Feinwaage kaufen - Tipps?

Hilfethemen zum Gold Preisvergleich und Kauf und Verkauf von Artikeln im Marktplatz

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 20.02.2011, 10:45

Benutzeravatar
Circle
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 620
Registriert: 26.12.2010, 20:10
So jetzt wird bei mir eine Feinwaage fällig.
Aber welche?

Die einen gehen zwar in 0,01 g Schritten, aber dafür nur bis 100 g
Die mich mehr interessieren würden sind die bist 1000 g gehen, da ist die Einteilung allerdings 0,1 g
Reicht das?

http://www.amazon.de/Digitalwaage-Feinw ... 68&sr=8-12

Die finde ich ganz gut....
Nein, eine Kristallkugel habe ich nicht -
aber eine eigene Meinung ;-)

Beitrag 20.02.2011, 11:07

di-em-ex
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 283
Registriert: 23.01.2011, 22:42
Ich habe mir auch so ne Billigfeinwaage gekauft.
Mit 0,05g Abstufung. Allerdings muss man da vorsichtig sein.
Meine zeigt mir bei einer Unze (Philli) 31,3g an.

Bei historischen Münzen wie der Reichsmarkmünzen ist eine kleinere Abstufung sinnvoll, wenn du nur BullionMünzen kaufen willst sollte 0,1g auch reichen.

Beitrag 20.02.2011, 11:11

Benutzeravatar
Circle
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 620
Registriert: 26.12.2010, 20:10
Da ich eher in Silber bin, sind mir die 1000g wichtig. Und 12€ sind ja nun kein Vermögen.
Sollte ich merken dass ich genauere Messungen brauche kaufe ich mir was feineres nach.

Empfehlungen?
Nein, eine Kristallkugel habe ich nicht -
aber eine eigene Meinung ;-)

Beitrag 20.02.2011, 11:34

di-em-ex
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 283
Registriert: 23.01.2011, 22:42
Wenn deine Einstellung so ist würde ich auch eher 2 kaufen sobald ich merke die eine reicht nicht.
Dann hast du eine für die 10 unzer und mehr und eine für einzelne.

Aber für 4€ mehr kriegst halt eine die für beides passt:
http://www.amazon.de/1000g-Feinwaage-K% ... 77&sr=8-29

Beitrag 20.02.2011, 11:55

Benutzeravatar
Silberhörnchen
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 249
Registriert: 19.11.2010, 17:44
Wohnort: München
smilie_13

Bei diesen ganzen Billigangeboten sollte man sich darüber klar sein, dass die Abstufung der Anzeige nicht dasselbe wie die Messgenauigkeit ist. Diese Abstufung ergibt sich im allgemeinen einfach daraus, welches Display für den Hersteller im Einkauf am billisten ist.

Eine Waage die tatsächlich auf +/- 0,01 g mißt wird man wohl unter 750 - 1000 € nicht finden.

Eine solche Genauigkeit ist aber zum Glück auch nicht nötig. Das gilt zu mindestens für Goldmünzen. Die hohe Dichte von Gold läßt sich praktisch (d.h. so dass sich der Aufwand für einen Fälscher lohnen dürfte) nicht simulieren. Wenn die Abmessungen korrekt sind und das Gewicht ungefähr stimmt ist man in Hinblick auf den EM-Gehalt eigendlich immer auf der richtigen Seite. Ob die Münze dann unter numismatischen Gesichtspunkten echt ist, steht natürlich auf einen anderen Blatt.

Wichtiger ist eine präzise Lehre (am besten Schieblehre) und vor allem das Wissen wie man damit richtig umgeht. Abweichungen beim Material werden von Fälschern gerne dadurch ausgeglichen, dass man eine andere Rondendicke benutzt und damit das Gewicht wieder exakt stimmt. Gilt gerade für Silber!
From the notebook of Lazarus Long (Robert Heinlein 1973):
Stupidity cannot be cured with money, or through education, or by legislation. Stupidity is not a sin, the victim can't help being stupid. But stupidity is the only universal capital crime.

Beitrag 20.02.2011, 12:08

Benutzeravatar
Circle
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 620
Registriert: 26.12.2010, 20:10
Wüde ich 700-1000 € gerade ausgeben wollen... nun ja eine Waage stände da nicht auf Platz eins des Wunschzettels :lol:

Ich denke es gibt zwischen 9.90 und 1000€ sicher interessante Zwischenabstufungen.
Vielleicht hat ja jemand von Euch so eine und kann sie empfehlen.
Nein, eine Kristallkugel habe ich nicht -
aber eine eigene Meinung ;-)

Beitrag 20.02.2011, 13:09

Benutzeravatar
guenterh
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 16.01.2011, 12:34
Wohnort: Hohenthann / Bayern
Hallo,

guck Dir mal die Waagen von GundG an:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... SA:DE:1123

Hab von denen eine 100g / 0,01 g und eine 300g / 0,05g.
Die Waagen sind gut und günstig.
Verkauf vom "Hersteller" - hab von denen schon mehrere gekauft.

Interessant ist auch die von Link:
200g/0,05g & 50g/0,01g

Jeweils mit Prüfgewicht.
Grüße
Günter

PS: Mehrfachversand kostet bei GundG 4,95
Gehandelt mit: Helmut,antonreich, Enno+Tara, SammlerNeu, Kellejunior, ddaakk
Mehrfach gehandelt mit: megane26, Auerbach
Meine schönsten Unzen: Wolverine und Ural Owl

Beitrag 20.02.2011, 18:36

ddaakk
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 18.01.2010, 14:25
Hallo guten Abend zusammen,

ich habe mir diese Waage gekauft:
http://www.amazon.de/ALMASA-MT-9-Heraus ... ion/dp/B00
die Wiegt bis 2 kg ist sehr handlich und die Anzeige ist ausfahrbar. Ich finde ein gutes Teil wenn auch mit € 24,90 etwas teurer..

Gruß

Beitrag 20.02.2011, 20:03

Benutzeravatar
Circle
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 620
Registriert: 26.12.2010, 20:10
Hallo,

Dein Link funktioniert leider nicht, stellst Du ihn bitte nochmal ein?

Danke
Circle
Nein, eine Kristallkugel habe ich nicht -
aber eine eigene Meinung ;-)

Beitrag 20.02.2011, 21:02

goldmünzenonkel
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 127
Registriert: 18.08.2010, 13:29
Wohnort: Münsterland
Hallo zusammen,

habe schon die dritte Feinwaage, wenn es auf Messgenauigkeit ankommt, würde ich
diese hier empfehlen. Sind zwar teurer, aber dafür bin ich nun zufrieden.

http://www.leuchtturm.com/epages/leucht ... 00/DE_2304

Bei meiner ersten waren alle 8 Wochen die Batterien leer. Die zweite war viel zu ungenau.
Ich habe die 50 Gramm Waage, Messgenauigkeit stimmt !!! + - 0,02 gr.
Habe das mit einer teuren Waage überprüft. Ist bei Goldmünzen schon wichtig.
Batterien halten auch schon ca. 1,5 Jahre.
Die ersten Waagen haben auch nur 9,95 bzw. 19,95 Euro gekostet.
Zu den größeren Waagen kann ich leider nichts sagen.

Grüsse in die Runde

Beitrag 20.02.2011, 21:17

Benutzeravatar
silvercruiser
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 06.01.2011, 12:29
Wohnort: Südwesten
Hallo,

habe auch eine Waage von G+G, bin sehr zufrieden damit. Ist ein Kalibriergewicht mit dabei.
Und der Kundenservice passt dort auch. Was wohl bei den vielen Hongkong-Waagen für den schmalen Taler eher weniger zutreffen wird.

Grüße, Silvercruiser.

Beitrag 04.12.2011, 22:21

Nasowas
Newcomer
Beiträge: 1
Registriert: 20.11.2011, 19:06
Eine günstige und genaue Alternative sind Pulverwaagen vom Waffenfachhandel (z.B. RCBS), wiegen auf 0,01 gramm genau.

Wenn nicht wird es nämlich u. U. gefährlich :-)

Beitrag 05.12.2011, 18:30

Benutzeravatar
Mithras
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 07.01.2011, 16:21
Wohnort: dort, wo ich die Schuhe ausziehe
Wer wirklich alles "auf die GOLDwaage legen muß" :wink: - hier mein Tip: Der liebe Onkel Mithras hat seit einiger Zeit dieses Produkt von G&G im Einsatz: http://www.ebay.de/itm/50g-0-001-Feinwa ... 2a062c78e8

Bin absolut davon überzeugt; für meine Zwecke reicht's. Top Preis-/Leistungsverhältnis! smilie_01 Und ist bis in den Bereich genau, den Handelsmünzen halt haben (meine größte ist ein 5-facher Sovereign von knapp 40 g rauh). Man muß halt wissen/beachten, daß man generell von +/- 2...3 mg Meßfehler ausgehen muß; mit zunehmendem Gewicht größer werdend. (Mindestens! Vielleicht auch +/- 5 mg...) Was dann gemäß ingenieurwissenschaftlicher Denke impliziert, daß man das angezeigte Ergebnis für Verwendung gegenüber Dritten besser gleich auf volle 0,01 g ab- oder aufrundet. ABER: Es macht schon einen gewaltigen Unterschied, ob man kleine Differenzen zwischen verschiedenen Münzen nun wirklich GENAU erkennen kann, auch wenn "an sich" ein gewisser Meßfehler enthalten ist. Und genau das kann selbst eine sehr präzise Waage mit 0,01 g Auflösung nicht leisten. Da erkennt man nur ansatzweise, ob das angezeigte Gewicht eher nach unten oder nach oben "wegzappelt", oder "steht wie Ast". Was dann allerdings nur eine rein qualitative Aussage ist...

Und @Silberhörnchen: Du erzählst Unsinn. Die max. Wägebereiche und insbesondere die Auflösungen sind schon mit entsprechendem Aufwand in der Waagentechnik implementiert; und es macht dabei einen RIESIGEN Unterschied, ob man eine Waage für max. 50 g mit 0,01 g Auflösung oder dasselbe Maximalgewicht mit 0,001 g baut. Glaub's einem gelernten Ingenieur! Natürlich gilt IMMER: "You get what you pay for." Diese Billig-Präzisionswaagen muß man halt generell laufend kalibrieren (auf jeden Fall, wenn man sie mal ein paar Tage nicht angehabt hat, sowie nach Erneuerung der Batterien - wobei man bei denen eh NIE sparen sollte: immer nur beste Alkalizellen nehmen!). Und das mitgelieferte Prüfgewicht sollte man auf jeden Fall(!) mal mit einer Höchstpräzisionswaage einwiegen. (Meine mitgelieferten Gewichte haben z.B. 20,000 g genau und eines 20,001 g gehabt, wobei ich das letztere dann halt ein ganz klein wenig mit Schmirgelpapier präzise auf ebenfalls 20,000 g hingetrimmt habe.)

Für Silberhorter empfielt sich sowas hier: http://www.ebay.de/itm/3000g-0-1g-Feinw ... 2a0c21ac44 (max. 3 kg mit 0,1 g Genauigkeit - habe ich auch für "grobe Zwecke" im Einsatz .... smilie_24 )
Goldigste Grüße,

Euer Mithras, der Goldjunge

Und nicht vergessen: "Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null." [Voltaire, 1694-1778]

Beitrag 05.12.2011, 19:04

Benutzeravatar
Zweifler0815
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: 06.01.2011, 23:42
Ja, von G&G hab ich auch eine kleine Taschenwaage (100g, d=0,01g), mit der ich sehr zufrieden bin.
Reicht für meine Zwecke aus, war recht preisgünstig und zuverlässig (funzt nach Jahren immer noch).
Kalibriergewicht hab ich noch zugekauft.
Werde demnächst nochmal eine andere (siehe Mithras' Empfehlungen) dort kaufen.

Beitrag 12.01.2012, 06:20

pewamg001
½ Unze Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 01.07.2011, 17:03
Hallo zusammen,

ich habe mir bei Amazon eine günstige Waage mit Kalibriergewicht gekauft, die geht bis 200 Gramm, bis jetzt ist sie in Ordnung. Ich habe sie mehrfach gebraucht, und das Ergebnis war immer o. k., vielleicht hilft mein Tipp mal dort zu schauen.

Bis dann

Pewam

Beitrag 12.01.2012, 09:43

Benutzeravatar
K
Gold-Guru
Beiträge: 3160
Registriert: 11.08.2011, 17:50
.
Interessantes Thema, weil ich auch seit ca. 2 Wochen auf der Suche bin.
Die Kurve bekommen zwischen Preis und der Qualität die ich haben will ist wohl der Punkt.

Frage an die Waagenspezies :
Kalibrierung mit Gewicht,
die meisten Waagen habe nur 3 Tasten - On, Mode, TARA
Bei Mode kann man z.B. Gramm oder oz einstellen,
TARA stellt ja nur auf "Null"
Wie kalibriert man so eine Waage mit einem Gewicht ?

Vielen Dank für Eure Tips. smilie_14

Beitrag 12.01.2012, 09:59

Benutzeravatar
KRAlex
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 357
Registriert: 18.10.2010, 11:42
Ich denke es kommt drauf an welche Münzen die haupsächlich wiegen möchtest.

Wenn du nicht viele Münzen hast die über 50g rausgehen würde ich lieber so eine kaufen und darauf achten

dass du eine Einteilung 0,01g .


Und nicht wundern wenn eine 1 Unze mal mehr als 31,1g wiegt das sind normale Abweichungen.

Falls du American Eagle 1 Unzer wiegst auch nicht wundern...

1986 31.14
1987 31.38
1988 31.22
1989 31.59
1990 31.80
1991 31.30
1992 31.54
1993 31.45
1994 31.79
1995 31.05
1996
1997 31.23
1998 31.13
1999 31.29
2000 31.17
2001 31.04
2002 31.15
2003 31.13
2004 31.53
2005 31.14

Beitrag 12.01.2012, 10:02

Benutzeravatar
KRAlex
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 357
Registriert: 18.10.2010, 11:42
Muss es denn eine neue Waage sein?

Wer etwas mehr Geld übrig hat...

http://www.guenstige-waagen.de/?gclid=C ... fAodrRyZiw

Beitrag 12.01.2012, 10:11

Benutzeravatar
KRAlex
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 357
Registriert: 18.10.2010, 11:42
Hier etwas ganz Spezielles für den grösseren Geldbeutel:

http://www.sartorius-mechatronics.com/D ... 1t9gw.html


Es gibt auch Gebrachtwaagen und Vorführwaagen:

http://www.waagen-pruemm.de/F_Auslaufmodelle

Beitrag 12.01.2012, 10:26

DuraAce
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 105
Registriert: 07.04.2011, 18:57
Es gibt auch Gebrachtwaagen und Vorführwaagen:
...gibt es auch günstige Jahreswaagen mit wenig Kilometern? smilie_10
Erfolgreich gehandelt mit: Goldprofi, ackid

Antworten