Versenden von Edelmetallen

Hilfethemen zum Gold Preisvergleich und Kauf und Verkauf von Artikeln im Marktplatz

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 22.09.2011, 15:34

Jugoslawe
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 21.09.2011, 08:54
Wohnort: Minden
Hi,

Frage an euch. Wie versendet man Edelmetalle als Privatperson? Ich habe im Internet etwas recherchiert und dabei festgestellt, dass sich die Versandunternehmen ziemlich quer stellen. Man braucht so was wie Zusatzversicherung?

Angenommen ihr wollt Gold in Wert von 1.000,- bis 2.000,- Euro verschicken. Wie macht ihr das, wenn ihr etwas verkauft? Einfach nur per Einschreiben?

Gruß und Danke
Jugoslawe

Beitrag 22.09.2011, 15:38

tgwg
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 410
Registriert: 03.07.2011, 18:28
Jugoslawe hat geschrieben:Hi,

Frage an euch. Wie versendet man Edelmetalle als Privatperson? Ich habe im Internet etwas recherchiert und dabei festgestellt, dass sich die Versandunternehmen ziemlich quer stellen. Man braucht so was wie Zusatzversicherung?

Angenommen ihr wollt Gold in Wert von 1.000,- bis 2.000,- Euro verschicken. Wie macht ihr das, wenn ihr etwas verkauft? Einfach nur per Einschreiben?

Gruß und Danke
Jugoslawe
Hast Du auch hier im Forum recherchiert?
Hier z. B.: https://forum.gold.de/mit-wem-versendet ... t1420.html
oder hier: https://forum.gold.de/welches-versandun ... t3501.html

Beitrag 22.09.2011, 16:09

Jugoslawe
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 21.09.2011, 08:54
Wohnort: Minden
tgwg hat geschrieben:
Jugoslawe hat geschrieben:Hi,

Frage an euch. Wie versendet man Edelmetalle als Privatperson? Ich habe im Internet etwas recherchiert und dabei festgestellt, dass sich die Versandunternehmen ziemlich quer stellen. Man braucht so was wie Zusatzversicherung?

Angenommen ihr wollt Gold in Wert von 1.000,- bis 2.000,- Euro verschicken. Wie macht ihr das, wenn ihr etwas verkauft? Einfach nur per Einschreiben?

Gruß und Danke
Jugoslawe
Hast Du auch hier im Forum recherchiert?
Hier z. B.: https://forum.gold.de/mit-wem-versendet ... t1420.html
oder hier: https://forum.gold.de/welches-versandun ... t3501.html
Nein, aber es wäre mal eine Idee gewesen :oops:
Ich werde es in Zukunft beherzigen!
Sorry und Danke für die Links.

Beitrag 23.09.2011, 06:27

peter
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 659
Registriert: 17.08.2010, 08:25
moin Jugo,

die besten Erfahrungen habe ich mit DHL gemacht Euro 6.90,- versichert bis Euro 500,- oder Euro 11.90
versichert bis Euro 2500,-

MFG
Peter
peter24

Beitrag 23.09.2011, 06:46

Jugoslawe
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 21.09.2011, 08:54
Wohnort: Minden
peter hat geschrieben:moin Jugo,

die besten Erfahrungen habe ich mit DHL gemacht Euro 6.90,- versichert bis Euro 500,- oder Euro 11.90
versichert bis Euro 2500,-

MFG
Peter
Moin Peter,

aber DHL übernimmt doch keine Valorenklasse II über 500,- Euro! Das heißt nur bis 500,- Euro. Das findet man auch unter den beiden Links von "tgwg" oder bei dhl.de selbst. Was würde denn passieren, wenn eine Sendung verloren geht? Dann gibt es doch praktisch nichts, wenn es sich um Edeltmetalle handeln würde. Besser aber teurer ist da index-paketdienst. Das günstigste ohne besonderen Schnickschnack bis 2.500,- Euro Wert sind 22,- Euro, sofern der Tarifrechner nicht lügt.

Danke und Gruß
Jugoslawe
Wer den Para nicht ehrt, ist des Dinars nicht wert.

Beitrag 23.09.2011, 18:57

chrishel4142
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 21.08.2011, 08:48
Hallo Jugo,

falls Du als Privatperson mal EM verkaufen bzw. verschicken möchtest, meine Erfahrungen:

Soll die Sendung an eine Privatperson gehen, dann wähle den ganz normalen Postweg. Mach aber das Paket nicht zu klein. Kleine Sendungen, die sich am Körper verbergen lassen, kommen eher weg als größere Pakete. Immer als Paket! Da gibts eine Sendungsverfolgungsnummer dazu. Damit kannste jederzeit vom PC aus sehen, wo Dein Paket ist.

Geht das Paket an einen professionellen Goldaufkäufer (bereits an der Adresse ersichtlich), solltest Du außen eine Werbebotschaft aufkleben, z.B. "Ihre neue Software frei Haus" oder so was ähnliches. "Vorsicht Glas" lenkt auch ab.

Wenn Du an einen Händler verkaufst, dann ruf ihn an, daß er die Abholung veranlassen soll. Das kostet rund 20 Euro, aber du kannst ruhig schlafen. Da kommen dann 2 Personen seiner Werttranportfirma und stecken Dein Päckchen in eine Plastiktüte und verschweißen sie an Ort und Stelle. Das ganze Spektakel wird sogar noch gefilmt. Du bekommst eine Quittung, daß man bei Dir ein Paket abgeholt hat. Keine Angabe zum Wert oder Inhalt des Päckchens.
Von meinem Händler des Vertrauens weiß ich, daß die Tüte in seinem Lager unter 4 Augen und einer Kamera wieder geöffnet wird. Am Aufdruck der Tüte ist ersichtlich, ob die Tüte womöglich geöffnet und erneut verschweißt wurde.

So versende ich mein Au vom 250g bis zum Kilo-Barren schon seit Jahren. Noch nie gab es dabei Probleme. Ich rechne damit, daß das auch in Zukunft so bleibt.

chrishel

Beitrag 23.09.2011, 20:19

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
chrishel4142 hat geschrieben:So versende ich mein Au vom 250g bis zum Kilo-Barren schon seit Jahren. Noch nie gab es dabei Probleme. Ich rechne damit, daß das auch in Zukunft so bleibt.
Um welche Firma handelt es sich dabei denn?

Beitrag 24.09.2011, 07:08

chrishel4142
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 21.08.2011, 08:48
@Datenreisender

Beide Firmen sind auf dieser Seite zu finden. Einer ist mehr auf Münzen spezialisiert.
Ein Dritter, mit dem habe ich erst neulich telefoniert, er tritt hier derzeit nur als Verkäufer auf, wird demnächst auch in das Ankaufsgeschäft einsteigen. Der wird das ganz ähnlich handhaben. Ich sehe derzeit keine bessere Lösung. Namen findest Du selber raus. Ich mach keine Werbung für Andere.

chrishel

Beitrag 24.09.2011, 07:49

Goldmarie7
½ Unze Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 12.08.2011, 14:22
Wohnort: Bayern
Kannst nicht bitte kurz die Namen der Firmen nennen? Würde echt vielen weiterhelfen - danke! smilie_01

Beitrag 24.09.2011, 21:12

chrishel4142
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 21.08.2011, 08:48
Also Namen werde ich hier nicht nennen. Das mußte ich schließlich meinen Händlern versprechen. Sie fürchten die Reaktionen der Konkurrenz.

Überhaupt fände ich es besser, wenn die Macher dieser Seite sich gegenüber den Händlern mehr für unsere Belange einsetzen würden; eine Art Verbraucherschutzfunktion für uns ausüben würden. Schließlich könnten sie mit soundsoviel tausend Usern im Rücken, die Händler auffordern, sich nach ISO zertifizieren zu lassen. Oder die Händler einschl. ihrem Service mal selbst zu prüfen. Wäre sicher ganz interessant, darüber auf dieser Seite etwas zu lesen. Werbeträchtig für die Händler könnte z.B. die Aussage: "Dieser Händler wurde von gold.de geprüft und für gut befunden", sein - oder so ähnlich.

Bei der Ausarbeitung der Fragen zur Zertifizierung sollte gold.de ein gehöriges Wort mitreden und wie eine Lobby unsere Interessen vertreten. Dann bräuchte auch nicht mehr jeder einzelne User nach dem besten Versandweg selbst zu recherchieren.

Ich weiß auch, daß viele Händler sich nicht darauf einlassen wollen, den Transport der Ware zu organisieren und somit das Risiko zu übernehmen. Unnötige Kosten vermeidet man gern. Doch wenn wir immer häufiger danach fragen, wird sich vllt. ihre Einstellung dazu ändern. Aber wie gesagt, mehr Druck könnten die Macher dieser Seite ausüben.

Hoffentlich bekomme ich nun keinen Ärger.

chrishel

Beitrag 25.09.2011, 15:27

Silberphil.net
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 23.12.2009, 16:44
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:
Für private Versender gibt es im Wertebereich von 1000 bis 2000 Euro keinen "normalen" Paketdienst, der den versicherten Transport übernimmt, auch nicht DHL/Deutsche Post mit Wertpaket, da diese Art von Valoren i.d.R. ausgeschlossen sind.

Wer das Risiko eines Versandes per DHL-Paket (versichert bis 500 Euro) nicht eingehen will, dem bleibt nur die Einschaltung spezieller Werttransportunternehmen, die aber i.d.R. zwischen 20 und 30 Euro als Einstiegstarif für den Werttransport verlangen.

Vor Beauftragung eines solchen Dienstes empfiehlt sich eine google -Recherche über die Seriösität und Zuverlässigkeit des infrage kommenden Dienstes.

Hier haben einige Kunden in der Vergangenheit schon böse Überraschungen erlebt.

Beitrag 25.09.2011, 17:31

silverlion
chrishel4142 hat geschrieben:..., die Händler auffordern, sich nach ISO zertifizieren zu lassen...

... Unnötige Kosten vermeidet man gern...
chrishel
Eine Zertifizierung nach Din Iso wasweissich bringt imho genau das:
Unnötige Kosten, die an uns Kunden weitergereicht werden.
Ich kenne da auch Betriebe, die ein Zertifikat haben,
die täglichen Abläufe sehen aber anders aus - das kann je nachdem
schlechter oder auch besser sein. Dieser Zertifizierungs- und Auditquark
ist doch auch wieder nur Papier (und Bürokratie, und nicht wirklich
immer sinnvoll).

Beitrag 28.09.2011, 13:35

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4082
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
Silberphil.net hat geschrieben:Vor Beauftragung eines solchen Dienstes empfiehlt sich eine google -Recherche über die Seriösität und Zuverlässigkeit des infrage kommenden Dienstes.

Hier haben einige Kunden in der Vergangenheit schon böse Überraschungen erlebt.
Ja ich dacht mir doch die Sprache kommt mir bekannt vor. Gibts denn was neues bezüglich der Erstattungsansprüche gegen DWL?

Viele Grüße smilie_24
Goldhamster
Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden,
jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass,
dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.
M. Zeman

Beitrag 19.06.2014, 19:38

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2281
Registriert: 08.03.2012, 05:49
Hallo,

ohne die Diskussion neu aufrollen zu wollen, mal eine kurze Frage zum Privatverkauf hier im Forum. Wie handhabt ihr das ganz konkret mit der Versicherung beim Versand?

DHL versichert ja bspw. nur bis 500 EUR, d.h. selbst wenn ich schon einzelne Unzen verschicke ist gar nichts versichert. Geht ihr das Risiko trotzdem ein? Bei Intex hat man dann zwar die volle Versicherung, aber zusätzlichen Aufwand durch die Abholung per Termin (mal abgesehen von der vollen Aufmerksamkeit der Nachbarn :wink:). Oder geht ihr lieber den ganz sicheren Weg und akzeptiert nur den Direkttausch gegen Bargeld? Ich würde mich über ein paar Meinungen freuen bzw gern wissen, was hier so der Standardweg im Forum ist.

Viele Grüße
Maciej

Beitrag 19.06.2014, 20:12

puffi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 372
Registriert: 31.01.2011, 22:31
Wohnort: in der mitte
Eigentlich ist die Sache einfach:

Ich erwarte, dass mein Handelspartner mir die Ware liefert, die ich bezahlt habe (wie auch immer) und mich interessiert das BGB dahingehend nicht und mache dies bei jedem Handeln klar.

Dann schaue man sich mal die Auslieferer bei DHL, Hermes, DPD etc an und bilde sich seine Meinung....

Fazit: Käufe bis 499€ über DHL und möglichst nah an den 500€, Käufe ab 2000€ nur über Wertlogistiker. Dazwischen kaufe ich ungern.

Das Risiko 1500€ zu verlieren im Gegenwert von ein paar Bieren in einer Gaststätte ist mir einfach zu hoch (5,00€ zu 2X,00€ Intex) und ich bestehe bei diesen Volumina auf eine Wertelogistik und teile mir meistens die Kosten mit meinem Partner.

Mag aber jeder machen wie er will, besonders diejenigen die 1oz Gold voll versichert über DHL versenden.....

LG

Puffi smilie_24

Ach so habs vergessen: persönliche Übergabe beiderseits jeder Zeit willkommen aber meist nicht möglich.

Beitrag 20.06.2014, 11:35

STTL
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 199
Registriert: 11.10.2013, 17:57
puffi hat geschrieben:Eigentlich ist die Sache einfach:
...
Das Risiko 1500€ zu verlieren im Gegenwert von ein paar Bieren in einer Gaststätte ist mir einfach zu hoch (5,00€ zu 2X,00€ Intex) und ich bestehe bei diesen Volumina auf eine Wertelogistik und teile mir meistens die Kosten mit meinem Partner.

Mag aber jeder machen wie er will, besonders diejenigen die 1oz Gold voll versichert über DHL versenden....
Recht hat der Mann. Ich kann immer wieder nur staunen, wie viele hier und im Nachbarforum immer wieder eine oder mehrere Unzen Gold angeblich versichert mit DHL anbieten. Clever ist auch der Hinweis 'Versichert bis 500' Euro, obwohl sie genau wissen, dass es dann bei Verlust nichts gibt. Und das sind nicht nur unwissende Gelegenheitsverkäufer, sondern vielfach Altmitglieder mit regelmäßigen Verkäufen.

Schaut man sich nämlich mal an, dass die Differenz zum gelisteten Händler beim Bullionzeug oft nur 10-20 Euro / oz beträgt, dann rechnet sich die Sache für den Käufer nur noch über die Risikovariante des Totalverlustes, denn viele Händler liefern für 6-10 Euro. Bei einer Unze wird die Differenz durch 25-30 Euro Wertversand völlig aufgezehrt. Außerdem kann mir sogar fragwürdige Ware untergeschoben werden - das kann beim Händler vielleicht auch passieren, aber dann bestimmt nicht mit Absicht und wohl auch seltener.

Beitrag 21.06.2014, 21:11

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2281
Registriert: 08.03.2012, 05:49
puffi hat geschrieben:Fazit: Käufe bis 499€ über DHL und möglichst nah an den 500€, Käufe ab 2000€ nur über Wertlogistiker. Dazwischen kaufe ich ungern.
Genau so geht's mir eigentlich auch. Schade, dass es für diese Spanne noch keine befriedigende Versandmöglichkeit gibt. Ich habe mal geschaut, wie das bei den Händlern mit dem Ankauf abläuft. Dort braucht man den Versand nicht zu bezahlen und bekommt teilweise einen bereits bezahlten Paketschein zugeschickt. Das Versandrisiko liegt dann beim Händler.

Ich denke das werde ich für die Bullions so nutzen, da die Ankaufspreise da doch recht gut sind. Bei den Sammlermünzen muss ich dann mal schauen. Vielleicht sind die Unzenpreise ja irgendwann so tief, dass DHL wieder infrage kommt. :P

Antworten