Gibt es ethisch (korrektes) Gold zu kaufen

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 21.07.2012, 22:44

hedger
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 18.04.2010, 10:05
Hallo zusammen,

habe eben eine interessante Reportage über die Förderung und Produktion von Gold gesehen.
Leider fallen ja auch viele Nebenprodukte an, die für den Mensch und die Natur nicht unbedingt
optimal sind.

Gibt es denn evtl. BIO-Gold?smilie_10 Also ich meine jetzt Gold, dass aufwendiger gefördert wird, aber
dafür auf mehr umwelt und soziale Aspekte achtet?

Gibt es da auch eine Zertifizierung an der man dieses Gold erkennen kann?

Besten Dank und Grüße

hedger
Zuletzt geändert von hedger am 21.07.2012, 22:55, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 21.07.2012, 22:51

Benutzeravatar
goldjunge01
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1549
Registriert: 10.07.2011, 20:12
hedger hat geschrieben:Gibt es denn evtl. BIO-Gold?
smilie_20

Klaro.

Gold aus Nigeria. Die stellen dir auch Bio-Gold her.

Beitrag 21.07.2012, 22:59

hedger
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 18.04.2010, 10:05
Schade, dass so wenig Verständnis für verantwortungsvolles handeln exisitert.

Ich denke, auch weitere Aspekte wie Umwelt, Mensch und Anstand sollte man nicht ausblenden.!
:cry:

Beitrag 21.07.2012, 23:04

Benutzeravatar
goldjunge01
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1549
Registriert: 10.07.2011, 20:12
Denke ich auch, aber 'Gold' ist der Inbegriff von 'Ausbeutung', ähnlich wie bei Diamanten.

Du mußt zur Gewinnung einfach ne Menge Erde umwühlen etc.

Gold ist 'Geld' - 'Geld' ist Macht - Macht ist oft schlecht

Beitrag 21.07.2012, 23:13

Benutzeravatar
Suum cuique
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 27.02.2012, 12:59
Wohnort: Berlin
Hallo,

Um Ausbeutung oder aufwühlen von Erde zu verhindern oder zumindest einzuschränken und dennoch Gold zu haben wäre doch Barrenware aus Altgoldschmelzen...

Ob die dann aber so LBMA zertifiziert sind und ob jeder daran Gefallen findet, steht auf einem anderen Blatt.

Aber kannst du ja mal bei scheideanstalt.de etc. nachfragen was da so aufgerufen wird.

mfg

Beitrag 21.07.2012, 23:14

firlefanz
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 05.11.2011, 23:27
Man kann Gold weniger dreckig = teurer, oder auch konventionell fördern/veredeln.

Würde für korrekt zertifiziertes, weniger dreckiges Gold auch einen Aufpreis in Kauf nehmen.

Leider traue ich ich da niemand über den Weg. Wer kann denn wie nachweisen dass ein Krüger, Heraeus-Barren, oder auch ein Vreneli wie auch immer sauber geschieden wurde?

Leider ist der Weg zu diesen seltenen Metallen nicht wirklich einfach und sauber. Dahinter stehen einfach auch Unternehmen, die in wirtschaftlichem Druck stehen. Welche Marge hier angestrebt wird und ob diese gerechtfertigt ist, natürlich fraglich.

Letztendlich steht sich der Selbstversorger mit eigenem Grund und Boden/Wald am Besten, das sind aber in der Regel Landwirte und sonstige Reiche mit entsprechendem Besitz an Grund und Boden. Die brauchen nicht unbedingt EM.

Wäre mir auch lieber, da hinein geboren zu sein, so muss ich leider den Weg der unsaubereren EM wählen :-(
Zuletzt geändert von firlefanz am 21.07.2012, 23:23, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 21.07.2012, 23:20

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
hedger hat geschrieben:Schade, dass so wenig Verständnis für verantwortungsvolles handeln exisitert.

Ich denke, auch weitere Aspekte wie Umwelt, Mensch und Anstand sollte man nicht ausblenden.!
Der Abbau von Rohstoffen ist wohl in den seltensten Fällen als umweltfreundlich zu bezeichnen.
Möglicherweise hilft es ja, nur Gold zu kaufen, das bereits gefördert wurde (z. B. alte Handelsgoldmünzen)?

Beitrag 21.07.2012, 23:27

firlefanz
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 05.11.2011, 23:27
Datenreisender hat geschrieben: Vielleicht hilft es ja, nur Gold zu kaufen, das bereits gefördert wurde (z. B. alte Handelsgoldmünzen).
Na, ob altes Gold brauchbar mit irgendwelchen heutigen Standards gefördert/geschieden wurde...
Und das dann noch mal unter den jeweiligen Betrachtungen/Ansichten/Interessen der Fördernationen...

Das Problem bleibt, es ist einfach gegenüber der Natur ein unsauberes Geschäft. Darüber müssen wir uns im Klaren sein.

Beitrag 21.07.2012, 23:47

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
firlefanz hat geschrieben:Na, ob altes Gold brauchbar mit irgendwelchen heutigen Standards gefördert/geschieden wurde...
Und das dann noch mal unter den jeweiligen Betrachtungen/Ansichten/Interessen der Fördernationen...
Für den Kauf von bereits vorhandenem Gold muß die Natur zumindest nicht mehr weiter zerstört werden.

Beitrag 22.07.2012, 00:32

firlefanz
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 05.11.2011, 23:27
Na, stimmt auch wieder...

So ein älteres Stückel hat ja auch was ;-)

Beitrag 22.07.2012, 06:35

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6588
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Suum cuique hat geschrieben:Hallo,

Um Ausbeutung oder aufwühlen von Erde zu verhindern oder zumindest einzuschränken und dennoch Gold zu haben wäre doch Barrenware aus Altgoldschmelzen...

Ob die dann aber so LBMA zertifiziert sind und ob jeder daran Gefallen findet, steht auf einem anderen Blatt.

Aber kannst du ja mal bei scheideanstalt.de etc. nachfragen was da so aufgerufen wird.

mfg
Gold wird doch dauernd umgeschmolzen.
Es gibt auch keine LBMA zertifizierte Barren, sondern nur zertifizierte Hersteller.

Zur Eingangsfrage hier: siehe www.naturgold.de
Oder auch sowas: http://www.oekofaire-trauringe.de/blog/ ... 7f8c172a35

Wie man sieht, ist das Thema bei den Schmuckherstellern durchaus schon angekommen! Zumindest in Europa. Angesichts der Tatsache, dass das meiste Gold "verschmuckt" wird, könnte es durchaus sein, dass das Thema in Zukunft häufiger angesprochen wird.
Andere gibt es schon genug

Beitrag 22.07.2012, 08:20

Benutzeravatar
iwbrar
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 247
Registriert: 09.09.2010, 14:49
Wohnort: Hessen
Goldreporter-Beitrag vom März diesen Jahres

Seitdem habe ich aber Nichts mehr davon mitbekommen, allerdings steht da ja auch was von "in 2 bis 3 Jahren".

Beitrag 22.07.2012, 08:33

smilelover
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1762
Registriert: 03.06.2011, 13:48
hedger hat geschrieben:Schade, dass so wenig Verständnis für verantwortungsvolles handeln exisitert.

Ich denke, auch weitere Aspekte wie Umwelt, Mensch und Anstand sollte man nicht ausblenden.!
:cry:
Es gibt Goldwäscherkurse am Oberrhein, da könntest du dir am Wochenende dein Au selber zusammensuchen.

Natürlich auch noch Orte mit reicheren Vorkommen.

Für die Spötter hier: ich meine das jetzt nicht ironisch
res ipsa loquitur

Beitrag 22.07.2012, 11:28

Buybuy
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 10.03.2012, 23:23
http://www.hildegard-willer.com/image/p ... 7-2012.pdf

http://www.cb-ds.com/eg/2-sozial_und_oe ... rgbau.html

http://www.ecoandina.org/ecoweb/de/4706/4841.html

Ich hatte auch mal eine echte Bezugsquelle für Endkunden gesehen,
finde die aber im Netz grad nicht mehr smilie_13
War glaube aus Südamerika.

Beitrag 22.07.2012, 11:41

Benutzeravatar
Ken.Guru
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 897
Registriert: 03.05.2012, 06:42
gold ist ein barbarisches relikt was nur unter schwersten bedingungen gefördert wurde. damit ist es behaftet mit blut, schweiss und terror unter denen welche es gefördert haben. da vieles umgeschmolzen wurde.auch aus den zahnprotesen deropfer von kz, gestohlenes gold, auch aus der asche der verbrannten (wie heute auch wieder im kommen ). ist es schlichtweg unmöglich ethisch sauberes au zu bekommen. es sei denn man schürft es selbst und/oder ist bei der verabeitung dabei von der Förderung bis zum prägen der münzen. selbstverständlich nur von ethisch zertifizierten minen.
von baren gar nicht zu reden da dort alles mögliche vor allem aus scheideanstalten bei ist, bei scheideanstalten weis nun wirklich keiner woher das au kommt.
ich bin definitiv dafür das ein herkunftsnachweis des verabeiteten au der münze oder was auch immer beigefügt wird, am besten an einen rf-chip gekoppelt welcher implantiert sein sollte.














:mrgreen:

Beitrag 22.07.2012, 11:53

Buybuy
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 10.03.2012, 23:23
Ja, einige Politisch Korrekte hier im Forum dürften gar kein Gold
besitzen. smilie_08

Beitrag 22.07.2012, 12:13

Quinar
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 464
Registriert: 05.01.2012, 02:22
Ist doch ganz einfach:
Vrenelis,
20 Kronen,
20Mark Kr.
der gesamte LMU Krempel.

Hat alles nüscht mit aktuellen Förderumständen zu tun-gibts nahe POG und ist auch noch intressanter als Modernkram.

Beitrag 22.07.2012, 12:37

Jupp
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 552
Registriert: 27.12.2011, 22:04
Das gesamte geförderte Gold der letzten 5000 Jahre ist heute fast noch vollständig vorhanden, da es eben wertvoll ist, nicht verbraucht wird und immer wieder umgeschmolzen wird. Wer der Meinung ist irgendeine LMU Münze oder sowas wäre politisch korrekt, der irrt eben. Das Gold da drin stammt auch teilweise von irgendwelchen Raubzügen der Römer, Spanier, Portugiesen und wurde nach heuten Masstäben bemessen unter haarsträubenden Bedingungen gefördert. Man müsste also schon frisch gefördertes Gold direkt von einer Mine kaufen, die das Zeug so umweltvertäglich wie möglich abbaut. Ist aber für Kleinanleger nicht möglich, da die Minen es nicht in solchen kleinen Mengen direkt abgeben.

Aber für politisch korrekte Ökofreaks könnte ich ja einen elektronischen Goldprüfer anbieten, der die Herkunft jedes Goldatoms in der Schmelzmasse überprüft auf Sklavenarbeit, umweltschädigende Abbaumethoden... :mrgreen:

Beitrag 22.07.2012, 12:51

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
In dieser Dokumentation wird u.a. auch über Menschen berichtet, die sich Gedanken über eine sozialverträgliche und umweltfreundliche Gewinnung von sog. "grünem Gold" machen:

planet e
Der Fluch des Goldes
Gold gilt als sichere Geldanlage. Der Absatz steigt, der Preis explodiert: Sogar unter schwierigsten Bedingungen ist die Förderung profitabel. Doch Sozial- und Umweltstandards bleiben auf der Strecke.
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/#/beitra ... des-Goldes

Beitrag 22.07.2012, 12:56

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3907
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
Jupp hat geschrieben: ...Aber für politisch korrekte Ökofreaks könnte ich ja einen elektronischen Goldprüfer anbieten, der die Herkunft jedes Goldatoms in der Schmelzmasse überprüft auf Sklavenarbeit, umweltschädigende Abbaumethoden... :mrgreen:
Einer draufgesetzt:
Wenn in der Schmelze zuviel Schädigung festgestellt wurde...den Transformationsprozeß
wiederholen...erneut messen...
Nach vielen Umschmelzungen ist das Gold mit Zertifikat dann auch teurer...mit
"sauberen Gewissen" wird auch mehr bezahlt...
Erinnert mich an andere "green"-Werbungen... smilie_18
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Antworten