Goldpreisprognosen II

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 27.08.2018, 16:40

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2313
Registriert: 08.03.2012, 05:49
5 Sterne Croupier hat geschrieben:Seit Einführung der Abgeltungssteuer sind Aktien für Kleinanleger mit Wohnsitz in Deutschland uninteressant.
Die Aussage ist in etwa so sinnvoll wie zu sagen, seit Einführung der Mehrwertsteuer sind Lebensmitteleinkäufe in Deutschland uninteressant. Dann doch lieber gar keine Gewinne machen, als ein Viertel davon dem Staat abdrücken zu müssen!? Übrigens ist die Abgeltungsteuer für Aktienfonds Anfang dieses Jahres effektiv um knapp 8 Prozentpunkte gefallen.

Ich fand die Diskussionen hier den Sommer über eigentlich recht entspannt. Schade, dass jetzt mit solchem Quark wieder die Threads sinnlos aufgebläht werden. :?
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“

Beitrag 27.08.2018, 17:21

Benutzeravatar
5 Sterne Croupier
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 77
Registriert: 10.08.2017, 10:11
@MaciejP

Lebensmittel muss man als Ortsansässiger kaufen. Ebenso muss man Renten - und Krankenkassenbeiträge als Arbeitnehmer bezahlen weil man hierzulande (noch immer) ansässig ist.
Aktien muss man aber nicht kaufen und Gewinne aus Aktien muss man hierzulande ohnehin nicht versteuern, wenn man nämlich ausgewandert ist.

Beitrag 28.08.2018, 09:22

kribelboble
Als Auswanderer der in Deutschland ein Rentenanspruch erarbeitet hat ist für die deutschen Renten weiterhin in Deutschlan steuerpflichtig.
Und die unbeschränkte Steuerpflicht (mit all den Vorteilen von Grundfreibetrag für Existenzminimum und Anrechnung von Krankenkassenbeiträgen) kann nur beantragt werden wenn 90% der Einkünfte in Deutschland durch die Rente anfallen.
Da können als Auswanderer dann die hohen Dividenden echt hinderlich sein.
Das betrifft aber wohl nur auswandernde Rentner. Wer sich im Ausland relevante Rentenansprüche erarbeitet hat der wird wohl die deutsche Rente immer voll versteuern müssen.

Beitrag 28.08.2018, 11:05

Knudelhuber
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 170
Registriert: 03.05.2017, 13:07
Commerzbank sieht Goldpreis bei 1500$/oz in 2019, 1300 bis Ende 2018... weil die FED die Zinsen in 2019 nicht mehr viel weiter erhöht und die EZB anfängt die Liquiditätsschwemme einzudämmen... die Argumentation ist gar nicht so unschlüssig: https://anlagegold24.blog/2018/08/28/co ... i-1300-oz/

Schön wärs auf jeden Fall...

Beitrag 04.09.2018, 07:53

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3938
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Gold: Anhaltende Hochspannung

Der Goldpreis befindet sich weiterhin in einem hartnäckigen Kampf um die Marke von 1.200 Dollar. Fazit: Es bleibt spannend

https://www.finanzen.net/nachricht/rohs ... ng-6559373
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 06.09.2018, 11:47

Benutzeravatar
Dragonh3art
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 645
Registriert: 21.09.2013, 13:15
Was meint Ihr haben wir den Boden jetzt gesehen ?

MfG
Dragonh3art

Beitrag 06.09.2018, 14:37

Benutzeravatar
SteveG
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 257
Registriert: 13.04.2018, 07:52
Dragonh3art hat geschrieben:Was meint Ihr haben wir den Boden jetzt gesehen ?
Für heute vermutlich schon...

Beitrag 06.09.2018, 16:37

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1528
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Dragonh3art hat geschrieben:Was meint Ihr haben wir den Boden jetzt gesehen ?

MfG
Dragonh3art
Nein, warum sollten wir? Erst wenn die Realzinsen sinken, finden wir den Boden. D.h. entweder sinken die Zinsen (aktuell steigen sie USA ehr, in Euroland können sie kaum noch sinken) oder die Inflation kommt zurück.
Beides wird passieren, aber nicht in den nächsten 12 Monaten.

Beitrag 06.09.2018, 17:16

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2915
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
... es gibt immer drei Möglichkeiten, dass die Realzinsen sinken. Entweder die Zinsen an sich sinken bei gleichbleibender Inflation, oder die Zinsen bleiben gleich bei steigender Inflation (diesen Fall haben wir derzeit in Europa), oder der Extremfall, sinkende Zinssätze treffen auf steigende Inflation.

Momentan flüchtet eben viel in den $ bzw. zieht aus dem Euro ab. Wohl weil man in den USA mit weiteren Zinserhöhungen rechnet, was einerseits Rendite bringt und andererseits vermutlich auch noch einen Währungsgewinn, weil der Dollar ja steigen sollte, je höher der Zinsunterschied zu anderen Ländern ist.

Aber das ganze hat auch eine Kehrseite. Viele Länder sind in $ verschuldet. Die müssen nun ihre Zinsen und Tilgungen mit einem $ bezahlen, der zu ihrer Landeswährung teilweise heftig aufgewertet hat. Das hat durchaus Sprengstoffcharakter.

lifesgood

Beitrag 07.09.2018, 20:39

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3913
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
lifesgood hat geschrieben:... es gibt immer drei Möglichkeiten, ...lifesgood
Stimmt.
Die vierte Variante sind die "Shorties"...
...und dann noch die "Techniker",da könnte der Rutsch noch in Richtung
1150 $...1180 $ gehen,dann vielleicht eine Umkehr.
Einen Boden wird es wohl eher nicht geben
smilie_24
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 10.09.2018, 19:18

Salami6
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 347
Registriert: 19.09.2017, 14:36
5 Sterne Croupier hat geschrieben:@MaciejP

Lebensmittel muss man als Ortsansässiger kaufen. Ebenso muss man Renten - und Krankenkassenbeiträge als Arbeitnehmer bezahlen weil man hierzulande (noch immer) ansässig ist.
Aktien muss man aber nicht kaufen und Gewinne aus Aktien muss man hierzulande ohnehin nicht versteuern, wenn man nämlich ausgewandert ist.
Ich zahle gerne Kapitalertragssteuer,jeder Euro Steuer bedeutet rund 3€ Restgewinn.
Um beim Thema Goldpreisprognosen zu bleiben,ich denke es geht noch weiter in den Keller,bei 1000 Dollar werde ich verstärkt nachkaufen.
Silber sehe ich bei 13 Dollar den Ausverkauf,dann würde ich zukaufen.
Im Moment besteht kein Handlungsbedarf,Pulver trocken halten.
Heute ärgert mich der Andorra Silber Eagle,bei Geiger Verkaufspreis: 14,73€,den Ankaufspreis von 11,18€ empfinde ich als Frechheit.
Träumer erwachet.

Beitrag 10.09.2018, 19:29

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2915
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
... wenn Du Gold bei 1.000 $ siehst und Silber bei 13 $, wäre das eine Ratio von 77.

Es wäre eigentlich untypisch, dass bei sinkenden Kursen auch die Ratio sinkt.

lifesgood

Beitrag 18.09.2018, 13:32

Benutzeravatar
HerrHansen
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 486
Registriert: 21.10.2010, 11:48
Wohnort: Schleswig-Holstein
ich werfe dann mal diesen Artikel aus dem heutigen HB in die Runde:

Studie der Deutschen Bank - Goldwährung das beste Mittel gegen hohe Inflation

https://www.handelsblatt.com/finanzen/g ... 5gb6uc-ap3

Leider etwas kurz gefasst, deshalb werde ich bei Gelegenheit mal schauen, ob man an die Studie kommt....
bisher >40 erfolgreich abgeschlossene Transaktionen

Beitrag 20.09.2018, 05:44

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Das ist Unsinn, was da drin steht (no offence dem Zitierenden gegenüber!!!)

Ich will sagen: Es ist kein Unsinn und meine feste Überzeugung, dass Gold ein sehr, sehr gutes Geld zum Horten ist. Darüber muss niemand streiten.

Aber diese Ansammlung von Plattheiten ist der Grund, warum Goldsammler (ich und wahrscheinlich alle hier) gelegentlich wie Deppen angesehen werden, weil wir dem archaischen Golde zugeneigt sind.
Das geht mir echt auf den Sack.
Man kann nur hoffen, dass die "Studie" nicht wirklich so stümperhaft ist, wie es in diesem Artikel scheint.

Nur ein Beispiel:
Die "große europäische Inflation" des 16. Jahrhunderts? Schon irgendwie eine wichtige Sache. Fake News der Goldgegner? Wer hätte das gedacht.

Es kräuseln sich doch die Fußnägel, wenn die Studie munter die Zeiträume der Betrachtung wechselt. Da wird unverkrampft bei Unliebsamen der nivellierende Großzeitraum gewählt. Dann wieder, wenn das "zielführend" ist, einfach nur den Zeitraum des Peaks. Da rechnet jedes Milchmädchen korrekter.

Abgesehen davon: wie ist "Goldwährung" in der Studie überhaupt definiert? Da besteht ja nun doch erheblicher Interpretationsspielraum. Und auch da kann man hübsch wählen - je nachdem, was man sagen will.

Und dann:
Das Problem ist doch nicht, dass es das Himmelreich wäre, wenn die Goldwährung kommt!
Das Problem ist, dass die EM-Währungen nie "rein" waren und es aus praktischen Gründen auch nie werden können.
Logisch: das "gute" Geld wird gehortet, das fließt nicht, bzw. meist nur von einem Hort in den anderen.
Die moderne Lösung war der zentralisierte Hort aller Marktteilnehmer: Zentralbanken.
Eine reine EM Währung ist ein wissenschaftliches Modell, das volkswirtschaftliche Fragen beantworten soll - keine Realität.

Gleichbleibende Wertstabilität?
Ja Herrgott nochmal. Da kann mein liebes Gold doch nichts dafür.
Wenn man das Geldsystem durch ein definiertes Verhältnis von Masse des Goldes zu Recheneinheit der Währung (also: x Gramm sind y Mark zum Beispiel) begründet ... hüstel ... dann bleibt dieses Verhältnis doch qua Definition gleich!
Die Quantitätsgleichung "erlaubt" außerdem nicht nur die Geldmenge als Preistreiber.

Kopernikus heranzuziehen ist in diesem Zusammenhang mehr als gewagt!
Die erste "These" des Traktates „Meditata monete cudende ratio“ aus dem Jahr 1517, sagt nämlich aus, dass der Wert des Geldes nicht (!!!) in ihm selbst liegt, sondern durch Übereinkunft entsteht.
... das wird in der "Studie" wohlweislich nicht gesagt.
Das kriegt man aber um die Ohren gehauen, wenn man sich auf diese "Studie" bezieht.


Ach, egal. Gold ist super - aber manchmal wird das hanebüchen verargumentiert.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 25.09.2018, 01:46

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2313
Registriert: 08.03.2012, 05:49
Es ist schon wieder Oktoberfest-Zeit, deshalb ein aktueller Blick auf die "Gold-Wiesnbier-Ratio":

[img]https://www.goldseiten.de/bilder/upload ... bca218.png[/img]
(Quelle: goldseiten.de)

Gemessen am Bierpreis wäre Gold also halbwegs fair bewertet.
smilie_57
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“

Beitrag 25.09.2018, 05:17

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2915
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
... na wenn Gold jedes Jahr im selben Maß im Preis steigt, wie der Bierpreis beim Oktoberfest, könnten wir ja zufrieden sein smilie_57

Beitrag 25.09.2018, 10:10

goldwürfel
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 18.05.2018, 13:47
Ich hätte in Bier umschichten sollen *grübel

Gold dümpelt so bei 1020 dahin. Was kommt als nächstes?

Beitrag 25.09.2018, 10:47

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3938
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
goldwürfel hat geschrieben:...
Gold dümpelt so bei 1020 dahin. Was kommt als nächstes?
Wobei ich glaube, dass der (vorläufige) Tiefstand mittlerweile erreicht ist.
Denke, ich werde die nächsten Tage etwas Gold nachlegen smilie_09 .
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 25.09.2018, 13:19

Benutzeravatar
SteveG
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 257
Registriert: 13.04.2018, 07:52
VfL Bochum 1848 hat geschrieben: Wobei ich glaube, dass der (vorläufige) Tiefstand mittlerweile erreicht ist.
Denke, ich werde die nächsten Tage etwas Gold nachlegen smilie_09 .
Dito.

Ich weiß nicht, was sich alle aufregen. Ist doch schön, wenn man mehr Gold fürs Geld bekommt.
Ärgerlich ist es nur für den, der gerade jetzt aus irgendeinem Grund verkaufen muss.

Das sich also alle "Goldfans" über die schwachen Kurse ärgern, wie es derzeit in jedem zweiten Artikel postuliert wird, kann ich jedenfalls nicht nachvollziehen.

Beitrag 26.09.2018, 08:13

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3938
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Gold: Die neuen Banken-Prognosen!

Zahlreiche Großbanken haben bei Gold ihre Kursprognosen herabgesetzt. Alle erwarten jedoch steigende Kurse und keine weiteren Abverkäufe:

https://www.goldreporter.de/gold-die-ne ... old/77999/
VfL Bochum? -Find ich gut!

Antworten