Münzenreinigung

Diskussion zur Geldanlage in Silber. Fachwissen zu Silbermünzen, Silberbarren und Sammlermünzen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 14.08.2011, 11:24

Benutzeravatar
Libertad1999
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 564
Registriert: 30.04.2011, 16:18
Wohnort: Im Zelt am Creek
Von mechanischer Reinigung ist auch meiner Meinung nach abzusehen, wenn überhaupt nötig nur mit etwas Zahnpasta und lauwarmen Wasser zwischen den Fingern reiben (auch hier Vorsicht wegen "Speckglanz").
Ansonsten ist gegen eine schöne Patina nichts einzuwenden..grundsätzlich bin ich aber auch von einem Silbertauchbad überzeugt, da man durch den Faktor Zeit - sprich wie lange die Münzen darin tauchen ,auch stärker angelaufene Münzen wieder matt und sauber bekommt..

Ein kleiner Tip:

kennt Ihr diese Silizium-Salz Päckchen aus den Verpackungen von Elektrogeräten ? Die packe ich immer zu meinen Münzkassetten oder Holzkistchen wo sich meine gekapselten Silberlinge befinden mit bei. Läuft nie wieder an, denn die Dinger ziehen die Feuchtigkeit aus der Luft....
"Nach Golde drängt, am Golde hängt doch alles.."

"Auro loquente omnis oratio inanis est!"

LIBERTAD1999

Beitrag 26.08.2011, 14:29

DerMicha
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 124
Registriert: 20.01.2011, 17:04
Wohnort: Schland
Schönen Freitag wünsche ich
Weiß nicht ob ich hier richtig bin aber meine Verzweiflung ist gerade groß und ich möchte mich mitteilen.Nach langer Suche habe ich heut endlich einen Kiwi von 2005 in pp geschickt bekommen.Die Qualität ist allerdings zweifelhaft.Da haften auf beiden Seiten reichlich kleine Krümel an der Oberfläche.Diese sind zwar wahrscheinlich lose (also könnte man entfernen) aber ich trau mich da nicht wirklich ran.Nun meine Frage ans Volk: Kann man diesen Makel ohne Nachwirkungen selbst beheben oder sollte man das besser einen Profi machen lassen...bzw. wer würde das überhaupt reinigen?
Ich hoffe,mir kann geholfen werden...Danke.

Beitrag 26.08.2011, 14:44

tgwg
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 410
Registriert: 03.07.2011, 18:28
DerMicha hat geschrieben:Schönen Freitag wünsche ich
Weiß nicht ob ich hier richtig bin aber meine Verzweiflung ist gerade groß und ich möchte mich mitteilen.Nach langer Suche habe ich heut endlich einen Kiwi von 2005 in pp geschickt bekommen.Die Qualität ist allerdings zweifelhaft.Da haften auf beiden Seiten reichlich kleine Krümel an der Oberfläche.Diese sind zwar wahrscheinlich lose (also könnte man entfernen) aber ich trau mich da nicht wirklich ran.Nun meine Frage ans Volk: Kann man diesen Makel ohne Nachwirkungen selbst beheben oder sollte man das besser einen Profi machen lassen...bzw. wer würde das überhaupt reinigen?
Ich hoffe,mir kann geholfen werden...Danke.
Handelt es sich möglicherweise um einen sich auflösenden Überzug wie hier (<Link>) beschrieben?

Beitrag 26.08.2011, 14:47

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4080
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
DerMicha hat geschrieben:Schönen Freitag wünsche ich
Weiß nicht ob ich hier richtig bin aber meine Verzweiflung ist gerade groß und ich möchte mich mitteilen.Nach langer Suche habe ich heut endlich einen Kiwi von 2005 in pp geschickt bekommen.Die Qualität ist allerdings zweifelhaft.Da haften auf beiden Seiten reichlich kleine Krümel an der Oberfläche.Diese sind zwar wahrscheinlich lose (also könnte man entfernen) aber ich trau mich da nicht wirklich ran.Nun meine Frage ans Volk: Kann man diesen Makel ohne Nachwirkungen selbst beheben oder sollte man das besser einen Profi machen lassen...bzw. wer würde das überhaupt reinigen?
Ich hoffe,mir kann geholfen werden...Danke.
Da würde ich mich durchaus rantrauen, mit Münzhandschuhen entnehmen, erstmal Druckluft mit Sicherheitsabstand, alternativ noch ein Ultraschallbad, rein in Wasser ohne irgendwas reinzugeben (unbedingt in einem Gerät wo die Münze in nem Plastikkorb drin liegt), danach ein Silbertauchbad, Handling stets nur mit Münzpinzette, nach einem kurzen Abspülen unter Wasser die Münze in reinen Alkohol tauchen der das Wasser verdrängt und den an der Luft verfliegen lassen.

Wäre die Profilösung vom Hamster, wenn Interesse an Durchführung -> PN
Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden,
jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass,
dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.
M. Zeman

Beitrag 26.08.2011, 14:51

DerMicha
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 124
Registriert: 20.01.2011, 17:04
Wohnort: Schland
Also awie auf den Bildern (Link) sieht es nicht aus.Dort sind es ja richtige Fetzen die sich ablösen.Bei mir sind es nur kleine einzelne "Krümel"

Beitrag 26.08.2011, 18:15

Benutzeravatar
Nixgefunden
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 360
Registriert: 08.07.2011, 21:20
Wohnort: vorhanden
Probiere einmal die Tipps von Goldhamster79 aus. Falls es nicht klappt, melde dich einfach noch einmal.
Dives qui sapiens est!

Beitrag 17.11.2011, 12:39

Blah123
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 11.07.2011, 12:00
Ich habe auf 2 meiner Maple Leafs "Fingerabdrücke". War mein erster Kauf und ich habe die damals schon so bekommen. Ist da das angesprochene Silberbad und danach einkapseln die richtigige Methode?

Beitrag 17.11.2011, 14:49

Benutzeravatar
Friedrich 3
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 695
Registriert: 30.06.2011, 14:21
Wohnort: Niederbayern
Ja so kannst du das machen...allerdings ist mir nicht klar ,warum Meaples eingekapselt werden sollen...

In der Tube mit 24 seiner Kumpel ist sie besser dran...Es ist KEINE Sammlermünze!
So und nicht anders!

Erfolgreich gehandelt: ja klar..

Beitrag 17.11.2011, 14:53

dr.exe
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 474
Registriert: 24.05.2011, 21:35
Blah123 hat geschrieben:Ich habe auf 2 meiner Maple Leafs "Fingerabdrücke". War mein erster Kauf und ich habe die damals schon so bekommen. Ist da das angesprochene Silberbad und danach einkapseln die richtigige Methode?
wenns die gleichen "fingerabdrücke" sind wie bei mir, kannste nicht viel machen.
da hilft auch ein Silverbad nicht mehr!!!

http://www.silber.de/forum/milchpest-in ... t9608.html

Beitrag 17.11.2011, 15:11

Benutzeravatar
Friedrich 3
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 695
Registriert: 30.06.2011, 14:21
Wohnort: Niederbayern
Ja ein Bild sagt mehr als tausend Worte....

Milchflecken gehen mit dem Silberbad nicht weg....oder mann lässt sie mal 24 Stunden baden...mal sehen was rauskommt....
So und nicht anders!

Erfolgreich gehandelt: ja klar..

Beitrag 17.11.2011, 16:23

Benutzeravatar
IndianHead
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 24.09.2011, 15:02
Leute ernsthaft.

Wenn Ihr an einen Wiederverkauf denkt, dann lasst das mit dem Münzen reinigen.

Ihr macht die Münzen nicht nur für jeden Sammler uninteressant, sondern zerstört irgendwo auch ein Stück Geschichte.

Als Numismatiker (und Anleger) kann ich euch versichern, dass ich eine angelaufene Münze, einer geputzten, vorziehe. Präziser: Letzteres wird gar nicht erst gekauft.

Beitrag 17.11.2011, 18:21

Benutzeravatar
Wetterfrosch
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 120
Registriert: 08.10.2010, 16:25
Wohnort: NRW
Ich kann hier beide Seiten verstehen. Hier mal zwei Beispiele:

A) Ein wunderschön patiniertes 5 RM Stück aus der Kaiserzeit würde ich nie nie ins Silberbad legen

B) Ein angelaufenes 10 Euro Stück von 2005 oder eins mit Fingerabdrücken aus 2010 würde ich schon baden. Angelaufene Bullions wie z.B. Maple oder Eagle kann man eigentlich auch baden ohne großen Schaden anzurichten. Ist halt Geschmackssache. Wenn die Dinger aussehen wie bei dr.exe, dann besteht selbst nach 24 Stunden Dauerbad keine Chance auf Besserung.

Beitrag 17.11.2011, 18:29

Eifelwolf
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 423
Registriert: 22.02.2011, 18:55
Hallo freak,
Du kannst auch Backpulver nehmen,wie bei Muttern.
Backpulver und Münzen in einen Topf und aufkochen

Beitrag 17.11.2011, 19:35

Chinese
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 538
Registriert: 30.07.2011, 13:46
Funktioniert das wirklich?
»Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.« Albert Einstein

Beitrag 17.11.2011, 19:43

Benutzeravatar
ebsas
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 330
Registriert: 01.03.2011, 12:23
Wohnort: Vogtland
Du mußt nur aufpassen, daß die Münzen a l d e n t e werden smilie_20 smilie_10

Beitrag 17.11.2011, 20:06

Benutzeravatar
K
Gold-Guru
Beiträge: 3160
Registriert: 11.08.2011, 17:50
Chinese hat geschrieben: Funktioniert das wirklich?
Auf jeden Fall! Habe es auch nicht glauben wollen und dann einfach mal probiert.
Ergebnis war überzeugend.
Allerdings ein bischen anders gemacht :
Eine Porzellanschale mit Silberpaper ausgelegt, Backpulver rein
und mit kochendem Wasser übergossen.
Dann Münzen rein ( so ca 5-10 min ).

,

Beitrag 17.11.2011, 20:07

tgwg
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 410
Registriert: 03.07.2011, 18:28
Chinese hat geschrieben:Funktioniert das wirklich?
Ja! Alufolie (als "Opferkathode") in eine Schüssel geben, Münze drauf legen, kochendes Wasser drüber gießen, etwas Backpulver rein und kurze Zeit warten, bis sie wieder schön sind.

Ob das Ganze allerdings auch bei Milchflecken hilft, weiß ich nicht. (Schaden tut es jedenfalls nicht.)

Und: Wenn Fingerabdrücke (also Fett) drauf ist, dann vorher mit etwas Spülmittel unter fließendem Wasser fettfrei machen.

Beitrag 17.11.2011, 20:09

Benutzeravatar
Nixgefunden
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 360
Registriert: 08.07.2011, 21:20
Wohnort: vorhanden
Leider sind die Milchflecken damit nicht zu entfernen :(
Dives qui sapiens est!

Beitrag 17.11.2011, 20:12

Benutzeravatar
K
Gold-Guru
Beiträge: 3160
Registriert: 11.08.2011, 17:50
Nixgefunden hat geschrieben: Leider sind die Milchflecken damit nicht zu entfernen :(
Ja okay - bei mir waren's keine Milchflecken,
sondern "Dachbodenfund-unschönheiten" auf alten Hindenburgs und Co.

.

Beitrag 17.11.2011, 20:16

tgwg
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 410
Registriert: 03.07.2011, 18:28
Nixgefunden hat geschrieben:Leider sind die Milchflecken damit nicht zu entfernen :(
Irgendwer hier im Forum (oder war es im Schwesterforum?) hatte bei Milchflecken gute Erfahrungen mit Nevr Dull gemacht. Einfach mal danach suchen. (Ich würde diese Polierwatte aber nicht direkt zum abreiben der Milchflecken verwenden, sondern den Putzstoffe aus Nevr Dull in Wasser auswringen und darin dann die Reinigung versuchen.)

Antworten