Goldpreisprognosen II

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 13.03.2020, 20:10

Benutzeravatar
Waschmaschine
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 223
Registriert: 27.10.2013, 16:05
Wohnort: CCAA
MP vermeldet auf ihrer HP wegen hoher Nachfrage eingeschränkte Erreichbarkeit.

VIel jibbet da nüscht mehr
Filialen beinahe ausverkauft. Ich würde sagen noch weniger verfügbar als Ende Dezember letzten Jahres.

Beitrag 13.03.2020, 20:32

Benutzeravatar
Treuhand
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 23.10.2019, 17:46
Wohnort: Schleswig-Holstein
Heubach macht Wochenende und Kronwitter Wartung. MP funktionierte 18:00 noch gut. Gleich mal was nachgelegt. :)

Beitrag 13.03.2020, 20:35

Benutzeravatar
Oliver
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 289
Registriert: 19.10.2019, 07:34
Wohnort: Nordpool
Wir müssen uns wohl auf längere lieferzeiten einrichten. Zum einen wegen Massenbestellungen - und die Versanddienstleister haben auch Probleme smilie_33 smilie_33
Ganz schön nervig die Warterei
....nun dann Schoppe ich halt weiter smilie_02
smilie_20
smilie_37SCHAAAALKE smilie_37

Beitrag 13.03.2020, 20:48

Benutzeravatar
Kursprophet
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1353
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Goldman1971 hat geschrieben:
13.03.2020, 20:08
Also ich kaufe jetzt Silber ein. Ist ja verrückt, daß in dieser Situation die Kurse so fallen. Ich setze darauf, daß dies nur eine Gegenbewegung ist, bevor der Preis explodiert. Wenn nicht, ist es auch egal, dann habe ich wenigstens Edelmetall, statt Papier.
So ähnlich sehe ich das auch
daher ärgert es mich auch nur bedingt das ich vom Timing her mal wieder 4 Tage zu früh dran war.
Hätte besser laufen können aber na ja . :roll:

Bei Silber als Industriemetall stelle ich mir allerdings die Frage wie sehr es noch fallen könnte denn wenn auch länger diverse Produktionsausfälle kommen wie zb auch in der Autobrange dann könnte da noch zusätzlich Luft nach unten sein , ob dann allerdings die Angebotspalette im Bereich Münzen und Barren auch so gedeckt sein wird wie erhofft bleibt abzuwarten.

Darum, was man hat hat man :wink:

Beitrag 13.03.2020, 22:49

Benutzeravatar
Spätlese
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 487
Registriert: 29.09.2019, 15:35
Gold geht langsam aber sicher auf die 43,00€ Marke pro Gramm.
Vielleicht auch noch´n Tacken drunter. Aber bei 43 Mäuse glatt gibt´s nochmal Einkauf.
Nichts wildes, nur mal gucken ob es noch funktioniert.............. smilie_02 smilie_02
Du kannst es nie allen Recht machen. Selbst wenn du über’s Wasser laufen kannst, kommt sicher einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist

Beitrag 14.03.2020, 09:13

arithmos
½ Unze Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 25.01.2020, 10:14
Jetzt kriegen einige hier Schnappatmung. Aber wozu die "Massenkäufe" gerade zu diesem Zeitpunkt? Eine Deflation ist sehr wahrscheinlich, warum nicht später zu günstigeren Preisen kaufen? Abhängig von der Entwicklung der nächsten Tagen werde ich ggf. sogar etwas verkaufen. Cash ist king...manchmal.

Beitrag 14.03.2020, 09:27

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3682
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
arithmos hat geschrieben:
14.03.2020, 09:13
...Eine Deflation ist sehr wahrscheinlich, warum nicht später zu günstigeren Preisen kaufen? Abhängig von der Entwicklung der nächsten Tagen werde ich ggf. sogar etwas verkaufen. Cash ist king...manchmal.
Würde momentan auch eher auf Deflation tippen. Aber durch die Geldflut, die jetzt wieder ins System gepumpt wird, und durch eventuell drohende Produktionsschwierigkeiten durch unterbrochene Lieferketten und damit verbundener Angebotsverknappung schließe ich auch eine sprunghaft steigende Inflation nicht aus.
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 14.03.2020, 09:36

Benutzeravatar
Oliver
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 289
Registriert: 19.10.2019, 07:34
Wohnort: Nordpool
Bin erst mal versorgt. Wenn es noch deutlich weiter in den Keller geht, muss ich einfach weiter zulegen. Dann aber reine Buillions, mit den Schönheiten bin ich erst mal durch. Allmählich brauch ich mehr Platz, hat jemand ne Halle wo ich ein paar Paletten lagern kann ? smilie_02 smilie_02 smilie_20 smilie_31
smilie_37SCHAAAALKE smilie_37

Beitrag 14.03.2020, 09:43

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3682
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Oliver hat geschrieben:
14.03.2020, 09:36
Bin erst mal versorgt. Wenn es noch deutlich weiter in den Keller geht, muss ich einfach weiter zulegen. Dann aber reine Buillions, mit den Schönheiten bin ich erst mal durch. Allmählich brauch ich mehr Platz, hat jemand ne Halle wo ich ein paar Paletten lagern kann ? smilie_02 smilie_02 smilie_20 smilie_31
Pack Dir lieber ein paar Buillons in der Tüte oder Dose in den Keller, macht momentan mehr Sinn smilie_02 .
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 14.03.2020, 10:05

Benutzeravatar
Kursprophet
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1353
Registriert: 17.12.2010, 13:08
arithmos hat geschrieben:
14.03.2020, 09:13
Jetzt kriegen einige hier Schnappatmung. Aber wozu die "Massenkäufe" gerade zu diesem Zeitpunkt? Eine Deflation ist sehr wahrscheinlich, warum nicht später zu günstigeren Preisen kaufen? Abhängig von der Entwicklung der nächsten Tagen werde ich ggf. sogar etwas verkaufen. Cash ist king...manchmal.

ja du sagst es doch selber
warum jetzt und nicht später aber vielleicht ja doch ...die nächsten Tage schon ?

Wann ? Was sagt die Glaskugel ? Wer weiss schon wo der Boden ist , was ist in 3 Wochen 3 Monaten ???
Was kommt da wirklich auf uns zu , welche Schlüsse soll man ziehen und was wäre denn ein gutes Timing ?

große Verunsicherung heisst große Chancen heisst aber auch großes Risiko
eine Blackoutgefahr wird auch nicht kleiner und dann will man vielleicht kann aber nicht
oder die letzten beißen mal wieder die Hunde und man bekommt gar nichts mehr wie gewünscht

und ja Cash kann auch ganz schnell zum King werden aber ebenso kann einem auch eine Hyperinflation einen Strich durch die Rechnung machen also doch lieber gleich in Sachwerte wie EM aber was wenn die EM Kurse doch noch um 10-20...% fallen ?
Cash ist letztlich auch nur Papier :lol: wobei lieber noch Cash als nur ne Zahl also erstmal alles von den Konten abziehen und Cash halten , is wenigstens noch ein EZB Papier welches im Verhältnis zu allen Fiatansprüchen eben auch eine Mangelware für sich ist :wink:

Vielleicht erstmal Hamstern , fressen will man immer haben aber wäre ja auch nur Spinnerei und Panikmache , andererseits billiger wird Mampf auch nicht mehr und was wenns wirklich mal um die Wurst geht und man hat nix , ja dann muss man in den Ring ob man will oder nicht ?

Aktien der 4 antizyklischen Trumpfbrangen kaufen ? Nahrungsmittel Pharma Energie Waffen

Bei Energie ( Öl ) aktuell auch fraglich und die anderen drei will man aus moralischer Sicht eigentlich auch nicht eintüten aber kann man sich Moral noch leisten und falls ja wie lange noch ....aber selbst wenn weiss man auch bei denen nicht wie der Hase wirklich laufen wird.

Kaffee Tabak Alkohol ? :lol:

Erstmal Klopapier und Nudeln , da machste nix verkehrt smilie_10

Ohne Kompass im Nebel
treibt der Kahn mit starken Wassereinbrüchen
in unbekannten Gefilden
und die Kapitänin hat schon vor Wochen
alle Segel und Rettungsboote
über Bord werfen lassen ,
zum Glück haben wir noch Rum an Bord :lol:


wir lagen vor Madagaska und hatten die Pest an ... smilie_59

Beitrag 14.03.2020, 11:53

arithmos
½ Unze Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 25.01.2020, 10:14
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:
14.03.2020, 09:27

Würde momentan auch eher auf Deflation tippen. Aber durch die Geldflut, die jetzt wieder ins System gepumpt wird, und durch eventuell drohende Produktionsschwierigkeiten durch unterbrochene Lieferketten und damit verbundener Angebotsverknappung schließe ich auch eine sprunghaft steigende Inflation nicht aus.
Das ist das Problem, man kann zzt. noch undenkbare Mittel wie z.B. Helikoptergeld gegen Deflation nicht ausschließen. Die vom Kurspropheten erwähnten 10-20 Prozent Rückgang wären für die meisten von uns kein Weltuntergang, aber wer sagt denn, dass es nicht noch viel tiefer runtergeht, sollte es doch zu einer Deflation kommen? Schwierig, schwierig...

Beitrag 14.03.2020, 12:28

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1834
Registriert: 28.11.2011, 14:16
arithmos hat geschrieben:
14.03.2020, 11:53
Die vom Kurspropheten erwähnten 10-20 Prozent Rückgang wären für die meisten von uns kein Weltuntergang, aber wer sagt denn, dass es nicht noch viel tiefer runtergeht, sollte es doch zu einer Deflation kommen?
Es ist auch nicht gesagt, dass im Zuge einer allgemeinen Deflation auch alle Sachwerte nach unten gehen. Gold könnte sich u.U. sogar gegenteilig entwickeln.

Abgesehen davon: Selbst wenn der Kurs nominal runter geht, ist das nicht automatisch ein Wertverlust. Der würde erst eintreten, wenn der Gegenwert zu anderen Gütern sinkt. Solange der Goldpreis nicht stärker fällt als andere Preise auch, hast du nichts verloren. Gilt natürlich auch umgekehrt: Steigt der Kurs im gleichen Maße wie die allgemeine Preisinflation, gewinnst du auch nichts. Auch nicht, wenn die Unze dann 10.000 EUR kostet.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 14.03.2020, 12:57

arithmos
½ Unze Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 25.01.2020, 10:14
Das Bargeld behält aber den Wert. U.U. bekommt man für 1.500 dann zwei Unzen. Leider wird der Preis aber größtenteils durch Papiergold bestimmt. Es wäre also möglich, dass zum dann günstigeren Preis nur Papiergold erhältlich ist, da kaum einer so blöd ist, physisches Gold zu verramschen. Wir werden sehen...

Beitrag 14.03.2020, 13:14

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1834
Registriert: 28.11.2011, 14:16
arithmos hat geschrieben:
14.03.2020, 12:57
Das Bargeld behält aber den Wert.
Warum?
arithmos hat geschrieben:
14.03.2020, 12:57
U.U. bekommt man für 1.500 dann zwei Unzen.
Völlig egal, ob eine, zwei oder zehn. Oder ob eine Unze 10.000 kostet. Die wirklich relevante Frage lautet: Was bekommst du für die zwei Unzen? Und damit meine ich nicht die Zahl, die auf den Zettelchen steht.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 14.03.2020, 13:21

Benutzeravatar
Kursprophet
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1353
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Klecks hat geschrieben:
14.03.2020, 12:28
arithmos hat geschrieben:
14.03.2020, 11:53
Die vom Kurspropheten erwähnten 10-20 Prozent Rückgang wären für die meisten von uns kein Weltuntergang, aber wer sagt denn, dass es nicht noch viel tiefer runtergeht, sollte es doch zu einer Deflation kommen?
Es ist auch nicht gesagt, dass im Zuge einer allgemeinen Deflation auch alle Sachwerte nach unten gehen. Gold könnte sich u.U. sogar gegenteilig entwickeln.

Abgesehen davon: Selbst wenn der Kurs nominal runter geht, ist das nicht automatisch ein Wertverlust. Der würde erst eintreten, wenn der Gegenwert zu anderen Gütern sinkt. Solange der Goldpreis nicht stärker fällt als andere Preise auch, hast du nichts verloren. Gilt natürlich auch umgekehrt: Steigt der Kurs im gleichen Maße wie die allgemeine Preisinflation, gewinnst du auch nichts. Auch nicht, wenn die Unze dann 10.000 EUR kostet.
Ja völlig richtig , das Fiat den Wert von Sachwerten bestimmt ist ja eh verkehrtherum gedacht und gerade in sich anbahnenden Crashzeiten ist dieses Verhältnis nicht nur verzerrt sondern eigentlich gar nicht berechenbar in seiner tatsächlichen Aussagekraft, das verschieb sich aktuell chaotisch hin und her in allen Richtungen da die wirklichen Auswirkungen die da auf uns zurollen nichtmal ansatzweise einzuschätzen sind.

``Eigentlich`` wird der Wert der Dinge am Gold bemessen aber da hängt ja nunmal ein verzerrende Fiatvorhang vor , ein Blendwerk das für uns solange das Fiatsystem funktioniert nunmal unsere tägliche Realität ist nur wie lange wird das noch so bleiben ?
Das wahre Gesicht wird Gold erst wieder dann zeigen wenn auf irgendeinem Wege eine zumindest teilweise entsprechende Goldstandardbewertung wieder als akzeptiertes Produkt auftauchen würde , dann würde sich der Goldpapierhandelmarkt vom physischen Goldhandel abkoppeln und ich kann mir gut vorstellen das wir soetwas in denkbarer Zukunft der nächsten Jahre auch wieder erleben könnten denn wenns alles abka*kt gibbet auch keine echte Alternative dazu auch wenn es da viele Gedankenspiele geben mag mit Krypo Dit Dat Trallala was ich selbst allerdings sowieso für völligen Käse halte auch wenn es feuchte Träumen von so manchen sein mögen.

Mir alles nicht greifbar genug im Gegensatz zu einem neuen Goldstandardszenario.
Dann wäre das sowieso alles nur Schall und Rauch was die Zahlen jetzt aussagen !

Wie mit etwas ``Poesie`` angerissen `´ im Nebel ohne Kompass ...`` :lol:

Beitrag 14.03.2020, 14:53

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2768
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Im ersten Schritt fallen die Edelmetalle immer mit runter, das war doch 2008 nicht anders.

Vor der Subprime-Krise 2008 hatte Gold erstmals die 1.000 $ überschritten. Im Rahmen des folgenden Crashs sank Gold um gut 30% (Silber über 60%), um sich danach auf neue Höhen über 1.900 $ emporzuheben.

lifesgood

Beitrag 15.03.2020, 16:30

Benutzeravatar
Kilimutu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 897
Registriert: 06.03.2011, 09:44
lifesgood hat geschrieben:
14.03.2020, 14:53
Im ersten Schritt fallen die Edelmetalle immer mit runter, das war doch 2008 nicht anders.

Vor der Subprime-Krise 2008 hatte Gold erstmals die 1.000 $ überschritten. Im Rahmen des folgenden Crashs sank Gold um gut 30% (Silber über 60%), um sich danach auf neue Höhen über 1.900 $ emporzuheben.

lifesgood
Das hieße auf die Gegenwart 1:1 übertragen, wir sehen nochmal Kurse um die US$ 1250 bis US$ 1.300.
Aber wiederholt sich (diese) Geschichte ?
Letzte Woche war die Atomkraft so sicher wie das Amen in der Kirche - heute ist sie so sicher wie die Renten (Sven Lorig im ARD Morgenmagazin, nach Fukushima)

Beitrag 15.03.2020, 17:14

Benutzeravatar
Kursprophet
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1353
Registriert: 17.12.2010, 13:08
arithmos hat geschrieben:
14.03.2020, 12:57
Das Bargeld behält aber den Wert.
Ja seinen aufgedruckten ``Wert`` ( Nominalwert , Nennwert ) behält es, nicht aber seine Kaufkraft wenn alle Schleusen geöffnet werden .
Der aufgedruckte Wert eines 10€ Scheines bleibt 10€ aber nur seine reale Kaufkraft und Akzeptanz
bemisst seine Wertigkeit allerdings auch nur im Sinne von Treu und Glauben . Der Wert ansich ist praktisch Null denn es sind ja nichtmal mehr ``Banknoten`` heisst nunmal der Wert ist Null da es keinerlei echte Sicherheiten gibt und jegliche Wertigkeit basiert einzig und alleine auf der Umlaufsakzeptanz !

Also Wert im Sinne der Bezifferung ja , Wert im Sinne von Wertigkeit nein den behält es Grundsätzlich nie
siehe zb Inflationsrate oder bedenke Geschichtlich den Werdegang von Papiergeld-Währungen :wink:

Ich meine das bislang außer dem US $ und dem Britischen Pfund alle ``schon etwas älteren`` Währungen zu Grabe getragen wurden. Also welche Chancen hat denn der € der ja nichmal eine echte Währung ist sondern einen unregulierten Währungskorb darstellt.

Ich will den € gar nicht schlecht machen und als Cash ist es zumindest EZB Umlaufgeld (welches zumindest juristisch solange die Gesetze dazu aufrecht gehalten bleiben das einzigst rechtliche Geld zur Finanzabwicklungen wie zb Schuldentilgung o.ä. , weiss aber nicht ob ich das jetzt halbwegs richtig formuliert habe ) aber den ``Wert`` hält er nunmal in keiner Weise konstant sondern er ändert sich täglich.

Man kann die Begriffe von Wert und Wertigkeit natürlich auch genau so umdrehen , ich denke du weisst schon worauf ich hinaus will.

Bei physischem EM ist es zb anders , auch da schwankt die Bewertung ja täglich aber es ist
1. Unverschuldet
2. nicht beliebig vermehrbar
3. sichert es seinen Wertigkeit durch sich selbst in einem gewissen Rahmen ab

zumindest war es bislang immer so smilie_15

Beitrag 15.03.2020, 18:19

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2768
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Kilimutu hat geschrieben:
15.03.2020, 16:30
lifesgood hat geschrieben:
14.03.2020, 14:53
Im ersten Schritt fallen die Edelmetalle immer mit runter, das war doch 2008 nicht anders.

Vor der Subprime-Krise 2008 hatte Gold erstmals die 1.000 $ überschritten. Im Rahmen des folgenden Crashs sank Gold um gut 30% (Silber über 60%), um sich danach auf neue Höhen über 1.900 $ emporzuheben.

lifesgood
Das hieße auf die Gegenwart 1:1 übertragen, wir sehen nochmal Kurse um die US$ 1250 bis US$ 1.300.
Aber wiederholt sich (diese) Geschichte ?
Ob sich das genauso wiederholt, wissen wir natürlich nicht. Aber ich will es nicht ausschließen. Evtl. kommt es nicht ganz so heftig mit dem Rückgang, evtl. sogar noch heftiger. Mir ging es nur darum, dass der momentane Rückgang nicht so außergewöhnlich ist und dass er vermutlich in der darauffolgenden Phase mehr als kompensiert werden wird.

@Kursprophet: Was wir momentan sehen, ist eine Sachwertdeflation bei Aktien und Edelmetallen - man kann es auch so betrachten, dass aus der Sachwertinflationsblase der letzten Jahre ein wenig Luft rausgelassen wird. Je nachdem, wie lange diese Corona-Geschichte dauert, könnte das auch noch auf die Immos übergreifen, zumindest wenn jemand schnell verkaufen muss/möchte.

Beschäftigt uns die Corona-Krise länger, sogar ziemlich sicher. Denn wenn Arbeitsplätze nicht mehr sicher sind und Immopreise stagnieren oder gar sinken, werden die Banken nicht mehr so freigiebig zu Niedrigstzinsen diese finanzieren.

Dass der Euro langfristig deutlich an Kaufkraft einbüßen wird, sehe ich genauso wie Du. Aber es könnte durchaus sein, dass man in den nächsten Wochen und Monaten mit den Eurozettelchen richtig schöne Schnäppchen machen kann. Stichwort "deflationärer Schock". Ich hatte das in den letzten Jahren immer wieder mal in die Diskussion mit eingebracht.

Im Bezug auf Edelmetalle muss man einfach in der Lage sein, dass man die nächsten 3 - 5 Jahre nichts davon verkaufen muss. Hat man genug Cash, kann man wohl noch mal günstig aufstocken, wenn man das möchte.

Ich für meinen Teil werde weder verkaufen, noch zukaufen.

lifesgood

Beitrag 15.03.2020, 18:39

Benutzeravatar
Kursprophet
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1353
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Ja genau , da laufen die Dinge konträr und nicht linear oder parallel , schwer einzuschätzen

Ich halte auch etwas Cash und sagte auch schon vor langer Zeit das für ein gewisses Zeitfenster Cash absoluter Trumpf sein kann , langfristig wird der Währungskorb Namens € aber noch schlimmer unterspült als es das schon all die Jahre geschah .

Wir werden wahrscheinlich Ausschläge in alle Richtungen durchleben und die Gefahr ist vorgeschaltet und alles andere als klein das auch Cash auf einmal Mangelware werden könnte denn ein Teil hat ganz sicher schon angefangen Cash von ihren Konten abzuziehen und die Bargeldmenge ist nunmal sehr Knapp :wink:

Die Aussage das Cash seinen Wert halten würde wollte ich nur so ansich nicht stehen lassen , da wirds wahrscheinlich auch ein dolles auf und ab geben :lol:

Bei Immos steht die Frage im Raum ob da nicht irgendwann als Nebenenteignung diverse Sonderabschläge kommen könnten denn bei Immos geht das Problemlos eben weil sie ja Immobil sind , sicher ist da gar nix und wie schnell Worte wie Enteignung Reichensteuer Sonderabgabe Bargeldverbot Goldverbot ...übers Politparkett kacheln zeigt doch auf das das unberechenbar wird wenn die Luft erst richtig brennt.

Antworten