Anfangsinvestition

Diskussion zum Thema Investieren in Goldmünzen oder Goldbarren, Vorteile und Risiken, Medien-Hype oder sicherer Hafen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 08.01.2012, 19:19

Luftpirat
Newcomer
Beiträge: 4
Registriert: 08.01.2012, 12:26
Hallo,

Ich habe mich heute hier nach ein paar Tagen "stillen" Mitlesens angemeldet
und bin von den ganzen Informationen hier echt begeistert!

Zunächst möchte ich etwa 5000€ Euro in Gold anlegen.
Ich sehe diese Investition für mich persönlich als sichere Wertanlage und weniger als
Sammlerleidenschaft.

Meine Idee war jetzt zum Anfang einen 100g Barren zu kaufen und dann noch ein bisschen zu Stückeln.
Da weiß ich aber im Moment noch nicht so richtig wie. Je kleiner ich die Stückelung mache um so größer ist ja der Preis auch wieder im Verhältnis.
Macht es dann mehr Sinn wenn ich die restlichen ~1000€ kompakt investiere?

Ich habe weiterhin vor im Laufe des Jahres nochmal einen ähnlich hohen Betrag zu investieren.


In diesem Sinne wünsche ich noch einen schönen Abend.

Grüße Luftpirat

Beitrag 08.01.2012, 19:33

jaeger19
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 214
Registriert: 15.09.2010, 14:00
Wohnort: Sachsen
Luftpirat hat geschrieben:Hallo,

Ich habe mich heute hier nach ein paar Tagen "stillen" Mitlesens angemeldet
und bin von den ganzen Informationen hier echt begeistert!
.....

Hallo Luftpirat,
erstmal herzlich willkommen, hier im Forum.
Meinen Glückwunsch zu deiner Entscheidung Dein Erspartes in Sicherheit zu bringen.
Ich würde Dir raten die 5000,00 € in 3 oder 4 x 1 Unzen Stücken Gold zu investieren.
Na ja, bei 4 Stück wird es etwas mehr als 5000,00 €
Dann bist Du erstmal gut aufgestellt für den Anfang.
Wenn Du geplant hast, im Laufe des Jahre weiter zu kaufen, dann empfehle ich es,
immer dann zu tun, wenn Du etwas Geld übrig hast. Dann auch mal 1/2 oder 1/4 Unzen Stücke.
Das ist zwar heute etwas teurer in der Anschaffung, aber damit bist du später, sagen wir in 3 bis 10 Jahren
wesentlich besser dran.
Also alles Gute und viel Spaß mit Deinen Goldstücken. smilie_24

Beitrag 08.01.2012, 19:36

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6659
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Bitte nicht übel nehmen, lieber Luftpirat (Herzlich willkommen "by the way") ... aber solche Fragen werden hier immer wieder gestellt - und zwangsläufig sind die Antworten immer wieder die gleichen. Dazu kommt: Frag' diesbezüglich zwei "Goldies" und Du wirst drei Antworten bekommen.

Ich empfehle mal, sich einfach eine Stunde Zeit zu nehmen und per Suchfunktion das Forum zu durchforsten; da wirst Du jede Menge interessanter Meinungen finden.

Am Ende aber wird sich - wie immer - eine Antwort herauskristallisieren: Tu' das, was Du für richtig hältst und mit dem Du Dich persönlich "wohl" fühlst.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 08.01.2012, 19:43

Benutzeravatar
K
Gold-Guru
Beiträge: 3160
Registriert: 11.08.2011, 17:50
Luftpirat hat geschrieben: Zunächst möchte ich etwa 5000€ Euro in Gold anlegen.
Vielleicht nicht alles auf einmal - es gibt immer wieder mal Rücksetzer ( wie z.B. vor einer Woche )
Kauf Dir erst mal Sachen die Du auch im Notfall ohne Bedenken wieder hergeben würdest.
Goldbarren oder Krugerrand.
Eventuell auch mal über etwas Silber nachdenken, auch wenn Du sehr goldbetont klingst.
z.B. 'ne Rolle Philli's kann nicht schaden.
Luftpirat hat geschrieben: Ich sehe diese Investition für mich persönlich als sichere Wertanlage
und weniger als Sammlerleidenschaft.
Hab ich zum Anfang auch gedacht,
aber irgendwann fängst Du auch an auch mal was für's Auge zu kaufen.
Die paar Euro mehr machen es auch nicht.

@ Ladon : Hast ja Recht, aber irgendwie macht's immer wieder Spass. smilie_24

Beitrag 08.01.2012, 19:44

silberschreck
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 138
Registriert: 18.02.2011, 11:28
Wohnort: zuhause
Dem kann ich nur beipflichten was Ladon schreibt smilie_01
wünsche Dir viel Glück mit Deinen Investitionen .

mfg silberschreck

Beitrag 08.01.2012, 21:17

Chinese
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 538
Registriert: 30.07.2011, 13:46
Landon hat schon recht. Aber irgendwie gehört dies doch zu so einem Forum dazu.

chinese
»Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.« Albert Einstein

Beitrag 08.01.2012, 22:40

Benutzeravatar
Silberfischchen
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 203
Registriert: 31.08.2011, 22:21
Ich bin da ganz der Meinung von K.

Habe auch erst über Barren nachgedacht und bin jetzt froh, daß es doch Münzen geworden sind. Bin zwar eher Silberbug mit nur wenig Gold aber bei ner Investition von 5000€ würde ich ruhig was aussuchen was einem gefällt und was man auch mal zeigen kann, z.B. unterschiedliche Centenario-Stückelungen (Aztekenkalender - sehr schick). Und ne Rolle Silber kann auch nicht schaden, auch da bin ich ganz der Meinung von K

smilie_24
Zuletzt geändert von Silberfischchen am 09.01.2012, 17:30, insgesamt 1-mal geändert.
Silberfischchen hat hier auch schon erfolgreich gehandelt... :)

Beitrag 08.01.2012, 22:43

Benutzeravatar
Onepiece
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 356
Registriert: 11.12.2011, 15:38
Hallo Luftpirat,
willkommen hier. Auch wenn ich noch ein relativ Neuer hier bin, würd ich dir Folgendes raten:

- wenn du einen Barren nehmen willst, dann versuch, einen "LBMA-zertifizierten" zu bekommen. Grund ist die bessere Verkaufbarkeit, weil da die "Kontrolle" besser möglich ist bzw. - solltest Du den mal verkaufen wollen - die Bank o.ä. ihn eher ohne extra Prüfung entgegen nehmen kann. Nur als Hinweis

- sonst würde ich auch zu Münzen raten, vornehmen solche, die auch bekannter sind, also Maple, Phillis, Krugerrand, etc., weil man die ebenfalls gut verkaufen kann und auch ihr Preis noch recht nahe am Goldspot-Preis liegt...

So, nur meine Gedanken


P.S.: Etwas Silber beimischen schadet sicher nicht, gerade auch, wenn man eher Gold-geneigt ist, bessere Streuung und so... :)

Viel Spaß hier

Beitrag 08.01.2012, 23:04

Quinar
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 762
Registriert: 05.01.2012, 02:22
Soweit die Frage nicht mehrfacht täglich beantwortet werde soll sehe ich es sogar als förderlich an daß dieses vermeindliche Anfängerproblem in gewissen Abständen immer mal wieder neu thematisiert wird.

Ich bin mir recht sicher daß ich diese Fragestellung heute anders beantwortete als noch 2009.
Wenn auch nur mit recht zarten Differenzen.

Finge ich also bei 0 an setzte ich 5000€ folgendermaßen in EM um:

Au:
3x Krügerrand(je1Unze)
1x1/4Unzer(nach Gelegenheit)

Ag:
21x Wiener Philharmoniker(den zusätzlichen zum "Begrabbeln")
1xFünfunzer(beliebig, aber ohne hohen Sammleraufschlag)

Zukäufe dann eher regelmäßig(monatlich-vierteljährlich)

Beitrag 08.01.2012, 23:11

Benutzeravatar
mr_wax
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 13.08.2011, 18:33
Die teils hohen Aufpreise der kleineren Münzen im Vergleich zu größeren Barrengewichten, sind nur von Nachteil für dich wenn du absehen kannst, dass du später an eine öffentliche Stelle (EM-Händler oder Bank) verkaufen wirst. Hier kannst du z.B. bei 1/10 oz Münzen einen merklichen Verlust haben selbst bei gleichbleibendem Goldkurs.

Dies relativiert sich aber, wenn du gegen Privat / im Bekanntenkreis handelst, du wirst dann eine 1/10 oz Münze auch nicht weit unter ihrem aktuellen Neukaufswert handeln wollen.

Ein andere Grund zu kleinen Münzen zu greifen, ist die Befürchtung, diese später in Stücken wieder in Zahlungsmittel oder Waren umtauschen zu müssen. Falls du dies im Sinne hast ("Notwährung") dann solltest du eher 1oz Silber mit in deine Schatzkiste nehmen, anstatt sehr kleine Goldmünzen. Solange du ansonsten "liquide" bist, kannst du bedenkenlos 1 oz Goldmünzen anpeilen. Ich persönlich habe meine 50 g und 100 g Barren nach und nach wieder verkauft, aus der Erwägung heraus dass sie nicht so gängig und leichter fälschbar sind wie Münzen. Ein wenig psychologische Wirkung ist gewiss auch dabei als Grund, das kommt wohl von zuviel Comics aus Entenhausen... zum drin schwimmen reicht es aber leider noch nicht smilie_07

Thomas

Beitrag 08.01.2012, 23:39

Benutzeravatar
AuCluster
Gold-Guru
Beiträge: 2195
Registriert: 13.12.2011, 22:46
Wohnort: Auf Schalke
Luftpirat hat geschrieben: Meine Idee war jetzt zum Anfang einen 100g Barren zu kaufen und dann noch ein bisschen zu Stückeln.
Da weiß ich aber im Moment noch nicht so richtig wie. Je kleiner ich die Stückelung mache um so größer ist ja der Preis auch wieder im Verhältnis.
Macht es dann mehr Sinn wenn ich die restlichen ~1000€ kompakt investiere?
Eine sehr gute Wahl. Der erste Gedanke ist doch der beste!

Beitrag 09.01.2012, 06:44

Benutzeravatar
Silberhamster
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1258
Registriert: 22.12.2010, 19:54
Wohnort: Thüringen
Wenn es vorerst nur Gold sein sollte, würd eich keine größeren Stückelungen als 1 OZ nehmen, später dann auch mal ein paar 1/10 OZ und 1/2 und 1/2 OZ nehmen, trotz des höheren Aufschages sind kleine Stückelungen immer Ratsam. Gold in Barren wurde ich grunhdsätzlich NICHT kaufen, ist viel leichter zu fälschen als Münzen, der Wiener Philharmoniker ist vond er feinen Prägung her sehr schwer zu fälschen, sind auch keine NP oder Fälschungen bisher bekannt, zumindest mir nichtl. SILBER sollte man nicht außer acht lassen, auch wenn das Forum Gold.de heißtl, ist es doch ein Gold und Silber Forum smilie_10 Grüße Silberhamster
Wahre Worte sind nicht schön, schöne Worte sind nicht wahr ( Laotse)

Beitrag 09.01.2012, 08:04

Quinar
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 762
Registriert: 05.01.2012, 02:22
Die 1/10 Unzer sind grenzwertig.
Zu klein-zu hoher Aufschlag.
Wenn es unbedingt unterhalb der 1/4 Unzer sein soll eher Vrenelis oder 20 Kronen.

Beitrag 09.01.2012, 08:29

Benutzeravatar
goldjunge01
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1553
Registriert: 10.07.2011, 20:12
Ich würde - vorausgesetzt du hast es nicht schon getan - einen kleinen Teil deiner Summe in Konserven/haltbare Lebensmittel investieren. (So ca. 4-6 Wochen Grundbedarf)

Da die (inoffizielle) Inflationsrate recht hoch ist, es Anzeichen für 'Chaos' gibt und es durchaus umweltbedingte Versorgungsengpässe geben kann (Winter - Stromausfall - Wärungsumstellung etc.) wäre das eine sehr sinnvolle Sache.

Außerdem bist du nicht gezwungen, vielleicht gerade bei einem Rücksetzer dein Gold verkaufen zu müssen, um etwas Essen zu können.

Ich fahre sehr gut damit, vor allem wenn ich nach 3 Jahren sehe, was ich mal bezahlt habe und was die gleichen Konserven heute kosten, wenn ich die alten aufbrauche und nachkaufe.

Ich bin sehr für EM, aber auch für eine gesunde Sicht auf die Absicherung des täglichren Lebens.

Gold kannst du nicht essen!

smilie_24

Beitrag 09.01.2012, 17:01

Luftpirat
Newcomer
Beiträge: 4
Registriert: 08.01.2012, 12:26
Ja vielen Dank schonmal für die zahlreichen Antworten :)
Ich weiß, dass es teilweise schon nervt da die Frage ja mehrmals aufgetaucht ist.
Aber bei so einer Sache geh ich den Leuten lieber 2 mal mehr auf die Nerven... ;)

Ich habe mich heute nochmal mit einem guten Kollegen unterhalten und der hat mir auch eher zu
Münzen geraten.

Mein Plan ist es jetzt 4 Münzen zu je 1 Oz anzuschaffen. Werde wohl auf die Krügerrand zurückgreifen.

Das mit dem Silber leuchtet mir auch ein. Ich sehe das mit den 4 Münzen für mich als Anfangsinvestition
recht sinnvoll. Danach werde ich auf jeden Fall auch ein paar Silbermünzen anschaffen. Das kommt dann alles nach und nach.

Beitrag 09.01.2012, 17:26

Benutzeravatar
Komet
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 129
Registriert: 07.08.2011, 19:51
Wohnort: Deutschland
Silberhamster hat geschrieben:Wenn es vorerst nur Gold sein sollte, würd eich keine größeren Stückelungen als 1 OZ nehmen, später dann auch mal ein paar 1/10 OZ und 1/2 und 1/2 OZ nehmen, trotz des höheren Aufschages sind kleine Stückelungen immer Ratsam. [url]Gold in Barren wurde ich grunhdsätzlich NICHT kaufen, ist viel leichter zu fälschen als Münzen, der Wiener Philharmoniker ist vond er feinen Prägung her sehr schwer zu fälschen, sind auch keine NP oder Fälschungen bisher bekannt, zumindest mir nichtl. SILBER sollte man nicht außer acht lassen, auch wenn das Forum Gold.de heißtl, ist es doch ein Gold und Silber Forum smilie_10 Grüße Silberhamster
Goldbarren grundsätzlich nicht zu kaufen wegen der Fälschungsmöglichkeit halte ich für zu kurz gesprungen.
Was soll das denn heissen? Wenn ich mir meine zertifizierten Barren beim zertifizierten Fachandel kaufe, ist das genau so "Fälschungssicher" wie beim selben Händler Münzen zu kaufen.
Das Barren gefälscht werden können spreche ich nicht ab, doch der Fachhandel wird sich hüten dies anzukaufen geschweige denn weiter zu verkaufen. Ja, in Ösiland war da das Ding mit der Sparkasse und dem falschen Barren.
OK passiert, wenn auch sehr selten.
Ich stimme Dir zu wenn Goldbarren auf Plattformen wie die Bucht erworben werden, da kann ich mir nicht sicher sein was für einen Klumpen ich da erhalte.
Aber den in der Regel, wenn auch nicht viel, günstigeren Kauf von Goldbarren gegenüber gleichgewichtigen Goldmünzen aus diesem oben genannten Grund grundsätzlich abzulehnen halte ich für meinen Teil für zu hoch gegriffen.
Ach so, bin kein Händler oder Bängster smilie_10
***********************************************************************************
Es ist nicht alles Gold was glänzt, gelegentlich tut's auch Nickel, but "In Gold we trust".

**Datenschutz**

Beitrag 09.01.2012, 17:45

wolleblockshop
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 249
Registriert: 02.06.2010, 17:31
Hallo Luftpirat,

das was dir dein Kollege geraten hat ist vollkommen richtig,wenn auch viele meine Ansicht mit den Münzenkauf

für richtig halten. smilie_08

Auf jeden Fall ist es in Ordnung mit dem Kauf von 1 Unzen Goldmünzen. Natürlich wäre es nicht schlecht wenn

Du auch kleine Stückelungen kaufen würdest, aber da ist der Verlust zu hoch. smilie_01

Wenn Gold fallen sollte hast Du immer noch den Wert deiner Goldmünzen. Ich vermeide es auch Barren zu

kaufen,denn wenn der Goldpreis fällt.......

Bei den Münzen hast Du immer einen Sammlerwert noch.

Natürlich werden jetzt viele diese Meinung kritisieren, bin aber immer gut mit den Münzen gefahren.

Außer Du kannst mal ein " Schnäppchen " ergattern,dann schnell kaufen. smilie_24

*** Kluge Leute lernen auch von ihren Feinden ***

Aristoteles

Beitrag 09.01.2012, 17:51

Benutzeravatar
mittwoch
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 08.08.2011, 22:35
Du bekommst hier bald so viele Varianten wie Antworten. 1oz'er etwa fände ich bei der Summe zu klobig, unhandlich und würde auf kleinere, flexiblere Stücklungen setzen, also zum Beispiel Viertelkruger, Sovereigns, Vrenelis, etc.

Falls es mal mal etwas rauslösen will, muss man so nicht gleich mit dem einem Viertel des Goldvermögens vor Ort einen Käufer bedienen resp. einen Wertransport organisieren.
Das problem des Aufschlagsverlustes sehe ich weniger, falls man sein Gold nicht grad nach Kilopreis einschmelzen lassen will.

Beitrag 09.01.2012, 21:48

T.Choice666
Newcomer
Beiträge: 3
Registriert: 08.01.2012, 21:23
Wohnort: Leipzig
Hab zwar auch noch nicht die Erfahrung oder Ahnung, aber ich werfe mal Kinabarbarren in den Raum. Die Sicherheit ist zwar sicherlich auch trügerich aber Kinebars bringen beim Verkauf doch den einen oder anderen Euro mehr. Hab ich zumindest so auf Ebay beobachtet. Da ich nicht die große Finazkraft habe bleibt mir auch nur kleiner Stückellungen in Gold(2 und 5Gramm). Hab aber auch zu einen Drittel in Silber investiert. Naja und die ersten Sammelmünzen so farbische Lunar2 folgen auch, hoff ja auch mal auf einen steigenden Sammelwert in 30Jahren. Ist alles so bissel meine 2. Rente.

Beitrag 09.01.2012, 22:00

Benutzeravatar
Historix
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1250
Registriert: 16.05.2011, 21:58
Sorry...kann es echt zum x-ten Male nicht mehr hören.... smilie_40

Prinzipiell gute und verständliche Anfängerfrage....leider gefühlt tausendmal gestellt und noch öfter nach Gusto beantwortet....
Bisserl rumsuchen, gibt schon dutzende Antworten.... smilie_03

Adios !
....so farbische Lunar2....
...ist doch einfach nicht wahr, oder....??? smilie_42
Gold ist schön....schönes Gold ist schöner !
BAZINGA !

Antworten