Gold und Silber Prognose für 2011

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 29.12.2010, 20:18

Benutzeravatar
Fred Clever
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 29.12.2010, 19:18
Hallo Gemeinde!

Einige Analysten sehen Gold und Silber für 2011 förmlich explodieren. Seit diesem Sommer gehen die Preise kotinuirlich nach oben. Im November bzw. Dezember haben wir ja ein 30 Jahre HOCH bekommen 8)
Wer EM besitzt kann glücklich sein.
Die 50 Dollar-Marke für die Unze Silber und 1700er für Gold wird durchaus für 2011 prognostiziert. Es soll zwar Korrekturen nach unten geben (Zeit zum nachkaufen) aber auf längere Sicht soll sich dies so einpendeln. Für mich stellt sich die Frage wie realistisch ist dies?
Wenn dies so eintrifft, dann kann bzw. muß man wohl nachkaufen. Gold und Silber sind dann heute also noch total billig.

Wie seht Ihr das???

Gruß Thorsten

Beitrag 29.12.2010, 21:56

Telefon
Hallo Pfarrer,

Auf Prognosen von sog. Experten oder Anal-lysten habe ich noch nie etwas gegeben.
Für mich waren und sind lediglich Fakten für den Erwerb von Gold und Silber ausschlaggebend.
Steuern, Abgaben, Inflation, Währungskrise, Schulden u.v.m.

Ehrlich gesagt ist es mir wurscht, wie der/die Kurse stehen. Schön wenn sie ein wenig fallen,
genauso gut, wenn sie ein wenig steigen. Für mich zählt lediglich der Besitz von Edelmetall.

Tel.

Beitrag 29.12.2010, 21:57

Golddeifel
Habe in meiner Glaskugel nachgeschaut, aber leider alles dunkel.
Aber ich denke, wenn mann kontinuierlich in kleinen Beträgen ( so wie es die Haushaltskasse zuläßt ) nachkauft und auch mal einen Rückschlag aussitzen kann, ist man immer auf der richtigen Seite. Zum spekulieren auf kurzen starken Gewinn sollte man lieber in Fonds investieren. Aber Achtung ist bei Silber geboten, ist ein Kapitel für sich. smilie_13 Meine Meinung.

Beitrag 29.12.2010, 22:36

rapi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 417
Registriert: 26.06.2010, 16:28
ich möchte es glänzen sehen - ergo: jeden monat etwas.
lg

Beitrag 30.12.2010, 00:20

Benutzeravatar
KölschGold
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 415
Registriert: 05.04.2010, 00:11
Kontaktdaten:
Volker Pispers zum Thema "Prognosen":
http://www.youtube.com/watch?v=0XhT-rbOp9g

Damit wäre mein Standpunkt schön erklärt. smilie_02
Ist das Niveau erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert!

Beitrag 30.12.2010, 00:45

goldmünzenonkel
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 127
Registriert: 18.08.2010, 13:29
Wohnort: Münsterland
@ Fred Clever

Also wirklich günstig ist EM zurzeit nicht. Ich warte auf Rücksetzer um nachzukaufen.
Allerdings kaufe ich auch etwas nach, wenn die Preise so sind wie jetzt.
Auch ich denke, dass Gold vor allem noch Steigerungspotenzial hat, aber auch die
Analysten können sich irren.
Obwohl das Thema EM als "Anlage" immer mehr in den Medien behandelt wird, scheinen
viele wohl kaufen zu wollen. Aber wollen, ist noch nicht machen.
Woran liegt das ?
Ist es die Bequemlichkeit, sich nicht weiter mit seinen "Anlagen" zu beschäftigen, oder
Gottvertrauen in unsere Fiatsysteme ?
Wenn es wirklich mal dazu kommen sollte, dass sehr viele auf den EM-Zug aufspringen,
werden wir wohl noch ganz andere Kursbewegungen sehen. smilie_02
Zur Zeit sehe ich das noch nicht.
Als erfreulich empfinde ich jedoch, nicht mehr als absoluter Spinner dazustehen und mich
hier über alles was EM betrifft, unterhalten kann.

Gutes Nächtle

Beitrag 30.12.2010, 01:14

Benutzeravatar
old_harry
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 314
Registriert: 19.09.2010, 11:20
Wohnort: Berlin
goldmünzenonkel hat geschrieben: Ist es die Bequemlichkeit, sich nicht weiter mit seinen "Anlagen" zu beschäftigen, oder
Gottvertrauen in unsere Fiatsysteme ?
Ich denke, dass viele einfach nicht den Mut haben mal was anderes zu probieren. Schließlich wurde Geld schon von Mama, Papa, Opa und Oma zur Bank bzw. zur Versicherung geschleppt. Da kann man das doch jetzt nicht auf einmal anders machen. Bankengläubigkeit ist anerzogen, wie der Gang zur Kirche.
goldmünzenonkel hat geschrieben: Als erfreulich empfinde ich jedoch, nicht mehr als absoluter Spinner dazustehen und mich
hier über alles was EM betrifft, unterhalten kann.
Aber nur, weil die Presse gerade soviel darüber berichtet. Bis vor kurzem habe ich mich auch kaum getraut zuzugeben, dass ich in Edelmetall investiere. Als ich im Kollegenkreis erstmalig vorsichtig darüber gesprochen habe, wurde mir ganz heiß, so als hätte ich gerade eine peinliche sexuelle Neigung gestanden. Und so haben die übrigens auch geguckt!

Wenn die EM-Preise wieder sinken, sind wir wieder die Spinner, wie gehabt. Darauf kannst Du wetten!
Wenn man eine Katze auseinandernehmen will, um zu sehen, wie sie funktioniert, hat man als erstes eine nicht funktionierende Katze in den Händen. (Douglas Adams)

Beitrag 30.12.2010, 02:23

MonetenEddy
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 186
Registriert: 07.10.2010, 21:24
Wohnort: Altes Europa
goldmünzenonkel hat geschrieben:
Ich denke, dass viele einfach nicht den Mut haben mal was anderes zu probieren. Schließlich wurde Geld schon von Mama, Papa, Opa und Oma zur Bank bzw. zur Versicherung geschleppt. Da kann man das doch jetzt nicht auf einmal anders machen. Bankengläubigkeit ist anerzogen, wie der Gang zur Kirche.
so scheint es bei meinen eltern zu sein .... auch wenn sie selbst hin und wieder sagen, dass die banken in erster linie sich selbst in die tasche beraten, scheinen sie doch mehr oder minder auf den banker zu hören, der zu gold abrät.

witzigerweise haben sie in den 80er mal 100g gold gekauft, so zum spass, das sie heute immer noch haben. auch wenn es seit damals zwischendurch gefallen war, sind sie aus heutiger sicht ganz gut mit dieser investition gefahren ....

was hab ich mir den mund fusselig geredet mal ne "größere" summe in gold zu investieren und im gegenzug so blöde sprüche meines vaters anhören müssen wie "vom gold kannste nix abbeisen", der hat da die zusätzliche angst dass er "sein" gold wenn ers mal hätte nicht mehr los wird (in dieser hinsicht ist er total weltfremd, hat von inetrnet und co auch keine ahnung, also ebay etc und so ... und den EM händler scheint er für nen goldankauf für omas schmuck zu halten. usw ... und die bank will ja verkaufen und nicht gold kaufen *augenroll*) naja ich schiebe es inzwischen auf den altersstarsinn.

eben, geld hat man immer zur bank geschleppt und so wird es für meine eltern auch bleiben, und wenn der onkel von der bank sagt gold taugt nix (gibt ja keine zinsen und gerade jetzt ist es ja schon so hoch, man hätte vor 3 jahren einsteigen müssen, nur heute nicht mehr und so müll), dann wird das schon seine richtigkeit haben. und immerhin gibt es ja den "attraktiven" tagesgeld zins von 1,5% oder so, ist echt der kracher, wenn der zins nichtmal die jährliche inflation abdeckt

hinzu kommt auch, das hatten wir ja schon durchgekaut, wenn viele kaufen wollen, heisst das noch nicht das es viele auch können. irgendwann ist mal so nen prozentsatz durchs web gegeistert, das überhaupt nur 2% der deutschen sich gerade mal von jetzt auf nachher ne unze gold oder mehr kaufen könnten oder so ähnlich ... die breite masse kann es mit sicherheit nicht, für viele reicht die kohle im monat gerade so

ja und wenn schon gold nix taugt, dann ist silber ja der allerletzte schrott, da lohnt ja nichtmal der gang zum schrotthändler mit dem zeugs, das landet gleich im mülleimer smilie_10

achja, ich selbst rede nicht mit freunden oder kollegen darüber, dass ich EM gekauft habe, nicht aus angst ausgelacht zu werden, damit hätte ich keine probleme .... nein, einfach aus dem grund, was geht das andere leute an? letzendlich liegt das zeugs bei mir zu hause, ein grund mehr es nicht an die große glocke zu hängen
früher hiess es doch immer, heute eigentlich auch noch ... über geld spricht man nicht, das hat man ... so halte ich es mit EM

und was die analysten betrifft ... gold sollte ja an vergangenen weihnachten schon bei 2000$ stehen. ich gebe herzlich wenig auf prognosen der sog. profis, man muss schon die eigene birne anstrengen, mal gehts gut mal gehts schief

Beitrag 30.12.2010, 07:23

Goldbug
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 28.12.2010, 09:50
Wohnort: Rheinland
Mag sein, das Analysten manches Mal ins Schwarze treffen - Ist ja schliesslich ihr Beruf smilie_16

Aber die derzeitige weltweite Finanzsituation ist mit nichts vergleichbar das es schonmal gab. Es ist nutzlos hier irgendetwas aus Charts ablesen zu wollen. Solange diese Krise andauert (und sie wird solange dauern, bis es einen Reset gibt! Das ist 100% sicher!) entwickeln sich die Märkte unvorherseh- und unkontrollierbar! In diesem Szenario können sich die Edelmetalle eigentlich -nur noch stetig sprunghafter steigend- nach oben entwickeln.

Unvorstellbar (mehr als die 10-fache Menge des Weltjahresbruttosozialprduktes!) große Kapitalmengen rasen derzeit stetig über den Globus um irgendwo angelegt zu werden. Diesen riesigen Giral- und Papiergeldvermögen stehen aber nur sehr begrenzte Mengen materielle Güter gegenüber. Dieses ganze Geld entstand in der Mehrheit durch Spekulationen mit Nichts - und zwar aus dem Nichts. Und ins Nichts wird es auch wieder verschwinden! Aber bevor das passiert, werden die Inhaber dieser Vermögen versuchen ihr Geld zu retten. Und dafür MÜSSEN sie auf jeden Fall in materielle Güter - Denn das Papiergeld wird bei der anstehenden Inflation verpuffen - Und weg ist es.

Auch ich habe keine Glaskugel um in die Zukunft zu blicken. Aber die letzten 30 Monate haben deutlich gezeigt was passieren wird. Und wer darüber nachdenkt wird erkennen, das es auch gar nicht anders kommen kann:

1) Es wird eine Inflation geben. Die Staaten werden sich so entschulden.
2) Es wird eine Währungsreform geben. Im Zuge dieser Währungsreform werden alle Sparer viel Geld verlieren.
3) Wie immer in den letzten 5000 Jahren werden physische Edelmetalle das Vermögen "sichern"

Ich bin kein Untergangsprophet - Gott bewahre! - Aber vermutlich wird das Jahr 2011 DAS Schicksalsjahr für die Menschen auf dem gesamten Globus werden! So wie es derzeit aussieht wollen die Politiker und anderen Mächtigen der Welt dieses Finanzmonopoly bis zum Ende durchspielen. Mit allen Konsequenzen für das Fussvolk! Und wer will es ihnen auch verdenken? Denn es gibt ja keine Lösung für dieses Problem, außer man würde zukünftig auf Macht und Luxus verzichten! Und sowas kommt in der Denke der Eliten nicht vor! Es wird m. E. auch nicht der Euroraum sein, der das Ende der derzeitigen Finanzdekade einläutet, sondern die USA. Ich glaube wir können uns hier noch locker 2 Jahre "durchwurschteln", aber die USA sind jetzt schon am Ende! Ich glaube, das es in den USA im nächsten Jahr heftigste Bürgerunruhen geben und das Land -und somit der Dollar- auseinanderbrechen wird. Wer abseits der Mainstream-Medien mal über den Teich guckt wird sicher wissen, das da jetzt schon abgeht. Lange wird die Bevölkerung das nicht mehr mitmachen, ohne auf die Barrikaden zu gehen. Ich bin jedenfalls (zur Zeit!) froh, das ich in Europa lebe.

Mein Fazit und Prognose für 2011: Sollte das Jahr 2011 (entgegen meinen Erwartungen!) noch im Dezember die gleichen Währungen haben wie heute, sehe ich Gold bei ~ 2.000 Dollar, Silber sollte bei 60 Dollar stehen. Bei entsprechenden Entwicklungen eher höher. Aber irgendwie glaube ich nicht daran...Lasst uns dieses jahr noch schön Silvester feiern smilie_15

Beitrag 30.12.2010, 07:31

Benutzeravatar
Fred Clever
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 29.12.2010, 19:18
Hallo, vielen Dank für die bisherigen Antworten :D
Da ich auch "als kleiner Mann" Opfer der Finanzkriese geworden bin und es nicht mehr eingesehen habe den Banken mein wohlverdientes Geld in den Rachen zu werfen, blieb für mich nur noch der Schritt übrig in EM zu investieren. Meine Frau war diesbezüglich auch sehr skeptisch, ist aber auch inzwischen überzeugt. In der Verwandschaft bin ich auch ein Exot, anfangs ausgelacht aber jetzt nicht mehr! Ich mußte mal 2 Unzen Gold verkaufen und habe einen Gewinn von 600 Euro gemacht. Auf meine Frage hin, ob denn jemand in knapp 2 Jahren auch einen solchen Wertzuwachs verbuchen konnte (bei gleich hohen eingesetzten Kapital )verstummten meine Kritiker.
Es geht mir aber hier nicht um kurzzeitige Gewinne, es war vielmehr nur der Beweis, dass man auch Gold essen kann, sofern man es eintauscht und sei es auch FIAT-Money.
Ich persönlich möchte EM dazu nutzen um den drohenden Zusammenbruch der Geldsysteme vorzubeugen. Habe mich aber leider dabei ertappt, dass man auch kurzzeitig viel Geld verdienen kann.
Ist es nicht sinnvoll bei extrem hohen Kursen sein EM zu verkaufen und bei fallenden Kursen zu kaufen? So vermehre ich doch mei geliebtes EM, oder ist das ein Spiel mit dem Feuer, was man nicht gewinnen kann? Wie gesagt, es geht mir darum mehr Gold bzw. Silber zu erwerben.
Bin auf Eure Antworten gespannt smilie_01

Grüße aus dem vereisten Berlin
Thorsten

Beitrag 30.12.2010, 07:41

MapleHF
Im Gegensatz zu Goldbug, denke ich schon, dass wir Ende 2011 noch dieselbe Währung haben. Ich bin zwar der Überzeugung, dass der Euro in seiner derzeitigen Form in 10 Jahren nicht mehr bestehen wird, denke aber nicht dass es seriös ist, dies zu termininieren und vor allem so kurzfristig. Das sollten wir Herrn Eichelburg überlassen.

Auch wenn ich Goldbug im Grunde zustimme, sollten wir alle auch nicht die zumindest theoretische Möglichkeit einer Deflation übersehen. Denn diese würde zumindest kurzfristig auch die Edelmetallkurse schwächen.

Daher würde ich nicht wagen zu schreiben: Kauf ruhig nächstes Jahr steht Gold bei 2000 $ und Silber bei 60$.

Vermutlich bin ich auch schon zu lange dabei und habe - gerade beim Silber - auch schon Jahre des Rückgangs gesehen.

@Fred Clever: Ich hatte mir für 2010 eigentlich auch vorgenommen, den saisonalen Sommerrückgang zu traden. Dachte mir verkauf einen Teil im April und kaufe es im August wieder billig. Nun es stieg bis Mai und dann habe ich es irgendwie übersehen.

Sollten wir jedoch auch 2011 noch einen heftigen Anstieg in den ersten drei Monaten sehen, werde ich einen Teil meiner Goldbestände (Silber bleibt unangetastet) verkaufen, aber nicht um zu traden, sondern um in andere Sachwerte umzuwandeln.

Generell sind physische Käufer/Verkäufe zum Traden etwas heikel. Zum Einen ist der Spread recht groß, man muss die Ware physisch zum Händler bringen oder schicken und hat letztendlich keine Sicherheit, ob man dann tatsächlich wieder deutlich günstiger kaufen kann. Vor allem, wenn in der Zwischenzeit mit den Währungen was passieren sollte, hast Du die physischen Metalle gerade nicht. Daher; wenn Du an sinkenden Edelmetallpreisen profitieren möchtest, würde ich wohl eher zu Short-Zertifikaten raten. Ich selbst habe jedoch ein mentales Problem damit, gegen etwas zu "wetten" wovon ich überzeugt bin.

MapleHF

Beitrag 30.12.2010, 08:18

peter
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 659
Registriert: 17.08.2010, 08:25
@alle

Zu diesem Thema möchte ich folgendes anfürhren :

Im Zuge der technischen Entwickelung werden Wissenschaftler gegen Ende 2010/Anfang 2011
ein neues chemisches Verfahren entwickeln um Gold und Silber künstlich herzustellen , ahnlich wie Industriediamanten. Dann fallen die Preise ins bodenlose nämlich auf nahezu "o" und Ihr könnt mit euren Schätzen wie mit Steinen handeln . Daher sofort alles in Fiat tauschen.

Das ist mein Ausblick für 2011.

Guten Rutsch smilie_15 smilie_20
peter24

Beitrag 30.12.2010, 09:34

Goldbug
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 28.12.2010, 09:50
Wohnort: Rheinland
MapleHF hat geschrieben:Im Gegensatz zu Goldbug, denke ich schon, dass wir Ende 2011 noch dieselbe Währung haben. Ich bin zwar der Überzeugung, dass der Euro in seiner derzeitigen Form in 10 Jahren nicht mehr bestehen wird, denke aber nicht dass es seriös ist, dies zu termininieren und vor allem so kurzfristig. Das sollten wir Herrn Eichelburg überlassen.

Auch wenn ich Goldbug im Grunde zustimme, sollten wir alle auch nicht die zumindest theoretische Möglichkeit einer Deflation übersehen. Denn diese würde zumindest kurzfristig auch die Edelmetallkurse schwächen.

Daher würde ich nicht wagen zu schreiben: Kauf ruhig nächstes Jahr steht Gold bei 2000 $ und Silber bei 60$.

...

MapleHF
Hallo MapleHF,

ich habe nur meine Meinung dazu geschrieben. Mit dem Zeitrahmen von 1 Jahr liege ich kurz - Du mit 10 Jahren für mein Empfinden aber zu lang. Treffen wir uns irgendwo in der Mitte, wobei ich die von dir prognostizierten 10 Jahre aus sicher verständlichen Gründen eindeutig vorziehen würde :? Und meine Prognose bezieht sich ja auch auf USA - Und wenn die fallen reisst es den Euro mit sich! Das die Euroländer noch was länger wurschteln können schrieb ich ja auch.

Herr Eichelburg? Jaja, das gute alte Hartgeld ;-) Man kann Eichelburg ja viel vorwerfen und sicher sind auch viele Dinge haarig und ....bedenklich. Aber auf seiner Seite findet man immer viele Links zu den Themen die uns bewegen. Und zwar auch seriöse! Man muß ja nicht immer Propagandafront gucken smilie_10

Ich sehe es im derzeitigen Umfeld als völlig unwichtig an, ob die Edelmetalle im Preis steigen oder fallen. Ich betrachte Gold und Silber als wertbeständiges Geld. Was sie jetzt kosten interessiert mich persönlich nicht so sehr. Wichtig ist, das ich damit mein Gespartes SICHER aufbewahren kann, ohne das man es mir weginflationiert oder es gar entwertet oder noch schlimmer enteignet! Der Wert in Fiat-Money könnte mich derzeit höchstens verleiten noch etwas nachzukaufen. Aber verkauft wird es frühestens, nach einer wie auch immer gearteten Währungsreform. Daher ist es auch völlig wurscht ob die Unze jetzt 500, 1000 oder 2000 Euro kostet. Diese Währung wird sich ändern! Das sind nur Zahlen auf Geldscheinen. Den wahren Wert der Edelmetalle kann man so nicht messen. Für mich ist entscheidend, was ich für 1 Unze im Tausch gegen andere materielle Güter erhalte. Fiat-Money ist nur bedrucktes Papier und spielt da gar keine Rolle!

Von Januar 2001 ~ 300 Dollar/Unze Gold - Januar 2009 ~ 900 Dollar/Unze Gold - In 8 Jahren hat sich der Preis verdreifacht. Von Januar 2009 - Dezember 2010 auf mehr als 1400 Dollar nochmals eine schnellere Steigerung des Goldpreises. Diese letzten beiden Jahre wurde die Geldmenge in USA erheblich ausgeweitet. Und in gleichem Maße steigt der Goldpreis! Ich will damit sagen, das Gold der Indikator ist an dem sich alles bemisst. Gold ist immer gleich viel Wert. Es ist der Anker im Geldsystem. Unverfälscht kann man daran messen, was mit den bunten Papierscheinchen passiert. Daher ist es ja auch so verhasst bei den Bankern und Politikern!

Für eine bestimmte Goldmenge erhält man über Jahrzehnte, ja auch über Jahrhunderte konstant fast immer die gleiche Menge an anderen Gütern wie Brot, Fleisch, Öl, Kleidung oder was auch immer! Es ist wichtig sich dies zu verinnerlichen! Denn dann erkennt man auch sehr schnell wem das heutige Fiat-Geld eigentlich nützt und wen es ausbeutet! WIR Bürger brauchen kein Papiergeld. Wir können alles mit Gold&Silber im Tausch untereinander regeln. Aber der Staat kann dann seine gierigen Klauen nicht mehr überall ausstrecken und daher haben wir doch das Papiergeldsystem überhaupt nur!

Beitrag 30.12.2010, 09:58

MapleHF
Nun, ich habe nicht geschrieben, dass der Euro noch 10 Jahre hält, sondern dass es den Euro in 10 Jahren nicht mehr in dieser Form gibt. Erkennst Du den Unterschied?

Allerdings wird es nicht so schnell gehen, dass schon nächstes Jahr etwas passiert, denn solange die Geber- bzw. Bürgenländer noch über eine gewisse Kreditwürdigkeit verfügen wird man auf Zeit spielen können.

Die Wahrscheinlichkeit für einen Crash sehe ich in 2011 bei 10%, in 2012 bei 20% usw.

Auch die USA können noch ein Weilchen auf Zeit spielen. Ich teile Deine Einschätzung, dass der Crash wohl von den USA ausgehen wird und habe das auch schon mehrmals hier geschrieben.

Ich weiss dass Gold sich verdreifacht hat, bin ja seit 2003 und habe die Verdreifachung auch in Teilen meiner Bestände ;)

Alles andere was Du schreibst deckt sich mit meiner Einstellung.

Nur kann eben niemand mit Sicherheit behaupten, dass Gold Ende 2011 bei 2000 $ stehen wird. Solche Kurse sind durchaus möglich, aber eben nicht sicher und genau darauf sollte man die Fragenden aufmerksam machen, dass es auch ein Rückschlagsrisiko gibt.

Gerade die Jahre 2009 und 2010 haben uns sehr heftige Kurssteigerungen beschert, das kann nicht jedes Jahr so weitergehen. Es kann durchaus auch mal ein Jahr stagnierende oder sinkende Edelmetallpreise geben. Denn auch Edelmetalle sind keine Einbahnstraße. Sieh Dir den Silberpreis von 2006 - 2008 an dann verstehst Du was ich meine. Grundsätzlich bin ich weiter positiv gestimmt. Aber Rücksetzer kann es immer geben, auch mal etwas länger.

Manche Neueinsteiger lassen in ihrer Euphorie die Demut vor dem Markt vermissen, das kann sich rächen ;)

MapleHF

Beitrag 30.12.2010, 10:59

Benutzeravatar
goldammer
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 261
Registriert: 14.07.2010, 16:21
Wohnort: Im Herzen Deutschlands
Hallo,

ich denke, dass es eine breite Übereinstimmung darüber gibt, dass man keine seröse Aussage über die langfristige
Preisentwicklung von Edelmetallen machen kann.

Zu beachten ist außerdem, dass Prognosen immer von Annahmen und Postulaten ausgehen, deren Eintreffen
und Richtigkeit unterstellt wird (wenn es regnet, ist es nass).

Die eigene Strategie beim Handel mit Werten sollte jedoch nicht auf einer (extremen) Meinung/Prognose fußen.

MfG
.
Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir Revolution - und zwar schon morgen früh. Henry Ford, 1863-1947

Beitrag 30.12.2010, 11:08

rapi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 417
Registriert: 26.06.2010, 16:28
ich für meinen teil - lasse mich einfach überraschen. was kommt das kommt .
außerdem habe ich auch prägungen , die mir gefallen, für das auge.

ach gott nur immer schauen, das es wächst- ist doch langweilig. verloren geht das nicht- die nominale bleiben und die gramm an gold bleiben auch.

was am ende rauskommt- werde ich gewahr.
kann ja auch sein, das es niemanden mehr gibt- der mit metallen handelt- in zwanzig jahren.
wer weiß das schon.
gelassen bleiben und bilder ansehen und schauen- kann ich es mir kaufen oder nicht.

dukaten, marianne, kronen etc. alles schöne sachen.

lg

Beitrag 30.12.2010, 13:19

Benutzeravatar
silberinvestor
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 19.12.2010, 10:16
Wohnort: Burg
stand hier nicht prognose für gold und silber ?

meine prognose:

bei silber 50 us$ mit starken schwankungen in 2011
gold sehe ich bei 1800 us$ mit weniger starken schwankungen.

sollte sich der euro doch noch 2011 teilen sind meine prognosen natürlich schall und rauch. smilie_02
„Das Glück bevorzugt denjenigen, der darauf vorbereitet ist.“

Erfolgreich gehandelt mit: schlopper

Beitrag 30.12.2010, 14:22

Benutzeravatar
goldammer
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 261
Registriert: 14.07.2010, 16:21
Wohnort: Im Herzen Deutschlands
Hallo,

auf das Eintreffen von Prognosen zu hoffen, zu harren hält manchen zum Narren.

Das trifft insbesondere für die eigenen Traumziele zu. Ist es da nicht viel sinnvoller, zu sagen:

Solange die Party läuft, bleib ich dabei ! Rechtzeitiges Verlassen ist die Herausforderung !

MfG
.
Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir Revolution - und zwar schon morgen früh. Henry Ford, 1863-1947

Beitrag 30.12.2010, 15:03

MapleHF
... und wie erkennst Du, ob es das Ende der Party ist, oder nur ein größerer Rücksetzer vor einem neuen heftigen Anstieg?

Sicher es ist noch niemand an Gewinnmitnahmen zugrunde gegangen.

Aber letztendlich sind diejenigen, die physisch investiert sind, ja überwiegend deshalb investiert, weil sie Sicherheit jenseits des FIAT-Geldes suchen.

Da macht es nur Sinn im Edelmetallsektor Gewinne mitzunehmen, wenn man dafür andere Sachwerte anschafft. Denn wenn man EMs in FIAT tauscht, geht der Sicherheitsaspekt verloren und man ist wieder da wo man vorher war, nur mit noch mehr FIAT-Geld.

MapleHF

Beitrag 30.12.2010, 15:56

Benutzeravatar
Silber_Fuchs
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 100
Registriert: 26.08.2010, 12:49
Wohnort: BW
Gold dürfte aufgrund der Entstehungskosten sein Maximum vorerst erreicht haben. Ich sehe die EM-Anlage als reine allg. Absicherung.
Nach einem guten Börsenjahr sind die Verluste letzten Finanzkrise schon wieder vergessen - bzw. ausgebügelt.
Hoffentlich gelingt es unsere Europäischen Nachbarn und uns, dass die strukturellen Defizite ausgeglichen werden. In der befürchteten und hier oft prophezeiten Krise würden wir alle eine Menge verlieren - auch mit Gold und Silber.
smilie_15 Guten Rutsch Euch allen -
S_F

Antworten