Frage zu einem 20 $ Liberty Head 1907S mit eigenartigem Rand

Diskussion zum Thema Investieren in Goldmünzen oder Goldbarren, Vorteile und Risiken, Medien-Hype oder sicherer Hafen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 24.06.2014, 20:52

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1960
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Auf das Video musste ich erstmal meine Eagles prüfen. Offenbar alle echt. Aber weitere kommen mir nicht mehr ins Portfolio. Dann lieber die schnöden Kanadier.
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 25.06.2014, 17:57

1107greg
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 669
Registriert: 29.03.2010, 19:37
Wohnort: München
@AuCluster

Ich bin entsetzt! Wenn das schon bei den AEs passiert, wann ist dann erst mit beliebigen anderen? :shock: Da kann man ja nur noch 1/2 Unzen von VfS kaufen, da weiß man wenigstens was man hat...obwohl ich die wirklich nicht toll finde...

Derartige Spässchen verderben einem ja wirklich Alles... smilie_54 smilie_54
gregory

Beitrag 25.06.2014, 18:36

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1960
Registriert: 14.02.2011, 15:52
1107greg hat geschrieben:@AuCluster

Ich bin entsetzt! Wenn das schon bei den AEs passiert, wann ist dann erst mit beliebigen anderen? :shock: Da kann man ja nur noch 1/2 Unzen von VfS kaufen, da weiß man wenigstens was man hat...obwohl ich die wirklich nicht toll finde...

Derartige Spässchen verderben einem ja wirklich Alles... smilie_54
Gregory, der Meinung bin ich nun auch. Denn vor ein paar Stunden bin ich vor lauter Neugier über das hier gestolpert:



http://www.alibaba.com/product-detail/3 ... 96216.html

Man beachte die Messverfahren, die Details der Münzen, den (möglichen) Goldanteil den Hauptabsatzmarkt und den Hinweis, dass die Münzen ohne Weiteres als echt in den Shops verkauft werden können ("make big money") .


So....also doch die schnöden Kanadier. Mit Sicherheitshologramm. Nummer Sicher.

Oder doch nicht:
http://sxd-badge.en.alibaba.com/product ... _coin.html

Tja...

Um ehrlich zu sein juckt es mich schon mal den gefakten Maple als Referenz in der Hand zu haben. Videos von denen habe ich bisher noch nicht gefunden.

Oder wie Gregory schon schrieb: 1/2 Unzen, obwohl die mit Sicherheit auch gefälscht werden.


Ich befürchte, dass "ich" mir in zehn Jahren selbst die Tür aufmachen werde.... :|

Beitrag 25.06.2014, 20:50

Geldsammler
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 20.04.2012, 16:13
Wohnort: München
Könnte es sein, dass kleine Münzen besser sind, weil aufwändiger zu fälschen und weniger Marge für die Fälscher, also als Fälschungen uninteressant? Das würde den Aufpreis neben den anderen Vorteilen (ich kann das Zeug in kleinerer Stückelung wieder verkaufen) einmal mehr rechtfertigen.

Beitrag 25.06.2014, 21:45

Benutzeravatar
Mithras
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 07.01.2011, 16:21
Wohnort: dort, wo ich die Schuhe ausziehe
Rate mal, warum der liebe, gute Onkel Mithras schon seit Jahren primär nur noch historische Handeslsgoldmünzen bis max. ca. 1/3 Unze (also 40 Francs/Lire) kauft? Egal ob LMU, Sovereigns, NL Gulden, SMU, Goldmark (und bei denen stören mich "Hausmänner" nicht, wenn ich sie zum Spot bekomme, denn bei denen weiß ich sicher, daß die wirklich 7,16 g Au fein enthalten, auch wenn sie etwas später als das aufgeprägte Jahr hergestellt worden sind...).

Stimmt, solche "Kleinlinge" lassen sich einfach ganz objektiv schwer mit Wolfram füttern.... smilie_17

Ihr seht ja an diesem Thread, wie sogar ausgemachte, erfahrene Goldbugs auf die "dicken Brocken" reinfallen können... :twisted: :shock:
Goldigste Grüße,

Euer Mithras, der Goldjunge

Und nicht vergessen: "Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null." [Voltaire, 1694-1778]

Beitrag 25.06.2014, 22:10

AL1B1
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: 07.05.2013, 18:38
ich wusste, dass arm sein auch was gutes hat 8)

Beitrag 25.06.2014, 22:24

Rotkäppchen
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: 30.05.2014, 20:21
Krass, zum Glück habe ich meine größeren Stücke alle vor 2005 gekauft, da gabs das zeug noch nicht...

Findet jemand so was in deutschland angeboten? Würde mir gerne mal ein stück für diverse tests zulegen...

Es kommt wieder die Zeit wo man auf die guten Stücke beißen muss oder die netten Säuren endlich wieder herausholen kann. Endlich Schluss mit dem Kapselwahn!

Es fällt auf dass bei allen Stücken der Randstab unsauber ist (schwierig zu prägen?). Der Krüger sieht schrecklich aus, das gesicht beim Eagle ebenfalls, der maple ist gut gelungen wie ich finde...

Beitrag 25.06.2014, 22:49

Zamszyk
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 346
Registriert: 09.03.2014, 00:26
Es werden sich jetzt wahrscheinlich viele User fragen,ob das Gold oder Silber was im Tresor,im Schließfach oder Versteck rumliegt wirklich echt ist smilie_08

Die meisten EM Händler beim Ankauf überprüfen grundlich die Ware bevor sie das Geld auszahlen.
Aber das Problem verbreitet sich schnell,wenn jemand z.B. Fälschungen über Bucht kauft und dann zum Händler bringt...Wir wollen alle Hoffen,dass die EM Händler bewußt grundlich das EM von privatkunden überprüft.

Beitrag 25.06.2014, 23:18

Rotkäppchen
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: 30.05.2014, 20:21
Ebenfalls ein Hinweis auf gefälschte mapels

http://www.trustedwatch.de/community/bl ... -im-Umlauf

Beitrag 26.06.2014, 16:27

Benutzeravatar
AuCluster
Gold-Guru
Beiträge: 2195
Registriert: 13.12.2011, 22:46
Wohnort: Auf Schalke
Mithras hat geschrieben: Stimmt, solche "Kleinlinge" lassen sich einfach ganz objektiv schwer mit Wolfram füttern.... smilie_17
Füttern muss man die Münzen nicht. Sie bestehen aus einer prägbaren W-Legierung und werden nach der Prägung vergoldet. Fertig.
Der alte Plunder, auf den Mithras so steht, ist doppelt schwer zu fälschen. Einerseits ist die Herstellung und Prägung von W-Legierungen nicht schnell in der Garage gemacht und andererseits ist die Simulation von Zeit nicht trivial. In eine brutal harte W-Legierung echte Gebrauchsspuren zu kratzen, dürfte sehr schwer sein. Eine real aussehende Goldpatina im Labor zu erzeugen, erfordert eine Menge Know-How über das Korrosionsverhalten von Gold und seinen Legierungen.
Eine gute Fälschung eines Sovereigns aus dem 19ten Jahrhundert wird uns so schnell nicht über den Weg laufen.
Within our mandate, the ECB is ready to do whatever it takes to preserve the euro. And believe me, it will be enough.

Beitrag 27.06.2014, 06:18

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Herrjeh ... in den Bunkern der Zentralbanken: gähnende Leere wie in Dagoberts Geldspeicher wenn die Panzerknacker da waren.
In den Schließfächern und Verstecken der Leute: vergoldete Wolframstückchen.

Wenn das alles in ganzer Dimension mal raus kommt, verliert Gold jedes Vertrauen. :shock:
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 27.06.2014, 07:08

Benutzeravatar
Mithras
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 07.01.2011, 16:21
Wohnort: dort, wo ich die Schuhe ausziehe
Das Problem ist hier vor allem, daß der wissenschaftliche und technologische Fortschritt "früher" mal wie in Stein gemeißelt dastehende Paradigmen über den Haufen schmeißt... :twisted: "Prägbare Wolframlegierungen" waren für mich bisher sowas wie Kalte Kernfusion, sichere Atomkraftwerke oder über die Erdscheibe fliegende Schweine.... smilie_18
Goldigste Grüße,

Euer Mithras, der Goldjunge

Und nicht vergessen: "Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null." [Voltaire, 1694-1778]

Beitrag 27.06.2014, 07:24

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Zweifelst Du etwa an fliegenden Schweinen?
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 14.01.2020, 21:42

Benutzeravatar
Kilimutu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 947
Registriert: 06.03.2011, 09:44
Ladon hat geschrieben:
27.06.2014, 07:24
Zweifelst Du etwa an fliegenden Schweinen?
Nicht mehr seit Pink Floyd 1977

War gestern und heute bei zwei unterschiedlichen Münzhändlern.

Ersterer sagte mir, es gibt Unmengen von Fälschungen und beim Original der Liberty muss der seitliche Rand sehr gerade -wie ein Zahnrad- (mit nahezu rechten Winkeln zu Vorder- und Rückseite der Münze) beschaffen sein und eine leichte Rauhigkeit aufweisen, wenn man auf der Kopfseite mit dem Finger nach außen streicht. Er zeigte mir drei Münzen, wovon seiner Ansicht nach zwei falsch waren.

Der Zweite (ein älterer Herr) sagte mir, er hätte noch nie eine Fälschung auf dem Tisch gehabt und hält die Unterschiede am Rand für Prägeungenauigkeiten und Verschleiß. Größe und Gewicht müssen stimmen.

Nun steh ich da ich armer Thor und bin so klug als wie zuvor ....

Bei der hier beschriebenen 1907S spricht für die Fälschung die Lage des "S". Meine S-Stücke haben alle die Prägung nach links versetzt, also mittig unter dem Adler und nicht mittig zwischen Twenty und Dollars.

Vielleicht besorge ich mir mal ein Gerät zur Messung der Leitfähigkeit. Das scheint mir die einfachste und klarste Variante zu sein, abweichende Legierungen zu erkennen. Nur bräuchte ich dazu als Refernz wenigstens drei Münzen (Liberties), die zweifelsfrei echt sind. Und wer sagt mir das ?

Gruß

Tom
Letzte Woche war die Atomkraft so sicher wie das Amen in der Kirche - heute ist sie so sicher wie die Renten (Sven Lorig im ARD Morgenmagazin, nach Fukushima)

Antworten