Welche Goldmünze ein Zehntel Unze kaufen

Diskussion zum Thema Investieren in Goldmünzen oder Goldbarren, Vorteile und Risiken, Medien-Hype oder sicherer Hafen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 10.11.2012, 16:11

mini_me
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 327
Registriert: 23.06.2012, 19:53
Zweifler0815 hat geschrieben:
mini_me hat geschrieben:bekommt man die dukaten denn auch wieder gut los, also ohne große finanzielle einschnitte? (spread)
Nicht ganz so beliebt im Wiederverkauf sind aber die Vierfach-Dukaten, es sind halt sehr große, aber dünne Scheiben, die gewöhnungsbedürftig sind... Aber die bekommt man dafür auch immer etwas günstiger.
"K" war ja schon schneller... smilie_24
erwischt! :mrgreen:

die vierfach dukat-o-leros, sind für eine kleine mark... äh... euro zu haben. sehr oft nahe spot und immer mit am günstigsten.

den einer,halte ich dann im -vergleich- dann für "zu teuer".
hm, mal sehen wie ich das mit dem nachkauf so halten werde.



smilie_08

Beitrag 10.11.2012, 21:52

Benutzeravatar
Der Goldene Kiel
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 233
Registriert: 04.08.2012, 22:31
Halbe Sovereigns oder 1 Rand sind mit 3,66g in der Größenordnung vielleicht auch nicht verkehrt.

Beitrag 11.11.2012, 09:55

Benutzeravatar
Wiedehopf
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 23.10.2011, 20:26
Der Goldene Kiel hat geschrieben:Halbe Sovereigns oder 1 Rand sind mit 3,66g in der Größenordnung vielleicht auch nicht verkehrt.
Bestimmt nicht, allerdings bekommt man die i.d.R. nicht zum halben Preis eines Full Sovereign oder 2 Rand Stücks, sondern die gehen fast immer mit höheren Aufschlägen über den Tisch.
Wenn es wirklich NUR um den reinen Goldwert geht, führt wohl kein Weg am Einer Dukat vorbei. Der hat in der "Gewichtsklasse" definitv das beste Preis/Goldgehalt Verhältnis.

Beitrag 11.11.2012, 11:23

Trichogaster leeri
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 289
Registriert: 23.11.2011, 10:14
Und nicht die 5 mex. Pesos vergessen, die sind da eine mehr als brauchbare Alternative.; wenn es denn nur auf den Goldwert ankommt. Laut Preisvergleich hier gerade mal 0,25 Euro/g teurer als der Dukat. Von privat kriegst du die oft schon zum Spot bzw. mit sehr geringem Aufschlag.
Die Lüge ist ein Egel, sie hat die Wahrheit ausgesaugt. (Max Frisch)

Beitrag 11.11.2012, 12:12

Benutzeravatar
Der Goldene Kiel
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 233
Registriert: 04.08.2012, 22:31
Wiedehopf hat geschrieben:
Der Goldene Kiel hat geschrieben:Halbe Sovereigns oder 1 Rand sind mit 3,66g in der Größenordnung vielleicht auch nicht verkehrt.
Bestimmt nicht, allerdings bekommt man die i.d.R. nicht zum halben Preis eines Full Sovereign oder 2 Rand Stücks, sondern die gehen fast immer mit höheren Aufschlägen über den Tisch.
Wenn es wirklich NUR um den reinen Goldwert geht, führt wohl kein Weg am Einer Dukat vorbei. Der hat in der "Gewichtsklasse" definitv das beste Preis/Goldgehalt Verhältnis.
Hab' ich auch gedacht.

Letzte Woche auf der Münzmesse in Frankfurt hatte da ein Händler noch drei full Sovereigns für 315€ liegen. Und ein paar halbe. Ich: "Die kosten dann im Verhältnis bestimmt mehr". Antwort: "Nö. 2 für eins". Jetzt gehörn sie mir.

Beitrag 11.11.2012, 12:41

Benutzeravatar
Goldfriese
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 343
Registriert: 01.01.2012, 23:40
Datenreisender hat geschrieben:
Wiedehopf hat geschrieben:Ich will mich ja nicht mit fremden Lorbeeren schmücken, aber irgendwie kommt es mir so vor, dass seit ich hier und im Nachbarforum mit meinen Fragen zu den kleinen Pandas angefangen habe, ein regelrechter Hype auf die kleinen Chinesen losgetreten wurde.
Ist das so?
Ich persönlich mag den Chinesen nicht so recht trauen, deshalb ist mein finanzielles Engagement in chinesisches Gold sehr begrenzt.
Ganz meine Meinung. Diesen pseudochinesischen Lunaren kann ich auch nichts abgewinnen.

Beitrag 11.11.2012, 13:29

Benutzeravatar
Wiedehopf
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 23.10.2011, 20:26
Der Goldene Kiel hat geschrieben:
Wiedehopf hat geschrieben:
Der Goldene Kiel hat geschrieben:Halbe Sovereigns oder 1 Rand sind mit 3,66g in der Größenordnung vielleicht auch nicht verkehrt.
Bestimmt nicht, allerdings bekommt man die i.d.R. nicht zum halben Preis eines Full Sovereign oder 2 Rand Stücks, sondern die gehen fast immer mit höheren Aufschlägen über den Tisch.
Wenn es wirklich NUR um den reinen Goldwert geht, führt wohl kein Weg am Einer Dukat vorbei. Der hat in der "Gewichtsklasse" definitv das beste Preis/Goldgehalt Verhältnis.
Hab' ich auch gedacht.

Letzte Woche auf der Münzmesse in Frankfurt hatte da ein Händler noch drei full Sovereigns für 315€ liegen. Und ein paar halbe. Ich: "Die kosten dann im Verhältnis bestimmt mehr". Antwort: "Nö. 2 für eins". Jetzt gehörn sie mir.
Da hast du aber ein Schnäppchen gemacht. smilie_01

Beitrag 11.11.2012, 14:20

mini_me
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 327
Registriert: 23.06.2012, 19:53
also, ich könnte mir vorstellen, dass diese ganze "sparerei" und "günstigst kaufen", sich auch beim wiederverkauf beim goldhändler rächt.

szenario beim goldhändler:
er möchte natürlich möglichst günstig ankaufen und argumentiert, gegen die mex. pesos oder dukaten, wie folgt:
schauen sie, die motive sind nicht die hübschesten. auch ist das gewicht nicht üblich. eher 1/10 -so wie die typischen bullions.

wiener,krüger,maple, eagle... eben.

ich habe somit die ganze arbeit:
ich muss das exakte gewicht bestimmen. dann muss ich diese ungewöhnlichen goldstücke an den mann bringen, somit habe ich das risiko des verkaufs.


und er versucht den preis zu drücken.
auch denk ich, dass der spread beim ankauf größer sein wird, als bei den normalen 1/10.

ich kann mir auch nicht vorstellen, dass der händler die aktuellen kurse, während einer verhandlung abfragt. er wird sicherlich den tagestiefstkurs zum ankauf nehmen -oder wie ist das?

Beitrag 11.11.2012, 14:33

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6623
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
mini_me hat geschrieben:...
ich kann mir auch nicht vorstellen, dass der händler die aktuellen kurse, während einer verhandlung abfragt. er wird sicherlich den tagestiefstkurs zum ankauf nehmen -oder wie ist das?
Dann halt ihm das Smartphone mit dem aktuell abgefragten Kurs unter die Nase. Oder (was bei ziemlich vielen heutzutage zutrifft) verweise ihn auf seine eigene Internetseite, wo evt. damit geworben wird "alle 10 Minuten" den Preis zu aktualisieren. Oder geh' einfach zum nächsten.

Einfachster Weg: Ruf' bei ein paar Händlern Deines Vertrauens an, lass Dir ein Angebot geben und versichern, dass er es ggf. 1 Stunde aufrecht erhält. Nimm das beste dieser Angebote - und das war's.
Macht er einen Rückzieher, streich ihn von Deiner privaten Liste "vertrauenswürdiger Händler".

... aber vielleicht sind Dir 10 Euronen hin oder her auch einfach egal und Du nimmst den, bei dem es am wenigsten Aufwand macht. Das ist wahrscheinlich der Regelfall, wenn es um "Material" geht, das Du schon ein paar Jährchen in der Schatulle liegen hattest.


Und prinzipiell:
Wenn ein Händler in Bezug auf die hier genannten Handelsgoldmünzen solche Sprüche reißen würde, dann bist Du garantiert an der falschen Adresse!
Andere gibt es schon genug

Beitrag 11.11.2012, 14:46

Jupp
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 552
Registriert: 27.12.2011, 22:04
Sag mal, das ist doch völlig egal ob die eine Münze jetzt beim Einkauf bischen billiger ist als eine andere, und dann beim Verkauf auch wieder bischen weniger bringt. Die Frage ist doch eher, wie gross ist die Differenz zwischen Ankauf und Verkauf, also mit welchem Zeug macht der Händler den kleinsten Gewinn und ich somit den grössten. Und das ist doch auch nur kurzfristig gesehen interessant, wer weiss schon wie die spreads in 10 Jahren aussehen werden. Von daher ist das längerfristig gesehen vermutlich das vernünftigste das zu kaufen, wo es das meiste Gold fürs Geld gibt. Zumindest sollte man das erstmal zur Grundsicherung seiner Ersparnisse so machen, später kann man immer noch überteuertes Zeug kaufen, nur weil man das als irgendwie schön erachtet, oder vermeintlich beim Verkauf mehr erhalten könnte.

Beitrag 11.11.2012, 14:46

Benutzeravatar
Der Goldene Kiel
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 233
Registriert: 04.08.2012, 22:31
mini_me hat geschrieben: ich muss das exakte gewicht bestimmen. dann muss ich diese ungewöhnlichen goldstücke an den mann bringen, somit habe ich das risiko des verkaufs.[/i]
Du sprichst jetzt von Dingern wie Dukaten, Sovereigns, Pesos etc. vs. 1/10 Unzen Anlagemünzen?
mini_me hat geschrieben: auch denk ich, dass der spread beim ankauf größer sein wird, als bei den normalen 1/10.
Naja, hier kommt's nicht aufs Denken an, da kann man direkt vergleichen. Z.B hier unter "Preisvergleich". Die unterscheiden sich auch Gewaltig zwischen verschiedenen Händlern.

Die Frage ist halt, ob der Aufpreis gegenüber Spot, den man bei kleinen Krügers u.Ä. momentan auch beim Rückkauf vom Händler bekommt, in zehn Jahren noch üblich sein wird.

Beitrag 11.11.2012, 14:47

Trichogaster leeri
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 289
Registriert: 23.11.2011, 10:14
Dem Beitrag von Ladon kann ich nur zustimmen. Zusätzlich kann ich da noch empfehlen einen Blick hier in den Preisvergleich zu werfen. Habe da mal die An- und Verkaufspreise der 5 mex. Peso und den 1/10 Krügerlies verglichen und konnte keinen großen Unterschied feststellen. Da ich aber nicht gerne die Hausaufgaben für andere Leute erledige, kannst du das Ergebnis für diesen und andere Preisvergleiche ähnlicher Münzen selbst durchführen. Normalerweise müssten sich deine Zweifel dann ziemlich schnell im Winde verwehen.
Die Lüge ist ein Egel, sie hat die Wahrheit ausgesaugt. (Max Frisch)

Beitrag 11.11.2012, 14:49

Benutzeravatar
Zweifler0815
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: 06.01.2011, 23:42
mini_me hat geschrieben:also, ich könnte mir vorstellen, dass diese ganze "sparerei" und "günstigst kaufen", sich auch beim wiederverkauf beim goldhändler rächt.
szenario beim goldhändler:
er möchte natürlich möglichst günstig ankaufen und argumentiert, gegen die mex. pesos oder dukaten, wie folgt:
schauen sie, die motive sind nicht die hübschesten. auch ist das gewicht nicht üblich. eher 1/10 -so wie die typischen bullions.
....
ich habe somit die ganze arbeit:
ich muss das exakte gewicht bestimmen. dann muss ich diese ungewöhnlichen goldstücke an den mann bringen, somit habe ich das risiko des verkaufs.

...
und er versucht den preis zu drücken.
...
oder wie ist das?
Sorry, aber das sind keine "ungewöhnlichen Goldstücke", sondern alles höchst gängige Münzen, die jeder Händler kennt....
Such dir doch einfach zu einer beliebigen Zeit den Händler mit den momentan besten Ankaufspreisen (lt. gold.de) raus, und schreibe ihn an oder ruf ihn an.
Bei den meisten seriösen Händlern, wird, wenn er am Ankauf interessiert ist, der Preis zu diesem Zeitpunkt gefixt, und vorbehaltlich Prüfung bekommst du nach der Einsendung ohne Diskussion den vereinbarten Preis überwiesen - aus eigener Erfahrung so bei Westgold, Kleiner, ESG, PA natürlich auch....
Anders war es nach meinem Erleben nur bei Heubach, wo der Preis erst nach der Einsendung des Pakets endgültig festgelegt wird (aber auch nach telefon. Rücksprache mit dir)...

Beitrag 11.11.2012, 14:57

Trichogaster leeri
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 289
Registriert: 23.11.2011, 10:14
mini_me hat geschrieben: ich habe somit die ganze arbeit:
ich muss das exakte gewicht bestimmen. dann muss ich diese ungewöhnlichen goldstücke an den mann bringen, somit habe ich das risiko des verkaufs.
Für eine kleine Provision von 5 % übernehme ich diese gewaltige und verantwortungsvolle Herausforderung für dich. Da bin ich billiger wie so manche Bänkster- bzw. Anlageberaterprovision.
smilie_20
Die Lüge ist ein Egel, sie hat die Wahrheit ausgesaugt. (Max Frisch)

Beitrag 11.11.2012, 15:15

mini_me
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 327
Registriert: 23.06.2012, 19:53
zuerst hatte ich mein posting gelöscht, da ich ladons' antwort als brauchbar eingestuft hatte. ich denke, ich werds so machen.

außerdem, scheint es mir so, hier auf ein reizthema gestoßen zu sein.

@tricho

du scheinst hier die kausalitäten zu verwechseln mein lieber.

1.)
wenn du mit mir oder jemanden anderen reden willst.
tu es in einem vernünftigen ton und komm von deinem hohem ross runter. ich denke nicht, dass du in der position bist mich oder andere zu belehren!

wenn du etwas zu sagen hast, dann in einem vernünftigen ton.

2.)
bevor du dich von deiner arroganz und widerlichen überheblichkeit packen läßt, schlage ich dir folgendes vor:
posting lesen
posting verstehen
posting beantworten

zur erklärung:
dir ist sicherlich die formatierung des textesblocks, bzw der schrift aufgefallen. sowie der terminus "szenario" -was meinst du wohl, aus welcher perspektive ich mir erlaubte, das szenario zu "stellen"?

ums für dich etwas schärfer,verständlicher auszudrücken und dir auf deinem niveau zu entgegnen:
....übernehme ich diese gewaltige und verantwortungsvolle Herausforderung für dich

überlege dir genau, was du von dir gibst!
du weißt nie, wer vor dir steht...
und in welches lächerliche licht du dich grad selbst degradierst.

desweiteren sollte grad den schlaumeiern unter uns hier klar sein, dass ein anonymer verkauf dem online-verkauf vorzuziehen ist.

warum?
NACHDENKEN!

ebenso der rattenschwanz der daran hängt -welcher?
NACHDENKEN!

Beitrag 11.11.2012, 15:30

Benutzeravatar
Zweifler0815
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: 06.01.2011, 23:42
:shock: mini-me. Hmm, du stellst manchmal recht naive Fragen, um es vorsichtig zu formulieren, und wenn man gutgläubig antwortet, bezeichnest du die Leute als Schlaumeier und rätst Ihnen, mal nachzudenken. Kann es sein, dass du etwas dünnhäutig bist oder auch deine Frage nicht präzise formuliert war?
Wenn du denn eh alles schon weißt, warum fragst du denn noch? Kann es sein, dass du nur die Bestätigung deiner vorgefassten Meinung benötigst? Nur, mir ist eben früher schon mal aufgefallen, dass du sehr schnell giftig reagierst...
Etliche Leute geben sich Mühe, dir ernsthaft zu antworten, das kostet Zeit, und dann kriegt man eine patzige Antwort.
smilie_24

Beitrag 11.11.2012, 15:37

Benutzeravatar
K
Gold-Guru
Beiträge: 3160
Registriert: 11.08.2011, 17:50
.
mini - komm mal runter.
Du hast eine Frage gestellt und Antworten erwartet - daß nicht jede nach Deinem Geschmack ist,
mußtest Du einkalkulieren.

Für mich persönlich stellt sich zur Zeit noch nicht die Frage wieviel ich für meine eingekauften Winzlinge in naher oder ferner Zukunft bekommen könnte.
Ich kaufe die Dinger immer vom Geld was ich nicht unbedingt für andere Sachen benötige.

Früher habe ich auch mal so gedacht, seit ich mir das abgewöhnt habe lebe ich viel ruhiger.
Ich kann auch teilweise nicht verstehen das hier in einem Trööt davon gesprochen wird das man dem FIAT nicht vertraut, in dem nächsten muss unbedingt der Wert meiner Goldlinge unbedingt in gerade diesem FIAT wiedergespiegelt werden.

Nur mal so - der K

Beitrag 11.11.2012, 15:43

Benutzeravatar
Zweifler0815
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: 06.01.2011, 23:42
Du hast völlig Recht, K.
Aber es ist natürlich vollkommen in Ordnung, dass man auch mal ausprobieren möchte, wie solch ein Verkauf vonstatten geht, inwieweit sich die Münzen hinsichtlich Handelbarkeit und Akzeptanz unterscheiden. Das kann ich gut verstehen, hab vor einigen Jahren auch mal probeweise die Händler vor Ort persönlich kontaktiert, auch mal bei PA vorbeigegangen und online ver- und gekauft usw. Aber das muss halt jeder selbst mit sich ausmachen und Vor- und Nachteile abwiegen. Wenn jemand hier eine Frage stellt, muss man halt damit rechnen, mit manchmal gegensätzlichen Meinungen konfrontiert zu werden. Nur der wie aus heiterem Himmel hier hineingekommene scharfe Ton (nach ein bissel flapsiger Neckerei) hat mich eben völlig von den Socken gehauen. smilie_18

Beitrag 11.11.2012, 15:52

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4080
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
Die ganze Diskussion hat Unterhaltungswert, realitätsfern wie Privatfernsehen, dazu eine Prise Agressivität und Provokation...


[img]http://www.greensmilies.com/smile/smile ... _essen.gif[/img]

Beitrag 11.11.2012, 18:37

indy
...aber ist nicht unterste Schublade wie die Klappsmühle..., äh das Strandcafe im Freetalk :roll:

Gesperrt