Gold Hausse

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 11.12.2011, 12:41

goldminer
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: 05.12.2011, 09:59
kleine Frage - wie war das - im jahr 1960 gab es eine Goldpreishausse in DM

sehe ich das richtig dass die DM zu der zeit stark abwertete gegen den Dollar - da der Goldpreis in Dollar ja fix war ??

laut http://www.unciatrends.com/goldpreis-en ... che-kurse/

war der Goldrpeis fixiert auf 35 Dollar pro Unze

warum steht dann in alten zeitungen der Goldpreis beträgt z.B. 40 Dollar pro Unze?? wo ist der Denkfehler?

Beitrag 11.12.2011, 12:59

Benutzeravatar
mamü
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 420
Registriert: 03.10.2011, 12:28
Die Talfahrt des Dollars gegenüber der DM begann ca. 1969.
Vor 1969 war der Wechselkurs fast konstant 4 DM/$

Klick:
http://www.history.ucsb.edu/faculty/mar ... rrency.htm

Das Dollartief lag ca. 1995 bei unter 1,40 DM / $

Beitrag 11.12.2011, 13:13

goldminer
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: 05.12.2011, 09:59
Ok vielen Dank, aber warum schreiben die Zeitungen etwas z.B. vom Goldpreis von 40 Dollar pro Unze an der Londoner Börse ?

Beitrag 11.12.2011, 13:57

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Also zu Zeiten des Bretton-Woods Währungssystems gab es ausschließlich feste Kurse. Sowohl der Währungen zueinander, wie auch zum Gold. Deswegen ist es kein "Wunder" dass der Dollar/DM Kurs vor 1971 (bzw. 1973) praktisch konstant war.

...

Prinzipiell.
Wegen der Probleme dieses Systems kam es immer mal wieder zu sprunghaften Veränderungen der Kurse (per Neufestlegung), bzw. gab es sogenannte "Korridore" innerhalb derer die Währungskurse schwanken "durften".

Was den Goldpreis angeht gilt: Das war eine andere Welt, denn der Dollar war (angeblich) ja teilgoldgedeckt. Und zwar zu einem ganz bestimmten "Kurs". Nun war es aber NICHT so, dass Hinz und Kunz mit Märkern zur Bank gehen konnte, um die DM in Dollar zu tauschen und die dann in Gold! Die Einlöseverpflichtung bestand ausschließlich (!) im Rahmen der internationalen Zahlungsströme, also auf Zentralbankebene (daher stammt der Goldschatz der Bundesbank). Natürlich konnte man Gold aber "privat kaufen"!
Man muss zu jener Zeit also ganz deutlich zwischen dem "monetären Gold" (dem Deckungsgold, sozusagen) und "Warengold" unterscheiden (zu letzterem gehören auch Münzen!). Der Preis "am Markt" war (theoretisch) nicht durch die Gold/Dollar-Bindung festgelegt, sondern 1 Doller entsprach einer bestimmten Menge Gold (früher, zu Zeiten des klassischen Goldstandards nannte man diese Entsprechung den "Goldfuß" einer Währung).
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 11.12.2011, 14:02

Benutzeravatar
K
Gold-Guru
Beiträge: 3160
Registriert: 11.08.2011, 17:50
goldminer hat geschrieben: laut http://www.unciatrends.com/goldpreis-en ... che-kurse/
war der Goldrpeis fixiert auf 35 Dollar pro Unze
Kann ich garnicht hinsehen, wird mir gleich schlecht.
Hätte man doch früher angefangen Gold zu kaufen. smilie_03

Beitrag 11.12.2011, 14:31

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1540
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Zuletzt geändert von Sapnovela am 10.05.2013, 20:51, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 11.12.2011, 14:35

goldminer
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: 05.12.2011, 09:59
Ladon hat geschrieben:
Prinzipiell.
Wegen der Probleme dieses Systems kam es immer mal wieder zu sprunghaften Veränderungen der Kurse (per Neufestlegung), bzw. gab es sogenannte "Korridore" innerhalb derer die Währungskurse schwanken "durften".
Danke - habe daraufhin - das hier gefunden

http://mises.org/daily/3325

Zitat "I hope to bring back into public memory the divergence of gold's market price from the official price, a data set that has been forgotten."

Beitrag 11.12.2011, 14:46

Benutzeravatar
mamü
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 420
Registriert: 03.10.2011, 12:28
Kann ich garnicht hinsehen, wird mir gleich schlecht.
Hätte man doch früher angefangen Gold zu kaufen.



Bild

Beitrag 11.12.2011, 15:03

Benutzeravatar
Nikotinbolzen
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 543
Registriert: 10.02.2011, 12:56
Wohnort: nördl. Halbkugel
mamü hat geschrieben:
Kann ich garnicht hinsehen, wird mir gleich schlecht.
Hätte man doch früher angefangen Gold zu kaufen.



Bild
Mußt Du einem jetzt den ganzen Sonntag versauen??? smilie_04 smilie_04 smilie_40
Es ist ein großer Vorteil im Leben, die Fehler,
aus denen man lernen kann,
möglichst früh zu begehen.
W.S.Churchill

Beitrag 11.12.2011, 15:10

Runner53
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 57
Registriert: 29.12.2010, 16:45
Der Preis von DM 500,- war natürlich real zum heutigen "DM-Euro-Kurs" günstig, aber man darf nicht vergessen, wieviel 500 DM Anfang der Sechziger Jahre waren; da lag das mittlere Monatseinkommen eines Normalverdieners nur bei etwa 700 DM. Also, man muss das ein bischen differenzierter sehen, dafür musste eine Oma ganz schön lange stricken.......

Beitrag 11.12.2011, 15:12

Benutzeravatar
Nikotinbolzen
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 543
Registriert: 10.02.2011, 12:56
Wohnort: nördl. Halbkugel
Runner53 hat geschrieben:Der Preis von DM 500,- war natürlich real zum heutigen "DM-Euro-Kurs" günstig, aber man darf nicht vergessen, wieviel 500 DM Anfang der Sechziger Jahre waren; da lag das mittlere Monatseinkommen eines Normalverdieners nur bei etwa 700 DM. Also, man muss das ein bischen differenzierter sehen, dafür musste eine Oma ganz schön lange stricken.......
worin ich Dir 100% zustimme smilie_01
Es ist ein großer Vorteil im Leben, die Fehler,
aus denen man lernen kann,
möglichst früh zu begehen.
W.S.Churchill

Beitrag 11.12.2011, 15:22

Suedwester
Vor 20 Jahren (1991) haben wir für unseren ersten Krügerrand 1.200 Rand bezahlt - heute ist er 14.000 Rand wert.

Der Preis eines Hauses in guter Gegend in Namibia hat sich in den letzten 20 Jahren allerdings auch mehr als verzehnfacht (in Rand gerechnet). Ähnliche Preissteigerungen gab es bei Lebensmitteln und Benzin. (Sowohl die 100g Tafel Schokolade als auch 1 Liter Benzin gab es für unter 1 Rand, heute kostet beides knapp 10 Rand).

Zeigt mir eigentlich nur, wie das Papiergeld - weltweit - stetig an Wert verliert.

Beitrag 11.12.2011, 15:28

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1540
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Zuletzt geändert von Sapnovela am 10.05.2013, 20:52, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 11.12.2011, 20:03

Benutzeravatar
mamü
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 420
Registriert: 03.10.2011, 12:28
1965
Preis Mittelklasseauto ca. 7000 DM
100 g Gold ca. 500 DM
Man brauchte also 1,4 kg Gold für ein Mittelklasseauto.

http://www.historische-vws.de/history/konkur5.htm


2011
Heute Mittelklasseauto ca. 30000 €
100 g Gold 4100€
Man braucht also ca. 0,7 kg Gold für ein Mittelklasseauto.

Für die gleiche Menge Gold bekommt man heute deutlich mehr Auto als 1965.

In Autos gerechnet, hat die Kaufkraft des Goldes abgenommen.

Beitrag 11.12.2011, 22:05

tgwg
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 410
Registriert: 03.07.2011, 18:28
mamü hat geschrieben:In Autos gerechnet, hat die Kaufkraft des Goldes abgenommen.
Umgekehrt! Man braucht nur noch halb so viel Gold wie damals, die Kaufkraft von Gold hat also zugenommen.

Allerdings sind langlebige Güter wie Autos, Computer oder Waschmaschinen generell ein schlechtes Beispiel, weil diese durch technischen Fortschritt in der Produktion im Laufe der Zeit immer billiger werden - auch im Vergleich mit anderen Dingen als Gold.

Beitrag 12.12.2011, 00:22

Benutzeravatar
Mithras
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 07.01.2011, 16:21
Wohnort: dort, wo ich die Schuhe ausziehe
Das gerechteste Vergleichsverfahren sind eh immer die Netto-Einkommen eines definierten Berufskreises (z.B. Facharbeiter oder Akademiker).

Eine "Milchmädchenrechnung" wäre z.B. folgender Vergleich: 1994 kostete AFAIRC eine persönliche Jahes-Netzkarte der Bahn BRD-weit 16000,- DM. Das waren ca. 800 g Gold (gaaaaaaaaanz grob größenordnungsmäßig gerechnet); und das Ticket galt nur für Bahnen i.e.S. (Fernzüge und z.T.(!) S-Bahnen; nicht aber für Busse, Straßen- und U-Bahnen in Verkehrsverbünden).

Heute kostet die BahnCard 100 4000,- €. Diese gilt auch BRD-weit in Bussen, U- und Straßenbahnen in allen relevanten Verkehrsverbünden. Gold-Gegenwert momentan: 100 g; DM-Gegenwert: ca. 8000,- DM. D.h. die BC100 kostet heute die Hälfte in Fiatzetteln und nur noch ca. 1/8 in Echtgeld. Die Kaufkraft des Goldes ist so gesehen also EXTREM gestiegen... :wink:

Denke ich allerdings an die Preise meiner geliebten antiken Münzen, so steigt deren Preis in € derzeit DEUTLICH schneller als der POG in €; sprich: die Kaufkraft selbst physischen Goldes sinkt hier ständig.
Goldigste Grüße,

Euer Mithras, der Goldjunge

Und nicht vergessen: "Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null." [Voltaire, 1694-1778]

Beitrag 12.12.2011, 09:40

TiloS
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 456
Registriert: 28.02.2011, 18:25
du erwartest jetzt aber nicht, daß wir dich bedauern, weil deine geliebten Schätze schneller an Wert zunehmen als die Anlagebarren der anderen User hier? ;-)

Beitrag 12.12.2011, 10:34

Benno1960
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 251
Registriert: 17.08.2011, 13:27
Wohnort: Altötting
Kontaktdaten:
Die Goldhausse ist beendet. Gold wird die nächsten 10 Jahre kein neues Hoch mehr machen, ganz im Gegenteil der Kurs wird erheblich an Wert verlieren. Kurse um 500 US$ sind nicht auszuschliessen.
Ständiges hin und her, macht Taschen leer!

Beitrag 12.12.2011, 11:17

Benutzeravatar
Mithras
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 07.01.2011, 16:21
Wohnort: dort, wo ich die Schuhe ausziehe
@TiloS: Doch, wenn die "Antikenblase" platzt... (Denn auf dem Sektor sehe ich durchaus eine Blasenbildung!! ... Ja, noch lebe ich davon gut... smilie_01 Mein echtes Standbein sind aber auch bloß die Goldies... smilie_17 )

@Benno1960: <gäääääääääääääääääääääääääääääähhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhnnnnnnnnnnnnnnnnn....>
Oder was für Dollar meinst Du?! Revaluierte "USN" für "New US-$" vielleicht?! Aus alten 10:1 oder mehr umgetauscht?? Und vielleicht sogar wieder als Gold(kern)währung?? Ja, dann sind die Zettelpreise fürs Güldene sicher andere, viel kleinere, als heute... smilie_24
Zuletzt geändert von Mithras am 12.12.2011, 11:19, insgesamt 1-mal geändert.
Goldigste Grüße,

Euer Mithras, der Goldjunge

Und nicht vergessen: "Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null." [Voltaire, 1694-1778]

Beitrag 12.12.2011, 11:18

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1882
Registriert: 08.01.2011, 11:41
naja, wie das in € aussieht ist eine ganz andere Frage

persönlich wette ich darauf, das wir nie wieder die Unze für unter 1000€ oder 700$ bekommen werden

wer hält dagegen?

Antworten