Augen auf beim Münzverkauf!

Diskussion zum Thema Investieren in Goldmünzen oder Goldbarren, Vorteile und Risiken, Medien-Hype oder sicherer Hafen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 20.01.2012, 15:36

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Augen auf beim Münzverkauf!

Wenn man schon kostenlos die kleinen Käseblättchen in heimische Postkästen geliefert bekommt, und diese selbigen verstopfen, springen einen die Werbeanzeigen der Goldaufkäufer an. Warum nicht dort anrufen und nach den Preisen fragen? Man erlebt Erstaunliches aus einer anderen Welt. Ein Selbstversuch ...

http://www.rottmeyer.de/augen-auf-beim-munzverkauf/


smilie_20

Beitrag 20.01.2012, 15:47

Benutzeravatar
KRAlex
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 357
Registriert: 18.10.2010, 11:42
Nicht schlecht... smilie_01

Beitrag 20.01.2012, 15:50

Benutzeravatar
IndianHead
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 24.09.2011, 15:02
"Er bot mir 1.100 Euro für eine Münze aus dem Jahr 1968 an. Der Teufel soll ihn holen!"

Netter Bericht smilie_20

Habe selbst von einer alten Dame gehört, der nur 2,50/Gramm (fein) geboten wurde...

Beitrag 20.01.2012, 16:42

Joe-unze
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 28.04.2011, 12:37
Mal ehrlich...wer hätte was anderes erwartet?
Aber da es diese Läden ja nicht erst seit gestern gibt scheint es genug "alte Damen und Herren" zu geben, die ihr Gold zu solch einem Preis hergeben.
OK, wenn man das gute Stück vor 20 Jahren erworben hat hört sich der Ankaufspreis vielleicht viel an :mrgreen:

Beitrag 20.01.2012, 16:49

Benutzeravatar
goldjunge01
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1553
Registriert: 10.07.2011, 20:12
Eine Verwandte hat einen Krügerrand bei solchen 'Haien' verkauft für 1050 € smilie_04

Sie meinte, sie hätte sich gewundert, dass sie soviel bekommen würde, weil sie vor vielen Jahren dafür nur 200 DM bezahlt habe!
Sie wußte nicht, dass Gold so teuer geworden sei.
Der Verkäufer meinte nur, sie sollte schnell verkaufen, weil der Kurs gerade extrem gut stehe, man wisse nie ...

Beitrag 20.01.2012, 17:19

Benutzeravatar
K
Gold-Guru
Beiträge: 3160
Registriert: 11.08.2011, 17:50
.
Ja - ist schon 'ne Sauerei das Ganze, kann man aber nichts machen.
Eventuell mal mit den Verwandten, Nachbarn reden wo man weiß das die was haben.

Nicht zerreden, sondern einfach nur anbieten, das man dazukommt wenn einer was aufkaufen will.
Sozusagen als guter beratender Freund.
Vorher mal die Verkaufsliste hier bei gold.de ausdrucken.

Beitrag 20.01.2012, 17:25

Benutzeravatar
goldjunge01
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1553
Registriert: 10.07.2011, 20:12
Die meisten 'Alten' reden ja nicht über ihr Gold - verständlicherweise.

Ist ja oft noch ein Tabuthema.

Aber wo ich es weiß, da bin ich direkt zur Stelle, hab ja auch einen kleinen Bauchladen mit Schild:

"Ankauf von Gold - hier werden sie [s]betrogen[/s] beraten" :mrgreen:

Beitrag 20.01.2012, 20:53

Benutzeravatar
Friedrich 3
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 695
Registriert: 30.06.2011, 14:21
Wohnort: Niederbayern
Ich kaufe euch alle halbunzen Silbereagle ab.....

....gebe sogar 20,-- smilie_07
So und nicht anders!

Erfolgreich gehandelt: ja klar..

Beitrag 21.01.2012, 20:51

Benutzeravatar
SILBERDOLLAR
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 225
Registriert: 20.03.2011, 20:46
habe mal kürzlich (dez.11) im pfandhaus nachgefragt - der typ war so arogant und für meine
begriffe unverschämt und bot mir für einen krügerrand 950 euro - kein witz!
bei beleihung fallen 48 % jahreszins an (nur mal so nebenbei erwähnt) !!!
pfandhäuser werden in den medien noch 'verherrlicht'.. FRECHHEIT :!:
hatte mich fast in die haare mit ihm -
reine abzocke, legaler betrug meiner meinung nach was leider mit vielen unwissenden geschieht...
da geht mir der gaul über - das wird's mir heute noch übel wenn ich mich zurückerinnere smilie_40

Beitrag 21.01.2012, 21:08

Jupp
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 552
Registriert: 27.12.2011, 22:04
Das ist ja noch harmlos. In GB scheint es mittlerweile Buden zu geben die für mehrere 1000% p.a. Kredit auf das Gehalt geben. Das kommt hier auch noch wenn man es geschafft hat, den gemeinen Bürger bis aufs letzte Hemd auszurauben und der somit in keinster Weise mehr kreditwürdig ist. Die horrenden Zinsen sind dann eben den Kredit Ausfälle entsprechend. Sicher kann man sich darüber aufregen, nur was würde man denn selber wohl machen, wenn man von seinem eigenen verliehenem Geld höchstens noch 10% wieder bekommt? Zinsen auf 900% hochsetzen halt, dann passt das wieder, muss ja keiner annehmen.

Beitrag 21.01.2012, 21:10

Benutzeravatar
Friedrich 3
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 695
Registriert: 30.06.2011, 14:21
Wohnort: Niederbayern
Ich stelle mal die Leihhaus Frage anders herum...

Hat schon mal jemand im Leihhaus günstig Münzen oder Barren kaufen können??oder andere EM Sachen?Schmuck,Besteck oder sonstige Sachen??
So und nicht anders!

Erfolgreich gehandelt: ja klar..

Beitrag 21.01.2012, 21:19

Jupp
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 552
Registriert: 27.12.2011, 22:04
Die verkaufen nur schwer liquidierbares unter Wert und EM gehört nicht dazu, das wird man problemlos zum aktuellen Handelswert los.

Beitrag 21.01.2012, 22:19

Jupp
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 552
Registriert: 27.12.2011, 22:04
Gerade ist in der Bannerwerbung ein Leihhaus in Nürnberg, ich verlinke das mal da die Werbung vermutlich irgendwann wechselt:

http://www.schmuck-und-goldankauf.de/de ... isten.aspx

Die An- und Verkaufspreise von diesem Leihhaus sehen jedenfalls ganz ok aus, auch nicht viel anders als bei anderen EM Händlern.

Beitrag 21.01.2012, 22:55

ros20
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: 22.03.2011, 15:54
Wohnort: Berlin
Also ich kann mich nicht beschweren. Kaufe des öfteren in einem Leihhaus ein. Fühle mich da auch gut aufgehoben.
Bin schon oft auf ein Schnäppchen gestossen. Aussdem finde ich dort oft seltene Münzen. Ich mag z. B. Kangaroos gold. Die sind hier teilweise teurer als in meinem Lieblings-Leihhaus.
Aber wie überall gibt es so'ne und solche...

ros20

Beitrag 21.01.2012, 22:55

Benutzeravatar
Zweifler0815
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: 06.01.2011, 23:42
SILBERDOLLAR hat geschrieben:habe mal kürzlich (dez.11) im pfandhaus nachgefragt - der typ war so arogant und für meine
begriffe unverschämt und bot mir für einen krügerrand 950 euro - kein witz!
bei beleihung fallen 48 % jahreszins an (nur mal so nebenbei erwähnt) !!!
pfandhäuser werden in den medien noch 'verherrlicht'.. FRECHHEIT :!:
hatte mich fast in die haare mit ihm -
reine abzocke, legaler betrug meiner meinung nach was leider mit vielen unwissenden geschieht...
da geht mir der gaul über - das wird's mir heute noch übel wenn ich mich zurückerinnere smilie_40
Zu 950 Euro wollte er ihn ankaufen oder mit 950 Euro beleihen?
Als Beleihungswert fände ich das aber schon in Ordnung, ohne jetzt zu weit auf das Geschäftsmodell der Leihhäuser Bezug zu nehmen...

Beitrag 21.01.2012, 23:26

Benutzeravatar
mr_wax
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 13.08.2011, 18:33
goldjunge01 hat geschrieben:Eine Verwandte hat einen Krügerrand bei solchen 'Haien' verkauft für 1050 € smilie_04

Sie meinte, sie hätte sich gewundert, dass sie soviel bekommen würde, weil sie vor vielen Jahren dafür nur 200 DM bezahlt habe!
Sie wußte nicht, dass Gold so teuer geworden sei.
Der Verkäufer meinte nur, sie sollte schnell verkaufen, weil der Kurs gerade extrem gut stehe, man wisse nie ...
Herrje, da lohnt es sich ja sogar für die "nicht-mobilen" Landbewohner mit dem Zug 50 km in die nächste Großstadt zur nächsten großen Bank zu fahren und dort die ollen Goldmünzen vorzuzeigen. smilie_08

In der Regel würde auch ein Telefonanruf in derjenigen größeren Bank genügen um den Verkaufswert der gewöhnlichen Goldmünzen zu erfahren (i.d.R. sehr nah am Spotpreis). Einfacher geht's doch eigentlich echt nicht... :shock:

T.
Geld schreibt man mit 'O'

Beitrag 22.01.2012, 08:23

Chinese
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 538
Registriert: 30.07.2011, 13:46
Komisch den Fernseher Marke Z gibt's auch nicht überall zum zum gleichen Preis. Ganz normal. Der Ankaufspreis für einen Krügerrand soll aber überall am oberersten Ankauflimit sein. In einer Marktwirtschaft unrealistisch.

Chinese
»Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.« Albert Einstein

Beitrag 22.01.2012, 19:45

jaeger19
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 214
Registriert: 15.09.2010, 14:00
Wohnort: Sachsen
Ich finde die Diskusion hier ganz lustig.
Denn alle "hier" wissen was eine Unze Gold oder Silber kostet, im Ankauf und im Verkauf.
Wo und bei wem, dass kann ich "hier" auch problemlos entscheiden.

Und jetzt das vielleicht unverschämte. Wenn heute jemand nicht weis, was welches Produkt wert ist, im Ankauf oder Verkauf, ja der ist halt etwas, sagen wir´s mal sehr vorsichtig, leicht unterbelichtet.
Heute kann jeder im Internet recherschieren.
Wenn sich da, sagen wir einfach, einer ein Handy kaufen will, mach er sich doch auch erst mal schlau, oder? Oder wenn nicht, na dann ebenen nicht. Dann rein in den erst besten Med.... Mar.... und sich beschei....
lassen! smilie_27
Und keine Entschuldigung, auch die Oma und der Opa die Gold besitzten, haben Kinder, Enkel, oder irgend einen Menschen ihres Vertrauens, der helfen kann und ich denke auch helfen wird.
Und die, diesowieso immer alles besser wissen wollen, dürfen auch gern mal etwas Lehrgeld bezahlen.

Zu der Problematik "Leihhaus" kann ich aus Erfahrung nur sagen: in meiner Stadt gibt es dort auch keine Schnäppchen. In der Regel immer teurer als "hier" bei allen gelisteten Händlern! smilie_04

Beitrag 23.01.2012, 14:40

Benutzeravatar
Silberhamster
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1258
Registriert: 22.12.2010, 19:54
Wohnort: Thüringen
Schon bei den alten Römern hieß es (in den Digesten)
in emptionis venditionibus unum autrumque circumvenire naturaliter est.
Es ist normal, daß einer den Anderen beim Kaufen und Verkaufen über den Tisch zieht.
(allfällige Schreibfehler mögen mir die anwesenden Lateiner verzeihen, ist bei mir länge her)
Bei den alten Germanen hieß es so schon Schau, trau, wem und wo Du deinen (guten) Glauben gelassen hast sollt DU ihn suchen. Da bei uns das germanische Reecht mehr einfluß hatte sollte man sich das
schau trau wem
zu Herzen nehmen. Händler und Aufkäufer begnügen sich nicht immer mit den üblichen Handelsspannen und Unwissen auszunutzen ist leider durchaus üblich geworden. Man sehe sich nur die ankaufspreise der Händler hier im Forum an, Unterschiede bis zu 10% (!!)
Grüße silberhamster smilie_16
Wahre Worte sind nicht schön, schöne Worte sind nicht wahr ( Laotse)

Beitrag 23.01.2012, 17:38

Benutzeravatar
camillo
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 164
Registriert: 05.04.2011, 14:44
Hallo Hallo,

mit dem Pfandhaus hatte ich auch ein Erlerbnis der dritten Art. Lag bei dem Wicht doch ein American Eagle in Silber im Fenster, ich nichts wie rein und den gefragt was der kostet, da meint er doch ganz trocken 37,50 €, da habe ihm geantwortet das Gramm steht heute bei 0,80 € mal 31,103 gr ist 24,88 € und weil ich heute so gut gelaunt bin zahle ich ihm 12,50% mehr was 27,99 € ergibt.

Davon wollte er nichts wissen.

Soviel dann dazu, der wollte sich auf meine Kosten bereichern, nicht mit mir :evil:


Gruss Camillo

Antworten