Was wäre wenn!

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 21.12.2015, 14:31

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3313
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Es ist ja auch immer die Frage, wie katastrophal die Lage würde.
Ginge es ums Verhungern oder nicht, könnte der Bauer machen was er wollte, die Menschen würden sich die Lebensmittel irgendwie holen und wie die Heuschrecken über die Felder und Lager des Landwirtes herfallen.
Aber da bald Weihnachten ist wollen wir dieses Szenario nicht weiter verfolgen smilie_16 .
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 21.12.2015, 14:40

Knoxler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 356
Registriert: 05.03.2011, 11:46
Wohnort: bei Fort Knox
VfL Bochum 1848 hat geschrieben: Aber da bald Weihnachten ist wollen wir dieses Szenario nicht weiter verfolgen smilie_16 .
Aber da bald Weihnachten ist u. e' bissel Zeit zum Lesen, hier ein schöner Bericht zum Thema. Kann sein das er schon bekannt ist, hab ihn mehr als einmal einverleibt, ist einfach interessant u. spannend.

http://www.kollektives-gedaechtnis.de/t ... on1923.htm

Knoxler, ...........und allen ein, evtl., letztes frohes Fest
wunderbar gehandelt: mit Ratatoeskr, rosab2000, DuraAce, Eligius, d.pust, kintaro

Beitrag 21.12.2015, 15:21

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3313
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Ist jetzt zwar ein bisschen off Topic, aber allen, die sich gern mit Endzeit und Dystopie beschäftigen sei folgender Roman empfohlen: "die Straße" von Cormac McCarthy bzw. als DVD "The Road", meines Erachtens mit Abstand die beste Lektüre/DVD zum Thema.
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 21.12.2015, 16:59

Quinar
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 647
Registriert: 05.01.2012, 02:22
Von welchen "Bauern" redet ihr?

Das sind mit wenigen Ausnahmen hochspezialisieter Subunternehmer der Nahrungsmittelindustrie!

Auch fast alle Ökobauern!

Es gibt da gaaaanz wenige Ausnahmen,Insofern fallen die Szenarien wie es sie zuletzt nach dem WK II gab aus wegen ist nicht!

@PaulaU :Mal abgesehen von dem Umstand daß der Taler eine Silbermünze war(auch wenn es Talermultipla in Au gab standen sie auf Ag Fuß)wirst Du wohl Niemanden finden der ein paar KILO Fleisch für etwa Gold hergibt.

Beitrag 21.12.2015, 23:13

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2195
Registriert: 08.03.2012, 05:49
PaulaU hat geschrieben:Soweit ich informiert bin, nimmt sie aber nicht gleich jeder an. Das muss man auch berücksichtigen.
Stimmt, die Akzeptanzstellen sind in Deutschland noch relativ gering. Aber wo kann man denn im Laden mit Edelmetallen bezahlen? Ehrlich gesagt habe ich davon in Deutschland noch nie etwas gehört.

Wie oben schon angedeutet gibt es da wahrscheinlich auch eine Kluft zwischen der jüngeren und der älteren Generation. Ich bin überzeugt davon, würde man versuchen auf der Straße einer x-beliebigen Personen irgendwas abkaufen zu wollen, so würde man zumindest bei den Jüngeren mit einem Bitcoin deutlich weiter kommen als bspw. mit einer Hand voll Silbermünzen, wo keiner auf die Schnelle verifizieren kann, ob die auch echt sind. Bei Bitcoins dauert die Transaktion im Schnitt fünf Minuten, wenn man noch mehr Sicherheit will auch ein paar Minuten länger, ist dann ohne zusätzliche Prüfungen aber sicher abgeschlossen (mit anderen Kryptowährungen geht es sogar noch schneller). Bei den Älteren oder bspw. Türkischstämmigen kommt man da mit Gold und Silber vermutlich schon weiter.

Die Frage ist ja immer, welche Währung ist in welcher Situation am praktischsten. Wenn der Bauer euch einen Liter Milch verkauft, muss er sich ja auch Gedanken machen, womit er das Futter für seine Kühe dann bezahlt. Akzeptiert der Futterhändler auch das Gold? Wenn nicht, muss er beim nächsten Milchverkauf evtl. doch auf eine andere Währung bestehen. Vor dem gleichen Problem steht der Futterhändler etc. Und in einem kontinuierlichen Geldkreislauf "fließen" Kryptowähungen m.E. einfach besser als Edelmetalle.
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“

Beitrag 21.12.2015, 23:57

Benutzeravatar
Ken.Guru
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 897
Registriert: 03.05.2012, 06:42
mal ne frage. habt ihr akademiker überhaupt schon mal drüber nachgedacht was aus euren bitcoins, bankguthaben incl. schliesfächern,kommunikationsgeräten, computern, handys etc. wird wenn es mal 14 tage keinen strom gibt ?
14 tage ohne strom und die zivilisation so wie "ihr" sie kennt bricht zusammen. der ganze crash mag viell. 1-2 + monate dauern, aber ohne strom hat es gehupt. und strom ist nur ein kleines detail des großen, von dem was nicht da ist.
ich finde das echt witzig was ich hier so lesen kann. :mrgreen:
Diese Oneman Show hier hat soviel mit Meinungsfreiheit zu tun wie ein Zitronenfalter mit Zitronen falten. Meine Sperrung war wohl das Beste was mir passieren konnte. Danke an alle linken Weltverbesserer. Irgendwann merkt ihr wie bescheuert ihr seid.

Beitrag 22.12.2015, 00:03

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
EM-Hamster hat geschrieben:Was würde passieren, wenn es den Supergau geben würde, bei dem unsere Währung nichts mehr wert wäre?
Du hast die Begrifflichkeit schon genau richtig gewählt, bzw. den Unterschied zwischen Geld und Währung dargestellt.

Geld beeinhaltet neben der Zahlungsfunktion auch die Wertaufbewahrungsfunktion. Da der Euro als Wertaufbewahrungsmittel nicht geeignet ist, ist dieser Währung, Gold und Silber sind Geld (sowohl Zahlungsmittel, als auch Wertaufbewahrungsmittel).
EM-Hamster hat geschrieben:Was würde passieren, wenn die Forenmitglieder, gleich aus welchen Foren auch immer, versuchen würden, ihre Münzen ob Gold oder Silber zu verkaufen? Fraglich an wen überhaupt.

Was würde passieren, wenn die Edelmetallankäufer nicht mehr ankaufen könnten, weil sie schlichtweg das Kapital zum Ankauf der Münzen nicht mehr haben?
Privatleute und der kleine Edelmetallankäufer um die Ecke vielleicht nicht, aber es gibt ja auch noch große Edelmetallhändler, Scheideanstalten und Banken.
EM-Hamster hat geschrieben:Wie oder Wo würde man mit seinem EM gleichst welcher Stückelung einkaufen können (Bauer/ Supermarkt etc.), wenn es kein Bargeld mehr gibt?

Dieses Horrorszenario mal Auszudiskutieren ist uns die Eröffnung eines neuen Faden /Threads wert.

Rein sachliche Gedanken und Meinungen würden uns freuen.
Für dieses Szenario (Einkauf beim Bauern oder im Supermarkt) erscheinen mir Edelmetalle nicht so geeignet (außer als Tauschmittel im absoluten Notfall, in Notsituationen geht das Edelmetall dann aber auch deutlich unter Wert weg). Ich betrachte Edelmetalle daher eher als Wertspeicher für die Zeit nach einer Währungsreform.

Beitrag 22.12.2015, 00:17

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2195
Registriert: 08.03.2012, 05:49
Ken.Guru hat geschrieben:der ganze crash mag viell. 1-2 + monate dauern, aber ohne strom hat es gehupt. und strom ist nur ein kleines detail des großen, von dem was nicht da ist.
ich finde das echt witzig was ich hier so lesen kann. :mrgreen:
Finde ich auch witzig, wie solche Diskussionen letztlich immer wieder darauf hinauslaufen, dass die Krise so schwarz gemalt wird, dass irgendwann doch nur Gold und Silber als Ultima Ratio übrigbleiben. :wink:

Die Ausgangsfrage war doch "Was würde passieren, wenn es den Supergau geben würde, bei dem unsere Währung nichts mehr wert wäre?". Meinst du, die Kraftwerke sagen sich dann "Oh, Währung nichts mehr wert, keine Einnahmen mehr, dann stellen wir den Betrieb ein!"? Das macht keine Regierung der Welt mit, eher rückt das Militär dort ein und bringt die wieder zum Laufen.
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“

Beitrag 22.12.2015, 00:42

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3910
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
Ich finde die Diskussion hier schon lange nicht mehr witzig.
Manche wissen doch nicht mal was ein GAU überhaupt ist...und quatschen von einem "Supergau"
In dieser Welt reicht doch schon ein Stromausfall in einem größeren Teritorium von mehr als
einem Tag und "just in time" inklusive Ausfall der ach so "modernen" Technik.
Da ist Panik vorprogammiert und EM ist da nutzlos.
EM war nie Krisenmetall,erst NACH der Krise wirds wieder interessant.
Und das sogenannte Geld ist schon lange nix mehr wert,nur der Glaube(Vertrauen genannt)
als Illusion hält dieses Sytem am Laufen.
Beispiel:
Zinsen sind, auf den allereinfachsten Nenner gebracht, der Preis für Geld.
Im Volksmund heißt es aus gutem Grund: Was nix kostet, ist nix.
http://www.rottmeyer.de/was-nix-kost-ist-auch-nix/

T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 22.12.2015, 07:40

Benutzeravatar
Dragonh3art
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 639
Registriert: 21.09.2013, 13:15
Irgendwie Beschreibt Ihr hier ein MadMax Zenario. Wenn es zum Super GAU ( Größter Anzunehmder Unfall )kann man davon ausgehen, Das die Welt um eine sehr große Bevölkerrungszahl reduziert wird. Es wird nicht passieren das unsere Währung von heute auf morgen null Wert ist, das gabe es so glaube ich auch noch nie.
Ok es wurde erheblich abgewertet aber null Wert wird so nicht passieren, ausser es kommt halt zum MaMax Zenario, dann wird man froh sein wenn man für ein paar Monate Essen im Keller gebunkert hat und ein paar Waffen umd dieses Essen gegen andere zu verteidigen.
Danach wird es Kämpfe zwischen Starken und Schwachen geben. Um Sachen die wir heute für ganz normal halten. Was meint Ihr den wenn man ums Überleben känmpft weil man am Verhungern/Verdursten ist das einer seine 1l Flasche Wasser für 1 Oz Gold verkauft ???

Also können wir alle nur hoffen das wir und unsere Kinder so etwas nicht erleben werden.
Und wer meint er wird mit seinen 20 oder 50 Oz die er irgendwo bunkert reich wenn die Welt untergeht naja da denke ich mir dann jetzt nur meinen Teil zu.

Also freut euch das Ihr euer EM habt, wenn die Währung irgendwann den Bach runter geht könnt Ihr davon ausgehen das euer EM in der neuen Währung auch was Wert ist. Aber sollte es mal irgendwann um das Überleben gehen lasst es da wo es ist.

MfG
Dragonh3art

Beitrag 22.12.2015, 07:55

Benutzeravatar
Polkrich
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 728
Registriert: 07.02.2014, 11:30
Wohnort: Mittendrin
So ähnlich sehe ich das auch. Nur ob die US-Verbrecher kampflos ihr fallendes Imperium aufgeben oder doch in einem letzten Akt der Verzweiflung einen großen Krieg beginnen, weiß ich nicht. Die beste Lösung für uns EM-Bugs wäre wohl, wenn die gewünsche hohe Inflation begönne und es daraufhin zu einem Währungsswap kommt. Krieg kann für keinen eine Lösung sein, da nützen auch Tonnen von EM nichts.
Immer kritisch bleiben....

Erfolgreich gehandelt mit diversen Mitgliedern
Bewertungen: http://www.gold.de/forum/polkrich-t8272.html

Beitrag 22.12.2015, 08:30

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2576
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Polkrich hat geschrieben:Die beste Lösung für uns EM-Bugs wäre wohl, wenn die gewünsche hohe Inflation begönne und es daraufhin zu einem Währungsswap kommt.
Das Beste wäre doch, wenn alles noch möglichst lange so weiterläuft wie jetzt. Wir EM-Bugs haben ja offensichtlich mehr Geld zur Verfügung, als wir zum Leben brauchen, sonst könnten wir ja kein EM kaufen ;)

Für mich persönlich sind EMs in erster Linie Absicherung für den Fall eines Währungsswap, damit ich dann nicht irgendwann mitellos dastehe. Das bedeutet aber nicht, dass ich mir ein solches oder gar ein schlimmeres Szenario wünschen würde, nur damit meine Edelmetalle möglichst viel Gewinn machen. In meiner Finanzplanung fürs Alter komme ich mit den aktuellen Kursen noch locker hin, selbst 20 - 30% niedrigere Kurse wären kein Problem, auch wenn ich davon ausgehe, dass wir in einigen Jahren deutlich höhere Kurse sehen werden. Letztendlich muss man sehen was kommt und bei Übertreibungen (nach oben wie nach unten) auch mal ein wenig spekulativ unterwegs sein. So waren meine Silberkäufe in 2015 rein spekulativer Natur. Habe neben physischer Ware sogar ein wenig Silber-ETFs gekauft.

lifesgood

Beitrag 22.12.2015, 08:50

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6623
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Polkrich hat geschrieben:...
Die beste Lösung für uns EM-Bugs wäre wohl, wenn die gewünsche hohe Inflation begönne und es daraufhin zu einem Währungsswap kommt.
...
So isses. Allerdings: WER wird wohl die neue Währung einführen? Die EM-Bugs bestimmt nicht. Mithin werden "andere" Kräfte dafür sorgen, dass "die EM-Bugs" nicht die wirklichen Nutznießer sind. Zumindest nicht geplant.

Ich habe auch keinerlei Erwartung mit meinem Gold das Riesengeschäft zu machen.
Muss auch nicht sein. Stand heute, habe ich den (echten) Inflationsausgleich gut "drin". Also kann ich völlig unaufgeregt sein.
Andere gibt es schon genug

Beitrag 22.12.2015, 11:36

Benutzeravatar
EM-Hamster
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 837
Registriert: 15.07.2011, 15:59
Tja, wenn Leute Nachts nicht schlafen können
und sich dann noch ärgern müssen - gaanz schlimm.
Aurum, quo vadis - et argentum?
die EM-Hamster smilie_24

Beitrag 22.12.2015, 14:25

Benutzeravatar
PaulaU
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 203
Registriert: 30.03.2012, 19:40
Ken.Guru hat geschrieben:mal ne frage. habt ihr akademiker überhaupt schon mal drüber nachgedacht was aus euren bitcoins, bankguthaben incl. schliesfächern,kommunikationsgeräten, computern, handys etc. wird wenn es mal 14 tage keinen strom gibt ?
14 tage ohne strom und die zivilisation so wie "ihr" sie kennt bricht zusammen. der ganze crash mag viell. 1-2 + monate dauern, aber ohne strom hat es gehupt. und strom ist nur ein kleines detail des großen, von dem was nicht da ist.
ich finde das echt witzig was ich hier so lesen kann.
smilie_11 smilie_01

Dann gibts halt 14 Tage kein Futter. smilie_11
Quinar hat geschrieben:
@PaulaU :Mal abgesehen von dem Umstand daß der Taler eine Silbermünze war(auch wenn es Talermultipla in Au gab standen sie auf Ag Fuß)wirst Du wohl Niemanden finden der ein paar KILO Fleisch für etwa Gold hergibt.
Das macht nichts. Bei mir gibts dann halt Kaninchen am Spieß.

_________________________


Ehrlich gesagt, ich halte nichts von Angstmacherei, um den Bedarf der Menschen nach EM zu stärken und dadurch den Preis und den Absatz zu erhöhen.
Mittel- bis langfristig wird die Welt eh mehr Metall allg. brauchen, da der Verbrauch durch Überbevölkerung und ständig neue Technologie zwangsläufig steigen wird und damit auch die Preise der Rohstoffe allg.. Da braucht man nur ein wenig Geduld, also: Abwarten und Tee trinken ist angesagt.
Da kurzfristig nicht viel mit EM erreichbar sein wird, würde ich auch nicht mein ganzes Geld darin investieren. Doch ein gutes Portiöchen sollte sich jeder beiseite legen, wenn er später gut abschneiden möchte.

Diese Horrorvisionen sollte man aber lassen, die helfen wirklich niemandem.

Beitrag 24.12.2015, 13:46

Benutzeravatar
joecoin
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 423
Registriert: 06.11.2011, 22:48
Wohnort: First we take Berlin.
Um auch in diesem Thread mal kurz auf das übliche Hörensagen in Bezug auf die Sicherheit von Bitcoin einzugehen: nein, niemand kann einem Bitcoins stehlen, die man gesichert hat. Überhaupt hat es noch nie etwas gegeben, was so dermassen nicht gestohlen oder konfisziert werden kann wie Bitcoin und das wird so bleiben solange wir uns in einem Universum mit einer Zeit- und drei Raumdimensionen befinden in dem die Sätze der Thermodynamik gelten und solange Computer aus so was wie Materie gebaut werden.

Ansonsten kann m.E. der aufmerksame Beobachter heute eigentlich keinen begründeten Zweifel mehr daran haben, dass Bitcoin Fiat-Währungen genauso ablösen wird wie die Krypto-Ökonomie unser bestehendes Wirtschafts- und Finanzsystem alltogether.

Wie das immer so ist: die Zukunft ist schon lange da, nur noch nicht gleichmässig verteilt und bei allen angekommen. Mit Bitoin wird bereits heute jeden Tag mehr Geld verschickt als mit Western Union und es gibt keine relevante Bank und keinen Technologiekonzern mehr auf der Welt, der nicht irgendwie versucht “Blockchain-Technologie” zu entwickeln oder brainstormt, wie man irgendwie da mitmachen und im Zeitalter von P2P als Mittelsmann noch ein wenig relevant bleiben kann.

Kurz: Bitcoin ist bereits da, ist bereits nützlich und wird bereits genutzt. Eine bessere Alternative ist weit und breit nicht in Sicht und gelinde gesagt aktuell auch gar nicht vorstellbar. Bitcoin etabliert sich als das eine VTP, also “Value Transfer Protocol”, so wie sich ein TCP/IP, ein HTTP und ein SMTP etabliert haben.

Die Frage ist, ob erst unser aktuelles System zusammenbricht (Hyperinflation) bevor alle Bitcoin benutzen oder ob Bitcoin bereits vorher das bestehende system ersetzen wird. Der zweite Fall, also das was man “Hyperbitcoinisierung” nennt, wäre für uns alle wünschenswerter. Während nämlich im Falle der Hyperinflation sämtlicher Geldwert vernichtet wird und die gesamte Wirtschaft zusammenbricht (siehe historische Beispiele) würde eine Hyperbitcoinisierung einfach eine Umschichtung der Werte bedeuten, während derer wir einfach weiter wirtschaften könnten (wobei es natürlich auch hier Verlierer geben wird, nämlich die, die am längsten warten und denen dann keiner mehr Bitcoin für ihr Fiat verkaufen wird aber das ist nunmal eine ewige Lebensrealität: wer zu spät kommt der muss sehen was übrig bleibt). Wer Gold hat, wird meiner Meinung nach dafür aber auch immer Bitcoins kriegen.

Wait, Hyperbitcoinisierung, what!? :)

Hyperbitcoinisierung kann sowohl aus einer Eigendynamik resultieren (schwindendes Vertrauen in Fiat und gleichzeitig steigendes Verständnis für die Vorteile des neuen Geldes) oder Folge einer spekulativen Attacke auf die eine oder andere Fiat-Währung sein. Wenn der Wert von Bitcoin sich noch ein paar mal vervielfacht steckt so viel Geld drin, dass es reicht, um damit kleine Fiat-Währungen spekulativ abzuschiessen. Die Zentralbank von Barbados (hat weniger als 1 Milliarde USD Einlagen) ist sich dieser Gefahr bereits bewusst und diskutiert deshalb öffentlich, ob man sich nicht ein paar Bitcoins anschaffen sollte, weil die verstanden haben, dass das das einzige Mittel ist, um sich gegen eine solche Attacke zur Wehr zu setzen. Das Dilemma: die wissen auch, dass Zentralbanken, die anfangen sich Bitcoins anzuschaffen, eben diese Entwicklung beschleunigen werden ;).

However, aus diesen und vielen anderen Gründen gehe ich davon aus, dass die Frage nach dem nächsten Geld bereits geklärt ist.

Und natürlich kann ich mir nicht verkneifen, auf die Vorteile eines Grenzübertrittes mit Bitcoin gegenüber Gold zu verweisen: http://www.zerohedge.com/news/2015-12-2 ... ars-rectum

Frohes Fest

wünscht der Joe!

Beitrag 27.12.2015, 16:45

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1296
Registriert: 05.11.2011, 21:59
joecoin hat geschrieben: Die Frage ist, ob erst unser aktuelles System zusammenbricht (Hyperinflation) bevor alle Bitcoin benutzen oder ob Bitcoin bereits vorher das bestehende system ersetzen wird. Der zweite Fall, also das was man “Hyperbitcoinisierung” nennt, wäre für uns alle wünschenswerter. Während nämlich im Falle der Hyperinflation sämtlicher Geldwert vernichtet wird und die gesamte Wirtschaft zusammenbricht (siehe historische Beispiele) würde eine Hyperbitcoinisierung einfach eine Umschichtung der Werte bedeuten, während derer wir einfach weiter wirtschaften könnten (wobei es natürlich auch hier Verlierer geben wird, nämlich die, die am längsten warten und denen dann keiner mehr Bitcoin für ihr Fiat verkaufen wird aber das ist nunmal eine ewige Lebensrealität: wer zu spät kommt der muss sehen was übrig bleibt).
Stimmt, ist gerade wieder Bitcoin-Hype-Zeit. Kurse sind gestiegen, daher sind Bitcoins alternativlos.... smilie_08

Antworten