Krügerrand 1oz

Hilfethemen zum Gold Preisvergleich und Kauf und Verkauf von Artikeln im Marktplatz

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 05.03.2019, 23:51

HansBF
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: 27.01.2019, 20:32
Habe mir gerade die Krügerränder angesehen und bin auf den 1992er gekommen (geringe Auflage).
Der Händler will 4.860 Euro und im Verkauf bekomme ich nicht mehr als 1500 Euro für die gleiche Münze.
Finde ich etwas übertrieben.
Die Händler wollen hier einen Mondpreis und sind nicht gewillt auch nur annähernd anzukaufen. So Funktioniert kein fairer Handel. Beim verkauf sich auf die Geringe Auflage berufen und dick abgreifen, aber die geringe Auflage anderer Seits nicht anzuerkennen.

Beitrag 06.03.2019, 07:30

Benutzeravatar
SteveG
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 182
Registriert: 13.04.2018, 07:52
Tja was soll ich sagen.
Damit verdienen die Händler ihr Geld. Sammlerzuschläge verlangen, aber nicht bezahlen.

Einen Sammlerzuschlag gibst du in erster Linie für dich aus, weil du eine bestimmte Münze einfach haben willst.
Darauf zu spekulieren, ihn jemals wiederzusehen (oder gar zu vermehren), ist riskant. Kann klappen, kann auch schiefgehen. Und ist zudem meist mit - oft mühsamem - Privatverkauf verbunden.

Die Krügerrands mit den Geburtsjahren meiner Familie waren zum Glück alle nur mit minimalem Aufschlag verbunden.

Beitrag 08.04.2019, 05:24

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1859
Registriert: 08.01.2011, 11:41
die Händler müssen auch von irgendwas leben
In unsicheren Zeiten kann Gold eine gute Wertanlage sein

Beitrag 08.04.2019, 16:40

HansBF
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: 27.01.2019, 20:32
KROESUS hat geschrieben:
08.04.2019, 05:24
die Händler müssen auch von irgendwas leben
Zugegeben !
Aber doch bitte nicht so
So macht der Händler jedes Vertrauen kaputt.
Er darf und soll was Verdienen ist doch keine frage, aber irgendwo muss es ja Real bleiben.
Wen der Händler 4800 nimmt, kann ich für die gleiche Wahre aber auch verlangen das er gewillt ist 4000 zu zahlen :wink:
ich finde 4860 zu 1500 Maßlos übertrieben. Da würde ich den 92er Krüger lieber in die Schmelze geben für 1200 Euro

Beitrag 10.06.2019, 07:05

Benutzeravatar
Igolide
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: 02.02.2019, 08:19
Sammleraufschlag zahlt der Sammler - nicht der Händler, der nicht sammelt sondern verkauft.
Der Preis würde nicht verlangt wenn ihn keiner bezahlen tät.
Bei Kleidung sind die Aufschläge noch viel größer. Stört keinen.
Die Margen der EM-Handler sind normal extrem klein.
Nur die Dummen zweifeln nicht an ihrem Weltbild

Beitrag 10.06.2019, 14:14

HansBF
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: 27.01.2019, 20:32
Igolide hat geschrieben:
10.06.2019, 07:05
Sammleraufschlag zahlt der Sammler - nicht der Händler, der nicht sammelt sondern verkauft.
Der Preis würde nicht verlangt wenn ihn keiner bezahlen tät.
Bei Kleidung sind die Aufschläge noch viel größer. Stört keinen.
Die Margen der EM-Handler sind normal extrem klein.
Wie Immer !

Du wirfst hier Begriffe rein die überhaupt niemand sagt .
Wie kommst du auf Sammleraufschlag ? Wer Redet von Sammlern ?

Wen der Händler seinen Exorbitant hohen Preis mit der geringen Auflage Rechtfertigt ist das ok, sollte er dann auch seinem Handelspartner zugestehen.
Oder sind wir hier im Busch ? :roll:

Beitrag 11.06.2019, 12:35

Benutzeravatar
Fortuna
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 229
Registriert: 05.09.2013, 09:13
Wohnort: Kärnten
Ich weiß nicht so genau, worin dein Problem liegt.
Den hohen Preis für den in der Tat seltenen Krügerrand aus 1992 (Auflage 1803 Stück lt. Gold.de) werden nur Sammler zahlen, welche die Jahrgänge komplett haben möchten. Das der Materialwert beim Ankauf trotzdem nicht mehr wert ist, sollte eigentlich klar sein, da sicherlich die Nachfrage nach solch einem Stück nicht sonderlich hoch ist, Kunststück bei dem Preis. Der Ankaufswert des 1992er liegt knapp 400 Euro über dem eines "Normalen" Krügers, natürlich nichts im Vergleich zum Verkaufspreis, aber immerhin.
Wenn es dir nur um eine Anlagemünze geht, suche dir einen anderen Jahrgang raus.

Beitrag 11.06.2019, 13:23

HansBF
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: 27.01.2019, 20:32
Fortuna hat geschrieben:
11.06.2019, 12:35
Ich weiß nicht so genau, worin dein Problem liegt.
Den hohen Preis für den in der Tat seltenen Krügerrand aus 1992 (Auflage 1803 Stück lt. Gold.de) werden nur Sammler zahlen, welche die Jahrgänge komplett haben möchten. Das der Materialwert beim Ankauf trotzdem nicht mehr wert ist, sollte eigentlich klar sein, da sicherlich die Nachfrage nach solch einem Stück nicht sonderlich hoch ist, Kunststück bei dem Preis. Der Ankaufswert des 1992er liegt knapp 400 Euro über dem eines "Normalen" Krügers, natürlich nichts im Vergleich zum Verkaufspreis, aber immerhin.
Wenn es dir nur um eine Anlagemünze geht, suche dir einen anderen Jahrgang raus.
Darum gehts mir nicht, ich hab schon mehrere von den üblichen Verdächtigen

Dann hat der 92 Krüger also nur für den Händler einen Mehrwert wegen der geringen Auflage ?
Der Händler sagt dem Verkäufer also, dein 1992er Krügerrand den du mir verkaufen willst ist nicht mehr wert als der Spot preis, da ich ein guter Mensch bin gebe ich dir aber 300-400 Euro mehr dafür
Verkauft ihn dann aber 1 Stunde Später für das 4-5 Fache, weil er ja viel mehr Wert ist wegen eben der geringen Auflage :|
Ich bin gewillt dem Händler sein Brot zu bezahlen, aber nicht die Luxusjacht in der Karibik

Mich kommt das vor wie damals als die Weisen Europäer zum ersten mal nach Afrika gekommen sind und den Wilden Glaskugeln und Handspiegel für ihre Diamanten und Gold bezahlt haben. smilie_01
Zuletzt geändert von HansBF am 11.06.2019, 13:48, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 11.06.2019, 13:44

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2560
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
... ist doch immer so. Wenn man etwas haben möchte, bietet man einen guten Preis. Wenn man etwas nicht haben möchte, eher einen schlechten.

Der Händler ist kein Sammler, wenn er sich so ein Ding hinlegt, verkauf er das eben nicht in einer Stunde, sondern läuft Gefahr die Münze viele Jahre liegen zu haben. Und in diesen vielen Jahren können sich die Bewertungen am Sammlermarkt drastisch ändern.

Also bietet er nur einen Ankaufspreis bei dem er mit Sicherheit davon ausgehen kann, auf jeden Fall mit Gewinn aus der Sache rauszugehen.

Es ist doch immer so, dass man bei einem Privatverkauf mehr erzielen kann, als wenn man an einen Händler verkauft. Bei Dingen mit Sammleraufschlag, ist diese Differenz eben aus den obigen Gründen deutlich höher als bei Standardware. Weil eben der Händler weiß, zu welchem Preis er Standardware schnell verkauft bekommt.

Aber ist doch kein Problem. Wenn Dir der Händler zu wenig bezahlt, verkauf das Ding privat und gut ...

lifesgood

Beitrag 11.06.2019, 13:52

HansBF
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: 27.01.2019, 20:32
ich hab doch gar keinen 92er. Leider

Im Eingangspost sagte ich doch das ich da nur Drüber gestolpert bin beim Durchstöbern halt.
Ist vielleicht etwas missverständlich rüber gekommen
Zuletzt geändert von HansBF am 11.06.2019, 14:11, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 11.06.2019, 14:05

Marek
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 270
Registriert: 25.08.2013, 19:15
Hallo,

also ich kann HansBF gut verstehen:
VK mehr als 3 x so hoch wie EK finde ich auch nicht so toll!
Anscheinend hoffen die Händler auf Leute (Verkäufer) die den Preis nicht kennen.
Das die auch leben müssen ist klar, aber der "Spread" ist schon "etwas gewaltig"...

Andererseits ist das anscheinend ziemlich verbreitet;
bei 1 OZ Libertad (Silber) 2006 / 2007 ist der Unterschied zwischen EK und VK auch grob "mal drei"...

Liebe Grüße
Marek

Beitrag 11.06.2019, 18:09

HansBF
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: 27.01.2019, 20:32
Gibt ja auch viele Händler die den normalen Krüger für 20-25 Eu unter Spot annehmen wollen, mehr bieten sie nicht.
Da wird teils von 2 Wahl geredet :roll:
für die 31,1g Feingold bekomme ich ja schon mehr.
Die Zahlungsmoral unter den Händlern lässt zu Wünschen übrig. :?

Beitrag 11.06.2019, 19:28

Marek
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 270
Registriert: 25.08.2013, 19:15
Hallo,

@ Hans BF:
Geh halt zu einem vernünftigen Händler!
(Nicht zu "Ali"... :wink: )

Mir fällt da MP ein:
- Immer korrekt,
- Immer geringer (oft: geringsten) Unterschied AK zu VK,
- und: die gucken nicht auf "Kleinkram"!

Letzterer Punkt heißt dann aber andersherum auch das ich als Käufer da keinen Aufstand mache,
wenn ich da was gebrauchtes einkaufe das nicht "ladenneu" herüberkommt...

Liebe Grüße
Marek

Beitrag 11.06.2019, 20:56

HansBF
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: 27.01.2019, 20:32
Ich geh nicht zu Ali, das sind die Händler von hier.

Beitrag 16.06.2019, 06:25

Benutzeravatar
Igolide
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: 02.02.2019, 08:19
HansBF hat geschrieben:
10.06.2019, 14:14


Wie Immer !

Du wirfst hier Begriffe rein die überhaupt niemand sagt .
Wie kommst du auf Sammleraufschlag ? Wer Redet von Sammlern ?

Wen der Händler seinen Exorbitant hohen Preis mit der geringen Auflage Rechtfertigt ist das ok, sollte er dann auch seinem Handelspartner zugestehen.
Oder sind wir hier im Busch ? :roll:
Kannst du auch was anderes als mich dauernd anzumachen?

Extrem hohe Aufschläge zahlen nun mal Sammler aber keine Händler.
Das werde ich ja wohl sagen dürfen denn es ging um extrem hohe Aufschläge

Komm mal runter.
Nur die Dummen zweifeln nicht an ihrem Weltbild

Antworten