Wann ist es am günstigsten, Gold zu kaufen?

Diskussion zum Thema Investieren in Goldmünzen oder Goldbarren, Vorteile und Risiken, Medien-Hype oder sicherer Hafen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 06.10.2010, 20:32

jack77
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 06.10.2010, 19:44
Wohnort: M-V
Der Goldpreis schwankt ständig. Ich habe mich gestern entschieden, regelmäßig Geld in Gold anzulegen, Barren oder MÜnzen zu kaufen. Vorgenommen habe ich mir, einmal monatlich zu investieren. Soviel zum Grundgedanken. Dazu zwei Fragen an die Experten:

- Wann ist es am günstigsten, Gold zu kaufen? Gibt es Faustregeln, eben weil der Preis ständig steigt und fällt? Woran macht man das fest, wann man "zuschlagen" sollte?
- Ist es ratsam, Münzen oder Barren zu kaufen?

Wir reden hier von vorerst monatlich ~1000€, die angelegt werden sollen...
Der Weg ist das Ziel

Beitrag 06.10.2010, 20:41

Benutzeravatar
Goldeule
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: 13.06.2010, 21:16
Wohnort: Thüringen
jack77 hat geschrieben: - Wann ist es am günstigsten, Gold zu kaufen? Gibt es Faustregeln, eben weil der Preis ständig steigt und fällt? Woran macht man das fest, wann man "zuschlagen" sollte?
Würde ich auch gern wissen. Bitte wenn es geht 2 Jahre im voraus. smilie_10

Beitrag 06.10.2010, 20:43

Benutzeravatar
old_harry
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 314
Registriert: 19.09.2010, 11:20
Wohnort: Berlin
Ich würde Dir einen Mix aus Gold und Silber empfehlen. Viele hier sammeln etwa 1:1 (in Werten).
Den richtigen Zeitpunkt kann man aufgrund der Kursschwankungen nie hundert prozentig vorhersehen.
Ich kaufe immer, wenn mich das Geld in der Tasche juckt. :mrgreen:

Beitrag 06.10.2010, 20:44

jack77
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 06.10.2010, 19:44
Wohnort: M-V
Goldeule hat geschrieben: Würde ich auch gern wissen. Bitte wenn es geht 2 Jahre im voraus. smilie_10
smilie_02 ok
Der Weg ist das Ziel

Beitrag 06.10.2010, 20:45

jack77
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 06.10.2010, 19:44
Wohnort: M-V
old_harry hat geschrieben:Ich würde Dir einen Mix aus Gold und Silber empfehlen.
Daran habe ich auch schon gedacht
old_harry hat geschrieben:Viele hier sammeln etwa 1:1 (in Werten).
Was bedeutet "1:1 (in Werten)"?

UND: Was empfehlt Ihr? Eher Münzen oder Barren?
Der Weg ist das Ziel

Beitrag 06.10.2010, 20:49

Benutzeravatar
old_harry
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 314
Registriert: 19.09.2010, 11:20
Wohnort: Berlin
1:1 in Werten bedeutet, wenn man für 10.000.000 Euro Gold kauft sollte man auch für 10.000.000 Euro Silber kaufen. smilie_02
Bei Silber zahlt man auf Münzen 7% Mehrwertsteuer und auf Barren 19%. Gold ist von Mehrwertsteuer befreit. Ich kaufe deshalb keine Silberbarren.

Beitrag 06.10.2010, 20:58

jack77
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 06.10.2010, 19:44
Wohnort: M-V
old_harry hat geschrieben:Ich kaufe deshalb keine Silberbarren.
Warum empfiehlst Du mir das dann? smilie_02
Der Weg ist das Ziel

Beitrag 06.10.2010, 20:58

Benutzeravatar
picodali
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 221
Registriert: 19.12.2009, 11:24
Hi jack77,

Gute Entscheidung regelmäßig zu kaufen. Wenn Du Dir die Charts der letzten Monate und Jahre ansiehst, dann wirst Du bemerken können, dass es reglmäßig kleine Rücksetzer gibt. Mit der Zeit bekommst du ein Gefühl dafür, wann ein guter Zeitpunkt ist. Generell war es in den letzten Jahren so, dass es im Sommer immer wieder ein kleines Loch gab, und traditionell gegen Herbst die Preise wieder anziehen. Aber auch im unterjährigen Verlauf gibt es wie gesagt immer wieder Rücksetzer. Den optimalen Punkt trifft man meistens sowieso nicht. Im Laufe der Zeit wird man eh gelassener... (meine Erfahrung) 8)

Gruß
pico

Beitrag 06.10.2010, 21:10

jack77
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 06.10.2010, 19:44
Wohnort: M-V
@picodali
auch diese Info hilft ungemein. Vielen Dank!!! Also wäre es doch ratsam, erst einmal über ein Jahr den Markt zu beobachten und dann zu entscheiden, wann man wieviel Gold kauft? Oder kann man tatsächlich (aus Erfahrung der Experten hier) sagen, dass man Gold am günstigsten kauft, wenn man im frühen Sommer "zugreift"?

Kommt eine monatliche Anlage (ohne große Verluste) überhaupt in Frage? Oder sollte man tatsächlich die Kurse beobachten und nach "Aktenlage" entscheiden?
Der Weg ist das Ziel

Beitrag 06.10.2010, 21:12

MapleHF
... das kleine Loch im Sommer hat in den letzten Jahren jeweils mehr als 100 € pro Unze Gold ausgemacht.

Das heißt Gold hat in den letzten Jahren vom Hoch im Frühjahr zum Tief im Sommer mehr als 100 € pro Unze verloren.

Allerdings weiß man, ausgehend vom aktuellen Kurs nicht, wo nächstes Jahr das Frühjahrshoch liegt, um daraus schließen zu können, ob man nächstes Jahr im Sommer evtl. günstiger drankommt als momentan.

Dieses Jahr lag das Frühjahrshoch in Euro bei über 1.050 €, aktuell liegt der Spotpreis bei 966 €.

Dies soll keine Kaufempfehlung sein, weil ich grundsätzlich ein Problem damit habe bei einem Preis von 1.000 € pro Unze den Kauf zu empfehlen.

Jeder der in Gold investieren möchte, sollte sich mal den Goldpreis-chart in Euro der letzten Jahre ansehen.

[img]http://www.taprofessional.de/charts/GLDEURBM.GIF[/img]

Nach einer solchen Entwicklung kann es auch mal um 20 - 30% abwärts gehen, ohne dass der langfristige Aufwärtstrend darunter leiden würde.

Es stellt sich die Frage, ob es besser ist, dem ausfahrenden Zug hinterherzuhetzen, oder lieber auf den nächsten Zug zu warten.

Das wiederum birgt das Risiko in sich, dass bis dahin die Fahrkarte verfallen (das Geld wertlos) ist.

Grundsätzlich stellt sich die Frage, ob Du einmal einen Batzen in Edelmetalle investieren möchtest, oder monatlich einen bestimmten Betrag.

Im zweiten Fall ist es eigentlich egal, wann Du damit anfängst. Durch den costaverage-Effekt hast Du bei regelmäßigen monatlichen Käufen zwar im Durchschnitt nie den günstigsten, aber auch nie den teuersten Preis.

MapleHF

Beitrag 06.10.2010, 21:29

jack77
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 06.10.2010, 19:44
Wohnort: M-V
MapleHF hat geschrieben:... ist es eigentlich egal, wann Du damit anfängst. Durch den costaverage-Effekt hast Du bei regelmäßigen monatlichen Käufen zwar im Durchschnitt nie den günstigsten, aber auch nie den teuersten Preis.
Das ist wohl wahr. Daran habe ich gar nicht gedacht. Oftmals liegt die Antwort so nahe. Vielen Dank. Dann sind meine Fragen soweit beantwortet.

NUR eines brennt mir diesbezüglich noch unter den Nägeln: Empfehlt Ihr eher den Goldmünz- oder Barrenankauf?
Der Weg ist das Ziel

Beitrag 06.10.2010, 21:46

Benutzeravatar
picodali
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 221
Registriert: 19.12.2009, 11:24
OK., "kleines" Loch war auf das Zeitfenster bezogen... smilie_01

Auch sonst würde ich MapleHF zustimmen. Wer jetzt einsteigt, geht kurzfristig ein gewisses Risiko ein. Langfristig (auf 10 oder 20 Jahre gesehen) bei regelmäßigem Kauf imho aber auch nicht verkehrt. Irgendwohin muss das Geld ja. smilie_08

Barren oder Münzen? Ich vermute, dass gängige Münzen weltweit eine höhere Akzeptanz beim Verkauf finden. Zudem ist das Fälschen eines Barrens oder ein Verkauf desselben strafrechtlich "lediglich" Betrug. Bei Münzen, die offizielles Zahlungsmittel sind, ist es zudem Falschmünzerei, die Strafandrohung ist hier wesentlich höher. Unterm Strich sind Münzen sicherer. Dafür aber auch meist etwas teurer.

Mal noch ne Frage am Rande: Was glaubt ihr, wie lange bleibt der Euro noch auf Kurs?

Beitrag 06.10.2010, 21:52

Benutzeravatar
KölschGold
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 415
Registriert: 05.04.2010, 00:11
Kontaktdaten:
Ich werde am Wochenende mal eine Art Einkaufsplan erstellen. Denn die nächste große Anschaffung werden die neuen Pandas sein. Und bis dahin muss noch einiges gespart werden. D.h: ich kaufe permanent, so wie es mein Fiatgeld zulässt dazu"kaufen".
(Oder es muss mehr gearbeitet werden...)

Edit: halben Gedanken unterwegs verloren gegangen^^
Zuletzt geändert von KölschGold am 06.10.2010, 21:59, insgesamt 1-mal geändert.
Ist das Niveau erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert!

Beitrag 06.10.2010, 21:54

jack77
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 06.10.2010, 19:44
Wohnort: M-V
KölschGold hat geschrieben: (Oder es muss mehr gearbeitet werden...)
Ist dies denn nicht ohnehin in der heutigen Zeit von Vorteil? :wink: (Stichwort: 15-Stunden-Tag)
Der Weg ist das Ziel

Beitrag 06.10.2010, 22:11

MapleHF
... ob Münzen oder Barren ist beim Gold eigentlich relativ egal, weil es hier ja nicht das MWSt-Problem wie beim Silber gibt.

Auch der Preisunterschied zwischen einer 1 Oz-Münze und einem 1 Oz-Barren ist nicht weltbewegend.

Daher kannst Du das nach Deinem persönlichen Geschmack entscheiden. Münzen sind eben schöner anzusehen, so dass man vermutlich mehr Freude dran hat. Wenn Dir das die paar Euro Mehrpreis wert ist, nimm Münzen, wenn nicht, nimm Barren.

MapleHF

Beitrag 06.10.2010, 22:20

Benutzeravatar
picodali
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 221
Registriert: 19.12.2009, 11:24
MapleHF hat geschrieben: Münzen sind eben schöner anzusehen, so dass man vermutlich mehr Freude dran hat.
Auweia, jetzt wird's aber gefährlich: VORSICHT SUCHTGEFAHR!!! smilie_10 smilie_15

Beitrag 06.10.2010, 22:24

jack77
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 06.10.2010, 19:44
Wohnort: M-V
Im Grunde geht es mir um die Wertanlage für meine Zukunft oder die meiner Erben. Diese Anlage wird "weggeschlossen" und wird für eine lange Zeit wohl kein Tageslicht sehen. Daher ist es mir wohl optisch egal. Dann werden es wohl Barren... Vielen Dank nochmals für die Unterstützung. Ich bin erst wenige Stunden hier aktiv - und habe doch schon unfassbar viel von Euch gelernt. Locker gesagt, seid Ihr der Wahnsinn. Dankeschön für die freundliche Unterstützung!!!
Der Weg ist das Ziel

Beitrag 06.10.2010, 22:29

Benutzeravatar
picodali
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 221
Registriert: 19.12.2009, 11:24
Kannst auch mal nach Handelsgoldmünzen wie z.b. Österreichische Dukaten schauen, die werden oft zu Preisen nahe Spot angeboten.

Beitrag 06.10.2010, 22:30

MapleHF
picodali hat geschrieben:
MapleHF hat geschrieben: Münzen sind eben schöner anzusehen, so dass man vermutlich mehr Freude dran hat.
Auweia, jetzt wird's aber gefährlich: VORSICHT SUCHTGEFAHR!!! smilie_10 smilie_15
... nö, ich habe schon seit zwei Jahren kein Gold mehr gekauft (außer als Geschenk), weil ich mein Ziel im Sommer 2008 erreicht hatte. Das Einzige, was mich nur zum Ansehen noch reizen würde, wäre ein Buffalo

Bei Silber nähere ich mich langsam meinem Ziel, nachdem ich in den letzten Tagen noch eine größere Anzahl Silber-Zehner mit moderatem Aufschlag eingesammelt habe. Ich denke, da reicht es wohl auch für 2010, damit nicht am Schluss für meine Familie die Weihnachtsgeschenke ausfallen müssen smilie_11 .

Was ich von den noch erscheinenden 925er Silber-Zehnern zum Nennwert erwische, werde ich natürlich noch mitnehmen. Aber ich befürchte mal das dürfte nicht mehr sehr viel sein.

MapleHF

Beitrag 07.10.2010, 00:00

jack77
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 06.10.2010, 19:44
Wohnort: M-V
picodali hat geschrieben:Kannst auch mal nach Handelsgoldmünzen wie z.b. Österreichische Dukaten schauen, die werden oft zu Preisen nahe Spot angeboten.
Ich belese mich gerade zu diesem Thema. Etwas naiv auf diesem Gebiet, aber angebracht: Werden Münzen von den hier empfohlenen Händlern GRUNDSÄTZLICH in Kapseln versendet? UND: Dies in Euis? Wie muss ich mir das vorstellen?
Der Weg ist das Ziel

Antworten