Wie habe ich zu meiner ersten Goldmünze gefunden ?

Diskussion zum Thema Investieren in Goldmünzen oder Goldbarren, Vorteile und Risiken, Medien-Hype oder sicherer Hafen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Beitrag 16.09.2023, 11:13

Benutzeravatar
Oliver
Gold-Guru
Beiträge: 2514
Registriert: 19.10.2019, 07:34
Wohnort: Nordpool
Fänd ich mal interessant zu lesen - wie ist es bei euch ( und wann ? ) dazu gekommen, Gold zu kaufen - egal ob Münzen oder Barren ?

Ich fang mal an

Meine Oma hat damals Münzen gesammelt, zwar kein Gold, da fehlte es am nötigen kleingeld - aber alte Heiermänner, DM umlaufmünzen und was sie so bekommen hat, aus Urlauben an umlaufzeug. Das hat mich als Kind schon gefesselt, vor allem was ihre DM Münzen so wert wären smilie_02 stand ja in irgendwelchen Katalogen smilie_02
Jahrzehnte später war in unserer Kleinstadt ein Händler für Briefmarken und Münzen.
Der hatte im Schaufenster diese 100 € Goldmünze 2002 liegen smilie_31
Ich konnte nicht anders, und kaufte sie für
250 €. Und da packte es mich. Schnell kam die 200er dazu, dann Kangurus usw. Aber nur wenig, 1 mal im jahr die 100er ...es sammelte sich an.
Seid ca 5 Jahren kaufe ich deutlich mehr,
ca 90 % meines bescheidenen beweglichen vermögens steckt in Em.
Heute habe ich eher - fast nur - anlagezeug, Barren und Münzen, die Lunar 3 sind wohl am ehesten der Sammelgeschichte zu zu ordnen, bissl Silber, aber auch fast nur Anlagekram.
Mit Kurantmünzen, Historischen Münzen - und schon gar nicht mit dem bunten Comiczeug konnte ich irgendwie was anfangen smilie_50 smilie_08 sehe es mir gerne von anderen an, mehr aber nicht.

Soll erst mal reichen von mir
Ihr seid gerne dran : Bin gespannt smilie_57
smilie_37 smilie_37Gold und Silber lieb ich sehr, deshalb will ich immer mehr

Beitrag 16.09.2023, 16:16

Benutzeravatar
Dirk64
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 420
Registriert: 20.01.2021, 17:25
Hi,

Ich habe leider erst sehr spät mit der Anlage in EM begonnen, aber besser spät als nie.
Ich wurde von Niemanden angefixt. Ich bin irgendwie selbst auf die Idee gekommen mein Gespartes in Gold, zu Beginn war es ausschließlich Gold, zu investieren. Später kam dann auch Silber dazu.

Angefangen habe ich mit einem 10 Gramm Valcambi Barren, dicht gefolgt von einem Rectangular Dragon 2020 (1 Unze Gold). Bezahlt hatte ich für den Drachen knapp unter 1580€, schon eine Stange Geld, aber jetzt isser teurer und macht mehr Spaß als dieses Papiergedöns. :lol: (da kann man in etwa ausloten, wann ich erst angefangen habe) :D .

Tja, was soll ich sagen, von dem Moment als ich diese schöne "Münze" in den Händen hatte, war es um mich geschehen. Es folgten weiter Barren und Münzen aus 999, aber auch Vrenelis, Sovereigns und Indian Head wurden nicht verschont.

Das horten und sammeln von Münzen und Barren sind schon ein tolles Hobby.

Wenn sich erst mal was angesammelt hat, ist man auch wesentlich entspannter und lässt sich nicht jagen. Die ersten 1 1/2 Jahre waren schon heftig, aber jetzt gehts mit der Sucht smilie_01

Ich bin echt gespannt was die alten Hasen so schreiben!
Grüße in die Runde
Dirk
Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn macht, egal wie es ausgeht.

Beitrag 16.09.2023, 22:04

Schwundgeldfluechter
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 65
Registriert: 07.01.2022, 15:33
Mein Großvater gab den Ausschlag (geb. 1905). Beim Stichwort "Sicherheit von Staatsanleihen" bekam er regelmäßig eine Art Tobsuchtsanfall, beschimpfte alle Politiker als kriminell etc. Und erwähnte die Kaiserreich-Goldmünzen, leider hatte er am Ende des 2. WK dann keine mehr, das Geld war knapp, zweimal Fliegerschaden am Haus.

Ab Mitte der 1970er konnte ich dann ein bissl was kaufen, Krüger, kleine Barren. Kein Vergleich mit heute, was die Auswahl anbetrifft, war aber ein Anfang. Erst die EU und die EZB haben mich aber in den letzten 5 Jahren dazu gebracht, das zu intensivieren.

Beitrag 17.09.2023, 08:52

willibald
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 04.07.2023, 08:55
Ehrlich gesagt war ich sehr verärgert über das aus der D-Mark. Die Ausgabe einer
Gedenkmark in Gold zu 12 g hatte ich seinerzeit gar nicht geschnallt.
Aufmerksam geworden auf dieses schöne Erinnerungsstück bin ich erst ein Jahr
später auf Ebay. Dort hatte ein Verkäufer einen kompletten Satz angeboten, zum
Sofortkauf für damals noch gültigen D-Markpreis von 2300 Mark.
Da habe ich zugeschlagen und habe es natürlich bis heute nicht bereut. :D
Danach war auch mein Interesse an den folgenden BRD-Goldmünzen geweckt.
Auch eine 200 € Goldmünze konnte ich noch für schlappe 900 Mark erwerben. smilie_01

Euch das beste und Grüße von Wilfried.

Beitrag 17.09.2023, 15:11

Benutzeravatar
Sapnovela
Gold-Guru
Beiträge: 3606
Registriert: 05.11.2011, 21:59
@Oliver

Gute Idee und Danke für den ersten Aufschlag! smilie_01

Zu meiner ersten Goldmünze habe ich erst sehr spät gefunden. Ich komme aus einer Familie wo die tägliche 20:00 Uhr Sendung Tagesschau der Höhepunkt der Finanzbildung war und da in der Tagesschau Goldmünzen kein Thema waren, kam das Gold über viele Jahr nur in Form recht grässlicher Schmuckstücke (goldene Anstecknadel, goldene Manschettenknöpfe mit albernen Steinchen drin, gruslige Goldkettchen aus dem Türkeiurlaub) zu mir, die ich nie getragen habe. Schöne Silbermünzen dagegen hatte ich schon als Kind z.B. in Form von Silberdollars, Kennedy Half Dollars, alle möglichen 5 und 10 Mark Münzen (72´er Olympiada z.B) etc.

Meine erste Goldmünze habe ich dann erst sehr viel später nach der Finanzkrise 2008 gekauft. Durch Zufall war ich auf einen kleinen lokalen Münzhändler gestoßen und habe dort einen bunten Satz verschiedener vermeintlicher Umlaufmünzen gekauft, die sich nahe Spotpreis einsammeln ließen. Also die eine wirklich erste habe ich so gar nicht, weil es eine kleine Handvoll war. Am besten haben mir aber immer die 20 Pesos Mexiko mit dem Atztekenkalender gefallen, auch wenn es - wie fast alle Münzen aus dem Kauf - eine NP war, wie ich später gelernt habe. Trotzdem ein schönes Stück. Richtig "schlimm" ist es bei mir zwischen 2013 und 2019 geworden, da habe ich alles was sich irgendwie der lateinischen Münzunion zuordnen ließ, eingesammelt. Seit dem starken Anstieg Mitte 2019 bin ich als Käufer eher unauffällig.

Beitrag 17.09.2023, 18:58

mmjf
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 178
Registriert: 12.10.2015, 19:06
Wohnort: Berlin - Brandenburg
Im Jahr 2014 wurde ich das erste Mal skeptisch, was den EUR und die damit verbundenen Schuldenpolitik betraf.

Da ging ich im Dezember 2014 bei Degussa vorbei und kaufte einen Tafelbarren (x mal 1 Gramm) . Danach habe ich immer gebannt auf den Kurs geschaut. Dann folgte die Entdeckung von gold.de und silber.de und im Februar 2015 die erste deutsche 100 Gramm Goldmünze 2013 ebenfalls bei Degussa vor Ort.
Daraufhin entwickelte sich ein Hobby, bei dem ich richtig abschalten konnte usw. usw. Und wenn er nicht gestorben ist, dann sammelt er noch heute....
Alles wird gut.

Beitrag 17.09.2023, 20:22

Benutzeravatar
Goldenbug
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 99
Registriert: 20.04.2023, 11:16
Wohnort: Ausland
Es fällt mir schwer, lange Texte in einer Nicht-Muttersprache zu schreiben, aber ich hoffe, dass mich jeder versteht. :)

In meiner Jugend hatte ich eine Abneigung gegen Gold als Metall. Sogar mein Ehering war aus Silber.

Dann verging dieses Gefühl, aber aus irgendeinem Grund dachte ich lange Zeit nicht einmal daran, Goldmünzen zu kaufen. Obwohl ich seit meiner Kindheit gewöhnliche Münzen liebte. Es war mir eine Freude, sie durchzugehen, zu zählen und in Spalten zu ordnen :)

Vor nicht allzu langer Zeit begann ich, über Gold als Investition nachzudenken. Zuerst kaufte ich einige Barren. Dann ging ich zum Laden des Händlers... und habe mich einfach in Sovereigns verliebt !

Wie ich bereits in einem anderen Thema geschrieben habe - Nachdem ich die Dynamik des Goldpreises über einen Zeitraum von 10 bis 15 Jahren studiert hatte, verfluchte ich mich manchmal dafür, dass ich nicht früher mit dem Kauf von Münzen begonnen hatte. Ich habe sie schon oft an Bankfenstern gesehen. Damals wusste ich noch nicht einmal von Händlern.

Und dann habe ich herausgefunden, dass Banken vor vielen Jahren manchmal einen Aufschlag von 100 % auf den Goldpreis erhoben haben. Und dann habe ich aufgehört, mich selbst zu beschimpfen. :)

Beitrag 18.09.2023, 18:00

Benutzeravatar
Dirk64
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 420
Registriert: 20.01.2021, 17:25
Goldenbug hat geschrieben:
17.09.2023, 20:22
Es fällt mir schwer, lange Texte in einer Nicht-Muttersprache zu schreiben, aber ich hoffe, dass mich jeder versteht. :)
Hat geklappt, verstehe dich 1A :wink:
... und habe mich einfach in Sovereigns verliebt !
Dito, Sovereigns liebe ich sehr, habe auch einige!
.............verfluchte ich mich manchmal dafür, dass ich nicht früher mit dem Kauf von Münzen begonnen hatte.
Da bin ich auch ganz bei dir!

@All
Ein wunderbarer Thread. Danke Oliver!
Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn macht, egal wie es ausgeht.

Beitrag 18.09.2023, 18:26

Benutzeravatar
Oliver
Gold-Guru
Beiträge: 2514
Registriert: 19.10.2019, 07:34
Wohnort: Nordpool
Ein wunderbarer Thread. Danke Oliver!
sehr gerne und bisher interessant wie ihr so dazu gekommen seid, ich hoffe für uns auf weitere geschichten und anekdoten smilie_02 smilie_01 smilie_57
Sovereigns liebe ich sehr, habe auch einige!
ich ebenfalls, habe die aber erst seid dem 70 j Kronjubilläum angefangen mit in die Spardose zu nehmen, und obwohl nur in Bu, finde ich die richtig gut in der quallität
smilie_37 smilie_37Gold und Silber lieb ich sehr, deshalb will ich immer mehr

Beitrag 18.09.2023, 18:58

Benutzeravatar
michasi
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 504
Registriert: 24.07.2010, 10:08
Tja, wo fang ich an? Meine ersten Münzen waren die Gedenk-Fünfer aus Silber, später dann die 10er. In den 80er Jahren öfter in der Schweiz geurlaubt und mir dort ein Vreneli gekauft, das war meine erste Goldmünze. Dann bei jedem Urlaub eine oder auch mal zwei gekauft. Dann, nachdem ich mich über Vrenelis eingehend informiert habe, wollte ich alle zusammentragen, hat mit Ausdauer und Geduld auch geklappt. Natürlich mussten dann auch die Helvetia`s her und die 10 er Vrenelis. Dann kam noch die eine oder andere Münze dazu. 2001 Kam die Goldmark zum Abschied der guten alten D-Mark, die wollte ich natürlich auch gern haben. Für 138€ hab ich mir einige geholt. Dann hab ich erfahren, das es 5 verschiedene Mzz gibt, ok, dann komplettiere ich mal den Satz der goldigen Mark. Dann kamen die 100er und 200er und 20er und 50er Goldeuros raus, und ich war dabei. Dann mal einen Krügerrand geschenkt bekommen und dank Internet und diversen Foren meinen Wissensstand erweitert. So fing es an, und es hat noch nicht aufgehört.

mit besten Grüssen...
Meine Bewertungen: http://www.gold.de/forum/michasi-t4456.html

Beitrag 19.09.2023, 14:02

slts
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 293
Registriert: 03.05.2013, 09:48
… meine erste Unze war rein Investment getrieben. Weiß schon gar nicht mehr welche es war, vermutlich ein Philli.

Seit Währungsunion bin ich zutiefst skeptisch ggü. des Konstruktes und nach der Finanzkrise suchte ich aktiv eine Absicherung für den Euro.

In Summe bin ich froh dass ich die Absicherung bisher nicht brauchte und bete dass es so bleibt.

@Oliver:
Sorry, keine Liebesgefühle oder so etwas.
Aber Jeder wie er/sie will - ich freue mich wenn Andere mehr empfinden können. 😉

Beitrag 19.09.2023, 18:08

Benutzeravatar
Oliver
Gold-Guru
Beiträge: 2514
Registriert: 19.10.2019, 07:34
Wohnort: Nordpool
Sorry, keine Liebesgefühle oder so etwas.
Aber Jeder wie er/sie will - ich freue mich wenn Andere mehr empfinden können. 😉
Na ganz so groß ist die liebe nun wirklich nicht smilie_02 für das richtige gebot könnte ich mich möglicherweise auch irgendwann davon trennen smilie_07
smilie_37 smilie_37Gold und Silber lieb ich sehr, deshalb will ich immer mehr

Beitrag 09.12.2023, 21:15

Amenhotep IV
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 122
Registriert: 20.10.2018, 21:04
Wohnort: Deutschland
Meine erste Goldmünze war ein 20 Goldmarkstück Wilhelm II von Preußen welches ich 1987 bei meiner Sparkasse gekauft habe.

Meine Oma Jahrgang 1897 hat diese Münze noch als Zahlungsmittel erlebt und immer gesagt, dass damals das Geld noch einen Wert gehabt hat, da ja die Münze aus Gold bestand.

Um die 160 DM habe ich seinerzeit für diese Münze bezahlt. Das waren tatsächlich noch goldene Zeiten gewesen. smilie_01
ECHN PH AEGYPT BC MCCCLI - BC MCCCXXXIV

Beitrag 10.12.2023, 12:20

dirty old
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 283
Registriert: 16.03.2012, 11:26
Wohnort: Westerwald
Schönen Sonntagmorgen,
meine allerersten Goldeinkäufe tätigte ich am Dreikönigstag 1994.
Ich kaufte je eine Unze American Eagle,Maple Leaf und ein Australian Kangaroo.
Zu je 723 DM.(deutsche Mark für die jüngeren unter uns smilie_07 )
Das war damals ne riesen Sache für mich (und aufregend).
Beim Betreten und Verlassen des Stores fühlte man sich so ein bißchen ver-
unsichert als würde man sich ins Pornokino schleichen.Ist mir heut schleierhaft,
aber ich erinnere mich da sehr genau daran.Relativ kurze Zeit danach fühlte sich die
Entscheidung recht gut an und die Einkäufe stiegen rasant.Ich kann behaupten das
ich jeden Groschen der übrig blieb in Edelmetall steckte.Heut profitiere ich von dem
Wagniss.Schönen Restsonntag.....
Zuletzt geändert von dirty old am 10.12.2023, 23:32, insgesamt 1-mal geändert.
Grüsse!!

Beitrag 10.12.2023, 15:51

Benutzeravatar
Deichgraf
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 881
Registriert: 18.07.2011, 18:49
Vorlauf: mein Bruder (11 Jahre älter) fuhr zur See und hatte mir (Kind) immer kleine Münzen aus allen möglichen Ländern mitgebracht. Somit gab es eine "Sammlung", die aber nicht "aktiv betreut" wurde. Für mich war es ein Hauch von Abenteuer, die Münzen ab und zu in der Hand zu halten.

Gold interessierte mich lange Zeit nicht. Sparbuch, Sparbriefe, Aktien, Immos, ..., und dann irgendwann erst Gold.
Dass zuerst die Goldmünze kam, lag neben s.Vorlauf daran, dass diese "optisch" besser ankam als gelbe Schokolade.
Entscheidend war aber immer der Preis. Abgesehen von 1x 1DM,Gold, habe ich nur nach Preis/Gramm gekauft. 100 Kronen, 4Dukaten, 100Euro usw. . Ab 1oz dann Barren. Ausnahme; 5g-Barren, den ich billig privat angeboten bekam.
Somit bin ich der Goldbanause, der nur im Taschenrechnermodus unterwegs ist und Gold noch nicht einmal besonders hübsch findet. Die Motive auf den Münzen schon, Schmuck aus Gold schon.
Als kreativer Mensch habe ich schon einigen Schmuck entworfen und bauen lassen. Die Ergebnisse haben mich jedesmal umgehauen. Ich bewundere Juweliere und bin mit einigen lange befreundet. Es ist schon vorgekommen, dass die Juweliere passen mussten und ein Goldschmied gefunden werden musste, der sich zutraute, das Teil herzustellen.
Mein rein rationaler Umgang mit dem Gold wird also durchaus von einem wenn auch etwas anderem emotionalen Umgang damit "upgegraded" (sagt man das so?).
Unterm Strich wäre ich dann der Halbbanause in Sachen des gelben Metalls.

(Dieses Geständnis wurde maschinell erstellt und ist auch ohne Unterschrift gültig.)

Beitrag 10.12.2023, 23:31

dirty old
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 283
Registriert: 16.03.2012, 11:26
Wohnort: Westerwald
Dear Deichgraf,
der langen Rede kurzer Sinn:
Deine erste Goldmünze ist Uns immer noch nicht bekannt.
Schönen Restsonntag :D
Grüsse!!

Beitrag 10.12.2023, 23:51

Eastwood
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 955
Registriert: 27.01.2020, 09:52
Bei einem Unternehmen bei dem der Patriarch, Politiker,Unternehmer selber eine Sammlung von Goldmünzen zu Lebzeiten erworben hatte (die nach seinem Tode bei Sothebys versteigert werden sollte) hatte für seine Angestellten die schöne Tradition geschaffen zu Weihnachten Buillon Goldmünzen als Anerkennung für die geleistete Arbeit und auch als Sicherheit für eventuell Kommendes zu Weihnachten zu schenken.

Zu früheren Zeiten waren das 1/2oz Münzen. Bei mir war es dann eine 1/4 oz Britannia die kurz vor Weihnachten in meinen Besitz wanderte. Fast wichtiger (fast :mrgreen: ) als das Geschenk, war die Auseinandersetzung damit,warum ein Milliardär sich so für Gold interessierte und es sammelte.

(für diejenigen die gerne raten. Er war mit Eugen Block befreundet)

mit weihnachtlichem Gruß
Clint
Willy Brandt 1968: "Wer einmal mit dem Notstand spielen sollte, um die Freiheit einzuschränken, wird meine Freunde und mich auf den Barrikaden der Demokratie finden, und dies ist ganz wörtlich gemeint.“

Beitrag 11.12.2023, 01:09

Benutzeravatar
Deichgraf
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 881
Registriert: 18.07.2011, 18:49
dirty old hat geschrieben:
10.12.2023, 23:31
Deine erste Goldmünze ist Uns immer noch nicht bekannt.
Schönen Restsonntag :D
Mir doch auch nicht! :D
Ging doch nur um Preis/Gramm. Vermutlich also 100 Kronen oder 4 Dukaten.

Beitrag 11.12.2023, 15:02

Lucky Hans
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 146
Registriert: 03.07.2016, 12:44
Wohnort: Unterfranken
Meine ersten Goldmünzen waren Australien Nugget 1oz 3Stück für 535,00 DM Stk.Plus 16% Mehrwertsteuer!!
Das war 1990 auf der Bank.
Die Australischen waren als einzige gekapselt.
War damals ein ganzer Monatslohn.
Wer länger schläft,wird später wach!

Beitrag 11.12.2023, 15:06

Köni123
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 405
Registriert: 06.11.2010, 16:36
@Lucky Hans, ich habe 1990 nur 14% Umsatzsteuer bezahlt. Schau mal ob du noch was wieder bekommst.

Antworten