Es gibt wieder 925er Silberzehner

Diskussion zur Geldanlage in Silber. Fachwissen zu Silbermünzen, Silberbarren und Sammlermünzen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 15.11.2011, 12:09

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Es gibt wieder 925er Silberzehner:

3.505,600 kg Münzschrott aus entwerteten 925er-Silbermünzen
https://www.vebeg.de/web/de/verkauf/suc ... listlink=1

Beitrag 15.11.2011, 12:19

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3907
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
Datenreisender hat geschrieben:Es gibt wieder 925er Silberzehner:
3.505,600 kg Münzschrott aus entwerteten 925er-Silbermünzen
https://www.vebeg.de/web/de/verkauf/suc ... listlink=1
Dazu noch:
4.405,200 kg Münzschrott aus entwerteten 925er- Silbermünzen(Legierung: 925 Ag 75 Cu)
verpackt in 10 Holzkisten
Gebotsbasis: Posten en bloc

Beide auf dieser Seite:
http://www.vebeg.de/web/de/verkauf/such ... _AUS=14828
Hat einer 'ne Vemutung WIE das möglich ist?
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 15.11.2011, 12:28

Benutzeravatar
Pinguin
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 361
Registriert: 07.01.2011, 09:04
Rückläufer, die bei der Buba gelandet sind.
Jedoch hat das nichts mehr mit "Zehnern" zu tun, da sie entwertet sind. Jeder der schon mal eine "entwertete" Münze gesehen hat, weiss, wie sowas aussieht.
Das sind nur noch Sterling-Chips, die man einschmelzen kann.
Da die Buba nicht selber scheidet, bietet sie den Schrott eben auf diesem Weg zum Spot an.

Ping

Beitrag 15.11.2011, 12:37

ichwillauch
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 05.11.2011, 19:40
... zum Spot - Preis macht nicht mal die Scheideanstalt Gewinn ...

Beitrag 15.11.2011, 13:14

Benutzeravatar
iwbrar
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 254
Registriert: 09.09.2010, 14:49
Wohnort: Hessen
Wir könnten ja Alle zusammenlegen.
Dann kommen wir bestimmt auf die 2.626.171,50 EUR (Danke ans Schwesterforum).

Ich fang mal an und werfe 37,10€ in den (Sammel-)Topf.

smilie_21
Zuletzt geändert von iwbrar am 16.11.2011, 08:13, insgesamt 1-mal geändert.
Alle Wahrheit durchläuft drei Stufen. Zuerst wird sie lächerlich gemacht oder verzerrt. Dann wird sie bekämpft. Und schließlich wird sie als selbstverständlich angenommen.

Beitrag 15.11.2011, 18:58

Chinese
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 538
Registriert: 30.07.2011, 13:46
Welchen Topf? Stehe jetzt irgendwie auf der Leitung.
»Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.« Albert Einstein

Beitrag 16.11.2011, 03:20

Benutzeravatar
TimmThaler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 336
Registriert: 16.01.2011, 03:58
Wohnort: wilder Osten
Warum der Bund den werthaltigen Schrott nicht auf 625 umkonfektionieren läßt, um ihn dann in neuen Silberzehnern auszuprägen in PP-Qualität, verstehe ich nicht. 3,5 to ergäben 5,18 to 625-er Silber, und daraus ließen sich 320.000 Silberzehner in PP-Qualität prägen, abzuverkaufen über die VfS für aktuell um die 19 Euro/Stück.
Aber vielleicht sind 320 k doch etwas übetrieben bei diesem frechen Ausgabeaufschlag von 10 EUR und der MWSt. :roll:
Manche sagen, die Regierung sei unfähig. Das stimmt nicht. Die sind zu allem fähig!
*
Erfolgreich gehandelt mit: Joschi, silverlion, Horst, MelXX, Wetterfrosch, nameschonweg, Jimpanse, Todeja, Edelmetallinvestor, xmio, Robin8888, Goldschürfer, eugene

Beitrag 16.11.2011, 07:51

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6622
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
TimmThaler hat geschrieben:Warum der Bund den werthaltigen Schrott nicht auf 625 umkonfektionieren läßt, um ihn dann in neuen Silberzehnern auszuprägen in PP-Qualität, verstehe ich nicht. 3,5 to ergäben 5,18 to 625-er Silber, und daraus ließen sich 320.000 Silberzehner in PP-Qualität prägen, abzuverkaufen über die VfS für aktuell um die 19 Euro/Stück.
Aber vielleicht sind 320 k doch etwas übetrieben bei diesem frechen Ausgabeaufschlag von 10 EUR und der MWSt. :roll:
Weil der Bund damit nix mehr zu tun hat.

Der Bund (bzw. das Finanzministerium) ist zwar der alleinige Emittent von Münzen, sie werden jedoch von der Bundebank "in den Verkehr" gebracht. Mit anderen Worten: Der Bund prägt Münzen und verkauft sie dann an die Bundesbank, die sie (und das gilt m.W. wohl auch für Gedenkmünzen) in Verkehr bringt.
Im Umkehrschluss heißt das: Der Münzschrott müsste erst wieder an den Bund verkauft werden, denn die Buba hat gar kein Recht Münzen zu prägen. Da hat wahrscheinlich niemand Interesse dran. Vielleicht denkt auch einfach keiner an eine solche Lösung.
Andere gibt es schon genug

Beitrag 16.11.2011, 18:11

tgwg
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 410
Registriert: 03.07.2011, 18:28
Ladon hat geschrieben:
TimmThaler hat geschrieben:Warum der Bund den werthaltigen Schrott nicht auf 625 umkonfektionieren läßt, um ihn dann in neuen Silberzehnern auszuprägen in PP-Qualität, verstehe ich nicht. 3,5 to ergäben 5,18 to 625-er Silber, und daraus ließen sich 320.000 Silberzehner in PP-Qualität prägen, abzuverkaufen über die VfS für aktuell um die 19 Euro/Stück.
Aber vielleicht sind 320 k doch etwas übetrieben bei diesem frechen Ausgabeaufschlag von 10 EUR und der MWSt. :roll:
Weil der Bund damit nix mehr zu tun hat.

Der Bund (bzw. das Finanzministerium) ist zwar der alleinige Emittent von Münzen, sie werden jedoch von der Bundebank "in den Verkehr" gebracht. Mit anderen Worten: Der Bund prägt Münzen und verkauft sie dann an die Bundesbank, die sie (und das gilt m.W. wohl auch für Gedenkmünzen) in Verkehr bringt.
Im Umkehrschluss heißt das: Der Münzschrott müsste erst wieder an den Bund verkauft werden, denn die Buba hat gar kein Recht Münzen zu prägen. Da hat wahrscheinlich niemand Interesse dran. Vielleicht denkt auch einfach keiner an eine solche Lösung.
Nicht nur das. Weder Bundesbank noch Bund besitzen/betreiben eine Scheideanstalt. Die ist aber in jedem Fall nötig, bevor man aus den Rückläufern/dem Münzschrott neue Rohlinge herstellen und anschließend neue Münzen prägen kann. Und da es durchaus sinnvoll ist, Aktivitäten außerhalb des eigenen Kerngeschäftes an einen externen Dienstleister zu vergeben, macht der Verkauf des Münzschrottes durchaus Sinn.

Antworten