Vreneli oder Marianne

Diskussion zum Thema Investieren in Goldmünzen oder Goldbarren, Vorteile und Risiken, Medien-Hype oder sicherer Hafen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Beitrag 08.04.2012, 21:41

Benutzeravatar
Wiedehopf
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 23.10.2011, 20:26
Hallo,

mir haben es neben den Sovereigns die 20 Fr. Vrenelis angetan. Wie ich finde, vom Motiv her eine der schöneren kleinen Goldmünzen.

Nun gibt es aus Frankreich ja auch noch die "Marianne", die wohl nur ein paar Jahre lang verausgabt wurde.
Vom Gewicht und Preis her liegen die ja ziemlich gleichauf mit den Vrenelis.
Sind die Franzosen eine ebenso gute Anlage, bzw. auch so beliebt wie die bekannten Schweizer? Und wie sieht es aus mit den Jahrgängen nach 1906, die sind ja fast durchweg NP, soll man da lieber die Finger weg lassen, oder spielt das keine Rolle?

Es gäbe ja auch noch die 20Francs Napoleon Münzen, die vor den Mariannes kamen, aber mit "Männerköpfen" habe ich es nicht so... . :lol:

Beitrag 09.04.2012, 09:32

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4082
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
Hallo Wiedehopf,

beide Münzen stammen aus der Zeit der Lateinischen Münzunion (http://www.rene-finn.de/lmu.html), hier ein spitzen Fachartikel dazu:

http://www.rene-finn.de/muenzen.html der erste der verlinkten Artikel (die anderen auch lesenswert)

Die Schweizer 20 Franken http://www.unionlatine.com/lmu_one_type ... e&METAL=or
die französischen 20 Francs http://www.unionlatine.com/lmu_one_type ... e&METAL=or

Richtig, die Mariannen ab 1907 sind vorwiegend Nachprägungen, auch erkennbar an der abweichenden Randschrift,
die historischen Mariannen hatten hier "Dieu protege la France" (Gott schütze Frankreich),
die ab 1907 "Liberte Egalite Fraternite" (Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit).

Die Vrenelis sind etwas bekannter und deshalb meist wenige Euros teurer. Die Aufpreise sind jedoch über die letzten Jahre gesunken und die Münzen wieder verstärkt auf den Markt geflossen, vor ein paar Jahren war auf Messen das Angebot noch viel kleiner.

Wenn man die Mariannen NP günstig bekommt kann man genauso kaufen, viele Leute wissen auch gar nicht um den Umstand der Nachprägungen. Gold ist Gold.

Wenn man historisches bekommt umso besser.

VG
Goldhamster
Zuletzt geändert von Goldhamster79 am 09.04.2012, 10:23, insgesamt 2-mal geändert.
Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden,
jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass,
dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.
M. Zeman

Beitrag 09.04.2012, 09:40

1107greg
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 669
Registriert: 29.03.2010, 19:37
Wohnort: München
...verstehe ich nicht... smilie_08

Lt. Deinem Link wurde die Mariannen doch bis 1914 geprägt. Ich habe welche aus 1910 und 1914. Sind diese Nachprägungen oder Originale?

Wäre nicht weiter tragisch, da ich diese für aktuelle Goldspots bekommen habe. smilie_23
gregory

Beitrag 09.04.2012, 09:45

Benutzeravatar
Wiedehopf
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 23.10.2011, 20:26
@Goldhamster

Danke für deine Ausführungen. Nur eines ist mir jetzt noch etwas unklar. Einmal lese ich, die Mariannen VOR 1906 seien die Originale, dann mal wieder BIS EINSCHLIESSLICH 1906.

Was stimmt nun?

Beitrag 09.04.2012, 09:46

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4082
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
Die Prägejahre 1907-1914 entstanden mit Nachprägungen bis ca. in die 1960er (ohne da jetzt extra die Details nachzuschlagen).

Zum Spot immer gut, da nehm ich die genauso :wink:

Edit: Korrektur, sry
Zuletzt geändert von Goldhamster79 am 09.04.2012, 10:22, insgesamt 3-mal geändert.
Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden,
jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass,
dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.
M. Zeman

Beitrag 09.04.2012, 09:53

Benutzeravatar
Wiedehopf
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 23.10.2011, 20:26
Goldhamster79 hat geschrieben:Die Prägejahre 1907-1914 entstanden bis ca. in die 1960er (ohne da jetzt extra die Details nachzuschlagen).

Sind offizielle Nachprägungen, die historischen Originale wurden nur bis 1905 geprägt.

Zum Spot immer gut, da nehm ich die genauso :wink:
Ja, und was ist dann mit 1906??? Nicht, das es sehr wichtig wäre, aber doch interessant zu wissen... :)

Beitrag 09.04.2012, 09:53

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4082
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
Krause-Mishler sagt:
KM# 857 20 FRANCS
6.4516 g., 0.9000 Gold 0.1867 oz. AGW
Obv: Oak leaf wreath encircles liberty head right
Rev: Rooster divides denomination, date below
Edge: LIBERTE EGALITE FRATERNITE
Note: All dates from 1907-1914 have been officially restruck.
Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden,
jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass,
dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.
M. Zeman

Beitrag 09.04.2012, 09:56

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4082
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
1906 ist der letzte rein historische Jahrgang, die hohe Auflage des Jg. führt da gelegentlich zu Verwirrungen, so dass er leicht mal zu denen mit Nachprägungen eingestuft wird.
Zuletzt geändert von Goldhamster79 am 09.04.2012, 10:21, insgesamt 1-mal geändert.
Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden,
jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass,
dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.
M. Zeman

Beitrag 09.04.2012, 09:57

Benutzeravatar
Wiedehopf
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 23.10.2011, 20:26
smilie_14

Hab' mir jetzt mal beim Händler eine von 1905 bestellt (war der gleiche Preis wie ein Vreneli, unter 250,-). Da ich noch nie eine in der Hand hatte, bin ich mal gespannt, ob mir die französische Madamme genauso gut gefällt wie die schweizer Schönheit... . :D

Beitrag 09.04.2012, 11:39

1107greg
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 669
Registriert: 29.03.2010, 19:37
Wohnort: München
Ich glaube, diese sehr gut gefallen - NP ärgert mich ein wenig für 1910 und 1914. Aber AU ist und bleibt AU smilie_01
gregory

Beitrag 09.04.2012, 11:40

1107greg
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 669
Registriert: 29.03.2010, 19:37
Wohnort: München
Danke Goldhamster für die interessante Info... smilie_14
gregory

Beitrag 09.04.2012, 11:55

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4082
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
Greg, es müssen nicht zwingend "Nachprägungen sein", nur sind diese von den alten 1907-1914 nicht zu unterscheiden. Da die Münzen bis in die Neuzeit geprägt wurden spricht man verallgemeinernd von Nachprägungen, genau genommen gibt es da aber auch welche die aus der Zeit stammen, nur man sieht es ihnen an keinerlei Merkmalen an.
Angeblich sollen da zwar leichte Nuancen in der Farbe bestehen, die NP einen rötlicheren Ton haben, kann ich jedoch nicht bestätigen, auch nicht im Vergleich mit den Mariannen vor 1907.
Zuletzt geändert von Goldhamster79 am 09.04.2012, 12:14, insgesamt 1-mal geändert.
Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden,
jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass,
dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.
M. Zeman

Beitrag 09.04.2012, 12:10

Benutzeravatar
Wiedehopf
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 23.10.2011, 20:26
Du hast recht, letztendlich spielt es ja keine große Rolle. Aber wenn man zum gleichen Preis eine von vor 1907 bekommen kann (und die in gutem Zustand ist), warum dann nicht... ? smilie_24

Beitrag 09.04.2012, 12:22

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4082
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
Für den Sammler und Freund historischer Münzen fühlt sich das schon anders an, ein historisches Stück in der Hand zu halten, bei dem man sich die Frage stellt, wo hat es die vielen Jahre verbracht, welche Wege hat es genommen, wie die Kriege überdauert, wie den Menschen geholfen, wie Papierwährungen kommen und gehen gesehen und stets seinen Wert bewahrt...
Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden,
jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass,
dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.
M. Zeman

Beitrag 09.04.2012, 13:02

Benutzeravatar
Augustus
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 27.12.2009, 21:22
@ Goldhamster79: ... genau DAS denke ich auch jedesmal wenn ich ein Vreneli in der Hand halte !!! Auch wenn diese ja nicht soooo alt sind, so macht das schon Spass ein wenig drüber nachzudenken in dem Moment.
...Varus, Varus, gib mir meine Geldscheine wieder !!!

Beitrag 10.04.2012, 09:43

Benutzeravatar
ebsas
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 330
Registriert: 01.03.2011, 12:23
Wohnort: Vogtland
Wiedehopf hat geschrieben:smilie_14

Hab' mir jetzt mal beim Händler eine von 1905 bestellt (war der gleiche Preis wie ein Vreneli, unter 250,-). Da ich noch nie eine in der Hand hatte, bin ich mal gespannt, ob mir die französische Madamme genauso gut gefällt wie die schweizer Schönheit... . :D
Bitte um einen Händlerlink smilie_14
Gruß
ebsas

Beitrag 10.04.2012, 12:39

Benutzeravatar
Wiedehopf
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 23.10.2011, 20:26
Erstens hat der zur Zeit keine mehr und zweitens bitte ich um Verständnis dafür, dass ich nicht alle meine Quellen preisgeben möchte... smilie_13

Beitrag 10.04.2012, 14:21

Benutzeravatar
michasi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 468
Registriert: 24.07.2010, 10:08
genau DAS denke ich auch jedesmal wenn ich ein Vreneli in der Hand halte !!! Auch wenn diese ja nicht soooo alt sind, so macht das schon Spass ein wenig drüber nachzudenken in dem Moment.
Die ersten Vrenelis gab es 1883, noch unter dem Namen Helvetia.
Erstens hat der zur Zeit keine mehr und zweitens bitte ich um Verständnis dafür, dass ich nicht alle meine Quellen preisgeben möchte..
Für sowas habe ich bedingt Verständnis. Warum nicht eine Quelle kundtun, wenn es irgendwo gerade ein tolles Angebot gibt? Naja, nicht jeder ist sich selbst der Nächste..... smilie_02

Mit besten Grüssen, Michael
Meine Bewertungen: http://www.gold.de/forum/michasi-t4456.html

Beitrag 10.04.2012, 14:48

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4082
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
Michasi, sowas kann man machen wenn genug da ist, was man selbst nicht aufsaugen kann, eine erschöpfte Quelle gibt man nicht preis, wenn man selbst ihre nächsten Tropfen wieder aufsaugen will ;)
Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden,
jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass,
dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.
M. Zeman

Beitrag 10.04.2012, 20:12

Benutzeravatar
Wiedehopf
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 23.10.2011, 20:26
Für sowas habe ich bedingt Verständnis. Warum nicht eine Quelle kundtun, wenn es irgendwo gerade ein tolles Angebot gibt? Naja, nicht jeder ist sich selbst der Nächste.....
Normalerweise mache ich auch aus so was kein Geheimnis (wobei ich hier im Forum auch noch kaum mal erlebt habe, dass einer wirkliche Schnäppchen verlinkt). Und da ich vorhabe, dort in der nächsten Zukunft noch ein wenig mehr Au zu kaufen, es dort aber nur hin und wieder mal was gibt, behalte ich die Quelle lieber erst mal für mich. Und ich glaube, damit stehe ich hier nicht allein, denn eines was ich bei "EM Hamstern" (ich meine damit aber nicht unterschwellig dich, Goldhamster... :| ) so über die Zeit mitbekommen habe, ist, dass "Nächstenliebe" für die meisten ein Fremdwort ist. Oder warum wird sonst bei einem Privatverkauf um jeden Cent gefeilscht, obwohl viele ihre Sachen schon zu Zeiten gekauft haben, in den sie teilweise die Hälfte dafür bezahlt habe, jetzt aber ihren Gewinn so gut wie es auch nur geht maximieren wollen. Aber da mache ich keinem einen Vorwurf, ist ja hier kein Wohltätigkeitsforum.

Was mich aber primär und ganz spontan dazu getrieben hat, meine Quelle nicht preiszugeben, ist vielmehr die Tatsache, dass sich einige Leute zuvor sehr konstrukiv an der Diskussion beteiligt hatten, dann aber plötzlich die Frage von einem kam, der es bisher nicht nötigt gehabt hatte, auch was dazu zu schreiben. Erst, als er plötzlich ein potentielles "Schnäppchen" sah, kam er aus der Versenkung... . smilie_54

Nachtrag: Für alle, die ein wenig mehr über das Vreneli erfahren wollen, eine wie ich meine interssante Lektüre mit Auflagen zahlen:

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=2 ... 1Q&cad=rja

smilie_24

Antworten