Goldpreisprognosen II

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 28.04.2014, 20:52

donnyflame
Ironie, Zynismus oder Sarkasmus sowie alle anderen möglichen "Spielereien" die eine soziale Komponente haben kann man nicht als puren Text ohne Gestik,Mimik oder hier im Internet Bildchen/Smilieys verstehen.

Ist dieser Satz sarkastisch ?

Oder dieser ?

:D


Zum Sommerloch:

Ich gehe stark davon aus das wir die schlimmsten Abverkäufe bereits gesehen haben. Kann zwar ein kleines Sommerloch kommen das uns an den unteren Bereich des Seitwärtstrends bringt, aber mehr nicht. Ich gehe mal stark davon aus das die 1000$ halten, sogar das der Doppelboden bei 1180$ hält.

Die Gespänster sind alle aus dem Sack, Zinserhöhung etc. pp.

Bei den Aktienindizes sind die großen Abverkäufe längst überfällig. Dort erwarte ich Abverkäufe im Bereich >10%. Wir stehen bei ATH, die Zinserhöhungen sind angekündigt, die wirtschaftliche Lage kann nicht mehr großartig besser werden ( ich rede hier von den USA ). Die Abwärtsrisiken sind deutlich höher als das Aufwärtspotential. Ich denke dort wird es in diesem Jahr oder Anfang nächstes Jahr zu großen Abverkäufen kommen.

Ob das ganze dann positiv oder negativ für Gold sein wird ist schwer einzuschätzen.

Eine längere Seitwärtsphase bei Gold halte ich im Moment für am wahrscheinlichsten. Je nach dem wie lange ein starker Dollar ( höhere Leitzinsen ) erträglich sind. ( Ich vermute nicht so lange ). Die Rückkehr zur geldpolitischen Lockerung könnte dann eine kleine Aufwärtsbewegung einleiten.

Grüße
DF

Beitrag 29.04.2014, 06:38

Benutzeravatar
AuA
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 295
Registriert: 13.12.2012, 16:09
Wenn das noch ein paar Wochen so weitergeht, mache ich eine Firma auf.
Ihr sendet mir wertlose Altbestände an Au, Ag und sonstigem Müll zu und ich entsorge es gegen eine geringe Gebühr.

smilie_03
AuA
Gold und Silber kehren gerade zu ihrem inneren Wert zurück.

Beitrag 29.04.2014, 09:10

Benutzeravatar
Hellweg
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 164
Registriert: 03.04.2013, 12:27
AuA hat geschrieben:Wenn das noch ein paar Wochen so weitergeht, mache ich eine Firma auf.
Ihr sendet mir wertlose Altbestände an Au, Ag und sonstigem Müll zu und ich entsorge es gegen eine geringe Gebühr.

smilie_03
AuA

Kein Problem! Sende mir doch bitte deine Adresse und wann Du zu Daheim bist.
Dann bringe ich mein Gold persönlich vorbei.

Beitrag 29.04.2014, 10:20

Benutzeravatar
AuA
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 295
Registriert: 13.12.2012, 16:09
@Hellweg: Nur Heute für Dich als Sonderangebot!!!!

Ab 100 Standard-Barren Au darfst Du bis zu 100 Unzen Silber ohne Aufpreis dazulegen (natürlich nur milchfleckenfreies...)

smilie_06
AuA
Gold und Silber kehren gerade zu ihrem inneren Wert zurück.

Beitrag 29.04.2014, 11:01

Benutzeravatar
AuCluster
Gold-Guru
Beiträge: 2195
Registriert: 13.12.2011, 22:46
Wohnort: Auf Schalke
Wieso fällt der Goldpreis auf 1000$?
Letztes Jahr wurde der Goldpreis von den Terminbörsen brutal niedergemacht. Diese Aktion wurde durchgeführt, weil physisches Gold knapp war. Es war die Idee, dass die institutionellen Investoren bei einem massiven Goldpreisrückgang ihr physisches Gold, welches die ETFs aufbewahren, auf den Markt schmeißen. Es gab durch Kleininvestoren eine deutliche Nachfragesteigerung nach Gold, jedoch konnte sie nicht die massiven Abverkäufe kompensieren.
Momentan sehen wir eine ähnliche Situation: es fehlt physisches Gold. Man bedenke folgende Tatsachen (Gerüchte?):
• Gold befindet sich im Zustand der Backwardation
• In der Schweiz werden vermehrt alte 900 Goldbarren umgeschmolzen
• Kurz nach Beginn der Unruhen in der Ukraine haben sich die Amis die Goldreserven geschnappt. Das ging wahnsinnig schnell.
• Die FED schafft es nicht der Buba, das versprochene Gold zu liefern

Noch horten die ETFs größere Mengen Gold, die durch ein erneutes Abschießen des Goldpreises frei werden könnten.
Within our mandate, the ECB is ready to do whatever it takes to preserve the euro. And believe me, it will be enough.

Beitrag 29.04.2014, 11:36

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1882
Registriert: 08.01.2011, 11:41
@augustin:
Wenn Du mein Geschreibsel gelesen haettest wuesstest dass ich Gold fuer eine sehr gute Versicherung gegen Bankzusammenbrueche aller Art halte!

Beitrag 29.04.2014, 18:19

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2313
Registriert: 08.03.2012, 05:49
AuCluster hat geschrieben:Momentan sehen wir eine ähnliche Situation: es fehlt physisches Gold
[...]
Noch horten die ETFs größere Mengen Gold
Das ist doch ein Widerspruch. Und wenn sich die Amis tatsächlich das Gold der Ukraine geschnappt hätten, würde doch noch viel weniger Gold fehlen!?
Noch horten die ETFs größere Mengen Gold, die durch ein erneutes Abschießen des Goldpreises frei werden könnten.
War es nicht eher andersrum, weil die ETFs so viel Gold verkauft haben ist der Preis abgestürzt?

Warum beschwert sich eigentlich niemand über die Tatsache (Gerücht?), dass der Preis letzten Freitag fast 30 Dollar nach oben manipuliert wurde? smilie_08

Beitrag 29.04.2014, 18:24

AL1B1
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: 07.05.2013, 18:38
scheiss drückerei nach oben smilie_06

Beitrag 29.04.2014, 18:43

donnyflame
es fehlt physisches Gold
Die These habe ich schon öfter hier gehört, aber eine ordentliche Erklärung konnte ich nicht finden.

Das Gold sich in den letzten Jahren raketenartig verteuert hat, das erscheint nie irgendjemandem suspekt. Aber jeder Tagesverlust von 0.5% erscheint verdächtig und riecht nach Betrug.

Da muss ich MaciejP schon recht geben, wenn er diese Sichtweise in Frage stellt.


Grüße
DF

Beitrag 29.04.2014, 22:53

1107greg
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 669
Registriert: 29.03.2010, 19:37
Wohnort: München
...noch'n link (frei nach Erhardt) smilie_01

http://www.boerse-online.de/nachrichten ... n-868282/1

Danach könnte Herakles mit seiner Prognose recht behalten... :shock:
gregory

Beitrag 29.04.2014, 23:59

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2313
Registriert: 08.03.2012, 05:49
Und hier noch eine Expertenmeinung vom Jochen Stanzl, der bleibt weiter bärisch: Was uns die Dow/Gold-Ratio sagt
Im Mai des Jahres 2013 wurde außerdem ein wichtiges tieferes Hoch des zuvorgehenden Abwärtstrends nach oben durchbrochen. Bedeutet: Es begann in diesem Monat ein neuer Aufwärtstrend in der Dow-Gold-Ratio. Bedeutet wiederum: Das Tief bei 5,72 in der Ratio war wahrscheinlich DAS Tief der Ratio für die nächsten 10-15 Jahre!

Beitrag 30.04.2014, 05:42

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
donnyflame hat geschrieben:
es fehlt physisches Gold
Die These habe ich schon öfter hier gehört, aber eine ordentliche Erklärung konnte ich nicht finden.

Das Gold sich in den letzten Jahren raketenartig verteuert hat, das erscheint nie irgendjemandem suspekt. Aber jeder Tagesverlust von 0.5% erscheint verdächtig und riecht nach Betrug.

Da muss ich MaciejP schon recht geben, wenn er diese Sichtweise in Frage stellt.


Grüße
DF
Also, ich muss da mal jetzt was fragen, das in eine ähnliche Richtung geht.
Es ist doch so, dass niemand wirklich daran zweifelt, dass der Goldpreis "leidet", wenn im großen Stil "Papiergold" verkauft wird.
Was ich jetzt nicht verstehe: Preisdrückung durch Abverkauf von "Derivaten" etc. - ich nenne das jetzt mal allgemein "Kontrakte", damit es nicht wieder zu einer Begriffsstreitigkeit kommt - ist einleuchtend. Es bedeutet, dass aus diesem (Papier-) Markt Geld abgezogen wird und das "eigentliche Gut" um das es geht fällt im Preis oder bleibt unten.
So weit, so klar.

Aber wenn das dieser Vorgang den Goldpreis nach unten drückt (was kaum jemand bezweifeln kann, denke ich) ... was war dann als diese Gelder überhaupt erst in den Markt geflossen sind?
Als der Rohstoffmarkt "geöffnet" wurde (wenn ich den Dirk Müller richtig verstanden habe, ist das ja noch gar nicht lange (in Jahren) her), hat das diese "Finanzinstrumente" dort erst ermöglicht, und es strömten Unmengen "Anlagegelder" (aus Pensionsfonds, Anlagefonds, Staatsfonds der Araber usw.) dem Markt zu und erzeugten eine Scheinnachfrage nach Gold ... war das also, sozusagen im Umkehrschluss, der Grund für den schicken Anstieg der vergangenen Jahre?

... Gold ist vielleicht EIGENTLICH noch viel stabiler als sich mancher erhofft ;-)
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 30.04.2014, 07:49

Benutzeravatar
AuCluster
Gold-Guru
Beiträge: 2195
Registriert: 13.12.2011, 22:46
Wohnort: Auf Schalke
MaciejP hat geschrieben:
AuCluster hat geschrieben:Momentan sehen wir eine ähnliche Situation: es fehlt physisches Gold
[...]
Noch horten die ETFs größere Mengen Gold
Das ist doch ein Widerspruch. Und wenn sich die Amis tatsächlich das Gold der Ukraine geschnappt hätten, würde doch noch viel weniger Gold fehlen!?
Noch horten die ETFs größere Mengen Gold, die durch ein erneutes Abschießen des Goldpreises frei werden könnten.
War es nicht eher andersrum, weil die ETFs so viel Gold verkauft haben ist der Preis abgestürzt?

Warum beschwert sich eigentlich niemand über die Tatsache (Gerücht?), dass der Preis letzten Freitag fast 30 Dollar nach oben manipuliert wurde? smilie_08
Das Gold, was Zentralbanken oder ETFs halten, steht dem Markt nicht zum Verkauf zur Verfügung. Da insbesondere die asiatischen Zentralbanken/Privatinvestoren eine stetige Nachfrage nach Gold generieren, muss diese befriedigt werden. Diese Nachfrage führt nicht zwingend zu einer Erhöhung des Goldpreises, da der Goldpreis praktisch nicht mehr durch Angebot und Nachfrage geregelt wird. Er ist hoch finanzialisiert. Beim Ölmarkt ist es das gleiche.
Jetzt die Frage. Wie besorgt man physisches Gold, welches zum Kauf angeboten wird? Über die Terminmärkte wird der Goldpreis abgeschossen! Im Jahre 2013 hat die COMEX kräftig mitgeholfen, indem sie die Margins genau dann erhöht hat, als der Preis im freien Fall war. Die Auslösung von vielen SL hat zusätzlich gewirkt. Die ETFs, deren Hauptinvestoren institutionelle Anleger sind, die nur auf die Rendite schielen, haben ihr Gold wasserfallartig verkauft. Die Goldnachfrage konnte wieder bedient werden. Käufer gab es genug und damit auch eine Nachfrage.

Dieses Szenario wäre heute wieder denkbar. Noch sitzen die ETFs auf größeren Mengen Gold, die durch eine erneuten Goldpreisfall zum Verkauf angeboten werden.
donnyflame hat geschrieben:
es fehlt physisches Gold
Die These habe ich schon öfter hier gehört, aber eine ordentliche Erklärung konnte ich nicht finden.
Grüße
DF
Es reicht schon aus, dass heute noch genug Gold zum Verkauf bereit steht. Aufgrund der stetigen Nachfrage kann aber abgesehen werden, dass die Goldbestände (die zum Verkauf stehen!) irgendwann leer laufen.


PS: Erstaunlicherweise haben sich die Silber-ETFs nicht bewegt, obwohl der POS noch stärker gefallen ist als der POG. Wollten die verkaufen, aber es gab keine Nachfrage, also keine Käufer?
Within our mandate, the ECB is ready to do whatever it takes to preserve the euro. And believe me, it will be enough.

Beitrag 30.04.2014, 08:38

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2910
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Wenn man sich den 10-Jahres-Chart ansieht, stellt man fest, dass der Aufwärtstrend durchaus noch intakt ist.

Bild

Wenn´s da drunter geht, wird´s übel :(

lifesgood

Beitrag 30.04.2014, 09:45

Benutzeravatar
Der Goldene Kiel
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 233
Registriert: 04.08.2012, 22:31
lifesgood hat geschrieben: Wenn´s da drunter geht, wird´s übel :(
Wieso?

Beitrag 30.04.2014, 10:07

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2910
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
... weil das wohl nochmals einen heftigen Abverkauf auslöst, wenn so ein langfristiger Trend gebrochen wird.

Beitrag 30.04.2014, 10:42

Benutzeravatar
Der Goldene Kiel
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 233
Registriert: 04.08.2012, 22:31
lifesgood hat geschrieben:... weil das wohl nochmals einen heftigen Abverkauf auslöst, wenn so ein langfristiger Trend gebrochen wird.
Erstens könnte man dann sicher eine neue Linie irgendwo in den Chart reinlegen und als langfristigen Trend interpretieren. Notfalls wechselt man eben auf eine logarithmische Darstellung oder so.
Zweitens: Wieso wäre das schlimm, wenn der Goldpreis weiter fällt? Wir könnten uns doch dann viel billiger mit dem begehrten Metall eindecken.

Beitrag 30.04.2014, 11:04

donnyflame
@Ladon

Ich hoffe ich habe deinen Beitrag richtig verstanden, sonst korrigier mich bitte sofort :)

Der Edelmetallmarkt hat natürlich durch ETF's ( ich rede jetzt nur über ETF's weil ich von den anderen Produkten/Derivaten keine Ahnung habe ) an attraktivität gewonnen. Es wurde deutlich einfacher in zB. Gold zu investieren. Es wurde auch günstiger durch die vergleichsweise niedrigen Kosten usw. Das gleiche gilt übrigens für den Aktienmarkt, dort haben auch ETF's es ermöglicht breit zu investieren mit vergleichsweise niedrigen Kosten.

Das ganze hat natürlich auch Nachteile:

- Bei manchem ETF's ist nicht das drin was drauf steht usw.
- Auslieferung ist nicht überall ganz einfach

Ich würde das ganze aber nicht als "Scheinnachfrage" abstempeln. Schließlich wird bei diesen Produkten(ausnahmen bestätigen die Regel) physisches Gold bewegt. Das heißt wenn hier gekauft wird muss der ETF Gold aufstocken.(Schwarze Schafe die es überall gibt mal ausgeschlossen, genausowenig werd ich auf Betrug oder sowas eingehen).

Der Abverkauf der letzten Jahre hat natürlich auch physisches Gold auf den Markt geworfen und war größtenteils durch eben diese ETF-Abflüsse dominiert.
Demand:

ETFs & similar products3
2012: 279.1(t)
2013: -880.8(t)
Quelle: World Gold Council
Aber wenn das dieser Vorgang den Goldpreis nach unten drückt (was kaum jemand bezweifeln kann, denke ich) ... was war dann als diese Gelder überhaupt erst in den Markt geflossen sind?


Das ist passiert:

Siehe Bild von lifesgood :)



@AuCluster

Das es ein paar ungewöhnliche Fälle gab ( diese berühmten unlimitierten Verkäufe ) das will ich ja nicht bestreiten.

Gold gibt es immer zu kaufen, der Preis ist das entscheidende. Von "kein physisches Gold" zu reden ist relativ sinnfrei :)

Irgendjemand wirft sein Gold auf den Markt und es wird gekauft, wir wollen ja nicht vergessen das ein Preis dann erzielt wird wenn jemand verkauft und jemand kauft.

Grüße
DF

Beitrag 30.04.2014, 11:48

Benutzeravatar
Sinjawski
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 406
Registriert: 17.11.2012, 23:44
@lifesgood

Ich mag solche Charts nicht sehr, aber wenn ich das mal in die Zukunft fortfuehre, waere das eine Unterstuetzung bei 1500 US$ Ende 2016, und die oft herbeizitierten 2000 US$ bis irgendwann 2022 / 2023. Bei nicht ganz unrealistischen Wachtumsprognosen...
Das waere ja schonmal eine Ansage, bzw. angesichts der Niedrigzinsen und nicht stattfindenden Inflation ( smilie_10 ), eine gute Wertsteigerung - nach Steuern.

Umgekehrt wuerde solch ein Chart - wenn man denn daran glaubt - manchen Profianalysten und Apokalyptiker (Ende des Euro bis 2013, aeh 2014; Gold bei 5000 US$ bis Juni 2014) doch etwas relativieren, und allen anderen wieder etwas realistischere Erwartungen empfehlen. Klar hatten wir die 1900 US$ schon enimal, aber vl. dauert es eben doch nochmal 8 Jahre, bis wir die als stabile Unterstuetzung wieder sehen. Und vl. wird die Gerade eben doch nochmal neu angepasst, und alles dauert noch ein wenig laenger...
Half of what he said meant something else,
and the other half didn't mean anything at all.
(Rosencrantz And Guildenstern Are Dead)

Beitrag 30.04.2014, 12:38

Manschettenknopf
Newcomer
Beiträge: 1
Registriert: 04.04.2014, 12:01
lifesgood hat geschrieben:Wenn man sich den 10-Jahres-Chart ansieht, stellt man fest, dass der Aufwärtstrend durchaus noch intakt ist.
Ich wollte auch mal was beitragen. smilie_08

Bild

Viele Grüße

Antworten