Alte Umlaufmünzen mit geringem Silbergehalt - ja oder nein?

Diskussion zur Geldanlage in Silber. Fachwissen zu Silbermünzen, Silberbarren und Sammlermünzen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 03.06.2011, 18:59

regenbogendieb
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 185
Registriert: 24.05.2011, 20:07
Auf Flohmärkten gibt es desöfteren Einzelstücke von älteren Umlaufmünzen mit einem Feingehalt von 400 (z.B. Schwedische Öre/Kronen) oder 500 (Britische Pence, Kanadische Dollar). Meist kosten die dann nur ein paar Cent. Lohnt es sich die mitzunehmen? Nimmt die überhaupt jemand zum Schmelzwert an?

Beitrag 03.06.2011, 19:05

dr.exe
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 474
Registriert: 24.05.2011, 21:35
das überlege ich auch schon seit längerem, und habe auch schon ein paar angesammelt (ca 100g) mit feinsilber gehalt von 333 bis 625. Bei Ebay sollte man schon den schmelzwert bekommen denke ich.
bei haändlern sicher mit abschlägen oder seht ihr das anderes?

gruß eidexe

Beitrag 03.06.2011, 22:02

mister x
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: 28.12.2010, 10:27
ich habe das schon gemacht und mache es auch noch.
also,zum händler könnt ihr vergessen,die werden euch auslachen besonders mit 100g.
so,durch ebay ist eine sehr gute idee.
aber auch privat ist nicht schlecht.

smilie_01 smilie_01
silverstar 101

Beitrag 04.06.2011, 07:23

homologia
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 161
Registriert: 28.02.2011, 18:05
Wohnort: Europa
Extra danach suchen würde ich nicht, aber wenn einem günstig so etwas begegnet...
Habe dafür eine kleine Box - und wenn die voll ist entweder in die Bucht oder zur Schmelze :)

Beitrag 04.06.2011, 11:39

Benutzeravatar
plumbum
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 212
Registriert: 02.04.2011, 15:51
Wohnort: Niedersachsen
ich sammle mittlerweile Reichsmark und deutsche Gedenkmünzen.
5 Reichsmark haben 25g Ag fein und ca. 28g brutto.
Da hat man richtig was in der Hand. Für mich ist das ein Hobby mit Spaßfaktor
und Silber ist ja auch noch drin.
3 Reichsmark kommen immerhin noch auf 15g fein.

gruß, plumbum

Beitrag 04.06.2011, 11:41

dr.exe
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 474
Registriert: 24.05.2011, 21:35
Ich habe nochmal eine Frage bezügl. den Umlaufmünzen. Woher nehmt ihr die infos über die Münzen?
Ich nutze dafür http://www.reppa.de/muenzen-gewichts-katalog.html
meine frage nun, haben alle umlaufmünzen die hier aufgeführt sind einen silberanteil? oder sind das nur spezielle Prägungen?
heute Z.B. habe ich auf dem Flohmarkt 5 Franc Stücke mit 1968 gesehen. Die dame wollte dafür 50 Cent pro Stück ( da warena uch viele nach 1970 dabei ohne silber). aber hätten sich die vor 1969 gelohnt? oder gibts auch welche von 1968 ohne silber?

ich hoffe ihr wisst worauf ich hinaus will.

Beitrag 04.06.2011, 14:18

aurelian
Alles ab 500er wird eingesackt sobald der Preis stimmt.

Und Stücke welche häufig vorkommen(z.B. 5RM,Silberadler,10ATS,5ATS,1/2 Mark,1Mark,5Franken,2 1/2Gulden...) behalte ich ganz einfach.

Wo steht denn geschrieben daß eine Silberanlage nicht auch daraus bestehen darf?

Gedenker und Exoten, bzw. Stücke mit Sammlerpotential gehen hingegen wieder in den VK.

Beitrag 04.06.2011, 16:50

regenbogendieb
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 185
Registriert: 24.05.2011, 20:07
aurelian hat geschrieben: Alles ab 500er wird eingesackt sobald der Preis stimmt.
Ok, aber 500er dürfte man höchstens als Wechselgeld für das berüchtigte Bäcker-Krisenszenario verwenden, oder?
Ich habe jedenfalls noch keinen Händer gesehen, der 500er annimmt, Mindest-Feinwert ist da meistens 625er, oft auch erst ab 800.

Bezüglich der Reichsmark:
Ich finde die 2 RM und 5RM (heute für 4 EUR auf dem Flohmarkt gekauft) wirklich klasse, allerdings ist das im Vergleich zu den Silberadlern, oder auch zu den 5 DM/10 DM/10 EUR-Gedenkmünzen doch eher eine spekulative Anlage, da man sie ja nicht mehr umtauschen kann.

Beitrag 04.06.2011, 17:11

Benutzeravatar
Zweifler0815
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: 06.01.2011, 23:42
So was (in geringwertiger Legierung) taugt m. E. nur bedingt als Silberanlage, da es schlecht handelbar ist.
Kaum jemand kauft so was an... Meiner Erfahrung nach gehen auch recht gut erhaltene Umlaufmünzen, auch aus 800er Silber wie die 100 PTAS Spanien und Lire usw. usf. sehr zäh und nur weit unter Spot weg...
Alles unter 625er Silber würde ich wirklich nur noch für umme (umsonst) nehmen, es sei denn, man sammelt und schickt es irgendwann an die Scheideanstalt. Wenn man kauft, sollte man da mit spitzem Bleistift kalkulieren und schauen wie Ankaufspreis, Scheidekosten, Mindestabnahmemenge sind... sich vor allem vom Spotpreis verabschieden...
Na gut, alles was man für ein paar Cent bekommt, wenn man eh auf'm Flohmarkt ist, kann man abgreifen aber selbst rumfahren, würd ich dazu nicht.
Abgesehen von den 5 und 2 RM und den 10 und 5 DM natürlich, die ich auch als gute Anlage betrachte und die eigentlich immer recht gut handelbar sind. Möglicherweise kommen auch noch österreichische und Schweizer Münzen in Frage.
4 Euro für ein 5 RM Stück - schönes Schnäppchen!

Beitrag 04.06.2011, 17:31

regenbogendieb
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 185
Registriert: 24.05.2011, 20:07
Zweifler0815 hat geschrieben:
4 Euro für ein 5 RM Stück - schönes Schnäppchen!
Ich hab jetzt einen alteingessenen, örtlichen Händler gefunden, der mir folgende Preise macht:

5 RM - 7,50 Eur
2 RM - 3,00 Eur
1/2 Mark - 1,50 Eur
Silberadler - 5 Eur
5 DM Gedenker - 4,90 Eur
10 DM Gedenker (625) - 7,50 Eur
10 DM Gedenker (925) - 11,50 Eur
10 EUR Gedenker - 15 Eur

Alles in rauen Mengen vorhanden.

Ja, ihr dürft ruhig neidisch sein. ;-)

Beitrag 04.06.2011, 17:34

Benutzeravatar
Zweifler0815
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: 06.01.2011, 23:42
Das sind schon sehr gute Preise, regenbogendieb... Wahrscheinlich nicht in Berlin, nehme ich an? :roll:

Beitrag 04.06.2011, 17:41

regenbogendieb
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 185
Registriert: 24.05.2011, 20:07
Nee, bei uns auf´m Dorf.

Beitrag 04.06.2011, 18:04

aurelian
Zweifler0815 hat geschrieben:So was (in geringwertiger Legierung) taugt m. E. nur bedingt als Silberanlage, da es schlecht handelbar ist.
Kaum jemand kauft so was an... Meiner Erfahrung nach gehen auch recht gut erhaltene Umlaufmünzen, auch aus 800er Silber wie die 100 PTAS Spanien und Lire usw. usf. sehr zäh und nur weit unter Spot weg...
Alles unter 625er Silber würde ich wirklich nur noch für umme (umsonst) nehmen, es sei denn, man sammelt und schickt es irgendwann an die Scheideanstalt. Wenn man kauft, sollte man da mit spitzem Bleistift kalkulieren und schauen wie Ankaufspreis, Scheidekosten, Mindestabnahmemenge sind... sich vor allem vom Spotpreis verabschieden...
Na gut, alles was man für ein paar Cent bekommt, wenn man eh auf'm Flohmarkt ist, kann man abgreifen aber selbst rumfahren, würd ich dazu nicht.
Abgesehen von den 5 und 2 RM und den 10 und 5 DM natürlich, die ich auch als gute Anlage betrachte und die eigentlich immer recht gut handelbar sind. Möglicherweise kommen auch noch österreichische und Schweizer Münzen in Frage.
4 Euro für ein 5 RM Stück - schönes Schnäppchen!
Naja, der Begriff "geringwertig" hat natürlich einen gewissen Beigeschmack.
Meine Grenze ist deshalb 500er weil es eben die gängige Definition für Silbermünzen ist.Darunter ist es dann Billon.
500er kommt in der Masenpraxis auch kaum vor.
Mich intressieren zuvorderst die Umläufer welche wegen ihrer Häufigkeit an jeder "Ecke"in Quantitäten zu haben sind.
Was aktuell gut handelbar ist und was nicht unterliegt Modeströmungen.Die intressieren mich wenig.

Um Mißverständnissen vorzubeugen:
Ein 500er Kanadadollar bleibt auch bei mir auf dem Flohmarkt eher liegen wenn er nicht gerade extremst günstig angeboten wird.

Mich intressieren alle Stücke ab 500er welche in Mengen günstig zu haben sind.In der Praxis geht das mit den Heiermännern und den 2RM Stücken ohnehin erst ab 625er los.

Übrigens:Da die Feingehalte der beiden Öschiumläufer(5+10ATS)da sehr dicht dranliegen(mit 640er)landet das bei mir alles in einem Topf.
Getrennt laufen die 5RM,1Mark und 1/2Mark Kaiserreichstücke mit 900er in einen anderen Topf.

Beitrag 04.06.2011, 19:45

dr.exe
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 474
Registriert: 24.05.2011, 21:35
hi, könnte jemand mal meine frage von oben bezüglich des Erkennens von alten Umlaufmünzen.
Wäre echt nett,
gruß dr.exe

Beitrag 04.06.2011, 19:51

aurelian
Die gängige Beute habe ich seit Jahren im Graumassenrechner abgespeichert.

Zum Einstieg könnte der Schönkatalog(20.Jh)geeignet sein.

Beitrag 04.06.2011, 20:21

Benutzeravatar
Zweifler0815
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: 06.01.2011, 23:42
dr.exe hat geschrieben:hi, könnte jemand mal meine frage von oben bezüglich des Erkennens von alten Umlaufmünzen.
Wäre echt nett,
gruß dr.exe
Exe, kennst du denn diesen Online-Katalog?
http://www.reppa.de/weltmuenzen_gewicht.asp

Auf Buchstaben, Land klicken, Münze und Jahrgang raussuchen und Gewicht, Feingehalt etc steht alles da.

Beitrag 04.06.2011, 21:00

dr.exe
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 474
Registriert: 24.05.2011, 21:35
dr.exe hat geschrieben:Ich habe nochmal eine Frage bezügl. den Umlaufmünzen. Woher nehmt ihr die infos über die Münzen?
Ich nutze dafür http://www.reppa.de/muenzen-gewichts-katalog.html
meine frage nun, haben alle umlaufmünzen die hier aufgeführt sind einen silberanteil? oder sind das nur spezielle Prägungen?
heute Z.B. habe ich auf dem Flohmarkt 5 Franc Stücke mit 1968 gesehen. Die dame wollte dafür 50 Cent pro Stück ( da warena uch viele nach 1970 dabei ohne silber). aber hätten sich die vor 1969 gelohnt? oder gibts auch welche von 1968 ohne silber?


ich hoffe ihr wisst worauf ich hinaus will.
siehe oben ich habe meine frage doch schon genau formuliert:

Beitrag 06.06.2011, 09:43

regenbogendieb
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 185
Registriert: 24.05.2011, 20:07
Zweifler0815 hat geschrieben:So was (in geringwertiger Legierung) taugt m. E. nur bedingt als Silberanlage, da es schlecht handelbar ist.
Kaum jemand kauft so was an...
Ja, das ist wohl so.
Andererseits findet man auf Flohmärkten oft die alten schwedischen 1 Kronen Umlaufmünzen. Bis 1968 waren da 2,8 g Silber drin. Gibt´s meist für 10 oder 20 Cent pro Stück. 11 Stück davon und man hat für 1-2 EURO seine Silberunze zusammen. Billiger geht´s eigentlich kaum noch, zumal im Gegensatz zu Reichsmark und Schilling kaum ein Flohmarkt-Verkäufer weiß, daß da in den ollen Schweden-Kronen mit dem dicken Gustav Adolf drauf, überhaupt Silber drin ist. Und selbst wenn kein Händler diesen "Krempel" abnimmt, sollte es problemlos möglich sein die Münzen (in vernünftiger Stückzahl) bei Online-Auktionshäusern für gutes Geld zu verkaufen.

Beitrag 06.06.2011, 10:03

dr.exe
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 474
Registriert: 24.05.2011, 21:35
ich möchte nochmal an meine frage errinern :-( smilie_04

Beitrag 06.06.2011, 10:19

homologia
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 161
Registriert: 28.02.2011, 18:05
Wohnort: Europa
dr.exe hat geschrieben:ich möchte nochmal an meine frage errinern :-( smilie_04
Nicht verzweifeln! Das ist im Forum halt so, dass Fragen von anderen Aussagen überlagert und vergessen werden. :roll:
Deine Eingangsfrage läßt sich mit einem kurzen "Ja" beantworten. Falls du viele hast, verkaufe sie in der Bucht mit Angabe der Silbermenge!

Antworten