Zinn - drittkürzeste Reichweite - Wertsteigerung möglich???

Bereich für Edelmetalle wie Platin, Palladium, oder Exoten wie Rhodium, Iridium, Niob, etc.

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Beitrag 23.04.2013, 18:48

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1317
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: Ich bin dann mal weg.
Rita hat geschrieben:Schade... ihr könnt einem jede gute Idee schlecht reden! :D

Aber was ich jetzt noch nicht verstanden habe:
Warum Gold und Silber IMMER physikalisch und Zinn in Zertifikaten?
Wenn ich jetzt (billig) einen Barren kaufe und solange liegen lasse bis alles Zinn aufgebraucht wurde dann
müsste der Barren doch enorm an Wert zunehmen, oder?
Dann wären mir das Zettelchen wo oben steht "1 Barren Zinn" doch umsonst?
Vorsicht, vorsicht. 19 Jahre ist die statistische Reichweite. Und wenns nach der geht, sollten wir schon in den 90ern kein Öl mehr haben. Ich weiß noch, wie sie mich dumm und dusselig geredet haben. Das Öl geht aus, das Öl geht aus... Und? Die statistische Reichweite sagt nur, wie lange noch _bekannte_ Vorkommen bei dem aktuellen Verbrauch abbaubar sind. Und zwar zu derzeitigen Preisen. Da fehlt die Erschließung von neu gefundenen Lagerstätten. Da fehlt, dass bei höheren Zinnpreisen auch bisher noch unrentable Lagerstätten erschlossen werden. Da fehlt, dass bei sehr hohen Zinnpreisen das Recycling attraktiv wird. Da fehlt, dass man bei hohen Zinnpreisen in der Industrie auf alternative Metalle ausweicht (Substitute). Da fehlt, dass Minen, die nur als "Abfall" Zinn zu Tage fördern und daher unelastisch in Ihrer Förderung sind, auch auf einmal wegen dem Zinn abbauen können und damit elastisch werden.

Wegen dem physischen Vorhalten:

Warum kaufst du Gold und Silber? Vermutlich wegen einer drohenden Krise. Gold und Silber sind Geldmetalle. Das Silber hat noch eine Hybridfunktion, da auch in der Industrie dieses Metall benötigt wird. Aber das nur am Rande. Wenn eine Geldkrise kommt, dann steigen die Edelmetalle, die Banken wanken. Daher keine Zertifikate, da wenn der Fall der Fälle eintritt und die Banken fallen, man kein Emittentenrisiko (Zertifikate-Ausgeber) haben darf. Denn ansonsten führt man die Versicherung gegen eine große Krise ad absurdum. Man versichert sich mit einem Zertifikat gegen eine Banken- und Staatskrise, obwohl wenn dieses Ereignis eintritt, das Zertifikat praktisch wertlos wird. Also ist das Quatsch.

Zinn kaufst du aber nicht wegen einer Krise. Im Gegenteil. Zinn wird fallen, wenn eine Systemkrise kommt, da es die Wirtschaft zum Einbrechen bringt und daher der Metallverbrauch sinkt. Also kaufst du Zinn, weil du denkst, dass Europa, Japan und die USA ihre Krise hinter sich bringen und die Wirtschaft wächst. Du brauchst bei einem Zinninvestment daher, eben weil du gegen eine Systemkrise wettest, das Emittentenrisiko nicht oder kaum beachten.

Und wenn du jetzt den Einwand bringst: "Ja, was ist, wenn ich zwar glaube, dass eine weitere harte Krise kommt, danach aber die Wirtschaft wieder steigt." Dann kaufe heute Gold und Silber. Wenn deine Prognose stimmt, kommt eine Krise. Am Ende dieser Krise, wobei der Zeitpunkt schwer zu treffen ist, kannst du dein Edelmetall gegen Zinnzertifikate bei den neu entstehenden Banken tauschen.

LG
Zuletzt geändert von IrresDing am 23.04.2013, 18:52, insgesamt 3-mal geändert.
Ich möchte den Weg des Forums nicht weiter mit beschreiten. Ich wünsche allen Mitgliedern viel Erfolg und danke für die schöne Zeit bis dahin. Bye bye

Beitrag 23.04.2013, 18:50

Benutzeravatar
Lumpi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 171
Registriert: 14.07.2011, 12:44
Das Zettelchen kannst du an der Börse kaufen und auch wieder verkaufen

Wo willst du denn den Barren verkaufen ? Hier im Forum wird dir bestimmt keiner einen 25kg Barren Zinn abkaufen. smilie_18

Gold und Silber gehen da besser smilie_01

Grüße Lumpi
Genieße das Leben ständig - du bist länger tot als lebendig !

Beitrag 24.04.2013, 13:55

rhodium
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 07.11.2012, 18:14
Wohnort: Österreich
Nun ja aber ein Metallhändler kauft Dir eine Tonne Zinn guter (d.h. nachvollziehbarer) Qualität sicher zu einem guten Preis ab. Natürlich nicht in einer Krise, aber in ein paar Jahren wenn der kg-Preis angezogen hat bestimmt. Die Frage ist mehr: hast du die Lagermöglichkeiten, die Geduld und willst das Risiko eingehen?

Man muss vor allem eines Bedenken: so Zinn deutlich teurer wird, werden vielleicht einige unrentable Minen wieder interessant und Recyclingmethoden in Angriff genommen die bis dato unrentabel sind. Zinn ist eine Element (wie auch Silber oder Gold) und geht nicht einfach verloren ... es wird nur schwieriger dieses irgendwo manifestiert vorzufinden (wie bis dato in ertragreichen Zinn-Minen).

Beitrag 27.01.2021, 15:18

sergiolotts063
Newcomer
Beiträge: 1
Registriert: 09.06.2020, 15:00
Rita hat geschrieben:
22.04.2013, 18:29
Also Quellen habe ich viele (mir war hetue den ganzen Tag ganz schön langweilig)
Wikipedia schreibt zur Fördermenge

Zur Reichweite braucht man nur zu googlen: Hier ist sogar von nur 19 Jahre die Rede,
http://www.muenchen.ihk.de/de/innovatio ... etalle.pdf
"....Bereits seit mehreren tausend Jahren vom Menschen verwendet (Bronze, eine
Legierung aus Zinn und Kupfer, namensgebend für eine ganze Epoche)
Jährliche Fördermenge: 320.000 Tonnen
Geschätzte Reserven: 6,1 Millionen Tonnen
Statistische Reichweite: 19 Jahre
Größte Vorkommen: China, Malaysia, Indonesien, Peru"


Vor allem das Vorkommen in den Ostländern macht es auch interessant weil wenn die uns nichts mehr abgeben... (das hab ich wieder woanders gelesen)

Hier redet man von 20 Jahren www.foonds.com/article/6828
Hier von 20 http://ressourcen.wupperinst.org/downlo ... ussBer.pdf

Das mit der Zinnpest war ernst gemeint. Ich rede hier nicht von ein bisschen Anlaufen wie es bei Silber passiert. Zinn wandelt sich (bei Kälte) von Betazinn in Alphazinn, bekommt Bläschen und beginnt sich zu destabilisieren..... zu Staub zu zerfallen - das nenne ich dann schon Wertminderung.

Zur Wertsteigerung:

http://wirtschaftsblatt.at/home/boerse/ ... Zinn-Kasse

http://www.be24.at/blog/entry/678960/zi ... en-preisen
"Da zudem bis 2016 keine nennenswerten Eröffnungen von Zinnminen weltweit erwartet werden, antizipieren wir einen relativ starken Anstieg des Zinnpreises während den nächsten Monaten und Jahren."

https://forexn.com/de/brokers/
Die Preise für Zinn gehen langsam durch die Decke. Im Jahr 2008 noch unter 9.000 US-Dollar die Tonne, sind nun schon über 31.000 US-Dollar je Tonne

usw
es gibt wirklich viele Vorkommen, und niemand weiß, wie viele noch nicht entdeckt wurden. Aber es macht mir Angst, was mit dem Preis passieren wird, wenn wirklich alles bereits abgebaut wird

Beitrag 30.04.2021, 16:53

mytien
1 Unze Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 30.12.2016, 22:49
Wohnort: france
Hallo, ich würde gerne wissen, ob die Zinn-Lebensmittelbehälter verkauft werden können? Normalerweise enthalten Dosen 85% bis 95% des Zinngehalts. herzlich ! :D
tien

Beitrag 30.04.2021, 22:11

Benutzeravatar
Sapnovela
Gold-Guru
Beiträge: 2121
Registriert: 05.11.2011, 21:59
mytien hat geschrieben:
30.04.2021, 16:53
Hallo, ich würde gerne wissen, ob die Zinn-Lebensmittelbehälter verkauft werden können? Normalerweise enthalten Dosen 85% bis 95% des Zinngehalts. herzlich ! :D
Also bei eBay findet sich für jeden Sch... ein Depp, der es kauft. Probier das mal. 20 leere Dosen mit Zinnbeschichtung. Geht bestimmt super. smilie_06

Und nein... 85% bis 95% Zinn enthalten Dosen nicht. Es sind Eisendosen mit Zinnbeschichtung.
Gehirnwäsche funktioniert wie richtige Wäsche - wenn sie das Objekt lang und heiß genug waschen, schrumpft es. (c) Volker Pispers

Antworten