Goldpreisprognosen II

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 19.01.2017, 09:16

Benutzeravatar
wasp
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 546
Registriert: 08.02.2016, 13:49
Wohnort: NRW
Danke für die schöne Erläuterung und Beschreibung.
Fibonacci habe ich zum ersten mal von diese DR.Hammed in einer Goldpreisbesprechung von Ihm gehört,ich hoffe der Name stimmt so.
Hatte auch mal im internet diesbezüglich reingeschaut ,der Zusammenhang ist mir nun ein wenig klarer.
Fibonacci könnte aber auch ein neuer Sportwagen aus italien bedeuten,so würde es bei einer Umfrage sicherlich ausgehen.
Das ist halt das gute am Forum,eine Frage bleibt fast nie unbeantwortet,mann muss sich nur ein wenig Überwinden etwas nicht zu verstehen,indem man halt nachfragt.
Danke

Beitrag 20.01.2017, 10:35

Benutzeravatar
Indiana Jones
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1063
Registriert: 12.10.2016, 17:33
Der auf Silber basierende Goldhinterlegungs-Standard (100 % Golddeckung), wurde von privaten Girobanken, die ab dem 17. Jahrhundert in Venedig, Genua, Nürnberg, Amsterdam und Hamburg eine große Rolle spielten, angewendet. Im 19. Jahrhundert gab es in Deutschland über 30 private sogenannte "Zettelbanken", die diese Gutscheine ausgaben. Der klassische Goldstandard hingegen war das erste international gültiges Währungssystem mit Papiergeld auf Goldbasis, bei dem allerdings die Notenbanken mehr Gutscheine (Geld) ausgeben durften, als sie in Wirklichkeit in Form von Gold vorrätig hatten.

http://www.goldseiten.de/wissen/goldsta ... formen.php

Wenn man bis in die Antike zurückgehen möchte fällt auf, dass schon bei den Griechen nicht immer mit Silber und Gold bezahlt wurde. So wurde z. B. in Sparta den Bürgern der Edelmetallbesitz verboten, damit der Krieg gegen Athen geführt werden konnte. Auch wenn in Rom mit Gold und Silber bezahlt wurde heißt das nicht, dass man dort keinen Kredit kannte. Der Zins für den Kredit war im Imperium allerdings auf 12 % beschränkt.

Die Geschichte leert also, dass die Bewertung von Silber und Gold über Jahrtausende geschwankt hat. Es war jedoch nicht einen einzigen Tag bedeutungslos.

Wie hilft diese Erkenntnis für eine möglichst valide Prognose zum Goldpreis weiter?

Ich meine, dass wir uns hier zumindest darauf einigen sollten, dass die Wertentwicklung wegen der Vielzahl der preisbildenden Faktoren ein komplexes System ist.

Den Wert bestimmen dabei wohl nicht nur Angebot und Goldnachfrage sondern auch religiöse und kulturelle Einflussfaktoren. Genannt seien z. B. nur prächtig geschmückte indischen Tempel, herrlich geschmückte Kirchen oder auch ein goldener Buddha.

https://static.franks-travelbox.com/2/8 ... indien.jpg
https://de.wikipedia.org/wiki/Petersdom ... rnini).jpg


Wenn es sich also bei der Goldpreisbildung um ein komplexes und dynamisches System handelt, stellt sich die Frage, wie man dieses Chaos in den Griff bekomme könnte. Genau an diesem Punkt könnte die Chaosforschung als Teilgebiet der Mathematik und Physik weiter helfen.


Diese auch Komplexitätstheorie genannte Wissenschaft beschäftigt sich im Wesentlichen mit Systemen, deren Dynamik nicht langfristig vorhersagbar ist.


Ein wesentliches Ergebnis der Chaosforschung ist die Entdeckung, dass chaotische Systeme trotz ihres langfristig nicht vorhersagbaren, scheinbar irregulären Verhaltens bestimmte typische Ordnungsmuster zeigen. So ist z. B. die sogen. Mandelbrot-Menge ein Fraktal, das in der Chaostheorie eine bedeutende Rolle spielt und 1980 von MANDELBROT erstmals computergrafisch dargestellt und untersucht wurde.


http://images.google.de/imgres?imgurl=h ... 9&biw=1280


In der traditionellen Geometrie ist eine Linie eindimensional, eine Fläche zweidimensional und ein räumliches Gebilde dreidimensional. Für die fraktalen Mengen lässt sich die Dimensionalität nicht unmittelbar angeben. Im Wesentlichen geht es dabei um „ganzheitliche Zusammenhänge“, wobei die sogen. „Selbstähnlichkeit“ dabei immer wieder als wesentliches Phänomen auftritt. Eine kennzeichnende Zahl für die in diesem geometischen Muster immer wiederkehrende Selbstähnlichkeit ist der Goldene Schnitt, etwa bei Spiralen:

http://img24.dreamies.de/img/726/b/uamb4sham4g.jpg

Lange Rede kurzer Sinn: Es gibt Dinge, die man nicht erklären muss. Aber über die es sich lohnt, nachzudenken. So wird man sich eben damit abfinden müssen, dass man einen Computer nicht programmieren kann, um so den Goldpreis zu berechnen. Schließlich ist der Mensch Teil des Universums, dessen zu Grunde liegenden Strukturen man vielleicht beschreiben, aber dessen künftigen Verhaltensmuster man einfach nicht prognostizieren kann. Gold wird jedenfalls seinen Glanz so schnell nicht verlieren.

Beitrag 21.01.2017, 04:15

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6619
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Indiana Jones hat geschrieben:...
Der auf Silber basierende Goldhinterlegungs-Standard
...
Ohne Worte
Das ist ja niedlich.
Der auf Rüben basierende Kartoffelacker.

Und wenn's denn nur einen Standard gegeben hätte vor dem 19. Jahrhundert. ("Globales" Geldsystem so um 1875 dann ).
Standardisiert wurde da sozusagen der Goldpreis (also die Festlegung einer bestimmten Menge Gold, die einer Währungseinheit entsprechen soll) in den Golddeckungswährungen.
Vorher war es einfach eben nicht standardisiert, was den Agiohandel natürlich beförderte. Da beschwert sich schon Newton drüber.
Indiana Jones hat geschrieben:...
Die Geschichte leert also, dass die Bewertung von Silber und Gold �ber Jahrtausende geschwankt hat. Es war jedoch nicht einen einzigen Tag bedeutungslos.
...
Als ob das jemand gesagt hätte. smilie_15
Indiana Jones hat geschrieben:...
In der traditionellen Geometrie ist eine Linie eindimensional, eine Fl�che zweidimensional und ein r�umliches Gebilde dreidimen [...] ichkeit ist der Goldene Schnitt, etwa bei Spiralen:
...
Jetzt pass mal auf, Dr Jones.
Du hast irgendeinen Kokolores über die Sparten der Mathematik erzählt.
Wenn man Dich mit der Nase drauf stößt, sonderst Du einen Monolog ab, der irgendwie als "Antwort" daher kommen möchte, aber keine ist.
"Klassische Geometrie"? Gemeinhin sagt man Euklidsche Geometrie (also die in der Ebene).
In mathematischer Mehrdimensionalität spricht man daher auch von Geometrien - manchmal werden die sogar "aufgespannt". Höher dimensionale Geometrien dienen u.a. der Lösung sehr komplexer Gleichungen.
Es ist üblich die Mathematik in drei Bereiche einzuteilen: Geometrie, Algebra und Analysis (die jüngste Schwester im Bunde; integrieren und differieren usw.).
Klar kann man mit algebraischen Methoden geometrische Fragen beantworten. Man kann mit algebraischen Methoden auch ausrechnen, wie schnell ein Gegenstand ist, wenn er hier aus drei Meter Höher herunter gefallen ist.

Dir ist schon klar, dass Deine Antworten sich mit so etwas spürbar in Richtung Spamming bewegen?

--
Um einen ersten - in punkto "harte" Goldwährung in der Geschichte desillusionierenden - Einblick zu gewinnen (beschränkt auf das antike, klassische Rom und das Mittelalter) sind die folgenden Publikationen hilfreich:
Wackernagel; Städtische Schuldscheine als Zahlungsmittel im 13. Jahrhundert
(ein wenig Latein kann nicht schaden, der zitiert "hemmungslos")
Rothmann; Die Frankfurter Messen im Mittelalter
Drexhage e.a.; Römische Wirtschaft
Beyer; Geldpolitik in der römischen Kaiserzeit
Ehrenberg; Das Zeitalter der Fugger - Geldkapital und Kreditverkehr im 16. Jahrhundert

Mit Links zu Goldforen und Google um das Gesagte etwas zu unterfüttern kann ich spontan nicht dienen. Die müssen ja nicht unbedingt schlecht sein - als Pseudo-Quellenangabe? Da dürber kann man geteilter Meinung sein
Andere gibt es schon genug

Beitrag 21.01.2017, 13:22

Herebordus
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 426
Registriert: 12.02.2016, 13:38
Wie die Krisenwährung Gold auf neue US-Präsidenten reagiert

http://www.manager-magazin.de/finanzen/ ... 30857.html

Beitrag 29.01.2017, 11:52

san agustin
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 617
Registriert: 09.01.2011, 16:50
Thomasio hat geschrieben:Ok, ich denke ich habs eh begriffen.
Massnahmen der Forumsleitung sind sowieso bindend, das ist sowas wie Hausrecht und steht nicht zur Diskussion.

Kommen wir also zurück zum Thema.
Nachdem Wochenende ist, gibt es praktisch nichts Neues, also schliesse ich diesen Beitrag einfach mit einer Zusammenfassung dessen, was zuletzt zum eigentlichen Thema gesagt wurde, bzw. was zuletzt für mich wichtig war und noch offen ist.

Im Raum steht meine Prognose weiter fallender Goldpreise (sofern keine grossen politischen Turbulenzen aufkommen), vs. der Meinung, dass der Goldpreis nächste Woche wieder über $1200 steigt.
Das weiter zu diskutieren können wir uns vermutlich sparen, das können wir auch einfach abwarten und nächsten Freitag darüber diskutieren, was die tatsächlich eingetretene Entwicklung über die Theorien dessen aussagt, der am Ende falsch gelegen hat.

Weiterhin offen ist eine Frage, deren Beantwortung wir nicht durch Abwarten rausfinden können, nämlich meine Meinung, dass der Papiergold-Handel zu 99% den Goldpreis bestimmt, vs der Annahme, dass nur die Nachfrage nach echtem Gold den Preis bestimmt.
Dazu ist von meiner Seite her eigentlich auch alles gesagt, aber ich würde mich freuen, wenn es noch Meinungsäusserungen von Usern gäbe, die sich bisher zu dieser Frage nicht geäussert haben.
seit mehr als 2 monaten herrscht nun funkstille bei user @ Thomasio
immer diese extreme: entweder fast minütliche postings oder monatelange abstinenz
so ist das eben mit den ,,Welt Erklärern,, smilie_07
mehrmals hier schon gehandelt / bekannt auch mit selben avatar auf SILBER.DE

Beitrag 30.01.2017, 05:16

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2184
Registriert: 08.03.2012, 05:49
san agustin hat geschrieben:seit mehr als 2 monaten herrscht nun funkstille bei user @ Thomasio
immer diese extreme: entweder fast minütliche postings oder monatelange abstinenz
so ist das eben mit den ,,Welt Erklärern,, smilie_07
Diese Abstinenz beruht in dem Fall nicht auf freiwilliger Basis. :wink:
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“

Beitrag 30.01.2017, 07:26

Benutzeravatar
Dragonh3art
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 639
Registriert: 21.09.2013, 13:15
Und Ihr zwei haltet euch für besser ?
Selbst wenn der zwei Monate nichts geschrieben hat ist es doch kein Grund für euch das in einem Seitenhieb hier wieder darauf aufmerksam gemacht wird.

Oder hat das Irgendwas mit Goldpreisprognosen zu tun das hier irgendwer wer weiß wie lange nicht mehr Gepostet hat ???

So zum Topic zurück.

Seht Ihr den Goldpreis noch weiter unten ?
Gibt es weiter unten noch irgendwelche Linien die der Goldkurs erreichen muß bevor er sich nach Norden auf macht ?

THX

Beitrag 30.01.2017, 09:53

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1941
Registriert: 14.02.2011, 15:52
In Euro könnten wir kurzfristig an die 1040/ 1050 Euro heranlaufen. Tiefer sollte es aber nicht mehr gehen, außer der Trend wird nach unten durchbrochen. Dann ließe sich langfristig noch günstiger einkaufen…. smilie_07
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 30.01.2017, 15:28

olso
sw_trade hat geschrieben:In Euro könnten wir kurzfristig an die 1040/ 1050 Euro heranlaufen. Tiefer sollte es aber nicht mehr gehen, außer der Trend wird nach unten durchbrochen. _07
Na endlich einmal eine Vorhersage wo man die Ratio des Hobbyguru ablesen kann.

Vielleicht noch ergänzend er könnte sich auch verdoppeln. Dann würde er an 2080 heranlaufen. Alternativ besteht die Wahrscheinlichkeit, das er auf 200.-€ kg abfällt.

Schreiben, dass man was schreibt.....



smilie_15

Beitrag 30.01.2017, 17:54

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1941
Registriert: 14.02.2011, 15:52
"Alternativ besteht die Wahrscheinlichkeit, das er auf 200.-€ kg abfällt. "

Wer fällt wohin? smilie_15
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 30.01.2017, 20:33

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1941
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Na endlich einmal eine Vorhersage wo man die Ratio des Hobbyguru ablesen kann.

Vielleicht noch erg�nzend er k�nnte sich auch verdoppeln. Dann w�rde er an 2080 heranlaufen. Alternativ besteht die Wahrscheinlichkeit, das er auf 200.-� kg abf�llt.

Schreiben, dass man was schreibt.....


Diese Selbsterkenntnis und die Größe dazu, dies öffentlich einzugestehen, ist wirklich bemerkenswert. smilie_24

Meiner Prognose liegt natürlich "etwas" zugrunde, was einigen hier Herzschmerz oder erhöhten Blutdruck beschert. Um dieses Gefahrenpotenzial zu vermeiden bzw. weitestgehend zu minimieren - zum Wohle aller hier -, habe ich lediglich ein Ergebnis gepostet...

2080 (Einheit unbekannt) und 200.- kg smilie_08 Ja, so ungefähr kommt's hin...
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 31.01.2017, 14:58

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2184
Registriert: 08.03.2012, 05:49
Dragonh3art hat geschrieben:Und Ihr zwei haltet euch für besser ?
Selbst wenn der zwei Monate nichts geschrieben hat ist es doch kein Grund für euch das in einem Seitenhieb hier wieder darauf aufmerksam gemacht wird.
Komm mal wieder runter von deinem hohen Ross. Ich habe lediglich eine Erklärung gegeben, wieso er nichts mehr schreibt. Wie um alles in der Welt kann man nur darauf kommen, dass das ein Seitenhieb ist?
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“

Beitrag 31.01.2017, 15:51

Benutzeravatar
Dragonh3art
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 639
Registriert: 21.09.2013, 13:15
Ich sitze auf gar keinem hohen Ross ich sitze hier bestimmt auf dem kleinsten Ponny was rum rent und bin mit sicherheit einer derjenigen die am wenigsten ahnung in den Foren von EM hat und mich einfach nur schlau lesen möchte.

Wenn hier aber einige Member ihren streit in Themen austragen wo sie nichts zu suchen haben finde ich das schon lächerlich, teilweise ging es ja nur noch um euer der macht das und schreibt diese blablabla...

Und jetzt wo die eine Seite Monate nichts mehr schreibt muß man natürlich in einem Thread der Goldpreis Prognosen heißt nur seinen kommentar zu der Person abgeben.
Wie sollte man das denn bezeichnen ???
Also wenn ich mit jemandem stress habe kontrolliere ich nicht was der die letzten Monate so gemacht hat und muß auch bestimmt nichts dazu schreiben.

Oder gab es einen trifftigen Grund dafür in Goldpreis Prognosen diese bemerkung zu schreiben ???
MaciejP hat geschrieben:
san agustin hat geschrieben:seit mehr als 2 monaten herrscht nun funkstille bei user @ Thomasio
immer diese extreme: entweder fast minütliche postings oder monatelange abstinenz
so ist das eben mit den ,,Welt Erklärern,, smilie_07
Diese Abstinenz beruht in dem Fall nicht auf freiwilliger Basis. :wink:
Also für mich sieht so etwas eher nach Provokation aus. Kann aber jeder sehen wie er möchte.

MfG

Beitrag 31.01.2017, 17:11

Benutzeravatar
Kilimutu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 766
Registriert: 06.03.2011, 09:44
sw_trade hat geschrieben:Meiner Prognose liegt natürlich "etwas" zugrunde, was einigen hier Herzschmerz oder erhöhten Blutdruck beschert. Um dieses Gefahrenpotenzial zu vermeiden bzw. weitestgehend zu minimieren - zum Wohle aller hier -, habe ich lediglich ein Ergebnis gepostet...
Hast Du denn den Trump(el) in Deiner Charttechnik mit eingepreist ?

Dies soll übrigens keine Provokation sein, denn der Charttechnik-ahnungslose Laie Tom denkt sich:
macht Trump so weiter, fallen die Aktien und Gold steigt, kommt er auf eine realpolitische Basis, steigen ggf. die Aktien und Gold fällt.
Solche "Zufälligkeiten" kann man doch nicht mit Charttechnik erklären / prognostizieren ... oder ?

Oder liegt die Unterstützungslinie von 1040/1050 (für mich nicht erkennbar) auf ähnlicher, ggf. zeitlicher (?) Ebene wie die Entscheidungsfindung Jekyll/Hyde bei Herrn Trump ?

Gruß

Tom
Letzte Woche war die Atomkraft so sicher wie das Amen in der Kirche - heute ist sie so sicher wie die Renten (Sven Lorig im ARD Morgenmagazin, nach Fukushima)

Beitrag 31.01.2017, 17:52

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1941
Registriert: 14.02.2011, 15:52
https://forum.gold.de/technische-analys ... t7783.html

Sehr informativ und aufschlussreich. smilie_24


Und nein, der Trump wurde nicht eingepreist. Wie soll das möglich sein? Die CT verfolgt andere Ansätze als die Fundamentaldatenanalyse.
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 31.01.2017, 18:44

Benutzeravatar
Kilimutu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 766
Registriert: 06.03.2011, 09:44
Vielen Dank SW,

ich les es mal bei Gelegenheit ...

Tom
Letzte Woche war die Atomkraft so sicher wie das Amen in der Kirche - heute ist sie so sicher wie die Renten (Sven Lorig im ARD Morgenmagazin, nach Fukushima)

Beitrag 01.02.2017, 16:43

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3278
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
So entwickelt sich Gold im Februar

Der Januar ist in Sachen Euro-Goldpreis erwartet gut gelaufen. Die Kursstatistik seit 1970 sieht auch für den Goldmonat Februar nicht allzu schlecht aus:

http://www.goldreporter.de/so-entwickel ... old/63880/
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 01.02.2017, 16:51

Benutzeravatar
EM-Hamster
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 837
Registriert: 15.07.2011, 15:59
Washington (dpa) - Erstmals in der Präsidentschaft von Donald Trump gibt an diesem Mittwoch der Offenmarktausschuss der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) seine Zinsentscheidung bekannt.

http://www.focus.de/finanzen/news/zentr ... 75541.html

Mal sehen, wie sich das auf den Goldpreis auswirkt.
Aurum, quo vadis - et argentum?
die EM-Hamster smilie_24

Beitrag 01.02.2017, 17:25

Benutzeravatar
wasp
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 546
Registriert: 08.02.2016, 13:49
Wohnort: NRW
Dieser Beitrag stand eben falz auf der Seite von EM Hamster geposteten Link-
Das zeigt welchen Einfluss Trump auf die Fed hat wenn er wollte bzw. will.
Ich denke in ferner Zukunft wird sich Schäuble noch richtig ärgern wenn Trumpete Ernst macht.
Ich sehe schon auf den nächsten Neuwagen ein Gegenkurs unser Regierung mit ein Steuerlichen Preisvorteil von 5000 Euro auf Neuwagen, zukommen.
Ich werde noch 6 Monate warten, dann sollte es sich abzeichnen welche Antwort von unser Regierung kommen wird.
Gegenmaßnahmen sind auf jeden Fall zu erwarten wenn die Trumpete durchgeknallt zum Angriff seiner Währungsoptimierung greifen wird.
Der ist einfach ein Spieler und versucht zumindest das Beste für die USA raus zu holen, ob alles so richtig ist bleibt ab zu warten.
Unser Merkelchen hat man auch nicht das Stemmen der Asylpolitik zugetraut, das hat sich auch alles gelegt und ist schon wieder vergessen.
Warum sollte Trumpete mit ein Rundumschlag keinen Erfolg haben, der wendet seine Magie die Ihm zu Erfolg im privaten geführt hat, einfach auf die gesamte USA an.
Ich denke wenn man einen Führerschein zum Reichtum besitzt sollte man diesen auch nutzen, nur diesmal halt nicht in der eigenen Tasche sondern für die Allgemeinheit oder besser gesagt die Bevölkerung.
Wobei die eigene Tasche auch nicht zu kurz kommen wird.smilie_16
Wenn alles klappt wie er sich das vorstellt ist in den nächsten Jahren ein neuer Held oder Kriegstreiber geboren.
Das wird sich dann zeigen.

http://www.focus.de/finanzen/news/konju ... -us-misere_
Zuletzt geändert von wasp am 01.02.2017, 18:01, insgesamt 2-mal geändert.

Beitrag 01.02.2017, 17:54

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2551
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Nur weiss der Trump ja offensichtlich nicht was er will.

Denn schnelle Zinserhöhungen einerseits (für die Sparer) und ein schwacher Dollar (für die Wirtschaft) andererseits, schließen sich gegenseitig aus.

lifesgood

Antworten