Neulinge, aufgepasst !

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 18.12.2012, 15:14

Benutzeravatar
Rentenempfänger
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 261
Registriert: 03.06.2012, 13:27
Wohnort: FRANKEN !
Es ist etwas ruhig geworden, der Goldpreis fällt.

Vorbei die Zeit, wo man sich bei ständig steigenden Preisen für eine Top-Manager, Bankprofi, Gold-Guru hält.

Aber lasst euch von meinen „Lehrjahren“ erzählen.

Börse, Aktien.

Man kaufte sich von „Börse“ bis Spiegel alles was der Markt hergab, mich zu einem Börsen-Guru zu formen.

Bestechend ohne Arbeit ein Vermögen aufzubauen.

Und ich habe es geschafft, immer die Tiefststände und Höchststände auszuloten und meine „Einsätze“ zu tätigen.

Beispiel…
Eine beobachtete Aktie ist gestiegen….

O……

Weiter gestiegen……

Na sowas……..

Solle man da nicht kaufen??

Und gestiegen…

Na jetzt steige ich ein…oder Morgen.

Und gestiegen…

Gekauft….HAAAA ich werde Dagobert Duck (das war für Monate der Höchststand)

Nach meinen Kauf etwas gefallen.

Ha…na und……

etwas gefallen Ha.

etwas gefallen.
Naja……………………

etwas gefallen.

??? Kostolany gekauft….(Original verschweißt..will ihn jemand günstig)

etwas gefallen.
etwas gefallen.
etwas gefallen.

Haaaa. Wahnsinn…. Rette sich wer kann, schnell weg…..

Ja das war der tiefste Stand der Aktie.

Ich habe "Ruhe" gelernt.

Ich habe gelernt dass Bildung und Arbeit sicherer sind zu Geld zu kommen.

Und IHR ?????

Habt GOLD.

Aus Geldern die ihr nicht braucht.

Und irgendwann gibt es kein Geld mehr, keine Aktien, aber euer Gold was dann als Schmuck der Obermufti seiner Frau schenkt.

Was ich sagen will?

Bleibt coooooool.

Irgendwann , 2 Jahren, 5, werdet ihr euren Reibach machen, im Gegensatz zu Aktien von Firmen die es nicht mehr gibt.

Nix verkaufen!!!!
(oder billigst mir!!)

smilie_24
Die Bayern haben die Berge, wir Franken den Horizont.

Beitrag 18.12.2012, 16:14

Benutzeravatar
captainfuture
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 250
Registriert: 27.09.2011, 15:55
ja mit aktien hat sich jeder schon die hände verbrannt. ich auch. hab aber trotzdem noch welche.

hier gilt der gleiche grundsatz wie bei gold. abwarten und tee trinken. wenn man zittrige hände hat sollte man es lassen. und anlagehorizont sind auch bei aktien (bei mir zumindest) ein paar jahre.
natürlich nur wenn man in firmen investiert, die in ein paar jahren auch noch da sind. klar kann das keiner wissen, aber bei manchen glaubt man es eher als bei anderen.

schnell den reibach machen geht nirgends ohne gewaltiges risiko.

das ist kein lobgesang auf aktien, aber mit ein bisschen spielgeld kann man das schon machen.

gold ist mir natürlich auch lieber.

Beitrag 18.12.2012, 16:20

Benutzeravatar
wupperjan
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 08.10.2012, 17:45
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo
Das hat man wenigstens in der Hand ;)
http://www.gold.de/forum/wupperjan-t6205.html

Beitrag 18.12.2012, 16:35

Geldsammler
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 20.04.2012, 16:13
Wohnort: München
Stay cool.
Genau die richtige Aussage.
Auch wichtig: nicht alle Eier in einen Korb. Das allerdings würde ich so uminterpretieren: Nicht alle Eier gleichzeitig in einen Korb.
Also: wer auf einmal viel Kohle übrig hat, die er nicht sofort braucht, bitte in 3 bis 5 Teile teilen. Und warten.
Timing ist alles, bei Investoren und bei der Komödie.
Damit man sich freuen kann, beim ersten Rücksetzer kaufen.
Und dann wieder warten.
Meiner Erfahrung nach ärgern einen vor allem Anstiegsphasen, wenn man vorher nicht gekauft hat. Die Rücksetzer kann ich gut ertragen.
Wer ein armer Schlucker ist und monatlich nur 200 bis 500 Euro hat, der wird sowieso monatlich kaufen.
Schielt nicht auf das Geld, das Ihr täglich glaubt, mit Eurem Gold- und Silberkauf verdient zu haben. Abgerechnet wird immer zum Schluss. Freut Euch an den schönen Münzen und Barren. Verschenkt den Kleinkram zu Weihnachten statt schwachsinniger Geschenke. Ich kennen niemanden, der sich nicht über eine Unze Silber gefreut hätte. Und vielleicht steckt Ihr den einen oder anderen an. So wie Ihr angesteckt wurdet. Jede Unze, die dem System entzogen wird, steigert Eure Chancen, dass die Preise anziehen werden. Und die stehen wirklich nicht schlecht, wenn man mindestens 2 bis 3 Jahre warten kann.

Beitrag 18.12.2012, 17:14

Benutzeravatar
AuCluster
Gold-Guru
Beiträge: 2195
Registriert: 13.12.2011, 22:46
Wohnort: Auf Schalke
Es ist aber nicht das Gold was so schwach ist, sondern der Euro blüht auf! smilie_01
Within our mandate, the ECB is ready to do whatever it takes to preserve the euro. And believe me, it will be enough.

Beitrag 18.12.2012, 17:44

Benutzeravatar
1 Pfennig
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 13.12.2012, 13:10
Wohnort: Berlin
hallo,

nicht nur der goldpreis fällt, auch silber.
intressiert sich wohl keiner mehr dafür.smilie_10

seltsam nur das der silver-eagle ausverkauft ist.
http://www.goldreporter.de/american-eag ... ews/28903/

ein schelm wer...... :twisted:

gruß
pfennig

Beitrag 18.12.2012, 18:15

Benutzeravatar
Goldfriese
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 343
Registriert: 01.01.2012, 23:40
Jetzt bin ich monatelang mit den Preisen gegangen, und nun haben wir wieder die vom Juni :?
Erfolgreich gehandelt: http://www.gold.de/forum/goldfriese-t5990.html

Beitrag 18.12.2012, 20:27

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3912
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
Goldfriese hat geschrieben:Jetzt bin ich monatelang mit den Preisen gegangen, und nun haben wir wieder die vom Juni :?
Da hilft nur eins: bleib konsequent smilie_01--und schau mal ins erste Halbjahr... smilie_24
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 18.12.2012, 21:08

Benutzeravatar
Goldfriese
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 343
Registriert: 01.01.2012, 23:40
Titan hat geschrieben:
Goldfriese hat geschrieben:Jetzt bin ich monatelang mit den Preisen gegangen, und nun haben wir wieder die vom Juni :?
Da hilft nur eins: bleib konsequent smilie_01--und schau mal ins erste Halbjahr...
T.
Ich bin doch erst Mitte Mai eingestiegen. Und hab konsequent nachgekauft. Ich hätte bereits Mitte Mai all in gehen sollen (am besten Mitte Mai vor 10 Jahren) oder bis jetzt warten sollen :?

Warten wir mal ab.
Erfolgreich gehandelt: http://www.gold.de/forum/goldfriese-t5990.html

Beitrag 18.12.2012, 21:09

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4082
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
Wenn wir schon bei Warnhinweisen für Neulinge sind:

* Verwende keine 5 oder 15 Kilo Silberbarren als Türstopper. Wenn man da barfuß dagegen rennt.... smilie_04

* Hantiere mit Barren ab 500 Gramm nur mit Sicherheitsschuhen, mancheinem ist sowas schon runtergefallen auf wieder die selben gefährdeten Körperteile... smilie_04

* Werfe mit Barren nicht nach Einbrechern, wenn man die gut trifft erzeugt das großeren Reinigungsaufwand im eigenen Heim und man hat auf einmal "Entsorgungsprobleme" und den Bedarf eines größeren Teppichs...

* und der wichtigste Tipp für Neulinge: Nimm die Welt und Dich selbst nicht zu ernst smilie_01

Beitrag 18.12.2012, 21:14

smilelover
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1762
Registriert: 03.06.2011, 13:48
Goldhamster79 hat geschrieben:Wenn wir schon bei Warnhinweisen für Neulinge sind:

* Verwende keine 5 oder 15 Kilo Silberbarren als Türstopper. Wenn man da barfuß dagegen rennt.... smilie_04

* Hantiere mit Barren ab 500 Gramm nur mit Sicherheitsschuhen, mancheinem ist sowas schon runtergefallen auf wieder die selben gefährdeten Körperteile...

* Werfe mit Barren nicht nach Einbrechern, wenn man die gut trifft erzeugt das großeren Reinigungsaufwand im eigenen Heim und man hat auf einmal "Entsorgungsprobleme" und den Bedarf eines größeren Teppichs...

* und der wichtigste Tipp für Neulinge: Nimm die Welt und Dich selbst nicht zu ernst

smilie_20 ahahahaha

Du hast vergessen, nicht die 1/20 Au Münzen auf dem Balkon ansehen smilie_11
res ipsa loquitur

Beitrag 18.12.2012, 22:14

mini_me
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 328
Registriert: 23.06.2012, 19:53
ick find das posting vom adoptiv papi jut.

leider zu spät entdeckt, aber ich teile seine meinung -abgerechnet wird zum schluss.

ansonsten, danke für den post und das teilen deiner erfahrung mit uns rentenempfänger....

smilie_01

Beitrag 19.12.2012, 12:32

Ginsterkatze
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 340
Registriert: 11.12.2012, 12:59
Wohnort: Bayern
@Captainfuture

Aktien hab ich auch noch! Em-TV,Intershop,Metabox,Lycos ,usw.....

Bei den Meissten existiert nur noch der Mantel,und heissen teilweise anders.
Das "Giftpapierdepot" liegt seit 2002 einfach herum.

Ab und an schaut man mal nach,es geschehen ja bisweilen Wunder.........

2 Hongkongwerte konnten sich tatsächlich, nach Jahren ,zum EK verkaufen lassen.

Die vielzitierten "verbrannten Finger".........(EM kühlt sie seit 2008 smilie_16 )

Der schnelle Reichtum verleitete viele von uns,man wird schlauer.

3x fasse ich die heisse Herdplatte(Börse) nicht an!!! smilie_18

( 3x deshalb ,da ich 1989 einen satten Börsengewinn in einem Jahr hatte!Was mich 2000 wieder zum zocken verleitete.Die Gewinne von damals wurden von den Verlusten 2001 gefressen!)

@Smilielover

Besser man putzt seine Waffen (Gewehre,Pistolen,Katanas) auf dem Balkon!
Sollten "Pöse Jungs" dich ausspähen,suchen die sich ein ungefährlicheres Ziel! smilie_16

Beitrag 19.12.2012, 13:03

smilelover
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1762
Registriert: 03.06.2011, 13:48
@Smilielover

Besser man putzt seine Waffen (Gewehre,Pistolen,Katanas) auf dem Balkon!
Sollten "Pöse Jungs" dich ausspähen,suchen die sich ein ungefährlicheres Ziel!
Mann, plata, Wehrwolf, Silberlicht, stehst Du weider auf dem Schlauch smilie_13

Schon mal ne 1/20 Au gesehen? Balkon? Wind? smilie_11
res ipsa loquitur

Beitrag 19.12.2012, 13:12

Goldmade
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 248
Registriert: 07.09.2010, 07:09
Einer meiner Pokerlehrer sagte mal: Ein wirklich guter Spieler macht nur zwei Spiele am Abend. Eins, um die Kosten zu decken und immer den Einsatz bringen zu können. Dann das andere, um richtig abzusahnen. Das dauert zehn Minuten insgesamt. Die restliche Zeit sitzt er nur da und zahlt, beobachtet, zahlt, wirft seine Karten weg, zahlt, bleibt cool, zahlt...und wartet. Bis alle Bedingungen optimal scheinen. Dann wird zugeschlagen. Wer diese Geduld nicht aufbringt, ist Futter für die Profis."

Gruss Goldmade

Beitrag 19.12.2012, 16:11

Benutzeravatar
Goldmärker
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 240
Registriert: 15.05.2012, 09:31
Wohnort: U.S.EU.
Kontaktdaten:
ohh ja die aktien und vor allem die bösen optionsscheine. was ich da in 2 jahren gewonnen und am ende alles verloren haben geht in den 5 stelligen bereich. und ich verdiene ganz gut aber sicher keine 3 scheine im monat.

das war ne zeit lang ne echte sucht die nur durch den harten aufprall der realität sprich totalverlust an mehreren baustellen zum sinneswandel führte! war so 2006-2008 als die finanzkrise alles zunichte machte.

ich hab noch eine aktie die ich jetzt aussitze ansonsten alles verkauft.

dann war bis 2011 ruhe. danach machte mich die eurokisenbewältigung unserer volkszertreter fast wahnsinnig und unglaublich wütend.
seitdem pö a pö immer mal wieder bissl gold gekauft und liegen gelassen. ich glaube auch das das in zukunft die bessere investition ist als aktien, optionen oder sonstwas (lebensversicherungen, riester usw.)

das an den börsen früher oder später der große crash kommt da bin ich mir sicher. war ich früher schon und habe put optione gekauft. leider weiß man nie wann es genau so weit ist.

sollte der große crash kommen und bluchips wie siemens, vw, bayer usw. haben 50-80% verloren kann man sicher etwas gold verkaufen und dafür in ein paar aktien investieren und liegen lassen.

Beitrag 20.12.2012, 05:51

Benutzeravatar
Friedrich 3
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 695
Registriert: 30.06.2011, 14:21
Wohnort: Niederbayern
Aber erst,wenn der Crash vorbei ist,sich das System stabilisiert hat und die Wirtschaft wieder am wachsen ist...eher ist die Zeit NICHT reif für einen Wandel von Gold in Aktien...
So und nicht anders!

Erfolgreich gehandelt: ja klar..

Beitrag 20.12.2012, 08:05

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6661
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Friedrich 3 hat geschrieben:Aber erst,wenn der Crash vorbei ist,sich das System stabilisiert hat und die Wirtschaft wieder am wachsen ist...eher ist die Zeit NICHT reif für einen Wandel von Gold in Aktien...
Aber so, wie die meisten Leute gar nicht merken, dass der Crash längst schon läuft (wir haben an anderer Stelle schon mal den Begriff "Zeitlupencrash" geprägt), merkt man vielleicht auch gar nicht sofort wenn er "vorbei" ist ...?
Jedenfalls scheint mir die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass er keinen "Systemwandel" mit sich bringen wird. Ich sehe eigentlich immer noch einen der seit 200 Jahren üblichen systeminternen Crashs, dessen Ausmaß uns nur wegen der "großen Zahlen" so verwirrt. Da muss man sich jedoch fragen, ob dem Max Mustermann von 1850 "fünf Millionen" nicht EBENSO unfassbar erschienen, wie uns heute "fünf Billionen"?
Auch ist wohl zumindest ein Teil der Katastrophenzunahme (seien es Kriege, Massaker, Naturereignisse, Wirtschaftskrisen oder was auch immer) mit der besseren Informationstechnik zu erklären - neben der banalen Feststellung, dass eine quantitative Zunahme bei Wachstum der Gesamtmenge auch bei gleich bleibenden (oder sogar sinkendem) Anteil festzustellen ist. Also 1 Ereignis bei 1.000 Beobachtungen und 5 Ereignisse bei 10.000 Beobachtungen sind zwar eine quantitative Zunahme, aber ein relativer Rückgang!
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 20.12.2012, 12:30

Benutzeravatar
Goldmärker
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 240
Registriert: 15.05.2012, 09:31
Wohnort: U.S.EU.
Kontaktdaten:
ob wir nach dem crash einen systemwandel hinkriegen, dass sehe ich auch eher skeptisch! so wie die leute alle 4 jahre diesselbe partei wählen und sich dann 4 jahre über diese partei aufregen um dann wieder genau diesselben leute zu wählen. so wird uns nach dem crash auch das fiat money system als alternativlos aufgezeigt werden & die leute werdens fressen!

das der crash aber nur ein normaler crash al a 1923 wird, fällt mir schwer zu glauben. die welt war noch nie so vernetzt untereinander und globalisiert. fällt in usa ein sack kartoffelchips um gibts in europa ein wirtschaftliches beben.
heutzutage ist alles mit allem verquickt, wir werden den ersten richtigen globalen crash erleben.
wie schlimm es wirklich wird werden wir aber erst sehen wenn es soweit ist. aber es wird richtig krachen da bin ich mir ganz sicher!

Beitrag 20.12.2012, 13:04

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6661
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
@ Goldmärker

Kann man so oder so sehen. Du bringst "1923" als Beispiel. Aber war das ein "deutscher Crash"? Eigentlich nicht. 1914 warnten die Händler der Londoner Börse ihren Premierminister davor, sich in den aufziehenden Konflikt ziehen zu lassen, weil das WEGEN DER WIRTSCHAFTLICHEN VERKNÜPFUNGEN enorme Auswirkungen hätte. London war ein großer Handelsplatz für Anleihen der dann feindlichen Staaten. Die Ausfälle wären - so prognostizierte man richtig - enorm.
Überhaupt war das deutsche Symptom der Hyperinflation ja eben nur EIN Symptom der Gesamtkrise. England - ebenfalls ruiniert und hoch verschuldet - riskierte einen deflationären Schrumpfungsprozess, der auch erhebliche Auswirkungen hatte, Frankreich versuchte verzweifelt seine Rechnungen von Deutschland bezahlen zu lassen (und vergaß dabei völlig, dass es (und das ist nur EIN Beispiel) völliger Unfug ist, Deutschland z.B. Elsaß-Lothringen wegzunehmen und irre Handelsbeschränkungen aufzubauen, wenn doch die Verarbeitung und die dafür notwendige Infrastruktur für die elsässischen Bodenschätze in Deutschland liegen (geografisch auf der anderen Seite passierte genau das gleiche mit den schlesischen Gebieten, die zu Polen kamen). Über allem thronte der große Geldgeber USA, die nicht recht wussten was sie nun tun sollten, nachdem sich Wilson in Paris von Clemanceau über den Tisch hatte ziehen lassen (der 14-Punkte Plan Wilsons sah ursprünglich ja "machbare" Auflagen für Deutschland vor).
Ohne jetzt weiter in Details zu gehen: Was sehen wir? Eine riesige Schuldenkrise der großen Volkswirtschaften der Welt. Verzweifelte Bemühungen auf allen Ebenen, um das Geldwesen international irgendwie wieder in den Griff zu bekommen (die "großen 4 Zentralbänker" Norman, Strong, Moreau und Schacht klüngeln das ganze Jahrzehnt hindurch mit- und manchmal auch gegeneinander). Riesige Problem durch Verlagerung von Produktionsstätten. Aufkommende Drittweltstaaten (damals, wie Indien, vielleicht noch nicht formal unabhängig, aber trotzdem eigene Wirtschaftsräume). Umwälzende technische Revolutionen ("Fließband", individuelle Mobilität). Und so weiter.
Ich finde schon, dass es da enorme Parallelen gibt - und dass der Hauptunterschied in der schieren Quantität und der bloßen Geschwindigkeit (Information und Mobilität allgemein) liegt ... allerdings kann natürlich genau dies eine "neuartige" Qualität der Krise hinzufügen. Das stimmt natürlich auch.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Antworten