Silberkäufer werden ausgenommen

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 14.08.2011, 07:15

Benutzeravatar
Rentner
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 347
Registriert: 21.07.2011, 13:06
Wohnort: Franken !
Ja ich weiß, ich mag Silber nicht. Zu schwer im Gegensatz zu Gold wenn man in Notzeiten das Land verlassen möchte.

Aber abschreckend sind die Verkaufspreise.

Hier mal ein Beispiel

Ein Silberbarren von 1 kg kostet heute im Einkauf 1131€ im Verkauf 856 €. Differenz 275.-€ :?

Gleichwertig Gold kostet 1 oz Barren im EK 1275.-€ im VK 1226,-€ also 49.-€ Differenz. :D

Nichts für mich !

NATÜRLICH die Münzsammler sehen das anders. Aber ich gehe nach Schmelzwert.
In echter Notzeit gibt es keine andere Währung als Schmelzwert.





.
Versicherungsvertreter verkaufen Versicherungen.
Staubsaugervertreter verkaufen Staubsauger.
Volksvertreter...........

Beitrag 14.08.2011, 07:43

fafasa
Newcomer
Beiträge: 1
Registriert: 14.08.2011, 07:25
19% UST - schonmal was von gehört?

Beitrag 14.08.2011, 07:56

Benutzeravatar
duplex77
Newcomer
Beiträge: 2
Registriert: 19.05.2011, 11:55
Wohnort: BW
Dennoch ist die Differenz auf Nettobasis ca 94€.

Beitrag 14.08.2011, 08:06

Klaus-Peter
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 97
Registriert: 19.02.2011, 20:31
Wohnort: Karlsruhe
Rentner hat schon Recht - Differenz Ankauf/Verkauf ist höher als bei Gold. Wie hier auch schon geschrieben wurde hauptsächliche Ursache ist die MWST. Aber was spricht dagegen z.B. hier bei Gold.de an privat zu verkaufen? Bei Privatkäufen wird die Steuer im Regelfall vom Käufer "mitbezahlt", die er ja bei einem Kauf über Bank/Händler ohnehin hätte zahlen müssen.

Für Rentner, der Silber nicht mag, noch ein kleiner Hinweis:
Ich habe mal in meinen Unterlagen nachgeschaut und eine Kaufrechnung vom 12.9.2010 über einen Degussa Kilobarren Silber gesehen. Ich hatte diesen damals für 581,91 Euro gekauft.
Nach ca. einem Jahr eine Wertsteigerung, von der damals ein Goldmünzenkäufer heute nur träumen kann... (nichts für ungut - sammel ruhig weiter Goldmünzen)

Schönen Sonntag an Alle!

Klaus-Peter

Beitrag 14.08.2011, 08:35

Benutzeravatar
Circle
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 620
Registriert: 26.12.2010, 20:10
Ok, logische Konsequenz: keine Barren sondern Münzen. Finde ich als Krisengeld eh besser, kaufe mal Brot oder Kartoffeln mit Barren....

Aber ich finde ausgenommen werden nicht die Silberkäufer sondern die FIAT Anleger, zB bei Anleihen :twisted:
Nein, eine Kristallkugel habe ich nicht -
aber eine eigene Meinung ;-)

Beitrag 14.08.2011, 08:42

Benutzeravatar
Rentner
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 347
Registriert: 21.07.2011, 13:06
Wohnort: Franken !
Klaus-Peter hat geschrieben: Für Rentner, der Silber nicht mag, noch ein kleiner Hinweis:
Ich habe mal in meinen Unterlagen nachgeschaut und eine Kaufrechnung vom 12.9.2010 über einen Degussa Kilobarren Silber gesehen. Ich hatte diesen damals für 581,91 Euro gekauft.
Nach ca. einem Jahr eine Wertsteigerung, von der damals ein Goldmünzenkäufer heute nur träumen kann... (nichts für ungut - sammel ruhig weiter Goldmünzen)

Schönen Sonntag an Alle!

Klaus-Peter

Ich habe mal in meinen Unterlagen nachgeschaut und eine Kaufrechnung vom 1967 über Gold gesehen.......




.
Versicherungsvertreter verkaufen Versicherungen.
Staubsaugervertreter verkaufen Staubsauger.
Volksvertreter...........

Beitrag 14.08.2011, 09:04

Chinese
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 538
Registriert: 30.07.2011, 13:46
Ich habe gerade in meinen Unterlagen von 1497 nachgeschaut. Langfristig lohnt sich beides. Deswegen bin ich ein Fan von 50/50. Silber dank unserer Regierung nur als Münzen. Ist wie beim Esel, der Maulesel kostet halt mehr Steuer. Ist wohl Beamtensachverstand.

Chinese

Beitrag 14.08.2011, 09:19

MapleHF
... in ein Edelmetallportfolio gehört beides, Gold und Silber. Vielleicht als Beismischung noch etwas Platin. Palladium, bin ich kein Freund von, aber wer meint.

KG-Barren sind natürlich die denkbar schlechteste Möglichkeit Silber zu kaufen. Ihr Vorteil beschränkt sich auf die bessere Lagerbarkeit, weil sie im Verhältnis deutlich weniger Platz einnehmen.

Ich hatte ja in der Übertreibung Ende April 20% meiner Silberbestände (der Menge wegen an Händler) verkauft. Darunter auch kg-Barren. Dafür habe ich im Verhältnis am wenigsten bekommen. Selbst die Cook-Island Münzbarren haben mehr gebracht. Den höchsten Preis pro Gramm hatte ich für die Maples erzielt.

Wenn man sich die Vorratslage so ansieht und bedenkt, dass wir vor einer energieteschnischen Umwälzung stehen, sehe ich in Silber enormes Potential, auch wenn ich die Goldperformance kurz- bis mittelfristig krisenbedingt besser sehe.

So bin ich grundsätzlich der Meinung, dass man zumindest die beiden Metalle besitzen sollte. Die Gewichtung der beiden Metalle innerhalb des Portfolios ist eine Frage des persönlichen Geschmacks, bei mir ist gold übergewichtet.

Bei dem Silber, das ich im April verkauft hatte, waren Bestände dabei, die ich Anfang 2009 für ein gutes Drittel des Verkaufspreises gekauft hatte. Bei solchen Wertsteigerungen innerhalb so kurzer Zeit, ist die Ankauf/Verkauf-Differenz nur noch von untergeordneter Bedeutung. Silber ist eben deutlich volatiler und performt den größeren Spread dadurch aus.

MapleHF

Beitrag 14.08.2011, 09:37

Suedwester
Bei mir ist Gold ebenfalls übergewichtet, und das wird auch so bleiben. Silber und Palladium schwanken zu stark, und Platin wird zwar von der Industrie nachgefragt (und manchmal übersteigt die Nachfrage das Angebot), aber ich denke, Gold ist nach wie vor das konservativste Investment im Edelmetallbereich, und ich sehe keinen Grund, warum sich das kurzfristig ändern sollte.

Beitrag 14.08.2011, 09:44

Benutzeravatar
Rentner
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 347
Registriert: 21.07.2011, 13:06
Wohnort: Franken !
Suedwester hat geschrieben:Silber und Palladium schwanken zu stark,

Silber sehe ich großteils als Industriemetall das mit der Wirtschaft baden geht.

Außerdem sollte jemand den Gedanken tragen in schlechten Zeiten das Land zu verlassen ist Silber im Verhältnis zu Gold zu schwer.




.
Versicherungsvertreter verkaufen Versicherungen.
Staubsaugervertreter verkaufen Staubsauger.
Volksvertreter...........

Beitrag 14.08.2011, 10:07

Suedwester
Sehe ich auch so, und zudem ist der Silberpreis auch bereits stark gestiegen (vor 10 Jahren war Silber bei $4/Unze). Glaube nicht, daß man das auf die nächsten Jahre so hochrechnen kann, vor allem, wenn es wirklich eine weitere Wirtschaftskrise geben würde. Aber als Beimischung, warum nicht. Oder in Form von Zertifikaten an der Börse, wenn man kurzfristige Schwankungen ausnutzen will.

Beitrag 14.08.2011, 10:14

MapleHF
... das Krisenmetall ist Gold, keine Frage.

Aber auch Silber ist seit Menschengedenken ein monetäres Metall und erfüllt daher sozusagen eine "Zwitterfunktion".

Die Wirtschaft wird baden gehen, da stimme ich Dir zu. Aber die Wirtschaft wird sich auch mittelfristig wieder berappeln und vor allem die alternative Energieerzeugung wird boomen. Hier wird Silber mit seinen hervorragenden Leitereigenschaften eine wesentliche Rolle spielen.

Ich hatte ja oben geschrieben, dass ich kurz- bis mittelfristig Gold besser sehe.

Rentner, ich weiss nicht, wie alt Du bist. Würde ich selbst nur noch für 10 Jahre planen, hätte ich auch kein Silber.

Wenn ich das Jahr 2011 so Revue passieren lasse, hat das Silber eher für Beruhigung in meinem Edelmetallportfolio gesorgt. Denn Gold war ja (bezogen auf den Kurs zum 1.1.2011) lange Monate im Minus, was durch die Silbersteigerungen kompensiert wurde.

Sicher, die Wertdichte ist bei Gold 45 mal größer., andererseits wenn ich das Land verlasse, würde ich das ohnehin mit dem Auto machen. Ich habe u.a. drei geländegängige Fahrzeuge mit einer Gesamtnutzlast von über 1.500 kg, den Hänger noch dazu sind es über zwei tonnen. Da fallen ein paar kg Silber nicht ins Gewicht und Stauraum benötigt es nicht viel.

Aber jeder soll das machen, was er für richtig hält. Wenn Du Dich mit Gold wohler fühlst, ist es für Dich die richtige Anlage. Ich persönlich fühle mich mit einem vernünftigen Edelmetall-Mix wohler.

Diversifikation bedeutet nun mal auch Risikostreuung.

MapleHF

Beitrag 14.08.2011, 11:16

Benutzeravatar
SILBERDOLLAR
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 225
Registriert: 20.03.2011, 20:46
lieber rentner (und andere panikmacher),

wollen wir mal nicht gleich den teufel an die wand malen.. wir befinden uns zwar

in einer nicht leichten, unübersichtlichen zeit (schuldenkrise, euro in gefahr e.c.t.) aber das

es soweit kommen wird um das land verlassen zu müssen - das werden diejenigen

im fortgeschrittenen alter wohl nicht mehr erleben ! manche user hier übertreiben schon

sehr stark wie ich finde - aber: gerade deshalb in unsichere zeiten in der wir uns gegenwärtig befinden,

GERADE DESHALB kann man nur jeden raten in EM anzulegen.. egal in gold oder silber :!:

50% in gold und 50% in silber (aber keine barren wegen mwst.) sollte die optimale mischung sein und

falls ich wirlich das land verlassen möchte könnte man ja alles in gold umschichten und *gas geben* smilie_01

Beitrag 14.08.2011, 12:11

Benutzeravatar
Lumpi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 171
Registriert: 14.07.2011, 12:44
mit dem Land verlassen das ist immer so´ne Sache - WOHIN

Ich denke Europaweit wird es irgendwann mal die gleichen Steuergesetze geben. Da blutest du
überall - Europaweit.
Haus und Hof zuverlassen ist nicht so einfach, das muß gut geplant werden.
Man braucht ja im Ausland irgenwie und irgenwo eine Bleibe - es gibt auch Sprachbarrierien - neue
Gesetze - keine Freunde od. Bekannte welche weiterhelfen und vieles mehr.
Das Köfferchen mit Gold ist da nicht alles. Ich denke Hals über Kopf geht das nicht.

Für mich währen die Länder um den Äquator interessant und das gut geplant. Vietnam, Bali, Kambotscha
ist auch sehr schön.

Lumpi
Genieße das Leben ständig - du bist länger tot als lebendig !

Beitrag 14.08.2011, 12:47

MonetenEddy
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 186
Registriert: 07.10.2010, 21:24
Wohnort: Altes Europa
MapleHF hat geschrieben:Ich habe u.a. drei geländegängige Fahrzeuge mit einer Gesamtnutzlast von über 1.500 kg, den Hänger noch dazu sind es über zwei tonnen. Da fallen ein paar kg Silber nicht ins Gewicht und Stauraum benötigt es nicht viel.


MapleHF
echt? ich dachte immer das land verlässt man mit stock über der schulter an dessen ende ein beutel hängt

und du hast ein cook island barren veräussert, der auch noch was gebracht hat??? lass das mal nicht den 1000fein (oder wie seinj nick ist) lesen ... sei froh das du diese "pseudomenaille", oder soll ich krankheit sagen, los bist

silber ein industriemetall? und die jahrhunderte zuvor als es noch keine industrie da war? was wars da?

smilie_10


jeder soll auf seine weise glücklich werden

Beitrag 14.08.2011, 12:54

FanaticsVfL
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 03.08.2011, 10:58
wenn sich der Silberpreis vervielfacht hat??? Dann faellt das Argument zu viel ware fuer zu wenig Geld schon mal weg. :-)

Barren sind fuer Privatanleger durch die 19% Mwst in der tat derweil nicht so der bringer. Doch wer wird gezwungen diese beim Haendler zu kaufen? Es gibt immer wieder Privatleute die z.B. fuer 1000 bei dem o.g. Szenario was verkaufen, sich also eine gesunde basis in der Mitte dessen was auch real ist entwickelt hat. Dafuer gibt es eben die netten Foren wo man sich austauschen kann, Angebot und nachfrage ohne laestige Dritte eben, regelt den Preis. :-)

Ich favorisiere nach wie vor Silber!

An die Story von Silber muss man nicht glauben, Fakten kann man eben ignorieren. Ich bin ein Freund von knallharter Mathematik und die luegt nicht! smilie_23

Beitrag 14.08.2011, 13:11

Silberpfeil
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: 06.01.2011, 11:03
Mit Gold sichert man sein Vermögen ab und mit Silber sein Gold. So sehe ich das zumindest... Die Welt besteht nicht nur aus USA, Europa und China! Auf jeden Fall werden die Karten auf der Welt zur Zeit neu gemischt und da ist's eben immer ein wenig holprig! Silber wird heute und in 50 Jahren (falls es so lange noch reicht) in manchen Bereichen unersetzlich bleiben und der Bedarf wird steigen (da bin ich mir sehr sicher). Gold wird immer Wertspeicher und Schmuck bleiben (prinzipiell ist es das Edelmetall, auf das man am ehesten verzichten kann). Zur Zeit ist es eben Gold, aber bei z.B. einer neuen Seuche kann sich das schnell wieder ändern...
Ich denke die hohe Differenz beim Ankauf soll auch die stärkeren Schwankungen ausgleichen. Auf jeden Fall würde ich mich auf keinen Fall auf nur eins dieser Edelmetalle festlegen!

Beitrag 14.08.2011, 13:17

MapleHF
MonetenEddy hat geschrieben:
MapleHF hat geschrieben:Ich habe u.a. drei geländegängige Fahrzeuge mit einer Gesamtnutzlast von über 1.500 kg, den Hänger noch dazu sind es über zwei tonnen. Da fallen ein paar kg Silber nicht ins Gewicht und Stauraum benötigt es nicht viel.


MapleHF
echt? ich dachte immer das land verlässt man mit stock über der schulter an dessen ende ein beutel hängt

und du hast ein cook island barren veräussert, der auch noch was gebracht hat??? lass das mal nicht den 1000fein (oder wie seinj nick ist) lesen ... sei froh das du diese "pseudomenaille", oder soll ich krankheit sagen, los bist

silber ein industriemetall? und die jahrhunderte zuvor als es noch keine industrie da war? was wars da?

smilie_10


jeder soll auf seine weise glücklich werden
... ich habe für die Cook-Island Münzbarren (1 kg) sogar deutlich mehr bekommen als für die Heraeus-Barren. Habe mir gerade mal die Abrechnung angesehen. Der Cook-Island Münzbarren 1 kg hat 1.020,-- € gebracht, der normale kg-Barren 969,-- € und er Maple 32,-- €. Alles am selben Tag beim selben Händler verkauft.

Hatte ich doch geschrieben, dass Silber eine Zwitter-Funktion erfüllt, einerseits monetäres Edelmetall und andererseits Industriemetall.

Oftmals kann es nicht schaden, einen Beitrag zu lesen, bevor man darauf antwortet ;)

MapleHF

Beitrag 14.08.2011, 13:18

Benutzeravatar
Mithras
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 07.01.2011, 16:21
Wohnort: dort, wo ich die Schuhe ausziehe
@Rentner: Wir hatten hier ja schon mal miteinander diskutiert und sehen das alles sehr ähnlich. Ich bin zum einen aus dem von Dir genannten Grund Goldbug geworden (höhere Wertdichte!) - zum anderen aber auch noch aus einem letztlich nur noch fast mythisch zu bezeichnendem Gefühl heraus, über das dem "Kenner" mein Handle nebst Avatar Auskunft zu geben vermag. ;)

Dennoch(!) bin ich der Meinung, daß unter reinen Anlegeraspekten letztlich Ag die bessere "Rendite" zu erbringen in der Lage sein dürfte. Nur hast Du das ENTSCHEIDENDE Argument pro Au wie gesagt schon gebracht: Wertdichte/Transportabilität im Notfall. (Und wer DANN glaubt, sich mit seinem protzigen "Großraumtransporter" mit dem typischen "Strudel im Benzintank" ;) (sprich: zweistellige Liter/100 km "Spritverbrauch") über irgendwelche Straßen in Sicherheit bringen zu können, irrt. Da zählen nur noch "alte Schmugglerpfade" und was man dabei halt "am Mann hat".)

Natürlich ist Ag EHER ein Industriemetall - aber selbst nach dem/einem Supercrash kommt NICHT die "Steinzeit" zurück, sondern nur ein "anderes" (hoffentlich besseres...) Industriezeitalter(!) als heute - und dann wird Ag genauso wie Pt (wieder) als Rohstoff gebraucht; keine Frage.

Dennoch habe ich wertmäßig(!) Au:Ag wie ca. 10:1 bevorratet (gewichtsmäßig also ca. 1:4, rein größenordnungsmäßig gerundet...). Und wie habe ich meiner Besseren Hälfte[tm] schon mal in meinem sarkastischen Flapsereistil gesagt: "Im Fall der Fälle benutze ich die Kookaburra-Kilo-"dicken_Riesen-CDs" ;) halt als Wurfgeschosse, um uns Angreifer vom Leib zu halten, wobei das Au in der Tasche bleibt..."
Goldigste Grüße,

Euer Mithras, der Goldjunge

Und nicht vergessen: "Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null." [Voltaire, 1694-1778]

Beitrag 14.08.2011, 13:40

MapleHF
... meine wertmäßige Verteilung liegt momentan bei 4(Aurum):1(Argentum). Das heißt gewichtsmäßig habe ich rund 10 mal soviel Silber wie Gold und damit mehr zum Schmeissen als Du :D

Mit dieser Aufteilung fühle ich mich auch sehr wohl.

Ich kann die Argumente der Goldbugs durchaus verstehen, bin ja selbst einer, aber nur Gold wäre mir zu einseitig.

Was die Flucht angeht, kann man das Silber ja im Zweifelsfall gut versteckt liegenlassen und irgendwann, wenn sich alles beruhigt hat, holen. Wobei ich die Wahrscheinlichkeit für ein solches Szenario ohnehin als sehr gering einschätze.

Wobei das auch immer relativ ist. Für denjenigen der viel Geld in Edelmetalle angelegt hat, kann es auch zum Problem werden, sein Gold am Körper mitzunehmen. Derjenige der recht wenig in Edelmetalle angelegt hat, kann auch sein Silber problemlos mit sich tragen. Daher ist es immer so eine Sache, ausgehend von der eigenen spezifischen Situation allgemeinverbindliche Aussagen zu treffen.

MapleHF
Zuletzt geändert von MapleHF am 14.08.2011, 13:47, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten