LV-Auszahlung....wohin damit

Diskussion zum Thema Investieren in Goldmünzen oder Goldbarren, Vorteile und Risiken, Medien-Hype oder sicherer Hafen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Beitrag 10.02.2015, 18:11

Ruebe
1 Unze Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 22.12.2014, 07:36
Hallo Zusammen,

vorab vielen Dank für die konstruktiven Beiträge und Anregungen.

Derzeit bin ich nicht zuletzt durch eure Ideen auf folgendem Trip:

1. 2te LV ebenfalls kündigen.
2. Hypothekentilgung auf das Maximum (10%) ändern - eben tel. gemacht.
3. Sondertilgung der Hypo auf maximum (5%) jährlich einzahlen.
3. Entspannen.
4. 15oz Gold und 1.000oz Silber(ML) kaufen.
5. Badezimmer neu machen.
6. Terasse neu machen.
7. Entspannen.
8. Irgendwas gönnen.
9. Entspannen
.
.
.
47. Entspannen

Einwände?

Gruß

Ruebe

Beitrag 10.02.2015, 18:50

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:Danke Datenreisender,

ich bin schuldenfrei und das soll/wird dann auch so bleiben, meine Frage war mehr hypothetischer Natur, kann ja durchaus überlegenswert sein einer eventuell irgendwann zukünftig drohenden Hyperinflation durch Umschichten von Geld in Sachwerte (früh genug Schulden machen) ein Schnippchen zu schlagen.

Nochmal danke smilie_01
Wenn Du Dich strategisch vorbereiten möchtest und darauf spekulierst, in einer Inflations- oder Deflationssituation Gewinne einzufahren, musst Du Dich flexibel aufstellen und täglich handlungsfähig sein.

Genausowenig, wie eine Kapitallebensversicherung Bankrun-fähig ist, genausowenig ist beispielsweise ein typischer Immobilienkredit mit Zinsbindung dazu geeignet, diesen überfallartig zu tilgen und ihn so schnell aus der Welt zu schaffen; dagegen ein Dispokredit auf dem Girokonto oder ein sog. Rahmenkredit (vergleichbar mit einem Tagesgeldkonto, nur eben im Minus) natürlich schon.

Falls Du etwas deprimierenden Lesestoff vertragen kannst:

Das Ende des Geldes:
Hyperinflation und ihre Folgen für die Menschen am Beispiel der Weimarer Republik
http://www.amazon.de/Das-Ende-Geldes-Hy ... r+Republik

Dieses Mal ist alles anders:
Acht Jahrhunderte Finanzkrisen
http://www.amazon.de/Dieses-Mal-ist-all ... les+anders

Beitrag 10.02.2015, 18:55

lifesgood
... na, das hört sich doch gut an.

Badezimmer und Terrasse neu machen - Deine Frau wird begeistert sein ;)

@vfl: ich glaube es wäre gefährlich auf eine Hyperinflation zu spekulieren, auch wenn es gutgehen kann.

Die Frage ist nur, ob die Staaten überhaupt eine Hyperinflation brauchen, um sich zu entschulden.

Solange deren Zinsen unter der Inflationsrate liegen und die Sparer durch negative Realzinsen enteignet werden, könnte das auch anders klappen. In Japan klappt das schon ewig.

Zudem sind die meisten Sachwerte mittlerweile überteuert.

lifesgood

Beitrag 10.02.2015, 18:56

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Ruebe hat geschrieben:Einwände?
Natürlich nicht, aber denk doch bitte nochmal kurz über meinen ernstgemeinten Vorschlag nach:

Restschuld (60k) mit beiden Lebensversicherungen (72k abzüglich Vorfälligkeitsentschädigung) sofort beseitigen.
Dann bleiben immer noch ein paar Tausender übrig für Badezimmer, Terrasse, Gold, Silber, Entspannen, Urlaub ...

Aus eigener Erfahrung kann ich Dir berichten, daß ein bereinigter Grundbuchauszug glücklich macht und Dich sehr gut schlafen lässt.

Du musst Dir natürlich auch noch den Segen der Menschen holen, die Dir wichtig sind (Frau?) ...
lifesgood hat geschrieben:Die Frage ist nur, ob die Staaten überhaupt eine Hyperinflation brauchen, um sich zu entschulden.

Solange deren Zinsen unter der Inflationsrate liegen und die Sparer durch negative Realzinsen enteignet werden, könnte das auch anders klappen. In Japan klappt das schon ewig.
Grundsätzlich gebe ich Dir da Recht, aber ich würde Japan nicht mit der Euro-Zone vergleichen wollen. Bei Japan handelt es sich um einen einzelnen, regierbaren Staat; wenn ich mir dagegen die Chaos-Truppe in Europa so anschaue, könnte der Euro schnell mal unkontrollierbar werden ... :|
Zuletzt geändert von Datenreisender am 10.02.2015, 19:04, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 10.02.2015, 19:02

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3992
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
@Datenreisender, lifesgood,

alles Einleuchtend, danke.

Ich bin froh, mich endlich hier angemeldet zu haben, macht Spass mit Euch allen, ist lebendig hier und wahnsinnig interessant, auch wenn man vielleicht mittelmäßig intelligente Fragen stellt wird hier weitergeholfen - Super!
Zuletzt geändert von VfL Bochum 1848 am 10.02.2015, 19:04, insgesamt 1-mal geändert.
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 10.02.2015, 19:03

lifesgood
... ich denke, sein Plan ist schon gut.

So schnell wird die Welt nicht untergehen Datenreisender.

Mal ganz ehrlich; wir beide hätten doch nie geglaubt, dass es 2015 den Euro noch gibt ;)

Aber das Spiel auf Zeit (um den Preis eines noch größeren Crashs) beherrscht die Politik, wie wir erfahren haben. Und ich denke mittlerweile, die haben noch ein paar Pfeile im Köcher, um das Spiel auf Zeit noch ein Weilchen weitertreiben zu können.

lifesgood

Beitrag 10.02.2015, 19:20

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
lifesgood hat geschrieben:So schnell wird die Welt nicht untergehen Datenreisender.
Sie tut es gerade (häppchenweise und in Slow Motion, deshalb ist es nicht so offensichtlich).
lifesgood hat geschrieben:Mal ganz ehrlich; wir beide hätten doch nie geglaubt, dass es 2015 den Euro noch gibt ;)
Das stimmt, aber das Viech ist zäh.
Hauptsächlich, weil es sich nicht um eine echte Währung handelt, sondern um ein politisch gewolltes Projekt.
lifesgood hat geschrieben:Aber das Spiel auf Zeit (um den Preis eines noch größeren Crashs) beherrscht die Politik, wie wir erfahren haben. Und ich denke mittlerweile, die haben noch ein paar Pfeile im Köcher, um das Spiel auf Zeit noch ein Weilchen weitertreiben zu können.
"Die" opitimieren gerade die Fallhöhe.
Je länger das Schauspiel dauert, desto tiefer wird der Absturz.


Nochwas zum ersten Punkt: Unsere bürgerlichen Freiheiten werden in der EU täglich immer mehr eingeschränkt. Vorauseilender Gehorsam und politische Korrektheit bestimmen das Bild. Ich habe gestern, auf dem Rückweg von Luxemburg kommend, bei zwei verschiedenen Banken in Belgien versucht, ein Bankschließfach anzumieten (man soll schließlich nicht alle Eier in einen Korb bzw. alles Gold in einen Staat legen). Bei beiden Banken wurde ich als potentieller zahlender Kunde abgewiesen, obwohl mein Ansinnen sowohl für die Bank als auch für mich natürlich zu 100 % legal gewesen wäre. Wörtliche Aussage in beiden Fällen: "Das dürfen wir nicht mehr." Ich hätte vor einem Jahr kommen sollen ...

Beitrag 10.02.2015, 19:29

Ruebe
1 Unze Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 22.12.2014, 07:36
Hallo,

danke für eure Beiträge.

Also in Bezug auf die Resthypo sehe ich das -vereinfacht- so:

Im Falle eines Chrashs innerhalb der nächsten 5 Jahre:
Wenn ich die Hypo nun tilge, habe ich ein schuldenfreies Haus und sonst nahezu leere Taschen.
Evtl. ist dann das Haus für eine gewisse Zeit fast nichts wert, da keiner Geld hat es ggf. zu kaufen.
Komme ich dann in Schwierigkeiten......
In der Zwischenzeit schlafe ich schlecht(er).

Tilge ich die Hypo nicht, kann ich trotzdem die Raten notfals durch Einsatz des EM-Polsters bezahlen, wobei ich annehme, daß sich der Wert meiner EMs dann erheblich gesteigert hat.

Im Falle daß die nächsten 5 Jahre nichts ausserordentliches passiert:
Wenn ich die Hypo nun tilge, habe ich ein schuldenfreies Haus, die frei werdenden Mittel habe ich in EMs gesteckt, musste aber höhere Preise als Anfang 2015 bezahlen.
Ggf. könnte sich der höhere EM-Kaufpreis durch wegfallende Hypo-Zinsen aufheben....würde aber bedeuten, daß EMs in den nächsten 5 Jahren kaum steigen werden.

Tilge ich die Hypo nicht, kann ich sie problemlos die nächsten 3 Jahre abbezahlen und habe nebenbei ´n gutes, sicheres EM-Polster.
In der Zwischenzeit schlafe ich ziemlich gut.


Also wenn ich das richtig einschätze, birgt die Tilgung des Hypos mehr Gefahren und weniger Chancen als die Investition -zumindest eines Teils- in EMs.
Dies -wie immer- unter dem Schirm der Sicherheit, nicht in Bezug auf Gewinnmaximierung.

Wo liegt mein Denkfehler?

Gruß

Ruebe
Zuletzt geändert von Ruebe am 10.02.2015, 19:38, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 10.02.2015, 19:38

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Ruebe hat geschrieben:Wo liegt mein Denkfehler?
Du hast das Worst Case Scenario nicht berücksichtigt
(siehe meine beiden obenstehenden Buchempfehlungen).

Jegliche Kredite beinhalten immer ein vertragliches und wirtschaftliches Abhängigkeitsverhältnis und damit ein unkalkulierbares Risiko.
Ruebe hat geschrieben:Tilge ich die Hypo nicht, kann ich trotzdem die Raten notfals durch Einsatz des EM-Polsters bezahlen, wobei ich annehme, daß sich der Wert meiner EMs dann erheblich gesteigert hat.
Wie lautet Dein Plan bei einem möglichen Goldverbot?
Oder einem möglichen neuen Goldstandard mit festgelegtem (niedrigen) Goldpreis?
Zuletzt geändert von Datenreisender am 10.02.2015, 19:41, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 10.02.2015, 19:40

Ruebe
1 Unze Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 22.12.2014, 07:36
Datenreisender hat geschrieben:
Ruebe hat geschrieben:Wo liegt mein Denkfehler?
Du hast das Worst Case Scenario nicht berücksichtigt
(siehe meine beiden obenstehenden Buchempfehlungen).

Jegliche Kredite beinhalten immer ein vertragliches und wirtschaftliches Abhängigkeitsverhältnis und damit ein unkalkulierbares Risiko.
OK, muß ich mir jetzt die Bücher bestellen oder kannst Du mir -zumindest verkürzt- auf die Spünge helfen?

Ich meine das sind fast 1.000 Seiten, bis ich die kapiert habe ist der Crash vorbei.

P.S.
Goldverbot oder sogar Goldstandard in den nächsten 3 Jahren?
Ich glaube da nicht dran, sicherlich ist es aber zumindest ein gewisses Risiko.
Bloß bei einem Goldverbot hätte ich dann noch ca. 1.800 Unzen Silber.

Gruß

Ruebe

Beitrag 10.02.2015, 19:52

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1935
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Ruebe hat geschrieben:
Wo liegt mein Denkfehler?
Darin, dass du davon ausgehst, dass immer noch ein Denkfehler besteht smilie_16

Im Ernst: Egal wie du es machst, es kann richtig oder falsch sein. Je nachdem welches Szenarion eintritt. Der vom Datenreisenden angesprochene Worst Case ist sicher ein real existierendes Risiko, über die nächsten fünf Jahre m.E. aber ein überschaubares. Wie lifesgood schon angemerkt hat: Der Euro ist zäh. So schnell geht der noch nicht unter, das wird wahrscheinlich noch ein längeres Siechtum. Ich glaube auch nicht, dass dieses System mit einem großen Knall endet; das wird eher ein leises "pfffft", dann ist die Luft raus und es wird wieder neu gestartet. Genau so wie es mit vielen, vielen Luftwährungen auf dieser Welt schon zu beobachten war. Und falls ich daneben liege und es doch überraschend schnell knallt, dann dürfte die Grundschuld wahrsacheinlich nicht dein dringlichstes Problemm sein....

Kurz und gut: Mach es so wie du selbst am richtigsten hältst. Und denk nicht über mögliche Denkfehler nach, sonst ist es vorbei mit ruhig schlafen smilie_24
Zuletzt geändert von Klecks am 10.02.2015, 19:53, insgesamt 1-mal geändert.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 10.02.2015, 19:52

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Ruebe hat geschrieben:OK, muß ich mir jetzt die Bücher bestellen oder kannst Du mir -zumindest verkürzt- auf die Spünge helfen?
Wir wissen nicht, was passieren wird, aber:
Jedes Schuldverhältnis beinhaltet grundsätzlich ein Abhängigkeitsverhältnis und somit ein wirtschaftliches und vertragliches Risiko.

Wenn Du die Bücher nicht lesen magst, so lies doch bitte zumindest mal Deine Kreditverträge und die dazugehörigen notariellen Urkunden.

Du hast Dich vermutlich mittels notarieller Urkunde gegenüber Deinen Gläubigern der sofortigen Zwangsvollstreckung in Dein gesamtes Vermögen unterworfen (also ohne vorheriges Mahn- und/oder Gerichtsverfahren); das betrifft übrigens nicht nur die Immobilie, sondern auch alle Zahlungsansprüche, Konten, Lebensversicherungen, Edelmetallbestände ...

Oder wie es der Volksmund ausdrückt: "Die Bank gewinnt immer."

Ein untergehendes System (Staat, Banken) wird mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln zuschlagen.

Beitrag 10.02.2015, 20:04

Ruebe
1 Unze Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 22.12.2014, 07:36
Danke für die Erklärung.

Nicht lesen "magst" ist der falsche Ausdruck.
Ich bin finanziell keineswegs vorgebildet, wie soll ich 1.000 Seiten in annähernd erträglicher Zeit verstehen ohne dabei aus Verzweiflung das zeitliche zu segnen smilie_08

Finanzkram ist absoluter Grusel für mich und es dauert ewig, bis ich meine davon etwas kapiert zu haben :evil:

Also ich werde mir den Kreditvertrag mal anschauen.

Fakt ist aber, daß sie nichts pfänden können, von dem sie nichts wissen.

Dieses Restrisiko besteht aber nur noch maximal 3 Jahre...halbwegs überschaubar denke ich.
Die Entscheidung die ich jetzt treffe begleitet mich aber bis ich den Löffel weiterreiche.

Gruß

Ruebe

P.S.
" Ein untergehendes System (Staat, Banken) wird mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln zuschlagen."

Ist nich dieser Satz, den ich 100%ig unterschreibe ein weiteres Argument für anonymen EM-Kauf?

Beitrag 10.02.2015, 20:09

Ruebe
1 Unze Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 22.12.2014, 07:36
Klecks hat geschrieben:
Ruebe hat geschrieben:
Wo liegt mein Denkfehler?
Darin, dass du davon ausgehst, dass immer noch ein Denkfehler besteht smilie_16

Im Ernst: Egal wie du es machst, es kann richtig oder falsch sein. Je nachdem welches Szenarion eintritt. Der vom Datenreisenden angesprochene Worst Case ist sicher ein real existierendes Risiko, über die nächsten fünf Jahre m.E. aber ein überschaubares. Wie lifesgood schon angemerkt hat: Der Euro ist zäh. So schnell geht der noch nicht unter, das wird wahrscheinlich noch ein längeres Siechtum. Ich glaube auch nicht, dass dieses System mit einem großen Knall endet; das wird eher ein leises "pfffft", dann ist die Luft raus und es wird wieder neu gestartet. Genau so wie es mit vielen, vielen Luftwährungen auf dieser Welt schon zu beobachten war. Und falls ich daneben liege und es doch überraschend schnell knallt, dann dürfte die Grundschuld wahrsacheinlich nicht dein dringlichstes Problemm sein....

Kurz und gut: Mach es so wie du selbst am richtigsten hältst. Und denk nicht über mögliche Denkfehler nach, sonst ist es vorbei mit ruhig schlafen smilie_24
Danke Klecks, es ist einfach so, daß die Unsicherheit noch im Hirn anklopft.

Sicher ist bei allen Aktionen ein Restrisiko vorhanden, aber ich denke mit euren Tips und Ansichten zu Thema ist da schon einiges zu optimieren.

Bin ja schon dabei....

Gruß

Ruebe

Beitrag 10.02.2015, 20:22

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Ruebe hat geschrieben:Fakt ist aber, daß sie nichts pfänden können, von dem sie nichts wissen.
Unsichtbares Vermögen ist gut, aber solange man Gläubiger hat:
Vereiteln der Zwangsvollstreckung = 2 Jahre Knast (§ 288 StGB)
Falsche Abgabe einer Eidesstattlichen Versicherung = 3 Jahre Knast (§ 156 StGB)
Ruebe hat geschrieben:
Datenreisender hat geschrieben:"Ein untergehendes System (Staat, Banken) wird mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln zuschlagen."
Ist nicht dieser Satz, den ich 100%ig unterschreibe ein weiteres Argument für anonymen EM-Kauf?
Ja, dann aber konsequenterweise auch nicht (alles) in Deutschland lagern.

Beitrag 10.02.2015, 20:35

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1935
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Datenreisender hat geschrieben: Ein untergehendes System (Staat, Banken) wird mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln zuschlagen.
Sicher richtig. Das suggeriert allerdings einen wesentlichen Punkt als unabwendbar: Nämlich dass das herrschende System untergeht. Wenn man jedoch aus den Finanz- und Währungskrisen der Vergangenheit (egal ob die letztn 50 Jahre in Lateinamerika oder die letzten 800 Jahre in Europa) eines lernen konnte, dann das:

Das System geht nicht unter.

Nicht wegen einer lächerlichen Währungsreform. Auch nicht wegen einer (vom System gewollten!) Inflation. Und schon gar nicht wegen Überschuldung. Da wird einfach der Rest-Knopf gedrückt, neue bunte Zettel mit schönen neuen Namen gedruckt und das Spiel geht von vorne los. Den Leuten wird dann erzählt, der neue Esperandodollar sieht nicht nur bunter und schöner aus, er ist jetzt auch richtig gut, echt wertvoll und überhaupt viel besser als der alte und deshalb kann gar nix schief gehen. Und die Leute schlucken's. Nebenbei werden per Währungsschnitt Staat und Big Player (genau, die "systemrelevanten") entschuldet, der kleine Mann also in seinen Forderungen gegen Bank und Staat enteignet (aber doch bitte nicht umgekehrt, wär ja noch schöner). Danach müssen Staat und Banken vielleicht ein paar Jahre lang höhere Zinsen in Kauf nehmen, wenn sie neue Schulden machen, aber am System ändert das nichts. Es bleibt bestehen. Das hat schon x-mal in Südamerika und Afrika funktioniert, das hat zuletzt in Russland funktioniert und das wird auch in Griechenland zum wiederholten Male funktionieren. Und früher oder später im ganzen Euro-Raum, auch bei uns.

Denn:
Datenreisender hat geschrieben: Oder wie es der Volksmund ausdrückt: "Die Bank gewinnt immer."
Und wer nicht aufpasst, für den heißt es dann rien ne va plus.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 10.02.2015, 20:58

Ruebe
1 Unze Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 22.12.2014, 07:36
Datenreisender hat geschrieben:
Ruebe hat geschrieben:Fakt ist aber, daß sie nichts pfänden können, von dem sie nichts wissen.
Unsichtbares Vermögen ist gut, aber solange man Gläubiger hat:
Vereiteln der Zwangsvollstreckung = 2 Jahre Knast (§ 288 StGB)
Falsche Abgabe einer Eidesstattlichen Versicherung = 3 Jahre Knast (§ 156 StGB)
Ruebe hat geschrieben:
Datenreisender hat geschrieben:"Ein untergehendes System (Staat, Banken) wird mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln zuschlagen."
Ist nicht dieser Satz, den ich 100%ig unterschreibe ein weiteres Argument für anonymen EM-Kauf?
Ja, dann aber konsequenterweise auch nicht (alles) in Deutschland lagern.
Also das mit den Stafandrohungen schockt mich nicht wirklich.
Wer in solchen Situationen keine Eier hat ist eh verloren, ob nun Knast oder Ruin ist da Jacke.
Und wer will notfals beweisen daß das Ganze nicht meiner Freundin gehört?
Auch die Kaufquittungen sind anonym.
Also da hab ich keine Schmerzen, nicht mal ´n Jucken.

Warum sollte ich anonymes Vermögen oder Teile davon im Ausland lagern?
Ich würde niemals meine Reserven einer Bank, einem Schließfach oder sonstwem anvertrauen, weder in D noch im Ausland.
Sorry, das verstehe ich nicht.

Gruß

Ruebe

Beitrag 10.02.2015, 21:05

Benutzeravatar
Sinjawski
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 422
Registriert: 17.11.2012, 23:44
Zitat
lifesgood hat Folgendes geschrieben:
So schnell wird die Welt nicht untergehen Datenreisender.
Vermutlich, da stimme ich Dir zu - und gerade dann kann man doch die Schulden schneller loswerden und das EM-Ziel sukzessive (Stichwort: vom Gehalt bleibt auch jeden Monat etwas ueber, plus Ueberschuss wg. gesparter Tilgungen) erfuellen. --> Cost leverage effect.

Geld in Sicherheit bringen is ja OK, aber gerade wenn Du schnell Deine Positionen aufbaust, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Du Dich in ein paar Wochen oder Monaten aergerst, weil Du Deine 1000 Oz AG haettest immer noch 2 oder 3 Monate spaeter kaufen koennen, und dann noch ein oder 2 Unzen Gold gratis obendrauf bekommen haettest, so bei etwa 50%. Wenn Du natuerlich glaubst, dass es nur noch um Tage geht, wird es eh knapp, aber die meisten gehen ja davon aus, dass man noch eine gewisse Zeit mit € einkaufen gehen kann, (und raten demnach konsequenterwiese von All In ab). Dazu nicht zu vergessen: egal welche Krisen unbekannter Art uns in Zukunft noch erwarten, ist das wichtigste vl. nicht Dein (geheimes oder unheimliches) Vermoegen, sondern fuer Berufstaetige eine solide Einkunftsquelle, sprich: ein Job, der auch einigermassen krisensicher ist, egal in welcher Waehrung Du Dein Gehalt beziehst. Wenn Du damit noch Deine 9 - 10 Jahre arbeitest, und Monat fuer Monat Deine Positionen an EM, Terassen- und Badezimmerfliesen und Vergnuegen aufbaust, bist Du doch auf der ganz sicheren Seite
Half of what he said meant something else,
and the other half didn't mean anything at all.
(Rosencrantz And Guildenstern Are Dead)

Beitrag 10.02.2015, 21:16

Ruebe
1 Unze Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 22.12.2014, 07:36
Danke Sinjawski.

Klar daß ich evtl. zu teuer kaufe, ist ärgerlich aber nicht mein Haupt-Anliegen.
Mir geht es nicht um gewinne, sondern um Sicherheit.

Wenn ich jetzt kaufe kann ich verlieren oder gewinnen...kein Unterschied zu späteren Käufen oder gestottertem Kauf über Jahre.

Mir geht es eher darum welche Alternativen es jetzt gibt und leider sehe ich zumindest kaum schlüssige.
Naja, gegenüber meinem Einstiegspost und dem darin geäußertem Plan habt ihr mir ja schon andere Wege gezeigt, die ich auch teils gehen werde.

Da mich diese ganze Finanzgeschichte belastet, nervt und übermäßig beschäftigt möchte ich das nicht noch in die Länge ziehen um vielleicht noch ´n paar Unzen Silber besser abzuschneiden.
Das ist es mir nicht wert.

Andere mögen das anders sehen und empfinden.

Gruß

Ruebe

Beitrag 10.02.2015, 21:23

Benutzeravatar
joecoin
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 431
Registriert: 06.11.2011, 22:48
Wohnort: First we take Berlin.
Wie wäre es denn mit einer Investition in ein ein einigermassen krisenfestes realweltliches Unternehmen?

Ganz banal und beispielhaft: die richtige Würstchenbude am richtigen Ort mit den richtigen Mitarbeitern ist bei solchen Beträgen schon realisierbar und je nachdem, wie "richtig" man obige Parameter eingeschätzt hat, kann sich sowas hervorragend rentieren. Gerade dann, wenn man was hat zum investieren und darum nicht erstmal Schulden abbezahlen muss mit den Erlösen.

Findet

Joe

Antworten