Mehrwertsteuer-Senkung: Wird Edelmetall jetzt günstiger?

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 04.06.2020, 18:54

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3665
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Auch ein interessanter Effekt des Corona-Konjunkturpaketes smilie_01


Mehrwertsteuer-Senkung: Wird Edelmetall jetzt günstiger?

Im zweiten Halbjahr 2020 wird in Deutschland die Mehrwertsteuer gesenkt. Welche Auswirkungen wird dies auf die Edelmetall-Preise im Handel haben?

https://www.goldreporter.de/mehrwertste ... old/94755/
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 04.06.2020, 19:15

Benutzeravatar
iwbrar
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 275
Registriert: 09.09.2010, 14:49
Wohnort: Hessen
Ich dachte heute Mittag erst das sei ein Witz, ist aber offensichtlich eine ernst gemeinte Maßnahme unserer Regierung.
Mal ehrlich... außer einer Verschiebung von ohnehin anstehenden Investitionen in Q3 und Q4 hinein dürften die Auswirkungen eher gering sein. Ich kaufe mir jetzt keinen neuen Fernseher für 485 statt 500 Euro, obwohl ich eh keinen neuen brauche. Und ich werde auch nicht beim Wocheneinkauf 12 Eier mehr mitnehmen, nur um an der Kasse wieder auf glatt 100€ zu kommen.
Der einzige merkbare Unterschied wird bei den Steuereinnahmen sein, wo sich die vielen Centbeträge nun mal läppern.

Dass EM günstiger werden wird wohl schon stimmen, der Wettbewerb wird dafür sorgen. Ob das auch fürs Porto gilt? Was ist mit der Vorsteuer bei Handelsware, wird die nachträglich angepasst? Eieiei, ich will mal wieder kein Händler sein.

100€ bar in die Hand wäre wohl das bessere Konjunkturpaket gewesen. Und günstiger wäre es auch noch geworden.
Alle Wahrheit durchläuft drei Stufen. Zuerst wird sie lächerlich gemacht oder verzerrt. Dann wird sie bekämpft. Und schließlich wird sie als selbstverständlich angenommen.

Beitrag 04.06.2020, 19:36

Spätlese
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 470
Registriert: 29.09.2019, 15:35
Ich glaube, dass das "Bonbon" der MwSt-Senkung eher ein Geschenk an Industrie und Handel ist, als das es für den Endverbraucher gedacht ist.
Allein die zeitliche Begrenzung auf nur 6 Monate macht mich da stutzig.
Gold fällt da eh weg, da keine MwSt anfällt.
Bei Silber.............nun ja.
Kann man sich ja selber ausrechnen, den "riesigen" möglichen Gewinn. Lohnt sich vermutlich erst ab einer Bestellung von zig Kilos.
Meine Vermutung ist, das die Händler preislich alles so weiterlaufen lassen wie bisher. Im besten Fall sich das "Bonbon" mit dem Endkunden teilen, da sich auch wieder neue Kosten durch die Umstellung ergeben. Das gleich 2x. Zum 01.07. und dann wieder zum 01.01.2021.
Wie in dem Bericht bereits beschrieben, sind die Tagesschwankungen mitunter ähnlich wie die Steuersenkung sein wird.
Das ein Silberanleger nun "theoretisch" ca. 40 Cents pro Unze sparen könnte, wird meiner Meinung nach entweder erst gar nicht der Fall sein oder eben durch die fast minütlichen Schwankungen nicht nachvollziehbar.
Für die Güter, die "feste" Preise haben, finde ich die Senkung nicht verkehrt, insofern diese Senkung auch an den Verbraucher weiter gegeben wird. Aber da glaube ich ebenfalls nicht dran, das ein z.B. Verbrauchermarkt nun die Preise je nach Warengruppe um 2-3% senkt.
Handel und Industrie werden bedacht sein, nach den Verlusten aufgrund der Corona-Pandemie, wieder bessere Umsätze bzw. Spanne zu fahren. Ein Plus von bis zu 3% mehr Spanne ist ein lukratives Geschenk :wink:
Du kannst es nie allen Recht machen. Selbst wenn du über’s Wasser laufen kannst, kommt sicher einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist

Beitrag 04.06.2020, 22:26

mmjf
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 12.10.2015, 19:06
Wohnort: Berlin
Die EZB sieht sich gezwungen auf Grund der niedrigen Inflation (das Ziel von 2% Infaltion ist angeblich immer noch nicht eingetreten) die Krise weg zu drucken.
Deutschland wird jetzt mit der Senkung der Mehrwertsteuer wohl kaum zum Inflationsziel beitragen.
Letztendlich ist die Mehrwertsteuersenkung ein Zugeständnis an diejenigen politischen Kreise, die eine neue Abwrackprämier für Autos durchsetzen wollten und sich nicht durchsetzen konnten.
Jetzt hat die eine Seite die Prämien für die Hybriud- und E-Autios bekommen und die andere Seite im Gegenzug die MWST-Senkung.
Ob die Hilfe für den Michel oder aber nur politisch-ideologische Interessen oder aber beides bei diesem Konjunkturpaket eine und welche Rolle gespielt haben, darüber werden die Meinungen wohl auseinander gehen.
Alles wird gut.

Beitrag 04.06.2020, 22:41

Spätlese
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 470
Registriert: 29.09.2019, 15:35
smilie_08
mmjf hat geschrieben:
04.06.2020, 22:26
Die EZB sieht sich gezwungen auf Grund der niedrigen Inflation (das Ziel von 2% Infaltion ist angeblich immer noch nicht eingetreten) die Krise weg zu drucken.
Deutschland wird jetzt mit der Senkung der Mehrwertsteuer wohl kaum zum Inflationsziel beitragen.
Letztendlich ist die Mehrwertsteuersenkung ein Zugeständnis an diejenigen politischen Kreise, die eine neue Abwrackprämier für Autos durchsetzen wollten und sich nicht durchsetzen konnten.
Jetzt hat die eine Seite die Prämien für die Hybriud- und E-Autios bekommen und die andere Seite im Gegenzug die MWST-Senkung.
Ob die Hilfe für den Michel oder aber nur politisch-ideologische Interessen oder aber beides bei diesem Konjunkturpaket eine und welche Rolle gespielt haben, darüber werden die Meinungen wohl auseinander gehen.
Aha...............sehr interessant.
Und was hat das jetzt mit der TE-Frage bezüglich EM zu tun? smilie_08
Du kannst es nie allen Recht machen. Selbst wenn du über’s Wasser laufen kannst, kommt sicher einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist

Beitrag 05.06.2020, 09:17

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3665
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Spätlese hat geschrieben:
04.06.2020, 19:36
...
Gold fällt da eh weg, da keine MwSt anfällt.
...
Ja, das sollte man für Neulinge oder gelegentliche Mitleser noch mal betonen: Gold wird aufgrund der MwSt-Ermäßigung nicht günstiger, da hier beim Handel keine Steuer anfällt.
Bleibt die Frage ob die Händler die Differenz bei den anderen Edelmetallen 1:1 weitergeben, bin mir da nicht so sicher wie man anhand der hohen Aufpreise in jüngster Vergangenheit gesehen hat. Falls ja, wär das wiederum für Platin und Palladium interessant, da hier beim Kauf vom Händler die vollen 19% MwSt anfallen.
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 05.06.2020, 11:13

puffi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 372
Registriert: 31.01.2011, 22:31
Wohnort: in der mitte
Mal lesen was im Artikel unter "unterm Strich" steht, das sind Realitäten......

Der Rest ist Covid-19 geschädigte Politik (Virus greift Hirn an):

Für Handel und Gewerbe ist Umsatzsteuer nen durchlaufender Posten.
Eventuelle Gewinne (3% wenn nicht am Endkunden weitergegeben,man sollte da nicht träumen und ist auch nicht beabsichtigt für den am Ende was zu tun) werden aufgefressen von: Umstellung EDV und Kassensysteme, Warenneuauszeichnung, Änderung von Webseiten, Steuerformularanpassung (Elster und Konsorten), Schulung von Finanzbehörden(falls überhaupt schulbar), höhere Gewinne dadurch höhere Steuern und, und, und das alles fürn paar Monate, dann Spiel noch mal....

Ein Schelm der Böses denkt........für GOT Affine: ".....I play a little game...."

Beitrag 05.06.2020, 12:18

Herebordus
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 492
Registriert: 12.02.2016, 13:38
Bei Silber, Platin und Palladium macht die Steuer schon was aus. Nur ist die Frage, ob sich die Preise deswegen bewegen.

Beitrag 05.06.2020, 13:00

Goldmedaille
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 87
Registriert: 12.06.2019, 15:46
Ich mache mir da keine Gedanken um meine 10 Oz Ag im Monat. :wink:
Life is not a pony farm

Beitrag 05.06.2020, 13:13

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2762
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Herebordus hat geschrieben:
05.06.2020, 12:18
Bei Silber, Platin und Palladium macht die Steuer schon was aus. Nur ist die Frage, ob sich die Preise deswegen bewegen.
Bei differenzbesteuertem Silber sinkt die Einfuhrumsatzsteuer von 7 auf 5%, das wird wohl kaum auf den Preis durchschlagen.

Bei regelbesteuertem Silber, bei Platin und Palladium machen die 3% Reduzierung der MWSt., wenn sie vom Händler voll weitergegeben werden, eine Preisreduzierung von 2,52 % aus.

lifesgood

Beitrag 05.06.2020, 15:55

Benutzeravatar
iwbrar
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 275
Registriert: 09.09.2010, 14:49
Wohnort: Hessen
Heute früh noch bei etwa 20,20€ kostet das Känguru jetzt nur noch 19,83€.
Wenn's jetzt noch 10 cent runtergeht, haben wir so ziemlich genau den selben Effekt des "MwSt-Rabattes".
Mal schauen, was die einzelnen Händler in den nächsten Tagen so an Infos von sich geben bzgl. Durchreichen.
Zuletzt geändert von iwbrar am 07.06.2020, 07:39, insgesamt 1-mal geändert.
Alle Wahrheit durchläuft drei Stufen. Zuerst wird sie lächerlich gemacht oder verzerrt. Dann wird sie bekämpft. Und schließlich wird sie als selbstverständlich angenommen.

Beitrag 05.06.2020, 16:08

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2762
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
... vor dem 1.7. haben die nichts zum Durchreichen ...

Womöglich hat die Kursentwicklung bis zum 1.7. einen durchaus größeren Effekt auf die Kaufpreise als die Senkung der MWSt.

lifesgood

Beitrag 05.06.2020, 19:48

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1822
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Bei Silber und Platin betragen die Aufgelder derzeit 35-50%. Da halte ich es für äusserst unwahrscheinlich, dass die 2 bzw. 3% USt.-Senkung an den Endkunden weitergegeben wird.

Im Übrigen habt ihr beim Silber einen Rechenfehler drin: Ihr geht vom vollen Unzenpreis aus. Silbermünzen werden aber Differenzbesteuert, die Umsatzsteuer wird also nur auf den Aufpreis fällig. Und genau die zeigt, wie freundlich die Händler ihre Vorteile weitergeben: Bei der Einführung der USt. auf Silbermünzen wurden die Preise nicht nur um die Differenzsteuer angehoben - sondern um 19% (teilweise sogar bis zu 25%) auf den vollen Unzenpreis.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 06.06.2020, 04:04

puffi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 372
Registriert: 31.01.2011, 22:31
Wohnort: in der mitte
Ich weis, stimmt ja alles nicht, ist ja von der Mainstreampresse, trotzdem:

https://www.welt.de/wirtschaft/article2 ... Chaos.html

Und es wird alles billiger und gut.......

Beitrag 06.06.2020, 07:58

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2762
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Zumindest stimmen die Berechnungen schon mal nicht.

Wieder mal ein schöner Beweis, dass die Leute nicht Prozentrechnen können.

Bild

Die ziehen einfach die 3% vom Bruttopreis ab und das ist falsch.

Wenn ein Artikel incl. 19% MWSt. 1.000 € kostet, dann sind das netto ohne MWSt. 840,34 €. Wenn man da dann 16% MWSt. hinzu addiert, ergibt das 974,79 €. Somit liegt die Ersparnis bei 25,21 € und nicht bei 30,-- €. Bei den 7.500 € sind es dann 189,08 € anstelle von 225 € und bei 20.000 € eben nur 504,20 € Ersparniss und nicht 600,-- €.

Auch die Familie, die 400 € monatlich für Lebensmittel ausgibt, spart nicht wie im Video berechnet 8,-- € sondern nur 7,48 €.

Das sind doch wahre Qualitätsmedien!

In der Sache haben die natürlich Recht, der Aufwand für Handel und Gewerbe wird erheblich sein.

lifesgood

Beitrag 06.06.2020, 08:14

Benutzeravatar
saho111
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 214
Registriert: 13.06.2017, 20:53
Als Quelle steht da "DESTATIS". Die sollten das aber wissen oder den Nettopreis erwähnen.

Beitrag 06.06.2020, 08:19

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2762
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Und das Problem hat dann der Händler.

Wenn der die MWSt.-Senkung korrekt weitergibt, verringert sich der Kaufpres um 2,52 %, der Kunde meint aber es müßten 3% abgezogen werden und fühlt sich über den Tisch gezogen. Und kein Händler wird erst mal seinem Kunden eine Rechenstunde geben.

Wenn der Kunde sich ohnehin übervorteilt fühlt, kann man auch gleich die alten Preise lassen ;)

lifesgood

Beitrag 06.06.2020, 09:55

Goldmedaille
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 87
Registriert: 12.06.2019, 15:46
Die meisten brauchen doch schon einen Taschenrechner, wenn sie herausfinden wollen, wieviel 3 % von 1000 sind. Erst googeln, dann denken. :wink:
Life is not a pony farm

Beitrag 06.06.2020, 21:35

Spätlese
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 470
Registriert: 29.09.2019, 15:35
lifesgood hat geschrieben:
06.06.2020, 08:19
Und das Problem hat dann der Händler.
Wenn der die MWSt.-Senkung korrekt weitergibt, verringert sich der Kaufpres um 2,52 %, der Kunde meint aber es müßten 3% abgezogen werden und fühlt sich über den Tisch gezogen. Und kein Händler wird erst mal seinem Kunden eine Rechenstunde geben.
Wenn der Kunde sich ohnehin übervorteilt fühlt, kann man auch gleich die alten Preise lassen ;)
smilie_01
Genau das was ich denke. Den ganzen Hantier wird sich keiner antun. Vielleicht wird über Werbeblättchen der ein oder oder andere Artikel günstiger.
Aber das gab und gibt es jetzt auch.
Es ist und bleibt ein Staatsgeschenk an Handel und Industrie. Was ich persönlich aber auch nicht falsch finde. smilie_55
Du kannst es nie allen Recht machen. Selbst wenn du über’s Wasser laufen kannst, kommt sicher einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist

Beitrag 07.06.2020, 12:34

mmjf
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 12.10.2015, 19:06
Wohnort: Berlin
Aha...............sehr interessant.
Und was hat das jetzt mit der TE-Frage bezüglich EM zu tun? smilie_08
[/quote]

Da hast Du recht @Spätlese, da bin ich vom Thema des Threads abgewichen.
Alles wird gut.

Antworten