Ab 01.01.2014: 19% Mehrwertsteuer auf alle Silbermünzen

Diskussion zur Geldanlage in Silber. Fachwissen zu Silbermünzen, Silberbarren und Sammlermünzen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 13.06.2013, 22:05

Benutzeravatar
Silberhamster
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1258
Registriert: 22.12.2010, 19:54
Wohnort: Thüringen
Der Deutsche Bundestag hat mit Zustimmung des Bundesrates vor einigen Tagen das Gesetz zur Änderung steuerlicher Vorschriften beschlossen.
Für Silbermünzen, die bisher mit 7% Mehrwertsteuer belegt waren, erhöht sich der
Satz nunmehr um 12% auf 19%.
Silbermünzen kosten somit ab dem 1.1.2014 12% mehr.
Grüße Silberhamster
Wahre Worte sind nicht schön, schöne Worte sind nicht wahr ( Laotse)

Beitrag 14.06.2013, 07:08

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4080
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
Sorry, dass ich hier einschreiten muss. So wärs korrekt:

Für Silbermünzen, die bisher mit 7 % Mehrwertsteuer belegt waren,
erhöht sich der Satz nunmehr um 12 %-Punkte auf 19 %.

Silbermünzen kosten somit ab dem 1.1.2014 ca. 11,215 % mehr.


Denn dies macht der Unterschied von 107 zu 119 aus.

smilie_13

Beitrag 14.06.2013, 07:13

Benutzeravatar
thEMa
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 448
Registriert: 19.10.2010, 15:04
/Klugscheißmodus an/

Nein, nicht um 12% sondern nur um 11,2%.
2013: Netto 100% Brutto 107%
2014: Netto 100% Brutto 119%

119/107 = 1,1121, also 11,21% mehr

/Klugscheißmodus aus/

smilie_16


EDIT: da war der Hamster wieder schneller smilie_04
Ceterum censeo anatocismum esse delendum

Der Zins, sie zu knechten, sie alle zu finden,
ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden.

Beitrag 14.06.2013, 10:01

Benutzeravatar
eisendieter
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 840
Registriert: 02.02.2013, 14:13
Wohnort: Ostseefjord Schlei und Madeira
dann werd ich mal meine Goldinvestitionen auf 2014 verschieben und 2013 noch ein paar 1000 Phillies kaufen

Beitrag 14.06.2013, 15:11

Suedwester
Folgendes dabei beachten:

- Ab 1.1.2014 koennte die Nachfrage nach Silbermuenzen wegen der hoeheren Steuer sinken. (niedrigere Nachfrage fuehrt zu niedrigerem Ankaufs-Preis?)
- Dann werden Investoren eventuell die verhaeltnismaessig billigeren Barren bevorzugen.
- Warum dem Staat 7% (oder 19%) in den Rachen werfen, wenn auf Gold keine Steuern faellig sind?
- Der Silberpreis faellt z.Zt. viel staerker als der Goldpreis, ist also viel volatiler. Zur Absicherung macht Gold daher mehr Sinn, fuer Spekulanten koennte Silber dagegen interessanter sein.

Beitrag 14.06.2013, 15:19

Benutzeravatar
eisendieter
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 840
Registriert: 02.02.2013, 14:13
Wohnort: Ostseefjord Schlei und Madeira
weil m.E. nach ein Mix aus beidem sinnvoll war, ist und auch in Zukunft sein wird.

Beitrag 14.06.2013, 20:10

sonstwer
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 112
Registriert: 28.02.2011, 16:37
Hallo Südwester!

Ich ergänze mal kurz deine Punkte, die sicherlich alle zutreffend sind, mal mit meinen Gedanken dazu:
Suedwester hat geschrieben:Folgendes dabei beachten:
- Ab 1.1.2014 koennte die Nachfrage nach Silbermuenzen wegen der hoeheren Steuer sinken. (niedrigere Nachfrage fuehrt zu niedrigerem Ankaufs-Preis?)
und so das von einigen hier im letzten Dezember vermutete Privat-Verkaufs-Arbitrage-Geschäft durch den dann höheren Händler-Verkaufspreis wieder zunichte zu machen.
Ggf. wird dann auch der eine oder andere Händler im Sinne der Differenzbesteuerung nur seine Händler-Marge besteuern und der Unterschied garnicht so groß werden...
Suedwester hat geschrieben: - Dann werden Investoren eventuell die verhaeltnismaessig billigeren Barren bevorzugen.
Ob Barren soviel günstiger sind?
Ich nehme als Grundlage mal die aktuellen, günstigsten Gold.de-Händler-VKPreise mit rausgerechneter MwSt:

Code: Alles auswählen

Philharmoniker: 18,10 Eur
SilverMaple:    18,61 Eur
250g-Barren:    18,35 Eur
500g-Barren:    17,69 Eur
1kg-Barren:     17,19 Eur (pro Oz)
Meine persönliche Vermutung?
Der Absatz von klassischen Anlagemünzen wird etwas zurück gehen.
Bevor ich mir dann ein Röhrchen einer klassischen, modernen Anlagemünze kaufe, kaufe ich mir dann lieber einen Barren.
Die Nachfrage nach Baren mit Numismatischem Ansatz wird größer
Der Absatz von Sammler-Anlagemünzen (alla LunarII, Kookaburra und auch von denen Abseits von Australien) wird in etwa unverändert bleiben.
Suedwester hat geschrieben: - Warum dem Staat 7% (oder 19%) in den Rachen werfen, wenn auf Gold keine Steuern faellig sind?
- Der Silberpreis faellt z.Zt. viel staerker als der Goldpreis, ist also viel volatiler. Zur Absicherung macht Gold daher mehr Sinn, fuer Spekulanten koennte Silber dagegen interessanter sein.
Weil Silber auch toll ist und ich nicht genug FIAT habe, um meine kleine Schatztruhe mit genügend Goldmünzen füllen zu können :-)

Beitrag 15.06.2013, 01:34

Silberbug
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 13.01.2010, 21:18
Wohnort: im Osten
sonstwer hat geschrieben:Der Absatz von klassischen Anlagemünzen wird etwas zurück gehen.
Bevor ich mir dann ein Röhrchen einer klassischen, modernen Anlagemünze kaufe, kaufe ich mir dann lieber einen Barren.
Das sehe ich genauso, wenn der Preis annähernd gleich ist. Zumal bei größeren Mengen auch noch die gute Stapelbarkeit und die Platzersparnis dazukommt. smilie_02
Suedwester hat geschrieben: - Warum dem Staat 7% (oder 19%) in den Rachen werfen, wenn auf Gold keine Steuern faellig sind?
- Der Silberpreis faellt z.Zt. viel staerker als der Goldpreis, ist also viel volatiler. Zur Absicherung macht Gold daher mehr Sinn, fuer Spekulanten koennte Silber dagegen interessanter sein.
Silber wird weiterhin das "Gold des kleinen Mannes" bleiben.
Erfolgreich gehandelt/getauscht mit Silbersucher, franzv, Silberfuxx, Donki, Tobi306, Auruhm, jaeger19, motin, platypusi, Beluga, DuraAce, Denar, airforcemom, spikla, John Ruskin, Aurargint, Auerbach und silverflute.

Beitrag 15.06.2013, 09:53

DerMicha
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 124
Registriert: 20.01.2011, 17:04
Wohnort: Schland
Auf jedem Fall ist es mal wieder ein unverschämter Griff in die Geldbörse des kleinen Mannes...sind wir aber wohl mittlerweile gewohnt smilie_04

Beitrag 15.06.2013, 10:05

Benutzeravatar
eisendieter
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 840
Registriert: 02.02.2013, 14:13
Wohnort: Ostseefjord Schlei und Madeira
Allein auf Grund der Stückelung werden Silbermünzen ihre Daseinsberechtigung erhalten. Welche Goldmünze / Barren liegt preislich schon im Bereich einer Silberunze? OK, es gibt Nullkommairgendwas-Gramm Münzen oder Barren aus Gold, aber die liegen preislich dermaßen über dem Spot, dass sie völlig uninteressant sind.

Zum Thema Münze vs. Barren: Im Bereich von 1 oz ist das Argument, Barren ließen sich besser stapeln wohl eher widersinnig.
smilie_18

Ich werde auf jeden Fall bis Jahresende Silbermünzen anhäufen, so wie es eben geht, und ab Januar wieder mit Gold weitermachen.

Beitrag 15.06.2013, 10:57

Benutzeravatar
AuCluster
Gold-Guru
Beiträge: 2195
Registriert: 13.12.2011, 22:46
Wohnort: Auf Schalke
eisendieter hat geschrieben:Allein auf Grund der Stückelung werden Silbermünzen ihre Daseinsberechtigung erhalten. Welche Goldmünze / Barren liegt preislich schon im Bereich einer Silberunze? OK, es gibt Nullkommairgendwas-Gramm Münzen oder Barren aus Gold, aber die liegen preislich dermaßen über dem Spot, dass sie völlig uninteressant sind.

Zum Thema Münze vs. Barren: Im Bereich von 1 oz ist das Argument, Barren ließen sich besser stapeln wohl eher widersinnig.
smilie_18

Ich werde auf jeden Fall bis Jahresende Silbermünzen anhäufen, so wie es eben geht, und ab Januar wieder mit Gold weitermachen.
Jeder Goldbarren weist ein geringers Agio auf als ein beliebiges Silberprodukt (bezogen auf die gold.de-Liste). Und die kleinen Barren liegen preislich in der gleichen Region wie 1 Oz Ag-Münzen.
Within our mandate, the ECB is ready to do whatever it takes to preserve the euro. And believe me, it will be enough.

Beitrag 15.06.2013, 11:55

Benutzeravatar
Ken.Guru
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 897
Registriert: 03.05.2012, 06:42
es wird sich wohl nichts weiter ändern als das kaufvolumen, je teurer desto weniger. am ende des geldes bleibt einfach mehr zeiteinheit versus kauflust über. smilie_02

Beitrag 15.06.2013, 12:00

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1871
Registriert: 08.01.2011, 11:41
da gibt es die Goldtafelbarren deren Aufgeld aufs Gramm bezogen nicht so hoch ist

eine Tafel mit 100 x 1 g Gold kostet so grob 3600€

na gut, ist auch ein Aufgeld von 7%

trotzdem weniger als das Aufgeld auf Silberunzen

Beitrag 15.06.2013, 12:59

Benutzeravatar
eisendieter
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 840
Registriert: 02.02.2013, 14:13
Wohnort: Ostseefjord Schlei und Madeira
alles relativ, ich hab in der Bucht gerade 2 kg 19%iges Silber unter dem Spot geschossen

Beitrag 15.06.2013, 17:24

frankdieter50
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 544
Registriert: 16.02.2011, 16:09
Wohnort: Thüringen das grüne Herz Deutschlands
Glückwunsch dazu.

Aber darf man eine Legierung mit 19% Silberanteil noch Silber nennen? smilie_10
Wissen ist Macht und Nichtwissen macht nichts, da wirst Du nur über den Tisch gezogen

Beitrag 15.06.2013, 18:03

smilelover
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1762
Registriert: 03.06.2011, 13:48
eisendieter hat geschrieben:alles relativ, ich hab in der Bucht gerade 2 kg 19%iges Silber unter dem Spot geschossen
So so, dann stehts unter "beendete Angebote" bei der erweiterten Suche auch drin, gelle? smilie_02
res ipsa loquitur

Beitrag 25.06.2013, 15:42

Thaler
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 24.06.2013, 21:15
Da sollte man dann schon zuschlagen und nochmal ordentlichen batzen silber kaufen. Das der preis fällt glaube ich nicht so sehr. So viel machen glaube münzen da nich aus. Es kommt aber immer anders als man denkt. Auch experten irren sich und experte kann sich heute ja fast jeder nennen. Dann heißt es für mich ab 2014 nur noch gold immer mal wieder ne oz. :)
Man wird beschissen immer und überall
Es gibt auf einer begrenzten Erde kein unentliches Wachstum ist das so schwer zu begreifen?

Beitrag 02.07.2013, 20:23

duffy1977
1 Unze Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 02.03.2011, 21:21
ich glaube auch nicht das silber wegen den 19% mehrwertsteuer dann nimmer interessant ist. ab 2014 hören ja nicht alle auf zum sammeln.

Und die krise ist bestimmt noch nicht vorbei, noch konnte man ja mit den geldpressen das schlimmste vermeiden. Ist ist nicht nur die usa oder europa betroffen. viele staaten haben jährlich schulden haushalte. kann ja nicht gut gehen.....

Beitrag 14.07.2013, 21:43

Benutzeravatar
Sinjawski
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 371
Registriert: 17.11.2012, 23:44
Auf der BMF Seite habe ich noch nichts offizielles gefunden,

http://www.bundesfinanzministerium.de/C ... -2013.html

aber folgende Mitteilung habe ich mit meinen Steuerhinweisen Juli 2013 erhalten.
Regelsteursatz für Kunstgegenstände und Sammlerstücke
Umsätze mit Kunstgegenständen und Sammlerstücken, z.B. Briefmarken und historische Münzen, unterliegen ab 1. Januar 2014 grundsätzlich dem Regelsteuersatz von 19 v.H. statt wie bisher dem ermäßigten Steuersatz von 7 v.H.
Lediglich die Einfuhr von Kunst und Sammlerstücken aus Drittstaaten, Lieferungen durch den Künstler oder seine Erben und Lieferungen außerhalb des Kunsthandels werden weiterhin mit 7 v.H. besteuert.
Um die Nachteile auszugleichen, die dem gewerblichen Kunsthandel durch die Streichung des ermäßigten Steuersatzes entstehen, wird bei Anwendung der Differenzbesteuerung ab dem 1. Januar 2014 eine Pauschalmarge eingeführt. Demnach berechnet sich die Umsatzsteuer aus 30 v.H. des Verkaufspreises, wenn sich der Einkaufspreis der Kunstgegenstände nicht mehr ermitteln lässt oder unbedeutend ist.
Waere dann bei kleinen Lieferungen im zollfreien Umfang dann die Bestellung aus Drittstaaten nicht eine geschickte Umgehung, mit dann immer noch 7%?
Was bedeutet "Lieferungen außerhalb des Kunsthandels" - ich vermute nicht, dass sich die meisten Haendler hier in Ihrer Satzung als Kunsthaendler definieren.
Half of what he said meant something else,
and the other half didn't mean anything at all.
(Rosencrantz And Guildenstern Are Dead)

Beitrag 15.07.2013, 17:45

Benutzeravatar
Fellenteee
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 240
Registriert: 29.09.2011, 17:42
naja gehen würde das, aber das Thema VErsandkosten spielen dann eine wichtige Rolle.
Interessant wäre es, wenn direkt hinter der GRenze so ein Laden aufmacht, ein Angestellter die Ware zu Fuß über die GRenze zur Post bringt und dann mit deutschem Porto versand wird.

Stellt sich mir die Frage, ob sowas dann nicht in Richtung organisieres VErbrechen geht.
Erfolgreich gehandelt mit "eu_nord"

Antworten