In EM anlegen - Zu spät für den Einstieg?

Diskussion zur Geldanlage in Silber. Fachwissen zu Silbermünzen, Silberbarren und Sammlermünzen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Beitrag 05.08.2011, 08:56

EarlGrey73
1 Unze Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 22.05.2011, 21:18
Wohnort: Berlin
Hallo liebe Leute,

Vor ein paar wenigen Monaten bin ich auch auf die Idee gekommen, angesichts der aktuellen ökonomischen und politischen Weltlage regelmäßig ein paar meiner sauer verdienten Euronen in Edelmetalle umzuwandeln. Habe mittlerweile die für die meisten Foristen sicherlich unerhebliche Summe von etwa 600€ etwa paritätisch in Gold und Silber angelegt, wobei ich mich auf die gängigsten Bullionmünzen konzentriere. (Phili, Maple, Libertad, Eagle)

Wenn ich mir nun aber die Kursentwicklung der EMs anschaue, die offensichtlich nur eine Richtung kennt, beschleicht mich ein wenig Unbehagen, da ich mir beim besten Willen nicht vorstellen kann, daß das ewig so weiter geht.

Ich bräuchte also mal ein paar Ratschläge, was ich tun soll, kann, darf: Erstmal liegenlassen und die geplante Investitionsknete erstmal auf nem Tagesgeldkonto parken, um bei sinkenden Kursen zuzuschlagen? Oder doch einfach weiter regelmäßig die steigenden Preise bezahlen? Wie handhabt Ihr das denn so?

Bin für Rat dankbar und grüße freundlich in die Runde.

Die

:wink: Teekanne :wink:

Edit hatt noch mahl auf maine Legesthenie hingewisen ;)

Beitrag 05.08.2011, 09:13

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4082
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
Herzlich Willkommen EarlGrey,

niemand seriöses wird Dir einen Rat geben, denn die Verantwortung liegt allein bei Dir.

Wer Gold verstanden hat, stellt diese Fragen nicht mehr, befasse Dich mit der Thematik, befasse Dich mit dem Wesen heutiger Geldsysteme und irgendwann werden die Fragen sich auflösen :wink:

Sehr gut zum Einstieg: Buch von Dirk Müller - C(r)ashkurs
sowie die Videos: Goldschmied Fabian - Gib mir die Welt plus 5 Prozent
und Money as debt

mal für den Anfang, dann findest Du schon rein in die Thematik, auch wenns eine Lebensaufgabe ist die Ausmaße des Systems zu verstehen, da arbeite ich auch seit vielen Jahren dran...

Goldhamster
Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden,
jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass,
dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.
M. Zeman

Beitrag 05.08.2011, 09:23

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3913
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
EarlGrey73 hat geschrieben:Hallo liebe Leute,
Ich bräuchte also mal ein paar Ratschläge, was ich tun soll, kann, darf: Erstmal liegenlassen und die geplante Investitionsknete erstmal auf nem Tagesgeldkonto parken, um bei sinkenden Kursen zuzuschlagen? Oder doch einfach weiter regelmäßig die steigenden Preise bezahlen? Wie handhabt Ihr das denn so?
Bin für Rat dankbar und grüße freundlich in die Runde.
Die Teekanne
Edit hatt noch mahl auf maine Legesthenie hingewisen ;)
Willkommen Neuling smilie_24
Hier im Forum gibt es unter dem Stichwortverzeichnis viele Hinweise gerade für Dich---
einfach mal reinlesen,auch bei den FAQ
Dazu gehört auch Ausdauer--doch viele von den Erfahrungsträgern im Forum haben
dazu helfende Beiträge erstellt. Nur Mut smilie_01
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 05.08.2011, 09:39

Benutzeravatar
Pinguin
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 361
Registriert: 07.01.2011, 09:04
Hallo und willkommen!

Wie bei den meisten Neuankömmlingen kann man zu nichts raten, weil Du nichts über Deine Zielsetzung schreibst und wir auch Dein sonstiges Umfeld nicht kennen...

Generell solltest Du immer noch etwas Liquidität vorhalten für Unvorhergesehenes.

Ausserdem solltest Du Dir Gedanken machen, ob für Dich ein Vorrat an Lebensmittel und anderen Verbauchsmaterialien sinnvoll ist. Bei diesen besitzt das Geld nämlich noch höhere Kaufkraft als bei EM. Noch!
(Ich hab mir z.B. kürzlich noch einiges an Ersatzteilen für mein Auto auf Lager gelegt, bringt natürlich nur was, wenn Du jemand hast, der es Dir auch einbaut...)

Als Einstieg empfehle ich "Die Geldfalle" müsste über google als e-book zu finden sein. Liest sich gut...
Bitte anschließend nicht in Panik verfallen. Panik ist immer ein schlechter Ratgeber.

Ping :mrgreen:
Zuletzt geändert von Pinguin am 05.08.2011, 09:58, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 05.08.2011, 09:43

Benutzeravatar
EM-Hamster
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 842
Registriert: 15.07.2011, 15:59
Herzlich willkommen EarlGrey73,

durch das Lesen verschiedener Beiträge hier im Forum wirst du einige Anregungen und Antworten finden,
die du in deine Überlegungen einbeziehen kannst.
Letztlich must du dann selbst für dich entscheiden, was zu tun ist.
Deine Grundfrage kann dir keiner beantworten. Nur Mut smilie_01
Aurum, quo vadis - et argentum?
die EM-Hamster smilie_24

Beitrag 05.08.2011, 10:00

Benutzeravatar
Landgraafer
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 317
Registriert: 02.01.2011, 13:07
Ein grosses Hallo.

Zum Einstieg kann es nie zu spät sein, da keiner weiß was wird.
Auch ich kann nur sagen - Mut!! - nur du solltest eine Taktik haben und dir selbst treu und ehrlich sein und bleiben.
Denn ALLES, was du tust oder auch nicht bestimmst nur du!!
Erfolgreich gehandlt: Positiv 4 - Negativ 0

Beitrag 05.08.2011, 10:01

Benutzeravatar
alibaba
Gold-Guru
Beiträge: 2159
Registriert: 05.01.2011, 18:35
"einfach kaufen und Tee trinken "

verkehrt kann man nichts machen ,wenn es so kommt wie 1929 smilie_02

die Zeichen stehen auf Sturm smilie_02 die Welt steht Kopf auch am anderen Ende der Welt smilie_02

man sollte jetzt auch schon langlebige Lebensmittel etwas einlagern ,falls es zu engpässen kommt

so wie bei jeder Katastrophe .

Gruss
alibaba (grins)
"unter 12 Jahre oder über 12 Jahre" nun bin ich drauf gekommen ,
reale zeitnahe Info's im eigenen Land werden von Kinder nicht erkannt ;
Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst .

Beitrag 05.08.2011, 10:06

Benutzeravatar
goldjunge01
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1553
Registriert: 10.07.2011, 20:12
Mein Opa hat (kurz nach dem 2.WK) mir geraten:
(das hat sein Vater ihm auch schon geraten)
1. mindestens 3 Brutto-Monatsgehälter in EM (vorzugsweise Gold) zu haben
2. 3 Netto-Gehälter als Notfallreserve für Unvorhersehbares und
3. Im Keller (die wichtigsten) Konserven für 3 Monate.
4. Nix kaufen auf Pump, Niemals!

Ich hab mich immer dran gehalten.

Heute würde ich zusätzlich raten:
1. weitere 3 Brutto-Monatsgehälter in EM (in kleiner Stückelung)
2. weitere 3 Netto-Gehälter für plötzlichen Zukauf EM bei fallenden Kursen
3. Im Keller Konserven und Getränke und Hygieneartikel etc. für 6 Monate
4. Weiterhin nix auf Pump kaufen.
5. Licht (z.B. Kerzen) und Wärme (z.B. Petroleumofen)

Die Wenigsten werden das Geld haben, sofort alle diese Punkte umzusetzen.
Deshalb mein Rat: Fang an mit den Konserven, die anderen Punkte Stück für Stück.
Lieber überhaupt angefangen als nur dasitzen und zuschauen.

In zwei Jahren sprechen wir uns wieder ... smilie_24
Zuletzt geändert von goldjunge01 am 05.08.2011, 10:26, insgesamt 1-mal geändert.
Nichts ist so schlimm wie Halbwissen!

Beitrag 05.08.2011, 10:10

Benutzeravatar
1000er Fein
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 458
Registriert: 30.01.2011, 18:33
Wohnort: Wellington Neuseeland
Eine Sache kann man immer empfehlen:

Stetig & Ständig kaufen ... jeden Monat für Summe X ... am Ende hast du einen Durschnittspreis,
wirst mal mehr & mal weniger Zahlen ...

Tagesgeld? Papiergeld? .... der war gut smilie_11

(2.5% Zinsen bei 2.5% Geldentwertung ... ? )

Grüße aus Südwest Berlin

smilie_24

Beitrag 05.08.2011, 11:28

Tommsen
Newcomer
Beiträge: 2
Registriert: 18.03.2011, 14:09
Hallo zusammen,
ich lese hier zwar schon ne Weile mit aber dies ist auch mein erster Beitrag.
Da ich mir eine ähnliche Frage stelle wie der TE, dachte ich mach keinen extrathread auf sondern häng mich hier mit ran.

Die meisten von euch scheinen ja von einem stetigem ANstieg der EM Preise auszugehen. Viele prognostieren Preise von mehr als dem doppeltem von heute in den nächsten Jahren. Warum?

Ist es die Angst vor einer Hyperinflation?
Ensteht Inflation nicht eigentlich nur während Zeiten des Aufschwungs? Dass die Chinesen, nach jahrelangen 2stelligen Wachstumsraten mit Inflation zu kämpfen haben, versteh ich. Aber in Europa, den USA ist das Wachstum doch eher moderat bzw. der Gipfel des Aufschwungs schon wieder erreicht... Rechnet Ihr also wirklich mit so starker Inflation?

Ist es die Angst vor dem Crash der Leitwährungen € und $ ?
Dass man mit ständig defizitären Haushalten und ständig neuen Schulden das Problem der hohen Staatsverschuldungen nicht in den Griff bekommt und die "Lösung" nur vor sich herschiebt, ist wohl inzwischen den meisten klar. Aber wenn es denn wirklich zum Zusammenbruch des Finanzsystems kommt (dass er irgendwann kommen wird, davon bin ich auch überzeugt), würden dann nicht auch die EM Preise drastisch sinken, wie. z. B. 2008?

Ist es die Angst vor dem Totalzusammenbruch mit Notstandsgesetzen und bürgerkriegsähnlichen Zuständen?
Auch dieses Szenario halte ich nicht für total unrealistisch. Aber was würde mir in solch einem Fall Gold nutzen? Es ist doch viel zu wertvoll um als "Kriesenwährung" zu taugen. Man geht ja auch schließlich nicht mit nem 500€ Schein beim Bäcker einkaufen. Silber in kleinen Stückuelungen könnte ich mir da schon eher vorstellen. Ist also Gold ehr etwas für Vermögende, die ihr Vermögen über den Zusammenbruch retten wollen und für jemanden der nur sehr wenig Fiatgeld zur Verfügung hat gar nicht sinvoll und diejenigen sollten lieber in Silber investieren?

Fragen über Fragen... hoffe ihr könnt mir ein wenig weiterhelfen.
schon mal smilie_14 im voraus!

LG,
Tommsen

Beitrag 05.08.2011, 11:33

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4082
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
Tommsen hat geschrieben:Es ist doch viel zu wertvoll um als "Kriesenwährung" zu taugen. Man geht ja auch schließlich nicht mit nem 500€ Schein beim Bäcker einkaufen. Silber in kleinen Stückuelungen könnte ich mir da schon eher vorstellen. Ist also Gold ehr etwas für Vermögende, die ihr Vermögen über den Zusammenbruch retten wollen und für jemanden der nur sehr wenig Fiatgeld zur Verfügung hat gar nicht sinvoll und diejenigen sollten lieber in Silber investieren?
Herzlich Willkommen Tommsen,

gegen die "Kriese" hilft ein Duden und Du hast vollkommen Recht damit, dass Gold nicht für die Krise ist, sondern um gespeicherte Arbeit drüber zu retten.
Silber ist das Gold der kleinen Leute und als Krisenwährung in kleinster Stückelung am besten geeignet, bedenke aber auch, wenn Lebensmittel knapp werden, interessiert niemanden Silber, das Thema Lebensmittelvorrat sollte in Betracht gezogen werden und das Zeug ist verdammt günstig noch.

Viele Grüße
Goldhamster
Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden,
jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass,
dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.
M. Zeman

Beitrag 05.08.2011, 13:04

René Mischke
1 Unze Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 03.08.2011, 09:48
Hallo zusammen

also ich für meinen Teil habe vor ca. 1 Jahr angefangen mir Gold zu kaufen und bin sehr gut mit gefahren.

Ich möchte jedoch wie viele das auch bereits geschildert haben jeden *Neuling* denn Hinweis mit auf den Weg zu geben jetzt nicht auf Krampf Gold zu kaufen damit das Geld weg ist sondern sich immer eine Notreserve liegen zu lassen. Der Grund hierfür liegt auf der Hand für den Fall das ihr dringend mal das Geld braucht und der Goldpreis aus was für Gründne auch immer gerade im Keller steht und ihr verkaufen müsst habt ihr dan sehr viel Geld kaputt gemacht.
Alos kleiner Tipp meinerseits kauft für ca. 1/3 eures Erspartet jetzt Gold und jedesmal wenn neues Geld *übrig* ist würde ich Nachlaufen ohne jetzt mal auf den Goldpreis zu spekulieren.
Mit freundlichen Grüßen

René Mischke

Beitrag 05.08.2011, 13:07

EarlGrey73
1 Unze Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 22.05.2011, 21:18
Wohnort: Berlin
@ 1000er fein: also 2,5% Zinsen bei ner Inflation von 2,5% is zumindest kein Verlust. Also schon eine Wertabsicherung oder? smilie_11

Spaß beiseite: Die von Dir vorgeschlagene Strategie monatlich einen bestimmten Betrag zu investieren, habe ich natürlich im Kopf und werde nach Ihr handeln. Wollte mich nur mal vergewissern, ob noch andere so denken, auch und gerade wegen der heftigen Kursbewegungen an den Märkten. Ich bin schließlich ein absolutes Greenhorn auf dem Gebiet und will es mir ersparen meine ersten zarten Investmentversuche als Lehrgeld abschreiben zu müssen.

Generell ist die Strategie bis zur Rente zu kaufen, um es in den paar Tagen, die mir dann noch bleiben (Ich gehe von einem Renteneitrittsalter von 75 Jahren aus, wenn überhaupt) zu verprassen. smilie_15


Im Übrigen danke ich allen, die geantwortet haben und wünsche allzeit viel Glanz inner Hütte. smilie_14

Gruß aus Nordost-Berlin

Die Teekanne


Edit sagt: Ewentuelle Rechtschraib und -Gramatickfähler sinnt foll beabsichtikt und dinen der Belustikunk däs Vorumms

Beitrag 05.08.2011, 13:23

Benutzeravatar
stefan230576
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 113
Registriert: 17.11.2010, 12:20
@ Tommsen

Selbst wenn wir die Krise unbeschadet überstehen, was ich persönlich nicht glaube ! Ist Silber immer noch eine gute Anlage. Da es ein Wertstoff ist, der sich quasi verbraucht und momentan noch nicht im großen Stil recycelt wird. Die Industrie verbraucht immer mehr und der private Teil der Anleger wird immer höher.

Egal wie es kommt, um den Silberpreis brauchen wir uns keine Gedanken machen, auf Dauer kann er nur steigen :)
Erfolgreich gehandelt mit: Silberfanatiker, rombub, Silberhannes, ros20, Klaus-Peter, Auerbach, Kirschtorte, lokie, bluesnow, Neelix70, Silberbertoni, bts_freak, juseppe, Diosai

Beitrag 05.08.2011, 13:50

Benutzeravatar
Goldhaehnchen
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: 25.01.2011, 16:38
goldjunge01 hat geschrieben: 4. Weiterhin nix auf Pump kaufen.
O.K. dem würde ich im Bereich Immobilien und PKW widersprechen. Denn nicht alle haben ein fettes Erbe abbekommen oder reiche Verwandschaft die einen unterstützen können und wollen.
goldjunge01 hat geschrieben:Deshalb mein Rat: Fang an mit den Konserven, die anderen Punkte Stück für Stück.
Das ist ein Tip nach meinem Geschmack. Habe auch mit dem Einlagern von LM (Notnahrung - Seven Oceans) angefangen. Ja, ich weiß halten die meisten für zu extrem, aber wenn die Regale (aus welchen Grund auch immer - ich erinnere da mal an das Schneechaos, bei dem ein Teil von Deutschland vom Stromnetz und der Versorgung abgeschnitten war) in den Supermärkten leer sind.... :(
goldjunge01 hat geschrieben:Lieber überhaupt angefangen als nur dasitzen und zuschauen.
Und das ist der beste Tip - klar ist es ätzend bei höheren Kursen einzukaufen, aber einen gewissen Teil seines "sauer" verdienten Euros in EM zu konservieren, kann nicht falsch sein ... da halte ich es frei nach dem Motto:
Mühseelig ernährt sich das Eichhörnchen.
Ihr Rat gefällt mir nicht! Haben Sie vielleicht einen anderen für mich?

Beitrag 05.08.2011, 14:18

di-em-ex
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 283
Registriert: 23.01.2011, 22:42
goldjunge01 hat geschrieben:Mein Opa hat (kurz nach dem 2.WK) mir geraten:
(das hat sein Vater ihm auch schon geraten)
1. mindestens 3 Brutto-Monatsgehälter in EM (vorzugsweise Gold) zu haben
2. 3 Netto-Gehälter als Notfallreserve für Unvorhersehbares und
3. Im Keller (die wichtigsten) Konserven für 3 Monate.
4. Nix kaufen auf Pump, Niemals!

Ich hab mich immer dran gehalten.

Heute würde ich zusätzlich raten:
1. weitere 3 Brutto-Monatsgehälter in EM (in kleiner Stückelung)
2. weitere 3 Netto-Gehälter für plötzlichen Zukauf EM bei fallenden Kursen
3. Im Keller Konserven und Getränke und Hygieneartikel etc. für 6 Monate
4. Weiterhin nix auf Pump kaufen.
5. Licht (z.B. Kerzen) und Wärme (z.B. Petroleumofen)

Die Wenigsten werden das Geld haben, sofort alle diese Punkte umzusetzen.
Deshalb mein Rat: Fang an mit den Konserven, die anderen Punkte Stück für Stück.
Lieber überhaupt angefangen als nur dasitzen und zuschauen.
Witzig wie ähnlicher Meinung sich verschiedene Großväter sein können, wenn sie nur aus der selben Zeit stammen. smilie_01 smilie_01 smilie_01

Beitrag 05.08.2011, 14:33

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Goldhaehnchen hat geschrieben:
goldjunge01 hat geschrieben: 4. Weiterhin nix auf Pump kaufen.
O.K. dem würde ich im Bereich Immobilien und PKW widersprechen.
Aber nur wenn es sich bei der Immobilie oder dem PKW um ein Investment handelt, mit dem wiederum Geld verdient wird und die Kreditkosten steuerlich berücksichtigt werden können (also Unternehmen, Firmengebäude, Nutzfahrzeuge). Eine Immobilie oder ein PKW für eine Privatperson ist nichts weiter als Konsum, und Konsum auf Kredit ist immer gefährlich.
Goldhaehnchen hat geschrieben:Denn nicht alle haben ein fettes Erbe abbekommen oder reiche Verwandschaft die einen unterstützen können und wollen.
Entweder kannst Du Deine Konsumwünsche aus dem laufenden Einkommen ansparen oder Du lebst über Deine Verhältnisse und kannst Dir Deine Konsumwünsche schlicht nicht leisten.

Beitrag 05.08.2011, 14:39

Benutzeravatar
Pinguin
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 361
Registriert: 07.01.2011, 09:04
Goldhaehnchen hat geschrieben:
goldjunge01 hat geschrieben: 4. Weiterhin nix auf Pump kaufen.
O.K. dem würde ich im Bereich Immobilien und PKW widersprechen.
Ok, dem würde ich dann abermals widersprechen.
Es gibt bereits brauchbare Fahrzeuge für 1.000 bis 1.500 Euro, man muss sich halt ein bisschen auskennen und suchen dafür.
Kein Mensch braucht einen Neuwagen für 20.000+ Euro mit 20% Wertverlust in den ersten 18 Monaten, wenn dieser auf Pump finanziert ist.

Ping :mrgreen:

Beitrag 05.08.2011, 14:39

Benutzeravatar
1000er Fein
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 458
Registriert: 30.01.2011, 18:33
Wohnort: Wellington Neuseeland
Goldhaehnchen hat geschrieben:
goldjunge01 hat geschrieben: 4. Weiterhin nix auf Pump kaufen.
O.K. dem würde ich im Bereich Immobilien und PKW widersprechen. Denn nicht alle haben ein fettes Erbe abbekommen oder reiche Verwandschaft die einen unterstützen können und wollen.
Man sollte nichts kaufen was man sich nicht leisten kann PUNKT

Wenn du dir nicht so ein Auto wie dein Nachbar leisten kannst, dann bitte nicht die Bank um hilfe ...
gleiche mit Immo ... ist aber ein in unserer Konsum-Gesellschaft leider weit verbreiteter Irrglaube ...

(Edith sagt Datenreisender hat schneller gepostet als ich smilie_01 )


Die Bundesregierung empfiehlt JEDEM Bürger einen Vorrat an Lebensmitteln usw zu haben, die meisten
glauben aber nur an "Mad Max", was vielleicht etwas extrem ist ...

Und mir macht nicht die Zukunft sorgen, sondern das was ich in der Vergangenheit gesehen habe ...
Gold ist "Erz Konservativ" ... seit Jahrtausenden ...
Reiche, Regierungen, Währungen ... kommen und gehen und haben eine sehr kurze Halbwertszeit ...
Gold hingegen smilie_16 Und Silber ist schon mal ein sehr guter Anfang smilie_23

Beitrag 05.08.2011, 14:40

Benutzeravatar
Pinguin
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 361
Registriert: 07.01.2011, 09:04
Pinguin hat geschrieben:
Goldhaehnchen hat geschrieben:
goldjunge01 hat geschrieben: 4. Weiterhin nix auf Pump kaufen.
O.K. dem würde ich im Bereich Immobilien und PKW widersprechen.
Ok, dem würde ich dann abermals widersprechen.
Es gibt bereits brauchbare Fahrzeuge für 1.000 bis 1.500 Euro, man muss sich halt ein bisschen auskennen und suchen dafür.
Kein Mensch braucht einen Neuwagen für 20.000+ Euro mit 20% Wertverlust in den ersten 18 Monaten, wenn dieser auf Pump finanziert ist.

Ping :mrgreen:
Edit: DR war schneller!

Antworten