Franzose findet Vermögen in geerbtem Haus

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 23.11.2016, 15:22

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3766
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
100 Kilo Gold

Franzose findet Vermögen in geerbtem Haus

Einen wahren Schatz hat ein Franzose beim Ausräumen eines geerbten Hauses in Nord Nordfrankreich entdeckt: An mehreren Stellen versteckt fand der Mann insgesamt 100 Kilogramm Gold mit einem Wert von 3,5 Millionen Euro:

http://www.t-online.de/nachrichten/pano ... -haus.html
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 23.11.2016, 17:25

ratzeschimmel
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 16.11.2016, 14:33
Wo das Gold wohl seinen Ursprung hat? In Frankreich gefunden - könnte das Gold aus der NS-Zeit sein. Konnte bisher nichts dazu online finden.

Beitrag 23.11.2016, 17:29

Benutzeravatar
huggy
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 12.08.2011, 12:09
ratzeschimmel hat geschrieben:Wo das Gold wohl seinen Ursprung hat? In Frankreich gefunden - könnte das Gold aus der NS-Zeit sein. Konnte bisher nichts dazu online finden.
Das Gold war in den 1950er und 1960er Jahren legal erworben worden, es wurden alle Echtheits-Zertifikate gefunden.

Beitrag 23.11.2016, 17:34

ratzeschimmel
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 16.11.2016, 14:33
@huggy: Da habe ich wohl Tomaten auf den Augen gehabt :oops:

Beitrag 24.11.2016, 19:53

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4082
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
mir stellt sich eher die Frage, welcher Erbe sowas publik macht?

Scheint nicht weit her mit dem Verstand, sowas genießt man im Stillen, ohne Neider & Bettelbriefe oder vererbt es einfach weiter. Leider zeigt der Verkauf den fehlenden Sinn für echte Werte... :roll:
Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden,
jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass,
dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.
M. Zeman

Beitrag 25.11.2016, 03:49

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2290
Registriert: 08.03.2012, 05:49
Goldhamster79 hat geschrieben:mir stellt sich eher die Frage, welcher Erbe sowas publik macht?

Scheint nicht weit her mit dem Verstand, sowas genießt man im Stillen, ohne Neider & Bettelbriefe oder vererbt es einfach weiter. Leider zeigt der Verkauf den fehlenden Sinn für echte Werte... :roll:
Also ich würde auch keine 3,5 Mio Euro nur in Gold angelegt haben wollen. Bei der Summe lässt sich prima über eine ganze Reihe von anderen werthaltigen Anlagen streuen. Und dazu muss man das Gold zwangsläufig verkaufen, wodurch sich eine gewisse Öffentlichmachung des Fundes kaum vermeiden lässt. Alles in Gold zu behalten, wäre hier wohl der Inbegriff von Klumpenrisiko. smilie_16
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“

Beitrag 25.11.2016, 09:25

EM_Sammler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: 09.01.2015, 11:05
Wohnort: Süddeutschland
Die zwei 12 kg Barren sind gar nicht und die 37 ein kg Barren nur schwer anonym zu Geld zu machen. Klar mit der Flex geht alles .... Aber die 5000 Goldmünzen hätten eigentlich ausreichen müssen, um finanzielle Engpässe zu überwinden. Sollte man wirklich solch einen "Erbfund" versuchen an der Steuer vorbei zu verflüssigen, ist die Gefahr doch zu groß das dies auffällt. Das Risiko in den Knast zu gehen, wäre für mich zu groß. Es ist einfach zu sagen: "hätte ich nicht gemeldet", wenn man selber in der Situation ist, möchte man auch ruhig schlafen können. Ich werde leider nicht in diese Lage kommen, ich bin der einzige in der Familie der mit Edelmetallen rumklimpert. :|

Beitrag 28.11.2016, 16:36

MünzeWien
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 69
Registriert: 17.09.2014, 22:24
Wohnort: Wien
EM_Sammler hat geschrieben:Die zwei 12 kg Barren sind gar nicht und die 37 ein kg Barren nur schwer anonym zu Geld zu machen. Klar mit der Flex geht alles .... Aber die 5000 Goldmünzen hätten eigentlich ausreichen müssen, um finanzielle Engpässe zu überwinden. Sollte man wirklich solch einen "Erbfund" versuchen an der Steuer vorbei zu verflüssigen, ist die Gefahr doch zu groß das dies auffällt. Das Risiko in den Knast zu gehen, wäre für mich zu groß. Es ist einfach zu sagen: "hätte ich nicht gemeldet", wenn man selber in der Situation ist, möchte man auch ruhig schlafen können. Ich werde leider nicht in diese Lage kommen, ich bin der einzige in der Familie der mit Edelmetallen rumklimpert. :|
...ich bin auch er einzige in der Familie - und ich habe nicht mal richtig anfangen können ( noch a Kind im Anmarsch ) - genieß dein EM und die anderen können gerne in andere Sachwerte investieren ( Kleidung, Reisen etc ;-)
" wos kost de wöd

Antworten