Fragen über Fragen

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Beitrag 29.07.2023, 10:19

Benutzeravatar
Alter Franke
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 86
Registriert: 15.04.2020, 07:32
Wohnort: Teilzeit-Franke
zum Thema Gold......
Man verkauft Goldmünzen z.B. von Aliexpress-ab 2.-€- besser, wenn man die nötigen Zertifikate dazu hat.:shock:

https://www.gold-silber-muenzen-shop.de ... ertifikate

smilie_15

Vorsichtshalber...keine Kaufempfehlung

Beitrag 29.07.2023, 23:14

Benutzeravatar
Puschel
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 800
Registriert: 20.12.2020, 19:39
Alter Franke hat geschrieben:
29.07.2023, 10:19
zum Thema Gold......
Man verkauft Goldmünzen z.B. von Aliexpress-ab 2.-€- besser, wenn man die nötigen Zertifikate dazu hat.:shock:
https://www.gold-silber-muenzen-shop.de ... ertifikate
Vorsichtshalber...keine Kaufempfehlung
Das sowas überhaupt zulässig ist, wundert mich doch schon ein wenig.
Gut, es sind vermutlich keine Urkunden im rechtlichen Sinne (@Klecks: smilie_34 smilie_02 ) aber wenn sowas schon freiverkäuflich an jeden Hansel abgegeben werden kann, dann haben offizielle Zertifikate ja generell den gleichen Stellenwert wie 2 Blättchen Klopapier.
Was Geldgeilheit manchmal für Blüten treibt :shock: .............klar, die machen damit nicht unsägliche Gewinne, stellen aber die offiziellen "Echtheitszeugnisse" der Mint oder des Herausgebers als völlig normales zukaufbares Zubehör dar, auch wieder (logischerweise) losgelöst von der ursprünglichen "Verkaufseinheit", i.d.R. Münze, Zerti + OVP.
Und dann noch bei einem eigentlich seriösen Händler (Gold-Silber-Münzen-Shop), Die betreiben ja auch das Leihhaus Nürnberg. Möglicherweise fallen da so Kleinigkeiten wie Zertifikate öfters mal ab. So ganz eigentlich bin ich etwas geschockt. Das auch Original-Zertis unter der Hand vertickt werden ist mir sporadisch schon aufgefallen, aber ganz offiziell von einem Händler? Das muss doch nicht sein, oder?

Im Grunde genommen könnte hinter so manchem Zerti-(Ver-)Kauf eine mehr oder weniger interessante, möglicherweise auch urkomische Geschichte dahinter stehen....... smilie_46 smilie_02
Der Sinn einer Behörde liegt in seiner Existenz

Beitrag 30.07.2023, 10:12

Salami6
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 498
Registriert: 19.09.2017, 14:36
Zertifikate die man keiner bestimmten Münze zuordnen kann sind wertlose bedruckte Pappe.
Bei den deutschen Goldmünzen lose beigelegt werden sie leider völlig überbewertet,sollten aber beim Verkauf nicht fehlen.
Träumer erwachet.

Beitrag 30.07.2023, 12:46

Benutzeravatar
Alter Franke
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 86
Registriert: 15.04.2020, 07:32
Wohnort: Teilzeit-Franke
Salami6 hat geschrieben:
30.07.2023, 10:12
Zertifikate die man keiner bestimmten Münze zuordnen kann sind wertlose bedruckte Pappe.
Bei den deutschen Goldmünzen lose beigelegt werden sie leider völlig überbewertet,sollten aber beim Verkauf nicht fehlen.
Ich versichere dir, ich kann ein Zertifikat 50 € Goldmünze 2020 Musikinstrumente Orchester Horn zuordnen.

Zertifikat Sovereign King Charles III mit Schachtel 500.-€ ohne Münze. smilie_20 smilie_20

Entschuldigt meine Direktheit, aber HÖRT AUF DIESEN MÜLL ZU KAUFEN. Überlegt immer vor dem Kauf-was auch immer-wie ihr das Zeugs wieder los bringt.

Nein ich bringe NICHT Heubach...Auragentum Krüger PP In der Kiste mit Zertifikat smilie_27 2.390,00 €
Ankauf 1.874,00 €. 550.-€ abgeschossen...

Aus dem Alter, wo ich Fußballer-Bilder, Schachteln, Bierdeckel, Zertifikate sammle bin ich raus. Probierts mal mit Gold vor 1914 max. 6% über Spot. Gibt immer was.

Beitrag 30.07.2023, 19:58

puffi
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 677
Registriert: 31.01.2011, 22:31
Wohnort: in der mitte
Stimmt Alter Franke. Stimmt aber auch was Salami6 im ersten Satz sagt.

ABER

Es gibt auch Zertifikate für Münzen vor 1914, die lassen sich aber einer bestimmten Münze zuordnen oftmals von Firmen wie PCGS und Konsorten. Und diese haben durchaus Sinn besonders für Leute die eine gegossene Fälschung nicht von einer geschlagenen Echten unterscheiden können und davon gibts einige. Auch die Bewertung des Zustandes von einer "unabhängigen" Institution ist hilfreich.
Wenn allerdings ein solches Zertifikat vorliegt ist in 99% der Fälle Essig mit deinen 6% über Spot und wenn die Münzen vor 1800 sind sowieso. Und dann gibts noch Zertifikate die man als Gutachten bezeichnet was wieder ne andere Baustelle ist.

Zettel für bunte moderne Silberlinge kann man noch nicht mals als Klopapier nutzen.....zu hart zu klein...

Ansonsten halte ich es genau so. Handelsgold nah am POG fürs schnelle Geschäft bei Notwendigkeit den Rest fürs Auge und Hand meist weit entfernt vom POG.

Beitrag 30.07.2023, 23:05

Benutzeravatar
Sapnovela
Gold-Guru
Beiträge: 3550
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Alter Franke hat geschrieben:
30.07.2023, 12:46
Aus dem Alter, wo ich Fußballer-Bilder, Schachteln, Bierdeckel, Zertifikate sammle bin ich raus. Probierts mal mit Gold vor 1914 max. 6% über Spot. Gibt immer was.
Telefonkarten?

*nicht schlagen*

*kicher*

Am Ende sind wir uns ja fast einig. Handelsgold ist eher die bessere Wahl, wenn man kein Messgerät sein Eigen nennt und gerne beim billigen Jakob bestellt.

Btw:
https://www.gold-analytix.de/goldtest

Beitrag 31.07.2023, 13:51

Benutzeravatar
Alter Franke
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 86
Registriert: 15.04.2020, 07:32
Wohnort: Teilzeit-Franke
Sapnovela hat geschrieben:
30.07.2023, 23:05
Alter Franke hat geschrieben:
30.07.2023, 12:46
A
us
Telefonkarten?
Enkel sammeln gerade Python…..

Ic


puffi hat geschrieben:
30.07.2023, 19:58
.
Wenn allerdings ein solches Zertifikat vorliegt ist in 99% der Fälle Essig mit deinen 6% über Spot und wenn die Münzen vor 1800 sind sowieso. Und dann gibts noch Zertifikate die man als Gutachten bezeichnet was wieder ne andere Baustelle ist.

Zettel für bunte moderne Silberlinge kann man noch nicht mals als Klopapier nutzen.....zu hart zu klein...

Ansonsten halte ich es genau so. Handelsgold nah am POG fürs schnelle Geschäft bei Notwendigkeit den Rest fürs Auge und Hand meist weit entfernt vom POG.
(h habe immer meine Gewinne aus meiner Firma gezogen und in Gold oder in Eigenbau-Immobilien angelegt.In meinen jungen Jahren gab es kein Internet. Und es hat niemand an meiner Haustür geklingelt und mir Goldmünzen oder Baugrundstücke angeboten. Ich habe gelernt dass man selber etwas unternehmen muss. Da gibt es ja heute mehr Möglichkeiten wie damals. Ich habe in den allerletzten Tage Blätter inseriert. Ich habe Postboten oft für ein kleines Trinkgeld Werbeschreiben mitgegeben. Werbung beim Friseuer, Metzger, Bäcker…. Auch im Urlaub. Es hat keine Laden gegeben der mir irgendwie Münz verdächtig vorgekommen ist, den ich nicht gestürmt hätte. Und überall meine Visitenkarte hinterlassen. Spanien,Italien,Portugal. Und tolle Menschen-Freunde kennengelernt. Mann stirbt, Frau steht mit Gold da……Sucht Hilfe. Immer ein kleiner Kaufvertrag, Ware-Gold…und gut wars. Immer mindestens Goldpreis bezahlt Goldpreis + 4-6 %geht immer. -oft das doppelte wie Händlerangebote. Immer!!! Immer ehrlich!!
Leben und Leben lassen!!!!
Welche Erfahrung ich mit Münzen hatte? Keine!! Aber Gold habe ich immer gerochen.
Natürlich kaufe ich auch PCGS zum Goldpreis. Das Zeug kommt aus dem Plastik erstmal raus, guckt man sich mal den Münze an was das eigentlich ist.
Letztendlich bin ich dann durch diese Nachforschungen zu dem geworden was man heute vielleicht Numismatiker nennt. Was mir und meiner Frau aber viele interessante Reisen eingebracht hat. Auch hatte meine Frau nichts dagegen, wenn ich in einem Palast im Bett einer französischen Kaiserin gelegen bin, Voraussetzung, sie war seit längerer Zeit nachweislich ! verstorben.
Wobei ich mich aber nach wie vor 99% als kaltschnäuzigen Anleger zur Kapitalabsicherung sehe

Na Puschel/Puffi-Aufnahmeprüfung zum Numismatiker?
1.Goldmünze Frankreich ! Aber Kaiserin. In welcher Stadt war ihr Lieblings Palast. Was hat Juden in der Stadt bekannt gemacht? Geheimtipp Quelle
Zu schwer? Was leichtes. Schau dir die griechische Fahne an und du weißt aus welchen Bundesland ich komme. Woher? Warum?
Das ist meine "gelebte" Numismatik smilie_01

Beitrag 31.07.2023, 17:57

Benutzeravatar
Dirk64
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 412
Registriert: 20.01.2021, 17:25
Puschel hat geschrieben:
29.07.2023, 23:14
Das sowas überhaupt zulässig ist, wundert mich doch schon ein wenig.
Was Geldgeilheit manchmal für Blüten treibt :shock: .............. So ganz eigentlich bin ich etwas geschockt. Das auch Original-Zertis unter der Hand vertickt werden ist mir sporadisch schon aufgefallen, aber ganz offiziell von einem Händler? Das muss doch nicht sein, oder?

Da bin ich ganz Deiner Meinung!
Damit fördert man nur kriminelle Energien!
Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn macht, egal wie es ausgeht.

Beitrag 31.07.2023, 17:57

Klecks
Gold-Guru
Beiträge: 2637
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Alter Franke hat geschrieben:
31.07.2023, 13:51
Zu schwer? Was leichtes. Schau dir die griechische Fahne an und du weißt aus welchen Bundesland ich komme. Woher? Warum?
Mach dir keine Hoffnungen. Dass a Frranggg Kini fo Bayern werd, ist praktisch ausgeschlossen. Ihr könnt ja nicht mal bayrisch smilie_20
Dass Otto von Bayern auch kein griechisch konnte, ist kein ausreichendes Argument smilie_02
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 31.07.2023, 18:06

Klecks
Gold-Guru
Beiträge: 2637
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Puschel hat geschrieben:
29.07.2023, 23:14
Gut, es sind vermutlich keine Urkunden im rechtlichen Sinne
Doch, sollte es schon sein. Immerhin wird damit die Echtheit der ausgegebenen Münzen amtlich bescheinigt.

Das Problem: Die Zertifikate beschreiben die ausgegebenen Münzen und verbürgen die in der Beschreibung genannten Eigenschaften (Gewicht, Feingehalt, Auflagezahl usw.) einer Auflage im gesamten, nicht jedoch die einer einzelnen, mit dem Zertifikat verkauften Münze. Das Dokument ist also nicht an ein einzelnes Stück gebunden, bestätigt auch nicht ausdrücklich die Echtheit einer bestimmten Münze und darf daher auch unanbhängig davon weitergegeben werden.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 31.07.2023, 18:23

Benutzeravatar
Puschel
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 800
Registriert: 20.12.2020, 19:39
Alter Franke hat geschrieben:
31.07.2023, 13:51
Zu schwer? Was leichtes. Schau dir die griechische Fahne an und du weißt aus welchen Bundesland ich komme. Woher? Warum?
Ich habe mit Numismatik ja nu wirklich nicht viel am Hut, aber das einfache Rätsel versuche ich mal zu beantworten.
Bayern, Farben beider Flaggen weiss-blau
Otto Friedrich Ludwig von Wittelsbach (1815 - 1867)
Othon I. von Griechenland (Otto I von Griechenland 1832 - 1862)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Der Sinn einer Behörde liegt in seiner Existenz

Beitrag 31.07.2023, 18:33

puffi
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 677
Registriert: 31.01.2011, 22:31
Wohnort: in der mitte
Ich weis ja nicht was das mit dem Bett soll. Ich weis aber sehr wohl das zumindest eine französische Königin in einem Bett lag in das ich nicht möchte. Da hat ein Herr Sanson das Bett bereitet. Ich hoffe nicht das deine Frau dir dieses "Bett" gönnt. Ja die Österreicher Weiber waren schon immer umtriebig auch die Marie Louise ging dem Napoleon ans Gemächt und von der gibts auch ne Goldmünze nur keine französische. Und die Wittelsbacher waren im "Orient" nicht unbedingt beliebt. Ob das bei dem friesischen Otto anders ist entzieht sich meiner Kenntnis. Ich frage mich schon die ganze Zeit wie ein Franke sich zu Bayern verhält (ich lebe direkt an der nördlichen Grenze zu Franken). Allerdings sind die meisten Leute in diesem Lande farbenblind und können anstatt blau nur schwarz und weiß sehen...

Übrigens haben geschichtliche Fragen nicht unbedingt was mit Numismatik zu tun...
aber Numismatik mit Geschichte...

PS,: Mir ist der Unterschied zwischen Königin und Kaiserin bekannt...
@Puschel schau mal in den LMU Faden, da findeste auch Köppe der Wittelsbacher...

Beitrag 31.07.2023, 19:27

Benutzeravatar
Puschel
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 800
Registriert: 20.12.2020, 19:39
Klecks hat geschrieben:
31.07.2023, 18:06
Puschel hat geschrieben:
29.07.2023, 23:14
Gut, es sind vermutlich keine Urkunden im rechtlichen Sinne
Doch, sollte es schon sein. Immerhin wird damit die Echtheit der ausgegebenen Münzen amtlich bescheinigt.

Das Problem: Die Zertifikate beschreiben die ausgegebenen Münzen und verbürgen die in der Beschreibung genannten Eigenschaften (Gewicht, Feingehalt, Auflagezahl usw.) einer Auflage im gesamten, nicht jedoch die einer einzelnen, mit dem Zertifikat verkauften Münze. Das Dokument ist also nicht an ein einzelnes Stück gebunden, bestätigt auch nicht ausdrücklich die Echtheit einer bestimmten Münze und darf daher auch unanbhängig davon weitergegeben werden.
Vielen Dank für die Antwort !!!
Auf den "Erklärbär" ist doch immer Verlass smilie_01 smilie_09

puffi hat geschrieben:
31.07.2023, 18:33
@Puschel schau mal in den LMU Faden, da findeste auch Köppe der Wittelsbacher...
Danke für den Hinweis, puffi !!
Aber sooo ein Fan von Adelshäusern bin ich nu ooch net.
Ich weiss ja noch nicht einmal ob ich die alt-fränkische "Numismatiker-Prüfung" nun bestanden habe oder nicht. :?: smilie_07
Der Sinn einer Behörde liegt in seiner Existenz

Beitrag 01.08.2023, 09:27

Benutzeravatar
Alter Franke
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 86
Registriert: 15.04.2020, 07:32
Wohnort: Teilzeit-Franke
Habe ich ja geschrieben: Das ist !!!! meine !!!!!Numismatik

Gut geantwortet. Otto I, König !!! von !!! Griechenland. Nie König der Griechen! Das haben die Griechen nicht geduldet. Er hat begonnen hohe Geldsummen anzuschleppen was bis heute anhält. :shock: Was man nie zurückgezahlt hat. smilie_07 Etwa so geliebt wie von der Katze der Dosenöffner (ich)

Franken ist ja Bayern. (Da gibts ja erst Münzen :mrgreen: ) Wurde von Bayern annektiert! Die Bayern haben die Berge, die Franken den Horizont.
Die französische Goldmünze - France- zeigt Napoleon III.
Die Kaiserin Eugenia de Montijo, die letzte Kaiserin Frankreichs und die Frau von Kaiser Napoleon III. Ihr Lieblings Palast stand in Toledo. Noch heute gibt es diesen Palast als Hotel. Eines meiner Lieblingshotels!!
Umgeben von Tapas Kneipen und Fassbier
https://www.marriott.com/en-us/hotels/m ... 79c79310b0

Spektakulär dass es auf einer Quelle steht die noch heute in diesem Hotel besichtigt werden kann.
Hier begegneten sich im Mittelalter Christentum im absolutem Frieden mit Judentum und Islam smilie_01 Toleranz war angesagt.
Nun kommt die nächste Inspiration für mich und meine Frau...von Othon I und dem Wetter. Ihr übertreibt mit der Co2 Steuer(wovon ausschließlich Politiker durchgefüttert werden). Bis vermutlich Advent grüßt der alte Franke. smilie_24

Beitrag 01.08.2023, 10:23

Benutzeravatar
Alter Franke
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 86
Registriert: 15.04.2020, 07:32
Wohnort: Teilzeit-Franke
Klecks hat geschrieben:
31.07.2023, 17:57
Alter Franke hat geschrieben:
31.07.2023, 13:51
Zu schwer? Was leichtes. Schau dir die griechische Fahne an und du weißt aus welchen Bundesland ich komme. Woher? Warum?
Mach dir keine Hoffnungen. Dass a Frranggg Kini fo Bayern werd, ist praktisch ausgeschlossen. Ihr könnt ja nicht mal bayrisch smilie_20
Dass Otto von Bayern auch kein griechisch konnte, ist kein ausreichendes Argument smilie_02
Abä ätzälä
Dou wäst im Härbst dai Glotzer afreisn wenn dä King of Franken widä an die Macht kummt.
Ka Erdbeben, ka Feierbrunst oder Wassä wou die Lait absaufn..Södä hast dä Vogl. Scho lang hom die Frangn dei Bayern im Kastn, blos die homs nu immer net gschpannt. Wast, wos mir in Frangn net braung kenna, schick mä zu di Bayern.
Mir hom an Debm wengä und di Bayern än Dogdä mäa
Past scho
smilie_15

Beitrag 21.08.2023, 22:01

Eastwood
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 918
Registriert: 27.01.2020, 09:52
Wie kommt man nur auf die Idee, dass Jemand im Privatverkauf (der nicht mit dem Klammerbeutel gepudert ist, da Sachwertanleger... :D ) weniger nimmt als er vom Händler bekommen würde???

Ankauf Heubach 346,09€
Angebot privat 335,-€
Verkauf Heubach (1914) ca. 400€
purer Goldpreis 5,81g*55,91€=324,83€

ohne das ich Jahrgang und Seltenheit kenne. Aber 11 Euro über Spot zu bieten und dann sogar 3! abzunehmen. Das ist schon abenteuerlich...

siehe Konversation Angebote Gold vom heutigen Tage
( wollte den Faden nicht zumüllen)

leicht irritiert
C
Willy Brandt 1968: "Wer einmal mit dem Notstand spielen sollte, um die Freiheit einzuschränken, wird meine Freunde und mich auf den Barrikaden der Demokratie finden, und dies ist ganz wörtlich gemeint.“

Beitrag 12.11.2023, 12:35

ZeroBond
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 24.01.2022, 00:42
Hat jemand aktuelle Erfahrungen beim Verkauf über eBay? Das hat sich ja in den letzten Jahren sehr verändert. Einerseits ist das Verkaufen für Privatpersonen inzwischen kostenlos (gute Nachricht bei Edelmetallen) auf der anderen Seite schreckt mit das eBay System mit zentralem Bezahlwesen und Gewährleistung ab.

Ich hab das vor einigen Jahren noch genutzt um Dinge abzustoßen für die man sich hier schämen müsste (farbige Lunare etc. ) Aktuell bin ich etwas hin- und hergerissen, ob ich wieder aktiv werden soll.

Beitrag 12.11.2023, 12:48

Benutzeravatar
Oliver
Gold-Guru
Beiträge: 2472
Registriert: 19.10.2019, 07:34
Wohnort: Nordpool
Das Bezahlsysthem ist genau das, was mich davon abhält dort weiter tätig zu sein. Es öffnet ironischerweise betrügern alle türen und tore.
Die zeiten dort haben haben sich leider geändert, es ist gewollt das fast nur gewerbliche verkäufer tätig werden. Ich nutze diese seite nur noch um hin und wieder etwas zu kaufen, kleinigkeiten - jedoch kein Em.
Ich war selber dort längere zeit gewerblich mit tausenden Artikeln tätig, da hat es sogar noch spaß gemacht.
Kein vergleich mehr zu heute , wie heißt es so schön - früher war vieles ( nicht alles !! ) besser smilie_04
Zum Ver - kaufen von Em nutze ich Kleinanzeigen und hier - manchmal auch Händler
smilie_37 smilie_37Gold und Silber lieb ich sehr, deshalb will ich immer mehr

Beitrag 12.11.2023, 15:18

Benutzeravatar
Treuhand
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 23.10.2019, 17:46
Was stört denn an dem neuen Bezahlsystem?

Ich weiß nicht ob es daran liegt, dass sich die KI oder der Algorithmus oder was auch immer, an meinem Verkäuferverhalten gewöhnt hat oder ich als vertrauenswürdig eingestuft wurde, doch immer wenn ich eine Sendeverfolgungsnummer angebe, erhalte ich einen Tag später die Kohle. (Aber EM habe ich dort noch nie verkauft)

Bei Kleinanzeigen hingegen, erhält man erst sein Geld wenn der andere angibt, die Ware bekommen zu haben oder 14 Tage später, falls der andere nichts macht. Das finde ich nicht so schön.

Beitrag 12.11.2023, 16:08

Benutzeravatar
Oliver
Gold-Guru
Beiträge: 2472
Registriert: 19.10.2019, 07:34
Wohnort: Nordpool
Bei Kleinanzeigen nutze ich natürlich das bezahlsysthem auch nicht. Was jemand kauft, wird zuvor per Banküberweisung bezahlt, meist jedoch abgeholt - gegen cash. Gekauft hab ich dort noch nie, und wen - würde ich es auch nur abholen...

Bei Ebay bekommst du dein Geld nur wen der Käufer den Artikel per unterschrift beim paketdienst quitiert. Das böse erwachen folgt - wen er eine unstimmigkeit öffnet - die du im übrigen mit rund 20 € bezahlen darfst. Der Käufer behaubtet - nichts - also einen leeren Karton erhalten zu haben - oder halt defekte ware. Dann bist du - für Ebay - in der beweispflicht und schaust ziemlich blöd aus der wäsche.
Ich weiß - das setzt natürlich eine ziemlich kriminelle energie seitens des käufers vorraus, aber wen man schonmal auf die Nase gefallen ist, dann überlegt man sich 2 mal ob man das risiko eingehen möchte. Vor vielen Jahren ist mir das passiert, hat mich damals 1000 euro gekostet, und ziemlich viele nerven. Aber immerhin hab ich einen 30 jährigen titel, gegen eine Dame aus Solingen - den ich mir an die Wand nageln kann.... smilie_04
smilie_37 smilie_37Gold und Silber lieb ich sehr, deshalb will ich immer mehr

Antworten