Nadir oder PIM

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 28.02.2015, 22:34

Benutzeravatar
eisendieter
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 840
Registriert: 02.02.2013, 14:13
Wohnort: Ostseefjord Schlei und Madeira
Hallo liebe Gemeinde,

Habe jetzt zum zweiten Mal bei einem Händler ( hier gelistet) explizit Nadir Goldbarren bestellt und Blisterkarten von PIM erhalten. Mache mir eigentlich keine Sorgen, oder sollte ich etwa? Danke vorab für Eure Meinungen.

LG
eisendieter
Erfolgreich gehandelt: ja

E PLURIBUS UNUM

Beitrag 28.02.2015, 22:45

tgwg
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 410
Registriert: 03.07.2011, 18:28
eisendieter hat geschrieben:Hallo liebe Gemeinde,

Habe jetzt zum zweiten Mal bei einem Händler ( hier gelistet) explizit Nadir Goldbarren bestellt und Blisterkarten von PIM erhalten. Mache mir eigentlich keine Sorgen, oder sollte ich etwa? Danke vorab für Eure Meinungen.

LG
eisendieter
Die PIM-Barren werden m. W. von Nadir hergestellt. Auf den PIM-Barren, die ich auf die Schnelle im Internet gefunden habe, ist auch das Hersteller-Logo "NMR Melter Assayer" eingeprägt und "NMR" steht für "Nadir Metall Rafineri". Auf der Seite von PIM-Goldshop steht auch explizit: "Herkunftsland: Türkei, Hersteller: Nadir Metall Rafineri".

Beitrag 28.02.2015, 23:08

STTL
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 202
Registriert: 11.10.2013, 17:57
Eine Unze ist eine Unze ... Spätestens beim Verkauf wird man Schattenseiten solcher Sprüche bzw. Barren bemerken.

Vor einiger Zeit hatte ich auch mal mehrere PIM-Goldbarren bekommen. Da die auf der Händlerseite nicht aufgeführt waren, habe ich die Dinger zurückgeschickt und gegen Umicore / Heraeus tauschen lassen.

Qualitativ sind die Dinger bestimmt nicht schlechter und die LBMA-Zertifizierung gilt für die kleineren Barren ohnehin nicht, aber mach doch mal den Versuch hier im Forum, PIM-Barren anzubieten. Dann dürfte sich zeigen, dass PIM-Barren, die beim Preisvergleich auf gold.de nicht erscheinen, vielleicht doch nicht so gut weggehen wie Umicore, Argor Heraeus, Degussa etc.

Übrigens hat mein Händler nach meinem Umtausch-Ersuchen damals die PIM-Barren schnell aus seinem Sortiment gestrichen. Die paar Euro Unterschied waren ihm wohl keinen Ärger wert. Denn Umicore-Barren auf dem Foto zeigen, von namhaften Herstellern wie Umicore, Heraeus, Degussa, Valcambi etc. im Angebotstext schreiben und PIM liefern ist nicht so gut, wie er erfahren musste.

Beitrag 28.02.2015, 23:34

Benutzeravatar
eisendieter
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 840
Registriert: 02.02.2013, 14:13
Wohnort: Ostseefjord Schlei und Madeira
STTL hat geschrieben:Eine Unze ist eine Unze ... Spätestens beim Verkauf wird man Schattenseiten solcher Sprüche bzw. Barren bemerken.

Vor einiger Zeit hatte ich auch mal mehrere PIM-Goldbarren bekommen. Da die auf der Händlerseite nicht aufgeführt waren, habe ich die Dinger zurückgeschickt und gegen Umicore / Heraeus tauschen lassen.

Qualitativ sind die Dinger bestimmt nicht schlechter und die LBMA-Zertifizierung gilt für die kleineren Barren ohnehin nicht, aber mach doch mal den Versuch hier im Forum, PIM-Barren anzubieten. Dann dürfte sich zeigen, dass PIM-Barren, die beim Preisvergleich auf gold.de nicht erscheinen, vielleicht doch nicht so gut weggehen wie Umicore, Argor Heraeus, Degussa etc.

Übrigens hat mein Händler nach meinem Umtausch-Ersuchen damals die PIM-Barren schnell aus seinem Sortiment gestrichen. Die paar Euro Unterschied waren ihm wohl keinen Ärger wert. Denn Umicore-Barren auf dem Foto zeigen, von namhaften Herstellern wie Umicore, Heraeus, Degussa, Valcambi etc. im Angebotstext schreiben und PIM liefern ist nicht so gut, wie er erfahren musste.

würdest Du PIM denn auf die gleiche Stufe stellen, wie Nadir, also die grauen Karten und die grünen? Nadir hatte ich ja ganz bewusst bestellt und eigentlich haben wollen. Wobei - wenn die PIM Barren von Nadir hergestellt werden, dürfte es da ja keinen Qualitätsunterschied geben. PIM wirkt auf mich bloß so ein wenig anrüchig, mit ihren 0,5 - 0,1 - 0,05g Barren, die in der Bucht zu horrenden Preisen verscherbelt werden. Bei mir handelt es sich übrigens in dem Fall um 1g Barren.

Danke übrigens für Eure Antworten.
Erfolgreich gehandelt: ja

E PLURIBUS UNUM

Beitrag 28.02.2015, 23:58

tgwg
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 410
Registriert: 03.07.2011, 18:28
STTL hat geschrieben:Qualitativ sind die Dinger bestimmt nicht schlechter und die LBMA-Zertifizierung gilt für die kleineren Barren ohnehin nicht, […].
Nur zur Info: Nadir ist seit 2011 LBMA-zertifiziert (s. http://www.lbma.org.uk/good-delivery-li ... -additions), wobei dies – wie Du auch schreibst – für Barren kleiner als 400 oz eh irrelevant ist.

Beitrag 01.03.2015, 00:08

Benutzeravatar
eisendieter
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 840
Registriert: 02.02.2013, 14:13
Wohnort: Ostseefjord Schlei und Madeira
Im Moment gibt es hier einen Preisunterschied von EUR 3,86 zwischen einer PIM 1g Blisterkarte und einem vom Valcambi Tafelbarren abgpopelten Teilstück. Ich weiß ja nicht, was ich in dem Fall lieber nähme. Bin da ehrlich gesagt dann doch eher bei PIM.
Erfolgreich gehandelt: ja

E PLURIBUS UNUM

Beitrag 01.03.2015, 09:54

STTL
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 202
Registriert: 11.10.2013, 17:57
@ tgwg

Mein Hinweis auf LBMA bezog sich auf die VORHANDENE Zertifizierung, die zwar für die Werbung gut ist, aber bei den kleineren Barren, wie du bemerkst, uninteressant ist.

@ eisendieter

Ich glaube, dass so ziemlich alle bei uns von seriösen Händlern vertriebenen Goldbarren - egal welcher Hersteller - qualitativ keine oder für den Endverbraucher nicht messbare Unterschiede aufweisen.
Ich persönlich habe hier und auf silber.de über Jahre die Erfahrung gemacht, dass es bei den Goldbarren ab 5 bis 10 g (typische Blistergröße) Unterschiede in der Handelbarkeit gibt. Bei angemessenem Forumspreis sind die bekannten Barren (Umicore, Argor Heraeus, Degussa, auch PM) schnell weg. ESG-Heimerle & Meule, Geiger, Münze Österreich (persönliche Erfahrung!), Nadir etc. findet man zumindest noch bei gold.de aufgelistet, sodass sie den Käufern noch bekannt, aber in der Käufergunst nicht erste Wahl sind. Dies spiegelt sich auch in den Angeboten der Händler: dort sind immer die von mir Erstgenannten mit Foto zu sehen, im Text erscheint dann "Barren namhafter Hersteller" - da werde ich schon vorsichtig. Auf Namen wie Nadir und PIM verzichten die meisten Anbieter in ihrem Text, weil das Kunden abschrecken könnte.
Anders gelagert sind Gussbarren der älteren Häuser Rothschild, Schöne u.a., die regelmäßig mit Aufpreis guten Absatz finden. Eine eigene Kategorie sind die Motivbarren von Pamp Suisse, da bei uns meist nur gegen Aufpreis erhältlich (Sammler) - für Goldanleger ohne Anspruch auf Ästhetik oft zu teuer.

Bei Minibarren von 1 oder 2 g würde ich mir keine Gedanken machen. Da lohnt das Hin und Her mit Kauf und Verkauf und privater Bewertung kaum. Ansonsten hast du schon getroffen, was mich an PIM-Gold stört: der vorwiegende Absatz von Mini-Gold auf Scheckkarten-Blister, am besten noch mit allen möglichen Motiven.

Meine Äußerungen sind teilweise sehr subjektiv, was Vorlieben und Abneigung anlangt, dessen bin ich mir bewusst. Aber wer auf Verkauf von einfachen Goldbarren setzt, sollte mal die Angebote von 20-30 Händlern überprüfen, welche Firmen dort angeboten werden (und sich fragen, warum wohl).

Schönen Sonntag! smilie_24

Beitrag 01.03.2015, 11:04

Benutzeravatar
AuA
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 292
Registriert: 13.12.2012, 16:09
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass im Sekundärmarkt nennenswerte Unterschiede existieren.
Wenn ich einen Kleinbarren kaufe, wird der geprüft und inventarisiert.
Motivbarren oder etwas gegossenes ist eine andere Kategorie, aber bei den gestanzten Dingern sehe ich keinen Vorteil durch "namhaften Hersteller".
"Im Blister" heißt für mich "ungeprüft".


smilie_24
AuA
Gold und Silber kehren gerade zu ihrem inneren Wert zurück.

Beitrag 01.03.2015, 11:05

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3875
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Hallo eisendieter,

hab selbst einige 1 g Barren von Heraeus.
Ich habe die vor Jahren gekauft, um im Worst-Case-Fall was zum tauschen oder kaufen zu haben, Gold in kleinsten Einheiten sozusagen, wo Gewicht und Feingold draufsteht. Auch im Falle eines drastisch steigenden Goldpreises sind diese kleinen Einheiten meiner Meinung nach gut verkäuflich.

Solltest Du also die Barren für den Worst-Case-Fall gekauft haben und stehen auf den von Dir gekaufen auch Gewicht und "Feingold" drauf, würde ich sagen mach Dir keine Sorgen.

Solltest Du die ausschließlich zu einem zukünftigen Verkauf als Kapitalanlage gekauft haben (sind hierfür aber eigentlich ungeeignet), würde ich ehrlich gesagt als Käufer selbst bei diesen kleinen Barren immer namhafte wie Heraeus, Umicore, usw. vorziehen.

Schönes Wochenende noch und alles Gute heute gegen Wolfsburg!

Gruß
VfL
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 01.03.2015, 15:50

Benutzeravatar
eisendieter
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 840
Registriert: 02.02.2013, 14:13
Wohnort: Ostseefjord Schlei und Madeira
Danke, lieber VfL-ler,

das Glück gegen WOB werden wir wohl brauchen.

Nachdem ein Gramm Gold ja denn doch ein Gramm Gold ist, ist mir dann das Hemd doch näher als die Jacke - sprich, wenn ich ein Gramm für 36,xx kaufen kann, bevorzuge ich das gegenüber 40,xx, auch wenn auf letzterem Umicore oder Degussa steht. Also Herzlich Willkommen PIM!

Schönen Restsonntag an alle!
Erfolgreich gehandelt: ja

E PLURIBUS UNUM

Beitrag 01.03.2015, 19:36

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3912
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
tgwg hat geschrieben:
STTL hat geschrieben:Qualitativ sind die Dinger bestimmt nicht schlechter und die LBMA-Zertifizierung gilt für die kleineren Barren ohnehin nicht, […].
Nur zur Info: Nadir ist seit 2011 LBMA-zertifiziert (s. http://www.lbma.org.uk/good-delivery-li ... -additions), wobei dies – wie Du auch schreibst – für Barren kleiner als 400 oz eh irrelevant ist.
Zum Sonntag lese Icke sowas...
ROT: so nicht korrekt !
Schaut mal hier rein:
http://www.gold.de/artikel,256,goldbarr ... ziert.html
und auch mal ins Archiv:
https://forum.gold.de/beim-goldbarren-k ... t4085.html
NICHT der Barren selbst(egal welche Größe) ist zertifiziert,sondern der Hersteller
Dazu ist der Good Delivery-Standard zu beachten:
Die Feinheit muss mindestens 999,50 betragen.Das bedeutet: Von 1000 Gewichtsanteilen des Barrens entfallen mindestens 999,5 auf Gold,also 99,95 %.
Das Gewicht muss zwischen 350 bis 430 Feinunzen betragen (10,9 bis 13,4 Kilogramm).
Als Feingewicht bezeichnet man den reinen Goldanteil. Eine gängige Gewichtseinheit eines LBMA Goldbarren bzw Good Delivery Barren ist z. B. der 400 Unzen Barren mit ca. 12,44 kg.
Markierungen für die eindeutige Identifikation:
Seriennummer,Stempel des Herstellers,Angabe der Feinheit in vier Ziffern (zum Beispiel: 999.9, entspricht 24 Karat) und das Jahr der Herstellung.
smilie_24
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 01.03.2015, 20:42

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1911
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Titan hat geschrieben: ROT: so nicht korrekt !
Schaut mal hier rein:
http://www.gold.de/artikel,256,goldbarr ... ziert.html
und auch mal ins Archiv:
https://forum.gold.de/beim-goldbarren-k ... t4085.html
NICHT der Barren selbst(egal welche Größe) ist zertifiziert,sondern der Hersteller
Dazu ist der Good Delivery-Standard zu beachten:
Die Feinheit muss mindestens 999,50 betragen.
Auch hier: ROT: so nicht korrekt !
Allerdings ist das auch in den verlinkten gold.de-Artikeln falsch! smilie_18

Auf der Webseite der LBMA selbst liest sich das unter "Good Delivery Rules" nämlich so:
Minimum gold content: 350 fine troy ounces (approximately 10.9 kilograms) maximum gold content: 430 fine troy ounces (approximately 13.4 kilograms)
...
The minimum acceptable fineness is 995.0 parts per thousand fine gold
http://www.lbma.org.uk/good-delivery-rules

Also nix mit "nicht unter 400 oz" (da hat der Titan recht), der Mindestfeingehalt beträgt aber nicht 999,5/1000 (da liegt der Titan falsch weil von gold.de geblendet smilie_16 ) sondern 995/1000 (das hatte ich auch so im Kopf).

Die vielgerühmte Zertifizierung besagt übrigens lediglich, dass der zertifizierte Hersteller berechtigt ist, seine dem LBMA Standard entsprechenden Barren am London Bullion Market zu handeln. sonst nix.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 02.03.2015, 11:29

Benutzeravatar
Forum-Team
Moderator
Beiträge: 365
Registriert: 21.07.2011, 16:47
Klecks hat geschrieben:der Mindestfeingehalt beträgt aber nicht 999,5/1000 (da liegt der Titan falsch weil von gold.de geblendet
Vielen Dank für den Hinweis, wir haben das im Artikel nun korrigiert. Forum-Team

Antworten