Verstehe Münzenpreise nicht ?!

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 16.09.2019, 12:22

kribelboble
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 290
Registriert: 11.09.2014, 13:47
Eine Unze Silber kostet um die 18 Euro. Diese "Germania" Medaillie wird gerade Massenhaft für über 30 Euro bei Ebay verkauft.
Die obige Post hört sich ein wenig nach "Werbung" an - weiß nicht ob das in diesem Forum erlaubt ist.

Bei diesem Medaillien ist ganz alleine der Materialwert bestimmend für den Wiederverkauf - bis auf ganz wenige "Raritätenkabinett"-Sammler gibt es dafür keinen Sammlermarkt, die plumsen noch viel schneller auf den reinen Materialwert als z.B. die Goldeuros.
Und das blöde ist da bekommt man dann tatsächlich nur noch den Schmelz-Ankaufspreis der meist noch unter dem Ankaufspreis liegt von Buillion-Silber - das kann nämlich wenn gut erhalten - vom Händler wieder mit größerer Marge verkauft werden als reine Schmelzware.

Beitrag 16.09.2019, 12:36

Benutzeravatar
gold2000
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 28.08.2019, 16:07
kribelboble hat geschrieben:
16.09.2019, 12:22
Eine Unze Silber kostet um die 18 Euro. Diese "Germania" Medaillie wird gerade Massenhaft für über 30 Euro bei Ebay verkauft.
Bei diesem Medaillien ist ganz alleine der Materialwert bestimmend für den Wiederverkauf - bis auf ganz wenige "Raritätenkabinett"-Sammler gibt es dafür keinen Sammlermarkt, die plumsen noch viel schneller auf den reinen Materialwert als z.B. die Goldeuros.
Na, deine Glaskugel möchte ich nicht haben. Du quatschst hier irgendetwas von "Schmelzpreisen" für "Schmelzware" weil du dich mit den Marktpreisen nicht auskennst. Da könnte ich genauso gut behaupten, dass die Mietskaserne in der du wohnst nächstes Jahr nur noch den Preis für die Dachziegel und Ziegelsteine kosten wird.

Schau dir einfach mal an, wer die Germania in Amerika ( Markt mit weit über 300 Millionen Menschen ) zu welchen Preisen anbietet. Apmex ist nicht nur ein gewöhnlicher Münzhändler. Es ist DIE Firma schlechthin, die die Preise macht und vor allem sie machen KANN. Im Vergleich dazu sind Münzen Räpple und Konsorten kleine Fische. Ich meine das nicht böse, aber Deutschland ist nun mal in Sachen Numismatik Provinz. Deshalb muss ich bei meiner eingangs getroffenen Aussage bleiben
gold2000 hat geschrieben:
16.09.2019, 10:17
Dort erklären uns Hausfrauen wie sie ihre Silber Maples aufpolieren oder geschiedene Frührenter wie sie ihre Silberpyramiden und Silberlegosteine in Küchenregalen als Lieblingsstücke feiern.

Ein erschreckend trauriger Abgesang auf Vernunft, Verstand und Patriotismus smilie_38
Bild

Beitrag 16.09.2019, 14:19

heppus123
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 216
Registriert: 31.05.2017, 12:22
Wohnort: Sachsen
@gold2000
Sag mal, bekommst Du von irgendjemand Prozente, das du die überteuerte Commerzprägung bewirbst, ist ja wie bei Rappor? oder so ähnlich.
Das hier ist meines Wissens nach ein Edelmetallforum und keines für Numismatiker! Die Meisten sind doch Anleger und Horter, viele haben auch ein Sammelgebiet, aber die Wenigsten sind Numismatiker :roll:
@kribelboble smilie_01
ford ( Jeder Kunde kann seinen Wagen beliebig anstreichen lassen, die Farbe muss nur Schwarz sein.)

Beitrag 16.09.2019, 15:23

Benutzeravatar
gold2000
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 28.08.2019, 16:07
heppus123 hat geschrieben:
16.09.2019, 14:19
@gold2000 Sag mal, bekommst Du von irgendjemand Prozente, das du die überteuerte Commerzprägung bewirbst, ist ja wie bei Rappor? oder so ähnlich.
Das hier ist meines Wissens nach ein Edelmetallforum und keines für Numismatiker! Die Meisten sind doch Anleger und Horter, viele haben auch ein Sammelgebiet, aber die Wenigsten sind Numismatiker :roll:
Wer deine Meinung teilt sollte sich 1oz Krügerrand Stücke zulegen. Über Münzpreise muss er dann nicht weiter diskutieren. Noch besser er kauft sich Xetra Gold. Dann spart er sich auch noch das kleine Premium beim Krügi und das Gold kann ihm nicht gestohlen werden. Jetzt warte ich nur noch auf den Aluhutträger, der mir erklärt, dass morgen die Welt samt Bankensystem kollabiert. Eins würde mich mal interessieren: Bist du als Kind in der DDR aufgewachsen ? Oder bist du nach Sachsen ausgewandert weil du dir in Deutschland die Miete nicht mehr leisten konntest? smilie_34

Wahrscheinlich bist du auch einer von den Ignoranten, die sich 100 Euro Goldmünzen kaufen und dann beschweren, dass sie keine Wertsteigerungen erzielen ? Schön mal drüber nachgedacht, dass die Auflagen von bis zu 1/2 Million Münzen pro Jahrgang haben ? Gab es in der DDR keinen Lehrer, der dir das 1x1 beigebracht hat ? Oder hast du einfach nur zuviel Marx auswendig gelernt, dass du hier so hohl rausredest als ob du Jesus wärst, der anderen die Götzenbilder im Tempel verbieten muss. Bei Leuten wie dir kommt mir das ganz große Kotzen
Zuletzt geändert von gold2000 am 16.09.2019, 15:33, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 16.09.2019, 15:29

heppus123
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 216
Registriert: 31.05.2017, 12:22
Wohnort: Sachsen
Sag mal , geht es auch ohne Beleidigungen? So lange solch Leute wie du hier ihren geistigen Müll verbreiten, bin ich mal fort :mrgreen:
ford ( Jeder Kunde kann seinen Wagen beliebig anstreichen lassen, die Farbe muss nur Schwarz sein.)

Beitrag 16.09.2019, 15:35

Benutzeravatar
gold2000
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 28.08.2019, 16:07
Wusst ich es doch. Der Sachse spielt jetzt die beleidigte Leberwurst weil er mit der Marktwirtschaft nicht klar kommt. Natürlich sind die Germanias bei Apmex überteuert. Aber wer sich hier in Deutschland für knapp 27,00 Euro eine zulegt weil ihm das Motiv der Medaille gefällt hat ein besonders gut gelungenes Sammlerstück erworben. Und mal ehrlich. Ob du mit deiner Freundin eine Pizza beim Italiener essen gehst oder dir so ein Sammlerstück kaufst. Wo siehst du da ein Problem ?

Beitrag 16.09.2019, 18:52

Benutzeravatar
Silberhai
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 138
Registriert: 05.09.2014, 19:46
heppus123 hat geschrieben:
16.09.2019, 14:19
Das hier ist meines Wissens nach ein Edelmetallforum und keines für Numismatiker! Die Meisten sind doch Anleger und Horter, viele haben auch ein Sammelgebiet, aber die Wenigsten sind Numismatiker :roll:
smilie_18 das lasse ich mal so stehen ohne es weiter zu kommentieren..............es lohnt sich einfach nicht.

Silberhai

Beitrag 17.09.2019, 00:55

Salami6
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 277
Registriert: 19.09.2017, 14:36
gold2000 hat geschrieben:
16.09.2019, 15:35
Wusst ich es doch. Der Sachse spielt jetzt die beleidigte Leberwurst weil er mit der Marktwirtschaft nicht klar kommt. Natürlich sind die Germanias bei Apmex überteuert. Aber wer sich hier in Deutschland für knapp 27,00 Euro eine zulegt weil ihm das Motiv der Medaille gefällt hat ein besonders gut gelungenes Sammlerstück erworben. Und mal ehrlich. Ob du mit deiner Freundin eine Pizza beim Italiener essen gehst oder dir so ein Sammlerstück kaufst. Wo siehst du da ein Problem ?
Das Problem bei Sammlermünzen ist die Flut von Neuauflagen,für heute mit viel Werbung und deutlichem Aufschlag verkaufte Stücke finden sich in ein paar Jahren keine Käufer mehr,das bedeutet Preisverfall.
Das Risiko trägt immer der Käufer,einfach mal An- und Verkaufspreis der Händler vergleichen.
Ich möchte z.b. keine Santa Maria für knapp 3000€ kaufen wenn ich jetzt im Ankauf nur 2200 bis 2450€ erhalte,die Münze ist am Ende nur 1 Unze Gold,alles andere ist Spekulation.

Für mich ist der Goldeuro auch eine Sammlermünze,egal ob die Auflage sehr hoch ist,kostet beim Händler 682€ bei einem Ankaufspreis von 675€.
Wer beim Goldeuro von Anfang an dabei war hat eine sehr schöne Sammlung die sich jederzeit problemlos verkaufen lässt.
Ohne Mehrkosten kann sich jeder eine kleine Sammlung mit Reichsgold,Vreneli oder Sovereign aufbauen,das sind dann tatsächlich Münzen.
Leopard,Elefant,Delphin usw. sind nur teuere Prägungen,zwar sehr schön aber in den seltensten Fällen eine gute Wertanlage,dazu gibt es auch Probleme beim Verkauf,versuche einmal einen Bottlenose Delphin zu verkaufen.
Am Ende zählt der reine Goldwert,das sind aktuell1361€ pro Unze.
Träumer erwachet.

Beitrag 17.09.2019, 08:17

Benutzeravatar
gold2000
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 28.08.2019, 16:07
Danke für deine Meldung, Salami

ich werde versuchen mich kurz zu fassen
Salami6 hat geschrieben:
17.09.2019, 00:55
...für heute mit viel Werbung und deutlichem Aufschlag verkaufte Stücke finden sich in ein paar Jahren keine Käufer mehr, das bedeutet Preisverfall. Das Risiko trägt immer der Käufer,einfach mal An- und Verkaufspreis der Händler vergleichen. Ich möchte z.b. keine Santa Maria für knapp 3000€ kaufen wenn ich jetzt im Ankauf nur 2200 bis 2450€ erhalte, die Münze ist am Ende nur 1 Unze Gold,alles andere ist Spekulation.
Die Erstausgabe der Nautical Ounce Serie „Santa Maria“ wurde in Bullion Qualität mit einer extrem niedrigen Auflage von 100 Stücken heraus gegeben. Die Spekulation sieht dabei ganz einfach so aus: Falls die Mint künftige Ausgaben unlimitiert bzw. mit deutlich höheren Auflagen zu günstigeren Ausgabe Preisen anfertigt kämen viele neue Sammler dazu und das könnte die Preise für die Erstausgabe Santa Maria in unermessliche Höhen katapultieren.
Salami6 hat geschrieben:
17.09.2019, 00:55

Für mich ist der Goldeuro auch eine Sammlermünze,egal ob die Auflage sehr hoch ist,kostet beim Händler 682€ bei einem Ankaufspreis von 675€. Wer beim Goldeuro von Anfang an dabei war hat eine sehr schöne Sammlung die sich jederzeit problemlos verkaufen lässt.
Natürlich kann man auch Münzen mit niedrigem Spread und hohen Auflagen „sammeln“. Wenn man solche Dinge aber als Sammlerobjekte bezeichnet oder gar verkauft sollte man Obacht geben, nicht wegen Betrug angeschuldigt zu werden. Schließlich könnte der ein oder andere Kaufinteressent den Begriff „Sammelobjekt“ falsch verstehen und so auffassen, dass er etwas erwirbt, was deutlich mehr wert hat als den reinen Silber – bzw. Goldpreis. Das ist aber bei Objekten mit sehr hoher Auflage bzw. Häufigkeit eben nicht der Fall. Insbesondere nicht, wenn es sehr hochpreisige Artikel sind weil in dem Bereich ein hohes Angebot stets auf eine niedrige Nachfrage treffen wird. Das ist so, weil es eben nur wenige vermögende Käufer ( Reiche ) gibt.
Salami6 hat geschrieben:
17.09.2019, 00:55
Wer beim Goldeuro von Anfang an dabei war hat eine sehr schöne Sammlung die sich jederzeit problemlos verkaufen lässt.
Das gilt gewiss für den Deutschen Markt.
Salami6 hat geschrieben:
17.09.2019, 00:55
Leopard, Elefant, Delphin usw. sind nur teuere Prägungen,zwar sehr schön aber in den seltensten Fällen eine gute Wertanlage, dazu gibt es auch Probleme beim Verkauf,versuche einmal einen Bottlenose Delphin zu verkaufen.Am Ende zählt der reine Goldwert,das sind aktuell1361€ pro Unze.
Leopard und Elefant sind Goldmünzen des Bayerischen Münzamtes. Die Goldelefanten gelten unter Sammlern schon heute als Geheimtip weil es von den frühen Stücken nur wenige gibt ( Auflagen deutlich unter 5.000 St. ) und die aktuellen Jahrgänge von Jahr zu Jahr mehr Anhänger also Käufer finden. Die Auflagen bewegten sich zuletzt deutlich über der 5.000er Marke.

Der Leopard ist eine neue Serie des Bayerischen Hauptmünzamtes welches eben wegen der hohen Prägequaltät und des Erfolges der Somalia Elefanten einen ausgezeichneten Ruf genießt. Die Serie war bei der Erstausgabe und bei dem aktuellen Leopard auf nur 1.000 Stücke limitiert. Weitere Erklärungen erspare ich mir. Nur so viel: Die Erstausgabe wird schon heute bei ca. 1.800 Euro gehandelt. Ausgabepreis lag vor knapp 2 Jahren bei 1.100 und ein paar Zerquetschten.

Der Delphin ist von der Royal Mint Australien. Das ist nicht mein Interessensgebiet, Ganz einfach deshalb weil diese Mint bei weitem nicht so erfolgreich und damit so bekannt wie die Perth Mint ist.
Salami6 hat geschrieben:
17.09.2019, 00:55
Am Ende zählt der reine Goldwert,das sind aktuell1361€ pro Unze.
Ich habe nicht vor, jemals meine Sammlung aufzulösen. Ich sehe die Sammlung als Absicherung für den Fall des Endes des Finanz- und Wirtschaftssystemes wie wir es seit 1913 kennen. Das schließt nicht aus, dass ich das ein oder andere Objekt aus der Sammlung hergebe, wenn ich damit interessante Neuzugänge aquirieren kann.
Salami6 hat geschrieben:
17.09.2019, 00:55
Das Problem bei Sammlermünzen ist die Flut von Neuauflagen
Das mag für Anfänger zutreffen. Aber du „sammelst“ zum Beispiel Aktien. Dort gibt es Blue Chips und nicht ganz so große Unternehmen. Die Blue Chips könnte man mit deinen Gold Mark Euro oder Krügerrand vergleichen. Ein relativ Wertstabiler Bereich. Allerdings nur so lange wie die Wirtschaft gut läuft und keine Rezession oder gar Depression kommt. Mit Aktien der nicht ganz so großen Unternehmen lassen sich natürlich exorbitante Gewinne machen. Aber nur wenn man zu den Glücklichen zählt, die Aktien innovativer Unternehmen günstig also vor den anderen kaufen. Auf dem Markt tummeln sich viele Schmierenkomödienten und Betrüger https://goldswitzerland.com/de/konig-sa ... -666-gold/ . Deswegen lasse ich davon die Finger. Da scheint mir eine Unze Nautical Ounce Victoria zum doppelten Preis des Goldwertes die deutlich sichere Investition bzw. Spekulation weil mir eben der Goldwert in jedem Fall bleibt. Kann aber jeder halten, wie er meint. Dafür leben wir zum Glück noch in einer sozialen Marktwirtschaft und nicht in einer Diktatur in der einem die Anlage von Staatsfunktionären diktiert wird.

Beitrag 17.09.2019, 11:42

Salami6
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 277
Registriert: 19.09.2017, 14:36
@gold2000
Deine Argumente kann ich nachvollziehen,ich betrachte die Münzen mit den Augen des Anlegers,da zählt nicht was ich bezahlt habe sondern was ich dafür bekomme.
Für einen Leoparden vor 2 Jahren für 1100€ gekauft bekomme ich heute 1548€,für einen Krügerrand gibt es 1360€.
Der Leopard hat heute einen Vorteil von 190€ (Gewinn,Buchwert)
Wie sieht es in 10 oder 20 Jahren aus,finde ich da noch einen Käufer der bereit ist einen höheren Aufschlag zu zahlen.
Vielleicht gibt es dann ganz andere Interessen,es stellt sich auch die Frage ob der Deutsche Durchschnitts- Michel überhaupt noch in der Lage ist hochwertige Sammlerartikel zu Kaufen.
Irgendwann ist die Kasse leer,spätestens beim Renteneintritt kommt für viele das böse Erwachen.
Aber egal,Du kaufst weiter Deine Sammlermünzen,ich schaue mir die schönen Stücke auf den Fotos an und kaufe weiter den Goldeuro,Vreneli,Reichsgold,Wilhelmina,Sovereign uä.
Dann schaue ich mir meine Palladium Rubel in PP an die trotz geringer Auflage auch 30 Jahre nach Erstausgabe nur den reinen Metallwert bringen,das kann auch bei AU und AG passieren.
Die Palladium habe ich ohne Aufpreis gekauft,da spielt es keine Rolle ob es einen Sammleraufschlag gibt oder nicht.
Anlagemünzen kann ich jederzeit problemlos zu Bargeld machen.
Träumer erwachet.

Beitrag 17.09.2019, 11:48

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2560
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Salami6 hat geschrieben:
17.09.2019, 11:42
Für einen Leoparden vor 2 Jahren für 1100€ gekauft bekomme ich heute 1548€,für einen Krügerrand gibt es 1360€.
Der Leopard hat heute einen Vorteil von 190€ (Gewinn,Buchwert)
Wie sieht es in 10 oder 20 Jahren aus,finde ich da noch einen Käufer der bereit ist einen höheren Aufschlag zu zahlen.
Ich seh das wie Du, in erster Linie interessiert mich der Metallwert.

Aber wenn man schon was hat, das aktuelle einen gewissen Sammleraufschlag erzielt, könnte man ja darüber nachdenken, diesen zusätzlichen Gewinn zu realisieren und das Geld wieder in was Anderes mit Potenzial zu stecken oder eben im Bullion. Dann hätte man den Mehrwert auch realisiert, der wenn´s blöd läuft in einen auch wieder weg sein kann. Oder dieser Mehrwert multipliziert sich, wer weiss das schon?

Aber ich persönlich halte ja insbesondere Gold als Absicherung und nicht als Spekulationsobjekt.

lifesgood

Beitrag 17.09.2019, 12:18

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3289
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
lifesgood hat geschrieben:
17.09.2019, 11:48
....
Aber ich persönlich halte ja insbesondere Gold als Absicherung und nicht als Spekulationsobjekt.

lifesgood
Ich halte Gold auch in erster Linie als Werterhaltung, Spekulation ist aber zugegebenermaßen bei mir auch dabei, wer will schon durch welche Geldanlage auch immer ärmer statt reicher werden?! smilie_06
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 17.09.2019, 12:26

Benutzeravatar
gold2000
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 28.08.2019, 16:07
lifesgood hat geschrieben:
17.09.2019, 11:48
Aber wenn man schon was hat, das aktuelle einen gewissen Sammleraufschlag erzielt, könnte man ja darüber nachdenken, diesen zusätzlichen Gewinn zu realisieren und das Geld wieder in was Anderes mit Potenzial zu stecken oder eben im Bullion. Dann hätte man den Mehrwert auch realisiert, der wenn´s blöd läuft in einen auch wieder weg sein kann.
Nehmen wir an dass ein Investor in den Jahren 2016 /17 sich jeweils eine Unze Gold Lion of England für damals 1.100 Euro ( Aktuell günstigster Händler auf gold.de Verkaufspreis 1.734 Euro ) , eine Unze Gold Griffin für damals 1.150 Euro ( Aktuell günstigster Händler auf gold.de Verkaufspreis 1.890 Euro ) und einen Dragon of Wales für 1.200 Euro gekauft hat ( Aktuell günstigster Händler auf gold.de Verkaufspreis 1.660 Euro ) . Ich besitze diese Münzen nicht und weiß daher nicht ob ich mit den von mir grob geschätzten Kaufpreisen für 2016/17 richtig liege. Aber ich nehme an, dass diese Münzen mit einem Premium von ca. 30 bis 40 Euro über dem Goldkurs angeboten und verkauft wurden. Heute liegen die Händlerankaufspreise bei 1.548 Euro für den Griffin, 1.496 Euro für den Lion of England und bei 1.405 Euro für den Dragon of Wales.

Privat könnte dieser „Investor“ bzw. „Sammler“ die 2 Unzen Goldlöwe und Griffin wohl irgendwo zwischen Händlerverkaufs – und Händlerankaufspreis sofort veräußern. Das sähe dann etwa wie folgt aus:

1.734 Euro – 1.496 Euro = 238 Euro : 2 = 119 Euro
1.734 - 119 Euro = 1.615 Euro

1.890 Euro – 1.548 Euro = 342 Euro : 2 = 171 Euro
1.890 Euro – 171 Euro = 1.719 Euro

Beim Privatverkauf hätte er also 1.615 + 1719 Euro = 3.334 Euro
Abzüglich Einkaufpreis 2016/17 ca. 2.300 Euro
Also summa summarum ca. 1.000 Euro steuerfreien Gewinn realisiert !

Die Frage die sich vor dem Verkauf stellt steht praktischer Weise auch schon im Raum
lifesgood hat geschrieben:
17.09.2019, 11:48
Oder dieser Mehrwert multipliziert sich, wer weiss das schon?
Die Frage hast du für sich persönlich wie folgt beantwortet
lifesgood hat geschrieben:
17.09.2019, 11:48
Aber ich persönlich halte ja insbesondere Gold als Absicherung und nicht als Spekulationsobjekt.

lifesgood
Ist es nicht auch eine gewagte Spekulation, die 2 Münzen jetzt nicht mit 1.000 Euro Gewinn zu veräußern ?

Für einen Verkauf könnte man immerhin den Gegenwert von ¾ oz Gold, also ca. 3 Sovereign steuerfrei realisieren. Oder man legt auf die 1.000 Euro Rendite noch mal 400 Euro drauf und legt sich den aktuellen White Lion of Mortimer für ca. 1.400 Euro gleich 3 mal in den Tresor bzw. in das Schließfach.

Beitrag 17.09.2019, 18:04

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2560
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
gold2000 hat geschrieben:
17.09.2019, 12:26
Beim Privatverkauf hätte er also 1.615 + 1719 Euro = 3.334 Euro
Abzüglich Einkaufpreis 2016/17 ca. 2.300 Euro
Also summa summarum ca. 1.000 Euro steuerfreien Gewinn realisiert !

Die Frage die sich vor dem Verkauf stellt steht praktischer Weise auch schon im Raum
lifesgood hat geschrieben:
17.09.2019, 11:48
Oder dieser Mehrwert multipliziert sich, wer weiss das schon?
Die Frage hast du für sich persönlich wie folgt beantwortet
lifesgood hat geschrieben:
17.09.2019, 11:48
Aber ich persönlich halte ja insbesondere Gold als Absicherung und nicht als Spekulationsobjekt.

lifesgood
Ist es nicht auch eine gewagte Spekulation, die 2 Münzen jetzt nicht mit 1.000 Euro Gewinn zu veräußern ?

Für einen Verkauf könnte man immerhin den Gegenwert von ¾ oz Gold, also ca. 3 Sovereign steuerfrei realisieren. Oder man legt auf die 1.000 Euro Rendite noch mal 400 Euro drauf und legt sich den aktuellen White Lion of Mortimer für ca. 1.400 Euro gleich 3 mal in den Tresor bzw. in das Schließfach.
Irgendwo hast Du da einen Rechenfehler. Wenn er beim Privatverkauf 3.334 € bekommt und drei White Lion zu je 1.400 € (= gesamt 4.200 €) kauft, dann muss er nicht 400 € drauflegen, sondern 866 €. Das liegt schlicht und ergreifend daran, dass er, wenn Du einerseits nur den Gewinn betrachtest, die Differenz vom Kaufpreis von Lion und Griffin zum heutigen Kaufpres des White Lion auch noch ausgleichen müßte ;)

Ich hab ja die Queens Beast als 2-Unzer in Silber je 30 mal, die 10 Ozer einmal und die Güldenen auch je einmal als 1 Oz und als 1/4 Oz.

Aber da hätte ich die Serie dann schon gerne voll. Davon lass ich persönlich mich auch wegen ein paar Euros Gewinnmitnahmen nicht abbringen. Und beim Kauf sind die Queens Beast ja relativ nah am Spot.

lifesgood

Beitrag 17.09.2019, 18:51

Benutzeravatar
gold2000
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 28.08.2019, 16:07
Das mit dem drauf legen kann man so oder so sehen. Schließlich würdest du beim Kauf von drei Weißen Löwen in Gold investieren und da kosten die aktuellen Queens Beasts eben jetzt mehr als 2016/17 weil der Materialpreis nun mal gestiegen ist. Aber sag mal. Da du dich hier jetzt als echter Sammler geoutet hast. Wie wäre es wenn du dir die Queens Beasts auch noch in Proof zulegst ?

Ich fürchte nämlich, dass bei den Bullion die Preise respektive der Sammler Wert (Premium) für Lion und Griffin sehr stark absacken werden, wenn sich erst mal die hohen Auflagenzahlen der Gold und Silberbullions rumgesprochen haben werden und dann würdest du nur mit den Proofs in der Champions League der Sammler mitspielen können

Beitrag 17.09.2019, 19:03

Benutzeravatar
Silberhai
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 138
Registriert: 05.09.2014, 19:46
Salami6 hat geschrieben:
17.09.2019, 00:55
Ich möchte z.b. keine Santa Maria für knapp 3000€ kaufen wenn ich jetzt im Ankauf nur 2200 bis 2450€ erhalte,die Münze ist am Ende nur 1 Unze Gold,alles andere ist Spekulation.
Wer zu spät kommt den bestraft das Leben............sorry hatte einfach nur einen guten Riecher. :wink:

Silberhai

Beitrag 17.09.2019, 19:14

Benutzeravatar
gold2000
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 28.08.2019, 16:07
@silberhai, smilie_01

nicht umsonst fängt der "frühe Vogel den Wurm"
gold2000 hat geschrieben:
17.09.2019, 18:51
Ich fürchte nämlich, dass bei den Bullion die Preise respektive der Sammler Wert (Premium) für Lion und Griffin sehr stark absacken werden, wenn sich erst mal die hohen Auflagenzahlen der Gold und Silberbullions rumgesprochen haben werden und dann würdest du nur mit den Proofs in der Champions League der Sammler mitspielen können
In Proof kommen die Motive einfach saugeil rüber: https://thesilverforum.com/topic/7102-q ... ent-120657 , aber Bullion ist auch ok smilie_01 https://thesilverforum.com/topic/7102-q ... ent-287034 , also Glückwunsch zu deiner kleinen Sammlung, lifesgood !

Beitrag 17.09.2019, 20:00

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2560
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
gold2000 hat geschrieben:
17.09.2019, 18:51
Das mit dem drauf legen kann man so oder so sehen. Schließlich würdest du beim Kauf von drei Weißen Löwen in Gold investieren und da kosten die aktuellen Queens Beasts eben jetzt mehr als 2016/17 weil der Materialpreis nun mal gestiegen ist. Aber sag mal. Da du dich hier jetzt als echter Sammler geoutet hast. Wie wäre es wenn du dir die Queens Beasts auch noch in Proof zulegst ?
Ich bin kein Goldsammler, die güldenen Biester bekomme ich zu Geburtstag und Weihnachten geschenkt, auch ein Grund weshalb ich sie nicht so einfach verkaufen würde.

Meine Sammelleidenschaft beschränkt sich auf Silber und da auch keine Proof oder solche Sachen, davon habe ich auch zu wenig Ahnung. Ich sammle "ausgefallene" Dinge aus Silber, häufig auch Selbstgegossenes oder Kurioses. Gerne im Antik-Finish (das läuft nicht an, wenn es offen rumliegt) oder UltraHighRelief und solche Dinge. Da interessiert mich auch die Wertentwicklung nicht. Denn daran will ich mich nur erfreuen und verkaufen würde ich es sowieso nicht.

lifesgood

Beitrag 17.09.2019, 22:01

Quinar
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 621
Registriert: 05.01.2012, 02:22
Goldsammler?

Schon. Einen nette Viertelstater:

https://www.numisbids.com/n.php?p=lot&sid=1654&lot=6

oder halben Dukat:

https://www.muenzen-ritter.de/75394-bra ... ss-vz.html

Ab + an gerne.

Bei dem Modernzeugs der zwei letzten Jahrhunderte zählt für mich jedoch nur das was die Feinwaage so meint.
Heute erst wieder einen 170 jährigen LMU Franzosen zu POG + 0,35% verhaftet.

Ach ja......, daß der deutsche Sammlermarkt gegenüber dem US Markt "Provinz" sei ist freilich ausgemachter Käse. Es ist ein anderer Markt mit anderen Schwerpunkten und anderen Interessen für und von Leuten anderer Mentalitäten und anderem Verständnis von Geschichte und Geldgeschichte.

Ebenso könnte man behaupten daß es in die portugiesiche Küche gegenüber der chinesischen Küche "provinziell" sei.
Vergleichbar ist zwischen D + USA nicht einmal der Bullionsammlerbereich.

In den USA ist mangels historischer Tiefenstaffelung einer eigenen Numismatik die Tendenz zur Bildchensammelei der sammlerbullions verbreiteter,während man in Europa wesentlich leichter in den tatsächlich numismatischen Sammlerbereich vordringen kann.

Beitrag 18.09.2019, 07:15

Benutzeravatar
Stempelglanz
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 650
Registriert: 14.01.2016, 02:19
Wohnort: Europa und Asien
Grandmaster hat geschrieben:
13.09.2019, 12:07
Der Großteil dieser "Sammlerwerte" wird mit der Zeit wieder gegen den Edelmetallwert gehen, wenn sich keiner mehr für die entsprechenden Münzen/Serien/etc. interessiert.
Ich bin überzeugter Sammler von schönen Münzen und bin bereit dafür Aufschläge zu bezahlen. Aber damit werde ich mich nicht reich rechnen. Auch wenn ich bei einem Verkauf ( was zur Zeit nicht ansteht ) mehr bekommen sollte orientiere ich mich stets am Spot. Masterboxen kaufen mit immer dem gleichen Motiv ist nichts für Sammler sondern für Spekulanten mit Hoffnung auf späteren Profit. Und bei einem Kurssturz ist das Gejammer gleich da. smilie_02
Und sollten meine Sammlerstücke Richtung Spot gehen ( woran ich stark zweifle ) dann ist es eben so.

Silberhai


smilie_01 ! Genau, so siehts aus! Bei mir auch,jedenfalls!
Lieber etwas mehr,als viel zu wenig !
(Dagobert Duck)

Bewertungen : https://forum.gold.de/stempelglanz-t10051.html

Antworten