In Gold anlegen

Diskussion zum Thema Investieren in Goldmünzen oder Goldbarren, Vorteile und Risiken, Medien-Hype oder sicherer Hafen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 16.02.2012, 09:23

pacasab
½ Unze Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 15.02.2012, 07:15
Ich bin am überlegen wie ich mein Geld anlegen soll. Ich bin mir so unsicher in Gold anzulegen.

Ich spare im Jahr 3000 Euro für meine Kinder, aktuell auf ein Sparbuch. Ich bin am überlegen ob ich das Geld nehme und Gold kaufe.

Meine angst ist jetzt folgende: Was für einen Wert hat das Gold in 15 Jahren. Klar weiss ich auch das es keiner voraussagen kann.

Mein Schwiegervater ist um die 60 rum, er meinte er würde nie in Gold investieren weil in den letzten 50 Jahren das Gold um ein paar hundert% gestiegen ist.

Und irgendwann mal ist der Punkt erreicht, und das Gold geht wieder zurück.

Er meinte auch noch das es besser ist in Öl zu investieren !

Was meint ihr dazu ?

Beitrag 16.02.2012, 09:40

Benutzeravatar
K
Gold-Guru
Beiträge: 3160
Registriert: 11.08.2011, 17:50
pacasab hat geschrieben: Meine angst ist jetzt folgende: Was für einen Wert hat das Gold in 15 Jahren.
Das kann Dir keiner sagen, aber eines ist sicher :
Es hat einen Wert ! - was man von Geld nicht unbedingt so sagen kann.

Beitrag 16.02.2012, 09:51

Benutzeravatar
AuCluster
Gold-Guru
Beiträge: 2195
Registriert: 13.12.2011, 22:46
Wohnort: Auf Schalke
Wir können Dir natürlich nicht sagen, wieviel Gold in 15 Jahren wert ist. Aber das Geld wird in etwa noch
1/(1+Inflationsrate/100)^15 wert sein. Bei 3% Inflation hat das Geld von heute in 15 Jahren noch einen Wert von ca. 64%.

Edit: Inflationsrate = Offizielle Inlfationsrate - Zinssatz des Festgeldes

In GB sind es bereits ca. 5% offizielle Inflationsrate.
Zuletzt geändert von AuCluster am 16.02.2012, 10:02, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 16.02.2012, 09:57

Trichogaster leeri
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 289
Registriert: 23.11.2011, 10:14
Seinen Wert wird das Gold behalten. Was du dafür an Fiat in 15 Jahren bezahlen musst, kann dir keiner sagen. Wenn EM Gewinn abwerfen wird, ist dies sehr erfreulich, aber m.M. nach sollte man zuvorderst EM als Werterhalt ansehen. Im Gegensatz dazu, verliert Fiat seinen Wert kontinuierlich.
Lese dich zuerst mal ein in die Grundlagen, da du noch ziemlich unsicher bist. Hab ich auch gemacht bevor ich investiert habe. Ratschläge und Tipps kannst du dir einholen, aber entscheiden musst du selbst. Zu dieser Entscheidung solltest du dann stehen können. Und dazu gehört die Fähigkeit verschiedene Argumente abwägen zu können. Diese Fähigkeit erlangst du aber nur, wenn du dir einiges an Grundwissen aneignest, u.a. hier im Forum mitlesen.
Die Lüge ist ein Egel, sie hat die Wahrheit ausgesaugt. (Max Frisch)

Beitrag 16.02.2012, 10:00

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6653
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
pacasab hat geschrieben:...
Er meinte auch noch das es besser ist in Öl zu investieren !
...
Und wo stellt man die ganzen stinkenden Kanister hin? smilie_02

Zum Goldpreis:
1. Da der Goldpreis bis Anfang der 70er in Dollar gefixt war, bestand zunächst mal ein ungeheurer "Nachholbedarf" bei der Marktpreisfindung.
2. Dann gab es eine lange Zeit der intensiven Goldpreisdrückung - auch das will irgendwann ausgeglichen sein.
3. Momentan ist - ausgehend von den Herstellungskosten der "Ware Gold" - der Preis auf jeden Fall absolut realistisch
4. Welchen Kurs das Gold in welcher Währung in 15 Jahren hat ist völlig unerheblich - es interessiert einzig und allein, welche Menge eines (beliebigen) Vergleichsgutes damit eintauschbar wären.
5. Sicher is' nix. Aber mit einem Gut Werte zu erhalten, welches diese Funktion recht zuverlässig seit Jahrtausenden erfüllt, dürfte man mit großer Wahrscheinlichkeit besser fahren als mit einem Sparbuch ... oder mit Öl (Auf jeden Fall so lange die investierten Summen vierstellig sind)

P.S.
Niemand (oder hier zumindest nur seeehr wenige) werden behaupten, dass Gold ein "Renditebringer" ist - es ist "Werterhalter"! Und das ist gut so. Jede Renditeerwartung ist eine Wette auf zukünftigen Ertrag. Man KANN mit Gold spekulieren ... aber für viele hier ist das NICHT der Grund für Goldbesitz.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 16.02.2012, 10:26

Benutzeravatar
mamü
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 420
Registriert: 03.10.2011, 12:28
pacasab hat geschrieben:
Mein Schwiegervater ist um die 60 rum, er meinte er würde nie in Gold investieren weil in den letzten 50 Jahren das Gold um ein paar hundert% gestiegen ist.

Und irgendwann mal ist der Punkt erreicht, und das Gold geht wieder zurück.



Was meint ihr dazu ?

Das ist kein schlüssiges Argument.
Beispiel:
Eine Verzinsung von 5 % liefert in 50 Jahren aus 100 $:
100$ * (1+0,05) hoch 50 = 100$ * 11,5

Das Kapital hat sich also verelffacht.

Gold ist in diesem Zeitraum in Dollar, DM, Euro weniger gestiegen. Gold hat so gesehen sogar Nachholbedarf.

Langfristig sehen Aktien besser aus als Festverzinsliche und auch Edelmetalle.
Zuletzt geändert von mamü am 16.02.2012, 10:29, insgesamt 2-mal geändert.

Beitrag 16.02.2012, 10:26

Benutzeravatar
Goldschuerfer
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 11.02.2012, 00:09
Wohnort: Emsland
ich rechne damit das die Gold und vor allem die Sibervorkommen immer weniger hergeben.
d.h. wenn weniger vorkommen dann weniger förderung
also wird der edelmetallpreis auf keinen fall runter gehen
wie schon erwähnt, sehen es die meisten als Werterhaltung wenn sie in Gold und Silber investieren

Beitrag 16.02.2012, 10:39

Benutzeravatar
enderlin5
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 131
Registriert: 26.10.2011, 14:44
@pacasab

Lass dich nicht davon beunruhigen, dass Gold in der Vergangenheit im Europreis gestiegen ist.

Ich habe auch begonnen, Gold zu kaufen, nur um den Geldwert zu erhalten. Ich musste feststellen, dass mein Gold einen hohen Wertzuwachs hatte. Bei jedem Nachkauf dachte ich, jetzt sei der Zeitpunkt viel ungünstiger, weil der Preis bereits so gestiegen ist, aber nach kurzer Zeit konnte ich immer froh sein noch zu so günstigen Preisen eingestiegen zu sein.

Ein Statistikprofessor von mir hat mal gesagt: Wenn du in einem Casino stehst und am Roulettetisch kommt schon den ganzen Tag nur Rot und alle setzen auf Schwarz, weil sie denken, es muss sich ja irgendwann wieder ausgleichen, da beide Farben die gleiche Wahrscheinlichkeit haben müssen, dann setz lieber auf Rot. Es ist viel wahrscheinlicher, dass das Roulette ganz einfach nicht so funktioniert wie alle denken und weiterhin Rot kommt.

Beitrag 16.02.2012, 10:52

Jupp
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 552
Registriert: 27.12.2011, 22:04
Der Wert von Gold ist unvergänglich, selbst eine 2000 Jahre alte Römermünze hat heute immer noch einen beträchtlichen Wert, ich meine nicht den Sammlerwert. Man muss unterscheiden zwischen Wert und Preis, wer ganz viele Papierzettel haben möchte, kann ja Gold in indische Rupien tauschen, wird wohl sowas um die 65000 Scheine pro Unze geben, hört sich doch besser an als nichtmal 2000 in Dollar oder Euro.

Der heutige Preis von Gold in Dollar ist den heutigen Herstellkosten angemessen. Fällt Gold unter die Herstellkosten können keine Minen mehr betrieben werden und das Angebot würde sinken. Von daher ist sowieso eine untere Grenze gezogen, die nicht längerfristig unterschritten wird.

Über lange Zeiträume gesehen gibt es durchaus auch eine Verbesserung der Kaufkraft:

http://www.propagandafront.de/199710/go ... achse.html

Man kann 4-stellige Beträge pro Jahr problemlos in Gold anlegen, in Öl aber nicht. Mit solchen Beträgen kann man höchstens spekulativ tätig werden, ein paar Aktien der Ölkonzerne, oder Optionsscheine. Damit handelt man sich allerdings weitere Risiken ein, mit Gold eben keine, da es keine Gegenpartei gibt und das Material an sich den Wert speichert.

Mir persönlich ist es völlig egal wieviele Papierscheine ich in 15 Jahren für Gold bekomme, ich weiss ja noch nicht mal was dann auf den Zetteln draufsteht und Euros werden das nicht mehr sein. Ich bin aber absolut sicher das ich mindestens die gleiche Menge Benzin für eine Unze Gold bekomme wie heute, vermutlich auch was mehr, sieht man dann ja.

Beitrag 16.02.2012, 10:59

pestis
½ Unze Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 14.07.2011, 06:39
Wohnort: Sachsen/Bandenburg (München ca. 1mal/Monat)
Ich würde beides machen. Die Mischung macht´s.

Wer weis, durch was für einen Grund auch immer, das Gold in 15 Jahren weniger oder mehr Wert hat als jetzt. Wobei ich Persönlich den Wert so definiere: wie viele Stunden/Minuten muss ich arbeiten um mir eine bestimmte Menge an EM zu kaufen. Wie viel bekomme ich zu einem anderen Zeitpunkt (z.B. 15 Jahre) zurück?!?

Da Öl bald alle ist, kann man natürlich vermuten, dass es an Wert zulegen wird.

Jetzt kommt natürlich das Problem wie hier weiter oben schon beschrieben: Das Gold hat man in der Hosentasche, das Öl auf einem Stück Papier (brennt gut und lässt sich entwerten), oder den Swimmingpool voll smilie_11

Beitrag 16.02.2012, 11:49

chrom
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 296
Registriert: 11.08.2011, 12:42
Stell Dir vor Du hättest jetzt 3 schöne Krügerrandunzen.

Würde sich Dir die Frage stellen, diese in der jetzigen Zeit besser in Papiergeld umzutauschen?
(Für den sofortigen notwendigen Verbrauch vielleicht schon)

Ich denke, wenn Du Deinen Kindern in jedem Fall etwas Wertvolles anlegen willst, also
was immer und zu allen Zeiten etwas Wertvolles war, dann stellt sich die Frage nicht.

Selbst wenn der unwahrscheinliche Fall eintritt, dass Papiergeld mehr reale Gewinne erzielen sollte,
wirst Du bei der Übergabe der Goldmünzen trotzalledem immer leuchtende und dankbare Augen sehen!

Gold wird IMMER etwas Wertvolles sein. Papiergeld nicht!
Außerdem ist es vor Blicken besser geschützt, als irgendwelche Zahlen auf einem Konto,
die mittlerweile Gott und die Welt einsehen dürfen.
Zuletzt geändert von chrom am 16.02.2012, 11:55, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 16.02.2012, 11:55

Benutzeravatar
Historix
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1250
Registriert: 16.05.2011, 21:58
pacasab hat geschrieben:......Mein Schwiegervater ist um die 60 rum, er meinte er würde nie in Gold investieren weil in den letzten 50 Jahren das Gold um ein paar hundert% gestiegen ist......
Was meint ihr dazu ?
Das einzige Problem dabei ist, dass Dein Schwiegervater die letzten 40 Jahre verpennt hat und eben kein Gold gekauft hat....da es ja meistens zu teuer war....
Also, wann endlich anfangen ? smilie_16

Es ist nie zu spät, und es muss ja auch nicht die komplette Summe sein....ein wenig diversifizieren..... smilie_01

Die Kids freuen sich sicher..... smilie_02
Gold ist schön....schönes Gold ist schöner !
BAZINGA !

Beitrag 16.02.2012, 12:28

Gladius
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 483
Registriert: 11.12.2011, 16:10
Ich persönlich lege auch etwas EM für die Kinder beiseite. Im moment sinds leider nur ein paar Silbermünzen (Koka-dingens für die Tochter meiner Frau und Koalas für unseren Sohn damit die was zum schauen haben und Philis/Maples zum werterhalt), aber Möbel und Wohnung haben nun erstmal Vorrang. Wenn sich dann die Investitionen in Wohnwerte smilie_08 , Windeln :roll: , Babynahrung usw. erledigt haben wird überlegt ob und wieviel der zu dieser Zeit gültigen Währung in Gold umgetauscht wird.

Sollte sich die Lage auf den Finanzmärkten dann mit der Zeit beruhigen und wieder etwas vertrauensvoller werden, werden die Kids auch mal ein eigenes Sparbuch bekommen und wenn sie älter sind vielleicht Fonds/Aktien. Aber das Entscheidet die Zukunft. Heute aber wird in EM gewechselt.

Beitrag 16.02.2012, 12:42

Benutzeravatar
Historix
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1250
Registriert: 16.05.2011, 21:58
@Gladius
smilie_01
Investition in die Kinder ( Wohlergehen, Bildung usw. ) geht natürlich unbedingt vor !!! smilie_23
Schön wohnen ist auch wichtig.....
was dann überbleibt, gerne in EM....
Insofern machst Du das schon richtig ! smilie_24
Gold ist schön....schönes Gold ist schöner !
BAZINGA !

Beitrag 16.02.2012, 12:46

31,103
Interessant ist auch dieser Eintrag hier im Forum ( sehr gute 48 Seiten lang)
Währungsreform und neue Geldsysteme

Gehe ich mal davon aus das es in 10-20 Jahren tatsächlich kein Papiergeld mehr gibt sondern man nur noch mit Handys und Kreditkarten bezahlen kann, was passiert dann mit Gold?
Was soll ich mir dann noch von Gold kaufen? Jedem den ich auch nur 1/10 Oz anbiete wird mich Derart in die Pfanne hauen das ich mir mein EM sehr gerne Umtauschen werde.
Ich denke das man den einfachen Leuten das EM madig reden wird und einen guten Umtauschkurs anbieten wird um alle dazu zubringen ihr EM abzugeben.
Das EM wird unter den oberen 10000 schön verrteilt um große Geschäfte und Kriege zu finanzieren.
Die kleinen Leute werden mit ihren KK und Handys nur noch das bezahlen und bekommen was Sie auch wirklich zum täglichen Leben benötigen.

Ich selbst werde auf jeden Fall jetzt erstmal mein Haus renovieren damit ich wenigstens die nächsten 15 Jahre damit meine Ruhe habe. Auch ein kleiner Urlaub sollte 1x im Jahr drin sein.

Wie sang schon MMW? Lass uns Leben!
Sollte noch etwas Kohle übrig sein werde ich meinen Öltank befüllen und gut ist.
EM kaufen würde ich nur mit Geld das ich auch wirklich übrig habe.

Beitrag 16.02.2012, 13:06

Jupp
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 552
Registriert: 27.12.2011, 22:04
Genau anders herum. Sollte man irgendwann nur noch über Computer Bits zum bezahlen verfügen, ist man noch schlimmer dran als frühere Sklaven. Kostet nur wenige Sekunden Tipperei um die Computer Bits zu sperren, sollte man sich nicht systemkonform verhalten. Wie weit die Schnüffelei und Kontensperrungen heute schon gehen, zeigt ja die Richtung in die soetwas dann läuft. Nur wer dann noch über Metalle verfügt kann vom System befreit agieren. Sicher, kann schon sein das man sich dann illegaler Schwarzmärkte bedienen muss, ja und? Besser das als vom System gezwungen zum Neuzeit-Nazi werden müssen.

Beitrag 16.02.2012, 13:25

TomTomGo
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 07.01.2012, 15:58
Wohnort: Heilbronn
Du solltest das Geld streuen.
Ich habe auch einen kleinen Bausparvertrag (ja, steinigt mich! smilie_02 ), für den Fall das ich in ein paar Jahren eine eigene Wohnung brauche oder renovieren muss.
Einen Teil habe ich (ober bin ich gerade dabei) in EM (Silber:Gold 50:50) zu investieren.
Die Börse überlasse ich lieber meinem Onkel. :D

Wie auch immer, das Sparbuch stellt wohl die denkbar schlechteste Alternative dar. (Mikrige Zinsen, etc. pp.)
Am kostbarsten sind immer die Dinge, die keinen Preis haben!

Beitrag 16.02.2012, 13:36

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4082
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
Jupp hat geschrieben:Genau anders herum. Sollte man irgendwann nur noch über Computer Bits zum bezahlen verfügen, ist man noch schlimmer dran als frühere Sklaven. Kostet nur wenige Sekunden Tipperei um die Computer Bits zu sperren, sollte man sich nicht systemkonform verhalten. Wie weit die Schnüffelei und Kontensperrungen heute schon gehen, zeigt ja die Richtung in die soetwas dann läuft. Nur wer dann noch über Metalle verfügt kann vom System befreit agieren. Sicher, kann schon sein das man sich dann illegaler Schwarzmärkte bedienen muss, ja und? Besser das als vom System gezwungen zum Neuzeit-Nazi werden müssen.
smilie_09

Hoffen wir dass es nicht so weit kommt. Irgendwo ist sicherlich der Punkt erreicht an dem dieses *+#$%&§$ gelyncht wird, und ich freue mich drauf smilie_13
Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden,
jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass,
dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.
M. Zeman

Beitrag 16.02.2012, 13:41

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4082
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
Ansonsten zum Ausgangsthema:

„Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück – Null.“ Voltaire

Würdest Du heute im Garten eine Kiste finden, wäre es Dir dann lieber da wären 20 000 Mark Kaiserreich in halbverrotteten Geldscheinen drin oder in 1 000 Stück Goldmünzen zu 20 Mark und 7,16 g fein?


Der Dollar war mal an Gold gebunden, damals kostete eine Unze Gold 20 USD, heute stehen wir bei 1.715, der Dollar hat über die letzten Jahre 99 % seiner Kaufkraft verloren, aber durch die Systempropaganda wird dem Volk laufend erzählt Gold wäre gestiegen.

Auf welchen Berg denn? Gold ist nicht wesentlich gestiegen, das ganze ungedeckte Papiergeld verliert ständig an Wert, die Druckerpressen laufen rund um die Welt um die Wette.

Goldhamster
Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden,
jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass,
dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.
M. Zeman

Beitrag 16.02.2012, 14:03

Benutzeravatar
AuCluster
Gold-Guru
Beiträge: 2195
Registriert: 13.12.2011, 22:46
Wohnort: Auf Schalke
Goldhamster79 hat geschrieben: Auf welchen Berg denn? Gold ist nicht wesentlich gestiegen, das ganze ungedeckte Papiergeld verliert ständig an Wert, die Druckerpressen laufen rund um die Welt um die Wette.
Die schnellsten Pressen laufen momentan in der Bank of England. Unser lieber Drucker-Draghi hat gegen die keine Chance!

Antworten