Trump heutige Rede

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 27.01.2017, 07:33

Gladius
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 467
Registriert: 11.12.2011, 16:10
Wie ist eigentlich die Stimmung beim US-Militär?

Bezogen auf die Einschätzung von thomasio, mit Clinton gibts Krieg und mit Trump Bürgerkrieg (vereinfacht), spielt Trump derzeit voll in die Ecke eines "Putsches". Genug Anhänger hätte er jaum sich gewaltsam gegen eine Absetzung zu wehren.

Beitrag 27.01.2017, 08:50

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3544
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Unsicherheit so hoch wie zuletzt 1953

"Doomsday Clock" wegen Trump vorgestellt

Donald Trump hat seine erste Dienstwoche noch nicht ganz absolviert, da schlagen Atomwissenschaftler Alarm. Zuletzt sei die Welt 1953 so nah an der Selbstzerstörung gewesen. Doch dafür ist Trump nicht ganz allein verantwortlich:

http://www.n-tv.de/politik/Doomsday-Clo ... 59097.html
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 27.01.2017, 09:40

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1877
Registriert: 08.01.2011, 11:41
ich würde die Untergangsuhr zurückstellen weil ich die Wahrscheinlichkeit eines Atomkrieges zwischen USA und Russland unter Trump für unwahrscheinlicher halte

Generell hat Trump angekündigt sich von der US-Kriege-vom-Zaun-brech-Politik zu verabschieden:

https://deutsch.rt.com/nordamerika/4401 ... hange-usa/

Jetzt mal sehen ob er es schafft die US-Brandstifter und eroberungslüsternen NWOler auszubremsen

Wieviel Kriege, Bürgerkriege und Revolutionen wurden von den USA in den letzten 100 Jahren finanziert und oder angezettelt?

über 100 denke ich

hier nur die Liste der Militäroperationen der USA der letzten 100 Jahre (ohne verdeckte Anstiftungen zum Bürgerkrieg):

1914 bis 1915: Mexiko – Einmischung in innenpolitische Machtkämpfe (Protektion der Regierung Venustiano Carranzas).

1915 bis 1934: Haiti – Besetzung der Karibik-Republik. Verwaltung des Landes wie ein Protektorat. Nach dem Abzug der amerikanischen Truppen bleibt die amerikanische Finanzhoheit bestehen (bis 1947).

18. Februar 1916: Nicaragua – Die Vereinigten Staaten erzwingen das Recht auf Errichtung von Militärstützpunkten.

März 1916/Februar 1917: Amerikanische Strafexpedition in Mexiko

1916 bis 1924: Besetzung der Dominikanischen Republik

1917 bis 1919: Teilnahme der American Expeditionary Forces am Ersten Weltkrieg auf Seiten der Entente gegen die Mittelmächte.
1917 bis 1919: Militärische Intervention auf Kuba

1918 bis 1920: im Russischen Bürgerkrieg gemeinsame Intervention mit Briten und Franzosen an der Seite der Weißen Armee im Raum Archangelsk (Polar Bear Expedition) und gemeinsam mit den Japanern im Raum Wladiwostok (American Expeditionary Force Siberia)

8. bis 12. September 1919: Honduras – Militärische Intervention verhindert eine Revolution.

28. Februar bis 31. März und 10. bis 15. September 1924: Honduras – US-Truppen intervenieren zum Schutz amerikanischer Bürger und Interessen während der Unruhen im Vorfeld der Wahlen.

September: Republik China – US-Marines landen zum Schutz von Amerikanern und anderen Ausländern in Shanghai bei Unruhen.

15. Januar bis 29. August 1925: Republik China – Kämpfe zwischen chinesischen Gruppierungen führen wiederum zur Landung von US-Truppen in Shanghai.

19. - 21. April 1925: Honduras – US-Truppen landen bei La Ceiba während politischer Unruhen.

US-Militärintervention in Nicaragua 1926–1933, Besetzung Nicaraguas. Ihr widersetzt sich Augusto César Sandino in einem Guerillakrieg.

In der Dominikanischen Republik verhelfen die Vereinigten Staaten Rafael Leónidas Trujillo Molina an die Macht. Dieser errichtet eines der despotischsten Regimes in der Geschichte Lateinamerikas, das bis zu seiner Ermordung 1961 standhält.

In Kuba verhelfen die Vereinigten Staaten dem Oberbefehlshaber der Armee, General Fulgencio Batista Zaldívar (1901–1973) an die Macht, der das Land vollständig den amerikanischen Interessen preisgibt. Die Batista-Diktatur fällt 1959 mit der Kubanischen Revolution Fidel Castros und seiner Bewegung des 26. Juli (* 1926).

1941 bis 1945: Zweiter Weltkrieg – Die Vereinigten Staaten beteiligen sich auf verschiedenen Kriegsschauplätzen in Europa, Asien und Afrika. Hauptgegner sind Deutschland, Italien und das Kaiserreich Japan.

Griechenland – Die Vereinigten Staaten leisten, um eine kommunistische Machtübernahme zu verhindern, logistische, technische, militärische und finanzielle Unterstützung. Am Kriegsgeschehen nehmen zwar keine US-Soldaten teil, dafür schicken die USA aber Militärberater und Kriegsmaterial nach Athen.

→ Hauptartikel: Berliner Luftbrücke

In West-Berlin errichten die Vereinigten Staaten und ihre Alliierten während der Berlin-Blockade durch die Sowjetunion eine Luftbrücke zur Versorgung der Stadt.

→ Hauptartikel: Koreakrieg

1950 bis 1953 Korea – Die Vereinigten Staaten kommen, legitimiert durch die in sowjetischer Abwesenheit erfolgte Resolution 85 des UN-Sicherheitsrates, dem prowestlichen Regime in Südkorea zu Hilfe, das durch einen Überraschungsangriff des kommunistischen Nordens in schwere Bedrängnis geraten ist.

Ägypten – Anlässlich der Sueskrise entsenden die Vereinigten Staaten mehrere Kriegsschiffe und Flugzeugträger ins östliche Mittelmeer und zwingen das Vereinigte Königreich und Frankreich zur Beendigung ihrer militärischen Intervention am Sueskanal.

Juli bis Oktober 1958: Libanon – Die Vereinigten Staaten greifen auf Ersuchen des christlichen Staatspräsidenten Camille Chamoun in Auseinandersetzungen im Libanon ein.

Volksrepublik China – In der Konfrontation zwischen der Volksrepublik China und Taiwan um die zu Taiwan gehörenden, China vorgelagerten Inseln Quemoy und Matsu entsenden die Vereinigten Staaten zur Unterstützung Taiwans Marineeinheiten ins Krisengebiet.

Kuba – Die Vereinigten Staaten finanzieren und unterstützen von ihrem Territorium aus operierende Guerillabewegungen zum Sturz der Regierung von Ministerpräsident Fidel Castro in Kuba.

17. April 1961: Kuba – Eine von den Vereinigten Staaten ausgebildete und ausgerüstete Guerillagruppe aus Exilkubanern scheitert bei der Invasion in der Schweinebucht auf Kuba. Die Operation wird durch die amerikanische Bombardierung kubanischer Luftabwehrstellungen vorbereitet.

Während der sogenannten Kubakrise (Oktober/November) wird die Insel mit einer totalen Blockade belegt.

Mai 1964: Laos – (Laotischer Bürgerkrieg) – Flugzeuge und Bodentruppen (etwa 10.000 Mann) starten Angriffe auf die Gebiete des Pathet Lao. Nach jahrelangen Kämpfen zeichnet sich jedoch keine militärische Lösung ab und die amerikanischen Interventionstruppen verlassen das Land im März 1970.

1964 bis 1975: Vietnam – Die Vereinigten Staaten beteiligen sich massiv im Vietnamkrieg. Auf dem Höhepunkt des Krieges sind rund 550.000 amerikanische Soldaten im Einsatz.

1964 bis 1982: Bolivien – Die Vereinigten Staaten sind in eine Vielzahl von militärischen Staatsstreichen und Gegenrevolten verwickelt.

April bis September 1965: Dominikanische Republik (Operation Power Pack) – Nach dem Sturz des linksgerichteten Präsidenten Juan Bosch und der Installation einer mit amerikanischer Hilfe eingesetzten Militärjunta entbrennt ein Bürgerkrieg. Die Vereinigten Staaten intervenieren mit 42.000 Marines und veranlassen Neuwahlen, aus denen Joaquín Balaguer – der zuvor 30 Jahre in Diensten der Trujillo-Diktatur (vgl. Rafael Trujillo) gestanden hat – als Sieger hervorgeht. Balaguer bestimmt in enger Zusammenarbeit mit den Vereinigten Staaten für die folgenden 35 Jahre die Dominikanische Politik.

Mai 1965: Kambodscha – Die Vereinigten Staaten bombardieren Grenzdörfer entlang der vietnamesischen Grenze. Das Land wird dadurch in den Vietnam-Krieg verwickelt.

Ab 1967: Nach dem Sechstagekrieg verstärken die Vereinigten Staaten die finanzielle und militärische Hilfe für Israel in der Auseinandersetzung mit den arabischen Nachbarn. Israel wird zum wichtigsten amerikanischen Verbündeten in Nahost.

Bolivien – Die bolivianische Armee wird in ihrem Kampf gegen die Guerilla durch die CIA angeleitet. Mit Hilfe des CIA wird der kubanische Revolutionär Ernesto Che Guevara in Bolivien aufgespürt und am 9. Oktober erschossen.

März 1970: Kambodscha – Mit amerikanischer Unterstützung putscht sich der General Lon Nol an die Macht. Ausweitung des Vietnam-Krieges auch auf Kambodscha.
September 1970: Jordanien – Im jordanischen Bürgerkrieg ergreifen die Vereinigten Staaten Partei für das Königshaus und entsenden Flugzeugträger und Kriegsschiffe ins östliche Mittelmeer.

Indien/Pakistan – Im indisch-pakistanischen Konflikt um die Unabhängigkeit Bangladeschs entsenden die Vereinigten Staaten Flottenverbände in den Golf von Bengalen.

Angola – Die Vereinigten Staaten unterstützen die UNITA-Rebellen in ihrem Kampf gegen die marxistisch-leninistische MPLA-Regierung.

1977 bis 1992: El Salvador – Die Vereinigten Staaten unterstützen die von ihnen eingesetzten oder gebilligten Regierungen im Kampf gegen die marxistisch-leninistische Opposition. In der Folge zerfällt das Land in einem zehnjährigen Bürgerkrieg.

25. April 1980: Iran – Die Militäraktion Operation Eagle Claw der Vereinigten Staaten zur Befreiung der amerikanischen Geiseln in der besetzten US-Botschaft in Teheran scheitert.

Ab 1981: Nicaragua – Die Vereinigten Staaten setzen nach der erfolgreichen sandinistischen Revolution von 1979 die finanzielle, militärische und logistische Unterstützung der Anhänger der davongejagten Diktatur von Anastasio Somoza Debayle fort und bekämpfen die Sandinisten, nachdem diese auf einen marxistisch-leninistischen Kurs umschwenken.

Ab 1981: Afghanistan – Die Vereinigten Staaten gewähren den Mudschahidin und anderen afghanischen Widerstandskämpfern massive finanzielle, militärische und logistische Hilfe in ihrem Kampf gegen die sowjetische Besetzung des Landes.

Ab 1982: Contras, von Honduras aus operierende Gegner der Sandinisten in Nicaragua, erhalten militärische und logistische Hilfe seitens der USA.

April 1982: Argentinien – Die Vereinigten Staaten leisten den britischen Truppen im Krieg gegen Argentinien (Falkland-Krieg) mit ihrer Militärbasis auf der Atlantik-Insel Ascension logistische Unterstützung und Aufklärung durch ihre Spionagesatelliten.

Der Iran erhält Waffenhilfe zur Abwehr der zuvor von den USA unterstützten irakischen Regierung im Austausch gegen die amerikanischen Geiseln in der besetzten Botschaft in Teheran.

September 1983: Libanon – Die Vereinigten Staaten greifen als Teil einer internationalen Friedenstruppe in den libanesischen Bürgerkrieg ein, der darauf – aber nicht deswegen – in seine blutigste Phase eintritt. Die Intervention scheitert nach mehreren blutigen Selbstmordanschlägen und die multinationale Streitmacht verlässt den Libanon (Februar/März 1984).

25. Oktober 1983: Grenada – Der linksorientierte Premierminister Maurice Bishop wird von Putschisten exekutiert. Die Annäherung der neuen Regierung an die Sowjetunion führt zu einer militärischen Intervention.

1. Mai 1985 Nicaragua – Nach dem Wahlsieg der linksgerichteten Sandinisten vom 4. November 1984 verhängen die Vereinigten Staaten ein vollständiges Handelsembargo gegen Nicaragua, weil sich bei den Sandinisten sehr schnell die marxistisch-leninistischen Kräfte durchsetzen. Fortführung der Unterstützung der Opposition (Contras) zum Sturz des seit 1979 regierenden sandinistischen Regimes.

Februar 1986: Haiti – Die Vereinigten Staaten wenden sich unter massivem Druck aus der Bevölkerung von der seit 1957 herrschenden und von ihr protegierten Duvalier-Familiendiktatur ab. Diktator Jean-Claude Duvalier, genannt Baby Doc, flieht ins Ausland.

14. April 1986: Libyen – Als Vergeltung für libysche Terrorakte bombardieren die Vereinigten Staaten Ziele in Tripolis und Bengasi (Operation El Dorado Canyon).

3. Juli 1988: Iran – Ein Passagierflugzeug vom Typ Airbus A300 der Iran Air wird über der Straße von Hormus vom Lenkwaffenkreuzer USS Vincennes (CG-49) abgeschossen. 290 Menschen sterben. Nach amerikanischen Angaben war es der Besatzung nicht möglich, den zivilen Airbus von einem iranischen Kampfflugzeug zu unterscheiden oder mit dem Piloten Kontakt aufzunehmen. Die USS Vincennes hielt sich zu diesem Zeitpunkt im Rahmen der Operation Earnest Will in iranischen Hoheitsgewässern auf. Der Kapitän der USS Vincennes erhielt eine Auszeichnung. Die Vereinigten Staaten entschädigten später die Angehörigen der Opfer.

20. Dezember 1989: Panama wird besetzt (Operation Just Cause). Der verhaftete panamaische Machthaber, General Manuel Noriega, wird in die Vereinigten Staaten überführt, wegen Drogenhandels und Geldwäsche angeklagt und am 10. Juli 1992 zu 40 Jahren Haft verurteilt.

Ab März 1990 fand in Reaktion auf den liberianischen Bürgerkrieg die Operation Sharp Edge statt. Im August 1990 wurden 1648 Ausländer und Flüchtlinge aus der Hauptstadt Monrovia und anderen Sammelpunkten im Hinterland gerettet. Im Anschluss sorgte die Militärpräsenz für eine zeitweilige Beruhigung der Lage.

Ab 1990 Im Drogenkrieg in Kolumbien unterstützen die Vereinigten Staaten paramilitärische Einheiten zur Bekämpfung kommunistischer Rebellen.

8. August 1990: Saudi-Arabien – Nach dem irakischen Überfall auf Kuwait am 2. August 1990 entsenden die Vereinigten Staaten Streitkräfte nach Saudi-Arabien zur Stützung des dortigen Regimes und zur Vorbereitung eines Angriffs auf den Irak.

Januar/Februar 1991: Kuwait: US-geführte Koalitionstruppen, legitimiert durch einen Beschluss des Weltsicherheitsrats der Vereinten Nationen, marschieren in Kuwait ein und beenden mit der Operation Wüstensturm die irakische Besetzung des Landes.

Ab 1992 Februar/März: Jugoslawien – Die NATO führt unter dem Oberbefehl der Vereinten Nationen mehrere Militäreinsätze zu Gunsten der von Serben in der Hauptstadt Sarajevo belagerten Kroaten und Bosnier in Jugoslawien nach dem Massaker von Srebrenica durch [1].

27. August 1992: Irak – Die Vereinigten Staaten errichten im Irak eine Flugverbotszone für irakische Flugzeuge nördlich des Breitengrades von 36°N und südlich von 33°N. Der Luftkrieg wird eingeschränkt bis 2002 wieder aufgenommen, vorgeblich um Saddam Hussein von Luftangriffen auf die irakischen Kurden im Norden und die Schiiten im Süden des Landes abzuhalten und einen erneuten Überfall auf Kuwait zu verhindern.

9. Dezember 1992: Somalia – Die Vereinigten Staaten entsenden auf Aufforderung des Generalsekretärs der Vereinten Nationen und Beschluss des Sicherheitsrats 28.000 Soldaten nach Somalia, um den Bürgerkrieg zu beenden (Rückzug 1994 nach blutig gescheitertem Versuch der Festnahme von General Mohammed Farah Aidid).

27. Juni 1993: Irak – Kriegsschiffe unternehmen einen Einsatz gegen den Irak und feuern 23 Marschflugkörper auf Bagdad ab.

August/September 1994: Haiti – Amerikanische Truppen setzen auf Druck des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen die Reinstallation des 1991 durch einen Militärputsch gestürzten Präsidenten Jean-Bertrand Aristide durch.

20. August 1998: Sudan – Als Vergeltung für die Terroranschläge auf die amerikanischen Botschaften in Kenia und Tansania führen die Vereinigten Staaten einen Luftangriff auf eine angebliche Giftgasfabrik durch, die sich später als die Asch-Schifa-Arzneimittelfabrik herausstellte.

März bis Juni 1999: Kosovokrieg – Die NATO führte unter dem Kommando der Vereinigten Staaten umfangreiche Bombardements gegen Ziele in Jugoslawien durch, um einen Abzug serbischer Truppen und Polizei aus dem Kosovo zu erzwingen. Nach Abschluss eines Waffenstillstands wird die Provinz Kosovo von KFOR-Truppen gesichert und eine Interims-Zivilregierung unter Verwaltung der Vereinten Nationen errichtet.

21. Jahrhundert

November 2001: Afghanistan – In der Folge der Terrorattacken islamistischer Fundamentalisten in New York und Washington vom 11. September 2001 unterstützten US-Soldaten die Afghanische Nationalarmee beim Kampf gegen die Taliban.

Ab 2001: Die US-Marine sichert Seehandelswege um die somalischen Gewässer.

20. März 2003: Irak – Streitkräfte einer 48 Nationen umfassende Koalition griffen im Dritten Golfkrieg den Irak an und stürzten die Regierung von Saddam Hussein. Der Irak wurde übergangsweise als Protektorat verwaltet, im Sommer 2005 wurden Wahlen abgehalten und offiziell die Regierungsgeschäfte an die gewählte Regierung übergeben. Die amerikanischen Truppen verließen das Land 2011.

März 2004: Haiti – Nach dem Sturz von Präsident Jean-Bertrand Aristide entsenden die Vereinigten Staaten zur Vorbereitung einer multinationalen Übergangstruppe des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen vorerst 50, später 200 Mann nach Haiti.

Die US-Marine bekämpft somalische Piraten im Verbund mit weiteren Marineeinheiten verschiedener Teilnehmernationen.

Frühjahr 2011 – Militärische Luftschläge sowie Marineeinsätze mit Marschflugkörpern gegen Libyen, um eine Flugverbotszone durchzusetzen und Militärschläge des Machthabers Muammar al-Gaddafi gegen Zivilisten und Aufständische im Land zu verhindern.

Im März trafen US-Spezialeinheiten in Uganda ein, um die Streitkräfte der Afrikanischen Union bei der Suche nach dem mutmaßlichen Kriegsverbrecher Joseph Kony zu unterstützen. [2]

Operation United Assistance: Zur Bekämpfung der Ebola-Epidemie in Westafrika errichteten US-Truppen ab September in Liberia Behandlungseinrichtungen unter der Beteiligung von 539 Soldaten. Nachdem der Präsident von 3000 Soldaten gesprochen hatte[3], sollen gemäß Medienberichten bis zu 4700 Soldaten in Westafrika im Einsatz stehen.[4]

Seit Juni 2014 führen die USA die Operation Inherent Resolve durch, um die Terrormiliz Islamischer Staat zu bekämpfen.[5]

Siehe auch



wenn dies unter Trump aufhört ist es gut für den Frieden in der Welt

zumindest hat er als erster Präsident der USA zugegeben dass oft in anderen Ländern von den USA Diensten gezündelt wurde

http://www.faz.net/aktuell/politik/trum ... 62733.html
Zuletzt geändert von KROESUS am 27.01.2017, 10:06, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 27.01.2017, 10:09

Unzen999
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 183
Registriert: 24.06.2013, 16:10
Sehr gut Mr. Präsident smilie_15

US-Präsident Donald Trump feuert Victoria Nuland


Das Ende von „Fuck the EU“: Donald Trump hat die umstrittene Europabeauftragte Victoria Nuland gefeuert. Sie galt als die Drahtzieherin des Machtwechsels in der Ukraine.
Ein rollender Stein kann kein Moos ansetzen!

Beitrag 27.01.2017, 10:36

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3544
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Unzen999 hat geschrieben:...
US-Präsident Donald Trump feuert Victoria Nuland
....
You' re fired smilie_02.
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 27.01.2017, 12:09

GGGoldi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 260
Registriert: 29.07.2014, 10:45
KROESUS hat geschrieben:
wenn dies unter Trump aufhört ist es gut für den Frieden in der Welt
Trump hat doch gerade eine Flugverbotszone in Syrien angekündigt.
Als Clinton das vorgeschlagen hat war er sich sicher das das im dritten Weltkrieg endet.

Beitrag 27.01.2017, 12:49

delaboetie
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 409
Registriert: 21.09.2012, 23:04
Jo.

Aluhut-Krösus hat wieder einen rausgehauen:

Deine Liste von Kriegen etc, die von den USA angezettelt wurden enthält zum Beispiel auch den 2. Weltkrieg. Alle Achtung. Ich dachte immer die Nazis hätten den angezettelt, aber da bin wohl der Lügenpresse aufgesessen... Sorry. Ich bin ja ein Dummerchen!

Hast Du Deine Tabletten heute schon genommen? Ah. Machst Du nicht mehr wegen der NWO, oder? Gute Entscheidung. Da kannst Du mit den glühenden Synapsen gleich die Stube heizen...

smilie_12
Hell is empty-all the devils are here!
Shakespeare

Beitrag 27.01.2017, 13:39

Gladius
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 467
Registriert: 11.12.2011, 16:10
hier nur die Liste der Militäroperationen der USA der letzten 100 Jahre (ohne verdeckte Anstiftungen zum Bürgerkrieg):
also sofern ist es legitim, dass auch der WK II darin enthalten ist. Wobei die USA faktisch schon vor 1941 im Krieg beteiligt waren. Auch wenn sie ihn (vielleicht) nicht angezettelt haben, sie haben am meisten davon profitiert, mit den geringsten Verlusten.

BTT: Die Ankündigung der Flugverbotszone ist in der Tat besorgniserregend.

Beitrag 27.01.2017, 13:41

Mehrgoldfüralle
Aluhut hin oder her, er schreibt "angezettelt oder finanziert". Die Wallstreet hat finanziert und wird finanzieren. Die verdienen an allen Kriegen. Unabhängig davon hätten es die Nazis mit dem WK II ohne WK I nicht so einfach gehabt, ja, womöglich hätte es gar keine Nazis gegeben. Wallstreet-Bankiers haben auch Hitlers Aufstieg zumindest mit finanziert im Hinblick auf einen neuen, schönen, ertragreichen Krieg.

Wer mich jetzt rechtslastiger Umtriebe bezichtigen will, soll meine Beiträge lesen.

Edit: Wer mehr über die verdienstvolle Tätigkeit der CIA außerhalb von Kriegen wissen will, sollte William Blums "Killing hope" lesen.

Ich war auch der Ansicht, Clinton sei noch gefährlicher als Trump. Offensichtlich habe ich mich da geirrt.

Beitrag 31.01.2017, 08:18

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6650
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Ruhe im Thread?
Es geht doch langsam erst los.

Was haben "die ersten zehn Tage" Trump gebracht?

Vor der Hand paukt er mit atemberaubender Geschwindigkeit Wahlversprechen durch.
Aber: Tut er das wirklich? Oder unterzeichnet er zunächst einmal medienwirksam nur reihenweise "executive orders"?
Egal ob durchführbar oder nicht, egal ob rechtens oder nicht. Egal, ob sie Bestand haben werden oder nicht!
Das dehnt die verfassungsmäßigen Rechte des Präsidenten schon erheblich.

Executive Orders sind eigentlich nicht als Mittel zum Durchregieren an den Parlamenten vorbei gedacht.
Mit "Präsidialerlassen" regieren in aller Regel die "Erdogans" dieser Welt. Demokratie sieht anders aus.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 31.01.2017, 11:36

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1716
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Ladon hat geschrieben:Ruhe im Thread?
Es geht doch langsam erst los.
Liegt wohl hauptsächlich daran, dass sich die Fanboys langsam schwer tun mit ihrer pro-Donald-Argumentation. Dabei müssten die doch im Jubelrausch sein mit den ganzen eingelösten Wahlversprechen smilie_02
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 31.01.2017, 12:02

limey
1 Unze Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 23.01.2017, 20:11
Beim Einlösen der Wahlversprechen sähe es wohl anders aus, wenn die Republikaner nicht die Mehrheit im Congress erlangt hätten.

Zum Jubelrausch: nachdem das illu$tre Kabinett nun steht weiterhin Parolen zu hören, a la Trump gibt dem Establishment gehörig eins auf die Mütze, zeugt von vollendeter Verblendung.
Schweigen Ist

Beitrag 31.01.2017, 12:15

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1877
Registriert: 08.01.2011, 11:41
Also laut ARD gestern von Trump verhaengte Einreisestop fuer Zudringlinge aus diversen mohamedanischen Laendern ist sehr gut fuer die USA

So etwas wuerde ich mich fuer die BRD auch wuenschen

Einwanderer zum Beispiel aus dem Libanon beziehen zu 90% Hartz4 wenn sie eine Arbeizserlaubnis haben und zeichnen sich durch mafioese Familienstrukturen aus

So etwas ist gesellschaftlich schaedlich und sollte konsequent abgeschoben statt finanziert werden

Trump macht das richtig so was gar nicht erst rein zu lassen

Beitrag 31.01.2017, 13:10

olso
Ladon hat geschrieben:Ruhe im Thread?
Es geht doch langsam erst los.

Was haben "die ersten zehn Tage" Trump gebracht?

.

Gibt es was Neues?
Der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika Mister Donald Trump ist fleißig.
Die deutsche Lügenpresse glänzt weiter mit Halbwahrheiten. Nix neues.

Tausenden „Deutschen“ wird die Einreise verweigert. Leider fehlt der Zusatz…mit irakischem, iranischem Pass. Auch anderer Länder. Mit der Erkenntnis, dass wenn eine Maus in einem Pferdestall geboren ist, kein Pferd ist. Die Mehrheit der Amerikaner sind einer Meinung mit dem Präsidenten.
Trump setzt die Einreise erst einmal für 90 Tage aus. Den Wust des Vorgängers zu ordnen. Wie notwendig wäre das in D.

Eine Justizministerin hat sich ihrem Chef widersetzt. Rums-weg. Das gleiche wird US-Diplomaten angedroht. Und Nachfolgepolitiker gibt es doch wie in D. wie Sand am Meer.
Obama denkt noch immer er wäre Präsident. Ruft zu Demos auf.

Hunderttausende gehen angeblich auf die Straße. Gefilmt von Kameraleuten die vermutlich im Bundestag arbeiten. Schaffen es mit 10 anwesenden Abgeordneten den Eindruck zu vermitteln, der Saal wäre voll.

Natürlich gibt es Caos, wenn Flugsteigwinker durch die Hallen rennen.
ObamaCare geht in Teilen baden. Berechtigt. Sicher sagt euch z.b. die Zahl 26 was.
Die Bürokratie soll stark vermindert werden. So darf eine neue Vorschrift künftig nur erlassen werden, wenn zugleich zwei bestehende abgeschafft werden.

Israel wird wieder mehr gegen seine netten Nachbarn unterstützt. Die Botschaft selbstverständlich in die für mich zweifelsfreie Hauptstadt der Juden, Jerusalem etabliert.

Weiter meine Grundeinstellung, auch wenn dies Bahnhofswinkern nicht gefällt und mich hier im Forum als Nazi bezeichnen. Den Politikern werde ich weiter wie mein ganzes Leben auf die Finger sehen, nicht trauen und meinen Vorteil suchen. DEN ÄNDERN KANN ICH NICHTS.

Fein die Aktien von Goldman Sachs, meine Kaufempfehlung vor einiger Zeit. Nach dem Meisterstück in Griechenland voll im Geschäft. Man muss nur sein Stop Loss Orders nachziehen obwohl es zurzeit sehr nahe dahin rückt.

Autobauer sollen bei Einfuhr aus Mexico besteuert werden. Mal im Ernst. Die bauen da billigst. Machen damit in USA, auch in D. richtig Reibach und man muss sich freuen, wenn sie mal ein paar Prozent Steuer in Island oder Takatuka bezahlen. Kommen mir keine Tränen.

Neues gibt es in D. Der Betrüger Guttenberg soll wieder in die Politik. 2011 noch die Aussagen“ Wir sind einem Betrüger aufgesessen“(u.a. FAZ). Naja, Gleich und Gleich gesellt sich halt gerne.

Mit Schulz, Versprechen was das Volk hören will und mit viel Rot ist das Merkel weg vom Fenster. Seehofers 200.000 Obergrenze war wie üblich heiße Luft. Der Bischof von Regensburg hält eine Einbürgerung von Moslems sinnlos.
Passt mal schön auf Deutschland auf.

Wünsche weiter gute Zeit!


smilie_15

Beitrag 31.01.2017, 16:11

Benutzeravatar
EM-Hamster
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 841
Registriert: 15.07.2011, 15:59
Aurum, quo vadis - et argentum?
die EM-Hamster smilie_24

Beitrag 31.01.2017, 16:32

Mehrgoldfüralle
EM-Hamster hat geschrieben:........
no comment smilie_02

http://www.auto-service.de/news/mercede ... aufen.html
smilie_20 smilie_20

Beitrag 31.01.2017, 17:38

Unzen999
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 183
Registriert: 24.06.2013, 16:10
Garantiert hat keiner der gegen das jetzt für 90 Tage angesetzte Einreiseverbot um Prüfung der Einreisebestimmungen wettert, einen Muks gemacht als Obama 2011 das selbige befohlen hat, nämlich eine Einreisesperre für alle Flüchtlinge aus dem Irak für sechs Monate wegen der Angst vor Terror, die ja wie man jetzt wieder Quebec gesehen hat nicht unbegründet ist. Rote Karte für alle Doppelmoralisten! Donald Trump ist nach dem Brexit der 2te Stachel im Fleisch des politischen Establishment deshalb wird alles aufgefahren was geht wäre ja schrecklich wenn jetzt vor wichtigen Wahlen die Engländer und Amerikaner Erfolg hätten, man will doch an den Fleischtöpfen bleiben! Donald Trump du hast die schwächste Wirtschaftbilanz und die meisen Kriegstage übergeben bekommen make Amerika Great
Again smilie_15 P.S. Yes you can!
Ein rollender Stein kann kein Moos ansetzen!

Beitrag 31.01.2017, 17:45

Benutzeravatar
Sinjawski
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 380
Registriert: 17.11.2012, 23:44
Olso schrieb
Gibt es was Neues?
Der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika Mister Donald Trump ist fleißig.
Die deutsche Lügenpresse glänzt weiter mit Halbwahrheiten. Nix neues.
Ich habe es weiter oben schon geschrieben, wer nur von der Deutschen Luegenpresse philosophiert, luegt sich was in die Tasche, denn die Presse praktisch aller Laender ist sich einig, ob links ob rechts, ob NZZ, ob Guardian, Daily Mail oder (Tory) Telegraph.

hier mal ein schoener link aus England, wo an 1 Tag ueber 1 Mio Buerger gegen einen Trump-Besuch unterschrieben haben:
https://www.theguardian.com/commentisfr ... gan-turkey
Erdoğan and Trump have publicly supported each other’s stance on the media in the past. Anyone who has spent time in Turkey will recognise Trump’s denouncement of negative coverage in outlets such as the New York Times as “fake news”. They will be familiar with headlines such as the one that appeared in far-right outlet Brietbart (whose founding member Steve Bannon is Trump’s chief strategist), used in relation to the protests in the US on Saturday – “Terror-tied group Cair causes chaos, promoting protests and lawsuits as Trump protects nation”. This is pure Erdoğan territory – denouncing opposition by associating it with terror while glorifying the strong leader. Turkey is the home of “alternative facts”.

A country that makes the media the enemy is a country where people are too easily manipulated by those in power. Journalists in Turkey, unless they work for organisations that toe the official government line on events, constantly wobble on a tightrope between reporting what’s going on and not reporting enough to get arrested. Even foreign journalists self-censor, double-check for unintended “insults” that could land them in trouble. They flinch when the doorbell rings unexpectedly, and wonder every time they go abroad whether they will be allowed back in the country.
Volle Uebereinstimmung mit Liz Cookman!
Half of what he said meant something else,
and the other half didn't mean anything at all.
(Rosencrantz And Guildenstern Are Dead)

Beitrag 31.01.2017, 19:40

blechrohr
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 08.04.2015, 09:03
Wohnort: Inland
So langsam hängts mir zum Hals raus, diese ewigen selbstverliebten "hallo wacht endlich auf" Beiträge.
Auch der Verweis, oder die ständigen Unterstellungen, auf die gleichgeschaltete deutsche Medienlandschaft.
Jeder hat die Möglichkeit, sich über Zeitungen, Radio, Fernsehen, Internet zu informieren. Wer einigermaßen Weltsprachen verstehen kann, kann sich russische, englische oder was weiss ich sprachige Berichte, Beiträge usw. aus verschiedenen Sichtweisen weltweit, sogar mit dem bloßem schmartfon angedeihen lassen.
Von verschwörungstheoretischen Scheiss kann sich natürlich auch jeder Tag und Nacht berieseln lassen.
Fakt ist, dass es weltbrandgefährlich ist, eine atomare militärische Supermacht, so ebenmal nach gutdünken umzukrempeln.
Ich könnte mir gut vorstellen, dass waffenstrotzende Idioten das Americas first falsch verstanden haben. Bin bloss gespannt wie alt der Typ wird.

Beitrag 31.01.2017, 20:16

Benutzeravatar
Kilimutu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 870
Registriert: 06.03.2011, 09:44
blechrohr hat geschrieben:So langsam hängts mir zum Hals raus, diese ewigen selbstverliebten "hallo wacht endlich auf" Beiträge.
Auch der Verweis, oder die ständigen Unterstellungen, auf die gleichgeschaltete deutsche Medienlandschaft.
Jeder hat die Möglichkeit, sich über Zeitungen, Radio, Fernsehen, Internet zu informieren. Wer einigermaßen Weltsprachen verstehen kann, kann sich russische, englische oder was weiss ich sprachige Berichte, Beiträge usw. aus verschiedenen Sichtweisen weltweit, sogar mit dem bloßem schmartfon angedeihen lassen.
Von verschwörungstheoretischen Scheiss kann sich natürlich auch jeder Tag und Nacht berieseln lassen.
Fakt ist, dass es weltbrandgefährlich ist, eine atomare militärische Supermacht, so ebenmal nach gutdünken umzukrempeln.
Ich könnte mir gut vorstellen, dass waffenstrotzende Idioten das Americas first falsch verstanden haben. Bin bloss gespannt wie alt der Typ wird.
Bravo smilie_09
Letzte Woche war die Atomkraft so sicher wie das Amen in der Kirche - heute ist sie so sicher wie die Renten (Sven Lorig im ARD Morgenmagazin, nach Fukushima)

Antworten