Trump heutige Rede

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 08.05.2017, 04:19

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6630
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Lassen wir doch das mit den Morden an Schulen.
Da kann man sich wieder vorzüglich "aber der hat doch auch" gegenseitig an den Kopf werfen. Es tut nichts zur Sache wo auch immer es in der Welt "ebenfalls" Amokläufe gegeben hat.
Niemand hat das Thema Amokläufe an Schulen in Deutschland eröffnet (und wenn, gehört es in einen anderen Faden).

Aus einem ähnlichen Grund möchte ich auch widersprechen, hier ein "guter Präsi"/"schlechter Präsi" Spielchen zu beginnen.
Ich bin kein Trump Fan (Putin schon). Aber so schlecht macht er seine Außenpolitik nicht. Man sollte sich die Geduld nehmen ihm auch die nötige Zeit zu geben.
Ja, wieviel Zeit denn noch? Ertst mussten die 100 Tage rum sein, um was sagen zu können. Jetzt weiter warten ... mit dieser Geduld kann man noch ganz andere Politik gut finden.
Der erste Satz war für mich eher eine Überraschung. Aber Du bist immerhin jemand, der unaufgeregt die Position vertritt. Das ist ausgesprochen angenehm.
Außenpolitik sieht anders aus. Zuerst ein "schaut, ich habe die richtig dicken und schnellen Wummen - und ich hau sie jedem um die Ohren, der muckt", dann Säbelrasseln (früher nannte man das Kanonebootpolitik) an einem geopolitischen Hotspot.
Und jetzt kommt's:
Man kann das selbstverständlich ganz in Ordnung finden. Warum nicht?
Aber es ist nicht das, was versprochen wurde!
Innenpolitisch kann ich die ganze Sache aufgrund der einseitigen Berichterstattung nicht beurteilen. Ich glaube aber nicht das er der Idiot ist, wie er in der Presse und auch hier dargestellt wird.
Ob man "die ganze Sache" beurteilen kann, wage ich gar nicht einzuschätzen - aber die Art der Berichterstattung kann es nicht sein. Es gibt z.B. wenig daran zu zweifeln, dass von den 60 Zielen/Versprechungen, die er in seinem "Vertrag mit dem Wähler" formuliert hat, 34 (vierunddreißig) bislang nicht einmal eingeleitet wurden.
Da brauche ich doch keine Inhalte (über die es auch einiges zu sagen gäbe). Man kann den Vertrag einfach lesen und Haken machen.
Das ist einfach eine ganz, ganz miese Bilanz.

Meiner Meinung nach ist DT ein 08/15 Präsident mit wohl etwas zu sehr Rücksichtnahme auf die Interessen des Establishments. Die alte "trickle-down" Lüge: wenn man oben nur genug füttert, dann kommt auch unten etwas an.

Aufgehübscht in guter, alter Exekutive-Manier der USA: ein kleines Krieglein hie und da schweißt die Nation zusammen.
Das Einen der Nation hatte man sich anders vorgestellt.

"Dumm" und "Idiot" sind "bedeutungstechnisch" zwei getrennte Sachen.
Die dümmsten Bauern ernten bekannterweise die dicksten Kartoffeln. Und mag der Agrarökonomen-Horizont und Intellekt noch so beschränkt sein.
In dem Wort "Idiot" hingegen schwingt die Hilflosigkeit des "Betroffenen" mit. Rücksichtslose Soziopathen (ein häufiger Typus in Chefetagen und Politik) sind keine Idioten, sondern oft hoch effizient in dem was sie tun.
Allerdings tun sie eher selten aus altruistischen, Gründen.

Persönlich finde ich, dass er in den 100 Tagen ganz schön [s]gescheitert[/s] gealtert ist.

Und zum Abschluss meine absoluten Lieblingszitate nochmal:
Ich hätte gedacht, der Job ist einfacher
Heul doch
und
Ich muss Ihnen sagen, das ist eine unglaublich komplexe Sache. Niemand wusste, dass das Thema Gesundheitswesen so kompliziert sein könnte
EIgentlich wussten das alle, die sich mit Thema auch nur ansatzweise beschäftigt haben
Ich glaube nicht daran, dass Wissen uns retten kann. Das Beständige in der Geschichte sind Gier, Verblendung und eine Leidenschaft für das Blut (Cormac McCarthy)

Beitrag 08.05.2017, 06:13

Gladius
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 458
Registriert: 11.12.2011, 16:10
EIgentlich wussten das alle, die sich mit Thema auch nur ansatzweise besch�ftigt haben
Deshalb hat Obama, sein Obamacare wohl auch zum Schluss seiner Amtsperoide durchgedrückt, damit sich seine Nachfolger drum sorgen müsse. smilie_11

Aber du hast recht. Trump ist ein 08/15 - Präsident, also wozu die Aufregung? Einer mehr der nicht hält was er verspricht. War ja auch nix mit "Yes we can" oder "Change". Die Gehässigkeit der Trump-Gegner ist richtig erfrischend. "War wohl nix mit eurer Hoffnung ihr TrumpPutinAfD-Liebhaber". Zumindest hat in Frankreich Clinton,..ähh,...Macron gewonnen. Der bleibt wenigstens in der Spur und will nichts ändern.

Den Druck auf Nordkorea zu erhöhen bevor sie ihre Nuklearsprengköpfe in ICBMs stecken können (die auch abheben) finde ich richtig. Hätte Obama schon angehen sollen, als sie anfingen Kerne in Bomben zu spalten.

Mein Fazit für Trump ist - Schade, war wohl nichts. Angesiedelt irgendwo zwischen Obama und Bush jr. wird er sich wohl durchwursteln. Russland und China hätten ihre weltweite Machtsphäre auch mit jedem anderen US-Präsidenten ausgebaut.

Beitrag 08.05.2017, 12:53

delaboetie
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 407
Registriert: 21.09.2012, 23:04
Wir können das gerne lassen mit den Morden an Schulen. Ich wollte nur etwas überspitzt folgendes Ausdrücken: Wenn eine Gesellschaft/Präsident/Regierung beschließt, dass die Gesundheit des Einzelnen mehr oder minder seine Privatangelegenheit ist, dann ist das dann für die gesamte Gesellschaft ganz besonders relevant wenn man Krankheiten aus dem psychiatrischen Formenkreis betrachtet. Hier könnte eine dann leider nicht behandelte Selbst- oder auch Fremdgefährdung bestehen. Und ich wollte nur darauf hinweisen, dass das besonders ungünstig ist, wenn unbehandelte Psychopathen besonders einfach an Waffen kommen.

Das sind ja zwei Steckenpferde der Regierung Trump: Kranke sich selbst überlassen und der Waffenlobby nicht im Weg stehen. Das ist eine Mischung, die Probleme begünstigt finde ich. Klar gibt's überall Verbrechen.

Und nochmal. Jeder darf gerne seinen Trump lieb haben! Aber dann muss er auch (wie auch Ex-Trump-Fans hier im Forum) zugeben, dass die Regierung Trump vieles noch nicht geschafft hat... Eines aber doch: superfleissig von unten nach oben umverteilen!
Hell is empty-all the devils are here!
Shakespeare

Beitrag 16.05.2017, 05:59

Gladius
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 458
Registriert: 11.12.2011, 16:10
Interessant. Frau Clinton gründet eine politische Bewegung:

http://www.krone.at/welt/auch-hillary-c ... ory-569505
Die unterlegene US- Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton hat eine eigene politische Organisation gegründet. Mit Onward Together (in etwa "Gemeinsam voran") will sie Menschen ermutigen, sich politisch zu engagieren und Widerstand gegen US- Präsident Donald Trump zu leisten.
Klingt jetzt gewohnt reißerisch in der Zeitung und gegen Trump gerichtet, wobei man ihrer Aussage nicht entnehmen kann, dass es speziell gegen den Präsidenten geht.
Auf jeden Fall eine eine beobachtenswerte Initiative auf deren Entwicklung ich gespannt bin.

Beitrag 16.05.2017, 11:31

Benutzeravatar
Siesta
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 525
Registriert: 16.12.2016, 20:45
Wohnort: Berlin
Narzsissten stehen gern im Mittelpunkt und prahlen mit ihrem ( Insider- )wissen. Besonders besorgniserregend ist das, wenn man diese Eigenschaft nicht unter Kontrolle hat und beim Gespräch mit dem ' Feind ' evtl Geheimnisse ausplaudert, die eigentlich nicht mal mit engen Freunden besprochen werden sollten.

Durchaus möglich das so etwas dem amerikanischen Präsidenten Trump widerfahren ist.
Jetzt werden die Russen wohl häufiger nach Washington reisen, interessante Themen zu Besprechen gibt's ja genug...
*One original thought is worth a thousand mindless quotings*DIOGENES

Beitrag 17.05.2017, 07:39

Gladius
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 458
Registriert: 11.12.2011, 16:10
Der eigentliche Skandal daran ist, dass ein vertrauliches Gespräch zwischen hochrangingen Politikern quasi am nächsten Tag in der Presse steht.

Und alles von einer Zeitung, die das ganze von einer nicht näher genannten Quelle hat. Wenn es die Quelle gibt hätten sie gleich Namen nennen können, soviele Personen werden wohl nicht im Raum gewesen sein bei dem Gespräch. Oder wird das Oval Office abgehört?

In einer deutschen Zeitung hab ich sogar gelesen, dass die Gerüchte wahr sein sollen, weil ja jetzt mehrere amerikanische Zeitungen darüber berichten. Stand wirklich so im Artikel.
Da hat die Washington Post wahrscheinlich weit mehr Schaden angerichtet, als ein Trump, der vermutlich nur zu Lawrov gesagt hat :" Junge passt auf eure Flugeuge und Laptops auf".

Beitrag 17.05.2017, 08:09

Benutzeravatar
Siesta
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 525
Registriert: 16.12.2016, 20:45
Wohnort: Berlin
Gladius hat geschrieben: Wenn es die Quelle gibt hätten sie gleich Namen nennen können, soviele Personen werden wohl nicht im Raum gewesen sein bei dem Gespräch. Oder wird das Oval Office abgehört?...
Vielleicht haben ja die Russen der Zeitung den Hinweis gegeben.

Welcher ausländische Geheimdienst will jetzt noch sensible Informationen mit den US-Diensten teilen. Im konkreten Fall mehren sich die Hinweise, dass die Informationen von israelischen Geheimdiensten übermittelt wurden. Anscheinend haben sie beim IS in Syrien einen Undercover-Agenten. Das Leben dieses Agenten ist nun, durch Trump's unbedachte Plauderei, in Gefahr geraten.

Und wie kann die US-Regierung befreundeten Ländern glaubhaft erklären, dass man mit Ihnen diese Informationen nicht teilen will, dafür aber mit Russland??
*One original thought is worth a thousand mindless quotings*DIOGENES

Beitrag 17.05.2017, 08:46

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6630
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Gladius hat geschrieben:...
Und alles von einer Zeitung, die das ganze von einer nicht näher genannten Quelle hat. Wenn es die Quelle gibt hätten sie gleich Namen nennen können,
...
Ach komm, Informantenschutz ist ein Grundpfeiler des Journalismus. Wenn Du den wegnimmst bloß weil Dir die Medien gerade nicht passen, ist das Totalitarismus.
Und der Fürst der unbewiesenen Anschuldigungen heult wieder.

Nun und außerdem bist Du nicht auf der Höhe der Zeit.
Trump selber hat es zugegeben, ist halt bloß der Meinung er darf das (rein rechtlich stimmt das wohl, weil der Präsident Informationen eigenständig "classifyen", also z.B. von "top secret" auf "public" setzen kann).

Gottseidank gibt es immer wieder und überall "Leaker". Nein! Es ist kein Skandal, wenn sowas in den Zeitungen steht. Wenn Merkel so agieren würde, würdest Du es einen Skandal nennen, wenn es NICHT in der Zeitung steht.


Ich korrigiere mich übrigens:
Trump ist doch kein 08/15 Präsident, sondern eine Kreml-Marionette.
Mit dem reden andere doch nur noch, weil er die dicksten Wummen und einen nervösen Finger am Abzug hat.
Ich glaube nicht daran, dass Wissen uns retten kann. Das Beständige in der Geschichte sind Gier, Verblendung und eine Leidenschaft für das Blut (Cormac McCarthy)

Beitrag 17.05.2017, 10:47

Mehrgoldfüralle
Trump ist doch kein 08/15 Pr�sident, sondern eine Kreml-Marionette.
Das glaube ich erstmal noch nicht. Es scheint zwar zunehmend so, als sei er kognitiv ein bisschen eingeschränkt. Aber sich in Moskau fotografieren und anschliessend als Präsident wählen zu lassen, nein, das will ich nicht glauben. Ich denke immer noch, dass er als Sündenbock und Konkursverwalter herhalten soll. Für die Rolle ist er wunderbar geeignet.

Beitrag 17.05.2017, 11:51

kontrast
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 22.01.2017, 20:27
Wohnort: Netz22
Trump bringt nur das ganze Machtgehfüge auseinander nach dem Motto ich liebe den Verrat und hasse den Verräter.
Was anderes sehe ich momentan nicht, auch nicht was der nun wirklich fürs Land tut, außer alle ausnutzen und nach getaner Arbeit diese dann noch dafür verurteilen.
Das könnte zur Folge haben, deren Vetternwirtschaft nicht mehr bei denen Läuft.
Die können sich doch nicht mehr untereinander Vertrauen wenn man sieht wie Trump seine Schergen nach getaner Arbeit zerstört.
Das kann zur Folge haben, das sich Langjährige Geflechte in der Politik zerschlagen werden oder diese sich noch enger zusammen tun, dabei rauskommt was Kennedy Wiederfahren ist.
Das Ende vom Lied ist noch nicht geschrieben, warten wir also ab was der letzte Ton sein wird.
Humaner wäre der Politische Tod anstatt der richtige folgen würde.

Beitrag 17.05.2017, 19:57

Benutzeravatar
AuCluster
Gold-Guru
Beiträge: 2195
Registriert: 13.12.2011, 22:46
Wohnort: Auf Schalke
Gladius hat geschrieben:Der eigentliche Skandal daran ist, dass ein vertrauliches Gespräch zwischen hochrangingen Politikern quasi am nächsten Tag in der Presse steht.
Offensichtlich war ein Vertreter der EU bei dem Gespräch dabei.
Within our mandate, the ECB is ready to do whatever it takes to preserve the euro. And believe me, it will be enough.

Beitrag 18.05.2017, 08:27

Gladius
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 458
Registriert: 11.12.2011, 16:10
Ich habe nicht den Informatenschutz angegriffen sondern lediglich festgestellt, dass wenn etwas aus einem Raum mit 10-20 (?) Personen etwas "Geheimes" nach draußen dringt, der Kreis der möglichen Informaten nicht mehr so groß ist, dass man schon fast den Namen hin schreiben kann.

Aber seis wie's sei, lange scheint Trump eh nicht mehr im Amt zu sein. Die Affäre rund um den Ex-FBI Chef wird ihm wohl das Genick brechen und zur Amtsenthebung führen oder er schmeißt, wie Nixon, hin.

Achtung VT:

Wie seht ihr eigentlich die Möglichkeiten für einen Krieg gegen Russland, bzw. Bürgerkrieg in USA mit anschließendem Krieg gegen Russland?
Nach dem hier schon die Worte "der Feind" und "Kreml-Marionette" gefallen sind, dürfte die Bereitschaft in der breiten Masse zu einem Militärschlag nach der Beseitigung des "Spitzel Trump" wohl recht hoch sein. Vor allem wenn er sich weigert abzutreten und einen Bürgerkrieg entfacht. A-Waffen scheinen auch nicht mehr das Abschreckungspotential zu haben. Möglicherweise haben beide Seiten schon was in petto um die doch recht veralteten Kernwaffen auszustechen.

Beitrag 18.05.2017, 08:54

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1872
Registriert: 08.01.2011, 11:41
die Amis werden sich in der Mehrheit nicht in einen Krieg gegen Russland ziehen lassen, solche Bestrebungen dürften die Abneigung gegen den 'Deep state' noch weiter erhöhen und eher Anarchie und ziviles Ungehorsam nnerhalb der USA erhöhen

und die Russen werden niemals einen Erstschlag führen

und wer der Vasallen soll den Landrieg gegen Russland führen?

Polen sind schwer zu motivieren, ein paar söldner vielleicht

Baltikum ist zu klein

slowaken und Tschechen siehe Polen

Rumänen, ok ein paar söldner

Ukraine allenfalls die gehen aber im Zweifelsfall auch lieber in Deckung und haben viele verwandtschaftliche Bindungen

allenfalls muslimische Söldner aus dem nahen Osten würden es machen aber die können nicht viel

das wird nichts mit dem Krieg gegen Russland, es wäre der selbstmord der USA

die Raketen stehen auf der Arktis schon in stellung

Bürgerkrieg in den USA?

so wie viele Amis aussehen passen die in keinen Schützenwagen mehr rein

da müssten erst einmal McDo und Walmart zumachen bis die so hungrig sind dass sie sich gegen einen Gegner aufhetzen liessen
In unsicheren Zeiten kann Gold eine gute Wertanlage sein

Beitrag 18.05.2017, 10:02

Lucky Hans
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 03.07.2016, 12:44
Wohnort: Unterfranken
Habe letzte Woche mal Trump angeschrieben.
Dear Donald!
Mach weiter so,damit der Goldpreis steigt und ich beim Verkauf fetten Gewinn mache bevor sie dich rausschmeißen.
Keine Antwort! Kann wohl kein Deutsch und hat seinen Übersetzer entlassen.
PS Dasselbe bei Erdoan. Dachte es ist der türkische Hitler.Weil auf Türkisch alles mit Ü beginnt,habe ich geschrieben: Hallo Üdülf smilie_13
Wer länger schläft,wird später wach!

Beitrag 18.05.2017, 10:49

Quinar
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 693
Registriert: 05.01.2012, 02:22
Lucky Hans hat geschrieben:Habe letzte Woche mal Trump angeschrieben.
Dear Donald!
Mach weiter so,damit der Goldpreis steigt und ich beim Verkauf fetten Gewinn mache bevor sie dich rausschmeißen.
Keine Antwort! Kann wohl kein Deutsch und hat seinen Übersetzer entlassen.
PS Dasselbe bei Erdoan. Dachte es ist der türkische Hitler.Weil auf Türkisch alles mit Ü beginnt,habe ich geschrieben: Hallo Üdülf smilie_13
Schreibst du häufiger Leute an welche von BILD+Co. gerade als die "Phösen" skizziert werden?

Beitrag 18.05.2017, 11:17

Lucky Hans
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 03.07.2016, 12:44
Wohnort: Unterfranken
Bin halt so!
Die ganze Firma kennt mich und meine Frau-Freundeskreis hat sich daran gewöhnt.
Jeden Tag ein paar Späßchen. smilie_21
Wer länger schläft,wird später wach!

Beitrag 18.05.2017, 12:17

kribelboble
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 350
Registriert: 11.09.2014, 13:47
Eigenlich sollten wir uns vor Russland nicht fürchten müssen.
Alleine bei den Nato-Partnern haben folgende Staaten ein höheres Bruttoinlandsprodukt als Russland:
USA / Deutschland / UK / Frankreich / Italien / Kanada.
Russland würde eine Rüstungsspirale rein wirtschaftlich immer verlieren. Sie sind de fakto nur noch deshalb eine Großmacht weil sie sehr viele Atomwaffen haben.
Soweit stimmt die hier geäußerte These A-Waffen wären nicht wichtig nicht- ohne die A-Waffen wäre Russland eine Randnotiz.
Alleine die USA haben einen Rüstungsetat von über 500 Milliarden Dollar, Russland unter 100 Milliarden.

Ich bin mal gespannt ob sich Putin an die maximal 2 Amtsperioden hält (wie beim ersten mal als er die Marionette Medjedev eingesetzt hat) oder versucht über Notstand oder Verfassungsänderung länger an der Macht zu bleiben.
Krieg geht meist von Führern aus die zu lange an der Macht waren.

Beitrag 18.05.2017, 14:19

Cardy
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 122
Registriert: 23.11.2016, 17:32
kribelboble hat geschrieben: Krieg geht meist von Führern aus die zu lange an der Macht waren.
Eigentlich nicht, zumindest seit dem 20. Jh. nicht. Ob Hitler, Saddam, Milosevic oder die ganzen amerikanischen "Friedensnobelpreisträger" - keiner hat zu lange gewartet. Wozu auch? Man hat sie aus einem bestimmten Grund installiert.
Auch Trump war, entgegen seiner Bekundungen im Wahlkampf, schon nach drei Monaten dabei. Und ich befürchte, auch er wird bald seinen eingenen Krieg anfangen - oder wird anfangen müssen. Das war vermutlich sein Fehler: zu denken, dass er sich als "Mr. President" gegen die wirklichen Strippenzieher durchsetzen kann.

Beitrag 18.05.2017, 14:29

Chinese
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 538
Registriert: 30.07.2011, 13:46
Totgesagte leben am längsten!

Ich glaube nicht das sich Trump so einfach aus dem Amt jagen lässt.

Nüchtern und neutral betrachtet hat er mit der Weitergabe der Informationen nichts aussergewöhnliches gemacht. Der eigentliche Skandal ist das solche Besprechungen bzw. der Inhalt der Presse geleakt werden.

Die Aufgabe des Sonderermittlers ist ja auch nicht diesen Vorgang der Weitergabe der Geheimdienstinformationen zu untersuchen. Es geht darum den Vorwurf aufzuklären, ob sein Wahlkampfteam mit Russland unerlaubte Kontakte gehabt hat. Dies ist das Kernthema. Hier würde ich an der Stelle von Trump sogar drauf dringen das dies aufgeklärt ist.

Für mich als bekennenden ANTI Amerikaner erkennt man ganz deutlich das sich hier zwei Parteien in den USA bekämpfen. Die bisherige Politkaste gegen die "wir wollen euch hinwegfegen" Trumpbewegung. Ohne jetzt für die eine oder andere Gruppe Partei zu ergreifen, aber die Gefahr das die ganze Sache eskaliert ist nicht von der Hand zuweisen.

Seine Leibwächter werden da eine besondere Gabe benötigen.
»Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.« Albert Einstein

Beitrag 18.05.2017, 15:22

kontrast
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 22.01.2017, 20:27
Wohnort: Netz22
Wen Trump das alles hier lesen würde was über ihm so geschrieben wird, würde er wohl denken, Schafe werden immer Schafe bleiben, was ein Präsident von Amerika alles entscheiden und ausarbeiten muss können die Schäfchen nicht mal im geringsten erahnen.
Die Verpflichtungen die mit dem Amt einher gehen sind auch nicht ohne, nicht zu vergessen wie viel Geld da mit im Spiel ist was im schlimmsten falle weiter verbrannt wird.
Zum Glück hat er gelernt mit Riesengelder schon im Kindergartenalter damit um zu gehen, indem er ein Handel mit Kaba und Kaugummi betrieb.
Egal was er macht, in der Weltgeschichte wird er in den Analen eingehen ob im guten oder schlechten Sinne, man wird immer wieder in ein Paar Hundert Jahren über ihm reden.
Alle die hier über ihm schreiben mich einbezogen wird man vergessen haben. nicht mal wahrgenommen, selbst zu Lebzeiten.
Das allein verdient ein wenig Respekt, egal wie er sich in der Amerikanischen Politik zeigt.
Hier geben alle nur Meinungen auf Grundlage der Nachrichten weiter und das schlimmste, keiner kann wirklich sagen ob die Nachrichtensysteme der Wahrheitsprüfung unterliegen. So werden Meinungen weitergegeben und dazu gedichtet und keiner denkt auch nur an den Wahrheitsgehalt nach.
Da kann man schon Trump ein wenig verstehen und seine Ablehnende Haltung der Medien gegenüber nachvollziehen.
Wobei ich denke, beide können sich nicht von Verdrehungen freisprechen.
Zuletzt geändert von kontrast am 18.05.2017, 20:31, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten