Goldpreisprognosen

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Gesperrt

Beitrag 21.05.2013, 16:18

tobi-nb
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 293
Registriert: 03.07.2011, 06:44
Ginsterkatze hat geschrieben:
Alles nur um Anleger in Gold zu verunsichern!

smilie_01
"Deutsche Anleger in Gold" spielen keine oder nur eine minimale Rolle bei der Preisfindung. Und wenn sich das ganze Goldforum zusammentut, seine Sparkonten und LV's auflöst, alle Häuser und Whg verkauft, um sich vom Erlös phys. Gold zu kaufen, löst das GLOBAL nicht mal nen Schluckauf aus. Warum sollte sich also irgendjemand, der Goldpreisveränderungen auslösen kann, einen Cent darum scheren, ob hier einer Gold kauft, oder nicht.

Ist ne ernstgemeinte Frage, denn von allen unsinnigen Verschwörungstheorien, ist das für mich die unsinngste.

Beitrag 21.05.2013, 20:56

Benutzeravatar
Ken.Guru
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 897
Registriert: 03.05.2012, 06:42
ich weis zwar nicht ob es auch ein verirrter versuch ist die volatilität und dei baisse beim pog zu erklären, es dürfte aber zumindest interessant sein drüber nachzudenken.

http://alles-schallundrauch.blogspot.de ... m-den.html

Beitrag 22.05.2013, 16:08

Ginsterkatze
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 340
Registriert: 11.12.2012, 12:59
Wohnort: Bayern
Was zum Geier war den das heute??

Gegen 16:10 schiesst der Preis auf 1414$ und 5-10 min später knallt er unter Vortagsschluss!

Fehler im System oder hat ein Grosser zugeschlagen und ein anderer Grosser abgestossen?

Druckfehler bei 3 grossen Nachrichtensendern schliesse ich aus.

So langsam wird es SEHR verwirrend.Steckt womöglich Strategie dahinter.

Komme mir vor wie in einem alten Edgar Wallace Krimi,mal denkt man der Butler ist der Killer,mal der Gärtner oder,oder,oder............
10 kleine Negerlein....(Sorry,politisch nicht korrekt!) :oops:

Beitrag 22.05.2013, 17:24

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2352
Registriert: 08.03.2012, 05:49
Ginsterkatze hat geschrieben:Was zum Geier war den das heute??
Unser guter Heli-Ben hatte heute wieder einen Auftritt und hat verkündet, dass die Gelddruckorgie fortgesetzt wird. smilie_15

Das dürfte zumindest den ersten Ausschlag nach oben verursacht haben. Danach ging es bei den Edelmetallen und Währungen aber wieder steil bergab, Tendenz fallend; Aktien dafür weiter steigend. Also entweder gab's da noch eine "schlechte" Nachricht hinterher oder nicht mal die Fed-Interventionen können die Edelmetalle jetzt noch stützen.

Beitrag 22.05.2013, 17:36

Omega
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 255
Registriert: 19.02.2011, 18:45
Wohnort: NRW
Hallo,

ist schon recht seltsam. Erst steil bergauf und dann noch steiler bergab.
"Spielen" da wieder ein paar große "Jungs"?
Werden wir nie erfahren. Allso abhaken und auf 20.00 Uhr warten. Dann sollen die Ergebnisse
der Fed bekanntgegeben werden.
Wie das aber im Leben ist: Die Interpretation der Fed-Sitzung bestimmen die großen Jungs.
Positive Nachrichten pro Gold können nach hinten losgehen und umgekehrt.
Wetten, dass bereits jetzt schon feststeht, wohin sich der Kurs des Goldpreises nach der Bekanntgabe
entwickeln wird ?
Der Goldkurs ist kein Zufallskurs. Er wird meines Erachtens gesteuert. Damit die Leitwährung (Dollar)
gut aussieht, muss der Goldkurs unten gehalten werden.
Auch wenn es mir nicht passt (euch sicher auch nicht) : Diese Spiel gewinnt der, der am meisten nachschiessen kann. Und da ich kein Geld per Knopfdruck drucken kann/darf, gewinnt der, der die Druckerpresse bedient.

Natürlich hat alles mal sein Ende, aber das kann dauern....
Omega

Der irrende Glaube ist der Tiefste !

Beitrag 22.05.2013, 20:49

tobi-nb
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 293
Registriert: 03.07.2011, 06:44
Omega hat geschrieben: Der Goldkurs ist kein Zufallskurs. Er wird meines Erachtens gesteuert. Damit die Leitwährung (Dollar)
gut aussieht, muss der Goldkurs unten gehalten werden.
...
Und was genau sollte sich daran in den nächsten 20-150 Jahren ändern?

Beitrag 22.05.2013, 21:12

Benutzeravatar
Sinjawski
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 434
Registriert: 17.11.2012, 23:44
Und was genau sollte sich daran in den nächsten 20-150 Jahren ändern?
Solange kann, muss es aber nicht dauern, dass China, Indien und weitere Laender (z.B. Pakistan, wo so viele amerikanische Designer ihre Kleidung herstellen lassen), ihre Waehrungsreserven nicht mehr in US$, also weitgehend $-Staatsanleihen halten werden. Wenn hier ein Grosser, z.B. China, mal anfangen wuerde, ihre Dollars in grossem Stil in andere Devisen, Rohstoffe, EM umzuschichten, koennten die USA mehr Probleme bekommen als Griechenland, was ja angesichts der Staatsdefizite auch angemessen waere...
Alles, was die chinesische Bevoelkerung erwirtschaftet, und der Steueranteil dessen, den der Staat als Dollarreserven haelt, verliert eben auch jaehrlich ueber 10 % an Wert (wenn ich das mal als pi x Daumen Wert aus Anstieg der Verschuldung und Inflation setze). Keine gute Geldanlage...
Es ist ein bisschen so wie mit unseren Target2 Ueberschuessen.
Half of what he said meant something else,
and the other half didn't mean anything at all.
(Rosencrantz And Guildenstern Are Dead)

Beitrag 22.05.2013, 21:21

tobi-nb
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 293
Registriert: 03.07.2011, 06:44
Sinjawski hat geschrieben:
Und was genau sollte sich daran in den nächsten 20-150 Jahren ändern?
Solange kann, muss es aber nicht dauern, dass China, Indien und weitere Laender (z.B. Pakistan, wo so viele amerikanische Designer ihre Kleidung herstellen lassen), ihre Waehrungsreserven nicht mehr in US$, also weitgehend $-Staatsanleihen halten werden. Wenn hier ein Grosser, z.B. China, mal anfangen wuerde, ihre Dollars in grossem Stil in andere Devisen, Rohstoffe, EM umzuschichten, koennten die USA mehr Probleme bekommen als Griechenland, was ja angesichts der Staatsdefizite auch angemessen waere...
Alles, was die chinesische Bevoelkerung erwirtschaftet, und der Steueranteil dessen, den der Staat als Dollarreserven haelt, verliert eben auch jaehrlich ueber 10 % an Wert (wenn ich das mal als pi x Daumen Wert aus Anstieg der Verschuldung und Inflation setze). Keine gute Geldanlage...
Es ist ein bisschen so wie mit unseren Target2 Ueberschuessen.
Und dann? Dann ist China und Indien der böse! Und die machen die gleichen Spielchen wie die Amis. Nehmen Kredite auf, Drucken Geld usw.usw.

Warum sollten die Chinesen anders "spielen" als die Amis.

Und warum sollte das den Goldpreis interessieren, wo doch der Markt von "den grossen bösen Bankern" nach Belieben manipuliert wird, und zwar nicht physisch sondern mit Zetteln.

Beitrag 22.05.2013, 21:58

donnyflame
Ich gehe stark davon aus das die "Chinesen" wohl kaum ihre Dollarversprechen gegen Goldversprechen eintauschen. Wenn dann legen sie physisch zu. Das hat zwei Vorteile: Der Preis steigt nicht und sie müssen sich auf keine Versprechen verlassen.


Grüße

DF

Beitrag 23.05.2013, 07:05

Benutzeravatar
Sinjawski
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 434
Registriert: 17.11.2012, 23:44
richtig. Ausserdem bezog ich mich auf das Zitat
Omega hat Folgendes geschrieben:

Der Goldkurs ist kein Zufallskurs. Er wird meines Erachtens gesteuert. Damit die Leitwährung (Dollar)
gut aussieht, muss der Goldkurs unten gehalten werden.
Und was genau sollte sich daran in den nächsten 20-150 Jahren ändern?
Hab keine Ahnung, ob das so Sinn macht, aber dass sich an den Rahmenbedingungen etwas aendern kann, ist gewissermassen mathematisch bedingt: man kann jedes Jahr 10% mehr Geld drucken, aber man kann nicht jedes Jahr den Goldpreis um weitere 10 % runterpruegeln. Das erste kann endlos gehen, letzteres nicht.
Half of what he said meant something else,
and the other half didn't mean anything at all.
(Rosencrantz And Guildenstern Are Dead)

Beitrag 23.05.2013, 07:33

lifesgood
tobi-nb hat geschrieben:
Omega hat geschrieben: Der Goldkurs ist kein Zufallskurs. Er wird meines Erachtens gesteuert. Damit die Leitwährung (Dollar)
gut aussieht, muss der Goldkurs unten gehalten werden.
...
Und was genau sollte sich daran in den nächsten 20-150 Jahren ändern?
Vielleicht dasselbe, was sich seit 2000 geändert hat? smilie_02

Letztlich ist es immer eine Frage des Einstiegszeitpunktes. Nach einer Versechsfachung innerhalb von 10 Jahren war ein heftiger Rücksetzer eigentlich logisch.

Bleibt die Frage ob das schon der Boden ist, oder ob der erst ein 1.000 $ gefunden wird.

Es könnte durchaus sein, dass das jetzt schon der Boden ist.

Wenn man sich den Langfrist-Chart so ansieht, haben wir ein ähnliches Chartbild wie damals als der Goldpreis nach dem erstmaligen Überschreiten der 1000 $ wieder zurückkam:

Bild

lifesgood

Beitrag 23.05.2013, 07:41

Ishikawa
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 08.03.2013, 16:37
..wenn man sich aber noch dazu den aufwaertstrend anschaut (kanal) , dann koennte es noch bis zum naechsten support gehen. smilie_08

ganz gut in der 2. Grafik erkennbar

http://www.goldseiten.de/artikel/171752 ... ldung.html :wink:

die reaktionen(keine) nach dem gestrigen meeting der fed durchaus vorstellbar.
Zuletzt geändert von Ishikawa am 23.05.2013, 07:48, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 23.05.2013, 07:46

Benutzeravatar
mamü
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 420
Registriert: 03.10.2011, 12:28
Hab keine Ahnung, ob das so Sinn macht, aber dass sich an den Rahmenbedingungen etwas aendern kann, ist gewissermassen mathematisch bedingt: man kann jedes Jahr 10% mehr Geld drucken, aber man kann nicht jedes Jahr den Goldpreis um weitere 10 % runterpruegeln. Das erste kann endlos gehen, letzteres nicht.
Es geht schon

nach 10 Jahren hat man von der ursprünglichen 100 % noch:
0,9 ^10 = 0,35 = 35 %
nach 50 Jahren
0,9^50 = 0,005 = 0,5 %

Beitrag 23.05.2013, 10:34

Ginsterkatze
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 340
Registriert: 11.12.2012, 12:59
Wohnort: Bayern
Japans Börse crasht.
Über 7% minus zu Handelsschluss heute Morgen!
Das Blutbad setzt sich an den Eurobörsen fort.

Bin gespannt was in NY heute los sein wird.Vorzeichen stehen auf STURM.

Platzt jetzt die Aktienblase?Mir solls recht sein!Mal wieder klarere Verhältnisse.

Gold und Silber reagiert bereits mit ansteigen der Kurse. :D

Ps.Könnte am Montag erst die "groben" Auswirkungen bei den Handelsplätzen haben.
Wird interessant werden.Aktien und Co. möchte ich jetzt nicht haben.Panik und graue Haare
sind vorprogrammiert.

Beitrag 23.05.2013, 11:32

Benutzeravatar
Der Goldene Kiel
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 233
Registriert: 04.08.2012, 22:31
Ich weiß nicht, ist der Begriff "Blutbad" dafür, daß manche Leute Ihre Aktien jetzt günstiger anbieten als gestern nicht ein bisschen arg polemisch?

Beitrag 23.05.2013, 11:36

terrence-hot
Newcomer
Beiträge: 4
Registriert: 16.11.2012, 11:20
Wohnort: Wuppertal
Hallo,

Ist ein wenig Off Topic hat aber dennoch mit den Goldpreisen zu tun. Wusste nur nicht wo es besser gepasst hätte.

Hat jemand eine Ahnung wo der Unterschied vom Kitco zum Reuters Kurs ist???
Für Reuters muss man ja zahlen.

Wenn man Preise über netdania.com verfolgt scheint der Kitco-Kurs zeitlich immer "nach zu ziehen". Also wenn es runter geht, sieht man es bei der netdania-Chart-Station ein ganzes Stück früher (wenn es hoch geht natürlich auch :roll: ). Interessiert mich, weil manch eine Scheideanstalt ja mit Reuters arbeitet. Die Preise werden aber nirgendwo gezeigt und sind nicht öffentlich sichtbar wie bei Kitco/netdania.com etc.

Danke

Beitrag 23.05.2013, 12:20

Benutzeravatar
goldjunge01
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1554
Registriert: 10.07.2011, 20:12
Anleger proben weltweit den Ausstieg

Wie lange drucken die Notenbanken noch Geld? An den Börsen geht Angst um. Der Nikkei stürzt ab, der Dax liegt tief im Minus. Dabei ist es nur ein Vorgeschmack auf den Tag, an dem die Geldschwemme abebbt.

http://www.handelsblatt.com/finanzen/bo ... 42584.html


Ist die Zeit des preiswerten Nachkaufens zu Ende?

Beitrag 23.05.2013, 15:52

tobi-nb
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 293
Registriert: 03.07.2011, 06:44
goldjunge01 hat geschrieben:Anleger proben weltweit den Ausstieg

Ist die Zeit des preiswerten Nachkaufens zu Ende?
Als der Goldkurs Ende 2011 das erste mal ein paar Cent von seinem ATH auf rd 1360 Euro viel, war das doch schon die "wirklich allerletzte" Möglichkeit zum preiswerten Nachkaufen, oder nicht?

Beitrag 23.05.2013, 16:44

Benutzeravatar
goldjunge01
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1554
Registriert: 10.07.2011, 20:12
tobi-nb hat geschrieben: Als der Goldkurs Ende 2011 das erste mal ein paar Cent von seinem ATH auf rd 1360 Euro viel, war das doch schon die "wirklich allerletzte" Möglichkeit zum preiswerten Nachkaufen, oder nicht?
Auch wenn es scheinbar um einen/den Crash zZt etwas ruhig anmutet, so haben sich mEn die Rahmenbedingungen insgesamt verschlechtert.

Stichpunkt: Verschuldung, Krisenherde, Jugendarbeitslosigkeit, ...

Deshalb wird die Einsicht, in Sachwerte, allen voran EM, immer größer.
Daher wird wohl die Nachfrage auch einen steigenden Goldpreis hervorrufen.

Vielleicht gehts noch mal etwas runter, vielleicht aber auch in der Deutlichleit wie im April/Mai nicht mehr.
Das wäre dann die Chance gewesen zum preiswerten Nachkaufen.
Vielleicht aber auch nicht.

smilie_08

Beitrag 23.05.2013, 16:52

Darius
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 07.05.2013, 16:47
MaciejP hat geschrieben:
Ginsterkatze hat geschrieben:Was zum Geier war den das heute??
Unser guter Heli-Ben hatte heute wieder einen Auftritt und hat verkündet, dass die Gelddruckorgie fortgesetzt wird. smilie_15

Das dürfte zumindest den ersten Ausschlag nach oben verursacht haben. Danach ging es bei den Edelmetallen und Währungen aber wieder steil bergab, Tendenz fallend; Aktien dafür weiter steigend. Also entweder gab's da noch eine "schlechte" Nachricht hinterher oder nicht mal die Fed-Interventionen können die Edelmetalle jetzt noch stützen.
Das ist immer wieder lustig: Überwiegend wird behauptet die FED drückt den Goldpreis (Haupttenor von sagen wir Goldfanatikern...), jetzt, dass sie versucht ihn zu stützen.
Nichts davon stimmt.
So wie es Korrekturen bei einem STEIGENDEN Kurs gibt, dann nach unten, gibt es auch solche bei ABSTEIGENDEN Märkten, also nach oben -es gibt die schnelle (Day)Trader, welche solche Aufs und und Abs mitspielen... Aber gerade eine Zunahme solcher so handelnd wird wesentlich verantwortlich für solche Sprunghaftigkeit... Und keineswegs die FED oder andere angebliche "Verschwörer"
Also wenn es um einen bestimmten Markt ziemlich still ist und damit mehr langfrsitige Anleger als solche kurzfristige Spekulanten in ihm agieren, desto besser die Aussichten -so war beim Gold zw. 2009 und 2011, bis es wegen der USA-Schuldenobergrenzen-"Krise" Mitte 2011 dann parabolisch ging, damit auch in "aller Munde" von sagen wir "vox populi" ging und lockte damit die Horde der Spekulanten ,welche jetzt auch die konservative ETF-Anleger vom Gold abzuschrecken schafften ,deshalb der tiefe Sturz, das alles hier klar nur meine Meinung/These

Gesperrt