Goldmünzen - Kauf in Wien bei Münze Österreich

Diskussion zum Thema Investieren in Goldmünzen oder Goldbarren, Vorteile und Risiken, Medien-Hype oder sicherer Hafen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 17.01.2011, 13:26

Benutzeravatar
Auerbach
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 128
Registriert: 23.11.2010, 19:47
Wohnort: München
Meist ist man doch eh nicht allein unterwegs, va. nicht wenn man eh zufällig da ist, denke ich. Dann würde sich die Grenze schnell vervielfachen (wenn Dein "Anhang" nicht auch investieren will).
Und ich weiss ja nicht, mit wem ich es hier zu tun habe. Aber mal eben so mehrere 10K € zu investieren weil man zufällig in Wien ist... Respekt!

Beitrag 17.01.2011, 13:32

Benutzeravatar
999.9
Moderator
Beiträge: 1941
Registriert: 03.11.2009, 17:05
Wohnort: Rheinland
silverlion hat geschrieben:"Anzeigepflichtig ist Bargeld in Form von Banknoten und Münzen, auch in ausländischen Währungen, soweit es gesetzliches Zahlungsmittel ist (z.B. Schweizer Franken). Dem Bargeld gleichgestellte anzeigepflichtige Zahlungsmittel sind Wertpapiere (z.B. Aktien, Schuldverschreibungen, Schecks, Zahlungsanweisungen, Wechsel und fällige Zinsscheine), Edelmetalle und Edelsteine"

http://www.zoll.de/faq/bargeld_barmitte ... index.html
Goldbug hat geschrieben:
Aber rein mit ihrem NENNWERT. Also wenn man z. B. 100 Goldmünzen a 1 Unze mit je 100 Euro Nennwert mitführen würde müßte man es wohl anmelden!
Zur Wertberechnung z.B. auch
"Die in Rede stehenden 1,50 Euro Münzen "Wiener Philharmoniker" sind als "Bargeld gleichgestelltes Zahlungsmittel" anzusehen. Bei der Berechnung des Schwellenwertes (10.000 Euro) bzgl. der Anzeigepflicht ist deshalb nicht der Nominalwert, sondern der tatsächliche Wert zugrunde zu legen"
Das ist die korrekte und derzeit gültige Fassung.

Alles andere ist Humbug.
Nichts hasst der im Denken geschulte mehr als die Negation der Logik.
Eine Unze bleibt eine Unze bleibt eine Unze! Mittler zwischen Hirn und H�nden muss das Herz sein!

Beitrag 17.01.2011, 13:40

Benutzeravatar
Silberhamster
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1258
Registriert: 22.12.2010, 19:54
Wohnort: Thüringen
Also ich gehöre auch nicht zu denen, die sich sorgen müssen, ob Sie über oder unter 10.000,00 € in Gold anlegen wollen. Die Info des Zollamtes Flughafen Leipzig war somit f a l s c h , was die unbeschränke Mitnahme von Gold innerhal der Eu betrifft., zumoindest nach dem Link , den ich hier in Foreum gelesen habe. Wer mit dem PKW fährt, kann ja eine zweiter Person mitnehmen, die Auswahl an Münzen ist groß, nicht einzelne Stückerlungen ausverkauft, es gibt auch für Münzensammler interessante Gedenkmünzen Österreich in Silber und Gold zu 5, 10, 20, 50 und 100 Euro. Ich meinte nur, wer in Wien zu tun hat, wegen der Münze wein würde ich sicher auch nciht nach Wien fliegen oder fahren.
Wahre Worte sind nicht schön, schöne Worte sind nicht wahr ( Laotse)

Beitrag 17.01.2011, 13:42

Benutzeravatar
999.9
Moderator
Beiträge: 1941
Registriert: 03.11.2009, 17:05
Wohnort: Rheinland
Sicherlich ist die Austrian Mint in Wien stets einen Besuch wert.

Haben ja auch hübsche Münzen im Angebot.

smilie_01
Nichts hasst der im Denken geschulte mehr als die Negation der Logik.
Eine Unze bleibt eine Unze bleibt eine Unze! Mittler zwischen Hirn und H�nden muss das Herz sein!

Beitrag 17.01.2011, 13:45

Benutzeravatar
Auerbach
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 128
Registriert: 23.11.2010, 19:47
Wohnort: München
Aber einen Link zu ner Webseite mit aktuellen Tageskursen hat niemand, oder? Ich konnte so etwas nicht finden. Nur damit ich mir ein Bild machen kann, wieviel man sich ungefähr spart... oder hat jemand Erfahrungswerte. Bei reinen Anlagemünzen wie dem Philharmoniker sind die Händlermargen eh relativ gering, nicht?

smilie_14

Beitrag 17.01.2011, 13:50

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Auerbach hat geschrieben:Aber einen Link zu ner Webseite mit aktuellen Tageskursen hat niemand, oder? Ich konnte so etwas nicht finden. Nur damit ich mir ein Bild machen kann, wieviel man sich ungefähr spart... oder hat jemand Erfahrungswerte. Bei reinen Anlagemünzen wie dem Philharmoniker sind die Händlermargen eh relativ gering, nicht?
Auf www.austrian-mint.at steht dazu:
Wiener Philharmoniker, Goldbarren oder Handelsgoldmünzen (Dukaten, Kronen, Gulden) können wir online leider nicht anbieten. Dieses Anlagegold erhalten Sie zum aktuellen Tagespreis in allen österreichischen Banken und Sparkassen, im Münzhandel sowie in den Münze Österreich Shops. Bei Fragen dazu wenden Sie sich bitte an verkauf@austrian-mint.at

Beitrag 17.01.2011, 13:50

Benutzeravatar
999.9
Moderator
Beiträge: 1941
Registriert: 03.11.2009, 17:05
Wohnort: Rheinland
Ja, das lohnt sich bei den Bullions wohl nur bei Gold. Für Numismatiker ist das aber durchaus sinnvoll, da mal vorbeizuschauen.

Investoren können da aber auch Goldbarren erwerben.
Nichts hasst der im Denken geschulte mehr als die Negation der Logik.
Eine Unze bleibt eine Unze bleibt eine Unze! Mittler zwischen Hirn und H�nden muss das Herz sein!

Beitrag 29.01.2011, 12:18

Benutzeravatar
motin
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 158
Registriert: 29.01.2011, 12:08
Wohnort: Niederösterreich
Hallo Leute,

bin ziemlich neu was Goldanlage angeht, deswegen möchte ich euch was fragen.

Ich finde die 100 Euro Münzen Kronen der Habsburger ganz hübsch, jedoch bin ich mir unsicher wegen Au 986 ob die auch als Anlage was taugen. Was haltet ihr von den Münzen?

Beitrag 29.01.2011, 12:23

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6661
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
motin hat geschrieben:Hallo Leute,

bin ziemlich neu was Goldanlage angeht, deswegen möchte ich euch was fragen.

Ich finde die 100 Euro Münzen Kronen der Habsburger ganz hübsch, jedoch bin ich mir unsicher wegen Au 986 ob die auch als Anlage was taugen. Was haltet ihr von den Münzen?
Gold is' Gold. Schmelzpreis kriegste immer smilie_16

Münzensammlerfragen - also ob Du mit "Anlage" meinst, dass die Sammlerpotenzial haben - kann ich allerdings nicht beantworten, das ist nicht so mein "Metier". Aber wenn sie Dir gefallen, dann ist die Freude daran doch auch eine Art "Rendite".
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 29.01.2011, 12:33

Benutzeravatar
motin
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 158
Registriert: 29.01.2011, 12:08
Wohnort: Niederösterreich
Ich kann mich einfach nicht entscheiden ob ich die 100 Euro - Der Erzherzogshut - proof und 100 Euro - Krone des Heiligen Römischen Reiches (kosten derzeit jeweils 592,95 EUR) oder 1oz Buffalo bzw. 1oz aus der Lunar II Serie nehmen soll.

Zu was würdet ihr einem Anfänger wie mir raten?

Beitrag 29.01.2011, 12:44

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6661
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Jetzt "muss" ich kalauern ...

Wirf doch 'ne Münze smilie_06
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 29.01.2011, 13:05

silverlion
Die Kronen der Habsburger sind gerade relativ beliebt. Ältere
Serien der 100 Euro Österreich gehen aber oft unter Goldpreis weg.
986 ist Dukatengold, siehe auch 100 Kronen etc., das ist sicher kein
Problem. Die 995er (Kaiserin Elisabeth, Franz Schubert etc.) erzielen
auch keinen höheren Preis. Die Auflage mit 30000 Stück ist im
Verhältnis zu den 100 Euro Deutschland zwar gering, aber das
Interesse daran ist auch geringer.
Für mich wäre die Wahl trotzdem klar: Österreich.

Beitrag 29.01.2011, 13:06

Benutzeravatar
motin
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 158
Registriert: 29.01.2011, 12:08
Wohnort: Niederösterreich
Ladon hat geschrieben: Wirf doch 'ne Münze smilie_06
Am besten eine goldene... :lol:

Beitrag 01.02.2011, 10:54

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Ladon hat geschrieben:Zwischenfrage

Könnte vielleicht an dieser Stelle nochmal jemand - mit Quellenangabe - zusammenfassen, wie das jetzt ist. Ich glaube, das ist ein interessantes Thema und es wäre toll, wenn wir hier "belastbare" Aussagen zur "Zollfrage" abschließend klären könnten.

Danke.
Leserfrage
Wie bringe ich mein Gold zurück nach Deutschland?

In Schließfächern im Ausland liegt Edelmetall in Form von Münzen und Barren.
Können sie problemlos nach Deutschland gebracht werden?

http://www.welt.de/finanzen/verbraucher ... hland.html

Beitrag 01.02.2011, 11:09

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6661
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
@ Datenreisender

Danke
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 01.02.2011, 11:13

Benutzeravatar
k1
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 554
Registriert: 21.12.2009, 20:29
frage zum thema:
was soll es an der münze wien geben, händeler-marge hin oder her, was nicht in deutschland günstiger zu erwerben wäre?
gruss
k1
Just landed at John Galt´s gulch,

gern gehandelt mit silberbaron

Beitrag 01.02.2011, 11:15

silverlion
Vielleicht ein paar Flyer und einen Aufkleber smilie_21

Beitrag 22.02.2012, 13:17

Toni_27
½ Unze Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 21.02.2012, 14:11
Wohnort: Bayern
Das
für Gold-/Silbermünzen und Barren, [...] im persönlichen Gepäck, ist lediglich eine mündliche Anmeldung erforderlich
(aus dem Link von Datenreisender)
und das
Anzeigepflicht nur auf Verlangen
(aus http://www.bargeldeinfuhr.ch/ein-und-ausfuhr)
verstehe ich nicht?

Ich bin demnächst zum ersten Mal in der Situation, daß ich auf dem Weg von Stuttgart nach München einige EM (über der Deklarationsgrenze von 9999 EU, aber weniger als 15k) dabei habe und kurz in die Schweiz (Lindau - Bregenz - St. Gallen) reisen muß. Die Routenplanung verträgt leider kaum eine Änderung. Für meine EM ist das eine schöne Gelegenheit, österreichische und schweizerische Luft zu schnuppern, das ist aber nicht mein Ziel, sondern die sollen diskret daheim ins Körbchen.
Wenn ich an 2 Grenzen (D-A, A-CH) deklariere, kann ich mir gleich ein Schild umhängen?
Wie hilft mir dabei die oben zitierte "mündliche Anmeldung" und wie funktioniert die?
Ich vermute, auch bei diesem Verfahren werden meine Daten gespeichert?

Antworten