Goldpreisprognosen II

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 04.12.2013, 20:21

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3906
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
Goldelster hat geschrieben:So ist das nun mal, die einen lieben Papier und die anderen Industriemetall, die Geschmäcker sind verschieden.. smilie_02
Ja,,,und beide haben was Gemeinsames:
Es ist beides nur Hobby smilie_01
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 04.12.2013, 20:45

Goldinho
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 134
Registriert: 30.05.2013, 18:46
Goldelster hat geschrieben:So ist das nun mal, die einen lieben Papier und die anderen Industriemetall, die Geschmäcker sind verschieden.. smilie_02
Denk ich an Gold, denk ich an schwere Zeiten. Ein Hobby stelle ich mir amüsanter vor ;)

Beitrag 04.12.2013, 20:54

AL1B1
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: 07.05.2013, 18:38
wenn ich an gold denke, dann denke ich an diese erhabene schwere in den händen, diese spezielle farbe, an geschichte, wer das wohl schon in den händen hatte und an den wunsch mehr davon zu besitzen um endlich pyramiden bauen zu können wie auf manchen fotos im forum smilie_07

Beitrag 04.12.2013, 21:06

Benutzeravatar
Sinjawski
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 363
Registriert: 17.11.2012, 23:44
Ein erschuetternd verzerrender Artikel in der "Welt", die sonst ja auch anders kann

http://www.welt.de/finanzen/article1225 ... loren.html
Acht Jahre bescherte Gold den Sparern hohe Gewinne. Doch das ist vorbei: Der Preis ist seit Jahresbeginn um fast ein Drittel eingebrochen. Der Mythos der "unkaputtbaren" Währung ist Geschichte

Aus Fakten werden dann aber einseitig uebertriebene Schlussfolgerungen. Was ist an der Momentaufnahme im Dezember 2013 denn wohl endgueltig?
Andere Experten werden zitiert, die noch von 12 Monaten seitwaerts Bewegung sprechen usw.

aber auch
...
Je mehr sich der Preis den Produktions- und Förderkosten der Bergwerke annähere, desto stärker werde die Unterstützung. "Bei 1000 bis 1100 je Unze sollte die Abwärtsbewegung zum Stillstand kommen."
Und ein Witz ist der Vergleich mit seit jahrzehnten positiven Renditen deutscher Staatsanleihen (was ja nun auch nicht mehr dauerhaft sicher ist).
Kein Wort davon, mit wievielen Milliarden Euro unsere "Waehrung" bereits gerettet werden musste. Haetten wir so einen Hokuspokus machen muessen, um die DM zu retten, wuerden wir beim Baecker um die Ecke laengst in US$ oder Yuan bezahlen.

Fuer Gold braucht man keinen Rettungsschirm und dessen Wert muss und wird auch keiner retten.
Wenn es allerdings noch weniger Wert wird, werden sich andere freuen, sich immer staerker damit einzudecken.

Womit ich noch einen Kommentar zum "Industriemetall" loswerden moechte. Seit 10 Jahren steigen fast kontinuierlich die Preise der seltenen Erden, argwoehnisch beaeugt von der westlichen Industrie, wo doch bei vielen dieser Metalle mehr als 80% der Weltressourcen, bei manchen ueber 90% in China vorkommen. Ohne diese kein Smart-Phone etc...
Die Gesamtgoldvorkommen der Welt haben aktuell einen Wert von weniger als 5.000 Milliarden €. Wenn Laender wie China - mit Waehrungsreserven ueber 4.000 Milliarden US$ hier auf die schoene Idee kommen, bei sinkendem Goldkurs weiter umzuschichten, hat man auch noch kontrollierenden Zugriff auf ein weiteres Basiselement mit seltenen und unersetzbaren Eigenschaften, dann kann man bei Apple irgendwann anfangen Altmetall und Omas Zahnersatz einzusammeln...

Fazit: mir ist wurscht, was fuer die naechsten 12 oder 24 Monate prognostiziert wird, aber der Markt wird schwenken, so wie in vielen anderen Berichten angedeutet, oder auch der DAX/Gold ratio vermutet.
Geduld ist das Gebot der Stunde - auch beim Einkauf.
Half of what he said meant something else,
and the other half didn't mean anything at all.
(Rosencrantz And Guildenstern Are Dead)

Beitrag 04.12.2013, 21:51

silbersammler2010
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 86
Registriert: 11.11.2010, 10:05
Hallo,

ich habe es zwar in einem anderen Faden schon mal eingefügt, passt aber auch hier.

Es gibt trotz der Ruhe an den Märkten keine schmerzfreie Lösung und wird zwingend in der Vermögensvernichtung enden! Wenn die Massen dieses feststellen, wird der EM-Preis steigen. Ich verkneife mir "explodieren", "Rakete", etc.

Der Link führt auf ein Saiger-Interview aus Januar 2011:

http://www.youtube.com/watch?v=fso06TwrKgM

Wer schaut und zuhört, kauft morgen nach, egal welcher Kurs.

Wenn ich zweifele, schaue ich mir das Video an. Ist bei mir in den Favoriten gespeichert.

Ich zahle eine Unze Gold für seine Glaskugel.

Gruss vom (Gold und)Silbersammler
Zuletzt geändert von silbersammler2010 am 04.12.2013, 22:22, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 04.12.2013, 22:04

Benutzeravatar
Goldelster
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 190
Registriert: 04.02.2012, 00:44
Ich weiß garnicht was Du hast, das eindreschen auf die EM geht doch nun schon seit gut 2 Jahren, das pushen der Aktien auch, überrascht doch niemanden. Die immer gleiche Leier der Begründungen, warum der Goldpreis stetig fallen muß, die Großinvestoren haben das Vertrauen verloren,die FED reduziert die Anleihekäufe... nur mal so eine kleine Verständnisfrage.. Inflation fast gleich 0, ok, ich lebe da in einer Parallelwelt, aber egal, die Wirtschaft zieht jetzt mächtig an... also müßten dann ja die Unternehmensgewinne so richtig heftig sprudeln, da es ja alles solide Werte sind, wozu braucht man dann eigentlich das Billiggeld, jeder kluge Investor müßte sich ja dann um die Werte prügeln, die Anleger überschütten die Fonds mit ihrer Kohle... und gut ist es. Gold braucht kein Mensch mehr.. vielleicht die Damen als Schmuck, ok, aber dafür ist der Preis zu hoch,denn eigentlich müßten ja die klugen notenbanker jetzt so pö a pö das ganze gehortete gold verkaufen, kohle kassieren und investieren, man muß sich ja nicht so blöd anstellen und gleich mal so 100 tonnen verhökern, in Millisekunden, wäre irgendwie geschäftsschädigend, aber dann ist man das Zeug los, das barbarische Relikt. Aber vielleicht hängen die ja auch nostalgischen Hirngespinsten hinterher und eigentlich noch bescheuerter sind ja die Chinesen und Inder, die haben den Knall auch noch nicht gehört, die sammeln wie die Hamster das Zeug ein, gut ein paar andere Notenbanken auch noch, aber logisch ist das nicht mehr, Gold ist kein Inflationsschutz, das Vertrauen ist weg, was soll das, Gold erwirtschaftet keine Zinsen, aber vielleicht denken die sich... liebe schweizerische Goldraffinerie, damit ihr nicht komplett arbeitslos werdet, schmelzt mal 1000 Tonnen für uns ein, macht hübsche Barren draus, dann habt ihr Lohn und Brot und die Bauindustrie in HongKong bastelt uns einen Riesentresor, da haben die auch was zu tun und die Wirtschaft floriert und die indischen Schmugglerbanden erleben auch gerade Hochkonjunktur.. von wegen Gold ist totes Kapital, da wird richtig für gearbeitet... wie der 100 Euro-Schein ja auch arbeitet... Also... weg mit dem gelben Dreck, solide deutsche Staatsanleihen gekauft oder spanische oder portugisische oder griechische... die bringen Zaster, für den Aktienmarkt ist es noch nicht zu spät, den Rücksetzer heute nutzen, das geht noch bis 30.000 im DAX, da kann nichts passieren, die Charts stehen auf Sieg, ihr könnt ja eure Münzen begrabbeln, ich bin Miteigentümer von Weltfirmen... und jetzt kommen Sie!

Beitrag 04.12.2013, 22:42

silbersammler2010
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 86
Registriert: 11.11.2010, 10:05
Erkenne gerade nicht, wer "Du" ist.

Sollte mein Beitrag gemeint sein, stimme ich in Teilen zu. Der Dax kann durchaus 30.000 überspringen. Nur ist dieser Wert nicht in den heutigen Dimensionen zu bewerten. Da wird das viel gerühmte Brötchen mehr als 30 Cent kosten. Das sind dann eben die Auswirkungen der Geldmengenausweitung. Die brummende Wirtschaft würde mich freuen.

Es ist wie von Saiger beschieben: Wenn die Masse in eine Richtung getriegben wird, ist was faul. Wenn einer richtig gewinnen will, müssen 1000 verlieren. Genau das wird beim Dax geschehen. Oder besser bei der neuen ultimativen, garantiert sicheren und fälschungssicheren Währung, die niemand manipulieren kann: BITCOIN.

Zinssätze: manipiliert
Währungen: manipuliert
Dax/Dow: Na? abwarten
Gold: ne, niemals, würde sich doch nicht lohnen. Dreckszeug! Kann man nicht essen, gibt keine Zinsen, ist was für alte Weiber,....

Jeder, wie er denk. Medizin ist Gift. In der richtigen Menge aber zu empfehlen.

In diesem Sinne!

Beitrag 05.12.2013, 09:15

Fata.Sibyllina
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 356
Registriert: 02.01.2012, 11:01
Da wird das viel gerühmte Brötchen mehr als 30 Cent kosten.

Ich habe vergangene Woche bei unserem Bäcker für die einfachste Semmel schon 45 Cent bezahlt, und als ich meine aufgeschnitten habe, war sie innen zur Hälfte hohl. smilie_04
Gold: ...ist was für alte Weiber,....
Yeah! smilie_17 Ihr könnt den Plunder gerne bei mir abladen, biete im Gegenzug verbriefte Jeanskredite im Wachstumsmarkt konsumstarker junger Europäer! smilie_20
Wer's nicht glaubt: So wird künftig Geld verdient, dies ist nur der Anfang: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... rrspueler/
Gibt's sowas eigentlich schon für Zahnbürsten?

Aber nun im Ernst! Für mich ist seit dem unbegrenzten SWAP-Abkommen zwischen EZB, FED, BOC(anada), BOJ und SNB eine neue Eskalationsstufe erreicht, bzw. halte ich dieses für das Eingeständnis, dass der Point-of-no-Return erreicht und der kollektive Untergang besiegelt ist. Der Beschluss ist ja schon etwas älter, aber hier nochmal zur Erinnerung eine schöne Erläuterung dazu: http://www.wiwo.de/politik/europa/gastb ... 8-all.html
Außerdem stehen in Deutschland die Weichen auf Güter-Preisinflation, da die Bezüge der unteren Einkommensgruppen steigen sollen und zudem die EZB das Inflationsziel erhöhen möchte. Wurde ja alles in den vergangenen Wochen die Medien rauf- und runtergenudelt. Das würde den EURO im Vergleich zum USD eher alt aussehen lassen, somit könnte sich der Goldpreis für uns Rudersklaven auf der Euro-Galeere kurzfristig stabilisieren.

Ich finde, man sollte sich von den Launen bekiffter neurotischer Märke nicht kirre machen lassen! Ich persönlich möchte in diesem asozialen Milieu mein Geld nicht aus den Händen geben.
Sapere aude, incipe!

Beitrag 05.12.2013, 15:44

1107greg
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 669
Registriert: 29.03.2010, 19:37
Wohnort: München
Das Problem sieht doch noch ganz anders aus…

Man glaubt, man hätte die Krise in den Griff bekommen. Aus meiner Sicht ist die Krise erst dann gelöst, wenn wir wieder Realzinsen von mindestens 2-3% haben werden (nach Abzug der Inflation). Solange dies nicht der Fall ist, ist der Drops mit Gold noch lange nicht gelutscht. Da kann der Zeiger des Goldpreises auch mal nach Süden zeigen…

Erst wenn die Realzinsen wieder einen vernünftigen Rahmen haben werden, könnte Gold ein Problem bekommen.

Aber wir brauchen nur mal nach Japan schauen, die fertigen seit Jahrzehnten die Sparer mit Witz-Zinsen ab. Das kann dem Euroland , von USA gar nicht zu reden, auch noch lange blühen... smilie_16
gregory

Beitrag 05.12.2013, 16:46

Benutzeravatar
Goldmärker
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 240
Registriert: 15.05.2012, 09:31
Wohnort: U.S.EU.
Kontaktdaten:
Wasn da schon wieder los? Euro wieder ins Plus auf 1,365€
Und Gold schon wieder fast -2%

Woran liegts? Das die EZB bei sagenhaften 0,25% Zins bleibt?

Beitrag 05.12.2013, 17:10

herakles
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 516
Registriert: 12.07.2013, 15:55
Krisen werden nicht gelöst, sondern gemanaged. Siehe BER oder Stuttgart 21.
Hohe Realverzinsung kann es nicht mehr geben, sonst geht der Staat pleite.
Niedrige Zinsen haben wir auch schon ne ganze Weile.
Die Europäer sind aber nicht so hörig wie die Japaner.

Die Politik muss die großen Vermögen in Schach halten, sonst landen sie womöglich in den Edelmetallen.
Das Geld das in Aktien oder Anleihen oder Immobilien geht, muss trotzdem weiter investiert werden, die Frage ist nur wohin? Die Sparer brauchen eine echte Sparform, ohne Risiko. Mal ganz davon abgesehen, dass das Spargeld gar nicht existiert.
Selbst wenn die Güterpreise nicht zu stark ansteigen weil es ein großes Angebot gibt, werden irgendwann die Sparer ihr Geld wegen der niedrigen Verzinsung abheben wollen, und das counterpart Risiko auszuschließen.

Deshalb wird es meiner Meinung nach einen Bankrun geben, der aber nicht mit "Drucken" von Unmengen an Geld, sondern mit Sperrung der Konten gestoppt wird, wie in Zypern.

So kann vorgegaukelt werden, dass die Inflation doch nicht so groß ist, dafür werden aber riesiger Geldvermögen durch de facto Konfiskation vernichtet.

Beitrag 05.12.2013, 17:33

donnyflame
Wasn da schon wieder los? Euro wieder ins Plus auf 1,365€
Und Gold schon wieder fast -2%

Woran liegts? Das die EZB bei sagenhaften 0,25% Zins bleibt?
Euro: Draghi macht erstmal nix -> die Angst vor negativen Einlagenzinsen der letzten Tage verpufft

Gold: Gute Arbeitsmarktdaten aus den USA stärken den Verdacht auf Tapering bereits in diesem Jahr ( Anleihenkauf zurückfahren )

Der große Brocken kommt aber erst morgen. Dann kommen die Arbeitslosenzahlen usw.


Also morgen wird der Kurs nochmal richtig zappeln.

Gute Arbeitslosenzahlen -> Gold runter
Schlechte Arbeitslosenzahlen -> Gold rauf

Und nächste Woche kommt es dann auf die Aussagen der Fed an. Dann wird über die ganzen Spekulationen gerichtet und man darf sehen wo man bleibt.

Tapering noch dieses Jahr ? Gold runter (Bestätigte Annahme )
Keine Aktionen der Fed ( auch keine Ansage für nächstes Frühjahr ) ? Die ganzen Spekulationen der letzten Wochen lösen sich in Luft auf -> Gold hoch


Die persönliche Einschätzung eines kleinen Beobachters...
Nicht mehr, nicht weniger :)

Grüße
DF

Beitrag 05.12.2013, 18:27

Benutzeravatar
Goldistan
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 583
Registriert: 15.07.2013, 14:11
@ donnyflame: Mit solchen "Regeln" auf Basis des Nachrichtenkalenders wäre ich vorsichtig. Die [s]ETF[/s] ESF (=FED)-Interventionen kamen bisher nicht zu vorhersehbaren Zeiten.

Es gab die Interventionsverkäufe jetzt schon auf Tages-/Wochenbasis

- vor der Information aus dem Datenfeed (Beispiel US Shutdown)
- während der Information über Bloomberg-Terminals (Beispiel Bernanke will doch nicht QE begrenzen)
- nach der Information (Syrien abgeblasen)

Ich hab mich durch tonnenweise Daten auf der Suche nach Bewegungen vor den Interventionsmustern gewühlt, bin aber nicht fündig geworden.

:(

Wahrscheinlich wirft die Bullionbank eine Münze, bevor sie die nächste unlimitierte Market Order Short rausballert. smilie_11

Sicher ist nur eins: AU Comex wird massiv gedrückt werden, wenn die Stocksbubble droht zu platzen. (analog 2008, 2011; Quelle Dimitri Speck)

edited: ETF zu ESF korrigiert.
Zuletzt geändert von Goldistan am 06.12.2013, 11:41, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 05.12.2013, 19:02

donnyflame
Ich riskiere nichts mit einer einfachen Prognose, also muss ich auch nicht vorsichtig sein.
Aber danke das du mich warnst :)


Wo suchste denn? Also in welchem Orderbuch ?
Oder schaust du dir nur die Charts an ?

Wo vermutest du die Interventionen, an der Comex oder bei den ETF's ?

Das es sowas gibt ist ja mittlerweile "öffentlich".

Grüße
DF

Beitrag 06.12.2013, 11:07

Benutzeravatar
Goldistan
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 583
Registriert: 15.07.2013, 14:11
donnyflame hat geschrieben: Wo suchste denn? Also in welchem Orderbuch ?
Auf das der Comex habe ich keinen Zugriff, Suchmuster siehe mein Posting vom: 30.11.2013, 22:59 Uhr. Charts bis auf Tickbasis (Aggregat prozentualer Veränderungen bei Null-Nachrichtenlage, also wenn nichts über den Ticker lief, was Gold auch nur als Kontraindikator bewegen könnte)
donnyflame hat geschrieben: Oder schaust du dir nur die Charts an ?
Nein, da würde ich steinalt und immer noch Charts ansehen. :) Das läuft mathematisch über eine Datenbank, die an einem Handelsdesk dranhängt. Leider ohne Comex-Zugriff auf Echtdaten, sondern historisch. Die hinterlegte Formel sucht gewissermaßen nach "Anlass-losen Bewegungen" mit großem Ordervolumen (das ein intelligenter Marktteilnehmer nicht auf einen Schlag short rausballert). Das geht mit Wochen, Tagen, Stunden bis hin zu unter Sekunden (Ticks). Weil ein Trader den Kursverlauf je nachdem, welches Zeitfenster er sich gerade ansieht (z.B. Sekunde), anders sieht. (die kleineren Zeiteinheiten sind dann in den größen zusammengefasst und "verschwinden" dort: verdichtete Datenbasis bei Basis Stunde enthält keine Detailbewegungen mehr der Minuten).
donnyflame hat geschrieben: Wo vermutest du die Interventionen, an der Comex oder bei den ETF's ?
Ja, Comex als Handelsplatz. Sorry - ETF war ein Vertipper. Ich meinte den ESF ( http://www.treasury.gov/resource-center ... index.aspx ) des US-Schatzamts:
Thus the relevant measure of resources
available for ESF interventions depends
on whether foreign exchange is being
bought or sold. Dollar assets are needed
to buy foreign-currency-denominated
assets. On the other hand, purchases of
dollars are financed from international
reserves, which include official holdings
of gold
, foreign government securities or
deposits at foreign central banks, the
reserve position in the International
Monetary Fund (IMF), and special
drawing rights (SDRs)
.
(Quelle http://www.clevelandfed.org/research/co ... 9/1201.pdf )

Die Fed selbst tritt nicht als Marktteilnehmer auf. Das wäre dann doch etwas offensichlich. smilie_11

Ich denke, dass sich selbst der US-ESF dennoch der Bullionbanken bedient. (Die großen Player mit Comex-Lager in der Excelliste der CME-Group sind zumindest private Unternehmen bzw. Banken, keine staatlichen.) Innerhalb der SDRs wird von manchen die "Option der Goldleihe" vermutet. Das wäre dann also auf dem Weg

- Fed-Sitzung
- ESF leiht an Bullionbank
- Bullionbank interveniert an der Comex und verdient Geld an der Goldleihe durch Short-Selling + Gewinne beim Glattstellen der Position

So könnte man dann, genauso wie die Bundesbank in der Vergangenheit, einfach ein Bilanzkonto mit Gold + Goldverleihungen führen, diese Positionen nicht aufschlüsseln und keiner kann es rauslesen.

Ein weiterer Ansatz war der von Speck zum Insiderhandel vor und nach Interventionen (illegales Frontrunning in den Minenaktien vor der Comex-Intervention short und nach der Comex-Intervention als Korrektur = Long/normaler Aktienkauf). Aber hier gibt es blöderweise zu viele andere Einflussfaktoren auf die Minenaktien und Indices, die Minenaktien als Korb abbilden.

Beitrag 09.12.2013, 13:48

herakles
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 516
Registriert: 12.07.2013, 15:55
London Gold Fix Calls Draw Scrutiny Amid Heavy Trading


http://www.bloomberg.com/news/2013-11-2 ... ption.html


The U.K. Financial Conduct Authority is scrutinizing how prices are set in the $20 trillion gold market, according to a person with knowledge of the review who asked not to be identified because the matter isn’t public. The London fix, the benchmark rate used by mining companies, jewelers and central banks to buy, sell and value the metal, is published twice daily after a telephone call involving Barclays Plc (BARC), Deutsche Bank AG (DBK), Bank of Nova Scotia, HSBC Holdings Plc (HSBA) and Societe Generale SA. (GLE)
...
The process, during which gold is bought and sold, can take from a few minutes to more than an hour. The participants also can trade the metal and its derivatives on the spot market and exchanges during the calls.

...
Traders involved in this price-determining process have knowledge which, even for a short time, is superior to other people’s knowledge.

Beitrag 09.12.2013, 18:36

1107greg
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 669
Registriert: 29.03.2010, 19:37
Wohnort: München
…aber das ist doch Nichts neues…

Das läuft doch schon seit Jahrzehnten oder noch länger so… vielleicht ist man die letzten Jahren nur noch DREISTER & FRECHER in den Manipulationen geworden... smilie_39
gregory

Beitrag 10.12.2013, 12:42

Benutzeravatar
Goldmärker
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 240
Registriert: 15.05.2012, 09:31
Wohnort: U.S.EU.
Kontaktdaten:
Banken vervierfachen Wetten auf steigenden Goldpreis

http://www.goldreporter.de/banken-vervi ... old/38040/




china-goldimporte-auf-zweithoechstem-niveau-aller-zeiten

http://www.gegenfrage.com/china-goldimp ... er-zeiten/

Beitrag 10.12.2013, 14:00

herakles
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 516
Registriert: 12.07.2013, 15:55
1107greg hat geschrieben:…aber das ist doch Nichts neues…

Das läuft doch schon seit Jahrzehnten oder noch länger so… vielleicht ist man die letzten Jahren nur noch DREISTER & FRECHER in den Manipulationen geworden... smilie_39
Für sehr viele Menschen ist das sehr wohl was Neues.
Wie das genau abläuft, war für mich auch neu.

Ach das "Industriemetall" Silber wird gefixt.

www.silverfixing.com

Beitrag 10.12.2013, 14:08

Geldsammler
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 20.04.2012, 16:13
Wohnort: München
Ich denke mal, der Goldpreis bleibt jetzt noch ein bis zwei Monate maximal am Boden. Dann spätestens ist es Zeit auf Silber zu setzen, weil Gold dann unverschämt teuer wird.

Antworten