Warum fällt der Goldpreis?

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 30.06.2011, 14:07

di-em-ex
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 283
Registriert: 23.01.2011, 22:42
Mit Anlehnung an den Titel dieses Threads: http://www.istockanalyst.com/finance/st ... y-be-rough

Seine Meinung ist, dass die FED mit dem ausrollen von QE2 erst einmal niedrigere Öl- und EM-Preise braucht, bevor QE3 anlaufen kann.
Die Schlussfolgerung sei ein Absinken dieser Rohstoffpreise. Mit Öl bei 80-85$ (http://www.beaconequity.com/marc-faber- ... 011-06-29/).

Ich schätze den Mann, da zu mindest die Voraussagen die ich das letzte Jahr von ihm beobachtet hatte ziemlich gut getroffen wurden. Er neigt zwar oftmals dazu alles sehr düster zu sehen, aber ich finde das nur positiv, da es einem eine untere Grenze gibt.

Ich bin daher mal gespannt ob er diesmal Recht behält und in den nächsten 3 Monaten erstmal bessere Stimmung aufkommt für die Notenbanken.
Es schadet ja nicht ein bisschen Cash bereit zu halten für Aug. und Sept.

Außerdem hatten wir nun auch die ersten zwei Quartale 2011 einen Aufstieg. Wäre daher nur plausibel, wenn sich Gold erstmal etwas beruhigt. Man darf nicht vergessen, dass sich Gold gerade mal 4% unter dem ATH befindet.
Eigentlich spricht da ein Kauf zu diesem Zeitpunkt gegen die Finanzweisheiten.

smilie_24

Beitrag 30.06.2011, 14:34

MapleHF
... dafür würde sprechen, dass man sich ja darauf geeinigt hat, zur Beruhigung des Ölpreises strategische Reserven freizugeben: < KLICK >

MapleHF

Beitrag 30.06.2011, 14:39

di-em-ex
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 283
Registriert: 23.01.2011, 22:42
MapleHF hat geschrieben:... dafür würde sprechen, dass man sich ja darauf geeinigt hat, zur Beruhigung des Ölpreises strategische Reserven freizugeben: < KLICK >

MapleHF
Daran dachte ich auch als ich Fabers Aussage gesehen und gelesen habe.
Passt irgendwie in das Gesamtbild. Hatte mich ohnehin schon gefragt wieso man genau diesen Zeitpunkt für die Reserven gewählt hatte.

Beitrag 30.06.2011, 16:18

Benutzeravatar
platypusi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 204
Registriert: 20.06.2011, 20:39
Wohnort: am Wasser
Hallo an alle!!

bin seit kurzem hier angemeldet und find die seit und das forum echt toll.
lese gerne eure komentare...vorallem die von MapleHF!! wirklich toll, weiter so smilie_23 smilie_12

ich hab da mal ne frage, hat aber nur indirekt mit dem fallenden gold-preis zu tun, aber ich frag trotzdem:

wenn ich ich gold pandas (z.b. china panda 2009 1/2 oz) aus der orginal verpackung (eingeschweist in folie) nehme und in ne kapsel stecke, verliert die münze dann beim wiederverkauf an wert, da nicht mehr orginal verpackt....???????

würd mich über ne antwort freuen

mfg platypusi

ps. der name kommt von der 1 oz platin münze mit dem niedlichen schnabeltierchen
zwar total überteuer das ding, aber ich musste sie kaufen und sie ist echt SUPER :P

Beitrag 30.06.2011, 16:29

MapleHF
... ich denke mal nicht, solange man keine Kratzer reinmacht. Das Anlaufproblem gibt es ja bei Gold nicht.

Habe meine einzige Buffalo (habe sonst nur Maples und einzelne Sammlerstücke in Gold) auch aus der Folie genommen und gekapselt. Die Folie gefiel mir einfach nicht.

MapleHF

P.S. Danke für die Blumen smilie_07

Beitrag 30.06.2011, 16:38

Benutzeravatar
platypusi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 204
Registriert: 20.06.2011, 20:39
Wohnort: am Wasser
vielen dank für die schnell antwort smilie_14

mir gefallen die "tüten" auch nicht, hab mir schon vor langem die passenden kapseln gekauft, aber bis jetzt hab ich mich noch nicht getraut die münzen aus den folien zu nehmen.

aber wenn DU das jetzt sagst, dann hole ich jetzt mal schnell die schere.... smilie_16

Beitrag 30.06.2011, 17:30

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1941
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Ich habe meine Buffalos in der Folie gelassen. Beim Verkauf später macht sich das besser, da einige Sammler bereit sind geringfügige Aufschläge für original verpackte Münzen zu zahlen. Aber, das ist jedem selbst überlassen.
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 30.06.2011, 17:37

MapleHF
... ich verkaufe nur die Bullions und nicht die schönen Stücke.

Zumal der Buffalo ein Geschenk war, sowas verkauft man ohnehin nicht ;)

MapleHF

Beitrag 30.06.2011, 17:47

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1941
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Das stimmt. Von bestimmten Exemplaren sollte man sich nie trennen. smilie_01
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 30.06.2011, 18:46

hsc50
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 07.04.2011, 14:34
Hallo silverlion,

analog zur Lichtgeschwindigkeit im Vakuum, als Referenz für Raum und Zeit, könnte auch sagen, der Wert von Gold ist und bleibt die Referenz aller Währungen, und das schon seit Urzeiten. Steigen und fallen können demnach nur Währungen gegenüber dem Goldpreis.
Oder seh ich das eventuell falsch?

Gruß
hsc99

Beitrag 30.06.2011, 19:00

di-em-ex
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 283
Registriert: 23.01.2011, 22:42
hsc50 hat geschrieben:Hallo silverlion,

analog zur Lichtgeschwindigkeit im Vakuum, als Referenz für Raum und Zeit, könnte auch sagen, der Wert von Gold ist und bleibt die Referenz aller Währungen, und das schon seit Urzeiten. Steigen und fallen können demnach nur Währungen gegenüber dem Goldpreis.
Oder seh ich das eventuell falsch?

Gruß
hsc99
Du übersiehst nur, dass der Wert eine rein menschliche geistige Erfindung ist.
Weshalb man auch sagen könnte nichts besitzt einen Wert, solange es keine Akzeptanz beim Schöpfer des Wertes (der Mensch) erlangt hat.

Ich bin zwar auch der Meinung, dass die Geschichte einen lehrt. Dennoch wäre ich vorsichtig, denn nach dieser Erkenntnis sieht man mit welchem Risiko man sich dabei abgibt. Man siehe die 90er und betrachte den Goldpreis oder die unterbewertete Fixierung im letzten Jahrhundert. Kann schnell vergessen sein die monetäre Akzeptanz eines Gegenstandes durch den Menschen.

Aber es ist richtig, dass Gold so prägend war sieht man ja super in unserer Sprache und den Sprichwörtern. Und ebenso im menschlichen "kognitiven" Verständnis welche Dinge wertvoll sind und welche nicht. Gold ist halt Gold. Aber ob das immer so bleibt? :-P *AngstVerbreite*

Ich denke daher eher, dass wir uns nicht in einem Vakuum bewegen sondern durch Windstöße auf verschiedene Zyklenwellen verrücken um jedesmal von vorne die alten Weisheiten wieder zu entdecken :D. (Hat das nicht schon Niccolo Machiavelli gesagt? Und das 1500?)

Beitrag 01.07.2011, 13:30

Benutzeravatar
psychonaut-hh
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 271
Registriert: 10.11.2010, 11:34
Die alten Weisheiten sind manchmal .... Gold wert. smilie_02

Beitrag 01.07.2011, 22:15

Benutzeravatar
alibaba
Gold-Guru
Beiträge: 2159
Registriert: 05.01.2011, 18:35
Gold ist ein Abfallprodukt der Erde smilie_02

"aus Schei..e Gold machen " smilie_02

das Tier und der Mensch kann aus sein Abfallprodukt , Biogas erzeugen smilie_02

soviel zu goldene Abfallprodukte auf diesen Planeten .

Gruss
alibaba (grins)
"unter 12 Jahre oder über 12 Jahre" nun bin ich drauf gekommen ,
reale zeitnahe Info's im eigenen Land werden von Kinder nicht erkannt ;
Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst .

Beitrag 02.07.2011, 20:18

hsc50
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 07.04.2011, 14:34
Ein möglicher Grund für den Goldpreis-Rückgang:
Die griechische Zentralbank hat im Mai rund 1.000 Unzen Gold gekauft. Die gesamten Goldreserven des Landes umfassen damit offiziell 3,584 Millionen Unzen (111,46 Tonnen) mit einem Wert von derzeit 3,7 Mrd Euro.

Könnte sein, daß Griechenland jetzt die Goldreserven abstößt, und das drückt womöglich den Goldpreis.

http://www.goldreporter.de/griechenland ... old/10644/

Beitrag 03.07.2011, 08:35

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6623
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Nein. Das ist kein Grund.

Die Schulden können damit sowieso nicht bezahlt werden. Und zur Marktmanipulation ist es einfach zu wenig. Überdies (Quelle: WGC) verkauft Griechenland (bzw. deren Zentralbank; wie dort die Eigentumsverhältnisse sind, weiß ich nicht) recht regelmäßig kleinere Mengen - ich denke so wie bei "uns" (also der Bundesbank, die Eigentümerin der Währungsreserven Deutschlands ist) geschieht das vor allem für Münzprägung. In den Tabellen des WGC heißt es "Coin purchases and other changes".

Nachdem der IWF sein Verkaufsprogramm abgeschlossen hat, wären allerdings in den Grenzen des CBGA3 Kontingente frei, um auch mal größere Mengen auf den Markt zu werfen. Aber die Zentralbanken horten zur Zeit. Jeder weiß, dass Gold im bestehenden System noch immer der "Keim" des Geldes ist, auch wenn es im Alltagsgeschäft seine Tauschmittelfunktion in der globalisierten und vernetzten Wirtschaft längst abgelegt hat.

Übrigens ein "Problem" für die Chinesen, bei denen Gold noch immer nur knapp 2% ihrer Reserven ausmacht (zum Vergleich: bei USA, Deutschland, Italien, Frankreich (den big playern im Gold-Geschäft) macht Gold jeweils um die 70% aus). Was wiederum nichts anderes bedeutet, als dass paradoxerweise kaum jemand so sehr am Fortbestand des Euro/Dollar-Systems interessiert ist, wie eben die Chinesen ...
(Nur mal so am Rande)
Andere gibt es schon genug

Beitrag 03.07.2011, 09:01

hsc50
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 07.04.2011, 14:34
Hi Ladon,

apropo Goldreserven Deutschlands: Auf den sitzen die Amis!

http://info.kopp-verlag.de/hintergruend ... rven-.html

Beitrag 03.07.2011, 10:27

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6623
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Olle Kamellen bei Kopp.
Die Sache mit den Goldreserven ist hier schon mehrfach ausführlich diskutiert worden.

Der Ausdruck "das Gold der Deutschen" ist Unsinn. Es ist in den 50er und 60er Jahren von der Buba erworben worden. Die Buba hat sehr wohl "Zugriff" auf dieses Gold - nämlich in dem Sinne, dass sie ständig damit hantiert. Eine "Rückführung" könnte es nur geben, wenn dieses Gold irgendwann mal "hingebracht" worden wäre. Ist es aber nicht. Die Buba ist durchaus kein einmaliger Einzelfall: Viele Länder und Zentralbanken lagern ihr Gold nicht im Inland (Zentrale Lagerorte vereinfachen die Geschäfte untereinander - vor allem zu den Hochzeiten der Leihgeschäfte war das fast unabdingbar).
Im Gegensatz zu den Briten und Schweizern hatten "wir" immerhin so viel Verfügungsgewalt, dass wir nicht zu Massenverkäufen gezwungen wurden.
Der Buba als Besitzerin der Währungsreserven (Und wohlgemerkt! der Bund als alleiniger Gesellschafter der Buba hat wiederum ausschließlich "Anspruch" auf das Startkapital der Buba, nicht etwa auf deren Besitz - die Buba ist unabhängig! (Details siehe das entspr. Gesetz)) passt es ganz gut, wenn KEIN Staat Zugriff hat und das Gold "sicher" im Schoß des Zentralbankpools verwahrt wird.
Der Ulfkotte bedient mal wieder nur billige, einfach gestrickte Parolen. Die Wahrheit ist viel komplexer ... und ehrlich gesagt auch viel spannender als immer wieder die gleiche Leier abzuspulen. Als ob es einen Unterschied machte, wo das Gold der Zentralbanken liegt.

Das Gold der Deutschen liegt - gottseidank - bei mir und Dir im Safe, Garten, Keller oder sonstwo. Und das ist etwa doppelt so viel wie die Buba besitzt!

P.S.
Die letzte Inaugenscheinnahme durch die Buba in New York:
»Nach Angaben der Deutschen Bundesbank haben am 11. Juni 2007 Bundesbankmitarbeiter in Begleitung von zwei für die Schlüsselführung verantwortlichen Mitarbeitern der Federal Reserve Bank, New York (Fed NY), sowie dem Vertreter des Leiters der Internen Revision und der für die Prüfung von Goldbeständen verantwortlichen Mitarbeiterin der Revision die Tresoranlagen betreten und besichtigt, in denen in 122 Gelassen (Compartments) Gold gelagert ist. Die Bestände der Deutschen Bundesbank werden nach den Geschäftsbedingungen der Fed NY in eigenen Compartments, nicht zusammen mit Beständen anderer Notenbanken, aufbewahrt. Der Leiter der Revision der Fed NY hat den Bundesbankmitarbeitern eine Bestandsbestätigung ausgehändigt.«

Und damit das klar ist:
Ich bin mir sehr wohl darüber im Klaren, dass ein einfaches "Bitte liefern Sie unser Gold bis zum ... nach Frankfurt am Main." nicht klappen würde. Es ist aber auch nicht erwünscht. Und zwar auch von deutscher Seite nicht. Und ich wiederhole: Es würde Deutschland weder reicher noch unabhängiger machen, wenn eine deutsche Regierung die Buba verstaatlichte und das Gold nach D überführen ließe.
Ausgesprochen OBSKUR und höchst fragwürdig ist die ganze Zentralbanksgold-Sache nämlich schon - allerdings nicht hinsichtlich eines speziellen deutschen Status, sondern global gesehen.
Andere gibt es schon genug

Beitrag 03.07.2011, 10:41

Benutzeravatar
CSchnuffi5
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 99
Registriert: 28.06.2011, 19:27
Wohnort: Bayern
versteh ich das jetzt richtig das die FED die Goldreserven von zig Staaten verwaltet bzw. Lagert?

heißt also alle Staaten sind somit der FED bzw. der USA ausgeliefert

bin mal gespannt wann die Amis auf die Idee kommen das sie das als ihren Besitz sehen

Beitrag 03.07.2011, 10:53

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6623
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
1.
Nach meinen Informationen haben ca. 60 Staaten Gold bei der FED gelagert. (Bitte beachten: Die Buba hat auch in London und Paris Gold)

2.
Bitte die FED nicht mit den USA verwechseln! Die FED ist eine Privatbank - noch viel mehr als die Buba, obwohl die US-Regierung andererseits zumindest personell mehr mitreden kann als die Bundesregierung bei der Buba. Die FED hat aber eine ganze Reihe private Anteilseigner.

3.
Tja, wem "gehört" das sogenannte monetäre Gold der Zentralbanken? Schwierig, schwierig.
Der Grundstock der Reichsbank bestand in 4 Milliarden, die im 71er Krieg von Frankreich geraubt, pardon: erobert wurden. Der erstaunlich hohe Goldb-Bestand der Reichsbank nach dem ersten WK fußte zu großem Teil auf "kalt eingezogenem" (Gold gab ich für Eisen) Privatgold. Die Nazis hatten 1939 nachweislich alles (!) zum Fenster rausgeschmissen - inklusive des österreichischen, tschechischen und des Danziger Goldes. Danach lebten sie von der Hand in den Mund (berühmt die Odyssee des belgischen Goldes, das dann umgeschmolzen und zwecks Devisenbeschaffung in der Schweiz landete).
Kurz: Ja, im schlimmsten Krisenfall werden die Amis wohl kaum Freunde kennen und möglicherweise die FED enteignen - aber ich bin da ziemlich gelassen: Die FED wird sich von der US-Regierung kaum einfach so entmachten lassen und wie gesagt, da wirken ja nicht nur US-amerikanische Interessen im Hintergrund.
Andere gibt es schon genug

Beitrag 03.07.2011, 12:43

smilelover
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1762
Registriert: 03.06.2011, 13:48
in denen in 122 Gelassen (Compartments) Gold gelagert ist. Die Bestände der Deutschen Bundesbank werden nach den Geschäftsbedingungen der Fed NY in eigenen Compartments, nicht zusammen mit Beständen anderer Notenbanken, aufbewahrt.
Sind diese Compartments mit geschlossenen Rolltoren gesichert? Zum selben Termin werden wohl nicht Vertreter mehrerer Staatsbanken dort vorstellig werden. Ich stelle mir gerade vor, wie die dort vor einem Besichtigungstermin das Gold schnell in die betreffenden Compartments umlagern
smilie_20

smilie_10
res ipsa loquitur

Antworten