milchige Verfärbungen bei Silber-Maple Leaf

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 16.03.2011, 22:43

paralaxys
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: 05.02.2011, 12:52
Wohnort: Stuttgart
ich habe auch schon von Händlern schlechte Ware bekommen, die Flecken hatten. Meine ersten Münzen überhaupt hatte ich letztes Jahr bei HMK gekauft und die waren fleckig und mit Fingerabdruck. Seitdem habe ich nie mehr bei denen gekauft.
Aber bisher haben nur die Maple die Flecken, alle anderen sind i.O.

Beitrag 16.03.2011, 23:01

alexm1003
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 209
Registriert: 21.09.2010, 19:32
Erikson hat geschrieben:Da halte ich dagegen smilie_13 Aktuell wurde bei ebay eine ML mit Flecken 4,50€ über SPOT verkauft.
Ja, das waren 28,61, und die Milchflecken waren ziemlich klein und allzuviele waren es auch nicht. Die meisten anderen die in letzter Zeit verkauft wurden waren zwischen 29,50 und 29,99. Was sollen diese einzelnen Beispiele, wir sind doch nicht im Kindergarten. Für Münzen mit Flecken gibt es nun mal weniger Geld als für saubere.

Beitrag 16.03.2011, 23:18

Benutzeravatar
Erikson
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 171
Registriert: 02.11.2010, 20:52
Wohnort: Trier
Einzelne Beispiele? ...Das ist doch Blödsinn...Ich selbst habe Maples mit Milchflecken zum damaligen Ausgabepreis verkauft.
Für den Anleger spielt das überhaupt keine Rolle! Hauptsache er hat sein Metall.
Wir müssen auch nicht diskutieren ab welcher Größe und in welchen Mengen die Milchflecke noch zumutbar sind.
Mir sind schon kleinste Partikel ein Dorn im Auge! Daher meide ich diese Münzen auch...

Im übrigen, ist keine Maple Leaf von den Flecken ausgenommen. :wink:

...Bis auf die Proof Like Privys, habe ich noch keine Lupenreine Maple gesichtet...
Gold sichert das Verdiente.Silber erwirtschaftet es!

Beitrag 16.03.2011, 23:24

paralaxys
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: 05.02.2011, 12:52
Wohnort: Stuttgart
Habe gerade mal den weiter oben geposteten Link vom Schwesterforum angefangen zu lesen. Sind ja dort schon 30 Seiten. Hat die schon jemand durchgelesen? Welche Quintessenz gibt es nun, um die Flecken zu beseitigen? Bei mir sieht es ehern nur so aus, als ob das eingetrocknete Flüssigkeitreste sind. Aber ich kann mir nicht vorstellen, das Münzen "naß" gepresst werden oder ob es da irgendwo in die Halle reinregnet. smilie_08
Vielleicht sind auch die Seecontainer nur undicht? --> war nur ein Scherz!!!

Beitrag 16.03.2011, 23:31

Benutzeravatar
Erikson
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 171
Registriert: 02.11.2010, 20:52
Wohnort: Trier
paralaxys hat geschrieben:Welche Quintessenz gibt es nun, um die Flecken zu beseitigen? Bei mir sieht es ehern nur so aus, als ob das eingetrocknete Flüssigkeitreste sind.
Ich habe bislang noch keine effektiven Lösungsvorschläge gefunden oder erlesen ;-)
Es liegt am Prägeverfahren der Mint.


smilie_24
Gold sichert das Verdiente.Silber erwirtschaftet es!

Beitrag 16.03.2011, 23:36

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1960
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Einfach die Marke wechseln. smilie_01 :lol:
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 17.03.2011, 08:39

Spongebob
Wieso ist es für euch so wichtig diese Flecken zu entfernen?
Die Münzen sind doch in Tubes und ab damit in den Tresor und gut ist.
Schaut ihr euch die immer wieder an oder wie?

Beitrag 17.03.2011, 08:58

paralaxys
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: 05.02.2011, 12:52
Wohnort: Stuttgart
Wieso ist es für euch so wichtig diese Flecken zu entfernen?
Die Münzen sind doch in Tubes und ab damit in den Tresor und gut ist.
Schaut ihr euch die immer wieder an oder wie?
nun, ich hatte leider bisher nie das Geld, um mir die Münzen in Tubes zu kaufen, geschweige denn, einen Tresor zuzulegen. Gibt halt auch Menschen, die nicht nur aus dem vollen schöpfen können. smilie_04
Ich hatte aus Interesse voriges Jahr meine ersten Münzen gekauft, als Einzelstücke. Und das waren des Preises wegen und wegen meiner Unerfahrenheit nunmal ML.
Und ja, ich sehe sie mir immer wieder mal an, wenn ich z.B. wieder eine neue Münze zu meiner Sammlung hinzufüge (allerdings keine ML mehr).

Gruß paralaxys

Beitrag 17.03.2011, 09:28

Benutzeravatar
klaus4gold
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 17.02.2011, 15:08
Wohnort: Bayern
ja ja, die Flecken auf den Münzen ... smilie_10

Ich bin leider noch nicht so lange im "Münzsammelgeschäft" und wollte eigentlich mir die Maples als Standard-Anlagemünze zulegen, aufgrund des höheren Nennwerts und weil der kanadische Dollar als Währung eines Landes mit Rohstoffen meiner Meinung in Zukunft besser ist als der Euro oder der Dollar.

Wenn ich das aber so in diesem Fred lese, dann bin ich mir nicht mehr sicher, da wenn man die 3 -30 Jahre hat und dann wieder verkaufen will, weil man Geld braucht, die vielleicht gerade noch zum Spot weggehen und wenn mal das Angebot größer ist als die Nachfrage, dann nehme ich als Käufer doch lieber schönere Münzen ohne Flecken.

Bis jetzt habe ich mich aufgrund der höheren Preise eher im Sammlerbereich der Lunar II Serie bewegt (Leider aufgrund meiner späten Erkenntnis).
Alternativ könnte ich dabei auch bleiben. Nachdem es da aber auch schon ein paar Münzen gibt, die Flecken entwickeln und auch bei anderen wie den Somalias... . Denke aber dass das nur Einzelfälle sind.

Vielleicht ist ja die Lagerung der Münzen das Problem. Feuchtigkeit in Kellern oder im Garten?

Mich würden dazu auch andere Meinungen interessieren, was ist denn jetzt besser als Anlagemünze.
Maple Leaf, Philharmoniker, Koala, Kookaburra, American Eagle, Britannia, Libertad, China Panda, Fiji Taku ...

Welche Vor- und Nachteile haben die einzelnen Münzen. Gibt es dazu schon einen Fred?
Mir fallen da Nennwert, Angebot und Nachfrage derzeit, Kapsel oder Tube, Sammlernachfrage ...

Preislich machen die sich ja nicht viel und wenn ich mal einen Vergleich ziehen darf: Wenn ich mir einen BMW kaufe, dann habe ich auch im Wiederverkauf mehr als von einem Kia. Also bekomme ich im Schnitt auch wieder etwas mehr, wenn ich mir eine etwas teurere Münze kaufe, auch beim Händler.

Die Lunar II sehe ich als Sammlermünze, da die Auflagen limitiert sind. Wie ich schon geschrieben habe, auch eine Alternative.

Freu mich auf eure Antworten smilie_14
... ab und zu investiere ich auch in "Schwarzes Gold"

Beitrag 17.03.2011, 09:45

Silbersparer
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 185
Registriert: 07.03.2011, 14:45
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Ich meide in Zukunft Maple Leafs. Das Problem sollte mittlerweile auch der Prägeanstalt bekannt sein und die sollte nach wegen suchen, diese abzustellen.

Der Wiederverkauf ist das Problem. Es wird hier schon irgendwann Abschläge geben. Nicht jeder denkt nur 1 OZ ist 1 OZ . Manche wollen auch etwas fürs Auge...

Bei Australiern zahlst du nur etwas mehr und bekommst diese noch in schönen Kapseln...

Beitrag 17.03.2011, 10:01

MapleHF
Silbersparer hat geschrieben:Der Wiederverkauf ist das Problem. Es wird hier schon irgendwann Abschläge geben. Nicht jeder denkt nur 1 OZ ist 1 OZ . Manche wollen auch etwas fürs Auge...
... dafür waren es auch zu der Zeit, als ich das meiste gekauft habe, die günstigsten Münzen.

Also etwas günstiger gekauft und etwas günstiger verkauft.

Wenn man nicht vorhat die Münzen einzeln oder in Tubes, sondern in etwas größerer Menge abzugeben, dann relativiert sich der Abschlag auch wieder, weil man in Masterbox-Größenordnungen sicherlich nicht den Preis erzielt wie beim Einzelverkauf.

Daher sehe ich das recht entspannt, auch wenn der Maple rund 30% meiner Silberbestände ausmacht.

MapleHF

Beitrag 17.03.2011, 10:11

Benutzeravatar
Cuauhtémoc
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 10.01.2011, 11:53
Wohnort: Berlin
So, nun habe ich hier ein Bild von meinem armen Elefanten.

[img]https://forum.gold.de/userpix/1726_elef ... eck1_1.jpg[/img]

Grüße,

Cuauhtémoc

Beitrag 17.03.2011, 11:19

Spongebob
paralaxys hat geschrieben: nun, ich hatte leider bisher nie das Geld, um mir die Münzen in Tubes zu kaufen, geschweige denn, einen Tresor zuzulegen. Gibt halt auch Menschen, die nicht nur aus dem vollen schöpfen können. smilie_04
Ich hatte aus Interesse voriges Jahr meine ersten Münzen gekauft, als Einzelstücke. Und das waren des Preises wegen und wegen meiner Unerfahrenheit nunmal ML.
Und ja, ich sehe sie mir immer wieder mal an, wenn ich z.B. wieder eine neue Münze zu meiner Sammlung hinzufüge (allerdings keine ML mehr).Gruß paralaxys
Hallo paralaxys, so war das nicht gemeint und ich entschuldige mich, falls das grosskotzig rüber kam.
Fakt ist, dass Du mit Deinen MapleLeaf 100% keinen Fehler gemacht hast. Egal ob mit Milchflecken oder ohne, Du wirst immer den Preis für eine Feinunze Silber bekommen, also keine Sorge. Ich würde Dir nur empfehlen, kauf Dir doch einfach Tubes und pack Deine da rein. Da sind die besser aufgehoben als in Münztaschen oder wie das heisst.
LG Spongebob

Beitrag 17.03.2011, 12:04

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1960
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Bevor ich mich jetzt durch den ganzen thread wurschtel und evtl. noch bei silber.de nachgrabe.
Diese milchigen Flecken treten nur auf wenn die coins mit Luft in Kontakt kommen?
Im Umkehrschluss wären sie soweit nur in den tubes sicher.

Dass die Prägeanstalt darauf nicht reagiert.....ist ja wie bei den Fahrzeugherstellern. Probleme sind bekannt, sog. Kinderkrankheiten, aber getan wird nichts. Bestes Beispiel die Verdeckhydraulik früher bei meinem Zetti. Die wurde, clever wie die Konstrukteure nunmal waren, genau neben den Abfluss des Stoffdaches gebaut. Ein bisschen Schmutz und Laub und schon war der Abfluss verstopft und das Teil stand im Wasser. Den Rest kann sich jeder ausmalen.
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 17.03.2011, 12:45

paralaxys
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: 05.02.2011, 12:52
Wohnort: Stuttgart
Hallo Spongebob,
habe mir zwischenzeitlich paar Münzkapseln gekauft und die Maple auch dort alle reingetan. Alle Münzen habe ich derzeit in einen Münzkoffer mit Einlagen, der schützt auch etwas.
Bin aber nur hier im Forum drauf gekommen, das es noch viele andere mit dem Problem gibt. Dachte bisher, es betrifft nur meine Münzen.
Hatte nur mal überlegt, ob ich Münzen vielleicht noch reinige, aber da Silber sehr weich ist sind die vielleicht danach verkratzt. Aber vielleicht sehe ich das einfach nur zu eng.
Falls es mal zu einer Krise kommt und ich die Münzen abstoßen muß bekomme ich eh nur den Spotpreis (wenn überhaupt). Schätze mal, das der Markt dann mit Münzen überschwemmt wird und sich kaum ein Käufer findet. Dann ist es eh egal, ob da ein Flecken drauf ist oder nicht. Ideele Werte (höhere Preise bei China Panda, PP, Lunar I und II,....) kann man nur erhalten, wenn es allen "gut" geht und sammeln angesagt ist.

LG
paralaxys

Beitrag 17.03.2011, 16:02

alexm1003
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 209
Registriert: 21.09.2010, 19:32
paralaxys hat geschrieben:Falls es mal zu einer Krise kommt und ich die Münzen abstoßen muß bekomme ich eh nur den Spotpreis (wenn überhaupt). Schätze mal, das der Markt dann mit Münzen überschwemmt wird und sich kaum ein Käufer findet. Dann ist es eh egal, ob da ein Flecken drauf ist oder nicht.
Also, wenn der Markt in einer Krise überschwemmt sein sollte dann wirst du ganz sicher keine Münzen mit irgendwelchen Flecken oder Verfärbungen oder Kratzern verkaufen können, und schon gar nicht für Spot. Dann wirst du allerhöchstens noch absolut makellose Stücke an den Mann bringen, wenn du überhaupt einen Käufer findest. Als in den 80er Jahren Silber von $80 anfing in den Keller zu fallen und die Schlaumeier noch schnell verkaufen wollten gab es ganz einfach keine Käufer mehr bis der Preis sich wieder der $20 Grenze näherte. So gesehen hast du natürlich Recht: wenn es keine Käufer gibt ist es unerheblich ob die Maples Flecken haben oder nicht.

Beitrag 17.03.2011, 16:42

MapleHF
... ich habe mir ja zum Aufarbeiten meiner silbernen Zigaretten-Etuis die Silber-Intensiv-Pflege von Polyboy gekaut.

[img]http://www.poliboy.de/typo3temp/GB/90de9b45f0.png[/img]

Die wird mit einem feuchten Schwamm, ohne großen Druck aufgetragen und anschließend nur abgespült, sollte also keine Spuren auf den Münzen hinterlassen.

Ich werdes das am Wochenende mal testen, ob sich damit auch die Milchflecken entfernen lassen und dann berichten.

MapleHF

Beitrag 17.03.2011, 21:03

MapleHF
... da ich selbst neugierig war, ob es mit der Silberpflege funktioniert, habe ich gerade mal getestet:

Bild

Bild

Es ist zwar mühsam, aber die Milchflecken sind weitestgehend weg.

MapleHF

Beitrag 17.03.2011, 21:50

Benutzeravatar
Erikson
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 171
Registriert: 02.11.2010, 20:52
Wohnort: Trier
Sind das etwa Kratzer auf der Münze oder sieht das auf dem Bild nur etwas unvorteilhaft aus? smilie_08


Die Münze auf dem 2. Bild (Nachher) ist bestimmt eine Fälschung! Ich kenne keine unbefleckte Maple smilie_02
Da wirst du es schwer haben, solltest du diese einmal verkaufen wollen! smilie_10
Gold sichert das Verdiente.Silber erwirtschaftet es!

Beitrag 17.03.2011, 22:05

MapleHF
... ach für das Doppelte meines Kaufpreises würden die mir viele hier aus der Hand reissen smilie_20

MapleHF

Antworten