Mal ein wenig Luxus ...

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 27.01.2019, 10:19

Grandmaster
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 179
Registriert: 09.10.2016, 18:27
Sapnovela hat geschrieben:
27.01.2019, 08:55
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:
26.01.2019, 10:53
Milliardär kauft teuerste US-Wohnung aller Zeiten

Die US-Immobilien-Blase schwillt weiter an. Der Hedgefonds-Manager Ken Griffin soll rund 238 Millionen Dollar für ein üppiges Penthouse in New York gezahlt haben. Aber das war nicht sein einziger Einkauf:

https://www.goldreporter.de/milliardaer ... ews/80678/
Ein Hedgefonds-Manager "flüchtet" in Realwerte... was soll uns das sagen? smilie_06
Gar nichts. Hätte er für 238.000.000$ physisches Silber gekauft (grob 450 Tonnen), wäre es evtl. interessant gewesen.

Beitrag 27.01.2019, 11:39

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2376
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Sapnovela hat geschrieben:
27.01.2019, 08:55
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:
26.01.2019, 10:53
Milliardär kauft teuerste US-Wohnung aller Zeiten

Die US-Immobilien-Blase schwillt weiter an. Der Hedgefonds-Manager Ken Griffin soll rund 238 Millionen Dollar für ein üppiges Penthouse in New York gezahlt haben. Aber das war nicht sein einziger Einkauf:

https://www.goldreporter.de/milliardaer ... ews/80678/
Ein Hedgefonds-Manager "flüchtet" in Realwerte... was soll uns das sagen? smilie_06
Das hängt davon ab, mit welcher Intention er es gekauft hat.

Hat er es als Anlage gekauft mit der Intention, damit irgendwie eine Rendite zu erwirtschaften (was ich nicht annehme), dann könnte man vermuten, dass er Papier in Sachwerte tauschen wollte.

Hat er es als persönlichen Luxus gekauft, um es selbst zu nutzen und dafür noch horrende laufende Kosten zu bezahlen, drängt sich der Schluß auf, dass der gute Mann einfach zu viel Geld hat ;)

lifesgood

Beitrag 27.01.2019, 12:20

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1268
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Zitat aus dem verlinkten Artikel:
"Insgesamt hat der Gründer und Chef des US-Hedgefonds Citadel zuletzt angeblich gut 700 Millionen US-Dollar in Immobilien investiert. Er soll auch die bislang teuersten Objekte in Chicago und Miami gekauft haben. In London gönnte er sich wohl eine Immobilie für 122 Millionen US-Dollar, dazu Landbesitz für 200 Millionen Dollar in Palm Springs, Florida."

Das ist, wohl kaum mehr als "Eigenbedarf" zu bezeichnen. Ich denke da sieht jemand
a) keine Probleme bei Immobilien im Luxussegment ehr eine positive Wertentwicklung
b) zu viel Cash oder zu viele Aktien oder Anleihen als zu hohes Risiko (er ist ja vom Fach)
c) andere Superreiche demnächst bei ihm Schlange stehen, die noch zu viel Cash & Co im System haben

Da geht jemand massiv raus aus den Finanzmärkten und rein in Handfestes. Ein Schelm wer böses dabei denkt. smilie_03
Meine Bewertungen:
empfehlungen-bewertungen-fuer-mitgliede ... 7-s20.html

Beitrag 27.01.2019, 12:35

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2376
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Das ist die Frage Sapnovela.

700 Mio sind bei 10 Milliarden Vermögen gerade mal 7% des Gesamtvermögens. Das ist dann so, wie wenn Du 5 Mio im Lotto gewinnst und Dir dann ein Reihenhäuschen für 350.000 € am Stadtrand kaufst ;)

Da haben wohl mehr als 90% der Häuslebauer einen deutlich höheren Anteil ihres Vermögens in selbst genutztes Wohneigentum investiert.

Auch bei so manchem Promi, macht alleine die 5 Mio-Finka auf Mallorca einen deutlich größeren Anteil am Gesamtvermögen aus.

Was hatte z.B. Bum-Bum-Boris nicht alles an Privatimmos, Villa in München-Bogenhausen, Finka auf Malle, Haus in London usw. usw.

Natürlich wird er wohl davon ausgehen, dass diese Investition auch werthaltig ist, sonst käme er mit mieten billiger. Aber man sollte das nicht überbewerten.

lifesgood

Antworten