Silber 40 $

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 25.04.2011, 10:53

Benutzeravatar
KarlWalterEduard
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 04.10.2010, 20:02
Bei Anlagegold24 sind alle Silbermünzen ( 1 Unze ) und (1 Kilo) ausverkauft ! :shock:

Beitrag 25.04.2011, 11:02

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6653
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Tomino hat geschrieben:Ja normal ist der Anstieg nun wircklich nicht mehr. Täglich 2-3 Prozent.. Ich würd nur zu gern wissen,
wer oder was dahinter steckt...
Ich glaube das Fach- oder Stichwort lautet: "Short-Squeeze". Siehe VW-Aktie oder ähnliches. Das muss nicht "geplant" werden, kann aber per Eigendynamik eine solche "Resonanzkatastrophe" bewirken. Der Wikipedia-Artikel ist brauchbar.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 25.04.2011, 11:15

DrPepper
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 102
Registriert: 13.10.2010, 18:04
friedrich hat geschrieben:jetzt ist der hoch schon 49,85 gewesen
Auf welcher Webseite kann ich diesen Preis nachvollziehen? Wenn möglich auch mit Chart?!
Gruß,
DrPepper

auf gold.de gehandelt
positiv: 7 x (31,1, Lafite, Neelix70, Olli-Nbg, platypusi, ringo240, silbershot) negativ: -

Beitrag 25.04.2011, 11:24

Suedwester
Zum Beispiel bei www.comdirect.de als Suchbegriff "Silber" eingeben. Dann bekommt man Intraday-Charts, 5-Jahres-Charts usw. usf. Der Tages-Hoechstkurs dort wird mit $49,83 angegeben.

Beitrag 25.04.2011, 12:59

Benutzeravatar
friedrich
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 169
Registriert: 11.04.2011, 17:02
Kontaktdaten:
Verschwörungstheoretiker hat geschrieben:@ Friedrich

Das Allzeithoch wird inflationsbereinigt frühestens (!) bei ca 160 $ erreicht werden.

Erst dann wird es richtig spannend, da zu dieser Phase die Hunt Brüder durch die Comex Regeländerungen gezwungen wurden ihr Silber wieder raus zu rücken. Wer weiß schon wie der Silberpreis noch angestiegen wäre in den 80er Jahren.
ich meinte das "Numerisches" Allzeithoch
(sorry fuers Deutsch, ich sitzte gerade am Englischen PC ohne Reichtscheib-hilfe)

das inflations bedingete hoch ist viel mehr als $160,00 sondern... ueber $1012 (in 2008 dollar)

"And while I don't know when that will happen, I do have an idea how high the price of silver will go. The historical high for silver was set 531 years ago in 1477, topping at (using the purchasing power of 1998 dollars) a princely $806 an ounce. By comparison, the price of silver less than $19 an ounce today, and was only about $5 an ounce in 1998, after having bottomed at under $4 an ounce in 1992."
und
"Now, fast-forward to today as our 2008 dollars, which have fallen 50% in purchasing power since 1998, means that the all-time high price of silver, set in 1477, now stands at $1,012 an ounce, measured in the buying power of 2008 dollars! Over a thousand dollars an ounce! For silver! Whee!"

http://www.dailyreckoning.com.au/price- ... 008/07/29/
Zuletzt geändert von friedrich am 25.04.2011, 13:13, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 25.04.2011, 13:04

Benutzeravatar
friedrich
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 169
Registriert: 11.04.2011, 17:02
Kontaktdaten:
es IST eine neues Allzeithoch! ("Numerisches")....

New all time high, (Overnight) Silver 49.21 Shatters Hunt Brothers high of $48.70 (1-18-1980)!
(aber irgendwo hatte ich doch $50.30 als Allzeithoch "Numerisches" im Kopf, kann es aber nicht finden...)

"Nelson Bunker Hunt and William Herbert Hunt, the sons of Texas oil billionaire Haroldson Lafayette Hunt, Jr., had for some time been attempting to corner the market in silver. In 1979, the price of silver jumped from $6/oz to a record high of $48.70/oz. The brothers were estimated to hold one third of the entire world supply of silver (other than that held by governments). The situation for other prospective purchasers of silver was so dire that the jeweller Tiffanys took out a full page ad in the New York Times, condemning the Hunt Brothers and stating "We think it is unconscionable for anyone to hoard several billion, yes billion, dollars worth of silver and thus drive the price up so high that others must pay artificially high prices for articles made of silver".

http://en.wikipedia.org/wiki/Silver_Thursday
Zuletzt geändert von friedrich am 26.04.2011, 13:20, insgesamt 2-mal geändert.

Beitrag 25.04.2011, 13:27

silberschreck
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 137
Registriert: 18.02.2011, 11:28
Wohnort: zuhause
ich denke hier ist es am besten smilie_08

http://www.kitco.com/market/euro_charts.html

Beitrag 25.04.2011, 13:31

Suedwester
Schoener Ueberblick! Allerdings - im Moment faellt alles? smilie_04

Beitrag 25.04.2011, 14:57

silbersammler2010
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 11.11.2010, 10:05
Anlagegold24 :shock:
War gerade auf der Homepage. Wiener kannste in den Warenkorb klicken. Bestand angeblich 1500 oz.

Sie fehlen mir aber in der Werbung und der Händlerliste. In keiner Position sind sie dabei.

Beitrag 26.04.2011, 12:43

buecherandy2010
½ Unze Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 26.04.2011, 12:24
Wohnort: wangerooge
:D reise geht weiter bergauf, auch wenn in maßen

gruß andy
moin und hgw

Beitrag 26.04.2011, 15:44

di-em-ex
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 283
Registriert: 23.01.2011, 22:42
friedrich hat geschrieben:
Verschwörungstheoretiker hat geschrieben:@ Friedrich

Das Allzeithoch wird inflationsbereinigt frühestens (!) bei ca 160 $ erreicht werden.

Erst dann wird es richtig spannend, da zu dieser Phase die Hunt Brüder durch die Comex Regeländerungen gezwungen wurden ihr Silber wieder raus zu rücken. Wer weiß schon wie der Silberpreis noch angestiegen wäre in den 80er Jahren.
ich meinte das "Numerisches" Allzeithoch
(sorry fuers Deutsch, ich sitzte gerade am Englischen PC ohne Reichtscheib-hilfe)

das inflations bedingete hoch ist viel mehr als $160,00 sondern... ueber $1012 (in 2008 dollar)

"And while I don't know when that will happen, I do have an idea how high the price of silver will go. The historical high for silver was set 531 years ago in 1477, topping at (using the purchasing power of 1998 dollars) a princely $806 an ounce. By comparison, the price of silver less than $19 an ounce today, and was only about $5 an ounce in 1998, after having bottomed at under $4 an ounce in 1992."
und
"Now, fast-forward to today as our 2008 dollars, which have fallen 50% in purchasing power since 1998, means that the all-time high price of silver, set in 1477, now stands at $1,012 an ounce, measured in the buying power of 2008 dollars! Over a thousand dollars an ounce! For silver! Whee!"

http://www.dailyreckoning.com.au/price- ... 008/07/29/
Ich bin selbst optimisisch in dieser Hinsicht, finde du überspannst hier aber etwas.
Schön wäre es natürlich :).

Argument
1) 1477 hatte man nicht die technischen Mittel gehabt wie heute
2) Heute ist mehr Silber vorhanden (wenn auch verbraucht würde ich sagen mehr als 1477)
3) Viel zu ungenaue Messung so weit in die Vergangenheit, eine riesen Menge an unbekannten Variablen
4) Ist das heutige Umfeld ein ganz anderes.
5) Würde das die Industrie nicht einfach so wegstecken, also ist von da auch viel Gegenwehr zu erwarten

Ich sehe das dennoch auch etwas entspannter, allerdings hüte ich mich davor so weit nach hinten zu blicken.
Kurz nach der Spekulation 1980 gab es nach dem Fall nochmal ein kurzer Anstieg auf etwas über 20$.
Wenn man nun den Anstieg auf das Jahr 1980 ausblendet und nur den Teil danach betrachtet wäre bereits das ein gewaltiger Anstieg gewesen (von 5$ auf 23$).
1980 waren 20$ so viel wert dass man damit heute locker eine Unze Silber kaufen könnte (~52$ je nach Messwerkzeugen auch bis zu 58$).
Das vermittelt relativ gut wie enorm der Anstieg gewesen sein musste in den 1-2 Jahren bis 1980 (~3x die Wertsteigerung auf die 20$ gesehen).
Das wäre eine Kurvenverlängerung um nochmal fast 3 Mal so viel was wir nun seit 2008 erlebt haben.

Wieso muss das dann jetzt schon ein Short Squeeze sein? Wenn dann nur kurzzeitig.
Ich finde immer mehr gefallen an dem Gedanken, dass es sich bei all dem nur um eine Anpassung an den Wertverfall der Währungen handelt. Immerhin steigt der DAX & Co auch wie verrückt seit 2008.
Wäre es nicht viel realistischer, dass sich eigentlich nicht viel an Wertsteigerung getan hat, sondern wir nur noch nicht die Folgen der Inflation spüren? Dass Gold und Silber eigentlich eher auf dem Selben Niveau sind wie 2007/2008?
Wenn ich dann auf das oben erwähnte Rechenbeispiel blicke und sehe, dass die Inflation von damals noch nicht mal aufgeholt wurde wundere ich mich eigentlich wieso ich dennoch bei den Kursen mit dem Kaufen zögere.

Beitrag 26.04.2011, 18:47

Benutzeravatar
friedrich
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 169
Registriert: 11.04.2011, 17:02
Kontaktdaten:
di-em-ex " finde du überspannst hier aber etwas. "

hallo... ich hab dann etwas verpasst...
ich habe nicht behauptet das der Silberpreis auf über $1000 Dollar geht.
ich habe bloß ein Link herbei gefügt der den Inflations-adjustierten Silberpreis zeigt...

aber da wir auf dem thema sind...
di-em-ex "Schön wäre es natürlich." <---- Ditto !

Beitrag 26.04.2011, 19:01

emil
½ Unze Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 26.04.2011, 18:25
Ein sollte nun wirklich Jedem klar sein:
Vertraue niemals der Meinung eines Anderen, wenn es um Wertpapierhandel oder den Handel mit Edelmetallen geht.

Man lässt sich nur zu leicht von womöglich unbeabsichtigten Äußerungen Anderer beeinflussen und handelt womöglich "falsch". Im Endeffekt regt man sich im besten Fall nur über einen subjektiv betrachtet zu geringen Gewinn auf. Im schlimmsten Fall schreibt man tiefrote Zahlen.

Man bedenke: Sog. Börsenanalysten haben meistens nicht das Wohl fremder Anleger im Sinn, sondern ausschließlich die Rendite ihrs eigenen Portfolios. Da kommt es gerne mal zur Instrumentalisierung der "Breiten Masse", solange das dem eigenen Zwecke dient.

Beitrag 26.04.2011, 19:31

Suedwester
Geld ist im Moment billigst vorhanden - und muss angelegt werden. Die massiven Kursgewinne an den Boersen und bei Edelmetallen, in einigen Laendern auch im Immobiliensektor, sind Folge der hohen Liquiditaet, des billigen Geldes, und nicht der Inflation.

Der Markt fuer Silber duerfte nicht allzugross sein, daher die hohen Kursausschlaege. Das ist genauso wie mit marktengen Wertpapieren, oder Waehrungen von Schwellenlaendern, die oft extrem hin- und hergeschoben werden.

Edelmetallpreise haben sich in der Vergangenheit selten parallel zur Inflation bewegt. Manchmal haben sie sich parallel zu den Aktienmaerkten entwickelt, aber manchmal auch voellig gegensaetzlich. Allerdings haben wir heute natuerlich, anders als noch vor 5 oder 10 Jahren, einen massiven Vertrauensverlust in die Papierwaehrungen, durch die extrem hohe Staatsverschuldung der Industrielaender. Durch die extrem hohe Staatsverschuldung haben wir allerdings kuenstlich niedrig gehaltene Zinsniveaus, und damit billiges Geld fuer Spekulanten.

Beitrag 26.04.2011, 22:14

Benutzeravatar
TimmThaler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 340
Registriert: 16.01.2011, 03:58
Wohnort: wilder Osten
di-em-ex hat geschrieben:Wieso muss das dann jetzt schon ein Short Squeeze sein? Wenn dann nur kurzzeitig.
Ich finde immer mehr gefallen an dem Gedanken, dass es sich bei all dem nur um eine Anpassung an den Wertverfall der Währungen handelt. Immerhin steigt der DAX & Co auch wie verrückt seit 2008.
Wäre es nicht viel realistischer, dass sich eigentlich nicht viel an Wertsteigerung getan hat, sondern wir nur noch nicht die Folgen der Inflation spüren? Dass Gold und Silber eigentlich eher auf dem Selben Niveau sind wie 2007/2008?
Der Silberanstieg bis fast 50 war ja richtiggehend bedrohlich, das war schon ein Squeeze. Dementsprechend scharf fiel auch der Rücksetzer aus.
Jedoch fundamental ist nach oben noch jede Menge Luft, ein inflationsbereinigte ATH würde um die 120 liegen. Das wären dann auch wieder die vielbemühten 1/13 zum Gold. Gold hat ATH (alt) 800 schon inflationsbereinigt wieder fast erreicht :mrgreen:

Über 120 (USD) sollte man dann aber nicht zögern, etwas Silber abzugeben und mit dem gewonnene Bargeld etwas zu erwerben, das in der Wertentwicklung noch zurückgeblieben ist, wie z.B., falls stagnierend, Gold.

Wenn Silber 'talk of the town' wird, also lange Schlangen an den Scheideanstalten (bzw. bei den Aufkäufern) anstehen, der Preis stündlich galoppiert, und der BILD-Zeitungsindex das Thema auf Seite 1 setzt, dann muß man zügig die Bestände stark reduzieren. Denn dann folgt nach dieser Hausse eine mehrjährige Baisse oder (Inflationsszenario greift) eine Plateauphase (in der man maximal halten sollte, rein wegen dem Werterhalt).

Bei notierten Werten, in denen spekuliert wird, ist so ein Plateau aber nicht glatt, sondern i.d.R. badewannenförmig. Ähnlich einem breitgezogenen U.
Manche sagen, die Regierung sei unfähig. Das stimmt nicht. Die sind zu allem fähig!
*
Erfolgreich gehandelt mit: Joschi, silverlion, Horst, MelXX, Wetterfrosch, nameschonweg, Jimpanse, Todeja, Edelmetallinvestor, xmio, Robin8888, Goldschürfer, eugene

Beitrag 27.04.2011, 09:18

nameschonweg
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1605
Registriert: 20.03.2010, 19:38
Der Silberpreis wird aus meiner Sicht von mehreren Faktoren maßgeblich bestimmt, nicht nur primär durch einen:

a) Short-Kontrakte werden sukzessive abgebaut. M.M. nach einer der Hauptgründe für die seit Wochen kontinuierlich steigenden Kurse. Vermutlich haben die seit einiger Zeit vermehrt anhängigen Klagen gegen Banken sowie die mögliche Ausweitung der Beschränkung von Positionsgrößen im Derivatebereich damit nicht unwesentlich zu tun.

b) Steigende industrielle Nachfrage, bedingt durch Anziehen der Konjuktur

c) Spekulation - alleine bedingt durch die charttechnischen Signale zieht der Silberpreis seit Monaten vermehrt Spekulanten an

d) QE 1+2. Das Geld aus den Quantitative Easing Maßnahmen gesellt sich zu dem bereits vorhandenen Lquiditätsüberschuß im Bankensektor. Für dieses Geld besteht Anlagedruck, welches unter anderem Punkt c) weiter unterfüttert.

e) Die Überschußliqidität aus d) wird auf Grund von Regulierungsmaßnahmen im Derivatebereich zunehmend in andere Anlageklassen umgeleitet. Dazu zählen verstärkt Rohstoffe, die im Gegensatz zur bisherigen Praxis nun physisch gehortet werden.

f) Inflationäre Tendenzen. Bedingt durch c) d) und e) steigen die Rohstoffpreise - und damit die Sachwerte allgemein - deutlich an. Dies schlägt letztendlich mit Verzögerung auf die Konsumentenpreise durch. Der Druck innerhalb der breiten Bevölkerung, sich dagegen abzusichern, treibt weitere Mittel vor allem in physische Silberanlagen. Der Bankensektor hat sich u.a. bereits über Punkt e) abgesichert, nicht ohne damit die inflationären Tendenzen weiter zu verstärken.

Der aktuelle Anstieg ist sicherlich einer Mischung aus all diesen Faktoren geschuldet, wobei ich hier die Punkte a) und e) als treibende Kräfte dahinter sehe. Derzeit dürfte der Silberpreis wohl seinen "normalen" Stand erreichen, den er in einem weniger manipulativen Umfeld ohnehin hätte. Erst wenn hier wieder ein gesundes Verhältnis erreicht ist, dürften die anderen Faktoren weiteren Einfluß gewinnen, somit den Preis auch wieder in beide Richtungen volatiler werden lassen. Solange aber die Geldmengenausweitung nicht nur nicht eingestellt geschweige denn zurückgeführt wird, sollten die Preise für physische Rohstoffe weiterhin deutliche Unterstützung erhalten.

Kurz noch eine Meinung zur Erhöhung der MarginCalls - diese sind aufgrund des steigenden Preises durchaus begründbar, allerdings ist es der Zeitpunkt der Erhöhung, der hier relevant ist. Interessanterweise geschah dies jetzt und die Male davor just kurz vor den Fälligkeitsterminen. Wenn man die bestehende Backwardation dazu in Relation setzt, halte ich es für durchaus gerechtfertig, hier eine gewisse Absicht hinter einer ansonsten legitimen Vorgehensweise zu vermuten.

Antworten