Goldbarren als Anlage Was beachten?

Diskussion zum Thema Investieren in Goldmünzen oder Goldbarren, Vorteile und Risiken, Medien-Hype oder sicherer Hafen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Beitrag 03.08.2020, 14:13

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 4362
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Ja, absolut seriös und ultraschneller Versand.
Gilt aber wohl auch für die meisten Händler hier auf gold.de.
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 03.08.2020, 14:46

Marek
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 324
Registriert: 25.08.2013, 19:15
Hallo,

MP ist mein Lieblingshändler
und vor allem immer auch mal für ein Schnäppchen gut.

Oftmals haben (bzw. hatten in der Vergangenheit)
die gute Ankaufs- und Verkaufspreise gleichzeitig.

Einziger kleiner Nachteil:
Bei älteren Münzen sind die manchmal (selten) etwas schmerzfrei,
was den Zustand angeht.
Aber: 10 x ein Schnäppchen gemacht
und 1x eine "Gurke" an die zurück verkauft:
Passt! smilie_01

Liebe Grüße
Marek

Beitrag 03.08.2020, 15:26

Benutzeravatar
Waschmaschine
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 450
Registriert: 27.10.2013, 16:05
Wohnort: CCAA
Ja, sehr zu empfehlen smilie_01 Kenne die allerdings nur bzgl. Tafelgeschäft. Nettes, unkompliziertes Personal. smilie_01
Oftmals Bestpreise (Münzen), hier und da dann doch hohe Aufgelder, muss man halt differenzieren. Nicht zu hohe Aufgelder zahle ich dann gerne.

Dennoch immer (teils sehr viel) günstiger als die Platzhirsche / Branchenprimusse.
Wir sollten viel öfter NEIN! sagen und konsequent dabei bleiben!

"Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern dass er nicht tun muß, was er nicht will" *Jean-Jacques Rousseau

Beitrag 03.08.2020, 15:56

Goldmedaille
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 454
Registriert: 12.06.2019, 15:46
Waschmaschine hat geschrieben:
03.08.2020, 15:26

Dennoch immer (teils sehr viel) günstiger als die Platzhirsche / Branchenprimusse.
Die sind hier bestimmt angemeldet und lachen sich einen Ast. :wink:
This signature is under construction!

Beitrag 04.08.2020, 20:39

Benutzeravatar
Spätlese
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 681
Registriert: 29.09.2019, 15:35
Ich bin zwar nicht so der Barren-Fan, aber wenn ich mal wieder einen kaufen sollte dann:
Nur über einen Händler (gelistet hier bei Gold,de) wegen Fälschungsgefahr.
Nur gegossen, keinen Prägebarren. Gegossene sind von Natur aus eher zum begrabbeln geeignet und nicht so empfindlich.
Auch das Zertifikat kann mir gestohlen bleiben. In Folie oder Blister kann man einen Schokoriegel einpacken, aber keinen Barren Gold.................. smilie_07
Nur kleinere Stückelungen um die Verkäuflichkeit (oder Tauschbarkeit) auch in Krisensituationen zu gewährleisten. Einen Kiloklotz zu vertickern kann dann schon mühsamer werden oder mit Verlust behaftet sein.
Wobei man hier sagen muss, das wenn man in höherer 6 oder gar 7stelliger Zahl in physisches Gold investiert, man durchaus auch ein paar "Klötze" horten kann. Hauptsache es sind genügend kleine Stücke für den "alltäglichen Gebrauch" dabei. In einer Krise ticken die Uhren wahrscheinlich anders.
Eine "Nummerierung" halte ich für schmückendes Beiwerk. Wenn´s nummeriert ist, gut. Falls nicht, auch gut. Hauptsache echt.
So jedenfalls mein Denken über Goldbarren. smilie_06
Du kannst es nie allen Recht machen. Selbst wenn du über’s Wasser laufen kannst, kommt sicher einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist

Beitrag 04.08.2020, 21:50

Benutzeravatar
Sapnovela
Gold-Guru
Beiträge: 2032
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Barren sind nur etwas, wenn man sonst gerade nichts zu vernünftigen Kursen bekommen kann. Es gab da eine Zeit vor einigen Wochen, da war alles unterhalb von 250g so überkauft, dass die Aufpreise durch die Decke gingen. In der allergrößten Anlagenot kann man dann auch zu so was greifen. Ansonsten empfehle ich weit verbreitete alte Umlaufmünzen mit kleiner Stückelung (20 Sfr, 20 Francs, 1 Pfund Sovereign). Mit der Zeit wirst Du mit den kleinen Stücken so vertraut, dass Du eine Fälschung direkt erkennst, wenn Du sie in der Hand hältst. Ich bin ganz sicher, dass mir niemand mehr eine falsche Vreni andrehen kann ;) Andere machen das mit 20 Reichsmark, etc. Aber Barren.... nee, bis auf wenige Ausnahmen einfach lieblos und zu leicht zu fälschen.
Gehirnwäsche funktioniert wie richtige Wäsche - wenn sie das Objekt lang und heiß genug waschen, schrumpft es. (c) Volker Pispers

Beitrag 04.08.2020, 22:02

Klecks
Gold-Guru
Beiträge: 2160
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Hallo Spätlese smilie_24

ich schätze deine Beiträge und bin auch meistens deiner Meinung.

Nur bei dem hier stellen sich mir immer die Nackenhaare auf:
Spätlese hat geschrieben:
04.08.2020, 20:39
Nur kleinere Stückelungen um die Verkäuflichkeit (oder Tauschbarkeit) auch in Krisensituationen zu gewährleisten.
Das Thema wurde schon oft diskutiert. Sollte es tatsächlich so weit kommen, dass wir Wertsachen gegen etwas zu beißen eintauschen müssen, dann haben wir aber ganz ganz massive Probleme. In diesem (trotz aller Untergangspropheten und -herbeibeter ziemlich unwahrscheinlichen) Fall werden jene einen gewissen Überlebensvorteil haben, die nicht(nur) in EM sondern in unedles Blei und Stahl investiert haben.

Was den Tauschhandel mit Gold betrifft: Frag mal deine Großeltern, wie das nach dem Krieg war. Klar bekommst du Gold gegen Lebensmittel usw. getauscht aber der Kurs ist echt beschissen! Wer damals noch Silbergeld hatte, kam deutlich billiger weg.

Anders gesagt: Wenn du anfangen musst mit Gold zu zahlen bist du ganz schnell arm. Der Bauer wird den 1/10 Krüger sicher gern für den Sack Kartoffeln nehmen aber Wechselgeld gibt's keines.

Irgend jemand hat hier mal geschrieben, Silber bringt dich durch die Krise, Gold ist für danach. Soweit irgendwie möglich würde ich es in solchen Mad-Max-Szenarien auch genau so halten.
Und rechtzeitig vorher aufrüsten (in jeder Beziehung), solange es noch legal möglich ist, schadet auch nicht. Besser haben als brauchen smilie_16
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 04.08.2020, 22:11

Benutzeravatar
Kilimutu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 965
Registriert: 06.03.2011, 09:44
Klecks hat geschrieben:
04.08.2020, 22:02
Hallo Spätlese smilie_24

ich schätze deine Beiträge und bin auch meistens deiner Meinung.

Nur bei dem hier stellen sich mir immer die Nackenhaare auf:
Spätlese hat geschrieben:
04.08.2020, 20:39
Nur kleinere Stückelungen um die Verkäuflichkeit (oder Tauschbarkeit) auch in Krisensituationen zu gewährleisten.
Das Thema wurde schon oft diskutiert. Sollte es tatsächlich so weit kommen, dass wir Wertsachen gegen etwas zu beißen eintauschen müssen, dann haben wir aber ganz ganz massive Probleme. In diesem (trotz aller Untergangspropheten und -herbeibeter ziemlich unwahrscheinlichen) Fall werden jene einen gewissen Überlebensvorteil haben, die nicht(nur) in EM sondern in unedles Blei und Stahl investiert haben.

Was den Tauschhandel mit Gold betrifft: Frag mal deine Großeltern, wie das nach dem Krieg war. Klar bekommst du Gold gegen Lebensmittel usw. getauscht aber der Kurs ist echt beschissen! Wer damals noch Silbergeld hatte, kam deutlich billiger weg.

Anders gesagt: Wenn du anfangen musst mit Gold zu zahlen bist du ganz schnell arm. Der Bauer wird den 1/10 Krüger sicher gern für den Sack Kartoffeln nehmen aber Wechselgeld gibt's keines.

Irgend jemand hat hier mal geschrieben, Silber bringt dich durch die Krise, Gold ist für danach. Soweit irgendwie möglich würde ich es in solchen Mad-Max-Szenarien auch genau so halten.
Und rechtzeitig vorher aufrüsten (in jeder Beziehung), solange es noch legal möglich ist, schadet auch nicht. Besser haben als brauchen smilie_16
smilie_01
Letzte Woche war die Atomkraft so sicher wie das Amen in der Kirche - heute ist sie so sicher wie die Renten (Sven Lorig im ARD Morgenmagazin, nach Fukushima)

Beitrag 05.08.2020, 18:31

Benutzeravatar
Spätlese
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 681
Registriert: 29.09.2019, 15:35
Klecks hat geschrieben:
04.08.2020, 22:02
Hallo Spätlese smilie_24
.........nur bei dem hier stellen sich mir immer die Nackenhaare auf:
Spätlese hat geschrieben:
04.08.2020, 20:39
Nur kleinere Stückelungen um die Verkäuflichkeit (oder Tauschbarkeit) auch in Krisensituationen zu gewährleisten.
Hallo Klecks
Sorry, mein Fehler dahingehend, das ich keinen Krieg als Krise meinte, sondern einfach eine Krisensituation als Solches.
Wie z.B. eine (Welt-)wirtschaftskrise, Energiekrise, Inflation, Währungsverfall oder Ähnliches. Von daher sprach ich die Verkäuflichkeit an. Im Zweifelsfall kommt auch die Tauschbarkeit in Betracht, wenn die Währung nicht mehr funktionieren sollte, aus welchen Gründen auch immer. Dies hätte ich zur besseren Verständlichkeit noch hinzufügen müssen. Ich horte als kleinste Einheit 1g-Barren und die nicht zu knapp. Würde für ein paar hundert "Einkäufe" reichen.
Im Krisenfall "Krieg ala 2. Weltkrieg" möchte ich auch ungern mit Gold rumwedeln. Das Teil würde im Ergebnis auf jeden Fall weg sein. Ob ich dafür noch was bekomme ist die eine Frage, ob ich das überlebe wiederum eine andere Frage...... :|
Von daher schon richtig, das Du diese Aussage für kritikwürdig erachtest wenn man auf die Schlimmste aller Krisen Bezug nimmt. smilie_50 smilie_57
Du kannst es nie allen Recht machen. Selbst wenn du über’s Wasser laufen kannst, kommt sicher einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist

Beitrag 05.08.2020, 21:48

Klecks
Gold-Guru
Beiträge: 2160
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Es muss auch nicht gleich ein Krieg sein. Egal aus welchen Gründen das hier eintritt:
Spätlese hat geschrieben:
05.08.2020, 18:31
Im Zweifelsfall kommt auch die Tauschbarkeit in Betracht, wenn die Währung nicht mehr funktionieren sollte, aus welchen Gründen auch immer.
Sobald du mit Gold zahlst, zahlst du drauf. Du wirst nur einen lächerlich kleinen Gegenwert eingetauscht bekommen. Warum? Weil dein Gegenüber genau weiß, dass dir gar nichts anderes übrig bleibt als darauf einzugehen.

Und noch ein Punkt: Wenn die Währung nicht mehr funktioniert (egal, warum), funktioniert auch die staatliche Ordnungsmacht nicht mehr. Das ist keine Endzeitspekulation sondern in Ländern wie Venezuela tagtäglich zu beobachten. Da sind dann tatsächlich diejenigen im Vorteil, die beizeiten in unedle Metalle investiert haben (z.B. Hartblei von Winchester, Stahlwaren von Heckler&Koch oder die geschliffenen aus Solingen).
Ich würde in so einer Situation einen Teufel tun und mit einem Goldbarren auf dem Schwarzmarkt rumwedeln.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 05.08.2020, 22:03

Benutzeravatar
Spätlese
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 681
Registriert: 29.09.2019, 15:35
Geht auch Smith & Wesson ? Buck-Knife wäre noch erwähnenswert.
Als alter oldschool-Biker (ex-Rocker) hat man doch noch etwas "Besteck" vorrätig............. 8)
Sollte man dem Herrn Trump mal schreiben, das es in Deutschland noch Menschen gibt die außer Harley-Davidson noch andere amerikanische Marken bevorzugen............. smilie_06
Heinz-Ketchup geht auch.............. smilie_02
Du kannst es nie allen Recht machen. Selbst wenn du über’s Wasser laufen kannst, kommt sicher einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist

Beitrag 06.08.2020, 21:05

Klecks
Gold-Guru
Beiträge: 2160
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Amerikanische Haustiere sind auch sehr beliebt: Colt Python, 1911er Grizzly... :twisted:
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 06.08.2020, 22:22

Benutzeravatar
Sinjawski
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 436
Registriert: 17.11.2012, 23:44
Zu beachten ist auch insbesondere bei der Lagerung die Statik des Hauses: Gold bringt nun einmal ordentlich Gewicht auf kleinsten Raum, gerade bei Barren, die sich ja schoen stapeln lassen: also am besten erst den Statiker fragen, wenn Du nicht eines Tages voll Ueberraschung ein Loch im Boden sehen willst, und dann ist doch alles in den Keller gerauscht.
Half of what he said meant something else,
and the other half didn't mean anything at all.
(Rosencrantz And Guildenstern Are Dead)

Beitrag 08.08.2020, 13:58

Benutzeravatar
TimmThaler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 355
Registriert: 16.01.2011, 03:58
Wohnort: wilder Osten
Das Statik-Problem hat eher der Silberinvestor, dessen Altersvorsorge schnell Tonnengröße erreichen kann. Mit Gold wird die normale Privatperson maximal im Kilobereich rangieren.

Zur Ausgangsfrage: ich würde einen Mix machen aus 20, 1oz-, 50 und 100 Gramm Barren. Größere Stückelung (250/500/1000 Gramm) ist wirklich nur was für sehr langfristige Absicherung (Alter/Rente) oder für Millionäre (die es hier im Forum nicht geben wird, denn die werden einen Teufel tun, hier zu posten).

1, 2,5, 5 und 10 Gramm halte ich für zwar denkbar, aber da sind doch satte Aufgelder zu beachten, so dass solche „Mini-Stückelungen“ besser in Münzen (Dukaten, Vreneli und andere gängige Münzen der lateinischen Münzunion, Kaiser Wilhelm) bevorratet werden sollten, die allgemein bekannt sind, und die man auch (im Gegensatz zu geprägten 999,9 Barren) mal anfassen kann.
Manche sagen, die Regierung sei unfähig. Das stimmt nicht. Die sind zu allem fähig!
*
Erfolgreich gehandelt mit: Joschi, silverlion, Horst, MelXX, Wetterfrosch, nameschonweg, Jimpanse, Todeja, Edelmetallinvestor, xmio, Robin8888, Goldschürfer, eugene

Beitrag 08.08.2020, 14:40

lifesgood
TimmThaler hat geschrieben:
08.08.2020, 13:58
Das Statik-Problem hat eher der Silberinvestor, dessen Altersvorsorge schnell Tonnengröße erreichen kann. Mit Gold wird die normale Privatperson maximal im Kilobereich rangieren.

Zur Ausgangsfrage: ich würde einen Mix machen aus 20, 1oz-, 50 und 100 Gramm Barren. Größere Stückelung (250/500/1000 Gramm) ist wirklich nur was für sehr langfristige Absicherung (Alter/Rente) oder für Millionäre (die es hier im Forum nicht geben wird, denn die werden einen Teufel tun, hier zu posten).
Finde den Fehler ;) Kleiner Tip, was kostet eine to Silber ;)

lifesgood

Beitrag 08.08.2020, 14:46

Goldmedaille
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 454
Registriert: 12.06.2019, 15:46
lifesgood hat geschrieben:
08.08.2020, 14:40

Finde den Fehler ;) Kleiner Tip, was kostet eine to Silber ;)
1000 Oiro ??? smilie_08
This signature is under construction!

Beitrag 08.08.2020, 15:18

lifesgood
... aktueller Spotpreis 772.000 €, wenn man nur 15% Aufgeld dazu rechnet wären das rund 888.000 €.

lifesgood

Beitrag 08.08.2020, 16:38

Benutzeravatar
FloTom
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 137
Registriert: 14.08.2015, 12:07
Wohnort: NRW
Goldmedaille hat geschrieben:
03.08.2020, 15:56
Die sind hier bestimmt angemeldet und lachen sich einen Ast. :wink:
Sollen sie ruhig, wir haben andere Interessen als Händler, wir investieren in Edelmetalle, die Händler verdienen über ein paar % am An- und Verkaufspreis.
Bei MP kaufe ich im Tafelgeschäft das was gerade am billigsten ist, in letzter Zeit hatten die gute Kurse für 20g Goldbarren, 100 Kronen Österreich und 2 Rand Südafrika, bei Silber ist eigentlich immer eine 1oz Münze ganz oben auf der Aufpreisliste, auch die 10oz Kookabura sehe ich oft sehr günstig.

Im Gegensatz zu Degussa machen die kein vornehmes Chichi im Tafelgeschäft. Geld gegen Ware, danke und tschüss.
Für mich, eine gute Sache.

Antworten