Gold Fälschungen, Plagiate, NP und Co.

Diskussion zum Thema Investieren in Goldmünzen oder Goldbarren, Vorteile und Risiken, Medien-Hype oder sicherer Hafen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 16.02.2010, 22:17

Benutzeravatar
999.9
Moderator
Beiträge: 1941
Registriert: 03.11.2009, 17:05
Wohnort: Rheinland
Hallo zusammen,

eine Investition in Gold sollte stets als langfristige Versicherung gegen die nagende Inflation angesehen werden. Anfänger jagen dabei meist stets das günstigste Angebot auf dem Markt. Doch Vorsicht:
viele vermeintliche Schnäppchen entpuppen sich hinterher als teure Investition, dann nämlich wenn der Inhalt nicht mit dem versprochenen Angebot übereinstimmt bzw. wenn man aus Unwissenheit die "Katze im Sack" kauft. Aber auch Fälschungen tauchen immer wieder im Netz auf, besonders bei ebay, wo sich viele Priavtleute oder aber auch zwielichtige Händler tummeln.
Es gibt einige kleine Regeln, die man beachten kann, um dort nicht enttäuscht zu werden:

1. Man sollte teure Münzen (über 100€) nur von gewerblichen Verkäufern kaufen.
2. Man sollte darauf achten, dass der Verkäufer über 98% positive Bewertungen und über 1000 Einzelbewertungen hat.
3. Man sollte den Angebotstext GANZ GENAU lesen, damit man wirklich weiß, welche Münze angeboten wird. Befolgt man diesen Hinweis kann man schon mal die vergoldeten Exemplare bekannter Silberanlagemünzen als vergoldete Exemplare erkennen. :idea:
4. Wenn man wirklich nicht sicher ist, sollte man lieber hier eine Frage posten, ob das Angebot in Ordnung ist oder nicht.
5. Man sollte sich vorher darüber klar machen, welche Münze es denn sein soll. Einfach auf "Gut Glück" kaufen, ist meist der falsche Weg, da man sich erst kurz über die gewünschte Münze informieren sollte.
6. Die Erfahrung zeigt, dass es sich langfristig lohnt, einen Händler oder mehrere, wenige Händler seines Vertrauens zu haben auch wenn sie geringfügig teurer sein sollten, anstelle jedesmal nur nach dem absolut günstigsten Angebot zu gehen. Händler die ständig nur die billigsten Angebote haben, müssen wohl früher oder später an der Qualität sparen.

Wenn Ihr diese Regeln befolgt, könnt ihr eigentlich nicht mehr allzu sehr enttäuscht werden.

Noch ein allgemeiner Hinweis: Anfänger, die jetzt in Gold investieren möchten, sollten erst bei den Klassikern zuschlagen, die da sind: Krügerrand, Wiener Philharmoniker, Maple Leaf, Australian Nugget, China Panda, etc. "Exoten" wie Andorra u.ä. sollten anfangs (und später auch?!) möglichst vermieden werden, da man im Falle eines evtl. Währungsschnitts darauf sitzen bleiben könnte: die Klassiker sind wirklich enorm bekannter, als die neueren Anlagemünzen und deshalb auch viel beliebter. Hier könnte man am Ende am falschen Ende sparen. So, falls jetzt noch Fragen sind, bitte schämt Euch nicht, diese auch zu stellen!

smilie_24

Der häufigste "Anfänger-Fehler" ist ja auch, dass man nicht sofort den Unterschied zwischen einer Münze und einer Medaille erkennt. Hier ist ein sehr informativer Artikel zu der Thematik:
http://www.silber.de/muenze_oder_medaille.html
Nichts hasst der im Denken geschulte mehr als die Negation der Logik.
Eine Unze bleibt eine Unze bleibt eine Unze! Mittler zwischen Hirn und H�nden muss das Herz sein!

Beitrag 17.02.2010, 13:00

Benutzeravatar
Goldmaus
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 848
Registriert: 18.12.2009, 23:23
Danke 999.9 für den hilfreichen und notwendigen Kommentar.

Ich denke, dass, obwohl man bei den bekanntesten Münzen mehr Info darüber bekommen kann, könnte man auch viele Fälschungen wegen ihrer Beliebtheit leider finden, weil sie öfter gefälscht werden können.

Aber, wie gesagt, danke für den Artikel. Sehr gut!
• Goldmaus Münzinvest
[ http://goldmaus.muenzinvest.de ]

Beitrag 18.02.2010, 15:06

BullionBulle
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 21.12.2009, 14:52
Ein wichtiger Hinweis wäre noch die Bezeichnungen, mit denen versucht wird, arglose Käufer zu täuschen. Bei folgenden Begriffen sollten die Alarmglocken läuten:

• Goldauflage
• Gold Auflage
• vergoldet
• Gold-Applikation
• Gold veredelt
• Gold replica
• Replika
• Replik
• mit 24 Karat vergoldet
• Nachprägung
• NP (kürzel für Nachprägung)
• Nachbildung
• Kopie
• Reproduktion
• teilvergoldet
• Gilded
• aufwendig gestaltete Medallie

Häufig wird noch versucht z. B. mit "24 Kt" also 24 Karat so zu tun, also ob man irgendwas wertvolles kauft. Natürlich ist die Vergoldung 24 Kt, aber diese Mini-Schicht Gold ist keinen Heller wert, da es nichts wiegt. Somit
ist das reiner Betrug und es wird bewusst darauf angelegt, dass die Käufer darauf reinfallen.

Natürlich gibt es auch originale teilvergoldete Münzen von der Perth Mint wie die Lunare mit Gold-Applikation. Hier muss man jedoch immer darauf achten, dass es keine nachträglich vergoldeten sind, die von irgendwelchen dubiosen Firmen vergoldet wurden um aus normalen Münzen noch ein bißchen mehr Geld rauszuholen. Diese Gilded

So wird zum Beispiel versucht Leute hinters Licht zu führen:
• Krügerrand Goldmünze 1978, 22 Karat/916. Goldauflage
• Malta Euromünzen 2008 1 Cent-2 Euro + 24kt Gold Auflage
• 1978 Südafrika Krügerrand Gold replica Coin
• 2009 Österreich 1,50 Euro *Philharmoniker*1oz.Ag gilded

Eine beliebte Masche ist auch eine Abbildung einer teuren Münze und angeboten wird nur das gedruckte Papier. Es werden dann Flyer oder Folder angeboten. Hier einige Beispiele:
• FLYER ZU GOLD # PHILHARMONIKER 2.000 EURO # 2009
• Flyer zur Gold-Münze Wiener Philharmoniker
• 2 x Folder "Wiener Philharmoniker" Gold+Silber
• 50 Euro GOLD 2007 "Gerard van Swieten" *Folder*

Oft wird auch im Titel mit dem Original geworben und erst im Beschreibungstext findet man dann, dass es eine Messinglegierung ist und doch nur vergoldet ist. Beispiel Titel "2 beliebteste Goldmünzen Krügerrand 1978" und im Beschreibungstext dann "Es handelt sich nicht um 2 massive Goldmünzen. Der Kern ist aus einer feinen Messinglegierung, der zu kosmetischen Zwecken im H.G.E. - Verfahren vergoldet ist.". Was auch immer HGE bedeutet, bei Wikipedia findet man nur "hämorrhagische Gastroenteritis, eine Durchfallerkrankung des Hundes" und "humane granulozytäre Ehrlichiose, eine 1994 erstmals in den USA beschriebene, durch Zecken übertragbare Erkrankung des Menschen.". Ich vermute mal der Einsteller dieses "tollen" Angebots hatte beides smilie_08

Häufig erkennt man auch am Schreibstil die schwarzen Schafe. Und wenn die Beschreibung z.B. so aussieht, Finger davon lassen:

1 UNZE PHILHARMONIKER GOLD-SILBERMÜNZE -SILBERBARREN
!!! Man bedenke auch das die Münze eine limitierte Auflage hat !!!

!!! Eine echte Rarität und ein sehr gesuchtes Motiv !!!

!!! Eine sehr beliebete Anlagemünze in Österreich !!!

!!! Die Silberpreise steigen täglich !!!

EINE RARITÄT auf dem gebiet der silber-unzen !!!

Die ausgabereihe von 2009 mit einer goldapplikation isT sehr gefragt !!!

EIN MUSS FÜR JEDEN ECHTEN MÜNZSAMMLER UND GELD ANLEGER !!!


Lügen über Lügen... smilie_18

Also: Augen auf beim Münzenkauf!

    Beitrag 18.02.2010, 16:56

    Benutzeravatar
    Goldmaus
    500 g Barren Mitglied
    Beiträge: 848
    Registriert: 18.12.2009, 23:23
    @ BullioBulle: Top! Danke!

    Ich möchte nur einen weiteren Tipp nebenbei geben: In der Beschreibung oder im Titel der Auktionen ist das Wort "Boden-, Dach- Dachboden- oder Irgendwo-Fund" auch sehr zu misstrauen.
    • Goldmaus Münzinvest
    [ http://goldmaus.muenzinvest.de ]

    Beitrag 18.02.2010, 20:09

    Benutzeravatar
    999.9
    Moderator
    Beiträge: 1941
    Registriert: 03.11.2009, 17:05
    Wohnort: Rheinland
    Perfekt Leute! smilie_01

    So soll es sein: alle tragen ihr Wissen bei, um die Newbies vor Anfängerfehler zu bewahren.

    Das läuft ja richtig rund.

    smilie_23
    Nichts hasst der im Denken geschulte mehr als die Negation der Logik.
    Eine Unze bleibt eine Unze bleibt eine Unze! Mittler zwischen Hirn und H�nden muss das Herz sein!

    Beitrag 19.02.2010, 11:24

    pandafan
    10 Unzen Mitglied
    Beiträge: 215
    Registriert: 18.12.2009, 11:42
    Nachprägung ist ein differenzierter Begriff.

    Zum einen kann es sich dabei um eine offizielle Nachprägung, wie z. B. zur Zeit die Kookaburra-Nachprägungen der Perth Mint handeln (wobei das aber meistens nicht angegeben ist), bei diesen Nachrpägungen handelt es sich um originale Münzen welche zum Prägelimit nachgeprägt werden. Zum anderen könnte es sich aber auch um eine Nachprägung à la Medaille handeln, d.h. eine Münze, z. B. ein Panda wird in Medaillenform geprägt, was sehr oft bei ebay zu finden ist, dabei handelt es sich aber um keine Münze, erkennbar daran, dass sich kein Nennwert findet, in einem solchen Fall FINGER WEG!

    Wenn der Begriff Nachprägung fällt, sollte man lieber die Finger weg lassen, denn wenn es sich um eine offizielle Nachprägung handelt, also um eine echte Münze, dann wird das meistens nicht angegeben (siehe die Kookaburra-Flut zur Zeit).

    Allgemein gilt im Zweifel immer nachfragen.

    smilie_24

    Beitrag 19.02.2010, 12:09

    Benutzeravatar
    goldjunge
    10 Unzen Mitglied
    Beiträge: 152
    Registriert: 04.11.2009, 23:44
    sehr wichtige Sache dieses Thema und in Zukunft wird es sicherlich noch mehr Gold-Fälschungen geben wie heutzutage.

    Mich macht auch immer stutzig:

    "auf 5.000 Exemplare limitierte Auflage"
    Dies ist für einen staatliche Auflage meist nicht rentabel sondern kommt eher in den meisten
    Fällen direkt von den Agenturen die in eigen Regie produzieren.

    "nur solange der Vorrat reicht"
    soll einem in Kaufpanik versetzten und wird auch gern von den Agenturen benutzt.


    Richtig schlimm, geht es aber bei den China Panda in Silber und mittlerweile auch bei den Krügerrand
    1oz Gold bei Ebay zu. Sogar der Wiener Philharmoniker wird da Teilweise ohne Nennwert und nur mit
    Goldauflage angeboten. Zuvor waren viele Goldmark mit Goldauflage bei Ebay angeboten. smilie_18
    Tipp: meist haben solche "Fake-Angebote" wenig Bieter und der Preis bleibt deutlich unter den normalen Münzen zurück. Also ein zuuuu günstiges Angebot ist daher meist kein Schnäppchen sondern eine Fälschung.

    Übrigens,
    hat hier jemand fundierte Kenntnisse über die gefälschten Goldbarren aus Wolfram, welche anscheinden manchen Banken angedreht wurden smilie_24

    goldjunge
    Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht.

    Beitrag 19.02.2010, 17:20

    pandafan
    10 Unzen Mitglied
    Beiträge: 215
    Registriert: 18.12.2009, 11:42
    goldjunge hat geschrieben:
    "auf 5.000 Exemplare limitierte Auflage"
    Dies ist für einen staatliche Auflage meist nicht rentabel sondern kommt eher in den meisten
    Fällen direkt von den Agenturen die in eigen Regie produzieren.
    Man muss halt sehen, um welche Münze es sich handelt, es gibt zum Beispiel Sonderausgaben, die haben nur eine so geringe Auflage, da muss man sich eben informieren (z. B. hat der 1kg Silber Panda nur eine auflage von 4000 Stk.)

    Beitrag 19.02.2010, 17:43

    Benutzeravatar
    Goldmaus
    500 g Barren Mitglied
    Beiträge: 848
    Registriert: 18.12.2009, 23:23
    pandafan hat geschrieben:Man muss halt sehen, um welche Münze es sich handelt, es gibt zum Beispiel Sonderausgaben, die haben nur eine so geringe Auflage, da muss man sich eben informieren (z. B. hat der 1kg Silber Panda nur eine auflage von 4000 Stk.)
    Dafür brauch man einen guten, aktuellen Münzkatalog.
    • Goldmaus Münzinvest
    [ http://goldmaus.muenzinvest.de ]

    Beitrag 19.02.2010, 18:31

    klondike
    1 Unze Mitglied
    Beiträge: 14
    Registriert: 01.10.2009, 16:02
    Ich denke dieser Thread hier könnte so manchen vor einer bösen Überraschung beim Kauf über Ebay bewahren.

    Ich kauf daher auch meistens bei Händlern, da weiß man, dass es zu 99 % auch alles klappt. In dem Preisvergleich hier hab ich auch noch keine "komischen" Läden gesehen. Insofern können Newbies bei Händlern hier eigentlich fast nix falsch machen.

    Diese vielen Begriffe wie Goldauflage, Gold-Applikation checkt ein Neuling doch überhaupt nicht. Der liest dann Feinheit 999 und googelt vielleicht noch, was 24kt bedeutet (und freut sich dann vielleicht, wenn er sieht, dass es das reinste Gold ist...).

    Da gehört bei ebay eigentlich auch ein Riegen vorgeschoben, dass keine "Goldauflage"-Münzen und so Schrott in eine Kategorie "Goldmünzen" reindürfen. Schon allein das Reinstellen in diese Rubrik ist imho schon versuchter Betrug.
    Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont - Adenauer

    Beitrag 24.02.2010, 11:01

    nugget
    2 Unzen Mitglied
    Beiträge: 22
    Registriert: 02.10.2009, 09:37
    Das sehe ich genauso, dass eigentlich das Reinstellen von diesen vergoldeten Dingern in die Rubrik Goldmünzen schon Betrug ist. So werden falsche Tatsachen vorgetäuscht :evil:

    Sieht man eigentlich, ob eine Münze vergoldet ist?? Ich denk mal, dass man vollvergoldete Münzen vielleicht schon als Laie mit einer richtigen Goldmünze verwechseln kann oder?

    Beitrag 25.02.2010, 15:41

    platon
    ½ Unze Mitglied
    Beiträge: 5
    Registriert: 11.12.2009, 17:44
    Sieht man eigentlich, ob eine Münze vergoldet ist?? Ich denk mal, dass man vollvergoldete Münzen vielleicht schon als Laie mit einer richtigen Goldmünze verwechseln kann oder?
    Bei Wiener Philharmonikern sollte man es normalerweise gleich sehen. Wenn da ein Silber-Phil vergoldet wird steht ja auch "1 Unze Feinsilber" drauf.

    Beitrag 26.02.2010, 15:20

    pandafan
    10 Unzen Mitglied
    Beiträge: 215
    Registriert: 18.12.2009, 11:42
    Es gibt da verschiedene Erkennungsmerkamle, z. B. ist beim Original Koala nur der Koala vergoldet, bei den Plagiaten auch der Ast etc., einfach über die jeweilige Münze schlaumachen, dann kann da recht wenig passieren.

    Beitrag 26.02.2010, 20:03

    Benutzeravatar
    picodali
    10 Unzen Mitglied
    Beiträge: 221
    Registriert: 19.12.2009, 11:24
    nugget hat geschrieben:Das sehe ich genauso, dass eigentlich das Reinstellen von diesen vergoldeten Dingern in die Rubrik Goldmünzen schon Betrug ist. So werden falsche Tatsachen vorgetäuscht :evil:

    Sieht man eigentlich, ob eine Münze vergoldet ist?? Ich denk mal, dass man vollvergoldete Münzen vielleicht schon als Laie mit einer richtigen Goldmünze verwechseln kann oder?
    Ja das ist oft hart an der Grenze zum Betrug, wenn nicht drüber. Gerade bei ebay immer vorsichtig sein und Artikelbeschreibung genau lesen. Im Zweifelsfall exakte Maße und Gewicht beim Verkäufer anfragen. Persönliche Übergabe vereinbaren und mit Waage und Messschieber bewaffnet smilie_02 anrücken... Dabei seien die Risiken der pers. Übergabe nicht verschwiegen...
    Eine gute Seite zum Thema Aurifikation: www.autobahngold.de

    Beitrag 27.02.2010, 20:22

    pandafan
    10 Unzen Mitglied
    Beiträge: 215
    Registriert: 18.12.2009, 11:42
    picodali hat geschrieben:mit Waage und Messschieber bewaffnet smilie_02 anrücken...
    ...und einer Walther P99 und einer Polizeistreife im Gebüsch :mrgreen:

    Beitrag 27.02.2010, 21:41

    Benutzeravatar
    picodali
    10 Unzen Mitglied
    Beiträge: 221
    Registriert: 19.12.2009, 11:24
    pandafan hat geschrieben:
    picodali hat geschrieben:mit Waage und Messschieber bewaffnet smilie_02 anrücken...
    ...und einer Walther P99 und einer Polizeistreife im Gebüsch :mrgreen:
    Ist gar nicht so abwegig:
    Mann will wertvolle Goldmünzen rauben

    Kaiserslautern Zwei Goldmünzen im Wert von rund 35 000 Euro hat ein Mann in Kaiserslautern zu rauben versucht. Der Täter hatte die Münzen bei einer Auktion im Internet ersteigert, wie die Polizei heute mitteilte. Der 34 Jahre alte Verkäufer aus Nordrhein-Westfalen reiste nach Kaiserslautern, wo das Geschäft in einem Hotel abgewickelt werden sollte.

    Der potenzielle Käufer rief allerdings kurz vor dem verabredeten Termin an und lotste den 34- Jährigen unter einem Vorwand auf einen kleinen Parkplatz. Dort trafen sich die Männer im Wagen des Verkäufers. Überraschend attackierte der angebliche Käufer den Münzenbesitzer mit Pfefferspray und flüchtete mit den Münzen zu Fuß. Auf der Flucht stürzte er allerdings und ließ die Münzen zurück. Dem Mann gelang die Flucht.
    Quelle: http://rhein-zeitung.de/on/09/05/13/rlp ... 68654.html

    Sollte schon an einem sicheren Ort stattfinden. Z.B. in der Bank (eventl. gleich beim Schliessfach).

    Beitrag 27.02.2010, 21:46

    Benutzeravatar
    999.9
    Moderator
    Beiträge: 1941
    Registriert: 03.11.2009, 17:05
    Wohnort: Rheinland
    Und deshalb soll man sich niemals auf persönliche Übergabe einlassen.

    Ist einfach ab einem gewissen Wert zu riskant.
    Nichts hasst der im Denken geschulte mehr als die Negation der Logik.
    Eine Unze bleibt eine Unze bleibt eine Unze! Mittler zwischen Hirn und H�nden muss das Herz sein!

    Beitrag 28.02.2010, 19:34

    Benutzeravatar
    bmw-x5
    Newcomer
    Beiträge: 3
    Registriert: 17.12.2009, 18:32
    Wohnort: NPL 83 bei 81737 München
    Meine Empfehlung:
    Wenn jemand KEINERLEI Ahnung von der Goldmaterie hat,
    sollte er doch lieber zum Edelmetallschalter einer Bank gehen,
    und den geringen Aufpreis in Kauf nehmen!
    Dann hat er keinerlei Probleme mit Fälschungen, und kein Risiko der Übergabe!
    "Life Is like a Box of Chocolates....You Never Know What You're Gonna Get!"

    Beitrag 01.03.2010, 16:45

    BullionBulle
    2 Unzen Mitglied
    Beiträge: 43
    Registriert: 21.12.2009, 14:52
    Also ich halte ehrlich gesagt nichts von den Banken. Wenn es tatsächlich so wäre, dass der Aufpreis relativ gering wäre, dann wäre es ja ok. Aber meistens ist das Zeug bei den Banken doch überteuert.

    Bei den bekannten und renommierten EM-Händlern im Netz macht es meiner Meinung nach mehr Sinn. Und da schätz ich das Risiko auch nicht unbedingt sonderlich größer ein.

    Persönliche Übergabe ist natürlich so eine Sache. Ist natürlich für beide Seiten riskant, für den Käufer natürlich genauso. Ich denke, auf keinen Fall sollte das bei sich zuhause sein. Wenn ich so überlege fällt mir aber nichts 100%ig sicheres ein. Gut, direkt beim Schließfach einer Bank wie es picodali geschrieben hat scheint mir auf jeden Fall vernünftig zu sein. Da hat es Kameras, wo man gefilmt wird und wo im Notfall sicher schnell die Polizei da wäre und man das Videomaterial auswerten könnte. Und jemand in einer Bank auszurauben... ist sicher schon mal eine höhere Hemmschwelle, als privat bei sich zu hause oder irgendwo an einem Parkplatz.

    Aber sonst? Hat da jemand schon Erfahrung mit persönlicher Übergabe gemacht?

    Beitrag 04.03.2010, 18:41

    nugget
    2 Unzen Mitglied
    Beiträge: 22
    Registriert: 02.10.2009, 09:37
    Das mit der Bank ist sicher eine gute Lösung.

    Aber ich kann jetzt nicht behaupten, dass sich bei meinen Goldkäufen oder -verkäufen je mal eine persönliche Übergab smilie_16 e gelohnt hätte. So viel besitze ich dann leider auch smilie_07

    Ansonsten fällt mir da auch direkt nicht viel ein. Könnte mir vorstellen, dass es vielleicht gut wäre, wenn man zum Schutz vielleicht jemand dabei hat. Aber gut, ist sicher auch nicht das Gelbe vom Ei.

    Antworten