Gold JETZT Richtung $1500 und mehr?

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 01.04.2011, 19:35

Benutzeravatar
Blaubronco
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 153
Registriert: 26.12.2010, 23:12
Wohnort: Hamburg
Hier sind aber richtige Goldzitterer (Ausdruck von Eichelburg)

Gruß Blaubronco :D
Man sollte jede Münze von zwei Seiten betrachten

Beitrag 01.04.2011, 21:15

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3912
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
Silbermusssteigen hat geschrieben: "Sehen wir heute den den Beginn einer Gold Rally in Richtung $1500?

Rolling Eyes"

Ich verrate Heute ein Großes Geheimnis :

Seit vielen Jahren (und nicht JETZT),sogar seit Jahrhunderten steigt GOLD überhaupt NICHT... smilie_10
oohh,was für eine Misere ... :mrgreen: smilie_02
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 01.04.2011, 21:33

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6645
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
jacki hat geschrieben:... wer im Dezeber unglücklich Gold gekauft hat, ist durch Kursverluste schon seit drei Monaten mit seiner Investition im Minus ...
Wer drei Monate für einen Zeitraum hält in dem man sein Gold-Investment bewerten sollte, ist meiner bescheidenen Ansicht nach mit Gold nicht wirklich gut beraten.

Meine "Excel-Tabelle" zeigt mir z.B. stets die Entwicklung der vergangenen 12 Monate an. Da sehe ich also jetzt alle Ein-, die wenigen Verkäufe, den EK (inkl. Nebenkosten wie Fracht) und den "Gegenwert" in Form des aktuellen Spotpreises (und dann noch 'ne Spalte mit 'nem Abschlag auf den Spot für den Fall von Notverkäufen). Diese 12-Monatsspanne ist aber auch das Mindestmaß mit dem ich die Entwicklung eines Einkaufs bewerte.
Also das Gold, das ich im Dezember gekauft habe, "bewerte" ich (für mich natürlich, es ist eine reine private Rechnung, keine betriebswirtschaftliche) ein Jahr später - und selbst das erschien mir von Zeit zu Zeit schon zu kurz.

Es sind diese Märchen (mit irgendwo schon auch wahrem Kern) von Traumrenditen und schnellem Reichtum mit Edelmetallen, die für viele, fürchte ich, den Blickwinkel verzerrt haben. Der, pardon, "Hartgeld-Quatsch" von Stadthäusern für 1 Unze usw.

Was machen all' die Leute, die letztes Jahr eingestiegen sind, wenn die Kurse mal einen wirklichen Rücksetzer (20% oder 30%) erfahren?
Dezember bis jetzt heißt - über den Daumen - von 1060 auf 1010 ... das sind keine 5% ! Das ist doch eigentlich nicht mal einer Erwähnung wert. Da kauf ich (als Rechenbeispiel) statt 1 Münze pro Woche eben 2 alle 14 Tage und habe durch die Portoersparnis diesen "Rücksetzer" schon wieder rausgeholt.
Aber wer "zittrige Hände" hat, soll gern verkaufen - meine goldige Rentenkasse ist noch nicht voll smilie_24

Oder um es mal etwas plakativer auszudrücken: 3.000 Jahre Wertstabilität werden durch sowas nicht erschüttert.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 01.04.2011, 21:41

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6645
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Titan hat geschrieben:...
Seit vielen Jahren (und nicht JETZT),sogar seit Jahrhunderten steigt GOLD überhaupt NICHT...
[Ironiemodus ON]
Stimmt, bei mir fällt es auch immer vom Tisch nach unten.
[Ironiemodus OFF]

[Ernsthaftigkeit wieder ON]
Kann man durchaus so sehen.
Gold ERHÄLT Werte, "rettet" sie über Krisen hinweg. Rendite damit zu machen, geht stets nur in recht kleinen Zeitfenstern; darauf zu hoffen hat etwas Spekulatives.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 01.04.2011, 22:28

Der Bürger
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 01.04.2011, 22:23
Wohnort: DE
Hallo und Gruß allen im Forum,
nun musste ich mich doch anmelden und meine Meinung zum Thema schreiben.


jacki hat Folgendes geschrieben:
... wer im Dezember unglücklich Gold gekauft hat, ist durch Kursverluste schon seit drei Monaten mit seiner Investition im Minus ...

Nun ich habe im Dezember, zum 1. mal, Gold gekauft, bin glücklich und lebe noch! (Obwohl ich Neueinsteiger bin). Die Frage ist doch was will ich? Werterhalt und weiter nichts, also habe ich mit dem Kauf (für mich) nichts falsch gemacht und werde weiter jeden Monat etwas Ag und Au kaufe. Für mich wird nicht Gold teurer, es verliert eher das Geld an Wert.

Gruß Der Bürger

Beitrag 02.04.2011, 02:39

MapleHF
jacki hat geschrieben:1500$ glaube ich nicht wirklich, er kämpft ja vielmehr um die 1400$.
Momentan geht es alle paar Tage auch ~10$ pro Tag runter.

Vielleicht ein Anzeichen das er grade noch so künstlich hochgehalten wird.
Endlos können die Großinvestoren ihn auch nicht so weiter pushen.

So viel Krisen und Katastrophen an allen Enden und trotzdem scheißt der Goldkurs nicht auffällig nach oben. An einen Aufstieg wie 2010 glaube ich für 2011 nicht.
Wir sind momentan gut 60€ von dem Hoch Ende 2010 weg. So gesehen haben die Ereignisse den EM Kursen mehr geschadet als geholfen. Ich kann nicht mal einen stetig weiter steigenden Trand sehen, erstmal müssen wir dahin wo wir schon waren.
Sprich ich freu mich da nicht so tierisch auf 5$ plus wenn er ein Monat zuvor um 40$ gefallen ist.

Noch ein ganz praktisches Beispiel, wer im Dezeber unglücklich Gold gekauft hat, ist durch Kursverluste schon seit drei Monaten mit seiner Investition im Minus.
Sicher kann Gold weiter steigen, aber gerade kurzfristig ist es nicht halb so sicher wie das Amen in der Kirche.


Für mich ist auch eher Euro interessant, da ich damit kaufe und verkaufe.
Doller hat aber schon auch seine Daseinsberechtigung, ist in jedem Chart vorhanden usw.
Rein sachlich hast Du natürlich vollkommen Recht Jacki.

Aber egal welchen Kurs man nimmt, wenn man ein bestimmtes Ergebnis sehen will, braucht man nur die Zeitspanne entsprechend zu wählen in der das zutrifft.

In den letzten 12 Monaten hat Gold 20% Plus gemacht und Silber 120 % Plus.

War Silber deshalb das bessere Investment? Wenn man vor 12 Monaten gekauft hat, uneingeschränkt ja!

Nimmt man einen 5-Jahres-Zeitraum hatte Gold die bessere Performance.

Nun kannnst Du sicher einwänden "davon hat derjenige nichts, der im Dezember gekauft hat". Das stimmt, aber genausowenig interessiert es z.B. denjenigen der vor 5 Jahren gekauft hat, die Entwicklung der letzten 3 Monate.

Daher muss das jeder für seinen eigenen Bestand mit dem jeweiligen durchschnittlichen Einstandspreis selbst ermitteln.

Bei mir hatte (gemessen am durchschnittlichen Einstandspreis) Gold lange die Nase vorn. Mittlerweile hat Silber leicht die Führung übernommen und eine um wenige Prozente bessere Performance.

Gold ist eben früher gelaufen und hat zudem 2008 deutlich weniger gelitten. In dem wegen Japan zu erwartenden schwierigen Umfeld, kann es auch 2011 noch große Probleme geben, wo Gold vermutlich stabiler ist als Silber.

Ich persönlich bin fest davon überzeugt, dass am 31.12.2011 die Gold/Silberration über den aktuellen 38 liegen wird. Ob sich das auf einem höheren oder niedrigeren Preisniveau als heute abspielt, kann man momentan noch nicht abschätzen, dazu gibt es zu viele Unbekannte in der Rechnung.

Zudem sollte man nicht vergessen, dass Gold bei jedem größeren Anstieg (in diesem Fall auf Dollarbasis, weil es eben die offiziellen Notierungen sind, wenn auch mich persönlich vorrangig der Euro-Preis interessiert) ein neues Allzeithoch generieren muss. Da sind die Widerstände natürlich größer als bei Silber, das ja noch immer mehr als 10 $ unter seinem Allzeithoch von 1980 liegt.

Aber gerade solche Dinge, wie der Rückgang des Goldpreises seit Dezember sind eben die Gründe dafür, warum ich immer ein Mahner war und bin, dass man Edelmetalle nur kaufen soll, wenn man absolut davon überzeugt ist und nicht weil man irgendwo gelesen hat, dass man damit jetzt Geld verdienen kann. Denn nur wer von seinem Investment überzeugt ist, kann auch Schwächephasen aussitzen, ohne die Krise zu bekommen. Ich selbs hatte im März 2003 mit Gold angefangen und bin auch erstmal durch ein Tal gegangen. Da ich absolut überzeugt davon war, war das zwar unangenehm, hat mir aber keine schlaflosen Nächte bereitet. Und wie wir ja alle wissen, ist diese Überzeugung auch kräftig belohnt worden, selbst wenn Gewinne nicht die primäre Intention für diese Anlage waren.

Beim Silber erging es mir ähnlich, gemessen an meinen Kaufkursen 2008 und Anfang 2009 war das 2006 gekaufte Silber zu teuer. Aus heutiger Sicht war es sehr billig. Und genau hier sind wir wieder bei den Zeiträumen der Betrachtung. Hättest Du mich Ende 2008 gefragt, ob meine Silberkäufe von 2006 richtig waren, hätte ich dies verneinen müssen. Fragst Du mich heute, muss ich uneingeschränkt mit "ja" antworten.

MapleHF

Beitrag 02.04.2011, 13:36

Benutzeravatar
Troja
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 100
Registriert: 10.01.2011, 16:12
Habe dazu mal ne Frage.

Wenn wir Silber Von oder An Privat kaufen oder verkaufen ist mir das alles klar.
Geh ich zum Händler oder zur Bank ziehen die mir doch die MwSt erstmal ab :shock: gugst du!
Dann erst der Preis. Bei Gold ist das nicht

Wo kaufe ich Silber ohne MwSt smilie_48


smilie_24 Troja

Beitrag 02.04.2011, 14:08

Benutzeravatar
Landgraafer
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 317
Registriert: 02.01.2011, 13:07
@ Troja

Du hast die Frage schon selbst beantwortet!!!

Beitrag 02.04.2011, 14:53

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1942
Registriert: 14.02.2011, 15:52
@ Troja

In deinen Gebeten. Die Mehrwertsteuer ist nunmal da, selbst in der Bucht wird auf Silbermünzen und Silberbarren fleißig draufgeschlagen und auch ein saftiger Preis gezahlt. Das wird sich auch nicht ändern. Mehrwertsteuer hin oder her, der Verkauf von Privat zu Privat orientiert sich meist unterm Händlerpreis und nicht abzüglich der MwSt.
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 03.04.2011, 10:31

Silbermusssteigen
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 31.03.2011, 16:45
Es wurde schon kontrovers diskutiert - freut mich. smilie_14

Damit man mich besser versteht:
Ich kaufe physische Edelmetalle auch als Versicherung gegen das "Fiatmoneysystem", welches vor allem in den letzten Jahren immer mehr erschüttert wurde. Deshalb ist es mir bei meiner physichen Ware nicht all zu wichtig, wo nun der EUR/USD Kurs steht. Nun kann man das Argument bringen, wenn die USA in eine Hyperinflation schlittern, steht dein Gold in USD auf 1 Million, aber in Euro gerechnet bringt es dir nichts. Dem entgegne ich, dass ich davon ausgehe, falls die USA und damit der Dollar massiv an Vertrauen verliert, wird der sichere Hafen sicherlich nicht im Euro gesucht - ähnliche Probleme (Staatsschulden etc.) Bei einem solchen Szenario hätte meiner Meinung auch der Euro keine Zukunft mehr. Dann hilft vielleicht wirklich NUR noch physische Ware.

Jedoch glaube ich auch nicht, dass Fiat Währungen dann keine Zukunft mehr haben -- denn eines steht ja fest, diese System funktionieren 50-100 Jahre prächtig -- dann wird es für eine kürzere Zeit ungemütlich, doch nach einem Restart des Systems hat man wieder wunderbare Jahre vor sich. (vielleicht bekommt man dann wieder eine teilgedeckte Währung) -- Ich sehe also Gold und Silber als Investment und als Versicherung. Warum als Versicherung - habe ich gerade erklärt. Warum als Investment - Ich investiere , weil diese beiden Metalle aktuell noch günstig bewertet sind und Aktien im Vergleich noch zu teuer sind. (z.b. http://www.silbernews.at/08news/edelmet ... -ratio.php oder www.silver-info.com/dow-silver-ratio.htm um nur zwei Indikatoren zu nennen.)
Also ist der Zyklus in den Edelmetallen voll intakt -- später kann man umschichten.
Warum physisch? Wenn man von einer Halbwärtszeit des Systems von 50 - 100 Jahren ausgeht, gibt es bald den Restart. Die physische Ware kann man dann in so einiges eintauschen. Zertifikate z.b. bleiben nun mal Papaierwerte - ich bezweifle, dass sie einem, bei einem solchen Szenario helfen würden.

Ich schaue nur bei kurz-mittelfristigen Trades auf Währungsschwakungen - aber diese Trades mache ich mit anderen Produkten und nicht mit physischer Ware, also können mir Währungsschwankungen widerum egal sein, weil sie das Ergebnis nicht beeinflussen.

Grüße
Silber MUSS steigen

Beitrag 03.04.2011, 11:17

Benutzeravatar
antonreich
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 21.01.2011, 15:43
Ich finde, viele die hier schreiben, sind definitiv Gold-Zitterer.
Sie kaufen EM und wollen unbedingt Kasse machen, und zwar sofort.
Wenn 10 % Verluste entstehen, bricht wieder die große Diskussion aus, weil sie sich gleich in die Hose machen und meckern, EM wäre ein Verlustgeschäft. Wenn dann ein Hausse kommt, jubeln sie wie wild und protzen, wie toll es sind, in EM investiert zu haben...

Es gab auch die ewige Diskussion mit Währungskurs, wo die Zitterer wieder meckern, Ag stiege zwar in Dollar, dafür aber nicht in €. Wenn aber Ag in $ und gleichzeitig der $ gegenüber dem € steigt, ist es auch ein Doppelgewinn. Dies läuft also in beiden Richtungen.

Wenn diese spekulieren wollen, sollten sie ins Invertments-Banking gehen.
Dort gibt es Derivate, die wie Wetten funktionieren, wo man kräftig absahnen kann. Riesen Prämien folgen dann.
Das Gute daran ist, wenn Miese gemacht werden, springt der Staat mit unseren Steuern und stützt einen ab.
Das Risiko ist gleich Null, da kann man nichts falsch machen. Das Einzige Problem ist: Währungen werden über Inflation immer weniger Wert, und dies immer schneller. Das hat keine Zukunft.

Eine Unze EM bleibt konstant und wiegt 31,1 Gramm. Mit dieser Unze hat man egal ob vor 3000 Jahren, 1.500 Jahren, 100 Jahren Waren bekommen. Ob EM als Währung kommen, kann kein Mensch vorhersagen, aber eins ist sicher: alle FIAT-Währungen sind irgendwann zu Grunde gegangen.

Für mich ist EM eine langfristige Investition, dient zum Werterhalt und für die Zeit nach dem FIAT-Money. Es liegt auf der Hand, daß die Schuldenproblematik nie mehr gelöst wird, weil über Quantitative Easing das Papiergeld immer mehr "ausgedünnt" wird, irgendwann geht ein Big Player Pleite und das Domino-Effekt tritt ein, ohne daß man irgendetwas dagegen tun kann. Ende.

Wer keine Nerven hat und zocken will, soll woanders investieren.

Gruß

Anton
Erfolgreiche EM-Ankäufe bei mir erlebten Molch40 (VK) | guenterh (VK) | Micka (VK) | roseliese (VK) | silverspider (VK)

"Sesterz-nichts-mehr-Wert-sein!" - Miraculix in "Obelix Gmbh & Co.KG" (Band XXIII)

Beitrag 03.04.2011, 11:35

Benutzeravatar
jcder
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 23.03.2011, 15:06
Wohnort: Schwabmuenchen
So many factors will determine the rise, or fall of the price of gold especially in the situation in which the world is currently in.
Stocks (Nasdaq and Dow) are climbing, Japan and the Middle east conflict will contribute to the general US economy, and stocks will rise faster therefore the price of Gold and Silver will logically drop a bit .... until the next crisis that is.
It's nothing more than a gamble to short Gold and Silver, on the long run however metals will always rise as they have done so over the past 4000 years.
As an investment I will sell of my metals next week at quite a profit and wait for them to drop and then buy again. I will however keep hold of my collectors stuff, which is roughly 50% of total metal funds I have.
Again as an investment I would always try to "hedge" between Oil, Metals, stocks in funds and Gold and Silver divided into pure investment items, collectors items divided up into old and new stuff.

Beitrag 03.04.2011, 14:02

Benutzeravatar
KarlWalterEduard
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 04.10.2010, 20:02
Hier ein interessanter Kommentar den ich in der Wiwo gefunden habe :

Man lässt diese Entwicklung so aussehen, als ob ein paar Wirrköpfe diese Aktion in Gang geschoben haben. Aber was macht man normalerweise mit solchen Leuten ? Richtig. Aber, nanu, diese leben ja noch. Was steckt also dahinter ?

Die USA haben sich in der Welt in $ verschuldet und bereiten sich nun auf die Entwertung des $ vor. Um keinen Rückfall in den Tauschhandel zu riskieren, führt man vorsichtig Gold und Silber als Parallelwährungen ein. Wichtig ist dabei, dass dies langsam geschieht. Und genau deshalb, kommt die Einführung nicht plötzlich aus Washington sondern schön im Schneckentempo, US-Staat für US-Staat. Um die US-Bürger und den Rest der Welt, die auf $-Scheinvermögen sitzen, nicht in Panik zu versetzen, müssen die Akteure zunächst als wenig ernstzunehmen dargestellt werden. Insofern eignet sich gerade der "Mormonenstaat" besonders gut als Vorreiter des Ganzen. Wenn der Plan abgeschlossen ist, werden die USA wieder am reichsten sein, da sie ja bekanntlich die meisten Goldreserven haben. Die Chinesen haben unterdessen so viele Ideen geklaut, dass sie den längst eingeplanten Verlust verschmerzen können, womit von dort - außer ein wenig vorgespieltes Theater für die Massen - keine wirkliche Bedrohung ausgeht.

Ich rate jedem, diese Enticklung sehr genau zu verfolgen. Sie ist der Anfang einer Welle von Währungsreformen weltweit. Abwarten.


[/url]http://www.wiwo.de/politik-weltwirtscha ... ments/[url] [/url]
Zuletzt geändert von KarlWalterEduard am 03.04.2011, 14:23, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 03.04.2011, 14:19

MapleHF
China wird es schon allein deshalb verkraften, weil die ja in den letzten Jahren extrem Edelmetalle gekauft hatten.

Sorgen mache ich mir ein wenig um Japan bei der Geschichte. Japan ist ja der zweigrößte Gläubiger der USA und hat auch ohne Dollarverfall momentan schon genug Probleme, wobei ich hier ohnehin von einem Staatsbankrott ausgehe. Denn wer vorher schon die höchstverschuldete Industrienation war, kann dies nicht mehr stemmen, was auf Japan zukommt. Daher denke ich die werden auf Pump das wieder aufbauen, was man noch aufbauen kann (wenn bestimmte Regionen verstrahlt sind, braucht man dort nichts mehr aufbauen) und sich anschließend entschulden.

MapleHF

Beitrag 03.04.2011, 14:28

Benutzeravatar
KarlWalterEduard
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 04.10.2010, 20:02
Japan - 654 Erdbeben in 10 Tagen
Jeden Tag kommt es in Folge zu 60 - 70 Erdbeben an ein und derselben Stelle. Es drängt sich die Frage auf, ob ein Teil Japans ins Meer abrutschen kann. :shock:

Super Video von Conrebbi !
http://www.youtube.com/watch?v=NuyAWWDn ... =channel_v

Beitrag 03.04.2011, 14:38

MapleHF
... die Gefahren die dort drüben momentan für das Weltwirtschafts- und Weltfinanzsystem entstehen, werden meines Erachtens deutlich unterschätzt.

MapleHF

Beitrag 03.04.2011, 17:48

Silbermusssteigen
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 31.03.2011, 16:45
[quote="KarlWalterEduard"]Hier ein interessanter Kommentar den ich in der Wiwo gefunden habe [/quote]

interessantes Kommentar - danke!
Silber MUSS steigen

Beitrag 03.04.2011, 18:12

skeptisch4ever
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 08.01.2011, 23:40
Wohnort: Germania Superior
Ladon hat geschrieben:Ich KAUFE mein Gold mit Euro und ich VERKAUFE mein Gold in Euro. ...
hast Du sooooooo einen kurzen Zeithorizont?

ich bin mir nicht so sicher, ob es den Euro noch gibt, wenn ich mein Gold wieder verkaufe ...

Ladon hat geschrieben:Was machen all' die Leute, die letztes Jahr eingestiegen sind, wenn die Kurse mal einen wirklichen Rücksetzer (20% oder 30%) erfahren?
hoffentlich einscheißen und uns (zum Tiefstpreis) verkaufen :lol:

da mir seit Herbst 2009 die Kauflust vergangen ist sammelt sich allmählich etwas zu viel Cash an ...

Beitrag 03.04.2011, 18:40

halligalli
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 147
Registriert: 30.11.2010, 23:18
Das wird aber ´ne ordentliche "Wolke" geben, wenn die sich dann alle einsch...
Ich putz das NICHT WEG ! smilie_11

Beitrag 03.04.2011, 19:15

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1942
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Eine evtl. Wirtschaftskrise durch Japan und dann Panikverkäufe. Wow...da muss man ja Kredite aufnehmen, um seinen EM-Kaufrausch zu befriedigen. smilie_10
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Antworten