Merkwürdige Unterschiede Maple Leaf 2009 zu 2011

Diskussion zur Geldanlage in Silber. Fachwissen zu Silbermünzen, Silberbarren und Sammlermünzen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Antworten

Beitrag 15.10.2011, 13:25

ryu
Newcomer
Beiträge: 2
Registriert: 12.08.2011, 15:34
Hallo zusammen,

bin seit längerer Zeit Silberinteressent und habe zum Thema Maple Leaf eine Frage, die ich leider bisher nicht beantwortet bekommen konnte: Warum sind meine 2009er Maple Leafs dicker als meine 2011er?

Laut Web sollten beide identisch sein: 9999er Silber, 38mm Durchmesser, 3,15 mm Dicke.
Bei gleichem Stoff (AG) und gleichem Durchmesser muss automatisch die Höhe identisch sein, oder?

Trotzdem sind die 2009er deutlich dicker/höher: 5,6% unterschied, was bei 25 gefühlt 1 Münze unterschied macht (siehe Bild).

Könnte es am unterschiedlichen Relief liegen? Aber selbst das sollte identisch sein.

Beide Tubes sind von einem sehr renommierten Händler erworben worden.Bild

Beitrag 15.10.2011, 14:02

GoldLover
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 157
Registriert: 09.09.2011, 17:21
Echt sehr komisch...
Ich habe nachgezählt, war gar nicht so leicht, aber sind tatsächlichbdie gleiche Anzahl.
Woran kann das bloß liegen? smilie_08
Wenn ihr Rechtschreibfehler findet, dürft ihr sie gerne behalten.

Beitrag 15.10.2011, 14:07

noname
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 73
Registriert: 01.09.2010, 19:29
Wohnort: Nordrhein Westfalen
Hi, hast Du mal die Münzen gewogen? Gibt es Gewichtsdifferenzen?
Wiege mal alle 25 Münzen eines Stapels und vergleiche mit dem anderen Stapel.
Wenn das Gewicht (überein)stimmt, liegt es in Maßtoleranzen begründet.

Beitrag 15.10.2011, 17:05

Benutzeravatar
Deichgraf
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 438
Registriert: 18.07.2011, 18:49
Fast 6%??? -Wow! mit Toleranzen kann man das wohl nicht erklären.
Leider habeich nur ein paar barren und kenne mich mit den Münzen nicht aus.
bin auch kein Metaller, deshalb ganz dämlich gefragt: kann man Silber auf ein kleineres Volumen
zusammenpressen?
Ok, wenn die laienhafte Frage zu doof ist, einfach überlesen...
smilie_13

Beitrag 15.10.2011, 17:09

capazo
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 464
Registriert: 27.05.2011, 15:20
Wohnort: thüringen
sehr interessante entdeckung,
hast Du schon mal metalldichte geprüft?
anleitung unter gold-test.de

Beitrag 15.10.2011, 17:25

Benutzeravatar
Cuauhtémoc
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 10.01.2011, 11:53
Wohnort: Berlin
Der Höhenunterschied der Münzstapel kommt ja erst einmal nur von einer unterschiedlichen Dicke des Randes der Münzen. Je nach Druck beim Prägen kann der vermutlich auch unterschiedlichen ausfallen. Bei den 2009ern müsste dann der Unterschied zwischen Rand und Rest der Münze größer sein.

Solange das Gewicht stimmt (und wenn du dir sorgen machst, die Dichte testet und die auch noch passt) sollte also alles in Ordnung sein. Keine Ahnung, wie groß die Toleranzen da sind, aber wirklich wichtig sind ja eigentlich nur die Gewichtstoleranzen.


Grüße,

Cuauhtémoc

Beitrag 15.10.2011, 18:13

Benutzeravatar
goldundsilberfreak
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 267
Registriert: 20.01.2011, 18:15
Cuauhtémoc hat geschrieben:Der Höhenunterschied der Münzstapel kommt ja erst einmal nur von einer unterschiedlichen Dicke des Randes der Münzen. Je nach Druck beim Prägen kann der vermutlich auch unterschiedlichen ausfallen. Bei den 2009ern müsste dann der Unterschied zwischen Rand und Rest der Münze größer sein.

Solange das Gewicht stimmt (und wenn du dir sorgen machst, die Dichte testet und die auch noch passt) sollte also alles in Ordnung sein. Keine Ahnung, wie groß die Toleranzen da sind, aber wirklich wichtig sind ja eigentlich nur die Gewichtstoleranzen.


Grüße,

Cuauhtémoc
Oder die vielen Milchpflecken machen die 2009er Dicker smilie_11
erfolgreich gehandelt mit:petnied,Isarfranz,Goldpanda(2 mal),franzv,Titan,carl,credo67

Beitrag 15.10.2011, 21:01

silverlion
Das ist normal, hat mich früher auch verunsichert, da sieht die eine
Tube randvoll aus, bei der anderen hat noch fast die 26. Unze Platz.
Wie oben schon geschrieben, hat mit der Randdicke zu tun,
bzw. die Abmaße variieren insgesamt.
Die Perth Mint z.B. schreibt in ihren Flyern immer
"Maximaler Durchmesser" (und damit veränderliche Dicke)
und "Mindestbruttogewicht".

Beitrag 15.10.2011, 21:15

Benutzeravatar
Lumpi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 171
Registriert: 14.07.2011, 12:44
2009 / 2011 Jahrgang - Das sind wieder andere Prägestempel

- da hat man beim gravieren der Prägestempel den Randstab etwas dünner gehalten

anders kann ich es mir nicht vorstellen.

Grüße Lumpi
Genieße das Leben ständig - du bist länger tot als lebendig !

Beitrag 16.10.2011, 10:29

ryu
Newcomer
Beiträge: 2
Registriert: 12.08.2011, 15:34
Danke an euch smilie_01

Das klingt plausibel & ich bin etwas beruhigter.
Werde trotzdem noch einmal nachwiegen, um ganz ruhig schlafen zu können :wink:

Beitrag 16.10.2011, 11:06

Benutzeravatar
Leonhard
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 27.04.2010, 16:20
Hallo ryu,

bedenke beim Wiegen, dass bei Silbermünzen die Gewichtstoleranz größer sind als bei Goldmünzen, dass können schon mal 0,2g oder 0,3g pro Unze sein. (allerdings nur ins Plus)

Gruß Leonhard

Beitrag 16.10.2011, 11:18

Benutzeravatar
Silberhörnchen
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 249
Registriert: 19.11.2010, 17:44
Wohnort: München
Zusätzlich zu den bereits genannten Punkten sollte man auch bedenken dass alle prägefrischen Bullion-Münzen geringfügig schwerer sind als angegeben!
smilie_15

Herstellungstechnisch ist es nun mal unmöglich, dass die Münzen exakt das gleiche oder gar exakt das richtige Gewicht haben. Da aber das Sollgewicht auf keinen Fall unterschritten werden darf, haben die Roden einen mehr oder weniger großen "Sicherheitszustupf" abhängig von Metallwert. Wie hoch dieser Zuschlag ist, ergibt sich aus einer Kostenabwägung zwischen Herstellungs- und Kontrollaufwand auf der einen Seite und dem Verlust durch einen eigentlich zu geringen Verkaufspreis auf der anderen Seite. Bei Gold und Platin ist die akzeptable Toleranz logischerweise wesentlich geringer als bei Silber.
smilie_08

Bedenkt man, dass Silber 2009 zeitweise noch unter 11 $ die Unze gekostet hat und 2011 auf fast 50$ gestiegen ist, macht eine genauere Einhaltung der Toleranzen heutzutage gegenüber früher wirtschaftlich Sinn.
:(

D.h. selbst wenn die 2011er im Durchschnitt etwas leichter sein sollten als die 2009, kann trotzdem alles OK sein. Sie müssen eben nur mindesten 1 oz wiegen!
From the notebook of Lazarus Long (Robert Heinlein 1973):
Stupidity cannot be cured with money, or through education, or by legislation. Stupidity is not a sin, the victim can't help being stupid. But stupidity is the only universal capital crime.

Beitrag 16.10.2011, 12:27

Benutzeravatar
as
1 Unze Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 01.10.2011, 16:34
Wieviel wiegen sie den nun? :roll:

Beitrag 17.10.2011, 11:57

charlym
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 09.01.2011, 17:44
Wohnort: Rheinlandpfalz
Das Phänomen mit den anscheinend unterschiedlichen Stärken ist nich neu. Ich habe das vor langen Jahren schon bei den 500 Schilling-stücken aus Österreich festgestellt. Die haben sich auch, aus welchem Grund auch immer, sogar leichter angefühlt, aber ein Blick auf die Waage hat bestätigt, dass das Gewicht absolut identisch war.

Ich denke, dass dies etwas mit den Stempel und dem Pressdruck zu tun hat.

Antworten