Gezielte Goldpreis-Manipulationen !

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Gesperrt

Beitrag 23.05.2012, 15:55

Radarschirm
½ Unze Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 23.05.2012, 15:17
Hallo zusammen, bin neu hier im Forum.
Kann die bisherigen Beiträge nicht auf einen Blick übersehen - aber folgende Frage an Euch von grossem Intersse zur allgemeinen Sensibilisierung :
Wie kann es sein, wenn sich das Staats- + Bank-Pleiten-Szenario von Monat zu Monat immer drastischer dramatisch entwickelt - alle nicht nur pleite gehen "werden", sondren faktisch schon lange sind ! > es einen Ausweg überhaupt nicht NICHT gibt (jd. Grundschüler kann schon erkennen, um welche Summen es sich handelt + addieren ! Sowohl in Europa als auch in den USA usw., usw. - dass dann der Goldpreis nicht explodiert, sondern nach unten marschiert ?

Denke, das kann nicht normal sein, zumal seit Jahrtausenden Gold nachweislich die stabilste + härteste "Währung" ist und auch bei den vergangenen Währungsreformen (zuvor + danach) kalr belegbar ist.

Also kann es sich doch ausschliessl. nur um Manipulationen von div. Beteiligten gehen, die dies alles beeinflussen.
Abgesehen davon, wie beim aktuellen Bsp., als der Iran vor kurzem China grosse Mengen an Öl geliefert, China aber
nicht in üblichen Währungen, sondern mit GOLD ! bezahlt hat. Wahrscheinlich hat der Iran dann das GOld um liquide zu werden auf den Markt geworfen.

Das sind aber nur temporäre Einzelaktionen, die den kontinuierlichen massiven Goldkurs-Verlust seit Anfang des
Jahres nicht glaubhaft erklären können.

Eure Sicht der Dinge ?

Übrigens sehr interessante Nebenentwicklung :
Sowohl in der Türkei, Italien, Tschechien, Rumänien, in den USA sowieso schon länger, liegen Pläne in den
Schubladen, dass privater Gold-Besitz in Kürze verboten werden soll + bei Verstoss zum "Straftatbestand"
erklärt werden soll. Tolle Aussichten - was ?

Es wird wohl nicht mehr lange dauern, bis Schäuble diese "Blinklichter" am FInanzhorizont ebenfalls äusserst sympathisch finden, an der Umsetzung in der BRD Geschmack finden wird . . .
Da kann man nur sagen . . . Holzaugen seid wachsam !

Beitrag 23.05.2012, 16:28

Benutzeravatar
AuCluster
Gold-Guru
Beiträge: 2195
Registriert: 13.12.2011, 22:46
Wohnort: Auf Schalke
Radarschirm hat geschrieben:Hallo zusammen, bin neu hier im Forum.
Kann die bisherigen Beiträge nicht auf einen Blick übersehen - aber folgende Frage an Euch von grossem Intersse zur allgemeinen Sensibilisierung :
Wie kann es sein, wenn sich das Staats- + Bank-Pleiten-Szenario von Monat zu Monat immer drastischer dramatisch entwickelt - alle nicht nur pleite gehen "werden", sondren faktisch schon lange sind ! > es einen Ausweg überhaupt nicht NICHT gibt (jd. Grundschüler kann schon erkennen, um welche Summen es sich handelt + addieren ! Sowohl in Europa als auch in den USA usw., usw. - dass dann der Goldpreis nicht explodiert, sondern nach unten marschiert ?

Denke, das kann nicht normal sein, zumal seit Jahrtausenden Gold nachweislich die stabilste + härteste "Währung" ist und auch bei den vergangenen Währungsreformen (zuvor + danach) kalr belegbar ist.

Also kann es sich doch ausschliessl. nur um Manipulationen von div. Beteiligten gehen, die dies alles beeinflussen.
Abgesehen davon, wie beim aktuellen Bsp., als der Iran vor kurzem China grosse Mengen an Öl geliefert, China aber
nicht in üblichen Währungen, sondern mit GOLD ! bezahlt hat. Wahrscheinlich hat der Iran dann das GOld um liquide zu werden auf den Markt geworfen.

Das sind aber nur temporäre Einzelaktionen, die den kontinuierlichen massiven Goldkurs-Verlust seit Anfang des
Jahres nicht glaubhaft erklären können.

Eure Sicht der Dinge ?

Übrigens sehr interessante Nebenentwicklung :
Sowohl in der Türkei, Italien, Tschechien, Rumänien, in den USA sowieso schon länger, liegen Pläne in den
Schubladen, dass privater Gold-Besitz in Kürze verboten werden soll + bei Verstoss zum "Straftatbestand"
erklärt werden soll. Tolle Aussichten - was ?

Es wird wohl nicht mehr lange dauern, bis Schäuble diese "Blinklichter" am FInanzhorizont ebenfalls äusserst sympathisch finden, an der Umsetzung in der BRD Geschmack finden wird . . .
Da kann man nur sagen . . . Holzaugen seid wachsam !
Mit Manipulation hat das nichts zu tun! Fast alle Goldkorrekturen verliefen parallel zu einem Ruecksetzer des Euros. Gold wird fuer Nicht-Dollar-Laender teuer und damit faellt der Preis. Das ist alles.

Seit Jahresbeginn hat der Goldpreis doch gar nicht nachgegeben.

Weshalb sollte man die Assetklasse Gold verbieten? Das bisschen Geld was darin geparkt wird, laesst sich vernachlaessigen. (In einzelnen, ausgewaehlten Laendern mag das anders aussehen.) Ein Goldverbot macht nur dann Sinn, wenn ein Goldstandard eingefuehrt werden soll, der in der heutigen Zeit vollkommen sinnlos ist, von niemanden erwuenscht wird und absolut kein Problem loest.
Within our mandate, the ECB is ready to do whatever it takes to preserve the euro. And believe me, it will be enough.

Beitrag 23.05.2012, 16:52

Radarschirm
½ Unze Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 23.05.2012, 15:17
Danke !
Sorry, aber Deine Antwort ist für mich in beiderlei Hinsicht nicht plausibel.

1. Euro-Kurs ist nicht alleine der Punkt, denn der Goldkurs wird gundsätzlich auf Dollar-Basis gehandelt
2. Warum sitzen denn die ganzen verschuldeten Staaten rigoros weiterhin auf ihren "staatl. Goldbergen" ?
Hat doch einen gewichtigen Grund. Denn würden sie ihr Gold losschlagen, hätten sie doch sofort massiv weniger
Staatsschulden ! ! ! Man pokert wohl vielmehr bewusst dahingehend + oder / in abgesprochener Strategie,
dass der grosse Währungsknall, zuvor wohl auch eine grandiose Inflation - ohnehin kommen muss.
Mit oder ohne Euro !
Und dann hat Gold logischerweise eine ganz andere Dimension + Gegenwert.
Erkundige Dich mal doch bei Deinen Grosseltern, die wissen noch Bescheid, was früher diesbezügl. schon 3 x
ablief !
3. Und ich habe zudem belastbare Fakten aus allen Himmelsrichtungen + Ebenen, dass sehr wohl am Goldpreis
systematisch manipuliert wird !
4. Thema Verbote > sehe ich auch völlig anders.
Selbst wenn Deine Argumentation von "kleinen Staaten" zutreffen würden, warum beschäftigt sich dann sogar
die "Weltmacht USA" mit einem Gold-Verbot ? ! ! ! Habe ich von einem senator dre USA asu erster Hand.
Denke also, Deine Argumente sind m.E. nicht schlüssig !

Aber warten wir noch ein wenig ab - die Dinge werden bald noch viel mehr offenbar werden.

Übrigens Sarrazin sieht völlig klar ! DER Mann hat absolut recht. Ich sehe das ebenso schon lange so.
Nur wird er - wie auch alle anderen, sogar rennomierteste Experten, dazu nicht wenige !, die durchblicken und den Mut haben, öffentl. Stellung zu nehmen und warnen - bekämpft und denunziert + als Deppen hingestellt, weil dem Establishmant und der Hochfinanz das in die Quere kommt und massiv gegen den Strich geht !
Sie ihre Pfründe in grosser Gefahr sehen.
Und zudem Angst haben, dass die Massen endlich ebenso aufwachen + langsam anfangen, selbst zu denken udn 2+2 zusammenzählen beginnen.

Für diese ist das ale röm. Rezept = Der Masse Brot + Spiele viel angenehmer ! War schon immer so.
Und vor allem soll die "doofe Masse" der Bürger ihre fetten Finanzspiele schön brav weiter bezahlen.

Denn im Endeffekt zahlt immer NUR der kleine Mann die Zeche.
Sieht man ja gerade am Beispiel Griechenland überdeutlich.
Und das kann auch bei uns noch ganz schnell kommen.

Wenn die ganzen Milliarden, dei die BRD ohnehin schon hat und künftig noch zusätzlich aufgeschnallt bekommt
fällig werden. Das betrifft dann auch Dich !
Aber so weit denken noch viele gar nicht. Es wird noch toll weden !

Beitrag 23.05.2012, 17:38

Benutzeravatar
AuCluster
Gold-Guru
Beiträge: 2195
Registriert: 13.12.2011, 22:46
Wohnort: Auf Schalke
Radarschirm hat geschrieben:Danke !
Sorry, aber Deine Antwort ist für mich in beiderlei Hinsicht nicht plausibel.

1. Euro-Kurs ist nicht alleine der Punkt, denn der Goldkurs wird gundsätzlich auf Dollar-Basis gehandelt
2. Warum sitzen denn die ganzen verschuldeten Staaten rigoros weiterhin auf ihren "staatl. Goldbergen" ?
Hat doch einen gewichtigen Grund. Denn würden sie ihr Gold losschlagen, hätten sie doch sofort massiv weniger
Staatsschulden ! ! ! Man pokert wohl vielmehr bewusst dahingehend + oder / in abgesprochener Strategie,
dass der grosse Währungsknall, zuvor wohl auch eine grandiose Inflation - ohnehin kommen muss.
Mit oder ohne Euro !
Und dann hat Gold logischerweise eine ganz andere Dimension + Gegenwert.
Erkundige Dich mal doch bei Deinen Grosseltern, die wissen noch Bescheid, was früher diesbezügl. schon 3 x
ablief !
3. Und ich habe zudem belastbare Fakten aus allen Himmelsrichtungen + Ebenen, dass sehr wohl am Goldpreis
systematisch manipuliert wird !
4. Thema Verbote > sehe ich auch völlig anders.
Selbst wenn Deine Argumentation von "kleinen Staaten" zutreffen würden, warum beschäftigt sich dann sogar
die "Weltmacht USA" mit einem Gold-Verbot ? ! ! ! Habe ich von einem senator dre USA asu erster Hand.
Denke also, Deine Argumente sind m.E. nicht schlüssig !
Zu 1: Der Euro-Dollar Kurs ist ein Ausdruck für die Stärke des Dollars. Auch der Yen ist gut zurückgegangen (-0,93%). Da Gold ein Hedge auf den Dollar ist, muss Gold im Wert zum Dollar fallen, wenn dieser fester wird.

Zu 2: Die Goldvorräte der Notenbanken sind im Vergleich zu den Staatsschulden zu vernachlässigen. In D ca. 2 Billionen € Schulden zu 0,16 Billionen € in Gold. Sollten gleichzeitig mehrere Euroländer ihr Gold auf den Markt werfen, geht der Preis heftig zurück und die Staaten erlösen noch weniger. Außerdem gehört z.B. in D das Gold der Buba, die Staatsschulden aber dem Staat. Bezüglich Deiner Argumentation warum die Notenbanken Gold halten, stimme ich Dir zu. Wer da wo pokert, kann ich nicht sagen. Ich habe (leider) keine Insider-Informationen.

Zu 3: Wenn da heutzutage was manipuliert wird, dann doch wahrscheinlich um Kohle zu machen.

Zu 4: Gibt es eine Begründung? (Dieses Thema hatten wir ja schon häufig hier im Forum.)
Within our mandate, the ECB is ready to do whatever it takes to preserve the euro. And believe me, it will be enough.

Beitrag 23.05.2012, 18:00

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3912
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
AuCluster hat geschrieben: Zu 1: Der Euro-Dollar Kurs ist ein Ausdruck für die Stärke des Dollars. Auch der Yen ist gut zurückgegangen (-0,93%). Da Gold ein Hedge auf den Dollar ist, muss Gold im Wert zum Dollar fallen, wenn dieser fester wird....
Zu 4: Gibt es eine Begründung? (Dieses Thema hatten wir ja schon häufig hier im Forum.)
Ja,es gibt sogar mehrere Begründungen.Die muß man sich aber auch in Ruhe anschauen.
Beispiel:
Der Zusammenhang von Anleihen und Währungen bzw. von Währungspaaren
"Die Zwei-Prozent-Rendite-Falle"
Offenbar öffnet sich unterhalb der 2-Prozent-Marke eine Deflationsfalle: Einmal unter dieser Marke, gibt es kaum ein Zurück. Die japanische Inflationsrate kreiselt seit 1997 um die Null-Linie. Die Inflationsrate der Schweiz taucht seit Oktober 2011 ab. Sie befindet sich momentan bei 1%. Zugegeben: Der Sondereffekt der Stützung des EUR/CHF-Kurses durch die Schweizer Nationalbank unterstützt eine deflationäre Entwicklung.
Eine Zentralbank benötigt eine Pufferzone einer Inflationsrate von üblicherweise zwei Prozent, um sich in einer Phase der wirtschaftlichen Nachfrageschwäche einen Handlungsspielraum zu erhalten. Nicht nur Ben Bernanke, sondern auch der ehemalige Chefvolkswirt der EZB, Otmar Issing, haben die Bedeutung einer solchen Pufferzone häufig genug betont.
Wer davon ausgeht, dass der Euro von den Amerikanern bewusst gedrückt wird, liegt falsch. Ein schwacher Euro würde die Wettbewerbssituation der Europäer (insbesondere Deutschlands) stärken. Die Amerikaner brauchen und wollen einen schwachen Dollar. Sie wollen moderate Inflation, nicht Deflation. Sie werden einiges dafür tun.
Der Artikel setzt einige Kenntnis dieser Zusammenhänge voraus
http://www.goldseiten.de/artikel/138270 ... ml?seite=1

Damit ist auch etwas zur Goldpreismanipulation gesagt...
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 23.05.2012, 18:43

Benutzeravatar
AuCluster
Gold-Guru
Beiträge: 2195
Registriert: 13.12.2011, 22:46
Wohnort: Auf Schalke
Titan hat geschrieben:
AuCluster hat geschrieben: Zu 1: Der Euro-Dollar Kurs ist ein Ausdruck für die Stärke des Dollars. Auch der Yen ist gut zurückgegangen (-0,93%). Da Gold ein Hedge auf den Dollar ist, muss Gold im Wert zum Dollar fallen, wenn dieser fester wird....
Zu 4: Gibt es eine Begründung? (Dieses Thema hatten wir ja schon häufig hier im Forum.)
Ja,es gibt sogar mehrere Begründungen.Die muß man sich aber auch in Ruhe anschauen.
Beispiel:
Der Zusammenhang von Anleihen und Währungen bzw. von Währungspaaren
"Die Zwei-Prozent-Rendite-Falle"
Offenbar öffnet sich unterhalb der 2-Prozent-Marke eine Deflationsfalle: Einmal unter dieser Marke, gibt es kaum ein Zurück. Die japanische Inflationsrate kreiselt seit 1997 um die Null-Linie. Die Inflationsrate der Schweiz taucht seit Oktober 2011 ab. Sie befindet sich momentan bei 1%. Zugegeben: Der Sondereffekt der Stützung des EUR/CHF-Kurses durch die Schweizer Nationalbank unterstützt eine deflationäre Entwicklung.
Eine Zentralbank benötigt eine Pufferzone einer Inflationsrate von üblicherweise zwei Prozent, um sich in einer Phase der wirtschaftlichen Nachfrageschwäche einen Handlungsspielraum zu erhalten. Nicht nur Ben Bernanke, sondern auch der ehemalige Chefvolkswirt der EZB, Otmar Issing, haben die Bedeutung einer solchen Pufferzone häufig genug betont.
Wer davon ausgeht, dass der Euro von den Amerikanern bewusst gedrückt wird, liegt falsch. Ein schwacher Euro würde die Wettbewerbssituation der Europäer (insbesondere Deutschlands) stärken. Die Amerikaner brauchen und wollen einen schwachen Dollar. Sie wollen moderate Inflation, nicht Deflation. Sie werden einiges dafür tun.
Der Artikel setzt einige Kenntnis dieser Zusammenhänge voraus
http://www.goldseiten.de/artikel/138270 ... ml?seite=1

Damit ist auch etwas zur Goldpreismanipulation gesagt...
T.
Ich bezog meine Begründung auf das Goldverbot. Ein Verbot macht unter einem Goldstandard Sinn, klar. Aber ansonsten?
Within our mandate, the ECB is ready to do whatever it takes to preserve the euro. And believe me, it will be enough.

Beitrag 23.05.2012, 19:36

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3912
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
AuCluster hat geschrieben: Ich bezog meine Begründung auf das Goldverbot. Ein Verbot macht unter einem Goldstandard Sinn, klar. Aber ansonsten?
Ich hab das mehr auf den kompletten Tread bezogen,da paßten Deine genannten Punkte
prima als Bezug smilie_24
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 23.05.2012, 19:50

Benutzeravatar
Willi Tell
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 323
Registriert: 07.01.2011, 06:30
Wohnort: mal hier mal da
Radarschirm hat geschrieben: dass dann der Goldpreis nicht explodiert, sondern nach unten marschiert ?
seit Wochen schreibt die Systempresse, dass die Preise in Richtung 1900 US$ gehen und natürlich sehen das auch die Banken offiziell so smilie_02
Für mich war das ein klarer Kontraindikator, dass es erst mal runter geht. Abgesehen davon ist das physisch gehandelte Gold der kleinste Teil und die paar Pappnasen wie wir, die sich ein bisschen Gold in Form einer Münzsammlung o.ä. leisten sind der kleinste Teil. Ich denke, dass die grossen Player einfach den cash brauchen um andere Löcher zu stopfen smilie_11 - naja, meine drei Münzen sind immer noch da, also was solls
uǝɥɔnɐɹqǝƃ ʇnƃ ɥɔnɐ s’uuɐʞ 'ɹɥǝs ɥɔı qǝıl ɹǝqlıs pun ploƃ

Beitrag 23.05.2012, 20:04

Benutzeravatar
goldjunge01
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1553
Registriert: 10.07.2011, 20:12
Radarschirm hat geschrieben:Wie kann es sein, wenn sich das Staats- + Bank-Pleiten-Szenario von Monat zu Monat immer drastischer dramatisch entwickelt - alle nicht nur pleite gehen "werden", sondren faktisch schon lange sind ! > es einen Ausweg überhaupt nicht NICHT gibt (jd. Grundschüler kann schon erkennen, um welche Summen es sich handelt + addieren ! Sowohl in Europa als auch in den USA usw., usw. - dass dann der Goldpreis nicht explodiert, sondern nach unten marschiert ?
Lies mal hier:

http://www.goldreporter.de/wie-die-us-d ... old/22657/

smilie_24

Beitrag 23.05.2012, 21:16

Radarschirm
½ Unze Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 23.05.2012, 15:17
Noch ein paar Anmerkungen meinerseits zu Euren Beiträgen.

1.1 Eure bisherigen Beiträge sind im Hinblick auf die Kurs-Schwankungen als ERGEBNIS selbst zwar teils zutreffend, aber m.E. überhaupt nicht die tatsächlichen eigentlichen Ursachen !
Vielmehr werden diese Argumente von den Systemsteuermännern + ihren Helfern überall gestreut + "verkauft", die dann die Medien + "Möchtegern-Fachleute" dann ebenfalls übernehmen + servieren . . .
Warum ? Um den Mainstream nach ihren Zielen zu steuern ! Und das Volk lässt sich extrem schnell beeinflussen.
Bestes Beispiel ist doch der aktuelle Facebook-Hype, der nun aber schnell in die Hose ging !

1.2 Gerade weil die ursprüngl. Paritäten zwischen Papiergeld und Golddeckung vor langer Zeit schon aufgehoben wurden, sind die Kurse ja erst recht manipulierbar geworden ! Zuvor eben nicht. Aber das war ja gerade umbequem, nur deshalb wurden sie ja abgeschafft.
Merke = Gold hatte zu allen Zeiten stets den gleichen Wert, nur die Währungen schwanken + kollabieren und produzieren dann einen scheinbar anderen Goldwert, dies ist aber bewusst künstlich erzeugt.

2.1 Was die meisten Leute rund um den Globus z.B. gar nicht wissen, ist, dass in Fort Knox USA das dort angeblich befindliche und "bewachte" Gold der USA gar nicht existiert. Das haben schon lange andere abgeholt.

2.2 Genau so wenig wie das Gold der BRD in der BRD lagert. Das musste von der BRD vor Jahrzehnten bereits den Allierten im AUSLAND als Sicherheit abgetreten, hinterlegt werden! Googlelt mal zu diesem Fakt !
Abendfüllendes Thema. Sprengt hier aber den Rahmen.

3.1 Noch was:
Die Mehrheit der sogenannten Staaten, auch Staatsbanken sind seit langer, langer Zeit ja überhaupt gar nicht mehr autonom, sondern im Besitz der "Privatwirtschaft", d.h. werden von privaten Oligarchen gesteuert.
Die Banken nenen sich bis heute zwar offiziell noch Dt. Bank, US-Bank usw., haben vom eigentlichen Begriff her aber überhaupt nichts mehr mit dem Staat zu tun !
Einer der massgeblichen Gründe, Motive, warum z.B. Präsident Lincoln tatsächlich umgebracht wurde, war, dass er erkannt hatte, dass private Oligarchen, Einfluss auf den Staat mittels der Finanzen nehmen wollten, was für einen Staat allerdings völlig indiskutabel sein muss, weil er dann nämlich in jeder Hinsicht manipulierbar + zugleich erpressbar wäre. Lincoln hatte des glasklar erkannt + dieses Ansinnen strikt abgelehnt, verhindert.
Weil er ein Riesen-Prellbock gegen diese Absichten war, dies verhinderte "musste" er somit beseitigt werden und damit war der Weg frei ! Unmittelbar darauf wurden die entsprechenden "Gesetze" seitens der "Musketiere" im Kongress im Sinne der Steuermänner im Hintergrund durchgesetzt.
Und seither ist der US-Staat sowohl politisch als auch finanzpolitisch, monetär, aufgrund des "Privateinflusses" von mächtigen Dritten nicht mehr autonom, sondern gesteuert !

Und je mehr Schulden der "Staat" (ebenfalls raffiniert gezielt) macht, um so mehr wird er von diesen Individuen abhängig und noch mehr manipulierbar - diese nur machen das Geschäft !
In der BRD nicht anders.
Das alles wird hier wohl kaum einer glauben, macht aber nichts, es ist dennoch so !
Zumal diese Dinge in keinem Geschichtsbuch stehen, der Inhalt derselben wird ebenfalls gesteuert.

3.2
Was hier wohl auch nicht bekannt sein dürfte:
Passt aber gut zum Thema : Die BRD ist definitiv bis 2099 ! ! ! ! als unabhängiger Staat gar nicht autonom,
selbstständig, sondern ausschliesslich von den Siegermächten total abhängig !
Auch wenn es nach aussen für den kleinen Bürger überhaupt nicht zu erkennen ist. Ist ja auch geheim.
Und das erklärt viele Gegebenheiten, Entwicklungen, gefallene politische Entscheidungen in unserem Staat sowohl in der Vergangenheit, Gegenwart und auch in der Zukunft.
Wers nicht glaubt, sollte sich mal schlau machen zum Thema "Bundeskanzler-Akte" !
Wenn ein neuer Kanzler "gewählt" wird, egal von welcher Partei, muss er erst unterschreiben, dass alle Staatspolitischen Verträge + Vereinbarungen, die vor ihm geschlossen wurden, von ihm ebenfalls garantiert
+ aufrecht gehalten werden ! Sonst wird er erst gar nicht vereidigt ! Ebenfalls abendfüllendes Thema . . .

Und da schliesst sich u.a. auch wieder der Kreis mit dem Thema GOLD !
Mal darüber nachdenken . . .
Merke = Vieles scheint oberflächlich betrachtet völlig anders, als es sich tatsächlich verhält !
javascript:emoticon('smilie_24')
.

Beitrag 23.05.2012, 21:41

Benutzeravatar
Onepiece
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 356
Registriert: 11.12.2011, 15:38
Wenn Du jetzt auch noch wenigstens einen einzigen Beweis/Beleg, Externe-Darlegung bringen könntest, dann würde man Deinen Ausführungen vielleicht auch etwas aufgeschlossener begegnen. Z.B. die Sache mit Fort Knox, was übrigens nicht so recht zu Deiner Aussage passt, dass alle Länder Gold nur kaufen...

Auch wirfst Du einige Sachen durcheinander, wenn Du vom "Wert" von Gold sprichst, einmal ist es der "immanente" Wert, ein anderes Mal dann doch das äquivalente Nominal in Fiat-Geld. Daher wäre etwas klarere Trennung nicht schlecht.

Sicher finden Manipulationen statt, aber wie in jedem anderen Markt auch, dass eben die, die außerordentliche Mengen verschieben können und/oder Insiderwissen haben, dieses auch für sich ausnutzen. Ansonsten ist "Manipulation" ein relativer Begriff. An sich ist an Put-Optionen und Leerverkäufen nichts "manipulativ", oder was meintest Du genau?

P.S.: Vieles von dem, was Du sonst so geschrieben hast, wurde hier schon ausgiebig diskutiert, daher solltest Du Dich nicht wundern, dass da kaum Reaktion kommt. Und vielleicht solltest Du auch mal andere Quellen nehmen als Leute, die Dir teure Bücher und Dosenbrot etc. verkaufen wollen...

Beitrag 23.05.2012, 22:14

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3912
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
Radarschirm hat geschrieben:
1.1 Eure bisherigen Beiträge sind im Hinblick auf die Kurs-Schwankungen als ERGEBNIS selbst zwar teils zutreffend, aber m.E. überhaupt nicht die tatsächlichen eigentlichen Ursachen !
2.1 Was die meisten Leute rund um den Globus z.B. gar nicht wissen, ist, dass in Fort Knox USA das dort angeblich befindliche und "bewachte" Gold der USA gar nicht existiert. Das haben schon lange andere abgeholt.
2.2 Genau so wenig wie das Gold der BRD in der BRD lagert. Das musste von der BRD vor Jahrzehnten bereits den Allierten im AUSLAND als Sicherheit abgetreten, hinterlegt werden! Googlelt mal zu diesem Fakt !
3.1 Die Mehrheit der sogenannten Staaten, auch Staatsbanken sind seit langer, langer Zeit ja überhaupt gar nicht mehr autonom, sondern im Besitz der "Privatwirtschaft", d.h. werden von privaten Oligarchen gesteuert.
Und seither ist der US-Staat sowohl politisch als auch finanzpolitisch, monetär, aufgrund des "Privateinflusses" von mächtigen Dritten nicht mehr autonom, sondern gesteuert !
Das alles wird hier wohl kaum einer glauben, macht aber nichts, es ist dennoch so !
Zumal diese Dinge in keinem Geschichtsbuch stehen, der Inhalt derselben wird ebenfalls gesteuert.
3.2
Was hier wohl auch nicht bekannt sein dürfte:Passt aber gut zum Thema : Die BRD ist definitiv bis 2099 ! ! ! ! als unabhängiger Staat gar nicht autonom,
selbstständig, sondern ausschliesslich von den Siegermächten total abhängig !
Und da schliesst sich u.a. auch wieder der Kreis mit dem Thema GOLD !
Mal darüber nachdenken . . .
Merke Vieles scheint oberflächlich betrachtet völlig anders, als es sich tatsächlich verhält ! .
Endlich haben wir unseren Oberlehrer bekommen--hurra und willkommen smilie_02
Ich habe ein paar Kleinigkeiten blau hervorgehoben--da mußt Du zwingend zum Nachsitzen in
diesem Forum mal die Regeln anschauen und Dich mit den Inhalten der Fachlichen Diskurse beschäftigen smilie_24
Keine einzige Zeile von Dir gibt eine sachlich fundierte neue Erkenntnis zum oben genannten Thema wider.
hast Du Dich eventuell im Forum geirrt smilie_08
Deine eigene Meinung darfst Du auch im Thread "das Gold der Deutschen" mal überprüfen--und dabei
auch lernen,was es heißt Quellenangaben einzufügen-sonst sind das nur Behauptungen.
Hier geht es nicht nach Anzahl der geposteten Zeilenanzahl...
Habe fertig
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 23.05.2012, 22:26

ichwillauch
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 05.11.2011, 19:40
Von welchem US-Senator hast Du denn die "Informationen aus erster Hand" ?
Kennst Du seinen Namen ?
Natürlich nicht zu nennen , wegen der Geheimhaltung !
Verschone uns mit Deinem Geschwurbel .
Kauf einfach Gold/Silber .
Schweigen wäre auch Gold ... smilie_09

Beitrag 23.05.2012, 22:30

Benutzeravatar
Deichgraf
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 434
Registriert: 18.07.2011, 18:49
Onepiece hat geschrieben: Und vielleicht solltest Du auch mal andere Quellen nehmen als Leute, die Dir teure Bücher und Dosenbrot etc. verkaufen wollen...
Mir kamen die Beiträge ziemlich Kopp-istisch vor. Das Dosenbrot gäbe es beim Spannbauer.
Vlt dachten wir diesbezüglich das gleiche?

Es ist ja nicht alles von der Hand zu weisen, was Radarschirm schreibt, zu vielem nicke ich auch zustimmend.
Aber zu jedem Statement laufen hier schon einige Fäden. Mir wäre es lieber, wenn RS sich dort einbringen würde.
Dem Wunsch nach Belegen für die teils kaum nachvollziehbaren Aussagen schließe ich mich an.
Mit einer Aussage wie: "Gold hatte zu allen Zeiten stets den gleichen Wert" kann ich nichts anfangen. Eine Konstante dort, wo sowohl die verfügbare Goldmenge als auch die Nachfrage nicht konstant sind, muss einen außergewöhlichen Grund haben. Ich hoffe nur, es geht nicht wieder um Cäsars Schuhe oder andere hinkende Vergleiche. Auch darüber steht in anderen Fäden bereits etwas geschrieben.

Beitrag 24.05.2012, 05:13

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6659
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
ALLE diese Themen haben wir an anderen Stellen im Forum - und zumeist erheblich fundierter - schon diskutiert.

Gerne können in den entsprechenden Fäden weitere Posts zugefügt werden. Allerdings sind die User hier aller Erfahrung nach dankbar, wenn es sich nicht nur um das Nachbeten von Parolen handelt. Hier wird inhaltliche Diskussion erwünscht; gerne kontrovers; manchmal "scharf", denn wir bemühen uns hier um Austausch, selbst wenn man nicht einer Meinung ist.

Die "Informationsquellen" des Radarschirm (bzw. die Titel der Bücher für die er sein Geld ausgegeben hat) können die meisten hier sowieso ziemlich exakt benennen. Der Duktus der Sprache ("Das wissen die meisten hier nicht, ist aber dennoch wahr" ... super! Damit geht man natürlich einer Diskussion aus dem Weg - von dem "persönlich bekannten Senator" ganz zu schweigen) ist auch nicht unbekannt.

Also: Lieber Radarschirm, nimm doch mal DEINE Scheuklappen ab und bereichere unsere Diskussionen. Du wirst Zustimmung finden und scharfe Kritik. Aber - bei allem Respekt - wie "toll" Du und Deine "Quellen" im Gegensatz zu den Usern hier Bescheid wissen, will hier keiner hören. Sorry. Das ist eine Diskussionsplattform und keine Litfaßsäule für Parolen.
Danke für das Verständnis.

Den Thread schließe ich. NICHT wegen des Inhalts, sondern weil wir uns bemühen das Forum einigermaßen stringent zu halten und hier eine ganze Anzahl verschiedenster Themen angesprochen werden, die, wie gesagt, an anderer Stelle ihre jeweils eigenen "Fäden" bereits haben (Forum Suchfunktion nutzen!).
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Gesperrt