Gold-Abzockeritis bei Omas und Opas

Edelmetall-Themen, neue Bullion- und Sammlermünzen, historische Hintergründe, Fachwissen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 09.07.2018, 09:16

Knudelhuber
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 163
Registriert: 03.05.2017, 13:07
Wie kann man Oma und Opa davor schützen, ihr Gold an Anrufer auszuhändigen, die vorgeben, von der Polizei zu sein? Es wird ja praktisch jeden Tag irgendwo jemand gerippt:

https://www.bullion-investor.com/blog/d ... verhaftet/

Beitrag 10.07.2018, 08:54

Benutzeravatar
SteveG
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: 13.04.2018, 07:52
Sie aufklären.
Oder alternativ lagerst du das Gold sicher für sie ein.

Beitrag 15.10.2018, 12:43

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 2799
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Nicht nur am Telefon werden ältere Menschen abgezockt, hier mal ein weiterer kurioser Fall:


Gefährliche Goldverstecke :

Lohengrin, eine aufgebohrte Wand und 20 Goldbarren

War­um man als An­le­ger sein Gold viel­leicht doch bes­ser nicht zu Hau­se auf­be­wah­ren soll­te. Eine 78 Jahre alte Dame aus Wien dient hierzu als gutes Beispiel:

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/mei ... 31400.html
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 15.10.2018, 15:18

dirty old
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 196
Registriert: 16.03.2012, 11:26
Wohnort: Westerwald
Oma`s Fehler war nicht das zu Hause lagern,
sondern das lose Mundwerk. smilie_18
Grüsse!!

Beitrag 15.10.2018, 15:24

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 2799
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
[s]Weiber[/s] Frauen halt, da steht die Schnute nie still, uns Männern wär das nicht passiert smilie_10 .

Trotzdem alles schade für die alte Dame!
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 16.10.2018, 00:22

Goldsegen
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: 04.12.2016, 12:49
In diesem Fall wäre es im Bankschließfach auch nicht besser aufgehoben.

Heut Abend war auch eine interessante Sendung zur "Fürsorgefalle". Da werden alte Leute z. B. über Vorsorgevollmachten abgezockt.

Am besten das Vermögen schweigend genießen.
Im Alter braucht man nicht mehr horten.
Das Problem: keiner klingelt, sobald das Alter da ist.
Gold zu haben hätt ich gern, doch ists für mich noch viel zu fern...

Beitrag 16.10.2018, 07:18

puffi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 243
Registriert: 31.01.2011, 22:31
Wohnort: in der mitte
Ich meine, dass diese Abzocke nur bei Omas und Opas ein "Woodway" ist. Es geschieht genau so bei Youngstern und Middleagern, nur auf anderen Maschen. Das "Mitleid" ist bei der Gruppe der Älteren halt größer und besser zu vermarkten.

Ein Grufti der meint, dass die Jüngeren auch viel zu lernen haben......

Beitrag 16.10.2018, 10:27

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1423
Registriert: 28.11.2011, 14:16
puffi hat geschrieben:Ich meine, dass diese Abzocke nur bei Omas und Opas ein "Woodway" ist. Es geschieht genau so bei Youngstern und Middleagern, nur auf anderen Maschen.
Passend dazu:
Warnung: Abzocke durch angebliche Microsoft-Mitarbeiter

Wie ich heute früh im Radio gehört habe, fällt beinahe jeder Vierte auf die Masche rein. Über 70% der Abgezockten sind übrigens zwischen 30 und 40 Jahre. Soviel zum Thema Leichtgläubigkeit der Omis und Opis :roll:
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 18.10.2018, 20:30

Goldrichtig92
Newcomer
Beiträge: 4
Registriert: 04.08.2018, 17:10
ich denke, man sollte mit älteren/leichtgläubigen Personen sprechen, um das Thema mal so abzuklappern und ihnen den Hinweis zu geben, dass man immer bei einem zweifelhafen Anruf/Mail mit Rat und Tat zur Seite steht. Das würde ich mit Nachdruck vermitteln.

Was Personen angeht, welche schon in einem sehr fortgeschrittenen Alter sind, finde ich mach es Sinn, das Geld nach und nach an die Nachkommen weiterzugeben. Evtl. unter dem Vorbehalt, dass man die Werte (z.B. im Fall von Altersheimaufenthalten) noch benötigt. So spart man auch Erbschaftssteuer ;)

Beitrag 20.10.2018, 10:37

Salami6
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 172
Registriert: 19.09.2017, 14:36
Oma und Opa gehören zur Familie,man darf sie nicht alleine lassen.
Die Alten haben ein Recht von den Jungen beschützt und versorgt zu werden.
Abzocker haben dann weniger Chancen.
Träumer erwachet.

Beitrag 20.10.2018, 11:41

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2221
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Häufig sitzen ja die Abzocker auch in der eigenen Familie ... :roll:

lifesgood

Beitrag 20.10.2018, 19:07

Benutzeravatar
Stempelglanz
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 366
Registriert: 14.01.2016, 02:19
Wohnort: Erde
lifesgood hat geschrieben:Häufig sitzen ja die Abzocker auch in der eigenen Familie ... :roll:

lifesgood
Wenn dem wirklich so sein sollte,na dann Gute Nacht !
Aber daß das häufig in der eigenen Familie vorkommt,
wage ich doch jetzt anzuzweifeln!
Das die alten Herrschaften öfters aussen vor sind,
ist hier in unserer Gesellschaft ja schon irgendwie normal.
In einer Familie,noch dazu in einer intakten,da sind die Bande dann wohl doch enger geknüpft
und es wird nicht so leicht fallen die "ALten" abzuzocken.
Lieber etwas mehr,als viel zu wenig !
(Dagobert Duck)

Bewertungen : https://forum.gold.de/stempelglanz-t10051.html

Beitrag 21.10.2018, 08:16

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2221
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Da meine Elter leider zu früh verstorben sind, habe ich keine persönlichen Erfahrungen, auch hätte es das in meiner Familie nie gegeben, da gab es auch nie Erbstreitigkeiten.

Ich seh das aber in der Familie meiner Lebensgefährtin ... da könnte ich Romane drüber schreiben ;)

Auch wenn man sich mit Gleichaltrigen so zwischen 50 und 60 unterhält, hört man sehr oft, dass es da Probleme gibt. Sei es dass Verwandte, die sich zwar nicht in die Pflege einbringen, in regelmäßigen Abständen zum Abkassieren vorbeikommen oder sei es, dass Pflichtteile eingefordert werden obwohl noch ein überlebender Part vorhanden ist, der das Geld braucht.

Gerade vorletztes Wochenende habe ich einen guten Freund wiedergesehen, den ich nur wenige male im Jahr treffe. Der hat aktuell so ein Problem an der Backe. Da ist der Schwiegervater vor einiger Zeit gestorben und der Schwager will seinen Pflichtteil einfordern, wohlwissend dass er damit der eigenen Mutter (pflegebedürftig) die Existenzgrundlage entzieht.

Wenn's ums Geld geht, kennen viele keine Freunde und keine Verwandte ... :(

lifesgood

Beitrag 22.10.2018, 07:27

rapi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 396
Registriert: 26.06.2010, 16:28
lifesgood hat geschrieben:Da meine Elter leider zu früh verstorben sind, habe ich keine persönlichen Erfahrungen, auch hätte es das in meiner Familie nie gegeben, da gab es auch nie Erbstreitigkeiten.

Ich seh das aber in der Familie meiner Lebensgefährtin ... da könnte ich Romane drüber schreiben ;)

Auch wenn man sich mit Gleichaltrigen so zwischen 50 und 60 unterhält, hört man sehr oft, dass es da Probleme gibt. Sei es dass Verwandte, die sich zwar nicht in die Pflege einbringen, in regelmäßigen Abständen zum Abkassieren vorbeikommen oder sei es, dass Pflichtteile eingefordert werden obwohl noch ein überlebender Part vorhanden ist, der das Geld braucht.

Gerade vorletztes Wochenende habe ich einen guten Freund wiedergesehen, den ich nur wenige male im Jahr treffe. Der hat aktuell so ein Problem an der Backe. Da ist der Schwiegervater vor einiger Zeit gestorben und der Schwager will seinen Pflichtteil einfordern, wohlwissend dass er damit der eigenen Mutter (pflegebedürftig) die Existenzgrundlage entzieht.

Wenn's ums Geld geht, kennen viele keine Freunde und keine Verwandte ... :(

lifesgood
Deswegen mache ich meine Stiefel selber, da komme ich weiter. Ja das ist ein großes Problem- Habgier.

Antworten