In welcher Form bei Silber anlegen ?

Diskussion zur Geldanlage in Silber. Fachwissen zu Silbermünzen, Silberbarren und Sammlermünzen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Beitrag 11.02.2021, 15:44

Klecks
Gold-Guru
Beiträge: 2160
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Bullions habe ich derzeit kaum auf dem Radar, da mir die Aufpreise einfach zu hoch sind.

Aktuell liegt mein Schwerpunkt tatsächlich auf möglichst viel fürs Geld und das ist bei älterer Massenware einfach leichter realisierbar. Vor kurzem habe ich z.B. knapp über 2 kg 650er DM-Silber für ca. 5% über Spot geschossen, bei der derzeitigen Maktlage glatt ein Schnäppchen.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 27.04.2021, 07:29

Benutzeravatar
guinee
½ Unze Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 15.04.2021, 14:57
Hallo,

hat jemand von Euch die 10 Oz Cook Island schon mal in den Fingern gehabt? Werden hier auf der Seite beworben. Wie der Fiji-Münzbarren wohl einer der wenigen in 999,9 AG, scheint mir das eine kleinere feinere Alternative zum erstgenannten Münzbarren zu sein.
Interessant auch, das in angeblichen Silbermangelzeiten noch genug da ist, um neue Barren unters Volk zu bringen.
Die Aufschläge mit 24+ Prozent sind allerdings schon saftig, aber die Größe und das Aussehen von den Fotos her reizt mich schon.

Beitrag 28.04.2021, 04:55

Benutzeravatar
Silversurfer1984
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 158
Registriert: 28.07.2020, 05:48
Ich kaufe, in der jetzigen, wirtschaftlich unsicheren Phase, ausschließlich Bullions, ohne den Aufschlag zu beachten. Natürlich nur die beliebten Bullions. Letztendlich spielt der Aufschlag, wenn man eine langfristige Haltedauer anvisiert, oder man erwartet besondere wirtschaftliche Phänomene, eine untergeordnete Rolle für mich.
Der mit dem Gold tanzt. The Wolf of Goldstreet. Fiatiminator.

Beitrag 28.04.2021, 07:20

Benutzeravatar
guinee
½ Unze Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 15.04.2021, 14:57
Da muss ich Dir teilweise recht geben. Das Agio beim Einkauf ist zwar definitv höher, als bei den Münzbarren die mich so interessieren, die Marge bei den meisten Händlern bei Barren aber höher.
Für den Moment spricht also alles für die Bullionmünze.
Was ich beim Überfliegen der Preise (der hier gelisteten Händler) aber noch sehe ist, dass man in der Mehrheit der Fälle bei den Händlern für beliebtere, teurere Bullions nicht zwangsläufig mehr Geld beim VK erzielen kann. Die Ankaufspreise sind oft dieselben, ob nun Eule, Phili, Hupfdohle, ML oder AE.
Trotzdem reizt der Barren :oops: ...
Vielleicht kaufe ich mir einfach mal so ein Ding für schick?
smilie_07

Beitrag 28.04.2021, 10:07

Eastwood
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 183
Registriert: 27.01.2020, 09:52
Für mich die Schönsten aktuell im Verhältnis zum Aufgeld sind die 250g Münzbarren St.Helena. Auch ne schöne Größe zum Wiederverkauf oder zum Verpacken.

Ich bin da zuletzt jedenfalls schwach geworden.

Bei den Münzen sind meiner Meinung nach die BIG FIVE auch sehr gelungen. Leider aber zu weit weg vom Spot,für mich. Queens Beast in den 2ozern habe ich auch fast komplett. Warte da noch auf den richtigen Kaufpreis oder Angebot.

viel Spaß beim entscheiden smilie_01
Willy Brandt 1968: "Wer einmal mit dem Notstand spielen sollte, um die Freiheit einzuschränken, wird meine Freunde und mich auf den Barrikaden der Demokratie finden, und dies ist ganz wörtlich gemeint.“

Beitrag 28.04.2021, 10:28

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 4366
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Eastwood hat geschrieben:
28.04.2021, 10:07
Für mich die Schönsten aktuell im Verhältnis zum Aufgeld sind die 250g Münzbarren St.Helena. Auch ne schöne Größe zum Wiederverkauf oder zum Verpacken.
...
In der Tat, allerdings haben Fiji und Cook 999,9 Feingehalt und St. Helena "nur" 999, für alle die drauf Wert legen, keine Ahnung ob das irgendwann mal ne Rolle spielen sollte.
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 28.04.2021, 12:45

Klecks
Gold-Guru
Beiträge: 2160
Registriert: 28.11.2011, 14:16
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:
28.04.2021, 10:28
In der Tat, allerdings haben Fiji und Cook 999,9 Feingehalt und St. Helena "nur" 999, für alle die drauf Wert legen, keine Ahnung ob das irgendwann mal ne Rolle spielen sollte.
0,1 Promille weniger Silber drin? BETRUG!!! smilie_10

Anders ausgedrückt macht das 0,1 Gramm pro KG. OK, wenn man ein paar Tonnen ordert, fällt das natürlich ins Gewicht :roll:
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 28.04.2021, 13:01

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 4366
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Ich meine mal vernommen zu haben, dass die Industrie 999,9 sofort wieder verarbeiten kann während 999 oder geringer erst für Anwendungen aufbereitet werden muss. In dem Fall könnte das Ankaufsmäßig irgendwann mal eine Rolle spielen.
Bin selbst aber in dem Bereich völlig ahnungslos, in Chemie hatte ich in der Schule immer so grad ne 4- smilie_02 .
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 28.04.2021, 14:01

Benutzeravatar
guinee
½ Unze Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 15.04.2021, 14:57
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:
28.04.2021, 13:01

Bin selbst aber in dem Bereich völlig ahnungslos, in Chemie hatte ich in der Schule immer so grad ne 4- smilie_02 .
Die richtigen Elemente hast Du Dir jedenfalls gemerkt, sonst wärst Du wohl nicht hier smilie_01 .

Beitrag 28.04.2021, 15:00

puffi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 447
Registriert: 31.01.2011, 22:31
Wohnort: in der mitte
Jomoi ich habs immer gedenkt eine Feinunze Silber ischt 31,1034768g Silber? Isch wusste nischt das nen Unerschid möcht ob 999 oder 9999 oder 875 oder 99999......Feingehold. Ja moi widder was glernd!

Und die Induschtrie hot bestimmt Exberte die die Silberatome zäle domit se wisse ob se net mit 999 anstott 9999 beschisse worde sein.......

Antworten