Goldpreisprognosen II

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 17.09.2020, 05:53

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2948
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Mir erscheinen die 4.000 $ auch sehr ambitioniert, aber gänzlich ausschließen kann man in Zeiten wie diesen gar nichts.

Entscheidend für den Goldkurs ist auch nicht vordergründig die höhe der Inflation (richtigerweise eigentlich der Peissteigerungen) sondern der Realzins. Sollte der Realzins größere Negativwerte erreichen wird das den Goldpreis treiben.

Der Realzins kann sich aber auf verschiedene Arten weiter verschlechtern. Entweder bei gleichbleibendem Zins und höherer Preissteigerung, aber auch genauso bei gleichbleibender Preissteigerung und weiter in den Negativbereich sinkenden Nominalzinsen. Vermutlich ist hier aber eine Variante dazwischen, also leicht ansteigende Preissteigerung und gleichzeitig leicht weiter in den Negativbereich sinkende Nominalzinsen.

Es können aber auch noch andere Faktoren hinzukommen. Wenn z.B. durch Corona die Wirtschaft nachhaltig leiden und die Aktienmärkte nachhaltig sinken sollten, und/oder die Immopreise stagnieren oder leicht rückläufig sind, wir viel Geld aus anderen Anlageklassen ins EM strömen.

Aber entscheidend ist ja nicht die Zahl der bunten Zettelchen, sondern was man für eine Unze Gold bekommt, also die Kaufkraft des Goldes. Natürlich würde sich bei einer guten Verdoppelung des Goldpreises auf 4.000 $ diese Kaufkraft nicht im selben Maße erhöhen, aber doch deutlich.

Man braucht ja nur 20 Jahre zurücksehen. Im Vergleich zum Jahr 2.000 haben sich die Goldpreise in € und $ verfünf- oder versechsfacht. Durch die Preissteigerungen in dieser Zeit hat sich aber die Kaufkraft des Goldes "nur" verdrei- oder vervierfacht.

lifesgood

P.S. In meinem Kuhstall sind so viel alte Kühe, dass für neue kein Platz mehr ist ;)
... ich bin dann mal weg.

Beitrag 17.09.2020, 07:09

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3949
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
lifesgood hat geschrieben:
17.09.2020, 05:53
....
P.S. In meinem Kuhstall sind so viel alte Kühe, dass für neue kein Platz mehr ist ;)
Dann bist Du ja nicht nur Edelmetallkönig sondern im Nebenerwerb auch noch Bauer!
Dann würd ich mir 2030 ein paar Hunde kaufen, die die Herde zusammenhalten, so dass Du Dir 2031 sogar noch Schweine dazu kaufen kannst und Dein landwirtschaftlicher Betrieb läuft perfekt und wirft auch noch was ab smilie_11.
Von Mäusen hingegen würd ich in Deinem Fall abraten, außer Du kaufst Dir noch ein paar Schlangen, die wiederum die Mäuse fressen.

smilie_24
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 17.09.2020, 07:24

Benutzeravatar
Oliver
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 523
Registriert: 19.10.2019, 07:34
Wohnort: Nordpool
@Bochum ein paar Hühner und Hasen gehen auch immer, wen der tiger die nicht frisst smilie_02
smilie_37SCHAAAALKE smilie_37 ( mal gewesen smilie_02 )

Beitrag 17.09.2020, 07:28

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3949
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Dafür müsste lifesgood sich dann aber extra noch 2024 den Drachen kaufen, der den Tiger frisst.
Aber ich sehs schon kommen, das wird ihm vielleicht doch alles zu viel und er kauft sich 2026 das Pferd und reitet dem ganzen Stress einfach davon.
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 17.09.2020, 08:22

Flashlight
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 08.12.2016, 00:03
Das wäre eine Überlegung wert. Ich würde dann hinterherreiten, auf meinem Dukatenesel.

Beitrag 17.09.2020, 10:14

rcp48
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 287
Registriert: 16.06.2015, 10:53
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:
17.09.2020, 07:28
Dafür müsste lifesgood sich dann aber extra noch 2024 den Drachen kaufen, der den Tiger frisst.
Aber ich sehs schon kommen, das wird ihm vielleicht doch alles zu viel und er kauft sich 2026 das Pferd und reitet dem ganzen Stress einfach davon.
:-) Gold und Silber wird einem meist nicht zu viel.
Das frist nix... das macht keine Arbeit. Gold muss man es nicht mal polieren... naja... bei den Vitrinenobjekten.. sagt man dann dazu Patina :-)

Sollte irgendewem mal irgendwaswas an Gold Silber Platin Dieamanten etc. zu viel werden und es verschenken HIER, HIER, HIER... :lol: :lol: :lol: oder wenn wer einen Erben sucht :-)

Was man aber sagen muss ist... das liefesgood das was er sich sicher sauer.... verdient hat clever angelegt hat.
Und dafür sollte es meiner Meinung nach Respekt, Hochachtung geben...
Leider gibt es in DE eher Neid.

Lifesgood... Mittleid gibt´s umsonst, Neid muss man sich hart verdienen.

btw.
Ich bin der Meinung das sich das Gold nicht auf 4000 so schnell erhöht.
Meine Progonose für DE und Gold.
ca. bis 2023
Immobilien werden im Ländlichen bereich sinken... vor allem Häuser...
Grund:... Zwangsversteigerungen und Kredite können nicht mehr bedient werden.
In den Metropolen nicht (internationale anleger)
Wohnungen vor allem auch im Städtischen bleiben gleich bzw. steigen.
Grund: Massive zuwanderung der letzten Jahre. Idiotische dinge wie Mietpreisbremse....
Als vermieter vermiete ich lieber an ein kinderloses Pärchen oder an einen Single 100 m² (der sich das jetzt besser leisten kann da die Miete niedriger ist) als an eine Familie... weniger stress.

Gold wird steigen min. bis 2023 wenn nicht bis 2025....
Inflation wird zunehmen und wird bis zu einem Wert von 6-8% wenig bis gar nicht bekämpft werden....
Je mehr Schulden die Länder haben umso besser ist Inflation. :-)
Zusätzlich dazu wird es in den nächsten 3 Jahren mit der Türkei noch massive Probleme geben welche auch DE beeinflussen werden.
Donald gewinnt die Wahl und somit wird sich die EU warm anziehen dürfen. Er tolleriert keine andern Länder die besser sind als die USA bzw. unabhängig von den USA sind.

Ob sich mit Donald der Dollar als Weltwährung verabschieden wird.... ich befürchte es fast. Auch weil die USA alle daten bekommt.. / einsehen darf....
Wenn überweisungen... wo auch immer... in $ getätigt werden... kann die USA diese auch einsehen.

Beitrag 17.09.2020, 10:25

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3949
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
rcp48 hat geschrieben:
17.09.2020, 10:14
...
Was man aber sagen muss ist... das liefesgood das was er sich sicher sauer.... verdient hat clever angelegt hat.
Und dafür sollte es meiner Meinung nach Respekt, Hochachtung geben...
Leider gibt es in DE eher Neid.

Lifesgood... Mittleid gibt´s umsonst, Neid muss man sich hart verdienen.

btw.
....
Gold wird steigen min. bis 2023 wenn nicht bis 2025....
Inflation wird zunehmen und wird bis zu einem Wert von 6-8% wenig bis gar nicht bekämpft werden....
Je mehr Schulden die Länder haben umso besser ist Inflation. :-)
....
Lifesgood hat für den Aufbau seiner doch wahrscheinlich äußerst ansehnlichen Gold- und Silberbestände meine allergrößte Hochachtung, die kleine Lunar-Gutenachtgeschichte war ja als Gaudi gedacht smilie_01 .

Ja, Gold (Silber wahrscheinlich auch) wird, Stand heute, bis 2023 meiner Meinung nach sicherlich (signifikant) ansteigen, alleine schon deshalb weil den Vermögenden die alternativen Anlageklassen ausgehen und diese mehr und mehr mangels Alternativen in EM investieren. Sollte die Inflation massiv anziehen, würde ich behaupten, dass die Zentralbanken so gut wie gar nicht reagieren (können und wollen), da durch Zinserhöhungen das Ableben vieler Staaten garantiert ist, kann also auch nicht gut gehen. Da wären dann die Zentralbanken in argen Nöten, eine klassische Zwickmühle so zu sagen, und dann wäre die Stunde der Edelmetalle vollends gekommen!
Ich bezweifle allerdings durchaus, dass die Inflationsraten kurz- mittelfristig in die Höhe schnellen, momentan haben wir ja sehr niedrige Raten. Das könnte auch weiterhin so bleiben und auch eine Deflation würde ich nicht ausschließen, ist für mich das schlüssigere Szenario als eine massiv anziehende Inflation, jedenfalls in der nächsten Zeit.
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 17.09.2020, 11:02

Benutzeravatar
Silversurfer1984
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 28.07.2020, 05:48
Ich wage eine SEHR steile These zur Goldpreisentwicklung und bin mir der Reaktionen, die zwischen crazy, surreal und ahnungslos liegen wird, sehr bewußt :mrgreen:

Zur Zeit SCHEINT der Goldpreis mit BTC zu korrelieren. Sollte dies so sein, würde das S2F Modell für BTC auch in gewisser Korrelation stehen. Hier gab es, nach dem Halving 2016, folgende Wertentwicklung:

12.9.2016 1BTC = $ 608,00
28.12.2016 1BTC = $ 970,00
∆ 59,54 %

Diese These ist so steil, dass ich selbst kaum daran glauben mag. Zumindest bei Gold. Aber ein Chat ohne Diskussionsmaterial ist halt halb so spannend smilie_02

Lt. Chartanalyse könnte es, zwischen dem 25.09 und 28.09 einen Ausbruch bei Gold geben. Tendenziell eher gen Nord. Schaun wir mal.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Der mit dem Gold tanzt. The Wolf of Goldstreet. Fiatiminator.

Beitrag 17.09.2020, 11:23

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3949
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
@Silversurfer1984,
danke, aber irgendwie bin zu blöd um Charttechnik vollends zu verstehen.
Könntest Du bitte nochmal (kindgerecht) erklären, warum es in diesem Zeitraum eventuell einen Ausbruch geben könnte und in welchem Umfang der stattfinden könnte?!

Danke schon mal.

smilie_24
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 17.09.2020, 11:28

Benutzeravatar
Silversurfer1984
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 28.07.2020, 05:48
Danke für den Hinweis. Leider war es mir nicht möglich den 3. Chart, auf dem meine Aussage beruhte wegen der anstehenden Veränderung, zu uploaden. Also jetzt hiermit. Die EMA´s spielen hier nur eine Rolle, in der Funktion als Unterstützungslinien.
Die eingezeichneten Trendlinien zeigen eine evtl bevorstehende Kursveränderung in dem genannten Zeitfenster, könnte aber auch vorher eintreten. Die horizontal eingezeichneten Linien sind Widerstände. Eine horizontale Unterstützungslinie habe ich nicht eingezeichnet.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Der mit dem Gold tanzt. The Wolf of Goldstreet. Fiatiminator.

Beitrag 17.09.2020, 12:36

rcp48
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 287
Registriert: 16.06.2015, 10:53
Bitcoin wird über kurz oder lang den Bach runter gehen.

Ich geh mal davon aus 20 - 40 Jahre.

Dann wird man die Verschlüsselung "geknackt" haben.

Stichwörter Quantencomputing etc.

Oder... Greta schaltet ihr Hirn ein und stell fest.. Bitcoin = zig. mio t CO²
:lol: :lol: :lol:
dann geht es schneller... und dann ist bitcoin weg vom Fenster.

Beitrag 17.09.2020, 12:45

Benutzeravatar
Silversurfer1984
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 28.07.2020, 05:48
rcp48 hat geschrieben:
17.09.2020, 12:36
Bitcoin wird über kurz oder lang den Bach runter gehen.

Ich geh mal davon aus 20 - 40 Jahre.

Dann wird man die Verschlüsselung "geknackt" haben.

Stichwörter Quantencomputing etc.

Oder... Greta schaltet ihr Hirn ein und stell fest.. Bitcoin = zig. mio t CO²
:lol: :lol: :lol:
dann geht es schneller... und dann ist bitcoin weg vom Fenster.
Verstehe ich das richtig, dass Du glaubst das BTC in 20 - 40 Jahren den Bach runter geht, oder Quantencomputer bzw ökologische Aspekte dafür sorgen?

Bzgl. der Quantencomputer sehe ich dieses Risiko auch, aber aus heutiger Sicht wird das noch etwas dauern. Das Risiko, dass die Obrigkeit einschreitet, scheint mir derzeit größer. Das Gleiche gilt auch für Edelmetalle. Wird man sehen und vermutlich vorab darauf reagieren können.

Ökologische Aspekte sehe ich nicht, da Mining länderunabhängig ist und es vermutlich genügend Länder gibt mit Interesse an Minern.

Deine Aussage wegen des 20 - 40 Jahre Zeitfensters verstehe ich nicht. Was genau meinst Du damit?
Der mit dem Gold tanzt. The Wolf of Goldstreet. Fiatiminator.

Beitrag 17.09.2020, 14:01

PlainChocolate
½ Unze Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 14.09.2020, 16:16
Bitcoin verwendet als Hashfunktion eine SHA-256-Funktion, die in nach menschlich sinnvollen Zeitspannen mit deterministischen Algorithmen nicht angreifbar ist.

Für erhebliche Kursverluste von Bitcoin ist das m.E.n. jedoch garnicht derart ausschlaggebend. Man stelle sich vor, es schwebe am geistigen Horizont lediglich die wage Vorstellung einer funktionsfähigen (Quantencomputing-basierten) Entschlüsselung, bei gleichzeitig gegebenen zukünftigen Alternativen (Quantenkryptologische Verfahren etc.) - es dürfte eine massive Verlagerung vom potentiell "unsicheren" Verfahren, entsprechend Bitcoin, hin zum technisch deutlich fortgeschritteren Verfahren kommen. Im Zweifel wäre Bitcoin selbst mit einem deutlich verbesserten Algorithmus (und sei es nur SHA 512 / 1024-digit-Varianten...), der auf heutiger Technik basiert und das Bitcoin-Konzept 1:1 repliziert, in einer derartigen Situation substituierbar.

Sollte eine SHA-256-Verschlüsselung auch nur in einem dunklen Keller der NSA mit abartigem Aufwand geknackt werden, dürfte insofern durchaus Verunsicherung aufkommen.
In dubio pro short.

Beitrag 17.09.2020, 14:09

Benutzeravatar
Silversurfer1984
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 28.07.2020, 05:48
PlainChocolate hat geschrieben:
17.09.2020, 14:01
Bitcoin verwendet als Hashfunktion eine SHA-256-Funktion, die in nach menschlich sinnvollen Zeitspannen mit deterministischen Algorithmen nicht angreifbar ist.

Für erhebliche Kursverluste von Bitcoin ist das m.E.n. jedoch garnicht derart ausschlaggebend. Man stelle sich vor, es schwebe am geistigen Horizont lediglich die wage Vorstellung einer funktionsfähigen (Quantencomputing-basierten) Entschlüsselung, bei gleichzeitig gegebenen zukünftigen Alternativen (Quantenkryptologische Verfahren etc.) - es dürfte eine massive Verlagerung vom potentiell "unsicheren" Verfahren, entsprechend Bitcoin, hin zum technisch deutlich fortgeschritteren Verfahren kommen. Im Zweifel wäre Bitcoin selbst mit einem deutlich verbesserten Algorithmus (und sei es nur SHA 512 / 1024-digit-Varianten...), der auf heutiger Technik basiert und das Bitcoin-Konzept 1:1 repliziert, in einer derartigen Situation substituierbar.

Sollte eine SHA-256-Verschlüsselung auch nur in einem dunklen Keller der NSA mit abartigem Aufwand geknackt werden, dürfte insofern durchaus Verunsicherung aufkommen.
WOW, hört sich nach einer hochqualifizierten Aussage an. Ich sage nichts mehr smilie_02 . Hochspannend und ein sehr interessantes Thema. Vielen Dank Dir smilie_01
Der mit dem Gold tanzt. The Wolf of Goldstreet. Fiatiminator.

Beitrag 17.09.2020, 16:34

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1918
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Für BTC gibt es einen eigenen Faden: aktuelles-zu-wirtschaft-boerse-und-nach ... ml#p202404

smilie_24
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 17.09.2020, 18:48

rcp48
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 287
Registriert: 16.06.2015, 10:53
PlainChocolate hat geschrieben:
17.09.2020, 14:01
Bitcoin verwendet als Hashfunktion eine SHA-256-Funktion, die in nach menschlich sinnvollen Zeitspannen mit deterministischen Algorithmen nicht angreifbar ist.

Für erhebliche Kursverluste von Bitcoin ist das m.E.n. jedoch garnicht derart ausschlaggebend. Man stelle sich vor, es schwebe am geistigen Horizont lediglich die wage Vorstellung einer funktionsfähigen (Quantencomputing-basierten) Entschlüsselung, bei gleichzeitig gegebenen zukünftigen Alternativen (Quantenkryptologische Verfahren etc.) - es dürfte eine massive Verlagerung vom potentiell "unsicheren" Verfahren, entsprechend Bitcoin, hin zum technisch deutlich fortgeschritteren Verfahren kommen. Im Zweifel wäre Bitcoin selbst mit einem deutlich verbesserten Algorithmus (und sei es nur SHA 512 / 1024-digit-Varianten...), der auf heutiger Technik basiert und das Bitcoin-Konzept 1:1 repliziert, in einer derartigen Situation substituierbar.

Sollte eine SHA-256-Verschlüsselung auch nur in einem dunklen Keller der NSA mit abartigem Aufwand geknackt werden, dürfte insofern durchaus Verunsicherung aufkommen.
Richtig.

IBM ist mit quantencomputing schon ziemlich weit. ich glaub der I500 kostest so an die 20k... sieht aus wie die alten alten großrechner. Leistung ist.. na ja noch nicht so prickelnd.
es gibt sogar schon programiersprachen etc. für Quantencomputer.

wenn man sich die entwicklung der letzten 30 Jahre so ansieht.. ich hab sie mitgemacht... dann wird es in 30 Jahren ziemlich krass werden. die Prozessoren werden zwar noch in richtung kleiner .... Leistungsfähiger gehen. aber der Durchbruch wird Quantencomputing werden. wenn das noch auf knacken von Codes ausgelegt ist dann wirds übel.
Mich würde absolut nicht wunderen wenn genau das bereits in die Wege geleitet ist.

Wenn nun SHA 256 wertlos ist. oder wenn man sogar in dem SHA 256 einen "eingebauten Fehler" findet welcher das ganze erleichtert diese Verschlüsselung zu knacken ist Bitcoin absolut wertlos... denn man kann dann den schlüssel für jeden BItcoin berechnen.



Ich glaube aber das vorher folgendes Passiert.

Länder werden bitcoin bannen.. und das können sie.
aus mehreren gründen.
1. Geldtransfers zwischen Länder sind kein Problem.
2. Wer das Geld hat ist nicht nachvollziehbar.

das wird mit folgendem einhergehen.
Ökologisch ist Bitcoin mit Abstand der gröste Mist den es jeh gegben hat.

Bitcoin ist.. proof by work.
Die verbrauchen JETZT mehr Strom zum minen wie Komplett schweden... maroko war glaub ich 2017 fällig. Also das mehr Strom als komplett Marocko verballert wird.
Der Strom kommt u.a. aus Kohlekraftwerken in der Mongolei.
Also Kohle... nix filter.. hoher Kamin gib ihm....
Wenn das KlimaGretel und ein paar andere auf den Plan ruft nu denn.
Dann werden viele Staaten aus obengenannten gründen mit der offizielllen Ökobegründung killen.
Ersetzt wird dann das ganze durch elektronisches Geld das nachverfolgbar ist und das von den Banken insbesondere Weltbank ausgegeben wird.. Das wird auch verschlüsselt wenns da was gibt wird einfach Geld A in Geld B mit höherer Verschlüsselung getauscht.

Beitrag 17.09.2020, 21:16

PlainChocolate
½ Unze Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 14.09.2020, 16:16
Eine Backdoor in einem Algorithmus, der im Wesentlichen auf einer Primfaktorzerlegung beruht, halte ich nicht für besonders wahrscheinlich - zumindest kann ich mir kaum vorstellen, dass eine solche - sofern bekannt - nicht bereits ausgiebig genutzt worden wäre.

Geld ist - wie Gold, Bitcoin und jegliches menschliches Zusammenleben - eine Frage von Vertrauen. Es bedarf keinem objektiven Fehler, lediglich dem Glauben in den Glauben des Counterparts in einen solchen Fehler. Ich bin mir sicher, dass dieser Punkt kommen wird.
In dubio pro short.

Beitrag 17.09.2020, 22:44

Benutzeravatar
Silversurfer1984
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 28.07.2020, 05:48

Ökologisch ist Bitcoin mit Abstand der gröste Mist den es jeh gegben hat.

Bitcoin ist.. proof by work.
Die verbrauchen JETZT mehr Strom zum minen wie Komplett schweden... maroko war glaub ich 2017 fällig. Also das mehr Strom als komplett Marocko verballert wird.
Vielen Dank für Deine Meinung und Deinen kritischen Beitrag.
Vermutlich wird Mutter Natur sich auch nicht sonderlich freuen über den Abbau
von Edelmetallen, fördern/fracking von Öl und Erdgas.
Selbstverständlich sind diese Elemente besser zu verargumentieren mit dem Bedarf
der Menschheit.

Zumindest ist man in der Kryptobranche bestrebt (teilweise realisiert) auf alternative Energien
umzustellen, auch wenn es derzeit noch weniger wie suboptimal ist.

Muß halt jeder für sich selbst entscheiden, ob man es als Roulette, Energieverschwendung oder digitale Währung mit Analysebedarf betrachtet. Nichts ist endlos.
Der mit dem Gold tanzt. The Wolf of Goldstreet. Fiatiminator.

Beitrag 18.09.2020, 09:32

rcp48
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 287
Registriert: 16.06.2015, 10:53
Silversurfer1984 hat geschrieben:
17.09.2020, 22:44

Ökologisch ist Bitcoin mit Abstand der gröste Mist den es jeh gegben hat.

Bitcoin ist.. proof by work.
Die verbrauchen JETZT mehr Strom zum minen wie Komplett schweden... maroko war glaub ich 2017 fällig. Also das mehr Strom als komplett Marocko verballert wird.
Vielen Dank für Deine Meinung und Deinen kritischen Beitrag.
Vermutlich wird Mutter Natur sich auch nicht sonderlich freuen über den Abbau
von Edelmetallen, fördern/fracking von Öl und Erdgas.
Selbstverständlich sind diese Elemente besser zu verargumentieren mit dem Bedarf
der Menschheit.

Zumindest ist man in der Kryptobranche bestrebt (teilweise realisiert) auf alternative Energien
umzustellen, auch wenn es derzeit noch weniger wie suboptimal ist.

Muß halt jeder für sich selbst entscheiden, ob man es als Roulette, Energieverschwendung oder digitale Währung mit Analysebedarf betrachtet. Nichts ist endlos.
@ Plainchocolate bekannt ist das in verschlüsselungschips was "rumgemankelt" wurde damit die versschlüsselungen besser zu komprimitieren sind... was mit dem Algorythmus von Bitcoin ist.. keine Ahnung aber ausschließen würd ich es nicht. Vor allem... wer steckt hinter dem ganzen....

@Silversurfer.

Ich versuch meinen Kindern beizubringen mit resourcen sparsam umzugehen. Mein Haus ist ein "fast nullenergiehaus". Ansonsten wird bei uns sehr wert gelegt den "unnützen verbrauch" zu minimieren.

Wie bei Oma :lol: :lol: :lol: :lol:

also keine Xbox... und so wenig wie möglich standby.
Essen wegwerfen gibt es fast überhaupt nicht. wir produzieren viel selber... bessere Qualität und auch gut für den Geldbeutel.

was ich sagen will / meine Meinung.

Klar braucht man für gold öl etc. auch resurcen und ist es schlecht für die Umwelt.
Dumm ist natürlich wenn man es einfach verbrennt.
Bitcoin aber sind nur "magnetisch gespeicherte Informationen. Ganz krass.. ein Sonnensturm... und alles ist "gebraten".
Oder vielleicht als beispiel.. wenn ich in Fortnite mir Nike Schuhe kaufe... dann sind da die Schuhe an meinen Virtuellen füssen... wenn nun wer sagt... fuck ich lösch das ganze zeug... dann wars das mit meinen nikes..

Oder bücher..
Wenn ich ein E-book kaufe.. kaufe ich nur das recht das Buch zu lesen. (nicht das Buch).
Das Buch kann zwar von mir downgeloadet weden. es wird aber das Buch vor allem auf den Servern gespeichert. Was permanenten Stromverbrauch zur folge hat. Indem ich das Buch lese.. verbrauche ich Strom. Der Ebookreader ist auch was das ich Produzieren muss... und der sicher nicht 100 Jahre hält.
Wenn nun auf dem Server was ist.. hab ich zwar das buch schon noch "irgendwo" gespeichert... wenn mir (je nach art version etc) die Berechtigung entzogen wird wars das.
Eine weitere Frage dabei ist auch.. was ist wenn jemand den Inhalt verändert? was ist dann das "richtige buch" und was das falsche.
Virtuelles Zeug ist immer wie soll ich sagen.. Virtuell. genauso wenn ich meie Festplatte mit Bitcoins wegwerf...
die sind dann weg.. da kann man dann nicht mer rumbuddeln und die dann recyceln wenn sie entmagnetisiert ist.

Wenn ich das auf Computergeld übertrage. Das Ganze sind nur 0en und 1en auf nem Server irgendwo.
Wenn nun wer das Geld halbiert... geht das ganz einfach.
Negativzinsen ganz einfach.
Wenn nun wer mir das Geld offiziell wegnimmt.... geht das auch ganz einfach.
Nur mal Gedankenspiel.
Du hast ne mio € auf dem Konto.
Auf einmal hast du nur noch 100€ auf dem Konto.
Du hast keine Kontoauszüge etc. ausgedruckt oder gespeichert du hast immer "nur" online geschaut.
Wie kannst du beweisen das du ne Mio auf dem Konto hattest... Vertrauen an die Bank das sie "es nicht tut" das wars aber.
Bei Physischem Gold.. liegt das noch wo rum.

Ich mein Papiergeld ist schon nicht der Brüller... Wenn ich aber scheine in der hand hab dann hab ich was in der hand... die müssen mir erst mal entrissen werden. Wenn ich aber das Geld irgendwo auf irgendwelchen Servern / Handy gespeichert hab. Nu denn die server und die sicherungen weg = alles weg. Handy transveriert wer das Geld runter.. weg.
Bitcoin ist da aufgrund der Chain struktur rel. gut vor eingriffen geschützt... wenn irgendwo die Chain noch ist und ich den Schlüssel hab.. allse gut.. wenn aber wer einen Generalsschlüssel hätte nu ja.
Wie das ist mit Gewalt über die Hauptserver ist... muss ich mal sehen.

In acht Staaten dieser Erde ist die Kryptowährung Bitcoin bereits heute verboten!!!!

Gold und Silber und das ist ja das schöne daran hab ich. und selbst wenn es mir geklaut wird ist das Gold noch da. Keiner kann Gold verschwinden lassen. Die Atome schwirren immer irgendwo rum.. ich müste sie schon fusionieren oder spalten. Bitcoin könnte man theoretisch einfach löschen. Derzeit gibt es auch ca. 1,3 mrd in Bitcoin welche zwar noch in der Chain da sind klar aber anscheinend niemand mehr den Schlüssel dafür hat. (um ein Bitcoin zu besitzen braucht man einen "Schlüssel") wenn man den Vergisst, Verliert oder wenn er gelöscht wird... nu denn dann wars das. Das "Geld" ist zwar noch in der Chain.. aber keiner kanns benützen.

DARUM wird Gold nach meiner Ansicht zwar immer steigen und fallen aber niemals verschwinden.

Und weil das "andere Geld" vertrauensabhängig ist wird meiner Meinung nach Gold auch immer in Kriesen steigen.

Und derzeit haben wir mehrere Kriesen an der Backe. Und so wie es aussieht wird es auch nicht wirklich besser werden. Gut Corona geht vorüber aber in der EU sind gedanken an einen Schuldenunion. also die einen haften für die schulden der anderen. von der dings bums strebt ja jetzt auch eine "Gesundheitsunion" an also die einen zahlen für die anderen... bzw. das ganze wird für die einen besser für die anderen aber schlechter...
Dann sind da noch international
Corona bis 2021/22, Donald USA, China, Russland, Türkei,

Nur wenn längere Zeit sehr wenig Kriesen sind (relevante) dann wird Gold fallen.. verschwinden wird es nie.

DAHER Gold steigt die nächsten Jahre stetig an. Die Fetten Jahre sind vorbei.

Beitrag 18.09.2020, 10:33

Benutzeravatar
Silversurfer1984
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 28.07.2020, 05:48
@rcp48 Herzlichen Dank für Deinen Beitrag und Deine kritische Sichtweise. Finde ich gut!

Durch den Thread Corona und interessante menschliche Begegnungen in der letzten Zeit habe ich eine neue Erkenntnis für mich persönlich gewonnen: Alleine der Ansatz andere Menschen überzeugen zu wollen, ist niemals erfolgreich.

Du hast eine, für Dich, optimale Einstellung und ehrenwerte Lebensphilosophie. So ist das auch bei mir.

Ich persönlich sperre mich gegen die Hätte-Wäre-Wenn Gedankenspiele. Nun ja, gelingt meist aber leider nicht immer.

Für mich ist, nachdem Kryptowährung maßgeblich für meine finanzielle Freiheit verantwortlich ist, dezentral digitales Geld eine tolle Option. Anscheinend starten die Zentralbanken auch den Ballon. Mal schauen. Dann wäre BTC eventuell gefährdet und mein kompletter Ausstieg.

Ich wünsche Dir weiterhin viel Freude und Erfolg mit Deinem Lebenskonzept. Wir werden sehen wo die Reise hingeht. smilie_01
Der mit dem Gold tanzt. The Wolf of Goldstreet. Fiatiminator.

Antworten